Entscheidungsüberprüfungen – die Achillesferse deutscher Unternehmen

Durch den schnellen Wandel in Technik und Konsumentenwünschen werden die Unternehmen zu immer mehr Flexibilität gezwungen. Dies gilt auch für bereits getroffene Entscheidungen, die angesichts neuer Fakten immer wieder überprüft werden müss(t)en. Der Autor sieht in der Praxis immer wieder, dass an einmal getroffenen Entscheidungen ohne weitere Prüfungen festgehalten wird, auch wenn sich das Entscheidungsfeld wesentlich geändert hat. Damit werden Chancen vergeben und Risiken vergrößert, weil man darauf verzichtet:
  1. die Projekte an die neuen Verhältnisse anzupassen bzw.
  2. die Reißleine zu ziehen, wenn sich zeigt, dass ein Projekt "gegen die Wand fährt".
Die Schäden sind riesig. Etwas übertrieben gesagt sind viele deutsche Unternehmen Friedhöfe gescheiterter Projekte, die zumindest in der Höhe nicht hätten sein müssen. Neben den hohen Kosten ist der zweite Schaden häufig noch größer, dass nämlich die knappe Ressource "gute Projektmitarbeiter" nicht optimal eingesetzt wird, von den Imageproblemen im Markt, bei den Kunden und den Mitarbeitern ganz zu schweigen.

Geänderte Entscheidungssituation

In allen Phasen des Produkt bzw. Projektlebenszyklus (vgl. z. B. Wöhe, S. 400) kann es sein, dass sich die Entscheidungssituation, die man zum Zeitpunkt der Entscheidung zugrunde gelegt hatte, wesentlich geändert hat. Beispielhaft können die Änderungen in den folgenden Bereichen auftreten: 
  1. Kunden: Änderung der Konsumentenwünsche
  2. Kaufkraft: Starke Reduktion in den geplanten Zielgruppen
  3. Technik: Eine überlegene Technik wurde entwickelt 
  4. Staat: Neue Gesetze verhindern das geplante Projekt oder machen es teurer 
  5. Gesellschaft: Neue gesellschaftliche Normen 
  6. Rohstoffe: Preissteigerung sehr wichtiger Inputfaktoren 
  7. Konkurrenz: Wettbewerbsprodukte werden den Markt vor dem eigenen Produkt besetzen 
  8. Mitarbeiter: Schlüsselmitarbeiter konnten nicht gehalten werden 
  9. Projektmanagement: Milestones wurden nicht erreicht und das Projekt ist weit hinter dem Plan. 

Diese Problemmöglichkeiten zeigen, dass das Management einmal getroffene Entscheidungen nicht starrsinnig weiterverfolgen darf, sondern dass immer wieder Überprüfungen stattfinden müssen. Dies sollte periodisch und bei wichtigen Ereignissen geschehen. Im positiven Fall kann das Ergebnis der Überprüfung auch sein, dass die Chancen noch größer geworden sind und das Projekt noch breiter angelegt werden kann. Im negativen Fall der Verschlechterung können rechtzeitig Anpassungsentscheidungen getroffen werden, um die Verluste zu minimieren. 

Kalkulation bei gestarteten Projekten

Nach Darlegung der Notwendigkeit von wiederholten Kalkulationen nach der Erstentscheidung stellt sich die Frage, wie diese Überprüfungskalkulationen aussehen müssen. Im Unterschied zur Investitionsrechnung (siehe Leitfaden), die üblicherweise vor dem Start eines Projektes durchgeführt wird, taucht bei laufzeitbegleitenden Überprüfungen ein wesentliches Problem auf: die sunk cost Problematik. Sunk cost sind Kosten, über die bereits in der Vergangenheit entschieden wurde.

Demgemäß dürfen in einer Überprüfungsrechnung nach Start des Projektes nur noch solche Konsequenzen berücksichtig werden, auf die eine Entscheidung noch Einfluss nehmen kann. So sind bereits entstandene Kosten von Forschung und Entwicklung für technische Verfahren, die von der Konkurrenz überholt wurden, sunk cost, weil die Kosten angefallen sind. Die Antwort auf die Frage, ob weitergemacht wird oder nicht, kann nichts mehr ändern.

Ein Beispiel möge die Probleme aufzeigen. Startpunkt ist die übliche Investitionsrechnung vor der Entscheidung, das Projekt durchzuführen. Dazu seien die folgenden Daten geschätzt worden:

Entscheidungsueberpruefungen_Abb01.png
(Abb 1: Dr. Peter Hoberg)

Die Aufbereitung der Daten hat bereits stattgefunden, so dass die Zahlungen jeweils zum Jahreswechsel vorliegen. So bedeutet die Investitionsauszahlung für Gebäude von -40 Mio € zum 31.12.01 (Zeile 2), dass im Jahr 1 (nach dem Starttermin) alle Auszahlungen erfasst wurden und per Aufzinsung auf das Jahresende -40 Mio € ergeben haben. Als Kalkulationszinssatz, der im Englischen wacc (weighted average cost of capital) genannt wird, ist ein Satz von 10% p.a. unterstellt. Die Analyse erfolgt mit Vollständigen Finanzplänen (VoFis) Die Cashflows der Startphase sind differenziert dargestellt, weil hier schon nach kurzer Zeit große Anteile sunk werden, d. h. nicht mehr beeinflusst werden können. Im fünften Jahr gelingt im Beispiel der dynamische Breakeven und am Ende des fünften Jahres ergibt sich ein Endwert von 24,4 Mio € (Zeile 15).

Mit dem Fortschreiten der Zeit tritt bei unveränderten Prognosen zunächst der sunk cost Effekt auf. Am Ende des ersten Jahres (=31.01.01) sind die Zahlungen der ersten beiden Spalten (1.1 und 31.12.01) Geschichte. Wenn die Investitionen vollständig sunk cost sind, dürften diese Zahlungen nicht mehr berücksichtigt werden. Verkürzt dargestellt ergeben sich damit die folgenden Endwerte.

Entscheidungsueberpruefungen_Abb02.png
(Abb. 2: Dr. Peter Hoberg)

Der Einzelendwert vom 31.12.04 über 220 Mio € ermittelt sich aus dem Cashflow von 200 Mio € (Zeile 6 in der ersten Tabelle) multipliziert mit dem Aufzinsungsfaktor von 1,1. Die kumulierten Endwerte müssen wieder den Endwert von 24 Mio € erbringen. Spannend ist jetzt die 3. Zeile, in der angegeben ist, welche kumulierten Endwerte noch zu erzielen sind, wenn das Projekt ab diesem Zeitpunkt gesehen wird. Man könnte sie auch als Restendwerte bezeichnen. Am Ende des vierten Jahres können nur noch die Vorteile des Jahres 5 erzielt werden, die endwertmäßig 215 Mio € betragen. Am Ende des dritten Jahres kommen die Endwerte des Jahres 4 (220 Mio€) hinzu, so dass das Projekt nach Ende des dritten Jahres 435 Mio € wert ist.

Nach dem Jahresende 1(31.12.01) bringt die Weiterführung des Projektes dann bis zum Ende einen Endwert von 361 Mio €. Wenn das Projekt also einmal gestartet ist, wird die Vorteilhaftigkeit des Restprojektes oft größer, weil die Anfangsauszahlungen nicht mehr relevant sind.

Berücksichtigung von Restwerten

Im obigen Beispiel war unterstellt worden, dass alle angefallenen Zahlungen sunk cost sind. In einer genaueren Analyse sollte man klären,, zu welchem Anteil die Anfangsinvestitionen noch gerettet werden können, z. B. durch einen Anlagenverkauf. Die erzielbare Summe möge nach Ende des ersten Jahres 80 Mio € betragen, weil insb. Anlagenteile verkauft bzw. teilweise storniert werden können. Wenn das Projekt nicht abgebrochen wird, so wird auf diese Einzahlungen verzichtet. Der Betrag muss somit als negative finanzielle Konsequenz des Weitermachens berücksichtigt werden. -80 Mio € führt zu einem Endwert von -117 Mio €. Dieser Wert ist von dem oben ermittelten Restendwert nach einem Jahr (361 Mio €) abzuziehen, so dass unter der Berücksichtigung der verbleibenden Werte ein positiver Endwert von 244 Mio€ resultiert. Die Fortführung ist im Beispiel auch bei Berücksichtigung von Restverkaufserlösen deutlich positiver geworden, weil ein großer Teil der getätigten Investitionen nicht mehr zurückgeholt werden können.

Verschlechterte Aussichten

Jetzt wird angenommen, dass sich das Entscheidungsfeld am Ende des ersten Jahres geändert hat. Mögliche Gründe dafür sind oben aufgeführt. Die Auszahlung für die Produktionsanlagen am 31.12.02 möge sich von -80 auf -160 verdoppeln und die laufenden Zahlungen der letzten Periode entfallen weitgehend. Es wird wieder die Perspektive nach dem ersten Jahr zugrunde gelegt.

Entscheidungsueberpruefungen_Abb03.png
(Abb. 3: Dr. Peter Hoberg)

Am neuen Entscheidungstag, 31.12.01 sind die Zahlungen vom 1.1 und 31.12.01 nicht mehr beeinflussbar. Sie erscheinen also nicht mehr im relevanten Cashflow. Der Verkauf der bisher erstellten Anlagen würde wieder 80 Mio € als Restwert bringen. Jetzt zeigt sich am negativen Endwert (Zeile 10), dass es besser wäre, das Projekt einzustellen. Dadurch lässt sich ein Verlust von 42 Mio € verhindern.

Zusammenfassung

Verantwortungsvolle Unternehmen sind sich der Tatsache bewusst, dass Entscheidungen auf Momentanaufnahmen des Entscheidungsfeldes beruhen. Viele Vorhersagen auch der besten Fachleute werden sich nicht immer erfüllen. In Anerkenntnis der Schwierigkeiten von Prognosen in allen Bereichen müssen Unternehmen regelmäßig überprüfen, ob sich wesentliche Änderungen des Entscheidungsfeldes ergeben haben. In einem solchen Fall müssen auch wichtige Entscheidungen überprüft werden mit dem Ziel, sich bei Änderungen anzupassen. Teilweise kann das den Gewinn erhöhen, in anderen Fällen die Verluste begrenzen.

Die Kalkulation der neuen Vorteilhaftigkeit ist kompliziert, weil eine sorgfältige Analyse der sunk cost erfolgen muss. Damit kann dann aufgezeigt werden, was noch zu retten ist. Nur wenn die Endwertsumme der beeinflussbaren Einzahlungen über der der noch beeinflussbaren Auszahlungen liegen, dürfen Projekte fortgesetzt werden (alternativ könnten auch Barwertsummen gerechnet werden).

Der Autor hat allerdings wenig Hoffnung auf eine Umsetzung dieser Empfehlung. Denn zu stark ist die Angst der Manager vor dem Prestigeverlust, wenn von früheren Entscheidungen abgerückt werden muss.




Literatur:
  • Varnholt, N., Lebefromm, U., Hoberg, P.: Controlling – Betriebswirtschaftliche Grundlagen und Anwendung mit SAP® ERP®, München 2012.
  • Wöhe, G., Döring, U.: Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 25. Auflage, München 2013.

letzte Änderung W.V.R. am 16.09.2019
Autor(en):  Dr. Peter Hoberg
Quelle:  s. Literatur
Bild:  panthermedia.net / Jan Prchal

Drucken RSS
Weitere Fachbeiträge zum Thema
Kommentar zum Fachbeitrag abgeben

Nur registrierte Benutzer können Kommentare posten!

Anzeige

Premium-Mitgliedschaft

Erhalten Sie Zugriff auf Premium-Inhalte von Controlling-Portal.de und Rechnungswesen-Portal.de. Aktuelle und ständig erweiterte Fachbeiträge und sämtliche Ausgaben des Controlling-Journals. Das aktuelle Controlling-Journal erhalten Sie zudem als Print-Ausgabe. Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über unsere Premium-Inhalte.

Mitgliedschaft für nur 39,- EUR inkl. MWSt. im Jahr! Weitere Informationen >>
Anzeige
Anzeige
Excel-Vorlage: RS Controlling System

Community

Community_Home.jpg






Nutzen Sie kostenfrei das Forum für Controller und und diskutieren ihre Fragen zu Controlling-Themen.
Anzeige

Neu - Controlling-Journal!

CJ_Muster_titel-190px.jpg
Kurzweiliger Mix aus Fachinformationen, Karriere- und Arbeitsmarkt-News, Büroalltag und Softwarevorstellungen.

Probieren Sie jetzt das Print-Magazin Controlling-Journal >>
Anzeige

Neueste Stellenangebote

Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren. Mit diesem erhalten Sie alle 14 Tage die aktuellsten Stellenanzeigen und weitere Arbeitsmarkt-News. Jobletter jetzt abonnieren >>
Anzeige

Wie zufrieden sind Sie mit uns?

rotstift_adpic_190px.jpg 
Über Ihre Meinung und auch ihre Anregungen für Veränderungen oder Erweiterungen würden wir uns sehr freuen. Nur 5 kurze Fragen, die in 5 Minuten beantwortet sind!  zur Umfrage >>
Anzeige

Fachbeitrag veröffentlichen?

Autorin.jpg Sie sind Autor von Fachbeiträgen mit Controlling-Thema? Gerne veröffentlichen oder vermarkten wir ihren Fachbeitrag im Themenbereich Controlling. Eine kurze Autorenvorstellung oder Unternehmensdarstellung am Ende des Artikels ist möglich. jetzt Mitmachen >>
Anzeige

TOP ANGEBOTE

Button__subThema.PNG RS Toolpaket - Planung:
4 Excel-Tools zum Paketpreis von nur 149,- EUR statt 227,- EUR bei Einzelkauf
Button__subThema.PNG RS Toolpaket - Controlling:
6 Excel-Tools zum Paketpreis von nur 189,- EUR statt 286,- EUR bei Einzelkauf
Button__subThema.PNG RS FiBu Paket:

8 Excel-Tools zum Paketpreis von nur 39,- EUR statt 49,- EUR bei Einzelkauf
Anzeige
Anzeige

Stellenmarkt

Spezialist Controlling (m/w/d)
Santander Consumer Operations Services – Als Teil der Santander Gruppe in Deutschland sorgen wir für die ganzheitliche Abwicklung der Banksachbearbeitung wie Kontoführung, Zahlungsverkehr und Kreditsachbearbeitung sowie die telefonische Beratung von Bestandskunden. Werden auch Sie Teil unseres Te... Mehr Infos >>

Referent Regulierung und Betriebswirtschaft (m/w/d)
Die Energie und Wasser Potsdam GmbH (EWP) steht für Versorgungssicherheit in einem dynamischen Umfeld. Als Tochterunternehmen der Stadtwerke Potsdam GmbH bieten wir modernen Service rund um Strom, Gas, Wärme und Wasser: umweltgerecht und kundenorientiert, aus der Region und für die Region... Mehr Infos >>

Medizincontroller (m/w/d)
Es erwartet Sie ein Arbeitsplatz mitten in einer modernen, innovativen Medizin mit dem gesamten Spektrum einer Universitätsklinik und eines Maximalversorgers, eine interessante, eigenständige und verantwortungsvolle Aufgabe in einem ausgewogenen Team von mehreren Medizincontrollern (m/w/d)... Mehr Infos >>

Weitere Stellenanzeigen im Stellenmarkt >>
Anzeige

JOB- Letter

 jobletter.jpg
Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren. Mit diesem erhalten Sie alle 14 Tage die aktuellsten Stellenanzeigen und weitere Arbeitsmarkt-News.
Anzeige

Business Intelligence mit Excel

210119_3.jpg
Microsoft hat untern dem Sammelbegriff Business Intelligence eine Reihe von sehr mächtigen Softwareprodukten entwickelt. Wir zeigen Ihnen in unseren BI-Seminaren die Möglichkeiten dieser Tools und wie Sie mit diesen Werkzeugen die Datenaufbereitung und das Reporting automatisieren können. Zu den Seminaren >>
Anzeige
Anzeige

TOP ANGEBOTE

Button__subThema.PNG
RS Plan - Unternehmensplanung leicht gemacht:


Erstellen Sie mit RS-Plan ganz einfach Ihre gesamte Unternehmensplanung!
Button__subThema.PNG
RS-Controlling-System f. EÜR:


Planen, analysieren und steuern Sie Ihr Unternehmen mit RS-Controlling-System f. EUR!
Button__subThema.PNG
RS-Investitionsrechner:



Ermitteln Sie ganz einfach den Kapitalwert Ihres Investitionsvorhabens!
Anzeige

Software

contractmanager²
Die Software contractmanager² verbindet Vertragsverwaltung mit Controlling und bietet so einen geordneten Überblick über sämtliche Fakten, Fristen und Zahlungskonditionen von Verträgen. Die Vertragsdaten, Originaldokumente sowie Adressen und Mitarbeiter der Lieferanten und Kunden werden darin zen... Mehr Infos >>

KONSOLIDATOR
EINE EINFACHE LÖSUNG FÜR DIE KONZERNKONSOLIDIERUNG Cloudbasierte Softwarelösung Konsolidator® ist eine cloudbasierte, moderne SaaS-Lösung für die finanzielle Konsolidierung und Berichterstattung basierend auf Microsoft Azure, die Ihnen hilft, Ihre Finanzfunktion zu digitalisieren ... Mehr Infos >>

LucaNet.Equity
LucaNet.Equity Die Software für effizientes Beteiligungscontrolling  Mit LucaNet.Equity werden Beteiligungen transparent und gezielt gesteuert. Vorgefertigte Strukturen lassen sich schnell und einfach an die jeweiligen Bedürfnisse anpassen, einzelne Unternehmenspläne werden automatisc... Mehr Infos >>

Zum Controlling-Software-Verzeichnis >>
Anzeige

Ihre Werbung

Werbung Controlling-Portal.jpg
Hier könnte Ihre Werbung stehen! 
Werben Sie zielgruppenorientiert – werben Sie auf www.Controlling-Portal.de! Nährere Informationen erhalten Sie hier >>

Anzeige

Excel-Tools

Maschinenstundensatzkalkulation in Excel
Der Maschinenstundensatz gibt den Kostensatz einer Maschine pro Stunde an.  Der Maschinenstundensatz berechnet sich, indem die der Maschine zurechenbaren Gemeinkosten ( z.B. Abschreibung anteilige Raumkosten, Stromkosten) durch die Laufzeit der Maschine (in Stunden) zuge... Mehr Infos >>

Tool zur internen Leistungsverrechnung
Interne Leistungsverrechnung nach mathematischen Gleichungsverfahren. Mehr Infos >>

Finanzplan-Tool
Dies ist ein einfaches Excel-Tool zur Verschaffung eines Gesamtkapital-Überblicks einer Start-Up-Planung. Das Tool hat ein Menü-Blatt, wo man die einzelnen Register auswählen kann. Bitte, tragen Sie im Menü-Blatt den Namen und das Start-Jahr ein. Nachdem alle blauen Register ausgefüllt sind, erhä... Mehr Infos >>

Zum Excel-Vorlagen-Verzeichnis >>
Anzeige

RS-Controlling-System für EÜR inkl. Liquiditätsplanung

Bericht5_pm_Jan_Prchal.jpg
Mit dem RS-Controlling-System für Einnahme-Überschuss-Rechnung steuern Sie erfolgreich ihr Unternehmen. Dieses Tool ermöglicht es Ihnen ihr Unternehmen zu planen, zu analysieren und zu steuern. Zusätzlich ermittelt das Tool einen Liquiditätsplan. Mehr Informationen >>
Anzeige

PLC Businessplan automatisiert 

PLC_Businessplan.jpg
Der automatisierte Businessplan hilft Ihnen systematisch bei der Erstellung Ihres Businessplans und das automatisiert und ohne viel Dateneingabe.  Zum Shop >>
Anzeige

Seminar-Tipps

PC-COLLEGE , Excel 2010 / Excel 2013 / Excel 2016 / Excel 2019 - PowerPivot, Koblenz, 29.06.2020 2 Tage
Mehr Infos >>

Confex Training GmbH, Excel Aufbaukurs, Berlin, 19.11.2020 2 Tage
Mehr Infos >>

PC-COLLEGE , Excel 2010 / Excel 2013 / Excel 2016 / Excel 2019 - Pivot - Tabellen / Listenauswertungen Grundkurs, Berlin, 30.11.2020 2 Tage
Mehr Infos >>

Confex Training GmbH, Excel Aufbaukurs, Köln, 17.09.2020 2 Tage
Mehr Infos >>

CA controller akademie®, Controlling unterwegs - Moderne Businessplanung und agile Methoden, Mercure Hotel Koblenz, Koblenz, 18.06.2020 1 Tage
Mehr Infos >>

Zur Seminar-Datenbank >>
Anzeige

Excel-Haushaltsbuch Premium 

Haushaltsbuch_Premium_03.jpg
Kostenkontrolle durch Planung und Erfassung aller privaten Ausgaben und Einnahmen.
Monatsende und schon wieder fragen Sie sich „Wo ist das ganze Geld geblieben?“
Die Excel-Vorlage Haushaltsbuch Premium bringt Aufschluss. Auf den ersten Blick erscheint es zwar mühsam, jedoch bringt die Erfassung aller monatlichen Einnahmen und Ausgaben in einem Haushaltsbuch viele Vorteile mit sich:. Zum Shop >>
Anzeige

Web-Tipp

RWP_Logo.jpg
Rechnungswesen-Portal.de: Zahlreiche Fachbeiträge und News zum Thema Rechnungswesen und Steuern. Umfangreiche Marktüber- sichten für kaufmännische Software, Seminare speziell für die Weiter- bildung von Buchhaltern und ein Forum runden das Angebot ab.
Anzeige

Excel Tool

Anlagenverwaltung in Excel: Das Inventar ist nach Bilanzpositionen untergliedert, Abschreibungen und Rest- Buchwerte ihrer Anlagegüter werden automatisch berechnet. Eine AfA- Tabelle, mit der Sie die Nutzungsdauer ihrer Anlagegüter ermitteln können, ist integriert. mehr Informationen >>
Anzeige

Nutzwertanalyse (Excel-Vorlage)

preview03_bewertung.jpg
Die Nutzwertanalyse ist eine Methode zur quantitativen Bewertung des Nutzens von Entscheidungsalternativen, die wegen fehlender numerischer oder monetärer Vergleichskriterien nicht oder schwer miteinander vergleichbar sind. Dieses Excel Tool ermöglicht die Durchführung einer Nutzwertanalyse für bis zu fünf Alternativen nach bis zu zwölf, nicht hierarchischen Kriterien. Zum Shop >>
Anzeige

Software-Tipp

Baukostenrechner-150px.jpgDer Excel-Baukostenrechner unterstützt Sie in der Kalkulation der Kosten Ihres Hausbaus mit einer detaillierte Kosten- und Erlösplanung. Zusätzlich bietet Ihnen dieses Excel-Tool einen Plan / IST-Vergleich sowie verschiedene andere Auswertungen.. Preis 30,- EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige

RS-Investitionsrechner

RS-Investitionsrechner.jpg
Der RS- Investitionsrechner ermittelt Ihnen den Kapitalwert oder internen Zinsfuß für Ihre Investitions- vorhaben. Zusätzlich können Sie die Rentabilität und die Amortisations- zeit Ihres Investitionsvorhabens berechnen lassen. Excel- Tool bestellen >>
Anzeige

Experten-Tipp

diagramm-pm-stephen-rees.jpgWollen Sie ihre im Unternehmen eingesetzten Excel-Lösungen anpassen oder erweitern? Unser Excel-Experte berät und untersützt Sie zu den Produkten der RS-Reihe oder bei der Anpassung und Erweiterung ihrer eigener Excel-Lösungen. Mehr Infos >>
Anzeige

RS Toolpaket - Controlling

Excel-Tool_152x89px.jpgWir setzen für Sie den Rotstift an, sparen Sie mit unsrem RS Toolpaket - Controlling über 30% im Vergleich zum Einzelkauf. Die wichtigsten Controlling-Vorlagen in einem Paket (Planung, Bilanzanalyse, Investitionsrechnung, ...). Das Controllingpaket umfasst 6 Excel-Tools für Ihre Arbeit! mehr Infos >>
Anzeige

RS-Plan

RS-Plan.jpgRS-Plan - Unternehmens- planung leicht gemacht:
Erstellen Sie mit RS-Plan Ihre Unternehmensplanung professionell. Automatische Plan-GuV, Plan-Bilanz, Plan- Kapitalflussrechnung und Kenn- zahlen. Preis: 119,- EUR Mehr Informationen >>
Anzeige

RS-Bilanzanalyse

RS-Bilanzanalyse.jpgBilanzanalyse- Tool (Kennzahlen- Berechnung): Umfangreiches Excel- Tool zur Berechnung der wichtigsten branchenunabhängigen Kennzahlen aus Bilanz und G+V. Es werden Berichte generiert, die die Liquiditäts-, Vermögens- und Ertragslage des Unternehmens im 5 Jahresvergleich darstellen.
Excel- Tool bestellen >>