Bilanzkennzahlen zur Bilanzanalyse (Kennzahlenkatalog)

Umfangreiche Kennzahlen-Übersicht mit Beispielberechnungen und Online-Rechner

Grundsätzliches zu Kennzahlen: „Ohne Kennzahlen (Bilanzkennzahlen) gibt es kein Controlling! Gleichgültig, ob man Budgets überwacht, Projekte steuert [...] letztendlich geht es immer um Kennzahlen." (1)  Sie werden i.d.R. mit einfachen Formeln aus Zahlen, die das Unternehmen aus der Buchführung (Erfolgs- und Bilanzkennzahlen) oder aus Statistiken der einzelnen Unternehmensbereiche (Vertrieb, Produktion, Personal, ...) bereits erhält, berechnet.

In vielen Fällen werden einfach nur Verhältniskennzahlen ermittelt, so wird z.B. der Umsatz ins Verhältnis zur Anzahl der Kunden gesetzt und erhält den durchschnittlichen Umsatz je Kunde.

 
Im Bereich der GuV und Bilanz kann so z.B. das Eigenkapital ins Verhältnis zum Gesamtkapital (Eigenkapital + Fremdkapital) gesetzt werden und berechnet so die Eigenkapitalquote.

Mit Hilfe der Kennzahlen kann ein Unternehmen leichter bewertet und z.B. mit Branchenkennzahlen verglichen werden. Liegen diese nicht vor, ist auch interessant die Entwicklung der Kennzahlen zu betrachten. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass die Berechnungsmethode beibehalten wird. Leider gibt es in der Praxis und auch in der Literatur für einige Kennzahlen unterschiedliche Formeln. Welche für das jeweilige Unternehmen die richtige ist, muss individuell entschieden werden.


Vor- und Nachteile von Kennzahlen

Die Verwendung von Kennzahlen bringt Vor- und Nachteile mit sich:

a) Vorteile

  • ständige Erfassung von Kennzahlen; somit Erkennung von Abweichungen und Schwachstellen
  • Erstellung kritischer Kennzahlenwerte als Zielgröße für Teilbereiche
  • Vereinfachung von Steuerungsprozessen
  • quantitativ exakte Operationalisierung von Zielen (2)


b) Nachteile

  • Der Anwender kann beliebige Kennzahlen und Interpretationen wählen, die seinen Zielen am besten entsprechen. (3)
  • Wird der unternehmerische Prozess nur nach den Kennzahlen ausgerichtet, droht die Vernachlässigung langfristiger Gewinne zu Gunsten kurzfristiger Gewinne.
  • Kritische Kennzahlenwerte (s.o.) können auch als anstrebsam empfunden werden. (4)
  • Einseitige Sichtweise (Umweltschutz, Mitarbeiterzufriedenheit werden nicht berücksichtigt)


Kennzahlen- Katalog

Im folgenden Kennzahlen - Katalog finden Sie eine Sammlung von betriebswirtschaftlichen Kennziffern. Eine nähere Beschreibung erhalten Sie durch Klick auf die gewünschte Kennzahl. Für jede Kennzahl ist zum besseren Verständnis eine Beispielberechnung auf Basis eines realen Geschäftsberichtes eingefügt. Kennen Sie weitere Kennzahlen? Dann senden Sie uns bitte eine E-Mail mit der Beschreibung. Vielen Dank!
 
Excel-Tool für die Bilanzanalyse >>

1. Erfolgs- und Bilanzkennzahlen

Eigenkapitalrentabilität
 
Investitionsquote  
Herstellungskostenanteil  
Umsatzrentabilität 
Abschreibungsquote  
Vertriebskostenanteil  
Gesamtkapitalrentabilität 
Abschreibungsintensität
 
Verwaltungskostenanteil  
Return on Investment (ROI)  Anlagenabnutzungsgrad   
Forschungskostenanteil 
Personalintensität  
Anlagenintensität    
Umschlaghäufigkeit der Vorräte 
Cashflow-Eigenkapitalrendite 
Materialintensität    
Vermögensveränderung  
Cashflow-Umsatzrendite  
Anteil so. Aufwand
 
Arbeitsintensität  
Direkte Ermittlung des Cashflow
Cash-Flow-Marge
 
Vorratsintensität  
Indirekte Ermittlung des Cashflow  EBIT-Marge
 
Verschuldungsgrad 
Ordentlicher Brutto-Cashflow 
Steuerquote  
dynam. Verschuldungsgrad 
Finanzwirtschaftlicher Cashflow
EBIT 
 
Umschlaghäufigkeit des Kapitals
Eigenkapitalquote EBITA    
Zinsdeckungsgrad
Fremdkapitalquote EBITDA  
WACC
Rückstellungsquote
NOPAT  
Sicherheitskoeffizient
ROCE   Brutto-Marge   Leistung je Mitarbeiter
Kapitalschöpfungsquote    Beta-Faktor    Break-Even-Umsatz

 
2. Liquiditätskennzahlen

Liquidität 1. Grades    
Kreditorenlaufzeit      Free Cashflow      
Liquidität 2. Grades    
Debitorenlaufzeit      ewige Rente
Liquidität 3. Grades    
Debitorenumschlag      Capital Employed (CE)
Working Capital    
Kreditorenumschlag 
   
Net Working Capital
Anlagendeckung I    
Working Capital Ratio    
Anlagendeckung II      
Deckungsgrad I    
Anlagendeckung III      
Deckungsgrad II    
Kreditstruktur      
Deckungsgrad III    
Kundenziel    
Lieferantenziel
 
Kapitalumschlag
   

 
3. Kennzahlen der Personalwirtschaft

Beschäftigungsgrad    
Personalaufwandsquote  
Abwesenheitsstruktur  
Beschäftigungsstruktur    
Krankenquote    
Krankheitsleistungen  
prozent. Personalabgang    
durchschnittl. Arbeitszeit    
Unfallkoeffizient  
prozent. Personalzugang    
Fehlzeitenquote    
Entlassungskoeffizient  
durchschnittl. Personalaufwand    
Personalintensität    
durchschnittl. Stundenlohn  
Lohnquote   
Leistung des Mitarbeiters    
Leitungsspanne
Betreuungsquote Personalabteilung   Überstunden-Quote   Personalbedarf
Durchschnittliche Rekrutierungsdauer    Fluktuationsquote    Abwanderungsrisikoquote
Übernahmequote Auszubildende    Absagequote   Arbeitsunfallquote

 
4. Kennzahlen von Produktion und Logistik

Lagerdauer    
durchschnittl. Lagerbestand  
Eiserner Bestand  
Produktivität    
Meldebestand    
Anteil von Waren am Lagerbestand  
Lagerumschlagshäufigkeit (Turn Rate)
 
verfügbarer Bestand    
Optimaler Lagerbestand  
Lagerzinskosten    
Lagerverluste    
Lagerreichweite in Tagen 
Lagerumschlagsgeschwindigkeit    
Grad der Fehllieferungen    
Ausschussquote  
Entwicklungskostenanteil   
Wirtschaftlichkeit   
Mechanisierungsgrad  
Kommissionierfehlerquote   Rückstandsquote   Lieferbereitschaft
Lager- /Bestandsreichweite (Days on Hands)   Lagerwert   Zykluszeit
Mittlere Verspätung   Mittlere Terminabweichung   Termintreue
Total Effective Equipment Performance (TEEP) 
  Qualitätsgrad
  Nutzungsgrad
Overall Operations Effectitiveness (OOE)   Nacharbeitsquote       Overall Equipment Effectiveness
Leistungsgrad   Kundentakt    Flussgrad
Fließgrad   Durchlaufzeitvarianz   mittlere Durchlaufzeit
Auslastung   Ausbringungsmenge   Anteil erkannter Fehler

 
5. Kennzahlen von Marketing und Vertrieb

Warenrohgewinn    
absoluter Marktanteil    
Deckungsbeitrag pro Vertr.-Mitarbeiter
verfügbarer Bestand    
relativer Marktanteil    
Umsatz pro Vertr.- Mitarbeiter
Grad der Fehllieferung    
Marktwachstum    
Umsatz pro Kunde
Wirksamkeit des Angebots    
Umsatzstruktur    
Preisindex
Break Even Point (quantitativ)    
Auftragsreichweite    
durchschnittlicher Rabatt 
Break Even Point (monetär)    
Kundenstruktur  
Rabattstruktur 
Angebotserfolg    
 
 
 

6. Kennzahlen des IT - Controllings

Projekt-/ Entwicklungskosten pro Anwender (p.M.)   
Betriebskosten Server 
IT-Kosten pro IT-Mitarbeiter  
IT-Kosten pro Umsatz 
Anzahl Endbenutzer pro IT-Mitarbeiter  
IT-Kosten pro Mitarbeiter 
Anzahl Endgeräte pro IT-Mitarbeiter   
Softwarelizenskosten pro User (p.M.)
Supportkosten pro Anwender (p.M.)  
Prozent pro Mitarbeiter, die Endbenutzer sind 
End-User operations & downtimes pro Desktop   
Prozent pro Mitabeiter, die IT-Mitarbeiter sind 
IT-Investition pro Umsatz   
Wartungskosten pro Anwender 
IT-Kosten pro PC / Endgerät   
Hard- und Softwarekosten pro Desktop (p.M.) 
Verwaltung pro Desktop (p.M.)   
Supportkosten pro Desktop (p.M.) 

 
7. Finanzierungsregeln

Ausgewogene Vermögensstruktur    
Goldene Bilanzregel
Ausgewogene Kapitalstruktur  
Goldene Bankregel

 
8. Kennzahlen für den Einkauf und das Bestellwesen

Struktur der Bestellung  
Struktur des Einkaufs  
durchschnittlicher Bestellwert   
durchschn. Einkauswert je Lieferant 
Beschaffungshäufigkeiten in Tagen  
durchschnittl. Kosten je Bestellung  
Mindestbestellmenge    
Beanstandungsquote 
Optimale Anzahl der Bestellungen    
Bezugskostenquote 
Optimale Bestellmenge  
 

 
9. Kennzahlen im Bereich Forschung und Entwicklung

durchschnittliche Projektkosten        Anteil F&E Investitionen an Gesamtinvestitionen
F&E-Kosten am DB I Einsparungsquote
Forschungskostenanteil Projekteffizienz
F&E-Quote an der Innovation F&E-Budgetanteil
Umsatz je F&E - Mitarbeiter Weiterbildungskosten je F&E - Mitarbeiter
Innovationsrate

 

10. E-Commerce-Kennzahlen

Churn-Rate Preisreduzierung






 

Weitere Fachbeiträge zur Analyse eines Unternehmens anhand von Kennzahlen


laptop_diagramm_lupe_pm_Falko_Matte240x180.jpg
   

Check der Finanzen mit fünf Erfolgskennzahlen

Der Erfolg ist das positive Ergebnis unternehmerischen Handels. Dieses Ergebnis messen Unternehmen in qualitativer oder quantitativer Form. Dazu bieten sich verschiedene Kennzahlen und Modelle an. Ein Modell wäre der Check mit den folgenden fünf Erfolgskennzahlen. Diese Zahlen stellen ein vernünftiges Basisinstrument dar, beispielsweise für Kreditverhandlungen.  Zum Beitrag mit Aufgaben und Lösungen >>
            
wippe_hebel_balance_pm_Gajus-Images_240x135.jpg
   

Check der Verschuldungspolitik durch Kennzahlen

Die Verschuldungspolitik zählt zum Rahmen der Finanzwirtschaft in einem Unternehmen. Im Rahmen der Verschuldungspolitik sollte der Kreditnehmer mit aktuellen Daten aus seiner Finanzbuchhaltung unter anderem das Verhältnis von Fremdkapital zum Eigenkapital (Verschuldungsgrad) und zur gesamten Kapitalstruktur mit ihren Auswirkungen auf die Eigenkapitalrendite (Leverage-Effekt) prüfen. Zum Beitrag mit Aufgaben und Lösungen >>
              
teamarbeit_pm_Dmitriy_Shironosov_240x160.jpg
   

Kennzahlen im Reporting - Mit KPI Bibel und Vester-Matrix das Berichtswesen optimieren

Im Controlling stellt sich oft die Frage, welche Kennzahlen im Berichtswesen aufgenommen werden sollen. Oftmals sind es immer die Ergebnis-/Ziel-Kennzahlen, wie EBIT, ROI oder Netto-Cashflow. Doch noch viel wichtiger sollten die Kennzahlen die nötige Aufmerksamkeit bekommen, die das Ergebnis beeinflussen beziehungsweise mit denen das Unternehmen gesteuert wird. Zunächst müssen allerdings alle Ebenen vom Vorstand bis zum Sachbearbeiter im Thema Kennzahlen die gleiche Sprache sprechen. Zum Beitrag >>
                         
controlling_Dashboard_pm_ml12nan_B9707546_400x300.jpg    

Reporting: Darstellung von Kennzahlen in einem Cockpit

Im Beitrag soll auf die Darstellung ausgewählter Kennzahlen in einem Cockpit, auch Dashboard genannt, eingegangen werden. Diese Darstellungsformen, die optisch an Instrumententafeln in einem Flugzeugcockpit erinnern, erfreuen sich zunehmender Beliebtheit und Relevanz in Unternehmen. In der Literatur stößt man bei diesem Thema meist auf Methoden, welche auf Unternehmenscockpits für die obersten Führungsebenen abzielen2 oder solche, die alle Perspektiven eines Unternehmens umfänglich abdecken sollen. Zum Beitrag >>

 
Quellen:

(1) Kütz, 2003, www.dpunkt.de
(2) vgl. Beutner, UPK- Sitzung 2, Integrierte Ergebnis- und Finanzplanung
(3) vgl. Gladen, 2003, S.91
(4) vgl. ebenda

letzte Änderung Redaktion CP am 21.04.2021
Bild:  © PantherMedia / Alexey Stiop (Bild im Teaser), Falko Matte, Gajus-Images, Dmitriy Shironosov

Drucken RSS
Literaturhinweise
Webtipps
Foren Beiträge
Excel-Tools
Weitere Fachbeiträge zum Thema

Premium-Stellenanzeigen



Eigenen Fachbeitrag veröffentlichen? 

Sie sind Autor einer Fachpublikation oder Entwickler einer Excel-Vorlage? Gern können Sie sich an der Gestaltung der Inhalte unserer Fachportale beteiligen! Wir bieten die Möglichkeit Ihre Fachpublikation (Fachbeitrag, eBook, Diplomarbeit, Checkliste, Studie, Berichtsvorlage ...) bzw. Excel-Vorlage auf unseren Fachportalen zu veröffentlichen bzw. ggf. auch zu vermarkten. Mehr Infos >>

Kommentar zum Fachbeitrag abgeben

Nur registrierte Benutzer können Kommentare posten!

Anzeige

Neueste Stellenangebote

Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren. Mit diesem erhalten Sie alle 14 Tage die aktuellsten Stellenanzeigen und weitere Arbeitsmarkt-News. Jobletter jetzt abonnieren >>

Über 3.000 Artikel und Vorlagen

Community_Home.jpg






Werden Sie Mitglied in einer großen Controller-Community und erhalten Zugriff auf viele Inhalte und diskutieren ihre Fragen im Controlling-Forum.
Anzeige
Excel-Vorlage: RS Controlling System

Community

Community_Home.jpg






Nutzen Sie kostenfrei das Forum für Controller und und diskutieren ihre Fragen zu Controlling-Themen.
Anzeige

Neu - Controlling-Journal!

CJ_Muster_titel-190px.jpg
Kurzweiliger Mix aus Fachinformationen, Karriere- und Arbeitsmarkt-News, Büroalltag und Softwarevorstellungen.

Probieren Sie jetzt das Print-Magazin Controlling-Journal >>
Anzeige

Neueste Stellenangebote

Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren. Mit diesem erhalten Sie alle 14 Tage die aktuellsten Stellenanzeigen und weitere Arbeitsmarkt-News. Jobletter jetzt abonnieren >>
Anzeige

Wie zufrieden sind Sie mit uns?

Über Ihre Meinung und auch ihre Anregungen für Veränderungen oder Erweiterungen würden wir uns sehr freuen. Nur 10 kurze Fragen, die schnell beantwortet sind. Vielen Dank im Voraus für Ihre Mithilfe! zur Umfrage >>
Anzeige

Fachbeitrag veröffentlichen?

Sie sind Autor von Fachbeiträgen mit Controlling-Thema? Gerne veröffentlichen oder vermarkten wir ihren Fachbeitrag im Themenbereich Controlling. Eine kurze Autorenvorstellung oder Unternehmensdarstellung am Ende des Artikels ist möglich. jetzt Mitmachen >>
Anzeige

RS Controlling-System

Das RS- Controlling-System bietet Planung, Ist- Auswertung und Forecasting in einem Excel-System. Monatliche und mehrjährige Planung. Ganz einfach Ist- Zahlen mit Hilfe von Plan/Ist-Vergleichen, Kennzahlen und Kapitalflussrechnung analysieren.  Alle Funktionen im Überblick >>.
Anzeige

RS-Bilanzanalyse

RS-Bilanzanalyse.jpgBilanzanalyse- Tool (Kennzahlen- Berechnung): Umfangreiches Excel- Tool zur Berechnung der wichtigsten branchenunabhängigen Kennzahlen aus Bilanz und G+V. Es werden Berichte generiert, die die Liquiditäts-, Vermögens- und Ertragslage des Unternehmens im 5 Jahresvergleich darstellen.
Excel- Tool bestellen >>
Anzeige

Anzeige

RS-Plan

RS-Plan.jpgRS-Plan - Unternehmens- planung leicht gemacht:
Erstellen Sie mit RS-Plan Ihre Unternehmensplanung professionell. Automatische Plan-GuV, Plan-Bilanz, Plan- Kapitalflussrechnung und Kennzahlen. Preis: 119,- EUR Mehr Informationen >>
Anzeige

Stellenmarkt

Controller (m/w/d)
Die SG Service ist das Serviceunternehmen der SCHMIDT.GRUPPE: Kaufmännische und technische Serviceleistungen umfassen unser Portfolio. Mit den Unternehmen SPIELSTATION und FitX sind wir unter dem Dach der familiengeführten SCHMIDT.GRUPPE vereint und machen der breiten Gesellschaft gemein­sam mode... Mehr Infos >>

CONTROLLER (w/m/d)
Das DONAUISAR Klinikum, Lehrkranken­haus der Medizinischen Hoch­schule Hannover, ist ein dynamischer, sich expansiv entwickelnder und regional aktiver Spitzen­versorger mit annähernd 750 Planbetten. Es ist medizinisch hoch differenziert, versorgt jährlich weit über 90.000 stationäre Patienten/-in... Mehr Infos >>

Controller (m/w/d) Produktion
An unserem Standort in Hameln (Weser­bergland) entwickeln und produ­zieren wir mit ca. 90 Mitarbeitenden einzig­artige Präzisions­getriebe. Unsere Stärken liegen u. a. in der Lieferung von hoch­wertigen System­lösungen und dem flexiblen Reagieren auf unter­schied­lichste Kunden­anforderun... Mehr Infos >>

Weitere Stellenanzeigen im Stellenmarkt >>
Anzeige

JOB- Letter

 jobletter.jpg
Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren. Mit diesem erhalten Sie alle 14 Tage die aktuellsten Stellenanzeigen und weitere Arbeitsmarkt-News.
Anzeige

Excel-Vorlagen

 Investitionsrechnung Excel.jpg
Berechnen Sie die Rentabilität, Kapitalwert oder Armortisationszeit Ihrer Investitionen mit
Excel-Vorlagen für Investitionsrechnung
. Eine Auswahl finden Sie hier >>
Anzeige

Software-Tipps

Unbenannt.png
SWOT. Für bessere Entscheidungen. Ob Business 1.0 oder 4.0 - je dynamischer die Märkte werden, desto schneller muss auch das Controlling sein: Wo stehen wir tagesaktuell mit dem Umsatz, welche Produkte liefern aktuell welche Deckungsbeiträge oder wie sieht bei der heutigen Auftragslage der Cashflow im nächsten Quartal aus usw. Mehr Informationen >>

Diamant.PNG
Diamant/3 bietet Ihnen ein Rechnungswesen mit integriertem Controlling für Bilanz- / Finanz- und Kosten- / Erfolgs- Controlling sowie Forderungsmanagement und Personalcontrolling. Erweiterbar bis hin zum unternehmensweiten Controlling. Mehr Informationen >>

bpsone-logo.gif
Unsere Businessplan-Software BPS-ONE® schließt die Lücken, die durch die Kombination von ERP-Systemen mit Tabellenkalkulationen entstehen. Hier liefert BPS-ONE® mit seiner integrierten GuV-, Cashflow-, Bilanz- und Liquiditätsplanung erhebliche Rationalisierungseffekte in der Unternehmensplanung und im laufenden Reporting. Mehr Informationen >>

Weitere Controlling-Software-Lösungen im Marktplatz >>
Anzeige

Ihre Werbung

Werbung Controlling-Portal.jpg
Hier könnte Ihre Werbung stehen! 
Werben Sie zielgruppenorientiert – werben Sie auf www.Controlling-Portal.de! Nährere Informationen erhalten Sie hier >>

Anzeige

Webtipp

Sie suchen eine Software für Ihr Unternehmen, z.B. eine Shopsoftware, Newsletter-Software oder ein ERP-System? Im Softwareverzeichnis auf findsoftware.de finden Sie einen Marktüberblick, Vergleichsstudien und ein Forum zum Austausch mit anderen Anwendern.
Anzeige

PLC Preiskalkulations- Tool 

laptop_rechner__pm_AndreyPopov_290px.jpg
Sie wollen ihr Produkt zum besten Preis verkaufen und sich dabei sicher sein, die eigenen Kosten mit einzuplanen?

Das PLC Preiskalkulations-Tool hilft Ihnen dabei. Es bietet umfangreiche Eingabemöglichkeiten und Zuschlagssätze um die bestehenden Kosten Ihres Unternehmens, sowie die Herstellungskosten für das Produkt direkt mit einzubeziehen.  Zum Shop >>
Anzeige

Software-Tipp

Liquiditätsplanung_Fimovi.jpgRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige
Reifegradcockpit_Digipit.jpg

Steuerung von Digitalisierungsstatus und -entwicklung mit dem digitalen Reifegradcockpit "DigiPit": In Unternehmen werden bereits Management-Cockpits eingesetzt, die meist komplexe, finanzielle Zusammenhänge und Kennzahlen verständlich darstellen. Zur umfassenden und transparenten Steuerung der Digitalen Transformation bietet es sich an mithilfe eines Cockpits, des sogenannten DigiPits, die Aspekte und die Entwicklung im Einzelnen zu beleuchten. Daher wurde der „DigiGrad“ als Wert für die Bestimmung des Digitalen Reifegrades und das „DigiPit“ als Digitalisierungs-Steuerungscockpit entwickelt. Mehr dazu in diesem eBook >>

Anzeige

Rückstellungen leicht verwalten

Mit der RS- Rückstellungs-Verwaltung können Sie Rückstellungen nicht nur leicht errechnen sondern auch übersichtlich verwalten.
  • Gewerbesteuerrückstellung
  • Urlaubsrückstellungen
  • Rückstellungen für Geschäftsunterlagen
  • Rückstellung für Tantiemen
  • Sonstige Rückstellungen
Automatische Zusammenfassung aller wichtigsten Eckdaten der Rückstellungen in einer Jahres-Übersicht. mehr Informationen >>
Anzeige

Buch-Tipp

Dashboards mit Excel im Controlling (E-Book)

dashboards_cover.jpgTipps, Charts und Diagramme für Ihre tägliche Arbeit mit Microsoft Excel® im Controlling. Präsentiert von Controlling-Portal.de. Sogenannte Dashboards werden heute vom Management erwartet. Möglichst auf einem Blatt sollen alle wichtigen Kennzahlen auf einem Blick erfassbar sein.
Dafür muss der Controller sparsam mit Tabellen umgehen und Abweichungen sowie Zahlenreihen ansprechend visualisieren. Dabei kommen u. a. Tacho- und Ampeldiagramme sowie Sparklines zum Einsatz. bestellen >>
Anzeige

Excel-Vorlagen-Paket für Hausverwalter

4. Residualwertberechnung.jpg
Dieses Excel-Vorlagen-Paket enthält folgende Tools:
  • Nebenkostenabrechnung für Eigentumswohnung
  • Rendite – Berechnungsprogramm
  • Residualwertberechnung für eine Immobilie
  • Steuerberechnung für Immobilienanlage 
Zum Shop >>
Anzeige

RS-Investitionsrechner

RS-Investitionsrechner.jpg
Der RS- Investitionsrechner ermittelt Ihnen den Kapitalwert oder internen Zinsfuß für Ihre Investitions- vorhaben. Zusätzlich können Sie die Rentabilität und die Amortisations- zeit Ihres Investitionsvorhabens berechnen lassen. Excel- Tool bestellen >>
Anzeige

Premium-Mitgliedschaft

Erhalten Sie Zugriff auf Premium-Inhalte von Controlling-Portal.de und Rechnungswesen-Portal.de. Aktuelle und ständig erweiterte Fachbeiträge, ausgewählte sonst kostenpflichtige Excel-Vorlagen und sämtliche Ausgaben des Controlling-Journals im Archiv. Das aktuelle Controlling-Journal erhalten Sie zudem als pdf-Ausgabe. Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über unsere Premium-Inhalte.

Mitgliedschaft für nur 89,- EUR inkl. MWSt. im Jahr! Weitere Informationen >>
Anzeige

RS Toolpaket - Controlling

Excel-Tool_152x89px.jpgWir setzen für Sie den Rotstift an, sparen Sie mit unsrem RS Toolpaket - Controlling über 30% im Vergleich zum Einzelkauf. Die wichtigsten Controlling-Vorlagen in einem Paket (Planung, Bilanzanalyse, Investitionsrechnung, ...). Das Controllingpaket umfasst 6 Excel-Tools für Ihre Arbeit! mehr Infos >>
Anzeige

RS-Plan

RS-Plan.jpgRS-Plan - Unternehmens- planung leicht gemacht:
Erstellen Sie mit RS-Plan Ihre Unternehmensplanung professionell. Automatische Plan-GuV, Plan-Bilanz, Plan- Kapitalflussrechnung und Kenn- zahlen. Preis: 119,- EUR Mehr Informationen >>
Anzeige

RS-Bilanzanalyse

RS-Bilanzanalyse.jpgBilanzanalyse- Tool (Kennzahlen- Berechnung): Umfangreiches Excel- Tool zur Berechnung der wichtigsten branchenunabhängigen Kennzahlen aus Bilanz und G+V. Es werden Berichte generiert, die die Liquiditäts-, Vermögens- und Ertragslage des Unternehmens im 5 Jahresvergleich darstellen.
Excel- Tool bestellen >>