Bilanzkennzahlen zur Bilanzanalyse (Kennzahlenkatalog)

Umfangreiche Kennzahlen-Übersicht mit Beispielberechnungen und Video-Tutorial

Redaktion CP, Jörgen Erichsen
Grundsätzliches zu Kennzahlen: "Ohne Kennzahlen (Bilanzkennzahlen) gibt es kein Controlling! Gleichgültig, ob man Budgets überwacht, Projekte steuert [...] letztendlich geht es immer um Kennzahlen." [1] Sie werden i.d.R. mit einfachen Formeln aus Zahlen, die das Unternehmen aus der Buchführung (Erfolgs- und Bilanzkennzahlen) oder aus Statistiken der einzelnen Unternehmensbereiche (Vertrieb, Produktion, Personal, ...) bereits erhält, berechnet.

In vielen Fällen werden einfach nur Verhältniskennzahlen ermittelt, so wird z.B. der Umsatz ins Verhältnis zur Anzahl der Kunden gesetzt und erhält den durchschnittlichen Umsatz je Kunde.


Im Bereich der GuV und Bilanz kann so z.B. das Eigenkapital ins Verhältnis zum Gesamtkapital (Eigenkapital + Fremdkapital) gesetzt werden und berechnet so die Eigenkapitalquote.

Mit Hilfe der Kennzahlen kann ein Unternehmen leichter bewertet und z.B. mit Branchenkennzahlen verglichen werden. Liegen diese nicht vor, ist auch interessant die Entwicklung der Kennzahlen zu betrachten. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass die Berechnungsmethode beibehalten wird. Leider gibt es in der Praxis und auch in der Literatur für einige Kennzahlen unterschiedliche Formeln. Welche für das jeweilige Unternehmen die richtige ist, muss individuell entschieden werden.

Vor- und Nachteile von Kennzahlen

Die Verwendung von Kennzahlen bringt Vor- und Nachteile mit sich:

a) Vorteile
  • ständige Erfassung von Kennzahlen; somit Erkennung von Abweichungen und Schwachstellen
  • Erstellung kritischer Kennzahlenwerte als Zielgröße für Teilbereiche
  • Vereinfachung von Steuerungsprozessen
  • quantitativ exakte Operationalisierung von Zielen [2]

b) Nachteile
  • Der Anwender kann beliebige Kennzahlen und Interpretationen wählen, die seinen Zielen am besten entsprechen. [3]
  • Wird der unternehmerische Prozess nur nach den Kennzahlen ausgerichtet, droht die Vernachlässigung langfristiger Gewinne zu Gunsten kurzfristiger Gewinne.
  • Kritische Kennzahlenwerte (s.o.) können auch als anstrebsam empfunden werden. [4]
  • Einseitige Sichtweise (Umweltschutz, Mitarbeiterzufriedenheit werden nicht berücksichtigt)

  Erfahren Sie mehr zu Kennzahlen in unserem Video-Tutorial.

Video-Tutorial


Kennzahlen- Katalog

Im folgenden Kennzahlen - Katalog finden Sie eine Sammlung von betriebswirtschaftlichen Kennziffern. Eine nähere Beschreibung erhalten Sie durch Klick auf die gewünschte Kennzahl. Für jede Kennzahl ist zum besseren Verständnis eine Beispielberechnung auf Basis eines realen Geschäftsberichtes eingefügt. Kennen Sie weitere Kennzahlen? Dann senden Sie uns bitte eine E-Mail mit der Beschreibung. Vielen Dank!
 
Excel-Tool für die Bilanzanalyse >>

1. Erfolgs- und Bilanzkennzahlen

Eigenkapitalrentabilität
 
Investitionsquote  
Herstellungskostenanteil  
Umsatzrentabilität 
Abschreibungsquote  
Vertriebskostenanteil  
Gesamtkapitalrentabilität 
Abschreibungsintensität
 
Verwaltungskostenanteil  
Return on Investment (ROI)  Anlagenabnutzungsgrad   
Forschungskostenanteil 
Personalintensität  
Anlagenintensität    
Umschlaghäufigkeit der Vorräte 
Cashflow-Eigenkapitalrendite 
Materialintensität    
Vermögensveränderung  
Cashflow-Umsatzrendite  
Anteil so. Aufwand
 
Arbeitsintensität  
Direkte Ermittlung des Cashflow
Cash-Flow-Marge
 
Vorratsintensität  
Indirekte Ermittlung des Cashflow  EBIT-Marge
 
Verschuldungsgrad 
Ordentlicher Brutto-Cashflow 
Steuerquote  
dynam. Verschuldungsgrad 
Finanzwirtschaftlicher Cashflow
EBIT 
 
Umschlaghäufigkeit des Kapitals
Eigenkapitalquote EBITA    
Zinsdeckungsgrad
Fremdkapitalquote EBITDA  
WACC
Rückstellungsquote
NOPAT  
Sicherheitskoeffizient
ROCE   Brutto-Marge   Leistung je Mitarbeiter
Kapitalschöpfungsquote    Beta-Faktor    Break-Even-Umsatz
Cashflow
 
Umsatzrendite  
Umlaufvermögen
Substanzwert   GMROI   Materialaufwandsquote
Kapitalwert   Interner Zinsfuß   Eigenkapital
Eigenkapital   EVA   Deckungsbeitrag
Aufwand und Ertrag   Anlagevermögen   Anlagequote
Anlagen-Deckungsgrad   Amortisationszeit   Umschlagshäufigkeiten (Überblick)

 

2. Liquiditätskennzahlen

Liquidität 1. Grades    
Kreditorenlaufzeit      Free Cashflow      
Liquidität 2. Grades    
Debitorenlaufzeit      ewige Rente
Liquidität 3. Grades    
Debitorenumschlag      Capital Employed (CE)
Working Capital    
Kreditorenumschlag 
  Anlagendeckung I 
Net Working Capital
Deckungsgrad I 
  Anlagendeckung II 
Working Capital Ratio    
Deckungsgrad II       Anlagendeckung III 
Lieferantenziel     
Deckungsgrad III     
  Kundenziel   
Kapitalumschlag
 
Kreditstruktur     Einzahlungen und Auszahlungen
Eigenkapitalrendite Deckungsgrad  

 

3. Kennzahlen der Personalwirtschaft

Beschäftigungsgrad    
Personalaufwandsquote  
Abwesenheitsstruktur  
Beschäftigungsstruktur    
Krankenquote    
Krankheitsleistungen  
prozent. Personalabgang    
durchschnittl. Arbeitszeit    
Unfallkoeffizient  
prozent. Personalzugang    
Fehlzeitenquote    
Entlassungskoeffizient  
durchschnittl. Personalaufwand    
Personalintensität    
durchschnittl. Stundenlohn  
Lohnquote   
Leistung des Mitarbeiters    
Leitungsspanne
Betreuungsquote Personalabteilung   Überstunden-Quote   Personalbedarf
Durchschnittliche Rekrutierungsdauer    Fluktuationsquote    Abwanderungsrisikoquote
Übernahmequote Auszubildende    Absagequote   Arbeitsunfallquote
Urlaubsverteilungsrate   BEM-Quote   Aussteuerungsquote
Absagequote   Frühfluktuationsquote   Krankheitsquote
Überstunden-Quote   Übernahmequote Auszubildende    

 

4. Kennzahlen von Produktion und Logistik

Lagerdauer    
durchschnittl. Lagerbestand  
Eiserner Bestand  
Produktivität  
Meldebestand  
Anteil von Waren am Lagerbestand
Lagerumschlagshäufigkeit (Turn Rate)
 
verfügbarer Bestand    
Optimaler Lagerbestand  
Lagerzinskosten    
Lagerverluste    
Lagerreichweite in Tagen 
Lagerumschlagsgeschwindigkeit    
Grad der Fehllieferungen    
Ausschussquote  
Entwicklungskostenanteil   
Wirtschaftlichkeit   
Mechanisierungsgrad  
Kommissionierfehlerquote   Rückstandsquote   Lieferbereitschaft
Lager- /Bestandsreichweite (Days on Hands)   Lagerwert   Zykluszeit
Mittlere Verspätung   Mittlere Terminabweichung   Termintreue
Total Effective Equipment Performance (TEEP) 
  Qualitätsgrad
  Nutzungsgrad
Overall Operations Effectitiveness (OOE)   Nacharbeitsquote       Anteil erkannter Fehler
Leistungsgrad   Kundentakt    Flussgrad
Fließgrad   Durchlaufzeitvarianz   mittlere Durchlaufzeit
Auslastung   Ausbringungsmenge   Overall Equipment Effectiveness

 

5. Kennzahlen von Marketing und Vertrieb

Warenrohgewinn    
absoluter Marktanteil    
Deckungsbeitrag pro Vertr.-Mitarbeiter
verfügbarer Bestand    
relativer Marktanteil    
Umsatz pro Vertr.- Mitarbeiter
Grad der Fehllieferung    
Marktwachstum    
Umsatz pro Kunde
Wirksamkeit des Angebots    
Umsatzstruktur    
Preisindex
Break Even Point (quantitativ)    
Auftragsreichweite    
durchschnittlicher Rabatt 
Break Even Point (monetär)    
Kundenstruktur  
Rabattstruktur 
Angebotserfolg    
Inventurquote 
 
Verbundkauf
KUR (Kosten Umsatz Relation)
Teilnahme-Quote
Empfehlungsquote Kunden
Lost Order Rate   Kulanzkostenanteil   Kosten pro Kundenbesuch
Kundenrendite   Kundenalter   Kundenzufriedenheit

 

6. Kennzahlen des IT - Controllings

Projekt-/ Entwicklungskosten pro Anwender (p.M.)   
Betriebskosten Server 
IT-Investition pro Umsatz 
 
IT-Kosten pro IT-Mitarbeiter
IT-Kosten pro Umsatz 
IT-Kosten pro PC / Endgerät  
Anzahl Endbenutzer pro IT-Mitarbeiter  
IT-Kosten pro Mitarbeiter 
Verwaltung pro Desktop (p.M.)  
Anzahl Endgeräte pro IT-Mitarbeiter 
Softwarelizenskosten pro User (p.M.)  
Wartungskosten pro Anwender  
Supportkosten pro Anwender (p.M.)  
Prozent pro Mitarbeiter, die Endbenutzer sind 
Hard- und Softwarekosten pro Desktop (p.M.)
End-User operations & downtimes pro Desktop 
Prozent pro Mitabeiter, die IT-Mitarbeiter sind   
Supportkosten pro Desktop (p.M.) 

 

7. Finanzierungsregeln

Ausgewogene Vermögensstruktur   Ausgewogene Kapitalstruktur
Goldene Bilanzregel Goldene Bankregel

 

8. Kennzahlen für den Einkauf und das Bestellwesen

Struktur der Bestellung  
Struktur des Einkaufs  
Export-Quote
durchschnittlicher Bestellwert 
durchschn. Einkauswert je Lieferant   
Werbekostenzuschuss
Beschaffungshäufigkeiten in Tagen  
durchschnittl. Kosten je Bestellung  
Materialaufwand
Mindestbestellmenge  
Beanstandungsquote   
Preisreduzierung  
Optimale Anzahl der Bestellungen    
Bezugskostenquote 
Kalkulationsfaktor 
Optimale Bestellmenge
Strategischer Scorewert
 
Vor-Order
Nach-Order Block-Order
Abverkaufsquote (AVQ) Stock Keeping Unit (SKU)
Spiel mit Lagerspanne, Rohertragsmarge und Preisreduzierung Lieferfähigkeit
Termintreue und Fehlliefer-Quote
Durchlaufzeit
Amortisationszeit Break Even Menge 
Lagerreichweite Out of Stock Rate (OOS)
Lagerzinskosten  Zahlungsziel
Eiserner Bestand Lagerfaktor

 

9. Kennzahlen im Bereich Forschung und Entwicklung

durchschnittliche Projektkosten   Anteil F&E Investitionen an Gesamtinvestitionen
Umsatz je F&E - Mitarbeiter
 
F&E-Kosten am DB I
Einsparungsquote  
Innovationsrate 
Forschungskostenanteil Projekteffizienz
Weiterbildungskosten je F&E - Mitarbeiter 
F&E-Quote an der Innovation
F&E-Budgetanteil  


10. E-Commerce-Kennzahlen

Churn-Rate Preisreduzierung
Gutscheinrabatt
Summenrabatt Storno-Quote AOV (Average Order Value)
Click Through Rate Delivery Rate Anzahl der Abonnenten / Leads
Anteil pro Zahlungsart Order pro Visitor Conversion Rate
Deckungsbeitrag I / DB I   Produktbewertungen   Bounce Rate

   
 

Weitere Fachbeiträge zur Analyse eines Unternehmens anhand von Kennzahlen

Bilanz_Chart_Stift_pm_Andy_Nowack_15210105_240x180.jpg
   

Fallstudie: Finanz-und ertragswirtschaftliche Jahresabschlussanalyse bei einer Kapitalgesellschaft mit Kennzahlen

In dieser Fallstudie können Sie eine Bilanzanalyse bzw. Jahresabschlussanalyse an Hand einer Kapitalgesellschaft durchführen. Eine Musterlösung liegt zu jeder Aufgabe vor, sodass Sie Ihre Ergebnisse sofort überprüfen können.  Zum Beitrag mit Aufgaben und Lösungen >>
            
laptop_diagramm_lupe_pm_Falko_Matte240x180.jpg
   

Check der Finanzen mit fünf Erfolgskennzahlen

Der Erfolg ist das positive Ergebnis unternehmerischen Handels. Dieses Ergebnis messen Unternehmen in qualitativer oder quantitativer Form. Dazu bieten sich verschiedene Kennzahlen und Modelle an. Ein Modell wäre der Check mit den folgenden fünf Erfolgskennzahlen. Diese Zahlen stellen ein vernünftiges Basisinstrument dar, beispielsweise für Kreditverhandlungen.  Zum Beitrag mit Aufgaben und Lösungen >>
            
wippe_hebel_balance_pm_Gajus-Images_240x135.jpg
   

Check der Verschuldungspolitik durch Kennzahlen

Die Verschuldungspolitik zählt zum Rahmen der Finanzwirtschaft in einem Unternehmen. Im Rahmen der Verschuldungspolitik sollte der Kreditnehmer mit aktuellen Daten aus seiner Finanzbuchhaltung unter anderem das Verhältnis von Fremdkapital zum Eigenkapital (Verschuldungsgrad) und zur gesamten Kapitalstruktur mit ihren Auswirkungen auf die Eigenkapitalrendite (Leverage-Effekt) prüfen. Zum Beitrag mit Aufgaben und Lösungen >>
              
teamarbeit_pm_Dmitriy_Shironosov_240x160.jpg
   

Kennzahlen im Reporting - Mit KPI Bibel und Vester-Matrix das Berichtswesen optimieren

Im Controlling stellt sich oft die Frage, welche Kennzahlen im Berichtswesen aufgenommen werden sollen. Oftmals sind es immer die Ergebnis-/Ziel-Kennzahlen, wie EBIT, ROI oder Netto-Cashflow. Doch noch viel wichtiger sollten die Kennzahlen die nötige Aufmerksamkeit bekommen, die das Ergebnis beeinflussen beziehungsweise mit denen das Unternehmen gesteuert wird. Zunächst müssen allerdings alle Ebenen vom Vorstand bis zum Sachbearbeiter im Thema Kennzahlen die gleiche Sprache sprechen. Zum Beitrag >>
controlling_Dashboard_pm_ml12nan_B9707546_400x300.jpg    

Reporting: Darstellung von Kennzahlen in einem Cockpit

Im Beitrag soll auf die Darstellung ausgewählter Kennzahlen in einem Cockpit, auch Dashboard genannt, eingegangen werden. Diese Darstellungsformen, die optisch an Instrumententafeln in einem Flugzeugcockpit erinnern, erfreuen sich zunehmender Beliebtheit und Relevanz in Unternehmen. In der Literatur stößt man bei diesem Thema meist auf Methoden, welche auf Unternehmenscockpits für die obersten Führungsebenen abzielen2 oder solche, die alle Perspektiven eines Unternehmens umfänglich abdecken sollen. Zum Beitrag >>

 

Fußnote:

[1] Kütz, 2003, dpunkt.de
[2] vgl. Beutner, UPK- Sitzung 2, Integrierte Ergebnis- und Finanzplanung
[3] vgl. Gladen, 2003, S.91
[4] vgl. ebenda




letzte Änderung Redaktion CP, Jörgen Erichsen am 25.04.2024
Bild:  © PantherMedia / Alexey Stiop (Bild im Teaser), Falko Matte, Gajus-Images, Dmitriy Shironosov

Webtipps
Foren Beiträge
Excel-Tools
Weitere Fachbeiträge zum Thema

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Newsletter

Tragen Sie sich für den kostenfreien und unverbindlichen Newsletter von Controlling-Portal.de ein und erhalten Sie jeden Monat aktuelle Neuigkeiten für Controller. Wir informieren Sie über neue Fachartikel, über wichtige News, aktuelle Stellenangebote, interessante Tagungen und Seminare. Wir empfehlen Ihnen spannende Bücher und geben Ihnen nützliche Excel-Tipps. Verpassen Sie nie mehr wichtige Diskussionen im Forum und stöbern Sie in Software-Angeboten, die Ihnen den Arbeitsalltag erleichtern. Beispiel-Newsletter >>

Jetzt Newsletter gratis erhalten

Premium-Stellenanzeigen



Eigenen Fachbeitrag veröffentlichen? 

Sie sind Autor einer Fachpublikation oder Entwickler einer Excel-Vorlage? Gern können Sie sich an der Gestaltung der Inhalte unserer Fachportale beteiligen! Wir bieten die Möglichkeit Ihre Fachpublikation (Fachbeitrag, eBook, Diplomarbeit, Checkliste, Studie, Berichtsvorlage ...) bzw. Excel-Vorlage auf unseren Fachportalen zu veröffentlichen bzw. ggf. auch zu vermarkten. Mehr Infos >>

Kommentar zum Fachbeitrag abgeben

Nur registrierte Benutzer können Kommentare posten!

Controlling- Newsletter

Neben aktuellen Neuigkeiten für Controller und neu eingegangene Fachartikel, informieren wir Sie über interessante Literaturtipps, Tagungen , Seminarangebote und stellen Ihnen einzelne Software- Produkte im Detail vor.
Werden Sie jetzt monatlich über
neue Fachbeiträge, Controlling-Tools und News informiert! Zur Newsletter-Anmeldung >>

Über 3.000 Artikel und Vorlagen

Community_Home.jpg






Werden Sie Mitglied in einer großen Controller-Community (fast 12.000 Mitglieder!) und erhalten Zugriff auf viele Inhalte und diskutieren ihre Fragen im Controlling-Forum.

Sehen Sie hier die neuesten Fachbeiträge >>
Anzeige
RS Controlling System

Eine neue Stelle?

Mit dem Studium fertig, Umzug in eine andere Region, Aufstiegschancen nutzen oder einfach nur ein Tapetenwechsel? Dann finden Sie hier viele aktuell offene Stellen im Controlling.
Zu den Stellenanzeigen >>

Zukunft_Aussicht_Menschen_Fernglas_pm_prometeus_315.jpg

Sie suchen einen Controller? Mit einer Stellenanzeige auf Controlling-Portal.de erreichen Sie viele Fachkräfte. weitere Informationen >>

KLR-Begriffe von A bis Z

A-C   D-F   G-I   J-L   M-R   S-U   V-Z 

Testen Sie ihr Wissen mit unseren Aufgaben und Lösungen im Bereich Kostenrechnung >>

Sie haben eine Frage?

Ratlos_Verwirrt_pm_RainerPlendl_400x275.jpg

Nutzen Sie kostenfrei das Forum für Controller und und diskutieren ihre Fragen zu Controlling-Themen.

Riesen- Ressource

Auf Controlling-Portal.de sind bereits über 1.500 Fachbeiträge veröffentlicht und ständig kommen neue dazu.

Zu den neuesten Fachbeiträgen >>
Zu den derzeit meistgelesenen Fachbeiträgen >>
Zu den Premium-Beiträgen >>

Sie möchten auch einen Fachbeitrag hier veröffentlichen? Dann erhalten Sie hier weitere Informationen >>

Amüsante Glosse

Zweifel_Denken_Frau_Brille_pm_luckyraccoon_400x300.jpg

Erfolgreiche Unternehmer einer Kleinstadt treffen sich regelmäßig im örtlichen Golfclub und diskutieren mit Ihrer Lieblingskellnerin und BWL-Studentin Pauline betriebswirtschaftliche Probleme. Amüsant und mit aktuellem Bezug geschrieben von Prof. Peter Hoberg.

Zur Serie "Neulich im Golfclub" >>

Sie möchten sich weiterbilden?

mann-treppe-up-karriere_pm_pressmaster_B10716345_400x300.jpg

In unserer Seminar-Rubrik haben wir einige aktuelle Seminar- und Kurs-Angebote für Controller, u.a. auch Kurse zum Controller / IHK zusammengestellt.

Premium-Mitgliedschaft

Erhalten Sie Zugriff auf Premium-Inhalte von Controlling-Portal.de und Rechnungswesen-Portal.de. Aktuelle und ständig erweiterte Fachbeiträge. Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über unsere Premium-Inhalte.

Mitgliedschaft wahlweise für nur 119,- EUR inkl. MwSt. im Jahr oder 12,- EUR im Monat! Studenten und Auszubildende 39,- EUR für zwei Jahre! Kein Abonnement! Weitere Informationen >>
 

Wie zufrieden sind Sie mit uns?

Über Ihre Meinung und auch ihre Anregungen für Veränderungen oder Erweiterungen würden wir uns sehr freuen. Nur 10 kurze Fragen, die schnell beantwortet sind. Vielen Dank im Voraus für Ihre Mithilfe! zur Umfrage >>
 

Fachbeitrag veröffentlichen?

Sie sind Autor von Fachbeiträgen mit Controlling-bzw. Rechnungswesen-Thema? Gerne veröffentlichen oder vermarkten wir ihren Fachbeitrag. Eine kurze Autorenvorstellung oder Unternehmensdarstellung am Ende des Artikels ist möglich. jetzt Mitmachen >>

Talentpool - Jobwechsel einfach!

HR-Bewerbung-Digital_pm_yupiramos_B123251108_400x300.jpg

Tragen Sie sich kostenfrei im Talentpool auf Controlling-Portal.de ein und erhalten Jobangebote und Unterstützung beim Jobwechsel durch qualifizierte Personalagenturen.

Buch-Vorstellungen


Kennzahlen-Guide

Kennzahlen-Guide-klein.pngÜber 200 Kennzahlen aus Finanzen, Personal, Logistik, Produktion, Einkauf, Vertrieb, eCommerce und IT.
Jede Kennzahl wird in diesem Buch ausführlich erläutert. Neben der Formel wird eine Beispielrechnung aufgeführt. Für viele branchenneutrale Kennzahlen stehen Zielwerte bzw. Orientierungshilfen für eine Bewertung zur Verfügung. Für die genannten Bereiche hat die Redaktion von Controlling-Portal.de jeweils spezialisierte Experten als Autoren gewonnen, die auf dem jeweiligen Gebiet über umfangreiche Praxiserfahrung verfügen. 

Preis: ab 12,90 Euro Brutto  mehr Informationen >>
 

Dashboards mit Excel

dashboards_cover.jpgWie erstelle ich ein Tacho- oder Ampel-Diagramm? Wie kann ich Abweichungen in Tabellen ansprechend visualisieren? Das wird Ihnen hier anschaulich erklärt.

Taschenbuch in Farbe für 34,90 EUR
oder E-Book für 12,90 EUR 
mehr Informationen >>

  

Reporting 1x1

reporting1x1-klein.jpgViel ist zum Berichtswesen oder Reporting schon geschrieben worden. Dennoch zeigen Umfragen, dass rund 50 Prozent der Empfänger von Berichten mit dem Reporting nicht zufrieden sind. Jörgen Erichsen erklärt in diesem Buch die Bedeutung und die Handhabung des Berichtswesens speziell für kleinere Betriebe. Mit zahlreichen Beschreibungen, Beispielen und Checklisten.

Taschenbuch in Farbe für 24,90 EUR
oder E-Book für 15,90 EUR 
mehr Informationen >>

Anzeige

Wie zufrieden sind Sie mit uns?

teamwork_pm_Dmitriy_Shironosov_400x300.jpg  
Über Ihre Meinung und auch ihre Anregungen für Veränderungen oder Erweiterungen würden wir uns sehr freuen. Nur 3 kurze Fragen, die schnell beantwortet sind. Vielen Dank im Voraus für Ihre Mithilfe! zur Umfrage >>

Controlling-Software gesucht?

controlling_Dashboard_pm_ml12nan_B9707546_400x300.jpg

Verschaffen Sie sich hier einen Überblick >>
Anzeige
Buch: Kennzahlenguide für Controller

Stellenanzeigen

Mitarbeiter (m/w/d) Finanzbuchhaltung/Controlling
Das Verbundkrankenhaus Linz-Remagen ist eine freigemeinnützige Einrichtung der Grund- und Regel­ver­sorgung, mit den zwei Betriebsstätten Franziskus Krankenhaus in Linz am Rhein und Krankenhaus Maria Stern in Remagen, mit insgesamt 293 Betten in den Fachabteilungen der Inneren Medizin, Allgemein-... Mehr Infos >>

Corporate Controller:in (Operations) (m/w/d)
LIVISTO ist eine international tätige Unternehmensgruppe im Bereich Tiergesundheit. Neben veterinärpharmazeutischen Arzneimitteln umfasst das Produktportfolio Ergänzungsfutter- und Pflegemittel für Nutz-, Heim- und Hobbytiere sowie Pferde. Von der Produktentwicklung bis zur Zulassung, von der eig... Mehr Infos >>

Controller (m/w/d)
Die Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover steht rund drei Millionen Menschen in allen Fragen zur Rente und Rehabilitation zur Seite. Sie ist der größte Regionalträger der gesetzlichen Rentenversicherung im Norden, steht für ein modernes Dienstleistungsunternehmen und ist ein Garant de... Mehr Infos >>

Controller (m/w/d) − Production Controlling (m/w/d)
LITEF-Produkte sind weltweit in einer Vielzahl von Anwendungen im Einsatz. Unsere Lösungen und Erfahrungen bieten wir Kunden, die dynamische Vorgänge (Beschleunigungen und Drehungen) messen und regeln wollen, Lage und Kurs von Fahrzeugen ermitteln oder navigieren wollen – auf dem Land, in... Mehr Infos >>

Leitung (m/w/d) Finanz- und Rechnungswesen/Controlling
Das Klinikum Landau-Südliche Weinstraße verfügt über insgesamt 399 Planbetten. Das medizinische Spektrum des Klinikums umfasst die Abteilungen Allgemein- und Viszeralchirurgie, Unfall-, Hand- und orthopädische Chirurgie, Innere Medizin mit Gastroenterologie, Diabetologie, Hepatologie, Kardiologie... Mehr Infos >>

Abteilungsleiter (m/w/d) Controlling und Preisbildung
LITEF-Produkte sind weltweit in einer Vielzahl von Anwendungen im Einsatz. Unsere Lösungen und Erfahrungen bieten wir Kunden, die dynamische Vorgänge (Beschleunigungen und Drehungen) messen und regeln wollen, Lage und Kurs von Fahrzeugen ermitteln oder navigieren wollen – auf dem Land, in... Mehr Infos >>

Bereichsleiter Rechnungswesen und Controlling (m/w/d)
Die DLG e.V. versteht sich als Impulsgeber für den Fortschritt in der Land- und Ernährungswirtschaft. Sie unterstützt Persönlichkeiten, Organisationen und Unternehmen aus Landwirtschaft, Ernährungshandwerk und Industrie, Wissenschaft und Verwaltung, um Innovationen zielgerichtet umzusetzen. Dazu ... Mehr Infos >>

Mitarbeiter:in (m/w/d) Beteiligungscontrolling Holding
Willkommen bei Sano – Dein nächstes berufliches Abenteuer beginnt hier! Bei Sano sind wir spezialisiert auf Mineralfutter, Kälbermilch und Spezial­produkte für Rinder und Schweine. Als Teil unseres engagierten Teams von über 1000 Mitarbeitenden weltweit wirst Du nicht nur ein Mit­arbei­ter (m... Mehr Infos >>

Weitere Stellenanzeigen im Stellenmarkt >>

Folgen Sie uns!

panthermedia_B90564160_patronestaff_310px.jpg

Controlling-Portal auf:
Facebook >> und  Linkedin >>

Business Intelligence mit Excel – PC-Seminar

GettyImages-1205248121_290x100.jpg
Sie lernen die Business Intelligence (BI) Tools in Excel anzuwenden und werden so Ihren Arbeitsalltag merklich erleichtern Bspw. lernen Sie, wie Sie mit den Power-Tools Datenmodelle erstellen, Daten analysieren und visualisieren.

Mit dem neu erworbenen Wissen können Sie u. a. zeit- und ressourcensparend Berichte erstellen, mit denen Sie Optimierungspotenziale aufdecken und Geschäftsentscheidungen erleichtern können.   Mehr Infos >>  

JOB- TIPP

Stellenmarkt.jpg
Sind Sie auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? Interessante Stellenangebote für Controller finden Sie in der Controlling-Portal Stellenbörse. Ihr Stellengesuch können Sie kostenfrei über ein einfaches Online-Formular erstellen. Zur Stellenbörse >>
 



aufgefallen ?!


Ihre Werbung hier !






Excel-Tools für Controller!

Diagramme_Charts_pm_chormail@hotmail-com_B347361660_400x300.jpg

Über 500 Vorlagen direkt zum Download. Verschaffen Sie sich einen Überblick >>

Software-Tipps

LucaNet_simply_intelligent_Logo_RGB.jpg
LucaNet.Financial Consolidation ist die Software für eine prüfungssichere Konsolidierung, die alle Funktionen für die Erstellung eines legalen Konzernabschlusses nach unterschiedlichen Rechnungslegungsstandards bietet.
Mehr Informationen >>

Weitere Controlling-Software-Lösungen im Marktplatz >>

Excel-Vorlage SWOT Analyse Dashboard

SWOT-Analyse-mit-Excel.png
In dieser Excel-Vorlage können Sie 4 verschiedene Charts individuell pro Bereich der SWOT Analyse auswählen. Wenn diese zum Einsatz kommt, ist es sehr hilfreich, professionelle Business-Charts zu erstellen, um die jeweilige Situation besser darzustellen.
Mehr Informationen >>

ETF-Rechner

Der ETF-Rechner vergleicht die mögliche Wertenwicklung von ausschüttenden und thesaurierenden Aktien-ETFs zu den eingegebenen Annahmen. Das Excel-Tools funktioniert wie ein Zinseszinsrechner, optimiert auf ETFs!
Mehr Informationen >>

RS Controlling-System für EÜR inkl. Liquiditätsplanung

RS Controlling System.png
Mit dem RS-Controlling-System für Einnahme-Überschuss-Rechnung steuern Sie erfolgreich ihr Unternehmen. Dieses Tool ermöglicht es Ihnen ihr Unternehmen zu planen, zu analysieren und zu steuern. Durch den Soll-/Ist-Vergleich für Ihre Einnahmen-Überschuss-Rechnung können Sie gezielt  Abweichungen analysieren. 
Mehr Informationen >>

Weitere über 400 Excel-Vorlagen finden Sie hier >>

Skript Kostenrechnung

Umfassendes Skript für Studenten, Auszubildende und angehende Bilanzbuchhalter zu allen prüfungsrelevanten Themen aus der Kosten- und Leistungsrechnung als ebook im pdf-Format. Auf 163 Seiten wird alles zum Thema Kostenrechnung ausführlich und verständlich sowie mit vielen Abbildungen und Beispielen erläutert.

Themen:

- Kostentheorie
- Aufgaben und Systeme der Kostenrechnung
- Vollkostenrechnung
- Teilkostenrechnung (Deckungsbeitragsrechnung)
- Plankostenrechnung
- Kurzfristige Erfolgsrechnung
- Prozesskostenrechnung
- Kalkulation im Handel

Zusätzlich zum Skript erhalten Sie umfangreiche Klausuraufgaben und Übungsaufgaben mit Lösungen! Preis 9,90 EUR Hier bestellen >>

Premium-WebinareVideo Kurs: Kennzahlen im Controlling

PantherMedia_Yuri_Arcurs200x150.jpg
Bei der Erstellung eines Kennzahlen-Cockpit, stellt sich oft die Frage, welche KPIs hier zwingend mit aufgenommen werden sollen. In diesem Online-Kurs lernen Sie Schritt für Schritt inkl. praktischer Übungsaufgaben, wie Kennzahlen im Unternehmen priorisiert und im Controlling effektiv eingesetzt werden. Zum Video-Kurs >>

Video Kurs: Controlling kompakt

Controller sind die internen Unternehmensberater im Betrieb. In diesem Controlling Kompakt-Kurs erhalten Sie mehrere Lernvideos, wie gutes Controlling funktioniert. Die Videos sind "Best-of" Auszüge aus anderen spezifischen Video-Kursen. Zum Video-Kurs >>

Video Kurs: Controlling im E-Commerce

Die Gesetze im E-Commerce sind für das Controlling anders. Die Kennzahlen müssen richtig interpretiert werden, um aus den Analysen die richtigen Maßnahmen ableiten zu können. In diesem Online-Kurs lernen Sie Schritt für Schritt, wie erfolgreiches Controlling im E-Commerce funktioniert. Zum Video-Kurs >>

Weitere Video-Kurse finden Sie hier >>

Excel-Aktien-Depot 

4_0-Excel_Aktien_Depot.jpg
Mit dieser Excel-Vorlage können Sie Ihre Aktien in Excel verwalten. Das Excel-Tool besteht aus drei verschiedenen Tabellenblättern: Das Blatt "Depot" dient der Verwaltung der einzelnen Aktienbestände. Es ist in zwei Bereiche aufgeteilt: Das "aktuelle Depot" sowie verkaufte Aktien unter "Historie". Im Tabellenblatt "Übersicht" werden automatische Zusammenfassung der Aktien-Vorgänge nach Kalenderjahren und der wichtigsten Kennzahlen festgehalten. Im Blatt "Parameter" werden Spesensätze für Kauf und Verkauf, Freistellungsauftrag, Vorjahres-GV-Topf und sonstige persönliche Einstellungen hinterlegt.  Zum Shop >>