Kennzahlen und Kennzahlensysteme

Bilanzkennzahlen zur Bilanzanalyse (Kennzahlenkatalog) (Redaktion CP)

Grundsätzliches zu Kennzahlen: „Ohne Kennzahlen (Bilanzkennzahlen) gibt es kein Controlling! Gleichgültig, ob man Budgets überwacht, Projekte steuert [...] letztendlich geht es immer um Kennzahlen." (1)  Sie werden i.d.R. mit einfachen Formeln aus Zahlen, die das Unternehmen aus der Buchführung (Erfolgs- und Bilanzkennzahlen) oder aus Statistiken der einzelnen Unternehmensbereiche (Vertrieb, Produktion, Personal, ...) bereits erhält, berechnet. In vielen Fällen werden einfach nur Verhältniskennzahlen ermittelt, so wird z.B. der Umsatz ins Verhältnis zur Anzahl der Kunden gesetzt und erhält den durchschnittlichen Umsatz je Kunde. mehr lesen

Cash-Flow Einführung und Überblick über Cashflow-Berechnungsarten (Dana Klempien)

Der Cash Flow gibt Aufschluss über die Ertrags- und Finanzkraft eines Unternehmens. Vor allem für Kreditgeber und Investoren sowie Aktionäre eines Unternehmens ist der Cash Flow von großer Bedeutung. 1) Definitionen „Der Cash Flow ist der Überschuß der regelmäßigen betrieblichen Einnahmen über die regelmäßigen laufenden betrieblichen Ausgaben. Er gibt damit das aus der Betriebstätigkeit nachhaltig zu erwirtschaftende Zahlungsmittelreservoir zur Deckung besonderer betrieblicher Ausgaben an.“1 „Der Cashflow beziffert den Überschuss, der sich ergibt, wenn man von den Einnahmen die Ausgaben abzieht. Er lässt erkennen, in welchem Maße ein Unternehmen Finanzmittel aus eigener Kraft erwirtschaftet hat. Diese Kennzahl zeigt, wie stark das Unternehmen sich von innen heraus finanzieren kann (Innenfinanzierung), wie groß also das finanzielle Potenzial ist, das aus seiner erfolgreichen Tätigkeit in der Wirtschaft wächst.“2 mehr lesen

Top Begriffe

Neueste Fachbeiträge

KPIs: Time Spent on Site und Visit Depth (Kristoffer Ditz)
Premium
Shop-Artikel

Im E-Commerce gibt es viele Kennzahlen, die im Controlling herangezogen werden, um zu analysieren, welche Bereiche die beste Performance bringen bzw. an welchen Stellen nachgebessert werden muss. Bestellumsätze, Conversion Rate, AOV und Retouren-Quote sind dabei nur einige relevante Kennzahlen, die... mehr lesen

Gross Profit vs. Contribution (Deckungsbeitrag) (Dr. Peter Hoberg)
Premium

Im Reporting vieler Unternehmen werden verschiedene Umsatzrenditen ermittelt, zu denen auch der Gross Profit und die Contribution zählt. Laut Carlsen (19.3.2019) ist selbst vielen Top Managern der Unterschied nicht klar, obwohl ihr Einsatz unterschiedliche Fragen beantwortet (vgl. z. B.  Horngren... mehr lesen

Kennzahl: Kommissionierfehlerquote (Prof. Dr. Hartmut Reinhard, Daniel Reimer)
Premium
Shop-Artikel

Beschreibung: Die Kommissionierfehlerquote zeigt den prozentualen Anteil an falschen Kommissionierungen (falsche Anzahl oder falsches Produkt) einer Periode in Auftragspositionen an der Gesamtanzahl der Auftragspositionen einer Periode. Berechnung: mehr lesen

Kennzahl: Rückstandsquote (Prof. Dr. Hartmut Reinhard, Daniel Reimer)
Premium
Shop-Artikel

Beschreibung: Unter der Rückstandsquote wird der Anteil der nicht rechtzeitig zum Versandtermin bereitgestellten Aufträge bzw. Auftragspositionen pro Periode erfasst. Berechnung: mehr lesen

Kennzahl: Lieferbereitschaft (Prof. Dr. Hartmut Reinhard und Daniel Reimer)
Premium
Shop-Artikel

Beschreibung: Der Lieferbereitschaftsgrad, auch als Lieferfähigkeit oder Servicegrad bezeichnet, drückt die Fähigkeit eines Lagers zur direkten Erfüllung einer Bedarfsanforderung, eines Auftrages oder einer Bestellung in einem Prozentwert aus. Berechnung: mehr lesen

Begriffsverwirrung vermeiden: Operativer Cashflow, Netto-Cashflow, Free Cashflow und andere: Was ist was? (Dr. Ursula Binder)
Premium

Der Begriff Cashflow taucht sowohl in Geschäftsberichten großer Unternehmen als auch in Finanzplanungen von Existenzgründern und KMU auf, außerdem in verschiedenen zusammengesetzten Kennzahlen. Immer hat er etwas mit der Ausstattung eines Unternehmens mit Geld, mit liquiden Mitteln, zu tun. Dabei sind... mehr lesen

Lager- oder Bestandsreichweite (Days on Hands, Ranges) (Prof. Dr. Hartmut Reinhard, Daniel Reimer)
Premium

Beschreibung: Die Lagerreichweite, auch "Days on Hands, Ranges" oder Bestandsreichweite, gibt den Zeitraum an, für den der vorhandene Lagerbestand bei gegebenem Verbrauch ohne Nachschub ausreicht.1  Berechnung: Lagerreichweite=(Ø Lagerbestand ME oder €)/(Anzahl der Abgänge ME oder € pro... mehr lesen

Kennzahl: Umschlagshäufigkeit (auch Turn Rate) (Prof. Dr. Hartmut Reinhard, Daniel Reimer)
Premium

Eine der wichtigsten Kennzahlen der Lagerlogistik ist die Umschlagshäufigkeit, auch Turn Rate genannt.1 Sie zeigt an wie oft der Lagerbestand in einer Periode umgeschlagen, also komplett verbraucht bzw. abgesetzt und wieder eingelagert wurde.2 Berechnung: Oder: (Weiterlesen >>) ... mehr lesen

Video-Kurs: Dashboards mit Excel (Kristoffer Ditz)
Premium
Shop-Artikel
Video

Wenn Controller Berichte bzw. Tools erstellen, werden diese nicht immer vom Management gelesen.Zu oft enthalten die Berichte überflüssiges Material, wie Cliparts, oder unübersichtliche Grafiken und zahlreiche Legenden.   Inhalt (mit Excel 2013 - 2016) lernen Sie: - Aufbau einer professionellen... mehr lesen

Kennzahl: Zykluszeit (Prof. Dr. Michael Lorth)
Premium

Die Zykluszeit ist eine Kennzahl aus der Produktions(ablauf)planung.  Sie gibt bei auftragsorientierter Fertigung für einen Auftragsbestand die Zeitspanne an, die vom Beginn der ersten Bearbeitung des zuerst freigegebenen bzw. bearbeiteten Auftrags bis zum Abschluss des letzten Bearbeitungsschrittes... mehr lesen
Beiträge 1 - 10 von 214
Erste | Vorherige | 1 2 3 4 5 | Nächste | LetzteAlle

Mit dem Newsletter immer auf dem Laufenden! 

Tragen Sie sich hier für den kostenfreien und unverbindlichen Newsletter von Controlling-Portal.de ein und erhalten Sie jeden Monat aktuelle Neuigkeiten für Controller. Wir informieren Sie über neue Fachartikel, über wichtige News, aktuelle Stellenangebote, interessante Tagungen und Seminare. Wir empfehlen Ihnen spannende Bücher und geben Ihnen nützliche Excel-Tipps. Verpassen Sie nie mehr wichtige Diskussionen im Forum und stöbern Sie in Software-Angeboten, die Ihnen den Arbeitsalltag erleichtern. Zur Anmeldung >>

Eigenen Fachbeitrag veröffentlichen?  


Sie sind Autor einer Fachpublikation oder Entwickler einer Excel-Vorlage? Gern können Sie sich an der Gestaltung der Inhalte unserer Fachportale beteiligen! Wir bieten die Möglichkeit Ihre Fachpublikation (Fachbeitrag, eBook, Diplomarbeit, Checkliste, Studie, Berichtsvorlage ...) bzw. Excel-Vorlage auf unseren Fachportalen zu veröffentlichen bzw. ggf. auch zu vermarkten.

weitere Informationen >>

Fachbeiträge

Video-Kurs: Kennzahlen im Controlling (Kristoffer Ditz)
Premium
Shop-Artikel
Video

Wenn ein Kennzahlen-Cockpit erstellt werden soll, stellt sich oft die Frage, welche KPIs hier zwingend mit aufgenommen werden sollen. Kein Manager möchte ein Dashboard auf einem DIN/A3 Blatt mit Schriftgröße 7 haben. Jedoch werden in den Zeiten der Digitalisierung immer mehr Kennzahlen und Daten... mehr lesen

Fallstudie: Finanz-und ertragswirtschaftliche Jahresabschlussanalyse bei einer Kapitalgesellschaft mit Kennzahlen (Günther Wittwer)

In dieser Fallstudie können Sie eine Bilanzanalyse bzw. Jahresabschlussanalyse an Hand einer Kapitalgesellschaft durchführen. Bei der finanz-und ertragswirtschaftliche Analyse werden verschiedene Kennzahlen ermittelt. Eine Musterlösung liegt zu jeder Aufgabe vor, sodass Sie Ihre Ergebnisse sofort überprüfen... mehr lesen

Übungen und Aufgaben: Bilanz- und Jahresabschlussanalyse mit Hilfe von Kennzahlen (Günther Wittwer)

Im dritten Teil der Fallstudie: "Finanz-und ertragswirtschaftliche Jahresabschlussanalyse bei einer Kapitalgesellschaft mit Kennzahlen" wird der zweite Komplex des Kennzahlenreports bearbeitet. Sie werden hier eine ertragswirtschaftliche Bilanzanalyse bzw. Jahresabschlussanalyse erstellen. Hierfür... mehr lesen

Branchenkennzahlen (Alexander Wildt)

Kennzahlen sind die wichtigsten Veranschaulichungsmittel im Bereich Controlling. Mit ihrer Hilfe kann ein Unternehmen, hinsichtlich der Vermögens-, Ertrags- und Liquiditäts-Situation bewertet werden. Häufig eingesetzte Kennzahlen bilden ein Verhältnis zweier Werte oder sind die Summe verschiedene... mehr lesen

Übungsaufgabe: Jahresabschlussanalyse mit Kennzahlen (Günther Wittwer)

Im Rahmen eines Kennzahlenreports sollen Sie durch eine finanzwirtschaftliche und ertragswirtschaftliche Jahresabschlussanalyse eine Ergebnisreihe erarbeiten. Hierfür steht Ihnen des Jahresabschluss aus dem ersten Komplex der Fallstudie: "Finanz-und ertragswirtschaftliche Jahresabschlussanalyse bei... mehr lesen

Beispiele guter Berichterstattung

Deutsche Unternehmen sind zurückhaltend bei der Integration von SD-KPIs (Sustainable Development Key Performance Indicators) in ihre Lageberichte. Sie führen diese teilweise nur im freiwilligen Teil des Geschäftsberichts bzw. im separaten Nachhaltigkeitsbericht auf. Unter den im Deloitte-Ranking... mehr lesen

Kennzahlen-Systeme (Redaktion)

1) Bedeutung von Kennzahlensystemen Einzelne Kennzahlen reichen bei vielen Sachverhalten in Unternehmen nicht aus, um diese genau beurteilen zu können. Es ist daher sinnvoll, mehrere Kennzahlen zu benutzen. Für eine genaue Unternehmensanalyse ist ein großer Berg von Kennzahlen jedoch... mehr lesen

Working Capital Management (Alexander Wildt)

Das Working Capital ist eine Bilanzkennzahl und dient der Liquiditätsanalyse. Es ist die Differenz zwischen dem Umlaufvermögen und den kurzfristigen Verbindlichkeiten. Das Working Capital sollte in einem Unternehmen größer null sein. Ein positives Working Capital signalisiert, dass das gesamte Anlagevermögen... mehr lesen

EVA-Konzept (Economic Value Added) (Enrico Tursch)

Aufgrund von Globalisierung, Fusionen, Marktöffnung und Konsolidierungen wird auf gesteigerten Unternehmenswert immer mehr Wert gelegt. Besonders der Shareholder-Value-Ansatz ist ein gutes Beispiel dafür. Das ist ein Ansatz, der sich hauptsächlich an die Anteilseigner des Unternehmens richtet. Die... mehr lesen

Key Performance Indicators (KPI) (Enrico Reimus, Wolff von Rechenberg, Alexander Wildt)

Als Key Performance Indicators werden Schlüsselkennzahlen bezeichnet, die die unternehmerische Leistung widerspiegeln. Der Begriff fasst alle betrieblichen Kenngrößen, die in irgendeiner Form Erfolge bzw. Misserfolge abbilden, zusammen. Sämtliche im Unternehmen ablaufenden Prozesse können bzw. ... mehr lesen

KPIs: Time Spent on Site und Visit Depth (Kristoffer Ditz)
Premium
Shop-Artikel

Im E-Commerce gibt es viele Kennzahlen, die im Controlling herangezogen werden, um zu analysieren, welche Bereiche die beste Performance bringen bzw. an welchen Stellen nachgebessert werden muss. Bestellumsätze, Conversion Rate, AOV und Retouren-Quote sind dabei nur einige relevante Kennzahlen, die... mehr lesen

Kennzahl: Der durchschnittliche Lagerbestand - Controlling-ABC (Kristoffer Ditz)
Premium
Shop-Artikel

In vielen Büchern der Betriebswirtschaft wird für die Berechnung des Ø (= durchschnittlichen) Lagerbestandes folgende Berechnung angegeben: Ø Lagerbestand=  Diese Kalkulation sollte nur verwendet werden, wenn die Werte der Bestände sich kaum verändern. Sollten diese dynamisch sein,... mehr lesen

Die Kennzahlen im Reporting (Kristoffer Ditz)
Premium
Shop-Artikel

Im Controlling stellt sich oft die Frage, welche Kennzahlen im Berichtswesen aufgenommen werden sollen. Natürlich müssen in erster Linie die Wünsche der Geschäftsführung berücksichtigt werden. Oftmals sind es immer die Ergebnis-/Ziel-Kennzahlen, wie EBIT, ROI oder Netto-Cashflow. Doch noch viel... mehr lesen

Check der Finanzen mit fünf Erfolgskennzahlen (Günther Wittwer)
Premium
Shop-Artikel

Der Erfolg ist das positive Ergebnis unternehmerischen Handels. Dieses Ergebnis messen Unternehmen in qualitativer oder quantitativer Form. Dazu bieten sich verschiedene Kennzahlen und Modelle an. Ein Modell wäre der Check mit den folgenden fünf Erfolgskennzahlen. Diese Zahlen stellen ein vernünftiges... mehr lesen

Kennzahlen-Profiling macht Reports deutlich aussagekräftiger (Bernhard Dühr)

Die immer wiederkehrenden Fragen in der Praxis lauten: Aus welchen Gründen haben sich Kennzahlen verändert, welche konkreten Ursachen verbergen sich dahinter? Business Intelligence-Systeme können darauf keine Antworten geben, weil sie sich in ihren Auswertungen auf bloße Zahlen beschränken. Mit dem... mehr lesen

Wie steuere ich mein Unternehmen mit nur vier Kennzahlen

General Motors können Sie natürlich nicht mit nur vier wirtschaftlichen Indikatoren steuern. Aber vielleicht sind gerade die wegen einer Überfülle an eingesetzten Kennzahlen ins Trudeln gekommen. Franz Xaver Frotzler - Geschäftsführer der Dr. Pendl & Dr. Piswanger Unternehmensberatung - stellte... mehr lesen

Grothe: Kennzahlen (Prof. Dr. Martin Grothe)

"Dieser Kennzahlen-Pool soll eine schnelle Erste Hilfe bieten. Wie häufig taucht in der Praxis die Frage nach 'den passenden/den richtigen' Kennzahlen auf? Als erster Wurf wird aber nur zu oft gerade das ausgewählt, was relativ schnell quantifizierbar ist. Bei diesem Auswahlkriterium jedoch wird... mehr lesen

Auszug aus: Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse (Adolf G. Coenenberg)

Formale Charakteristik von Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung Die Bilanz im Rahmen des Jahresabschlusses ist eine zweifache Zusammenstellung der betrieblichen Werte in Kontoform, seltener auch in Staffelform. Die Aktivseite kann man als Übersicht über die Werte der mit betrieblichen Mitteln... mehr lesen

Weighted Average Cost of Capital - WACC (Redaktion CP)

Der Kauf oder Verkauf einzelner Unternehmensteile oder ganzer Unternehmen, wie er im globalisierten Marktgeschehen keine Ausnahme darstellt, zwingt die Interessengruppen regelmäßig zur Definition oder Findung des Wertes eines Unternehmens. Für solche Unternehmensbewertungen stehen in der Betriebswirtschaft... mehr lesen

Personalkennzahlen (Alexander Wildt)

Kennzahlen sind eines der wichtigsten Instrumente im Controlling. Mit Kennzahlen ist es möglich Ertrags- oder Liquiditätssituationen darzustellen. Um diese zu bilden, werden häufig Verhältnisse zweier Zahlen oder eine Summe verschiedener Faktoren gebildet.1 Häufig werden diese im Finanz- oder Prozessbereich... mehr lesen

Nachhaltigkeit: Was Investoren wissen wollen

Deloitte-Studie: Nichtfinanzielle Leistungsindikatoren müssen Vergleichbarkeit innerhalb der Branche ermöglichen/Beginn eines künftigen Standardisierungsprozesses  Sustainable Development Key Performance Indicators (SD-KPIs) zeigen konkrete Entwicklungschancen und Risikopotenziale von Unternehmen... mehr lesen

Gross Profit vs. Contribution (Deckungsbeitrag) (Dr. Peter Hoberg)
Premium

Im Reporting vieler Unternehmen werden verschiedene Umsatzrenditen ermittelt, zu denen auch der Gross Profit und die Contribution zählt. Laut Carlsen (19.3.2019) ist selbst vielen Top Managern der Unterschied nicht klar, obwohl ihr Einsatz unterschiedliche Fragen beantwortet (vgl. z. B.  Horngren... mehr lesen

Kennzahl: Kommissionierfehlerquote (Prof. Dr. Hartmut Reinhard, Daniel Reimer)
Premium
Shop-Artikel

Beschreibung: Die Kommissionierfehlerquote zeigt den prozentualen Anteil an falschen Kommissionierungen (falsche Anzahl oder falsches Produkt) einer Periode in Auftragspositionen an der Gesamtanzahl der Auftragspositionen einer Periode. Berechnung: mehr lesen

Kennzahl: Rückstandsquote (Prof. Dr. Hartmut Reinhard, Daniel Reimer)
Premium
Shop-Artikel

Beschreibung: Unter der Rückstandsquote wird der Anteil der nicht rechtzeitig zum Versandtermin bereitgestellten Aufträge bzw. Auftragspositionen pro Periode erfasst. Berechnung: mehr lesen

Kennzahl: Lieferbereitschaft (Prof. Dr. Hartmut Reinhard und Daniel Reimer)
Premium
Shop-Artikel

Beschreibung: Der Lieferbereitschaftsgrad, auch als Lieferfähigkeit oder Servicegrad bezeichnet, drückt die Fähigkeit eines Lagers zur direkten Erfüllung einer Bedarfsanforderung, eines Auftrages oder einer Bestellung in einem Prozentwert aus. Berechnung: mehr lesen

Begriffsverwirrung vermeiden: Operativer Cashflow, Netto-Cashflow, Free Cashflow und andere: Was ist was? (Dr. Ursula Binder)
Premium

Der Begriff Cashflow taucht sowohl in Geschäftsberichten großer Unternehmen als auch in Finanzplanungen von Existenzgründern und KMU auf, außerdem in verschiedenen zusammengesetzten Kennzahlen. Immer hat er etwas mit der Ausstattung eines Unternehmens mit Geld, mit liquiden Mitteln, zu tun. Dabei sind... mehr lesen

Lager- oder Bestandsreichweite (Days on Hands, Ranges) (Prof. Dr. Hartmut Reinhard, Daniel Reimer)
Premium

Beschreibung: Die Lagerreichweite, auch "Days on Hands, Ranges" oder Bestandsreichweite, gibt den Zeitraum an, für den der vorhandene Lagerbestand bei gegebenem Verbrauch ohne Nachschub ausreicht.1  Berechnung: Lagerreichweite=(Ø Lagerbestand ME oder €)/(Anzahl der Abgänge ME oder € pro... mehr lesen

Kennzahl: Umschlagshäufigkeit (auch Turn Rate) (Prof. Dr. Hartmut Reinhard, Daniel Reimer)
Premium

Eine der wichtigsten Kennzahlen der Lagerlogistik ist die Umschlagshäufigkeit, auch Turn Rate genannt.1 Sie zeigt an wie oft der Lagerbestand in einer Periode umgeschlagen, also komplett verbraucht bzw. abgesetzt und wieder eingelagert wurde.2 Berechnung: Oder: (Weiterlesen >>) ... mehr lesen

Video-Kurs: Dashboards mit Excel (Kristoffer Ditz)
Premium
Shop-Artikel
Video

Wenn Controller Berichte bzw. Tools erstellen, werden diese nicht immer vom Management gelesen.Zu oft enthalten die Berichte überflüssiges Material, wie Cliparts, oder unübersichtliche Grafiken und zahlreiche Legenden.   Inhalt (mit Excel 2013 - 2016) lernen Sie: - Aufbau einer professionellen... mehr lesen

Kennzahl: Zykluszeit (Prof. Dr. Michael Lorth)
Premium

Die Zykluszeit ist eine Kennzahl aus der Produktions(ablauf)planung.  Sie gibt bei auftragsorientierter Fertigung für einen Auftragsbestand die Zeitspanne an, die vom Beginn der ersten Bearbeitung des zuerst freigegebenen bzw. bearbeiteten Auftrags bis zum Abschluss des letzten Bearbeitungsschrittes... mehr lesen

Kennzahl: Total Effective Equipment Performance (TEEP) (Prof. Dr. Michael Lorth)
Premium

Die Total Effective Equipment Performance (TEEP), die in einigen Quellen auch als Total Effective Equipment Productivity bezeichnet wird (z.B. Jodlbauer 2008, S. 25), ist eng mit der Kennzahl →Overall Equipment Effectiveness (OEE) verwandt. Wie die OEE  soll auch die TEEP  beurteilen... mehr lesen

Kennzahl: Mittlere Terminabweichung (Prof. Dr. Michael Lorth)
Premium

Für die Ablauf- bzw. die Kapazitäts- und Terminplanung ist es von Interesse zu ermitteln, ob und inwieweit Fertigungs- oder Lieferaufträge im Mittel innerhalb geplanter bzw. vereinbarter Termine ausgeführt wurden, ob der betreffende Bereich die Aufträge also durchschnittlich zu früh, rechtzeitig oder... mehr lesen

Kennzahl: Termintreue (Prof. Dr. Michael Lorth)
Premium

Für die Erzielung einer hohen Kundenzufriedenheit ist es wichtig, vorgegebene bzw. zugesagte Fertigstellungs- bzw. Liefertermine (Soll-Termine) einzuhalten. Ob und in welchem Ausmaß das Unternehmen in einem bestimmten Betrachtungszeitraum die erteilten Fertigungs- bzw. Lieferaufträge tatsächlich termingerecht... mehr lesen

Kennzahl: Qualitätsgrad (Prof. Dr. Michael Lorth)
Premium

Das Qualitätsziel der Produktion besteht darin, eine Null-Fehler-Produktion, also eine Produktion ohne Ressourcenverschwendung durch die Herstellung fehlerhafter Teile/Produktmengen, zu erreichen.  Der Qualitätsgrad gibt den Anteil fehlerfreier (bzw. nicht beanstandeter) Produktmengen (Gutteile)... mehr lesen

Kennzahl: Overall Operations Effectitiveness (OOE) (Prof. Dr. Michael Lorth)
Premium

Wie die →Overall Equipment Effectiveness (OEE) und die Total Effective Equipment Performance (TEE ) soll auch die Overall Operations Effectiveness (OOE) beurteilen helfen, wie gut (bzw. effizient) die Produktionsressourcen/Betriebsmittel (Maschinen, Anlagen oder ganze Produktionssysteme) tatsächlich... mehr lesen

Kennzahl: Overall Equipment Effectiveness (Prof. Dr. Michael Lorth)
Premium

Die vom Japaner Seiichi Nakajima in den 1960er Jahren im Kontext von Lean Production und insbesondere von Total Productive Maintenance (TPM) entwickelte Kennzahl Overall Equipment Effectiveness ( ; im Deutschen: Gesamtanlageneffektivität, bzw. methodisch zutreffender: Gesamtanlageneffizienz) soll beurteilen... mehr lesen

Kennzahl: Nutzungsgrad (Prof. Dr. Michael Lorth)
Premium

Aus Wirtschaftlichkeitserwägungen liegt es prinzipiell nahe, die (maximal) verfügbaren Kapazitäten der Betriebsmittel (Maschinen, Anlagen) nach Möglichkeit vollständig auszunutzen (Ausnahmen: siehe die Ausführungen zur →Auslastung).  Als Kennzahl für den Grad der Nutzung der verfügbaren... mehr lesen

Kennzahl: Nacharbeitsanteil an fehlerhaften Produkten (Prof. Dr. Michael Lorth)
Premium

In Bezug auf fehlerhafte Produktmengen interessiert mitunter die Aufteilung zwischen solchen Produktmengen, die noch durch Nacharbeit mit wirtschaftlich vertretbarem Aufwand von den Mängeln befreit und in den Bereich erlaubter Qualitätstoleranzen gebracht werden können, und solchen Mengen, die tatsächlich... mehr lesen

Kennzahl: Nacharbeitsquote (Prof. Dr. Michael Lorth)
Premium

Setzt man die in einem Betrachtungszeitraum von einem Produktionssystem hergestellte Menge an fehlerhaften Produkten, deren Qualitätsmängel sich aber mit wirtschaftlich vertretbarem Aufwand durch eine nachträgliche Bearbeitung (Nacharbeit) beseitigen lassen, ins Verhältnis zur Ausbringungsmenge dieses... mehr lesen

Kennzahl: Leistungsgrad (Prof. Dr. Michael Lorth)
Premium

Der Leistungsgrad (in einigen Quellen auch: Leistungsfaktor, bei Betriebsmitteln: Leistungseffizienz, Anlageneffizienz) setzt die tatsächliche Leistung eines Mitarbeiters oder eines Betriebsmittels (Maschine, Anlage) mit der geplanten bzw. geschätzten Soll- bzw. Normalleistung ins Verhältnis und wird... mehr lesen

Kennzahl: Kundentakt (Prof. Dr. Michael Lorth)
Premium

Im Rahmen der Produktionsoptimierung nach der Wertstrommethode zielt man darauf ab, die Produktion entlang des Wertstroms möglichst nah am Kundenbedarf auszurichten. Hierzu ist es sinnvoll, die Inanspruchnahme (Belastung) der Kapazitäten des Produktionssystems durch die Kundenbedarfe zu erfassen. Dies... mehr lesen

Kennzahl: Flussgrad (Prof. Dr. Michael Lorth)
Premium

Der Flussgrad ist eine Kennzahl aus der Wertstromanalyse und entspricht dem Kehrwert des →Fließgrades. Dementsprechend trennt auch der Flussgrad die Verweildauer eines entstehenden Produktes im gesamten Wertstromprozess in einen wertschöpfenden (= erwünschten) und in einen nicht-wertschöpfenden... mehr lesen

Kennzahl: Fließgrad (Prof. Dr. Michael Lorth)
Premium

Im Fokus der vor allem von Lean Production und Wertstromorientierung geprägten Produktionsoptimierung stehen die Vermeidung jeglicher Formen von Verschwendung und die Konzentration auf die wertschöpfenden Tätigkeiten entlang des Wertstroms. Insbesondere geht es darum, den Anteil wertschöpfender Prozesszeiten... mehr lesen

Kennzahl: Durchlaufzeitvarianz (Prof. Dr. Michael Lorth)
Premium

Je nach Auftragsbestand, Auslastung und Lagerbeständen kann die →Durchlaufzeit selbst gleichartiger Aufträge stark schwanken – mitunter so stark, dass die Schwankungsbreite sogar ein Vielfaches der →mittleren gewichteten Durchlaufzeit ausmacht. Es liegt daher auf der Hand, mittels einer... mehr lesen

Kennzahl: mittlere Durchlaufzeit (Prof. Dr. Michael Lorth)
Premium

Da sich die →Durchlaufzeiten in einem Produktionssystem von Produkt zu Produkt und von Auftrag zu Auftrag stark unterscheiden können und zudem vom Ergebnis der Ablaufplanung bzw. deren konkreter Umsetzung abhängen, bedient man sich zur Analyse und Bewertung logistischer Zusammenhänge nicht einzelner... mehr lesen

Kennzahl: Durchlaufzeit (Prof. Dr. Michael Lorth)
Premium

Die Durchlaufzeit gibt die Zeitspanne zwischen dem Startzeitpunkt und dem Abschlusszeitpunkt der Durchführung eines Auftrags, eines Auftragsbestandes oder allgemein einer Abfolge von Vorgängen bzw. Prozessen an. Zur Abgrenzung bzw. Berechnung der Durchlaufzeit orientiert man sich an den (tatsächlichen)... mehr lesen

Kennzahl: Ausschussquote (Prof. Dr. Michael Lorth)
Premium

Ist ein Produkt in der Weise fehlerhaft, dass sich die festgestellten Qualitätsmängel durch eine erneute Bearbeitung (Nacharbeit) nicht oder nur mit wirtschaftlich nicht vertretbarem Aufwand beheben lassen, dann spricht man von Ausschuss.  Da durch die Produktion von Ausschuss Ressourcen verschwendet... mehr lesen

Kennzahl: Auslastung (Prof. Dr. Michael Lorth)
Premium

Für einen wirtschaftlichen Produktionsablauf und die Erreichung der Produktionsziele ist es wichtig, dass die auf einer Maschine oder Anlage verfügbare Zeit so gut wie möglich zur Herstellung von Produkten einschließlich notwendiger Produktionsvorbereitungen, wie z.B. Einrichte- bzw. Rüstvorgänge,... mehr lesen

Kennzahl: Ausbringungsmenge (Prof. Dr. Michael Lorth)
Premium

Als Ausbringungsmenge, Ausbringung oder Output bezeichnet man allgemein die während eines Produktionszeitraums hergestellte Produktmenge an Sachgütern oder Dienstleistungen. Da das mengenmäßige Ergebnis des Produktionsgeschehens auf einen bestimmten Produktionszeitraum bezogen ist, ist die Ausbringungsmenge... mehr lesen

Kennzahl: Anteil erkannter Fehler (Prof. Dr. Michael Lorth)
Premium

Um fehlerhafte Produkte möglichst frühzeitig im Produktionsprozess, spätestens jedoch vor der Auslieferung an den Kunden erkennen zu können, müssen im Rahmen der Qualitätssicherung mehr oder weniger aufwendige Prüfprozesse im Produktionsprozess verankert werden.  Der Anteil erkannter Fehler... mehr lesen

Kennzahl: Zinsdeckungsgrad (Dr. Ursula Binder)
Premium

Der Zinsdeckungsgrad zeigt an, wie oft ein Unternehmen aus dem operativen Ergebnis (-> EBIT) heraus die (Fremdkapital-)Zinsen decken kann. Er ist also eine wichtige Kennzahl für Gläubiger, die beurteilen wollen, wie sicher das Unternehmen seine Kapitalkosten auch tatsächlich tragen kann. Da es dabei... mehr lesen

Kennzahl: Working Capital (Dr. Ursula Binder)
Premium

Die Kennzahl Working Capital dient zur Beurteilung der Liquidität eines Unternehmens. Ein anderer Name für das Working Capital ist Netto-Umlaufvermögen. Mit dem Working Capital wird eine kurzfristige Position der Aktivseite der Bilanz (das -> Umlaufvermögen) einer kurzfristigen Position der Passivseite... mehr lesen

Kennzahl: Working Capital Ratio (Dr. Ursula Binder)
Premium

Die working capital ratio ist eine Kennzahl, die zur Beurteilung der Liquidität eines Unternehmens herangezogen wird. Sie existiert in zwei verschiedenen Formen. Im Fall 1 wird das so genannte -> Working Capital ins Verhältnis zu einer Position der Passiv-Seite der Bilanz gesetzt, im Fall 2 zu einer... mehr lesen

Kennzahl: WACC (Dr. Ursula Binder)
Premium

Der WACC (Weighted Average Cost of Capital) ist ein Mischzinssatz aus Eigen- und Fremdkapitalzins, der unter Anderem für das Abzinsen von Cashflows zur Barwert-Ermittlung genutzt wird, z.B. bei der Berechnung eines -> Kapitalwertes oder des -> Unternehmenswertes nach der DCF-Methode. (Weiterlesen... mehr lesen

Kennzahl: Verschuldungsgrad (Dr. Ursula Binder)
Premium

Der Verschuldungsgrad gibt das Verhältnis von -> Fremdkapital zu -> Eigenkapital wieder. Er ist damit ein Maß zur Beurteilung der finanziellen Abhängigkeit oder Unabhängigkeit eines Unternehmens von fremden Kapitalgebern, ähnlich wie die -> Eigenkapitalquote und die -> Fremdkapitalquote.... mehr lesen

Kennzahl: Unternehmenswert (Dr. Ursula Binder)
Premium

Der Unternehmenswert ist keine bestimmte Kennzahl. Es gibt viele verschiedene Methoden, wie man den Wert eines bestehenden Unternehmens ermitteln kann. Geht man davon aus, dass das Unternehmen fortgeführt werden soll, kann man unter Anderem die -> Ewige Rente bestimmen oder auch mit der so genannten... mehr lesen

Kennzahl: Umsatzrendite (Dr. Ursula Binder)
Premium

Die Umsatzrendite oder Umsatzrentabilität (auch RoS: Return on Sales genannt) ist ein Maß für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens. Sie gibt an, wieviel Prozent ein Unternehmen aus seinen Umsatzerlösen an Gewinn erwirtschaftet. (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Umlaufvermögen (Dr. Ursula Binder)
Premium

Das Umlaufvermögen ist Bestandteil der Aktivseite einer Bilanz. Es zeigt an, welches und wie viel kurzfristiges Vermögen im Unternehmen vorhanden ist. Dem steht das langfristige Vermögen, das -> Anlagevermögen, gegenüber. Zusammen bilden Umsatzvermögen und Anlagevermögen das Gesamtvermögen eines... mehr lesen

Kennzahl: Substanzwert (Dr. Ursula Binder)
Premium

Der Substanzwert (auch Reproduktionswert genannt) ist eine Größe, die im Rahmen von Unternehmensbewertungen eine Rolle spielt. Er soll den Betrag wiedergeben, den man aufwenden müsste, um das betrachtete Unternehmen so aufzubauen, wie es zum aktuellen Zeitpunkt vorhanden ist. (Weiterlesen >>)... mehr lesen

Kennzahl: Sicherheitskoeffizient (Dr. Ursula Binder)
Premium

Der Sicherheitskoeffizient ist eine Kenngröße aus der Deckungsbeitragsrechnung und wird dort im Zusammenhang mit dem Break-Even-Punkt (-> Break-Even-Umsatz) gebraucht. Er gibt an, um wieviel Prozent der Umsatz eines Unternehmens (das sich in der Gewinnzone befindet) sinken darf, bevor es in die... mehr lesen

Kennzahl: RoI (Dr. Ursula Binder)
Premium

Der RoI (Return on Invest bzw. Investment) ist eine Kennzahl, die die Rendite des eingesetzten Kapitals in einem Unternehmen wiedergibt (Kapitalrendite). Sie kann auf das Gesamtunternehmen oder eine einzelne Investition bezogen werden. (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: ROCE (Dr. Ursula Binder)
Premium

Der ROCE (Return on Capital Employed) ist eine Kennzahl, die die Rentabilität des in einem Unternehmen eingesetzten Kapitals wiedergibt. Dazu wird das Ergebnis des Unternehmens vor Abzug von Zinsen und Steuern (gemessen durch den -> EBIT) ins Verhältnis zum so genannten -> Capital Employed (CE)... mehr lesen

Kennzahl: Personalaufwandsquote (Dr. Ursula Binder)
Premium

Die Personalaufwandsquote (oder auch Personalkostenquote) setzt den Personalaufwand (die Personalkosten) ins Verhältnis zu den Umsatzerlösen. Sie beschreibt damit, wie personalintensiv das betrachtete Unternehmen arbeitet. (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: NOPAT (Dr. Ursula Binder)
Premium

Der NOPAT (Net Operating Profit After Taxes) ist eine Kennzahl, die als Zwischenergebnis bei der Ermittlung der Wertschöpfungs-Kennzahl -> EVA erscheint. Er stellt ein Periodenergebnis nach Abzug von Steuern, aber vor Abzug von Zinsen dar.  (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Materialaufwandsquote (Dr. Ursula Binder)
Premium

Die Materialaufwandsquote (oder auch Materialkostenquote) setzt den Materialaufwand (die Materialkosten) einer Periode ins Verhältnis zum Umsatz des gleichen Zeitraums. Eine Erhöhung der Quote ist ein Signal dafür, dass Preiserhöhungen im Einkauf stattgefunden haben oder dass der Verbrauch pro Einheit... mehr lesen

Kennzahl: Liquidität 1., 2. und 3. Grades (Dr. Ursula Binder)
Premium

Die Liquidität 1., 2. oder 3. Grades zeigt an, inwieweit ein Unternehmen in der Lage ist, seine kurzfristigen Verbindlichkeiten zu begleichen. Sie sagt damit etwas über die Zahlungsfähigkeit eines Unternehmens aus. (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Leistung je Mitarbeiter (Dr. Ursula Binder)
Premium

Die Kennzahl Leistung je Mitarbeiter stellt die Umsatzerlöse eines Jahres der Zahl der in diesem Jahr im Unternehmen beschäftigten Mitarbeiter gegenüber. Sie gibt damit einen Anhaltspunkt für die Effizienz des eigenen Personals wieder. (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Kapitalwert (Dr. Ursula Binder)
Premium

Der Kapitalwert ist eine Maßzahl, die zur Beurteilung von Investitionsprojekten verwendet wird. Es handelt sich bei der Kapitalwertmethode um ein Verfahren, das zu den so genannten dynamischen Verfahren gerechnet wird. (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Kapitalumschlag (Dr. Ursula Binder)
Premium

Der Kapitalumschlag ist eine Kennzahl, die anzeigt, wie oft das im Unternehmen eingesetzte (Gesamt-) Kapital durch den Umsatz "umgeschlagen" wird.  (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Kapitalschöpfungsquote (Dr. Ursula Binder)
Premium

Die Kapitalschöpfungsquote ist eine Kennzahl, die Auskunft darüber gibt, inwieweit ein Unternehmen das so genannte gezeichnete Kapital (Eigenkapital) vermehrt oder vermindert hat. Sie zeigt somit an, wie erfolgreich das von den Anteilseignern zur Verfügung gestellte Kapital eingesetzt wurde, um neues... mehr lesen

Kennzahl: Investitionsquote (Dr. Ursula Binder)
Premium

Die Investitionsquote ist eine Kennzahl, die das Verhältnis zwischen den Investitionen eines Jahres und dem Wert des Anlagevermögens darstellt. Sie gibt damit implizit eine Information darüber, wie viele Jahre man braucht (gebraucht hat), das bestehende Anlagevermögen aufzubauen. (Weiterlesen ... mehr lesen

Kennzahl: Interner Zinsfuß (Dr. Ursula Binder)
Premium

Der Interne Zinsfuß ist eine Kennzahl, die die Rendite eines geplanten Investitionsprojekts angibt und somit eine Entscheidung darüber erlaubt, ob die Investition als lohnenswert eingestuft werden kann. Die Interne Zinsfuß-Methode zählt zu den dynamischen Investitionsrechnungs-Verfahren. (Weiterlesen... mehr lesen

Kennzahl: Fremdkapitalquote (Dr. Ursula Binder)
Premium

Die Fremdkapitalquote zeigt den Grad der Abhängigkeit eines Unternehmens von fremden Kapitalgebern an. Eine hohe Fremdkapitalquote zeigt eine hohe Abhängigkeit, eine niedrige Fremdkapitalquote geht automatisch mit einer hohen Eigenkapitalquote einher und zeigt daher eine niedrige Abhängigkeit. ... mehr lesen

Kennzahl: Fremdkapital (Dr. Ursula Binder)
Premium

Das Fremdkapital ist das Kapital, das einem Unternehmen von externen Kapitalgebern (wie Banken etc.) zur Verfügung gestellt wird, im Gegensatz zum Eigenkapital, das von Inhabern und Investoren (z.B. Aktionären) zur Verfügung gestellt wird. Das Fremdkapital wird auf der Passivseite der Bilanz ausgewiesen.... mehr lesen

Kennzahl: Free Cashflow (Dr. Ursula Binder)
Premium

Der Free Cashflow zeigt die flüssigen Mittel an, die nach Finanzierung des operativen Geschäfts und der Investitionen für folgende Auszahlungen übrig bleiben: - Zinsen auf Fremdkapital - Tilgung - Dividenden (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Ewige Rente (Dr. Ursula Binder)
Premium

Die Kennzahl Ewige Rente beinhaltet eine „ewige“ Reihe gleichbleibender Zahlungen ohne zeitliche Begrenzung. In der Regel verwendet man den Begriff aber nicht für die Reihe von Zahlungen selbst, sondern für den Barwert dieser unendlichen Zahlungsreihe. Mit Hilfe der so definierten Ewigen Rente kann... mehr lesen

Kennzahl: EVA (Dr. Ursula Binder)
Premium

Der EVA (Economic Value Added) ist eine Kennzahl, die im Rahmen von Shareholder Value-Konzepten zur Ermittlung der Wertschöpfung eines Unternehmens herangezogen wird. Es wird dann von Wertschöpfung ausgegangen, wenn der EVA größer als Null ist und von Wertevernichtung, wenn er kleiner als Null ist. ... mehr lesen

Kennzahl: Einzahlungen und Auszahlungen (Dr. Ursula Binder)
Premium

Einzahlungen und Auszahlungen werden im Rahmen von Liquiditäts- oder Finanzrechnungen zur Ermittlung des -> Cashflow gegenübergestellt. Eine andere Bezeichnung für "Einzahlungen und Auszahlungen" in diesem Zusammenhang stellt die Bezeichnung "Cash in / Cash out" dar. mehr lesen

Kennzahl: Eigenkapitalrendite/Eigenkapitalrentabilität (Dr. Ursula Binder)
Premium

Die Eigenkapitalrendite oder Eigenkapitalrentabilität (auch als RoE – Return on Equity bezeichnet) zeigt an, wie erfolgreich das Kapital der Inhaber und Investoren (Eigenkapital) im Unternehmen eingesetzt wird.  (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Eigenkapitalquote (Dr. Ursula Binder)
Premium

Die Eigenkapitalquote ist eine klassische Bilanzkennzahl. Sie beschreibt die finanzielle Stabilität eines Unternehmens: Je höher die Eigenkapitalquote, desto geringer ist die Abhängigkeit von Fremdkapitalgebern. Gläubiger beurteilen anhand der Eigenkapitalquote die Bonität eines Unternehmens. Auch... mehr lesen

Kennzahl: Eigenkapital (Dr. Ursula Binder)
Premium

Das Eigenkapital ist eine Kennzahl, die man auf der Passiv-Seite der Bilanz eines Unternehmens findet. Sie zeigt an, welchen Gesamtbetrag die Inhaber (bzw. Investoren) des Unternehmens selbst dem Unternehmen an Kapital zur Verfügung stellen. Das übrige Kapital wird von externen Kapitalgebern zur Verfügung... mehr lesen

Kennzahl: EBITDA (Dr. Ursula Binder)
Premium

Der EBITDA (Earnings Before Interest, Taxes, Depreciation and Amortisation) ist das operative Ergebnis eines Unternehmens vor Abzug von Zinsen und Steuern und vor Abzug von Abschreibungen. Er ist damit eine Ergebnisgröße, die im Vergleich zum EBIT zusätzlich zu der Kapitalstruktur und der Steuergesetzgebung... mehr lesen

Kennzahl: EBIT (Dr. Ursula Binder)
Premium

Der EBIT (Earnings Before Interest and Taxes) ist eine Maßzahl, die das betriebliche Ergebnis einer Periode angibt. Dieses Ergebnis wird vor Abzug von Zinsen und Steuern dargestellt, um Vergleiche mit anderen Unternehmen (insbesondere international) zu erleichtern.  (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Deckungsgrad (Dr. Ursula Binder)
Premium

Der Deckungsgrad ist eine Kennzahl aus der Deckungsbeitragsrechnung. Sie setzt den -> Deckungsbeitrag ins Verhältnis zum Umsatz. Der Deckungsgrad kann für ein einzelnes Produkt oder eine Dienstleistung angegeben werden und auch auf Gesamt-Unternehmensebene. Dieser Deckungsgrad ist nicht zu verwec... mehr lesen

Kennzahl: Deckungsbeitrag (Dr. Ursula Binder)
Premium

Der Deckungsbeitrag eines Unternehmens ist der Wert, der nach Abzug der variablen Kosten vom Umsatz übrig bleibt. Er dient zur Deckung der fixen Kosten und des Gewinns.  (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Cashflow (Dr. Ursula Binder)
Premium

Der Cashflow ist eine zahlungsorientierte Ergebnisgröße. Im Gegensatz zu der Ergebnisgröße EBIT stellt der Cashflow also den Saldo aus Einzahlungen und Auszahlungenund nicht den Saldo aus Ertrag und Aufwand dar. (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Capital Employed (Dr. Ursula Binder)
Premium

Das Capital Employed (CE) entspricht im Wesentlichen inhaltlich dem, was in Deutschland unter dem Begriff "betriebsnotwendiges Kapital" verstanden wird. Diese Maßzahl wird für verschiedene weitere Kennzahlen benötigt, wie z.B. die Kapitalrendite -> ROCE und den Kapitalkostensatz -> WACC im Rahmen... mehr lesen

Kennzahl: Bruttomarge (Dr. Ursula Binder)
Premium

Die Bruttomarge ist eine typische Kennzahl für Produktionsunternehmen. Sie gibt an, welcher Anteil vom Umsatz nach Abzug der Herstellungskosten zur Deckung aller weiteren Kosten übrig bleibt. (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Break-Even-Umsatz (Dr. Ursula Binder)
Premium

Der Break-Even-Umsatz ist der Umsatz, den ein Unternehmen mindestens benötigt, um keinen Verlust zu erzielen. Er beschreibt damit also den so genannten Break-Even-Punkt oder die Gewinnschwelle für ein Unternehmen. (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Beta-Faktor (Dr. Ursula Binder)
Premium

Der Beta-Faktor (β) ist eine Kennzahl, die zur Einschätzung des individuellen Risikos eines Unternehmens bzw. einer Aktie dient. Im Rahmen von Aktien-Geschäften misst der Beta-Faktor die relative Schwankungsbreite der Rendite der betrachteten Aktie im Vergleich zur Rendite des Gesamtmarkts. In... mehr lesen

Kennzahl: Aufwand und Ertrag (Dr. Ursula Binder)
Premium

Als Aufwand und Ertrag (Aufwendungen und Erträge) werden die Positionen einer Gewinn- und Verlustrechnung bezeichnet. Sie zeigen grob gesagt an, in welcher Höhe das Unternehmen Leistungen erbracht (Ertrag) bzw. selbst in Anspruch genommen hat (Aufwand). Der Saldo aus Erträgen und Aufwendungen ergibt... mehr lesen

Kennzahl: Anlagevermögen (Dr. Ursula Binder)
Premium

Das Anlagevermögen ist Bestandteil der Aktivseite einer Bilanz. Es zeigt an, welches und wie viel langfristiges Vermögen im Unternehmen vorhanden ist. (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Anlagequote (Dr. Ursula Binder)
Premium

Die Anlagequote – auch Anlagenintensität genannt – gibt den Anteil des Anlagevermögens am Gesamtvermögen eines Unternehmens wieder. Die Zahl zeigt also, wieviel Prozent des Gesamtvermögens eher langfristiges Vermögen darstellen. (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Anlagen-Deckungsgrad (Dr. Ursula Binder)
Premium

Der Anlagen-Deckungsgrad ist eine Kennzahl aus der Bilanz, die die so genannte "goldene Bilanzregel" verkörpert. Diese besagt, dass langfristiges Vermögen auch mit langfristigem Kapital und kurzfristiges Vermögen mit kurzfristigem Kapital finanziert werden sollte. Der Anlagen-Deckungsgrad setzt ... mehr lesen

Kennzahl: Amortisationszeit (Dr. Ursula Binder)
Premium

Die Amortisationszeit einer Investition zeigt an, nach wie vielen Jahren das eingesetzte Investitionskapital (ggf. mit Zinsen) voraussichtlich zurück erwirtschaftet werden kann. Daher kann die geschätzte Amortisationszeit mit darüber entscheiden, ob ein Investitionsprojekt durchgeführt wird oder... mehr lesen

Kennzahl: Abschreibungsquote (Dr. Ursula Binder)
Premium

Die Abschreibungsquote ist eine Kennzahl, die das Verhältnis zwischen der Höhe der Abschreibungen und dem Buchwert des dazu gehörenden langfristigen Vermögens (Anlagevermögen) darstellt. Sie gibt implizit eine Information darüber, innerhalb welches Zeitraums das bestehende Anlagevermögen abgeschrieben... mehr lesen

Kennzahl: Leitungsspanne (Kristoffer Ditz)
Premium

Die Kennzahl Leitungsspanne oder auch Führungsspanne gibt das Verhältnis zwischen den Führungskräften und unterstellten Mitarbeitern aus. Dabei ist die Definition wichtig. Ein Geschäftsführer mit 1.000 Mitarbeitern hat zwar die Verantwortung für alle Mitarbeiter. Allerdings wird er in dem Fall Ressortleiter... mehr lesen

Kennzahl: Betreuungsquote Personalabteilung (Kristoffer Ditz)
Premium

Diese Kennzahl gibt darüber Auskunft, wie viele Mitarbeiter ein Personalmitarbeiter in Personalfrage betreut. Dies können Auskunft über Anspruch der Urlaubstage, Sonderurlaub, Gehaltsabrechnung, etc. sein. (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Durchschnittliche Rekrutierungsdauer (Kristoffer Ditz)
Premium

Die Kennzahl der Ø Rekrutierungsdauer beziffert die durchschnittliche Dauer von der Ausschreibung bis Besetzung einer Stelle. Sie sollte möglichst gering ausfallen, was allerdings eine gewisse Herausforderung für die Personalabteilung und jeweiligen Fachvorgesetzten ist. Zum einen müssen ... mehr lesen

Kennzahl: Übernahmequote Auszubildende (Kristoffer Ditz)
Premium

Die Kennzahl Übernahmequote Auszubildende ist der Anteil der übernommenen Auszubildenden, die ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen haben und nun in ein festes Angestelltenverhältnis übernommen werden. Eine hohe Übernahmequote spricht für eine gute Qualität der Ausbildung.  Der Vorteil... mehr lesen

Kennzahl: Arbeitgeberattraktivität durch Überstunden-Quote (Kristoffer Ditz)
Premium

Die Arbeitgeberquote kann durch die Kennzahl Überstunden-Quote abgeleitet werden. Ist die Überstundenquote über einen zu langen Zeitraum zu hoch, kann sich dies negativ auf die Krankheitsquote der Mitarbeiter und der Mitarbeiterzufriedenheit auswirken. Dabei muss berücksichtigt werden, ob die Überstundenquote... mehr lesen

Kennzahl: Krankheitsquote (Kristoffer Ditz)
Premium

Mithilfe der Kennzahl Krankheitsquote eruieren Sie im Personalcontrolling, in welchen Abteilungen es Abweichungen zum Durchschnitt oder Benchmark gibt. Beschreibung Die Krankheitsquote wird unterschieden in Anteil der arbeitsunfähig Beschäftigten innerhalb der Lohnfortzahlungen (6 Wochen) ... mehr lesen

Kennzahl: Personalbedarf (Kristoffer Ditz)
Premium

Gespräch zwischen einem Abteilungsleiter eines Kaufhauses und einem Controller bzgl. der Urlaubsplanung für das kommende Jahr. Abteilungsleiter: Ich habe 8 Mitarbeiter. In der Kalenderwoche 25 können dann  4 Mitarbeiter in den Urlaub gehen, weil ich 4 Mitarbeiter benötige, um die Abteilung... mehr lesen

Kennzahl: Abwanderungsrisikoquote (Kristoffer Ditz)
Premium

Mithilfe der Kennzahl Abwanderungsrisikoquote lässt sich ermitteln, wie die Chancen stehen, ob ein Mitarbeiter ein Unternehmen verlässt, oder erhalten bleibt. Viele Mitarbeiter haben innerlich gekündigt. Erkannt wird dies jedoch recht selten. In den Jahresgesprächen wird mit dem Angestellten hauptsächlich... mehr lesen

Kennzahl: Absagequote (Kristoffer Ditz)
Premium

Die Kennzahl Absagequote ist die Anzahl der Absagen bezogen auf die Bewerberzahl auf eine ausgeschriebene Position im Unternehmen. Es wird unterschieden zwischen der aktiven und passiven Absagequote: aktiv: Unternehmen hat Absage erteilt passiv: Bewerber hat Absage erteilt (Weiterlesen... mehr lesen

Kennzahlen: Fluktuationsquote, Frühfluktuationsquote (Kristoffer Ditz)
Premium

Die Kennzahl Fluktuationsquote ist der Anteil der Abgänge (Kündigungen und Renteneintritt) innerhalb eines Betrachtungszeitraums von der Gesamtbelegschaft. Die Fluktuationsquote gibt dem Management auch Informationen darüber, wie zufrieden die Mitarbeiter im Unternehmen sind. Eine hohe aktive... mehr lesen

Kennzahlen: Arbeitsunfallquote, BEM-Quote, Aussteuerungsquote (Kristoffer Ditz)
Premium

Die Kennzahl Arbeitsunfallquote ist der Anteil aller Arbeits- und Wegeunfälle an den geleisteten Arbeitsstunden. Das Unternehmen muss sicherstellen, dass diese Quote sehr gering ausfällt zum Beispiel mit Arbeitsschutzkleidung und Schulungen zum Thema Arbeitssicherheit. Berechnung Beispiel... mehr lesen

Kennzahl: Beschäftigungsgrad (Kristoffer Ditz)
Premium

Der Beschäftigungsgrad ist die Ist-Beschäftigung geteilt durch die Sollbeschäftigung. Diese kann zum Beispiel durch unbesetzte Stellen beeinflusst werden. (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Urlaubsverteilungsrate (Kristoffer Ditz)
Premium

Bei dieser Kennzahl lässt sich erkennen, wieviel Urlaub bereits genommen bzw. geplant wurde. Die Abteilungsleiter sind bestrebt, dass der vollständige Urlaub der Mitarbeiter bereits zu Jahresbeginn vollständig verplant wurde. Ist dies nicht der Fall besteht das Risiko, dass die Mitarbeiter den ... mehr lesen

Kennzahlen: Frauenquote, Schwerbehindertenquote, Durchschnittsalter (Kristoffer Ditz)
Premium

Die Kennzahl Frauen-Quote ist die Anzahl aller weiblichen Angestellten geteilt durch die Gesamtanzahl der Mitarbeiter. Speziell bei börsennotierten Unternehmen ist die Frauen-Quote oft ein Streitthema, da im Vorstand nicht ausschließlich männliche Mitarbeiter beschäftigt sein sollen. Berechnung... mehr lesen

Kennzahl: Zeitarbeitsquote (Kristoffer Ditz)
Premium

Die Kennzahl Zeitarbeitsquote sagt aus, wie hoch der Anteil der Zeitarbeiter zu den Festangestellten des Betriebes ist. Auch Interimsmanager können dazu gehören. Anhand dieser Kennzahl lässt sich u.a. feststellen ob ein höherer Personalbedarf erforderlich ist. Das Unternehmen sollte bestrebt sein,... mehr lesen

Kennzahl: Personalkostenintensität (Kristoffer Ditz)
Premium

Mit der Kennzahl Personalkostenintensität wird die Abhängigkeit angegeben, welche Leistung für das Ø Gehalt eines Mitarbeiters erzielt wird. Bei Vergleichen kann ein Unternehmer feststellen, ob Gehaltserhöhungen zu einer Produktivitätssteigerung führen oder nicht. Selbstverständlich müssen geographische... mehr lesen

Kennzahl: Personalaufwand und Personalkosten-Quote (Kristoffer Ditz)
Premium

Der Personalaufwand ist die Summe aller Mitarbeiteraufwendungen (Bruttogehalt, AG-Anteil, Sonderzahlungen Urlaubs-/Weihnachtsgeld/Fahrkosten-/Kinderbetreuungszuschuß/Zeitarbeitsfirmen/Interimsmanagement) die im Betrachtungszeitraum in einem Arbeitsverhältnis standen.  (Weiterlesen >>) ... mehr lesen

Kennzahl: Betreuungsquote IT-Abteilung (Kristoffer Ditz)
Premium

Diese Kennzahl gibt darüber Auskunft, wie viele Mitarbeiter ein Mitarbeiter aus der IT in EDV-technischen Fragen betreut. Dies können Anfragen über Computerausfälle, Druckereinrichtungen, Passwortänderungen, etc. sein. (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahlen: Fehlerhäufigkeit, Fehlermarge (Kristoffer Ditz)
Premium

Bei der Kennzahl Fehlerhäufigkeit werden die Anzahl der Fehler pro Indikator in der IT aufgelistet. Diese Kennzahl gibt dem IT-Leiter oder Controller Aufschluss, bei welchen Systemen die meisten Fehler bzw. Anfragen der Mitarbeiter auftauchen.  Auf diese Weise können die Mitarbeiter aus der... mehr lesen

Kennzahl: Anteil neue Hardware/Software (Kristoffer Ditz)
Premium

Bei dieser Kennzahl wird der prozentuale Anteil der neuen Software bzw. Hardware verglichen. Viele Soft- und Hardwaresysteme sind auf einem zu alten Stand, um der Arbeit im Unternehmen gerecht zu werden. Dies ist auch ein Kriterium, der die Mitarbeiterzufriedenheit beeinflussen kann, wenn ein Mitarbeiter... mehr lesen

Kennzahl: Mean Time to Repair / MTTR (Kristoffer Ditz)
Premium

Die Kennzahl Mean Time to Repair oder kurz MTTR sagt aus, wie lange die Reparatur bzw. Wiederherstellung der Störung eines IT-Systems bei ungewollten Ausfällen im Durchschnitt dauert. Diese sollte so kurz wie möglich gehalten werden. (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Opt-in Rate (Kristoffer Ditz)
Premium

Die Opt-in Rate zeigt an wie viele Besucher sich durchschnittlich in eine Verteilerliste Eintragen bzw. für einen Newsletter registrieren. Ins Deutsche übersetzt würde man von der Eintragungsrate bezeichnet, welche in der Wirtschaft allerdings selten benutzt wird. (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Abmelderate (Kristoffer Ditz)
Premium

Diese Kennzahl ist der prozentuale Anteil der Abmeldungen im Verhältnis zu den versendeten E-Mails. Bei relativ hohen Werten sollte das Angebot des Newsletters und die Häufigkeit der Versendungen überdacht werden. (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Öffnungsrate/Open Rate und Click Rate (Kristoffer Ditz)
Premium

Die Kennzahl Öffnungsrate oder besser bekannt als Open Rate beschreibt den prozentualen Anteil der geöffneten Mails im Verhältnis zu den verschickten Mails. Die Click Rate zeigt dann, wie viele Empfänger auf das angebotene Produkt oder angebotene Dienstleistung geklickt haben (Link). Mit diesen Kennzahlen... mehr lesen

Kennzahl: Delivery Rate (Kristoffer Ditz)
Premium

Die Kennzahl Delivery Rate zeigt die Gesamtmenge der versendeten Mails in Prozent. Es wird hierbei zwischen Hard Bounces und Soft Bounces unterschieden. Dies sind die Mails, die nicht erfolgreich versendet werden konnten. mehr lesen

Kennzahl: Anzahl der Abonnenten / Leads (Kristoffer Ditz)
Premium

Diese Kennzahl zeigt wie viele Personen mit E-Mail-Marketing-Maßnahmen bzw. einem Newsletter erreicht, auch als Leads bezeichnet. Am Anfang dauert es eine ganze Weile, bis sich ein größeres Volumen aufgebaut hat.  (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Durchschnittliche Antwortzeit (Kristoffer Ditz)
Premium

Bei der Ø Antwortzeit wird ermittelt, wie lange die Kunden auf eine Reaktion seitens des Unternehmens warten. Je kürzer die Antwortzeit ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Kunde beim Händler weiter einkauft. Je nachdem ob es sich um einen Telefonanruf oder einer Anfrage per E-Mail... mehr lesen

Kennzahl: First Call Resolution / FCR (Kristoffer Ditz)
Premium

Diese Kennzahl sagt aus, wie schnell das Anliegen oder Beschwerden der Kunden mit dem ersten Telefonanruf oder ersten E-Mail-Anfrage geklärt werden konnte. Manchmal wird die First Call Resolution auch als Erstlösungsquote bezeichnet, allerdings hat sich der englische Begriff hier durchgesetzt. ... mehr lesen

Kennzahl: Deckungsbeitrag II / Deckungsbeitrag III (Kristoffer Ditz)
Premium

Der Deckungsbeitrag II ist der Betrag vom Bestellumsatz nach Stornierungen, Retouren, Wareneinsatzkosten, Sondereinzelkosten Vertrieb und Marketingkosten. Berechnung Beispiel (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Anteil pro Zahlungsart (Kristoffer Ditz)
Premium

Bei dieser Kennzahl wird der prozentuale Wert vom Bestellumsatz pro Zahlungsart definiert. Der Onlinehändler sollte möglichst alle Zahlungsarten in seinem Shop anbieten. Wird zum Beispiel auch die Zahlungsart “Kauf auf Rechnung“ angeboten, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass der Kunde bei ihm kauft.... mehr lesen

Kennzahl: Order pro Visitor (Kristoffer Ditz)
Premium

Die Order pro Visitor ist die durchschnittliche Anzahl der Bestellungen aus dem Onlineshop pro Besucher. (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahlen: Marketingkosten im E-Commerce (Kristoffer Ditz)
Premium

Die Marketingkosten sind im E-Commerce Fluch und Segen zugleich. Auf der einen Seite müssen Marketingkosten investiert werden, beispielsweise bei Google-Anzeigen, um möglichst viele Kunden als Besucher auf die Website zu kommen. Andererseits kann im Vorfeld schlecht abgeschätzt werden, ob eine Marketingkampagne... mehr lesen

Deckungsbeitrag I / DB I (Kristoffer Ditz)
Premium

Der Deckungsbeitrag I ist im E-Commerce das Ergebnis vom Bestellumsatz nach Stornierungen, nach Retouren, nach Wareneinsatzkosten und nach Sondereinzelkosten des Vertriebs (SEK). (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahlen: Warenumsatz, Rohertrag (Kristoffer Ditz)
Premium

Beim Warenumsatz handelt es sich im E-Commerce um den Umsatz nach Stornierungen und Retouren. Berechnung Beispiel (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Retouren-Quote (Kristoffer Ditz)
Premium

Die Retouren-Quote ist das Verhältnis der Retouren (Euro-Wert) bezogen auf den Versandumsatz ausgedrückt in Prozent. Berechnung Beispiel Je nach Branche kann die Retouren-Quote stark variieren und wirkt sich somit deutlich auf den Deckungsbeitrag aus. mehr lesen

Storno-Quote (Kristoffer Ditz)
Premium

Die Storno-Quote ist das Verhältnis der nicht getätigten Bestellung zu den Gesamtbestellungen. Dies sind z.B. Kunden, die innerhalb der Widerrufsfrist ihren Auftrag stornieren oder wenn auch ein Kreditkartenbetrug vorliegt. mehr lesen

Summenrabatt und Gutscheinrabatt (Kristoffer Ditz)
Premium

Im E-Commerce gibt es insgesamt 3 Arten von Preisreduzierungen. - Artikel-Rabatte: Dies sind die Preisreduzierungen, die direkt auf die Artikel gegeben werden. Auf der Website ist der ursprüngliche Preis durchgestrichen, und der neue rabattierte Preis ist in roter Farbe dargestellt. Dies sind... mehr lesen

Produktbewertungen (Kristoffer Ditz)
Premium

Bei der Kennzahl Produktbewertungen handelt es sich um die Anzahl und des Durchschnittwertes von Bewertungen von Dienstleistungen und Produkten. In der Regel wird hier ein 5-Sterne-System herangezogen, nach dem die Kunden ihre bestellten Produkte oder gebuchten Dienstleistungen bewerten können. Oftmals... mehr lesen

Bounce Rate (Kristoffer Ditz)
Premium

Die Bounce Rate ist die Absprungrate, die über eine Website aussagt, auf welchen Seiten ein Kunde die Seite wieder verlässt. Hierbei wird zwischen zwei Arten unterschieden. - Ein Kunde sucht im Internet nach einem Produkt/Dienstleistung/Information/etc., klickt auf eine Website... mehr lesen

AOV (Average Order Value) (Kristoffer Ditz)
Premium

Beschreibung Der AOV (Average Order Value) ist der durchschnittliche Bon eines zahlenden Kunden einer Website. Die Zahl gibt an, wie hoch der Warenkorb war, den ein Kunde im Schnitt zusammengestellt hat. Beispiel  mehr lesen

Click Through Rate (Kristoffer Ditz)
Premium

Die Click Through Rate ist die Anzahl der Klicks auf einen Werbebanner einer Werbeaktion. Ein Werbebanner wird auf einer Website z.B. 100mal eingeblendet, nun wird analysiert, wie die Besucher auf diesen Banner geklickt haben. Berechnung Beispiel Die Click Through Rate wird... mehr lesen

Kennzahl: Conversion Rate (Kristoffer Ditz)
Premium

Beschreibung Die Conversion Rate oder auch Kaufabschlussrate ist das Verhältnis zwischen den Besuchern, die auf der Website eines Online Shops ein oder mehrere Produkte bestellt haben– ausgedrückt in Prozent. Im E-Commerce ist neben der Conversion Rate auch die kurze Bezeichnung CTA (call to action)... mehr lesen

Kennzahl: Wiederkehrende / Neue User (Kristoffer Ditz)
Premium

Bei den wiederkehrenden Besuchern handelt es sich um die Besucher, die die Website schon einmal besucht haben, während die neuen User, wie die Bezeichnung schon sagt, das erste Mal auf der Website sind. Die Erhebung erfolgt über sogenannte Cookies. Der Anteil der neuen Besucher sollte dabei... mehr lesen

Kennzahlen: Go-Rate, Flop Rate (Kristoffer Ditz)
Premium

Unter der Go Rate wird der prozentuale Anteil der Umsetzung von neuen Innovationen zu den vorgeschlagenen Innovationen bezeichnet. Hieraus lässt sich u.a. ableiten wie gut die jeweiligen Vorschläge waren bzw. auch ob es die Möglichkeiten gab, die Vorschläge in der Praxis umzusetzen. Berechnung ... mehr lesen

Kennzahl: Innovationsrate (Kristoffer Ditz)
Premium

Mit der Innovationsrate wird der prozentuale Anteil vom Umsatz der neu eingeführten Produkte innerhalb einer Periode definiert. Sie kann natürlich auch auf die Anzahl (Stück) neuer Produkte angewendet werden. Oftmals werden beide Methoden im Unternehmen angewendet. (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Strategischer Scorewert (Kristoffer Ditz)
Premium

Der strategische Scorewert lässt sich natürlich auch in anderen Bereichen anwenden als im Einkauf. Hier wird diese Kennzahl am Beispiel von Marken erklärt. (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Export-Quote (Kristoffer Ditz)
Premium

Die Kennzahl Exportquote gibt den prozentualen Wert des Umsatzes an, welcher im Ausland erzielt worden ist. Hierbei sollte die Export-Quote pro Land und auf Gesamtbasis ermittelt werden. Der Wert dieser Kennzahl gibt dem Einkaufsleiter darüber Informationen, ob der Fokus bzw. die Vertriebsaktivitäten... mehr lesen

Kennzahl: Werbekostenzuschuss (Kristoffer Ditz)
Premium

Der Werbekostenzuschuss oder kurz WKZ ist eine Zahlung vom Lieferanten an den Händler, wenn dieser Marketing-Aktionen mit den Produkten des Lieferanten durchführt. (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Materialaufwand (Kristoffer Ditz)
Premium

Im Materialaufwand befinden sich neben den Wareneinsatzkosten, die in der Regel den größten Wert ausmachen, noch die Werte aus: (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Spiel mit Lagerspanne, Rohertragsmarge und Preisreduzierung (Kristoffer Ditz)
Premium

Anhand der Lagerspanne im vorigen genannten Beispiel ist der Händler in der Lage, zu ermitteln, wie hoch seine Preisreduzierung maximal sein darf, um sein Ziel der Rohertragsmarge nicht zu gefährden. Nehmen wir einmal an, der Händler hat eine Lagerspanne von 62,5% und möchte eine Rohertragsmarge... mehr lesen

Kennzahl: Preisreduzierung (Kristoffer Ditz)
Premium

Im Handel gab es früher den Winter- und Sommerschlussverkauf mit unglaublichen Preisschlachten, um das Lager für neue Ware frei zu bekommen. Heute gehören die roten Preise in den Geschäften zum Inventar. Die Geschäfte locken mit Preisreduzierungen von 20% bis 70%. Potenzielle Kunden scannen im... mehr lesen

Kennzahl: Kalkulationsfaktor (Kristoffer Ditz)
Premium

Mit dem Kalkulationsfaktor bestimmen Sie den Aufschlagsfaktor, den Sie mit dem Einkaufspreis eines Artikels multiplizieren und somit den Verkaufspreis angeben. (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Wareneingangsspanne und Lagerspanne (Kristoffer Ditz)
Premium

Bei der Eingangsspanne wird unterschieden zwischen der Wareneingangsspanne, also der Ware die geliefert wird und der Lagerspanne, also der Ware die auf Lager liegt. (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Eingangsspanne (Kristoffer Ditz)
Premium

Für die Berechnung der Eingangs-, oder Handelsspanne wird das Verhältnis/Gewinn zwischen dem Ein- und Verkaufspreis in Prozent ausgedrückt. (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: GMROI (Kristoffer Ditz)
Premium

Wenn Sie mit einer Marke einen Deckungsbeitrag von 1,0 Mio. Euro erzielen würden, wäre das gut oder schlecht? - Kommt drauf an, wie viel Geld investiert wurde. Dies können Sie mit der Kennzahl GMROI ermitteln. Der GROSS MARGIN RETURN ON INVESTMENT oder kurz GMROI gibt an, wie viel Gewinn der Händler... mehr lesen

Kennzahl: Vor, Nach- und Block-Order (Kristoffer Ditz)
Premium

Im Einzelhandel wird bei den Bestellungen immer von sogenannten Vor-, Nach-, und Block-Ordern gesprochen. Vor-Order Die Vor-Order ist die prozentual vorbestellte Menge vom Gesamtvolumen, meistens die Erstausstattung. Beispiel: Wenn ein Händler insgesamt Ware im Wert von 100.000 Euro... mehr lesen

Kennzahl: Abverkaufsquote (AVQ) (Kristoffer Ditz)
Premium

Die Abverkaufsquote oder kurz AVQ (englisch Sell Through Rate) gibt darüber Auskunft, wie viele Teile von einem (Anfangs-)bestand innerhalb einer Periode (z.B. Monat) verkauft wurden. Hauptsächlich wird diese Kennzahl im Einkauf und Vertrieb verwendet, um die Attraktivität/Nachfrage von Produkten festzustellen.... mehr lesen

Kennzahl: Stock Keeping Unit / SKU (Kristoffer Ditz)
Premium

Die Kennzahl Stock Keeping Unit oder kurz SKU beschreibt die eindeutig identifizierbare Lagereinheit der Ware in einem Unternehmen. Dabei werden alle identischen Artikel einer Produkt- bzw. Warengruppe zugeordnet. Damit die SKUs schnell erfasst werden können, wird ein EAN-Code auf die SKUs angebracht... mehr lesen

Kennzahl: BPS (Kristoffer Ditz)
Premium

Die Kennzahl Basis point(s) oder kurz bps wird bei Abweichungen von Quoten wie z.B. Deckungsbeitragsmargen, Personalkosten-Quote, EBIT-Marge, etc. eingesetzt. Im Englischen wird es “beeps“ oder einfach “points“ ausgesprochen. Hier entspricht ein Prozent einhundert Punkten. (Weiterlesen >>)... mehr lesen

Kennzahl: Lieferfähigkeit (Kristoffer Ditz)
Premium

Bei der Kennzahl Lieferfähigkeit werden die ausgelieferten Bestellungen im Verhältnis mit den Gesamtbestellungen gemessen. Die Kennzahl lässt sich auch auf Stückzahlen oder (Euro-)Werte anwenden. Sie gibt die Verfügbarkeit eines Produktes an. (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Termintreue und Fehlliefer-Quote (Kristoffer Ditz)
Premium

Unter der Termintreue wird die Einhaltung der Lieferung eines bestimmten Termins verstanden. Damit diese Kennzahl einen guten Wert erzielt sind u.a. gut abgestimmte Prozesse in der Logistik und gut ausgebildete Mitarbeiter notwendig. Es muss allerdings auch beachtet werden, dass die Unternehmen ... mehr lesen

Kennzahl: Durchlaufzeit (Kristoffer Ditz)
Premium

Die Durchlaufzeit gibt im Handel und in der Logistik das Verhältnis der Warenausgänge und Wareneingänge wieder. Das Ziel sollte sein, dass die Durchlaufzeit möglichst kurz ausfällt, da somit schnell die Liquidität gesichert werden kann. Sind die Wareneingänge wesentlich höher als die Warenausgänge,... mehr lesen

Kennzahl: Amortisationszeit (Kristoffer Ditz)
Premium

Die Kennzahl Amortisationszeit sagt aus, in welchem Zeitraum das in einer Investition gebundene Kapital wieder zurückgeflossen ist. (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Break Even Menge (Kristoffer Ditz)
Premium

Die Kennzahl Break Even Menge, auch als Break Even Point bezeichnet, sagt aus, wie viele Teile verkauft werden müssen, um erstens alle variablen und fixe Kosten zu decken und zweitens, ab wann mit einem Produkt oder einer Niederlassung Gewinne erzielt werden. (Weiterlesen >>) ... mehr lesen

Kennzahl: Lagerreichweite (Kristoffer Ditz)
Premium

Bei der Lagerreichweite wird ermittelt, wie lange eine Ware oder ein Artikel noch ausreicht, bis sie auf null abverkauft wurde oder um bestehende Aufträge ausführen zu können. Sie wird meistens in Wochen definiert und über die Stückzahl ermittelt. Aus der Lagerreichweite lässt sich ersehen,... mehr lesen

Kennzahl: Out of Stock Rate (Kristoffer Ditz)
Premium

Mit der Kennzahl Out-of-Stock-Rate oder kurz Oos erhalten Sie die Information, wie hoch der prozentuale Anteil der nicht verfügbaren Artikel an der gesamten Anzahl aller Artikel im Unternehmen ist. (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Lagerfaktor (Kristoffer Ditz)
Premium

Wenn Sie ermitteln möchten, ob Sie Über- oder Unterbestände im Lager haben, um die Warenverfügbarkeit für die Kunden sicherzustellen bzw. die Liquidität nicht zu gefährden, können Sie hierzu die Kennzahl Lagerfaktor verwenden.  (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Lagerzinskosten (Kristoffer Ditz)
Premium

Mit dieser Kennzahl wird ermittelt, wie hoch die Zinsen für das Lager sind. Für den Händler ergeben sich hier zwei Herausforderungen. Auf der einen Seite soll der Lagerbestand möglichst gering gehalten werden, so dass hier wenig Kosten anfallen. Andererseits solle eine möglichst hohe Warenverfügbarkeit... mehr lesen

Kennzahl: Zahlungsziel (Kristoffer Ditz)
Premium

Beim Zahlungsziel liegt der Lieferant oder Dienstleister in Tagen fest, bis wann eine Rechnung bezahlt werden muss. (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Lagerumschlag (LUG) (Kristoffer Ditz)
Premium

Der Lagerumschlag, kurz LUG, sagt aus, wie schnell sich ein Artikel/Marke/WGR im Jahr gedreht hat bzw. lässt sich hieraus ableiten wie lange ein Artikel auf Lager war, bis er auf null abverkauft wurde. Mithilfe des LUGs ist es möglich zu eruieren, ob die Lagerdauer mit dem Zahlungsziel des Lieferanten... mehr lesen

Kennzahl: Durchschnittlicher Lagerbestand (Kristoffer Ditz)
Premium

Der durchschnittliche Lagerbestand gibt an, wie hoch der Bestand im Lager im Durchschnitt ist. Er lässt sich pauschal berechnen (mit Anfangs- und Endstand) oder mit Anfangsstand und monatlichen Endständen.  (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Eiserner Bestand (Kristoffer Ditz)
Premium

Der eiserne Bestand gibt eine Menge an, die im Unternehmen nie unterschritten werden sollte. Spätestens bei Erreichen des Eisernen Bestandes, muss eine Bestellung ausgelöst werden. Er stellt eine Sicherheitsmenge dar. Der Eiserne Bestand gibt an, wie hoch der Bestand sein sollte, bis die Ware wieder... mehr lesen

Kennzahl: Inventurquote (Kristoffer Ditz)
Premium

Die Inventurquote, im englischen als Shrink-Rate bezeichnet, gibt Auskunft über die Differenz zwischen dem Lagerbestand auf dem Papier bzw. Warenwirtschaftssystem (Soll-Bestand) und tatsächlichen Bestand / Ist-Bestand. Es ist die Verringerung des Inventars (Vorräte), welche nicht durch Verkäufe... mehr lesen

Kennzahl: Verbundkauf (Kristoffer Ditz)
Premium

Beim Verbundkauf wird gemessen, welche Produkte bzw. Artikel gemeinsam mit anderen Produkten / Artikeln gekauft werden. Es kann durchaus der Fall sein, dass ein Artikel einen negativen Deckungsbeitrag erzielt, dieser allerdings Kunden dazu bewegt ein Geschäft oder eine Website zu besuchen. ... mehr lesen

Kennzahl: KUR (Kosten Umsatz Relation) (Kristoffer Ditz)
Premium

Bei der KUR (Kosten-Umsatz-Relation) werden die Kosten (in der Regel) die Marketingkosten in Bezug zum erzielten gemessen Umsatz. (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Teilnahme-Quote (Kristoffer Ditz)
Premium

Die Teilnahme-Quote gibt dem Unternehmen Auskunft, wie viele Einladungen, zum Beispiel zu einem Event erfolgreich waren. (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Empfehlungsquote Kunden (Kristoffer Ditz)
Premium

Die Kennzahl Empfehlungsquote ist die Anzahl der Kunden, die aufgrund von Empfehlungen anderer Kunden etwas gekauft haben. Dies ist ein guter Indikator für die Kundenzufriedenheit. Ein weiterer Vorteil ist, dass diese Kunden keine Akquisitionskosten bzw. Marketingkosten in Anspruch nehmen. (Weiterlesen... mehr lesen

Kennzahl: Lost Order Rate (Kristoffer Ditz)
Premium

Bei der Kennzahl Lost Order Rate handelt es sich um das Verhältnis der verlorenen Bestellungen zu den akquirierten Bestellungen in Prozent. (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Kulanzkostenanteil (Kristoffer Ditz)
Premium

Die Kennzahl Kulanzkostenanteil ist der prozentuale Anteil vom Preis, die der Händler seinem Kunden aus Kulanz gewährt. (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Kosten pro Kundenbesuch (Kristoffer Ditz)
Premium

Diese Kennzahl findet hauptsächlich im Außendienst Gebrauch. Dabei werden alle relevanten Kosten herangezogen, die mit dem Kundebesuch in Verbindung stehen. Dies sind zu einem das Gehalt, meistens vom Key Account Manager, und zum anderen die damit verbundenen Reisekosten, wie zum Beispiel Hotelübernachtungen,... mehr lesen

Kennzahl: Kundenrendite (Kristoffer Ditz)
Premium

Die Kennzahl Kundenrendite ergibt sich aus dem prozentualen Anteil des Kundendeckungsbeitrags im Verhältnis zum Umsatz. (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Kundensaldo Rate (Kristoffer Ditz)
Premium

Mit der Kennzahl Kundensaldo wird die Anzahl oder Umsatz der Neukunden mit der Anzahl bzw. Umsatz der verlorenen Bestandskunden geteilt und in Prozent ausgedrückt. Das Kundensaldo gibt darüber Auskunft, ob der Kundenstamm wächst oder sich minimiert. Eine wachsende Kundensaldo Rate erwirtschaftet... mehr lesen

Kennzahl: Kundenalter (Kristoffer Ditz)
Premium

Die Kennzahl Kundenalter steht für die durchschnittliche Dauer der Kundenbeziehung innerhalb einer festgelegten Periode. Auf der einen Seite benötigt der Händler Neukunden, um seine Umsätze auszubauen bzw. weitere Einnahmen zu haben, falls ein Bestandskunde wegfällt. Bestandskunden sind für... mehr lesen

Kennzahl: Kundenzufriedenheit (Kristoffer Ditz)
Premium

Die Kundenzufriedenheit ist die Ableitung aus der Churn Rate. Wenn die Churn Rate also bei 20% liegt, so ist die Kundenzufriedenheit bei 80%. (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Vertriebserfolgsquote (Kristoffer Ditz)
Premium

Diese Kennzahl findet hauptsächlich in der Akquise Gebrauch und wird meistens bei Mitarbeitern im Außendienst, Key Account Manager, Telefonverkäufer, etc. eingesetzt.  (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Churn Rate (Kristoffer Ditz)
Premium

In der heutigen Zeit ist die Wirtschaft geprägt von Verträgen für Smartphones, TV-Abos, Zeitungs-Abos, etc. Kurz vor Vertragsende kündigen Abonnenten Ihr Angebot. Diese Absprünge lassen sich anhand der Kennzahl Churn Rate analysieren. Der Begriff Churn leitet sich hier aus den Begriffen Change und... mehr lesen

Kennzahl: Sales Velocity – Average Win Cycle (Kristoffer Ditz)
Premium

Die Kennzahl Sales Velocity oder Average Win Cycle ist die durchschnittliche Dauer in Tagen vom Erstkontakt bis zum Kaufabschluss.  (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Kundenakquise-Kosten (Customer Acquisition Cost / CAC) (Kristoffer Ditz)
Premium

Unter den Kundenakquise-Kosten werden die Gesamtkosten für Vertrieb und Marketing verstanden. Es werden alle Werbekosten, zuzüglich Gehälter für Vertrieb/Marketing, Kommissionen und Boni sowie Mehraufwand während eines bestimmten Zeitraums zusammengefasst. Im Anschluss werde diese durch die Anzahl... mehr lesen

Kennzahl: Kundendeckungsbeitrag, Rohertragsmarge / Deckungsbeitragsmarge (Kristoffer Ditz)
Premium

Der Kundendeckungsbeitrag kann für alle Kunden und Kundengruppen einzeln betrachtet werden. Diese Kennzahl lässt sich unterscheiden, ob es sich um Neu- oder Bestandskunden handelt, oder auch ob es gewerbliche Kunden (B2B Geschäft) oder private Kunden (B2C Geschäft) sind. Diese Kennzahl dient der... mehr lesen

Kennzahl: Großauftragsanteil (Kristoffer Ditz)
Premium

Die Kennzahl Großauftragsanteil ist das Volumen der Aufträge mit einem Bestellwert von X EUR geteilt durch den Umsatz. Diese Kennzahl sollte anteilig auf eine bestimmte oder mehrerer Klassen von Bestellaufträgen ausgerichtet werden.  Meistens wird die Kennzahl nach drei Klassen unterschieden.... mehr lesen

Kennzahl: Umsatz pro Quadratmeter (Kristoffer Ditz)
Premium

Bei der Kennzahl Umsatz pro Quadratmeter wird der erzielte Umsatz durch die Verkaufsfläche also ohne die Nebenflächen wie Lager, Büro, Pausenraum, Toiletten, etc. geteilt wird. Mit dieser Kennzahl hat ein Unternehmen die Möglichkeit, bei der Eröffnung einer neuen Filiale, abzuschätzen wie... mehr lesen

Kennzahl: Umsatz pro Stunde – Produktivität (Kristoffer Ditz)
Premium

Mit dem Wert Umsatz pro (Netto-)Stunde wird die Produktivität im Unternehmen gemessen. Es muss ganz klar abgegrenzt werden, um welchen Verkäufer-Typ es sich hier handelt. Es gibt den Vollblutverkäufer, der den Kunden mit Detailwissen überzeugt und somit auch hohe Umsätze erzielt. Dann gibt... mehr lesen

Kennzahl: Umsatz pro Mitarbeiter (Kristoffer Ditz)
Premium

Bei dieser Kennzahl wird analysiert, wie viel Umsatz ein Mitarbeiter im Durchschnitt erwirtschaftet hat. Diese Kennzahl kann durch entsprechende Verkaufsschulungen verbessert werden. Für die Berechnung einer Niederlassung wird die Mitarbeiteranzahl hier als FTE (Full-Time-Employee) berechnet,... mehr lesen

Kennzahl: Durchschnittlicher Bon oder Umsatz pro Kunde (Kristoffer Ditz)
Premium

Der Ø Bon oder Umsatz pro Kunde gibt an, wieviel Geld ein Kunde pro Einkauf ausgegeben hat bzw. die Höhe des Umsatzes, den das Unternehmen durchschnittlich mit einem einzelnen Kunden erwirtschaftet. (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Teile pro Kunde (Kristoffer Ditz)
Premium

Die Kennzahl Teile/Kunde gibt Auskunft darüber, wie viele Teile ein Kunde pro Einkauf getätigt hat. Entsprechende Preis-Aktionen wie zum Beispiel “Nimm 3 bezahl 2“ können diese Kennzahl entsprechend erhöhen. Natürlich lassen sich gute Ergebnisse über Zusatzverkäufe erzielen. Individuelle Verkaufsschulungen... mehr lesen

Kennzahl: Durchschnittlicher Verkaufspreis (Kristoffer Ditz)
Premium

Der Ø Verkaufspreis gibt darüber Auskunft, wie hoch der durchschnittliche Preis pro Artikel bzw. Produkt ist. (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Erfüllungsgrad (Kristoffer Ditz)
Premium

Der Erfüllungsgrad ist die prozentuale Erreichung zu einem bestimmten Ziel, wie zum Beispiel Plan-, oder Vorjahreswert. (Weiterlesen >>) mehr lesen

Kennzahl: Marktanteil (Kristoffer Ditz)
Premium

Der Marktanteil wird unterschieden in den absoluten und den relativen Marktanteil.  Der absolute Marktanteil sagt aus, welchen Anteil der eigene Umsatz am Gesamtumsatz des Marktes ausmacht, während der relative Marktanteil den eigenen Umsatz im Verhältnis zu dem oder den stärksten Konkurrenten... mehr lesen

Kennzahl: Krankheitsquote - Controlling-ABC (Kristoffer Ditz)
Premium
Shop-Artikel

Mithilfe der Kennzahl Krankheitsquote eruieren Sie im Personalcontrolling, in welchen Abteilungen es Abweichungen zum Durchschnitt oder Benchmark gibt. Definition Die Krankheitsquote wird unterschieden in Anteil der arbeitsunfähig Beschäftigten innerhalb der Lohnfortzahlungen (6 Wochen) an... mehr lesen

Kennzahl: Abverkaufsquote (AVQ) - Controlling-ABC (Kristoffer Ditz)
Premium
Shop-Artikel

Die Abverkaufsquote oder kurz AVQ (englisch: Sell Through Rate) gibt darüber Auskunft, wie viele Teile von einem (Anfangs-) Bestand innerhalb einer Periode verkauft wurden, zum Beispiel in einem Monat. Hauptsächlich wird diese Kennzahl im Einkauf und Vertrieb verwendet, um die Attraktivität von Produkten... mehr lesen

Kennzahl: Eingangsspanne - Controlling-ABC (Kristoffer Ditz)
Premium
Shop-Artikel

Für die Berechnung der Eingangs-, oder Handelsspanne wird das Verhältnis beziehungsweise der Gewinn zwischen dem Einkaufspreis und dem Verkaufspreis in Prozent ausgedrückt. Beispiel: Einkaufspreis = 40 Euro Verkaufspreis = 100 Euro Gewinn = 60 Euro bzw. Eingangsspanne von 60% Ein anderes... mehr lesen

Kennzahl: GMROI - Controlling-ABC (Kristoffer Ditz)
Premium
Shop-Artikel

Wenn Sie mit einer Marke einen Deckungsbeitrag von 1,0 Mio. Euro erzielen würden, wäre das gut oder schlecht? Kommt drauf an, wie viel Geld investiert wurde. Dies können Sie mit der Kennzahl GMROI ermitteln, die zu den Kapitalrenditen zählt. Der Gross Margin Return on Investment oder kurz GMROI gibt... mehr lesen

Kennzahl: Lagerfaktor - Controlling-ABC (Kristoffer Ditz)
Premium
Shop-Artikel

Wenn Sie ermitteln möchten, ob Sie Über- oder Unterbestände im Lager haben, um die Warenverfügbarkeit für die Kunden sicherzustellen bzw. die Liquidität nicht zu gefährden, können Sie hierzu die Kennzahl Lagerfaktor verwenden. Berechnung von einem Monat: Wichtig ist, dass Sie nicht den... mehr lesen

Kennzahl: Fremdkapitalzinsen in Prozent der Betriebsleistung - Controlling-ABC (Günther Wittwer)
Premium
Shop-Artikel

1. Grundlagen In der Vergangenheit wurde der Zins als unmoralisch angesehen, da die Verleihung von Geld gegen Vergütung als Wucher galt. (Zitat von Thomas von Aquin). Mit der Entwicklung des Frühkapitalismus wurde die Auffassung entwickelt, die auch heute noch gilt: Danach ist der Zins der Preis... mehr lesen

Kennzahl: Statische Liquiditätsgrade - Controlling-ABC (Günther Wittwer)
Premium
Shop-Artikel

Liquidität ist die Fähigkeit eines Unternehmens, seinen Zahlungsverpflichtungen termingerecht nachzukommen. Zu den liquiden Mitteln zählen Kassenbestand, Bankguthaben, Schecks, im weiteren Sinne auch Wechsel und Forderungen sowie leicht veräußerbare oder beleihbare Vermögensgegenstände. Die Sicherung... mehr lesen

Pilotenstreik bei Lufthansa durch Missverständnis im Controlling (Dr. Peter Hoberg)

1. Einleitung Am 14. November 2016 konnte der erstaunte Controller lesen, warum die Piloten der Lufthansa unter Führung der Spartengewerkschaft "Vereinigung Cockpit" (VC) ein kurz vorher unterbreitetes Gehaltsangebot der Lufthansa abgelehnt haben. Der Pressemitteilung von VC ist zu entnehmen, dass... mehr lesen

Lösungen: Check der Finanzen mit fünf Erfolgskennzahlen (Günther Wittwer)

Der Erfolg ist das positive Ergebnis unternehmerischen Handels. Dieses Ergebnis messen Unternehmen in qualitativer oder quantitativer Form. Dazu bieten sich verschiedene Kennzahlen und Modelle an. Ein Modell wäre der Check mit den folgenden fünf Erfolgskennzahlen. Diese Zahlen stellen ein vernünftiges... mehr lesen

Controllers Trickkiste: Wachstumsraten und ihre Fallen (Dr. Peter Hoberg)

1. Einleitung Bei der Analyse von Sachverhalten ist es häufig interessant, Entwicklungen im Zeitablauf zu zeigen. Neben den absoluten Zahlen (z. B. der Umsatz im Jahre 2020) interessieren auch ihre Änderungen von Jahr zu Jahr. Da die Zahlen unterschiedliche Größenordnungen – z. B. bei Umsatz und... mehr lesen

Kennzahlenspiegel - Basiswissen über Kennzahlen, Kennzahlenanalyse und Kennzahlensysteme (Günther Wittwer)

Im Rahmen einer Finanz- bzw. Bilanzanalyse ist die ermittelte Kennzahl eine quantitative Größe zur Beurteilung des Unternehmensaufbau, der Liquidität, Rentabilität, Verschuldung  sowie branchen-und unternehmensindividueller Erfolgsgrößen. Die Kennzahlen werden wie folgt unterteilt: a) Absolute... mehr lesen

Lösungen: Check der Verschuldungspolitik durch Kennzahlen (Günther Wittwer)

Die Verschuldungspolitik zählt zum Rahmen der Finanzwirtschaft in einem Unternehmen. In sicherlich vielen Gesprächen wird ein aussagefähiges Programm mit Aufnahme von Entscheidungsfindungen über die Finanzierung des laufenden Geschäftsbetriebes und für einzelne Investitionsprojekte ausgearbeitet. Dies... mehr lesen

Lösungen: Bekannter Cashflow und wenig bekannter Cash-Loss (Günther Wittwer)

Der Cashflow ist eine der bekanntesten und wichtigsten Kennzahlen für den Controller. Er gibt Aufschluss über die Liquidität eines Unternehmens. Weniger bekannt ist der Cash-Loss. In Ausgabe 2/2016 von "Controlling-Journal" hat Günther Wittwer beide Kennzahlen erläutert, ihre Berechnung erklärt und... mehr lesen

Die besten Entscheidungen treffen: Schnell, sicher, richtig (Thorsten Sabrautzky)

Erfolgreiche Organisationen und deren Management haben eine sehr hohe Qualität und Geschwindigkeit in ihren Entscheidungen, eine effektive und effiziente Umsetzung, und ein wirkungsvolles Controlling. Sie liefern positive Resultate, haben einen erheblichen Wettbewerbsvorteil und motivieren zudem ihre... mehr lesen

Working Capital – eine „ungenutzte“ Reserve? (Ufuk Senbayrak)

Die PwC hat in ihrer neuesten Studie vom 01.10.2013 festgestellt, dass Unternehmen weltweit EUR 3,7 Billionen und Unternehmen in Deutschland EUR 180 Mrd. gebundenes Kapital in Form von Betriebsmitteln, also Umlaufvermögen abzgl. kurzfristiger Verbindlichkeiten, freisetzen könnten. Dabei hat sie festgestellt,... mehr lesen

Wie Personalkennzahlen zu einem effektiven Controlling-Instrument werden (Gaby Baltes)

In vielen Unternehmen wird das Thema Personalcontrolling noch immer sträflich vernachlässig oder auf die Ermittlung von Zahlen und die Erstellung von Statistiken reduziert. Und das obwohl Instrumente wie „Balanced Scorecard“ oder „Humanvermögensrechnung“ den Wert des Personals und der... mehr lesen

Vermögenskennzahlen (Anita Trebstein)

Im folgenden Dokument finden Sie eine Reihe von Kennzahlen zur Beurteilung der Vermögenssituation eines Unternehmens. mehr lesen

Liquiditätskennzahlen (Anita Trebstein)

Im folgenden Dokument finden Sie eine Reihe von Kennzahlen zur Beurteilung der Liquiditätssituation eines Unternehmens.    mehr lesen

Kennzahlen zur Aktienbewertung (Anita Trebstein)

Im folgenden Dokument finden Sie eine Reihe von Kennzahlen zur Beurteilung von Aktien eines Unternehmens. mehr lesen

Erfolgskennzahlen (Anita Trebstein)

Im folgenden Dokument finden Sie eine Reihe von Kennzahlen, z.B. den Cash Flow, Rentabilitätskennzahlen, Renditen, Produktionskennzahlen und Produktivitätskennzahlen zur Beurteilung der Erfolgssituation eines Unternehmens. mehr lesen

Anzeige

Premium-Mitgliedschaft

Erhalten Sie Zugriff auf Premium-Inhalte von Controlling-Portal.de und Rechnungswesen-Portal.de. Aktuelle und ständig erweiterte Fachbeiträge, ausgewählte sonst kostenpflichtige Excel-Vorlagen und sämtliche Ausgaben des Controlling-Journals im Archiv. Das aktuelle Controlling-Journal erhalten Sie zudem als pdf-Ausgabe. Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über unsere Premium-Inhalte.

Mitgliedschaft für nur 89,- EUR inkl. MWSt. im Jahr! Weitere Informationen >>
Anzeige
Anzeige
Excel-Vorlage: RS Controlling System

Community

Community_Home.jpg






Nutzen Sie kostenfrei das Forum für Controller und und diskutieren ihre Fragen zu Controlling-Themen.
Anzeige

Neu - Controlling-Journal!

CJ_Muster_titel-190px.jpg
Kurzweiliger Mix aus Fachinformationen, Karriere- und Arbeitsmarkt-News, Büroalltag und Softwarevorstellungen.

Probieren Sie jetzt das Print-Magazin Controlling-Journal >>
Anzeige

Neueste Stellenangebote

Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren. Mit diesem erhalten Sie alle 14 Tage die aktuellsten Stellenanzeigen und weitere Arbeitsmarkt-News. Jobletter jetzt abonnieren >>
Anzeige

Wie zufrieden sind Sie mit uns?

Über Ihre Meinung und auch ihre Anregungen für Veränderungen oder Erweiterungen würden wir uns sehr freuen. Nur 10 kurze Fragen, die schnell beantwortet sind. Vielen Dank im Voraus für Ihre Mithilfe! zur Umfrage >>
Anzeige

Fachbeitrag veröffentlichen?

Sie sind Autor von Fachbeiträgen mit Controlling-Thema? Gerne veröffentlichen oder vermarkten wir ihren Fachbeitrag im Themenbereich Controlling. Eine kurze Autorenvorstellung oder Unternehmensdarstellung am Ende des Artikels ist möglich. jetzt Mitmachen >>
Anzeige

RS Controlling-System

Das RS- Controlling-System bietet Planung, Ist- Auswertung und Forecasting in einem Excel-System. Monatliche und mehrjährige Planung. Ganz einfach Ist- Zahlen mit Hilfe von Plan/Ist-Vergleichen, Kennzahlen und Kapitalflussrechnung analysieren.  Alle Funktionen im Überblick >>.
Anzeige

Buch-Tipp


kennzahlen.png Kennzahlen-Guide für Controller- Über 200 Kennzahlen aus Finanzen, Personal, Logistik, Produktion, Einkauf, Vertrieb, eCommerce und IT.
Jede Kennzahl wird in diesem Buch ausführlich erläutert. Neben der Formel wird eine Beispielrechnung aufgeführt. Für viele branchenneutrale Kennzahlen stehen Zielwerte bzw. Orientierungshilfen für eine Bewertung zur Verfügung. Für die genannten Bereiche hat die Redaktion von Controlling-Portal.de jeweils spezialisierte Experten als Autoren gewonnen, die auf dem jeweiligen Gebiet über umfangreiche Praxiserfahrung verfügen. 
Preis: ab 12,90 Euro Brutto mehr >>

Anzeige
Anzeige

Stellenmarkt

Controller (m/w/d) für die Pächterwirtschaflichkeit
Mit über 12.000 Mitarbeitern sorgen wir mit unseren Franchisepartnern Tag für Tag und rund um die Uhr für das Wohlergehen von jährlich rund 500 Millionen Reisenden in ganz Deutschland. Denn mit über 400 Standorten sind wir der führende Anbieter von Gastronomie, Einzelhandel und Hotellerie auf den... Mehr Infos >>

Leiter Controlling (m/w/d)
Als innovative Unternehmensgruppe mit Sitz am Mittelrhein schreiben wir seit 1952 im Bereich der medizinischen Hautpflege Erfolgsgeschichte. In unserem inhabergeführten weltweit agierenden Unternehmen sind zweistellige Zuwachsraten Jahr für Jahr unsere Exportbilanz. Die Basis für unseren Erfolgsk... Mehr Infos >>

Referent (m/w/d) Vertriebscontrolling
In der ESB Unter­nehmens­gruppe arbeiten rund 420 Mit­arbeite­rinnen und Mit­arbeiter, Aus­zubildende und Trai­nees. An 16 Stand­orten sorgen wir dafür, dass die Menschen in Ober- und Nieder­bayern zuver­lässig mit Erdgas, Öko­strom und Wärme versorgt werden. Als regional führender Energie­versor... Mehr Infos >>

Weitere Stellenanzeigen im Stellenmarkt >>
Anzeige

JOB- TIPP

Stellenmarkt.jpg
Sind Sie auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? Interessante Stellenangebote für Controller finden Sie in der Controlling-Portal Stellenbörse. Ihr Stellengesuch können Sie kostenfrei über ein einfaches Online-Formular erstellen. Zur Stellenbörse >>
Anzeige

Software-Tipp

idl_controller-portal-290x120_02-19-weiß.jpg

Aktuelle Scores, Whitepaper, Studien, Checklisten und Handbücher rund um Konsolidierung, Berichtswesen und Rechnungslegung. 

Jetzt kostenfrei holen!


Anzeige

CJ_Muster_titel-190px.jpg

Kurzweiliger Mix aus Fachinformationen, Karriere- und Arbeitsmarkt-News, Büroalltag und Softwarevorstellungen - Probieren Sie jetzt die aktuelle Ausgabe des Controlling-Journal >>
Anzeige

Software

LucaNet.Group Report
LucaNet.Group Report  Die Software für effektive Erfassung und Validierung von Daten  Mit LucaNet.Group Report können sämtliche Unternehmensdaten strukturiert und übersichtlich in einem Software-Modul erfasst und validiert werden. Der komplette Prozess der Datenerfassung wird dur... Mehr Infos >>

COMMITLY – besseres Liquiditätsmanagement
Einfach besseres Cash Flow Management für kleine Unternehmen  Online Bankkonto und Internetzugang. Damit ist COMMITLY auch ohne online Buchhaltung oder Anbindung einsetzbar! COMMITLY macht es leicht, Entscheidungen auf Basis von Cash Flow Prognosen zu treffen. Die Buchhaltung ist dafür ... Mehr Infos >>

Diamant/4 Rechnungswesen+Controlling
DIAMANT/4 RECHNUNGSWESEN+CONTROLLING  Diamant/4 macht die Bereiche Rechnungswesen und Controlling zum gefragten Business Partner in der gesamten Organisation.  CONTROLLING  Sie gewinnen mit Diamant/4 nicht nur volle Transparenz über Ihre ... Mehr Infos >>

Zum Controlling-Software-Verzeichnis >>
Anzeige

Ihre Werbung

Werbung Controlling-Portal.jpg
Hier könnte Ihre Werbung stehen! 
Werben Sie zielgruppenorientiert – werben Sie auf www.Controlling-Portal.de! Nährere Informationen erhalten Sie hier >>

Anzeige

Excel-Tools

Preiskalkulation im Handel
Diese Excel-Vorlage richtet sich vor allem an kleine und mittelständische Einzelhändler und ermöglicht die einfache und schnelle Kalkulation von Einkaufs- bzw. Verkaufspreisen (Vorwärtskalkulation, Rückwärtskalkulation Differenzkalkulation). Neben den eigentlichen Berechnungen werden vers... Mehr Infos >>

Haushaltsbuch Premium - Kostenkontrolle durch Planung und Erfassung aller privaten Ausgaben und Einnahmen
Excel-Vorlage zur einfachen Planung und Erfassung aller privaten Ausgaben und Einnahmen für ein ganzes Jahr auf Monatsbasis. Das Tool enthält zahlreiche grafische Übersichten und Auswertungen und lässt sich vollständig anpassen (Anzahl und Bezeichnung der Ausgabenarten, Planungsjahr, Währung ... Mehr Infos >>

Altersstrukturen auswerten mit Excel
Mit dieser Excel Vorlage stellen Sie die Altersstruktur Ihrer Mitarbeiter nach Geschlecht in einem vertikalen Flächendiagramm dar. Sie geben in der Eingabemaske den Namen, das Geschlecht und das Geburtsdatum ein. Im Anschluss werden die Daten im Diagramm visualisiert. Mehr Infos >>

Zum Excel-Vorlagen-Verzeichnis >>
Anzeige

RS-Controlling-System für EÜR inkl. Liquiditätsplanung

Bericht5_pm_Jan_Prchal.jpg
Mit dem RS-Controlling-System für Einnahme-Überschuss-Rechnung steuern Sie erfolgreich ihr Unternehmen. Dieses Tool ermöglicht es Ihnen ihr Unternehmen zu planen, zu analysieren und zu steuern. Zusätzlich ermittelt das Tool einen Liquiditätsplan. Mehr Informationen >>
Anzeige

Buch-Tipp


kennzahlen.png Kennzahlen-Guide für Controller- Über 200 Kennzahlen aus Finanzen, Personal, Logistik, Produktion, Einkauf, Vertrieb, eCommerce und IT.
Jede Kennzahl wird in diesem Buch ausführlich erläutert. Neben der Formel wird eine Beispielrechnung aufgeführt. Für viele branchenneutrale Kennzahlen stehen Zielwerte bzw. Orientierungshilfen für eine Bewertung zur Verfügung. Für die genannten Bereiche hat die Redaktion von Controlling-Portal.de jeweils spezialisierte Experten als Autoren gewonnen, die auf dem jeweiligen Gebiet über umfangreiche Praxiserfahrung verfügen. 
Preis: ab 12,90 Euro Brutto mehr >>

Anzeige

Seminar-Tipps

CA controller akademie®, Modul 1 - Finanzen, Controlling, Reporting, Controlling-Competence-Center, Hamburg, 28.09.2021 3 Tage
Mehr Infos >>

PC-COLLEGE , Excel - Pivot - Tabellen / Listenauswertungen Grundkurs, Hannover, 28.06.2021 2 Tage
Mehr Infos >>

PC-COLLEGE , Excel - im Projektmanagement, Stuttgart, 13.07.2021 2 Tage
Mehr Infos >>

PC-COLLEGE , Excel - PowerPivot, Frankfurt, 29.11.2021 2 Tage
Mehr Infos >>

Confex Training GmbH, Excel im Reporting, online, 28.07.2021 2 Tage
Mehr Infos >>

Zur Seminar-Datenbank >>
Anzeige

Excel-Aktien-Depot 

4_0-Excel_Aktien_Depot.jpg
Mit dieser Excel-Vorlage können Sie Ihre Aktien in Excel verwalten. Das Excel-Tool besteht aus drei verschiedenen Tabellenblättern: Das Blatt "Depot" dient der Verwaltung der einzelnen Aktienbestände. Es ist in zwei Bereiche aufgeteilt: Das "aktuelle Depot" sowie verkaufte Aktien unter "Historie". Im Tabellenblatt "Übersicht" werden automatische Zusammenfassung der Aktien-Vorgänge nach Kalenderjahren und der wichtigsten Kennzahlen festgehalten. Im Blatt "Parameter" werden Spesensätze für Kauf und Verkauf, Freistellungsauftrag, Vorjahres-GV-Topf und sonstige persönliche Einstellungen hinterlegt.  Zum Shop >>
Anzeige

Erfolgreich mit Fernstudium

Fernkurse.jpgEin modernes Fernstudium bietet viele Vorteile. Sie selbst bestimmen, wann und wo Sie lernen - umfassend betreut und unter- stützt von einem persönlichen Learncoach und einem Team kompetenter Fern- lehrer. Wir stellen Ihnen einige interessante Fernkurse bzw. Studiengänge mit Themenschwerpunkt Controlling detailliert vor >>
Anzeige

RS-Plan

RS-Plan.jpgRS-Plan - Unternehmens- planung leicht gemacht:
Erstellen Sie mit RS-Plan Ihre Unternehmensplanung professionell. Automatische Plan-GuV, Plan-Bilanz, Plan- Kapitalflussrechnung und Kenn- zahlen. Preis: 119,- EUR mehr Informationen >>
Anzeige

Buch-Tipp

Dashboards mit Excel im Controlling (E-Book)

dashboards_cover.jpgTipps, Charts und Diagramme für Ihre tägliche Arbeit mit Microsoft Excel® im Controlling. Präsentiert von Controlling-Portal.de. Sogenannte Dashboards werden heute vom Management erwartet. Möglichst auf einem Blatt sollen alle wichtigen Kennzahlen auf einem Blick erfassbar sein.
Dafür muss der Controller sparsam mit Tabellen umgehen und Abweichungen sowie Zahlenreihen ansprechend visualisieren. Dabei kommen u. a. Tacho- und Ampeldiagramme sowie Sparklines zum Einsatz. bestellen >>
Anzeige

RS-Investitionsrechner

RS-Investitionsrechner.jpg
Der RS- Investitionsrechner ermittelt Ihnen den Kapitalwert oder internen Zinsfuß für Ihre Investitions- vorhaben. Zusätzlich können Sie die Rentabilität und die Amortisations- zeit Ihres Investitionsvorhabens berechnen lassen. Excel- Tool bestellen >>
Anzeige

Experten-Tipp

diagramm-pm-stephen-rees.jpgWollen Sie ihre im Unternehmen eingesetzten Excel-Lösungen anpassen oder erweitern? Unser Excel-Experte berät und untersützt Sie zu den Produkten der RS-Reihe oder bei der Anpassung und Erweiterung ihrer eigener Excel-Lösungen. Mehr Infos >>
Anzeige

RS Toolpaket - Controlling

Excel-Tool_152x89px.jpgWir setzen für Sie den Rotstift an, sparen Sie mit unsrem RS Toolpaket - Controlling über 30% im Vergleich zum Einzelkauf. Die wichtigsten Controlling-Vorlagen in einem Paket (Planung, Bilanzanalyse, Investitionsrechnung, ...). Das Controllingpaket umfasst 6 Excel-Tools für Ihre Arbeit! mehr Infos >>
Anzeige

RS-Plan

RS-Plan.jpgRS-Plan - Unternehmens- planung leicht gemacht:
Erstellen Sie mit RS-Plan Ihre Unternehmensplanung professionell. Automatische Plan-GuV, Plan-Bilanz, Plan- Kapitalflussrechnung und Kenn- zahlen. Preis: 119,- EUR Mehr Informationen >>
Anzeige

RS-Bilanzanalyse

RS-Bilanzanalyse.jpgBilanzanalyse- Tool (Kennzahlen- Berechnung): Umfangreiches Excel- Tool zur Berechnung der wichtigsten branchenunabhängigen Kennzahlen aus Bilanz und G+V. Es werden Berichte generiert, die die Liquiditäts-, Vermögens- und Ertragslage des Unternehmens im 5 Jahresvergleich darstellen.
Excel- Tool bestellen >>