Cashflow-BIT – Berechnungsmöglichkeit für variable Entgelte (Prämien)

Mit Excel-Vorlage zur Berechnung des Cashflow-BIT (CFBIT)

Jörgen Erichsen
 

Das wichtigste in Kürze:

Die Zahlung variabler Entgelte (Prämien, Boni) ist eine gute Möglichkeit, Motivation und Leistungsbereitschaft von Mitarbeitern zu steigern. Bei der Umsetzung sollte so vorgegangen werden, dass möglichst viele Beschäftigte profitieren und gleichzeitig ein Interesse haben, an einer Ergebnisverbesserung zu arbeiten, damit in der Folge auch ihre Prämien weiter steigen. 

In der Praxis bewährt haben sich Systeme, die auf Erfolgsgrößen aufbauen. Der Gewinn hat den Nachteil, dass er oft von unternehmenspolitischen Erwägungen beeinflusst (reduziert) wird, etwa durch Bewertungswahlrechte und Abschreibungen. Besser ist es, auf Größen zu gehen, die sich am Zahlungsmittelzufluss orientieren, z.B. den Cashflow. Hier ist der operative Cashflow (Cash-Flow BIT bzw. CFBIT) meist die beste Wahl, weil er auch Vermögensveränderungen berücksichtigt, die sich durch Arbeiten im originären Geschäft ergeben, etwa bei Vorräten oder Forderungen. Wird der operative Cashflow zur Prämienberechnung verwendet, haben die Beschäftigten auch ein Interesse daran, diese und ggf. weiter Positionen zu reduzieren, weil sich ihre Zahlungen dann verbessern. Mit Prämienzahlungen auf Erfolgsgrößen profitieren sowohl Unternehmen als auch Beschäftigte.

Viele Unternehmen wollen ihren Führungskräften oder allen Mitarbeitern variable Entgelte bezahlen. Damit soll erreicht werden, dass die Beschäftigten mit einer besseren Motivation arbeiten. Unternehmen, die sich entschlossen haben, diesen Weg zu gehen, stehen in der Praxis immer wieder vor der Frage, von welcher Ausgangsbasis sie die Prämien berechnen sollen. Weit verbreitet sind Umsatz- oder Gewinn abhängige Zahlungen. Zudem gibt es Zahlungen auf erreichte Deckungsbeiträge.

Doch diese Berechnungsbasen haben Nachteile. Umsatzbezogene Prämien beziehen in keiner Weise Renditegrößen ein. Und die Höhe des Gewinns unterliegt oft bilanzpolitischen Erwägungen und Gestaltungen. Besser ist es daher, auf Größen wie den Cashflow abzustellen, der zeigt, wie viel Geld einem Unternehmen aus dem originären Geschäft tatsächlich zugeflossen ist. 

Der Beitrag zeigt, wie das möglich ist und stellt eine Excel-Vorlage zur Berechnung zur Verfügung (Download hier >>). 

Was spricht für, was gegen Prämienzahlungen?

Der Grundgedanke, der hinter der Zahlung von variablen Entgelten oder Prämien steckt, ist, dass Mitarbeiter motivierter arbeiten und leistungsfähiger agieren, wenn es gelingt, Umsatz oder Ergebnisse zu verbessern. Hinzu kommt, dass Prämien dazu beitragen können, die Mitarbeiterbindung zu erhöhen und man im Unternehmen klare Ziele haben muss, damit alles klappt.

Gegen Prämienzahlungen spricht, dass oft nicht alle Leistungen konkret messbar sind oder nicht klar ist, welcher Mitarbeiter welchen Anteil an einer Entwicklung hat. Wenn Prämien für bestimmte Leistungen gezahlt werden, kommt es häufig dazu, dass andere, ebenfalls für die Entwicklung wichtige Arbeiten, vernachlässigt werden. Hängt der Erfolg stark von externen Faktoren ab, ist ein Betrieb z.B. stark Konjunktur abhängig, müssen die Systeme entsprechend angepasst werden.

Fokus auf Teamprämien und Erfolgsgrößen legen

Die Nachteile lassen sich zu großen Teilen vermeiden, wenn man Prämien für alle oder zumindest viele Mitarbeiter zahlt. Außerdem muss als Basis für die Berechnung eine Erfolgsgröße gewählt werden. Innerhalb der Belegschaft kann dann durchaus differenziert und unterschiedlich hohe Vergütungen an verschiedene Mitarbeiter oder Mitarbeitergruppen gezahlt werden. 

Nicht zuletzt muss darauf geachtet werden, dass variable Entgelte sich an übergreifenden Erfolgsgrößen ausrichten, nicht an einzelnen Arbeiten oder Projekten. Dann ist die Motivation für alle Beschäftigten, bessere Leistungen zu erbringen, in der Regel deutlich höher.

Cashflow-BIT – Möglichkeit für die Berechnung variabler Entgeltbestandteile mit der Excel-Arbeitshilfe

Auf den ersten Blick ist daher der Gewinn eine geeignete Ausgangsbasis für die Prämienberechnung. Allerdings wird er oft von bilanzpolitischen Erwägungen beeinflusst, etwa Wahlrechten bei Abschreibungen. Auch Zins- und Steuerzahlungen haben meist erhebliche Auswirkungen auf den Gewinn, können aber von den Beschäftigten selber kaum direkt beeinflusst werden. 

Zwar lassen sich Zinsen und Steuern aus dem Gewinn herausrechnen und man kann das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT, Earnings before Interest and Taxes) für die Prämienberechnung nutzen. Besser ist es aber, auf Zahlungszuflüsse abzustellen, und den Cashflow als Wert für die Berechnung von Prämien zu nutzen. Auch der Cashflow sollte dann möglichst vor Zinsen und Steuern berechnet werden, damit diese Sonderfaktoren keinen Einfluss auf die Prämien haben. 

Und man muss sich entscheiden, ob man den einfachen Cashflow (Cashflow im engeren Sinn) oder den operativen Cashflow verwenden möchte. Besser ist es, den operativen Cashflow zu verwenden, da hier dargestellt wird, welche Mittelzuflüsse das Unternehmen mit seiner originären Geschäftstätigkeit erreichen konnte. Vom Cashflow im engeren Sinn zum operativen Cashflow gelangt man, indem man Veränderungen beim Vermögen einbezieht. Erhöhungen z.B. von Forderungen und Vorräten tragen dazu bei, dass der Zahlungsmittelzufluss reduziert wird, was das Ergebnis verschlechtert. Bei den Kreditoren verhält es sich umgekehrt. 

Veränderungen im Anlagevermögen berücksichtigen oder nicht?

Auch Veränderungen im Anlagevermögen werden in einigen Fällen bei der Ermittlung des operativen Cashflows berücksichtigt. Für die Prämienberechnung stellt sich hier allerdings die Frage, wie zielführend dieser Ansatz ist. Denn Veränderungen im Anlagevermögen haben oft erhebliche Ergebniswirkungen, können aber von den Mitarbeitern nur selten direkt beeinflusst werden. Und wenn, tendieren Führungskräfte wohl eher dazu, z.B. Investitionen zurückzustellen, und gefährden so mittelfristig u.U. die Wettbewerbsfähigkeit. Daher sollten derartige Entscheidungen immer auf Unternehmensebene getroffen werden. Und dann muss jeder Betrieb individuell entscheiden, wie er hier vorgehen möchte. Werden Veränderungen im Anlagevermögen einbezogen, sollte der Prozentsatz für die Prämien höher gewählt werden und umgekehrt. Wer sich gegen die Einbeziehung des Anlagevermögens entscheidet, lässt in der Arbeitshilfe die Zeile einfach leer.

Letzte Änderung W.V.R am 25.04.2024

Autor(en): Jörgen Erichsen
Für Premium-Mitglieder frei Login zum Weiterlesen Mitglied werden

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Newsletter

Tragen Sie sich für den kostenfreien und unverbindlichen Newsletter von Controlling-Portal.de ein und erhalten Sie jeden Monat aktuelle Neuigkeiten für Controller. Wir informieren Sie über neue Fachartikel, über wichtige News, aktuelle Stellenangebote, interessante Tagungen und Seminare. Wir empfehlen Ihnen spannende Bücher und geben Ihnen nützliche Excel-Tipps. Verpassen Sie nie mehr wichtige Diskussionen im Forum und stöbern Sie in Software-Angeboten, die Ihnen den Arbeitsalltag erleichtern. Beispiel-Newsletter >>

Jetzt Newsletter gratis erhalten

Premium-Stellenanzeigen



Eigenen Fachbeitrag veröffentlichen? 

Sie sind Autor einer Fachpublikation oder Entwickler einer Excel-Vorlage? Gern können Sie sich an der Gestaltung der Inhalte unserer Fachportale beteiligen! Wir bieten die Möglichkeit Ihre Fachpublikation (Fachbeitrag, eBook, Diplomarbeit, Checkliste, Studie, Berichtsvorlage ...) bzw. Excel-Vorlage auf unseren Fachportalen zu veröffentlichen bzw. ggf. auch zu vermarkten. Mehr Infos >>

Kommentar zum Fachbeitrag abgeben

Nur registrierte Benutzer können Kommentare posten!

Controlling- Newsletter

Neben aktuellen Neuigkeiten für Controller und neu eingegangene Fachartikel, informieren wir Sie über interessante Literaturtipps, Tagungen , Seminarangebote und stellen Ihnen einzelne Software- Produkte im Detail vor.
Werden Sie jetzt monatlich über
neue Fachbeiträge, Controlling-Tools und News informiert! Zur Newsletter-Anmeldung >>

Über 3.000 Artikel und Vorlagen

Community_Home.jpg






Werden Sie Mitglied in einer großen Controller-Community (fast 12.000 Mitglieder!) und erhalten Zugriff auf viele Inhalte und diskutieren ihre Fragen im Controlling-Forum.

Sehen Sie hier die neuesten Fachbeiträge >>

Eine neue Stelle?

Mit dem Studium fertig, Umzug in eine andere Region, Aufstiegschancen nutzen oder einfach nur ein Tapetenwechsel? Dann finden Sie hier viele aktuell offene Stellen im Controlling.
Zu den Stellenanzeigen >>

Zukunft_Aussicht_Menschen_Fernglas_pm_prometeus_315.jpg

Sie suchen einen Controller? Mit einer Stellenanzeige auf Controlling-Portal.de erreichen Sie viele Fachkräfte. weitere Informationen >>

KLR-Begriffe von A bis Z

A-C   D-F   G-I   J-L   M-R   S-U   V-Z 

Testen Sie ihr Wissen mit unseren Aufgaben und Lösungen im Bereich Kostenrechnung >>

Sie haben eine Frage?

Ratlos_Verwirrt_pm_RainerPlendl_400x275.jpg

Nutzen Sie kostenfrei das Forum für Controller und und diskutieren ihre Fragen zu Controlling-Themen.

Riesen- Ressource

Auf Controlling-Portal.de sind bereits über 1.500 Fachbeiträge veröffentlicht und ständig kommen neue dazu.

Zu den neuesten Fachbeiträgen >>
Zu den derzeit meistgelesenen Fachbeiträgen >>
Zu den Premium-Beiträgen >>

Sie möchten auch einen Fachbeitrag hier veröffentlichen? Dann erhalten Sie hier weitere Informationen >>

Amüsante Glosse

Zweifel_Denken_Frau_Brille_pm_luckyraccoon_400x300.jpg

Erfolgreiche Unternehmer einer Kleinstadt treffen sich regelmäßig im örtlichen Golfclub und diskutieren mit Ihrer Lieblingskellnerin und BWL-Studentin Pauline betriebswirtschaftliche Probleme. Amüsant und mit aktuellem Bezug geschrieben von Prof. Peter Hoberg.

Zur Serie "Neulich im Golfclub" >>

Sie möchten sich weiterbilden?

mann-treppe-up-karriere_pm_pressmaster_B10716345_400x300.jpg

In unserer Seminar-Rubrik haben wir einige aktuelle Seminar- und Kurs-Angebote für Controller, u.a. auch Kurse zum Controller / IHK zusammengestellt.

Talentpool - Jobwechsel einfach!

HR-Bewerbung-Digital_pm_yupiramos_B123251108_400x300.jpg

Tragen Sie sich kostenfrei im Talentpool auf Controlling-Portal.de ein und erhalten Jobangebote und Unterstützung beim Jobwechsel durch qualifizierte Personalagenturen.

TOP ANGEBOTE

Button__subThema.PNG RS Toolpaket - Planung:
4 Excel-Tools zum Paketpreis von nur 149,- EUR statt 227,- EUR bei Einzelkauf
Button__subThema.PNG RS Toolpaket - Controlling:
6 Excel-Tools zum Paketpreis von nur 189,- EUR statt 286,- EUR bei Einzelkauf
Button__subThema.PNG RS FiBu Paket:

8 Excel-Tools zum Paketpreis von nur 39,- EUR statt 49,- EUR bei Einzelkauf

Controlling-Software gesucht?

controlling_Dashboard_pm_ml12nan_B9707546_400x300.jpg

Verschaffen Sie sich hier einen Überblick >>
Anzeige
Buch: Kennzahlenguide für Controller

Stellenanzeigen

Business Analyst*in
Teil von Schuback zu sein bedeutet, gemeinsam mit sympathischen, ambitionierten Kollegen den Erfolg unseres kontinuierlich wachsenden Familienunternehmens maßgeblich mitzugestalten. Deine Aufgaben: Integration von Daten aus verschiedenen Produktivsystemen, Pflege des Data Warehouse und Sicherstel... Mehr Infos >>

Controller*in Kaufmännisches Controlling
Das Städtische Klinikum Karlsruhe ist das größte Krankenhaus in der Region Mittlerer Oberrhein. Es ist im Krankenhausbedarfsplan des Landes Baden-Württemberg als Haus der Maximalversorgung für die Region ausgewiesen und Lehrkrankenhaus der Universität Freiburg. Tag für Tag und rund um die Uhr ste... Mehr Infos >>

Fachkraft im Projektcontrolling
Das Helmholtz-Zentrum Hereon betreibt internationale Spitzen­forschung für eine Welt im Wandel: Rund 1.000 Beschäftigte leisten ihren Beitrag zur Bewäl­tigung des Klimawandels, der nachhaltigen Nutzung der welt­weiten Küstensysteme und der ressourcenverträglichen Steige­rung der Lebensqualität. V... Mehr Infos >>

Controller (m/w/i)
Was Sinnvolles machen. Über 200.000 Menschen mit sauberem Wasser, nach­haltiger Energie und Lebens­qualität versorgen, die Energie­wende voran­bringen und abends mit einem guten Gefühl nach Hause gehen. Und das bei besten Arbeits­bedingungen. Wollen Sie so arbeiten? Dann sind Sie bei uns richtig. Mehr Infos >>

Controller (m/w/d) − Production Controlling (m/w/d)
LITEF-Produkte sind weltweit in einer Vielzahl von Anwendungen im Einsatz. Unsere Lösungen und Erfahrungen bieten wir Kunden, die dynamische Vorgänge (Beschleunigungen und Drehungen) messen und regeln wollen, Lage und Kurs von Fahrzeugen ermitteln oder navigieren wollen – auf dem Land, in... Mehr Infos >>

Abteilungsleiter (m/w/d) Controlling und Preisbildung
LITEF-Produkte sind weltweit in einer Vielzahl von Anwendungen im Einsatz. Unsere Lösungen und Erfahrungen bieten wir Kunden, die dynamische Vorgänge (Beschleunigungen und Drehungen) messen und regeln wollen, Lage und Kurs von Fahrzeugen ermitteln oder navigieren wollen – auf dem Land, in... Mehr Infos >>

Operations Controller (m/w/d) Schwerpunkt MS Power BI
Die ccm cash & contol management gmbh ist ein internes Dienst­leistungs­unternehmen der Triathlon Unternehmens­gruppe im Bereich der laufenden Finanz­buch­haltung, laufenden Lohn­buch­haltung, Verwaltung, Abwicklung des Mahnwesens sowie Abwicklung des laufenden Zahlungs­verkehrs. Mehr Infos >>

Risikocontroller(m/w/d)
Die ABZ Zahnärztliches Rechenzentrum für Bayern GmbH ist ein Gemeinschaftsunternehmen des Deutschen Zahnärztlichen Rechenzentrums (DZR), einem Unternehmen der Firmengruppe Dr. Güldener mit Sitz in Stuttgart und der ABZ eG, der zahnärztlichen Genossenschaft mit Sitz in München. Mehr Infos >>

Weitere Stellenanzeigen im Stellenmarkt >>

Folgen Sie uns!

panthermedia_B90564160_patronestaff_800x504.jpg

Controlling-Portal auf:
Facebook >> und  Linkedin >>

Business Intelligence mit Excel – PC-Seminar

GettyImages-1205248121_290x100.jpg
Sie lernen die Business Intelligence (BI) Tools in Excel anzuwenden und werden so Ihren Arbeitsalltag merklich erleichtern Bspw. lernen Sie, wie Sie mit den Power-Tools Datenmodelle erstellen, Daten analysieren und visualisieren.

Mit dem neu erworbenen Wissen können Sie u. a. zeit- und ressourcensparend Berichte erstellen, mit denen Sie Optimierungspotenziale aufdecken und Geschäftsentscheidungen erleichtern können.   Mehr Infos >>  

JOB- TIPP

Stellenmarkt.jpg
Sind Sie auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? Interessante Stellenangebote für Controller finden Sie in der Controlling-Portal Stellenbörse. Ihr Stellengesuch können Sie kostenfrei über ein einfaches Online-Formular erstellen. Zur Stellenbörse >>
 



aufgefallen ?!


Ihre Werbung hier !






Excel-Tools für Controller!

Diagramme_Charts_pm_chormail@hotmail-com_B347361660_400x300.jpg

Über 500 Vorlagen direkt zum Download. Verschaffen Sie sich einen Überblick >>

Software-Tipps

QuoVadis.jpg
Der BusinessPlanner besticht seit Jahren durch seine schnelle und professionelle Umsetzung einer integrierten Unternehmensplanung. Ein besonderer Fokus liegt auf der Integration von Planbilanz und Finanzplan / Cashflow – inklusive transparentem und aussagekräftigem Reporting.
Mehr Informationen >>

LucaNet_simply_intelligent_Logo_RGB.jpg
LucaNet.Planner deckt alle Anforderungen der integrierten Unternehmensplanung, des Reportings und der Analyse ab. Setzen Sie auf eine Software, die Ihnen mit maximaler Transparenz Arbeitsprozesse erleichtert. Mit wenigen Mausklicks passen Sie vorgefertigte Strukturen an Ihre Bedürfnisse an und importieren Ist-Zahlen über fertige Schnittstellen aus Ihrem Vorsystem.  Mehr Informationen >>

idl.png
Die IDL CPM Suite ist eine Software für die Unternehmenssteuerung mit integrierten Applikationen für Konzernkonsolidierung, Finanzplanung, operative Planung, Managementreporting, regulatorisches Berichtswesen und Analyse. Herausragende Usability, hohe Automatisierung und Fachlichkeit zeichnen sie aus. Mehr Informationen >>

Weitere Controlling-Software-Lösungen im Marktplatz >>

Excel Mauspad
50 deutsche Excel-Shortcuts

  • über 50 Excel-Shortcuts für das Büro
  • Keine Suche mehr über das Internet und damit Zeitersparnis
  • Gadget für das Büro
  • Keine Zettelwirtschaft mehr auf dem Schreibtisch
  • Schnelle Antwort auf einen Shortcut wenn Kollegen Sie fragen
  • Preis: 17,95 EUR inkl. MWSt.
Jetzt hier bestellen >>

Premium-Mitglied werden

Excel TOP-SellerRS Liquiditätsplanung L

PantherMedia_pannawat_B100513902_400x300.jpg
Die RS Liquiditätsplanung L ist ein in Excel erstelltes Werkzeug für die Liquiditätsplanung von Kleinunternehmen sowie Freiberuflern. Die Planung erfolgt auf Basis von veränderbaren Einnahmen- und Ausgabepositionen. Detailplanungen können auf extra Tabellenblättern für z.B. einzelne Projekte oder Produkte vorgenommen werden. 
Mehr Informationen >>

Rollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis

Dieses Excel-Tool bietet Ihnen die Grundlage für ein Frühwarnsystem. Der erstellte Liquiditätsplan warnt Sie vor bevorstehenden Zahlungsengpässen, so dass Sie frühzeitig individuelle Maßnahmen zur Liquiditätssicherung einleiten können. Gerade in Krisensituationen ist eine kurzfristige Aktualisierung und damit schnelle Handlungsfähigkeit überlebenswichtig. Mehr Informationen >>

Strategie-Toolbox mit verschiedenen Excel-Vorlagen

Die Strategie-Toolbox enthält 10 nützliche Excel Vorlagen, die sich erfolgreich in der Strategie bewährt haben. Alle Tools sind sofort einsatzbereit und sind ohne Blattschutz. Damit können die Vorlagen individuell angepasst werden.
Ideal für Mitarbeiter aus dem strategischen ManagementMehr Informationen>>

Weitere über 400 Excel-Vorlagen finden Sie hier >>

Software-Tipp

Liquiditätsplanung_Fimovi.jpgRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>