Sonstige Controlling- Fachbeiträge

Externes Controlling gegen die Krise (Doris Andresen-Zöphel)

Solange die geschäftliche Entwicklung stabil verläuft, kann ein Unternehmen sich grob an den Vergangenheitsdaten aus dem Rechnungswesen orientieren. Spätestens jedoch in einer anhaltenden Wirtschafts- und Finanzmarktkrise, wie Deutschland und die gesamte Weltwirtschaft sie zur Zeit erlebt, müssen Plan- und Vorschaurechnungen sowie Szenariorechnungen hinzu kommen. In kritischen Phasen bekommt darüber hinaus das Berichtswesen eines Unternehmens entscheidende Bedeutung. Banken verlangen mehr denn je aussagefähige Reports. In Krisenzeiten kommt auch der Insolvenzantragspflicht zum Schutz der Gläubiger hohe Bedeutung zu. Ohne kontinuierliche Liquiditätsplanungen sowie Fortführungsprognosen verletzt ein Unternehmer schnell seine gesetzlichen Pflichten und gerät in zivil- und strafrechtliche Haftung. In vielen Unternehmen fehlt gerade in Zeiten der Krise das notwendige Know-how bzw. die Zeit, sich mit vorhandenen Controllingwerkzeugen auseinander zu setzen. Häufig fehlt... mehr lesen

Nachhaltigkeit in KMUs (Michael Roth)

Nachhaltigkeit - der Begriff ist im Moment in aller Munde. Aber was versteht man eigentlich darunter? Und welche Rolle spielt Nachhaltigkeit für KMUs? Der Begriff "Nachhaltigkeit" lässt sich bis ins 17. Jahrhundert zurückverfolgen - es kann also nur bedingt von einem aktuellen Trend gesprochen werden. Bereits damals standen ökologische Aspekte im Mittelpunkt: Holz kam zu dieser Zeit als vorherrschende Bauressource zum Einsatz, Bäume und ganze Wälder wurden dementsprechend ohne Rücksicht auf Verluste gefällt. Bald wurde jedoch klar, dass die Ressource Holz endlich ist, weshalb eine nachhaltige Nutzung unumgänglich war. Heutzutage lässt sich Nachhaltigkeit nicht mehr nur auf ökologische Aspekte beschränken. Vielmehr wird von einer Dreiteilung ausgegangen. Neben der Ökologie spielen zudem auch soziale und ökonomische Überlegungen eine Rolle. Durch den Begrif mehr lesen

Top Begriffe

Fachbeiträge

Betriebliche Stressbewältigung – ein Controlling-Thema? (Swantje Kallenbach)

Stress verursacht der deutschen Wirtschaft jährliche Kosten in Milliardenhöhe. Damit sind meist volkswirtschaftliche Kosten basierend auf Krankenkassendaten gemeint. Was davon als betriebswirtschaftliche Kosten beim einzelnen Unternehmen zu Buche schlägt, ist nicht transparent. Zum betrieblichen Kos... mehr lesen

Change Management entwickelt sich zum anerkannten Management-Instrument

Spezielle Change Management Programme haben sich als integraler Bestandteil von Transformationsprozessen in Unternehmen durchgesetzt. Weltweit sind sie mittlerweile in 82% der Fälle verankert, in denen ein Unternehmen sich grundlegend verändert. Dies ergab eine Studie der internationalen Strategieberatung... mehr lesen

Bilanzierung „weicher“ Standortfaktoren (Dipl.Kfm. Jörg Becker)

Ohne ein auf Standortfragen geeichtes Verfahren geraten politische und fachlich verantwortliche Akteure in Gefahr, ein so komplexes und vernetztes Gebilde wie einen Standort quasi im Blindflug steuern zu müssen. Dabei helfen könnte ein Konzept wie das der hier diskutierten Standortbilanz. mehr lesen

Shared Service Center (Sergej Maurer)

Shared Service Center (SSC) stellen selbstständige Strukturen innerhalb eines Konzerns dar und können als internes Outsourcing angesehen werden. Die Hauptfunktion des SSC besteht darin, die „weniger anspruchsvollen Tätigkeiten (wie z.B. Dateneingabe)“1  von Fachkräften und doppelte Arbeitsprozesse... mehr lesen

Intangibles Due Diligence (Thomas Auer)

Es ist unbestritten, dass Stakeholder das intellektuelle Kapital (Intangibles) als Bewertungskriterium entdeckt haben und eine Offenlegung dieser weichen Werte fordern, die objektive Vergleiche zulässt. Dennoch wird in klassischen Due Diligence Verfahren werden die immateriellen Werte – wenn überhau... mehr lesen

Der richtige Umgang mit Kapitalgebern für kleine und mittlere Unternehmen (Dipl. Betriebswirt Michael Paul)

Zusammenfassung: - Die vielseitig gestiegenen Anforderungen im Kreditgeschäft erfordern ein professionelles und aktives Handeln des Unternehmens. Eine offene und klare Informationspolitik des Unternehmers sichert in guten und schlechten Zeiten das Vertrauen des Geldgebers in das Unternehmen... mehr lesen

Versteckte Kostentreiber in den Outsourcing-Verträgen

Eine Auslagerung der IT muss nicht zwangsläufig zu wirtschaftlichen Vorteilen führen, hat Active Sourcing festgestellt. Nach den Praxisbeobachtungen des auf Outsourcing spezialisierten Beratungshauses bestehen verschiedene Risiken, die statt der erwarteten Ersparnisse sogar eine Kostensteigerung... mehr lesen

Milliardeneinsparungen durch Ideenmanagement

Noch immer wird das enorme kreative Potenzial der eigenen Mitarbeiter nicht ausreichend genutzt. Dabei sind die Vorteile evident: 1,49 Milliarden Euro betrug allein der Wert der Verbesserungs­vorschläge bei den 290 Unternehmen, die sich an der ak­tuellen Umfrage des Deutschen Instituts für Betriebswirtschaft... mehr lesen

Sarbanes Oxley Act (Redaktion CP)

Der Sarbanes Oxley Act ist ein Gesetz, das als Reaktion auf verschiedene Finanzskandale im Juli 2002 vom US-Kongress erlassen wurde. Es diente in erster Linie dazu, das Vertrauen der Anleger in den allgemeinen Kapitalmarkt wiederherzustellen und sollte Regeln und Standards für Unternehmen festsetzen... mehr lesen

Wissensbilanz erweist sich als wertvolles Managementinstrument

Umfrage unter Wissensbilanz-Anwendern belegt: Wissensbilanz ist integraler Bestandteil des Managements  Die Wissensbilanz wird nicht nur als internes Steuerungsinstrument genutzt, sie gilt zudem als optimale Ergänzung zu anderen Managementinstrumenten. Das ergab eine aktuelle Umfrage unter... mehr lesen

GDPdU: Umsetzung ein Controlling Problem?

Verschiedene Umfrageergebnisse der letzten Wochen und Monaten zeigen, dass ca. 60 - 80 % aller Unternehmen sich noch nicht um die Umsetzung der GDPdU gekümmert haben oder es erhebliche Probleme bei der Umsetzung gibt.  mehr lesen

Break Even Point der Integration am Beispiel der Unternehmensplanung (Gottfried Bauer)

Welchen Nutzen stiften und welche Probleme schaffen die vollintegrierten Gesamtsysteme?  In den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts wurden die ersten Standardsoftwaresysteme entwickelt, die Lösungen für Teilaufgaben ermöglicht haben. So wurden eigenständige Systeme für die Finanzbuchhaltung,... mehr lesen

IT-Manager nehmen Euro-SOX noch zu wenig ernst

Die Wirtschaft nimmt die ab Ende Juni des Jahres gültigen Richtlinien Euro-SOX offenbar noch nicht ernst. So ist einem Großteil der Unternehmen noch nicht klar, ob sie selbst den damit verbundenen Pflichten unterliegen. Gleichzeitig fühlen sich viele Firmen auch nicht ausreichend darauf vorbereitet,... mehr lesen

Controlling leicht gemacht mit ERP - oder doch nicht? (Miriam Malik)

Ein Beitrag der Reihe "ERP des Grauens." Eine ERP Lösung kann ein wirksames und mächtiges Controlling Tool sein - oder auch eine gigantische Geldvernichtungsmaschine. Der Beitrag verdeutlicht satirisch überspitzt an einem Beispiel, dass ERP Systeme sorgsam eingeführt werden sollten und kei... mehr lesen

FINREP-Taxonomie und EBA-Dynamik im Griff (Holger Schneider)

Die Europäische Union hat im Zuge einer europaweiten Harmonisierung des aufsichtsrechtlichen Meldewesens die regulatorischen Anforderungen weiter ausgebaut und verschärft. Im Ergebnis müssen nun Banken unterjährig ihre erweiterten Meldungen einreichen. Dazu zählt insbesondere das quartalsweise Finan... mehr lesen

Managementtriade in der Instandhaltung (Prof. Dr. Volker Steinhübel Geschäftsführer, IFC EBERT GmbH)

Die Gestaltung und Steuerung der Instandhaltung ist in vielen Unternehmen eine ständige Suche nach dem Optimum zwischen der Gewährleistung einer ausreichenden Anlagenverfügbarkeit, der Sicherstellung einer rechtskonformen individuellen Umsetzung der Betriebssicherheitsverordnung und zwischen der... mehr lesen

IT-gestützte Visualisierung globaler Wertschöpfungsketten für das Corporate Controlling (Christian Völker)

Das Projekt wurde bei der Firma Informations Management & Consulting GmbH (IM&C) durchgeführt, die als Beratungsunternehmen in der Informationstechnologiebranche tätig ist. Der Fokus liegt hierbei im SAP Umfeld. Seit dem Jahr 2005 betreibt die IM&C die Group Costing and Profitability... mehr lesen

Debitorenmanagement als Mittel zur Reduzierung des Working Capitals (Frank O. Wiekhorst)

Das aktive Management des Working Capitals als Instrument der Innenfinanzierung wird gerade in Zeiten verteuerter Kredite gerne diskutiert. Dieses belegt die hohe Anzahl der Veröffentlichungen zu diesem Thema. In der Praxis existieren dabei verschiedenen Definitionen des Begriffes Working Capital... mehr lesen

Anzeige

RS Controlling-System

Das RS- Controlling-System bietet Planung, Ist- Auswertung und Forecasting in einem Excel-System. Monatliche und mehrjährige Planung. Ganz einfach Ist- Zahlen mit Hilfe von Plan/Ist-Vergleichen, Kennzahlen und Kapitalflussrechnung analysieren.  Alle Funktionen im Überblick >>.
Anzeige
Anzeige

Community

Community_Home.jpg






Nutzen Sie kostenfrei das Forum für Controller und und diskutieren ihre Fragen zu Controlling-Themen.
Anzeige

Confex - Inhouse - Seminare

285x120_Inhouse.png
Haben mehrere Ihrer Kollegen den gleichen Fortbildungsbedarf? Möchten Sie Ihre Führungskräfte und Mitarbeiter gezielt qualifizieren? In diesem Fall ist eine unternehmensinterne Schulung oft die beste Lösung. Jetzt lesen!
Anzeige
Excel-Vorlage: RS Controlling System
Anzeige

Leiter Finanzen & Controlling (m/w)

showpic.png
iFranke ist ein globaler Anbieter von intelligenten Systemlösungen für die Essens- und Getränkezubereitung sowie für Wassermanagement und Hygiene, etabliert in 37 Län­dern mit 72 Niederlassungen. Alles, was wir tun, soll wunderbar sein – vom De­sign und der Herstellung unserer Produkte bis hin zur Art und Weise, wie wir mit unseren Partnern, Kunden und Arbeitskollegen umgehen. Gesucht werden Leiter Finanzen & Controlling (m/w) für zwei Standorte in Süddeutschland und Schweiz. Zum Stellenangebot >>
Anzeige

Excel-Vorlagen

 Investitionsrechnung Excel.jpg
Berechnen Sie die Rentabilität, Kapitalwert oder Armortisationszeit Ihrer Investitionen mit
Excel-Vorlagen für Investitionsrechnung
. Eine Auswahl finden Sie hier >>
Anzeige

Excel-Tool-Beratung und Erstellung

Kein passendes Excel-Tool dabei?

Balken.jpgGern erstellen wir Ihnen Ihr Excel- Tool nach Ihren Wünschen und Vorgaben. Bitte lassen Sie sich ein Angebot von uns erstellen.
Anzeige

RS-Balanced Scorecard

RS-Balanced Scorecard.jpg
Unternehmen mit Balanced Scorecard (BSC) im Einsatz sind erfolgreicher als ihre Wettbewerber. Erstellen Sie mit RS-BSC Ihre Balanced Scorecard! Definieren und überwachen Sie mit Hilfe dieser Excel-Vorlage ihre operativen und strategischen Ziele. Excel- Tool bestellen >>
Anzeige

RS-Investitionsrechner

RS-Investitionsrechner.jpg
Der RS- Investitionsrechner ermittelt Ihnen den Kapitalwert oder internen Zinsfuß für Ihre Investitions- vorhaben. Zusätzlich können Sie die Rentabilität und die Amortisations- zeit Ihres Investitionsvorhabens berechnen lassen. Excel- Tool bestellen >>
Anzeige

Web-TippVermieter1x1_logo_282px.jpg 

Vermieter1x1.de - Das Internetportal für Vermieter und Immobilien-Manager. Zahlreiche Fachbeiträge und News zum Thema Vernieten und Verwalten von Immobilien. Umfangreiche Marktübersichten für kaufmännische Software, Seminare  und Tagungen runden das Angebot ab.
Anzeige
Anzeige

RS Controlling-System

RS-Controlling-System.jpg Das RS- Controlling-System bietet Planung, Ist- Auswertung und Forecasting in einem Excel-System. Monatliche und mehrjährige Planung. Ganz einfach Ist-Zahlen mit Hilfe von Plan/Ist-Vergleichen, Kennzahlen und Kapitalfluss- rechnung analysieren.  Alle Funktionen im Überblick >>
Anzeige

Excel Tool

Anlagenverwaltung in Excel: Das Inventar ist nach Bilanzpositionen untergliedert, Abschreibungen und Rest- Buchwerte ihrer Anlagegüter werden automatisch berechnet. Eine AfA- Tabelle, mit der Sie die Nutzungsdauer ihrer Anlagegüter ermitteln können, ist integriert. mehr Informationen >>