Sunk Cost im Entscheidungsprozess

Prof. Dr. Peter Hoberg, Hochschule Worms
Viele Großprojekte leiden häufig schon kurz nach dem Durchführungsbeschluss unter Kostenexplosionen, bei denen sich der Beobachter fragt, ob eine Weiterführung sinnvoll ist. Insbesondere im öffentlichen Bereich ist die Liste der Katastrophenprojekte fast unendlich lang. Als Beispiele seien der Berliner Flughafen, Stuttgart 21, die Hamburger Philharmonie oder die vielen Rüstungsprojekte genannt, die regelmäßig die Budgets sprengen und häufig noch nicht einmal den versprochenen Nutzen erbringen. Aber auch viele Unternehmen haben ihre "Leichen im Keller". Bei diesen Projekten werden schwere betriebswirtschaftliche Fehler gemacht.

Mit der Folge, dass öffentliche Gelder verschwendet werden bzw. Gewinne zusammenbrechen. Neben den Fehlern in der Vorbereitung (Vgl hierzu Hoberg (2012), S. 64-69) muss die Vorgehensweise nach dem Start der Projekte kritisch beleuchtet werden. In diesen Fällen taucht die Sunk Cost Problematik auf, welche eine spezielle Vorgehensweise erfordert. Sunk Cost sind Kosten, die nicht mehr beeinflusst werden können.

Bezogen auf die obigen Projekte bedeutet dies, dass diese Sunk Cost unabhängig von der Entscheidung anfallen, ob das Projekt fortgeführt wird oder nicht. So können die bereits angefallenen Planungs- und Baukosten des Berliner Flughafens nicht mehr zurückgedreht werden, auch wenn die Einstellung des Projektes beschlossen würde. Sie dürfen somit für Entscheidungen nicht mehr berücksichtigt werden. Denn die relevanten Zahlungen für ein Projekt oder eine Handlungsmöglichkeit werden nach der Differenzmethode ermittelt.

Diese besagt, dass nur diejenigen Änderungen von Zahlungen berücksichtigt werden dürfen, welche durch die Handlungsmöglichkeit verursacht werden. Da es durch die Handlungsmöglichkeit "Flughafen weiterbauen" keine Änderungen in den bereits angefallenen Planungs- und Baukosten gibt, dürfen diese für die Entscheidung nicht berücksichtigt werden. Aus Reportingsicht hingegen müssen die Sunk Cost für die Gesamtabrechnung und für die Ermittlung des Schadens einbezogen werden.


Sunk Cost werden fast immer als bereits angefallene Kosten aufgefasst. Im amerikanischen findet man häufig: "sunk costs are retrospective (past) costs that have already been incurred and cannot be recovered." Diese Einengung auf die Vergangenheit ist nicht sinnvoll. In der obigen Erklärung war deshalb auch von nicht mehr beeinflussbaren Kosten die Rede, weil der Kostenanfall auch in der Zukunft liegen kann.

Sunk Cost in der Zukunft

Nur die Entscheidung muss in der Vergangenheit liegen. Der Fall zukünftiger Sunk Cost ist besonders schwierig, weil diese Kosten noch nicht im Rechnungswesen erfasst sind und somit aus anderen Quellen, z. B. Verträgen, abgeleitet werden müssen. Das Paradebeispiel besteht in den Entsorgungskosten für Atomkraftwerke.

Unabhängig von der Laufzeit werden diese Entsorgungskosten anfallen, wobei nur noch geringe Beeinflussungen über den Startzeitpunkt der Demontage möglich sind. Aber der Großteil der Kosten wird kommen, unabhängig von der Frage, ob das jeweilige Atomkraftwerk sofort oder später vom Netz genommen wird. Für andere Großprojekte sei das Beispiel der bereits unterschriebenen Verträge genannt. Wenn Stuttgart 21 eingestellt würde, müssten die Gewinner der Ausschreibung entschädigt werden für
  • die bereits angefallene Kosten
  • den entgangenen Gewinn aus den noch offenen Arbeiten

Bei abgeschlossenen Verträgen kann es somit sein, dass bei einer Abbruchentscheidung nur noch geringe Teile der Kosten verhindert werden können. Für die Industrie sei das Beispiel des VW Golf VI genannt. Die damalige Entscheidung für eine gute, aber sehr teure Hinterachse wurde weit vor dem Produktionsstart getroffen. Dadurch wurden bereits Kosten festgeschrieben, die im weiteren Produktlebenszyklus nur noch unwesentlich beeinflusst werden konnten. Die gesamte Generation VI musste sie tragen. Erst mit den Entscheidungen für die Generation VII konnten die schwächeren Varianten auf eine günstigere Hinterachse umgestellt werden.

Für die Privathaushalte gibt es leider auch ein prominentes Beispiel für Sunk Cost, die in der Zukunft anfallen werden. Es geht um das unselige erneuerbare Energiegesetz (EEG). Selbst wenn es in 2014 abgeschafft worden wäre, hätten die Bürger noch bis zu 20 Jahre für die Förderungen bezahlen müssen, welche die Politik den Käufern von Windkraft-, Photovoltaik, Biogasanlagen usw. in der Vergangenheit zugesagt hatten. Das Geld muss der private Stromverbraucher in den nächsten Jahren mit jeder genutzten Kilowattstunde bezahlen (variable sunk cost in Abhängigkeit der Abnahmemenge). Die Entscheidung ist gefallen, auch wenn die Rechnung erst später kommt.

Entscheidungszeitpunkt für Sunk Cost

Bei Entscheidungszeitpunkten nach dem Projektstart ist es somit die erste wichtige Aufgabe herauszufinden, welche Kosten noch beeinflusst werden können und welche nicht mehr (Sunk Cost). Nach Untersuchung der Kosten darf auch die Überprüfung der positiven Seite nicht fehlen. In Unternehmen sind das üblicherweise die Einzahlungen, insb. bei öffentlichen Projekten kommt noch der nicht monetarisierbare Nutzen hinzu. Eine Verschiebung, wie sie bei Stuttgart 21 mehrfach vorkam, ist von der Öffentlichkeit ohne größere Proteste hingenommen worden (auch weil die Kostensteigerungen noch empörender waren). Aber Verschiebungen bedeuten, dass die Vorteile erst später zum Tragen kommen, was im Falle von Stuttgart 21 jährlich mehrere Millionen Schaden anrichtet.

Die Entscheidungsregel lautet somit: Nur zukünftig beeinflussbare Nutzen und Kosten dürfen bei einer Entscheidung berücksichtigt werden. Dann gilt als Bedingung für die Fortführung einer Handlungsmöglichkeit, dass der zusätzlich erzielbare Nutzen größer sein muss als die dadurch ausgelösten zusätzlichen Kosten. Für länger laufende Projekte muss diese Regel in die Welt der Zahlungen übersetzt werden. Wenn die Zahlungen unter Berücksichtigung der Sunk Cost Problematik abgeleitet worden sind, kann dann die Bewertung der Handlungsmöglichkeit mit dem Verfahren des Vollständigen Finanzplans (VoFi) durchgeführt werden, indem z. B. der VoFi-Endwert (durch Aufzinsen) oder der VoFi-Kapitalwert (durch Abzinsen) ermittelt wird. Im zweiten Schritt müssen die nicht monetarisierbaren Vor- und Nachteile ebenfalls berücksichtigt werden.

Mit dieser Vorgehensweise gelingt auch die Entlarvung der Argumentation von Politikern, die Projekte nicht selten weiterführen wollen, weil schon so viel ausgegeben worden sei. Dieser regelmäßig auftretende Fehlschluss wird auch als Sunk Cost Fallacy bezeichnet. Wie oben beschrieben ist die Höhe der bereits entstandenen Auszahlungen völlig unerheblich für die Entscheidung über die Weiterführung eines Projektes. Es kommt nur auf die zukünftigen noch beeinflussbaren Aus- und Einzahlungen an. Hier liegt auch die große Gefahr.

Wenn ein Projekt erst einmal gestartet wurde (häufig durch Unterschätzung der Kosten), entstehen jeden Tag Sunk Cost, so dass die noch entscheidbaren Kosten tendenziell abnehmen. Wenn nun zusätzliche Kosten nach der Salamitaktik nur in der Höhe zugegeben werden, in der Sunk Cost entstanden sind, bleibt die Durchführung - bei unverändertem Nutzen - vernünftig. Hier hilft nur eine professionelle Kostenschätzung vor der Durchführungsentscheidung. Dazu müssen unbedingt auch mehrere Experten von außen eingeschaltet werden. Die Mehrkosten sind gering im Vergleich zu den vermeidbaren Verlusten.




letzte Änderung P.D.P.H. am 13.04.2023
Autor:  Prof. Dr. Peter Hoberg, Hochschule Worms


Autor:in
Herr Prof. Dr. Peter Hoberg
Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule Worms. Seine Lehrschwerpunkte sind Kosten- und Leistungsrechnung, Investitionsrechnung, Entscheidungstheorie, Produktions- und Kostentheorie und Controlling. Prof. Hoberg schreibt auf Controlling-Portal.de regelmäßig Fachartikel, vor allem zu Kosten- und Leistungsrechnung sowie zu Investitionsrechnung.
weitere Fachbeiträge des Autors | Forenbeiträge
Literaturhinweise
Weitere Fachbeiträge zum Thema

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Newsletter

Tragen Sie sich für den kostenfreien und unverbindlichen Newsletter von Controlling-Portal.de ein und erhalten Sie jeden Monat aktuelle Neuigkeiten für Controller. Wir informieren Sie über neue Fachartikel, über wichtige News, aktuelle Stellenangebote, interessante Tagungen und Seminare. Wir empfehlen Ihnen spannende Bücher und geben Ihnen nützliche Excel-Tipps. Verpassen Sie nie mehr wichtige Diskussionen im Forum und stöbern Sie in Software-Angeboten, die Ihnen den Arbeitsalltag erleichtern. Beispiel-Newsletter >>

Jetzt Newsletter gratis erhalten

Premium-Stellenanzeigen



Eigenen Fachbeitrag veröffentlichen? 

Sie sind Autor einer Fachpublikation oder Entwickler einer Excel-Vorlage? Gern können Sie sich an der Gestaltung der Inhalte unserer Fachportale beteiligen! Wir bieten die Möglichkeit Ihre Fachpublikation (Fachbeitrag, eBook, Diplomarbeit, Checkliste, Studie, Berichtsvorlage ...) bzw. Excel-Vorlage auf unseren Fachportalen zu veröffentlichen bzw. ggf. auch zu vermarkten. Mehr Infos >>

Kommentar zum Fachbeitrag abgeben

Nur registrierte Benutzer können Kommentare posten!

Controlling- Newsletter

Neben aktuellen Neuigkeiten für Controller und neu eingegangene Fachartikel, informieren wir Sie über interessante Literaturtipps, Tagungen , Seminarangebote und stellen Ihnen einzelne Software- Produkte im Detail vor.
Werden Sie jetzt monatlich über
neue Fachbeiträge, Controlling-Tools und News informiert! Zur Newsletter-Anmeldung >>

Über 3.000 Artikel und Vorlagen

Community_Home.jpg






Werden Sie Mitglied in einer großen Controller-Community (fast 12.000 Mitglieder!) und erhalten Zugriff auf viele Inhalte und diskutieren ihre Fragen im Controlling-Forum.

Sehen Sie hier die neuesten Fachbeiträge >>

Eine neue Stelle?

Mit dem Studium fertig, Umzug in eine andere Region, Aufstiegschancen nutzen oder einfach nur ein Tapetenwechsel? Dann finden Sie hier viele aktuell offene Stellen im Controlling.
Zu den Stellenanzeigen >>

Zukunft_Aussicht_Menschen_Fernglas_pm_prometeus_315.jpg

Sie suchen einen Controller? Mit einer Stellenanzeige auf Controlling-Portal.de erreichen Sie viele Fachkräfte. weitere Informationen >>

KLR-Begriffe von A bis Z

A-C   D-F   G-I   J-L   M-R   S-U   V-Z 

Testen Sie ihr Wissen mit unseren Aufgaben und Lösungen im Bereich Kostenrechnung >>

Sie haben eine Frage?

Ratlos_Verwirrt_pm_RainerPlendl_400x275.jpg

Nutzen Sie kostenfrei das Forum für Controller und und diskutieren ihre Fragen zu Controlling-Themen.

Riesen- Ressource

Auf Controlling-Portal.de sind bereits über 1.500 Fachbeiträge veröffentlicht und ständig kommen neue dazu.

Zu den neuesten Fachbeiträgen >>
Zu den derzeit meistgelesenen Fachbeiträgen >>
Zu den Premium-Beiträgen >>

Sie möchten auch einen Fachbeitrag hier veröffentlichen? Dann erhalten Sie hier weitere Informationen >>

Amüsante Glosse

Zweifel_Denken_Frau_Brille_pm_luckyraccoon_400x300.jpg

Erfolgreiche Unternehmer einer Kleinstadt treffen sich regelmäßig im örtlichen Golfclub und diskutieren mit Ihrer Lieblingskellnerin und BWL-Studentin Pauline betriebswirtschaftliche Probleme. Amüsant und mit aktuellem Bezug geschrieben von Prof. Peter Hoberg.

Zur Serie "Neulich im Golfclub" >>

Sie möchten sich weiterbilden?

mann-treppe-up-karriere_pm_pressmaster_B10716345_400x300.jpg

In unserer Seminar-Rubrik haben wir einige aktuelle Seminar- und Kurs-Angebote für Controller, u.a. auch Kurse zum Controller / IHK zusammengestellt.

Talentpool - Jobwechsel einfach!

HR-Bewerbung-Digital_pm_yupiramos_B123251108_400x300.jpg

Tragen Sie sich kostenfrei im Talentpool auf Controlling-Portal.de ein und erhalten Jobangebote und Unterstützung beim Jobwechsel durch qualifizierte Personalagenturen.

Wie zufrieden sind Sie mit uns?

teamwork_pm_Dmitriy_Shironosov_400x300.jpg  
Über Ihre Meinung und auch ihre Anregungen für Veränderungen oder Erweiterungen würden wir uns sehr freuen. Nur 3 kurze Fragen, die schnell beantwortet sind. Vielen Dank im Voraus für Ihre Mithilfe! zur Umfrage >>

Controlling-Software gesucht?

controlling_Dashboard_pm_ml12nan_B9707546_400x300.jpg

Verschaffen Sie sich hier einen Überblick >>
Anzeige
Excel-Vorlagen-Markt.de

Stellenanzeigen

Abteilungsleiter (m/w/d) Controlling und Preisbildung
LITEF-Produkte sind weltweit in einer Vielzahl von Anwendungen im Einsatz. Unsere Lösungen und Erfahrungen bieten wir Kunden, die dynamische Vorgänge (Beschleunigungen und Drehungen) messen und regeln wollen, Lage und Kurs von Fahrzeugen ermitteln oder navigieren wollen – auf dem Land, in... Mehr Infos >>

Pricing Manager (m/w/d)
LITEF-Produkte sind weltweit in einer Vielzahl von Anwendungen im Einsatz. Unsere Lösungen und Erfahrungen bieten wir Kunden, die dynamische Vorgänge (Beschleunigungen und Drehungen) messen und regeln wollen, Lage und Kurs von Fahrzeugen ermitteln oder navigieren wollen – auf dem Land, in... Mehr Infos >>

Strategischer Einkäufer (w/m/d) im biopharmazeutischen Produktionsumfeld
Sie wollen Verantwortung übernehmen und mit Ihrer Arbeit etwas be­we­gen? Mit Ihrer Expertise erreichen wir gemein­sam große Ziele. Wir sind WACKER – Ver­lässlich. Ent­schlossen. Ambitioniert. Als eines der for­schungs­inten­sivsten Chemieunternehmen der Welt ermöglichen wir seit über 100 Jahren ... Mehr Infos >>

(Junior) Inhouse Consultant Tagetik (m/w/d)
Die Otto Krahn Gruppe ist mit ihren Unter­nehmen in den Bereichen Kunst­stoffe, Spezial­chemikalien und Keramik welt­weit an 45 Stand­orten tätig und erzielt mit 1.800 Mitarbei­tenden einen jährlichen Umsatz von 1,7 Mrd. Euro. Zu der in Familien­besitz befind­lichen Gruppe mit Haupt­sitz in Hambu... Mehr Infos >>

Kaufmännischer Mitarbeiter (m/w/d) Buchhaltung / Controlling
In unserem inter­disziplinären Team entwickeln und realisieren wir innovative, schlüssel­fertige Wohn- und Gewerbe­immobilien. Als Projekt­entwickler und Bau­träger decken wir das breite Leistungs­spektrum ab. Was als Idee entstand, planerisch weiter­entwickelt wurde und schließlich konkrete arch... Mehr Infos >>

Mitarbeiter:in Controlling
Als Teil des global führenden Stahl- und Technologiekonzerns voestalpine sind die voestalpine Railway Systems mit mehr als 7.000 Mitarbeiter:innen und an mehr als 60 Standorten weltweit führend bei Systemlösungen im Bereich Bahninfrastruktur. Die voestalpine Turnout Technology Germany, ein Untern... Mehr Infos >>

Mitarbeiter / Mitarbeiterin (m/w/d) Controlling
Das Leibniz-Institut für Oberflächen­modifizierung e.V. (IOM) in Leipzig sucht zum nächst­möglichen Zeitpunkt eine kompetente und aufgeschlossene Persönlichkeit zur Übernahme und Weiter­entwicklung des institutionellen Controllings. Wir bieten Ihnen eine Beschäftigung in Vollzeit mit eine... Mehr Infos >>

Mitarbeiterin / Mitarbeiter (w/m/d) Investitions- / Instandhaltungscontrolling
Berlin gemeinsam besser, grüner und sauberer machen – das ist unsere Mission als größtes kommunales Entsorgungsunternehmen Deutschlands. Dafür suchen wir engagierte Persönlichkeiten. Für unseren Geschäftsbereich Abfallbehandlung / Stoffstrommanagement suchen wir am Standort Ruhleben eine:n Mehr Infos >>

Weitere Stellenanzeigen im Stellenmarkt >>

Folgen Sie uns!

panthermedia_B90564160_patronestaff_310px.jpg

Controlling-Portal auf:
Facebook >> und  Linkedin >>

Veranstaltungs-Tipp

it-kurse-excel-und-controlling-bei-pc-college.png
Sie sind Controller und wollen Ihre Excel oder Power-BI Kenntnisse verbessern? Dann sind unsere Excel /Power-BI Schulungen genau das Richtige für Sie! Lernen Sie, wie Sie Daten effizient analysieren, visualisieren und präsentieren können. Nutzen Sie die Vorteile von Pivot-Tabellen, Formeln, Makros und mehr. Melden Sie sich jetzt an und werden Sie zum Excel oder Power-BI Profi!  Mehr Infos >>  

JOB- TIPP

Stellenmarkt.jpg
Sind Sie auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? Interessante Stellenangebote für Controller finden Sie in der Controlling-Portal Stellenbörse. Ihr Stellengesuch können Sie kostenfrei über ein einfaches Online-Formular erstellen. Zur Stellenbörse >>
 



aufgefallen ?!


Ihre Werbung hier !






Excel-Tools für Controller!

Diagramme_Charts_pm_chormail@hotmail-com_B347361660_400x300.jpg

Über 500 Vorlagen direkt zum Download. Verschaffen Sie sich einen Überblick >>

Software-Tipps

Unbenannt.png
SWOT. Für bessere Entscheidungen. Ob Business 1.0 oder 4.0 - je dynamischer die Märkte werden, desto schneller muss auch das Controlling sein: Wo stehen wir tagesaktuell mit dem Umsatz, welche Produkte liefern aktuell welche Deckungsbeiträge oder wie sieht bei der heutigen Auftragslage der Cashflow im nächsten Quartal aus usw. Mehr Informationen >>

Diamant.PNG
Diamant/3 bietet Ihnen ein Rechnungswesen mit integriertem Controlling für Bilanz- / Finanz- und Kosten- / Erfolgs- Controlling sowie Forderungsmanagement und Personalcontrolling. Erweiterbar bis hin zum unternehmensweiten Controlling. Mehr Informationen >>


Weitere Controlling-Software-Lösungen im Marktplatz >>

Excel Mauspad
50 deutsche Excel-Shortcuts

  • über 50 Excel-Shortcuts für das Büro
  • Keine Suche mehr über das Internet und damit Zeitersparnis
  • Gadget für das Büro
  • Keine Zettelwirtschaft mehr auf dem Schreibtisch
  • Schnelle Antwort auf einen Shortcut wenn Kollegen Sie fragen
  • Preis: 17,95 EUR inkl. MWSt.
Jetzt hier bestellen >>

Premium-Inhalte

Als Premium-Mitglied erhalten Sie Zugriff auf ausgewählte sonst kostenpflichtige Fachbeiträge und Video-Kurse für Premium-Mitglieder inklusive (über 400 Beiträge allein auf Controlling-Portal.de + Premiuminhalte auf Rechnungswesen-Portal.de).

Beispiele:

- Serie zum Berichtswesen in Unternehmen
- Kundenwertanalyse – Wie profitabel ist ein Kunde?
- Potenzialanalyse mit Excel
- Unsere amüsante Glosse: Neulich im Golfclub
- Kostenmanagement in der Logistik
- Dashboards im Kostenmanagement
- Von Total Cost of Ownership (TCO) zu TCOplus
- KLR - Aus der Praxis für die Praxis

Die Gesamtliste an Premium-Fachbeiträgen können Sie hier einsehen >>

Excel TOP-SellerRS Liquiditätsplanung L

PantherMedia_pannawat_B100513902_400x300.jpg
Die RS Liquiditätsplanung L ist ein in Excel erstelltes Werkzeug für die Liquiditätsplanung von Kleinunternehmen sowie Freiberuflern. Die Planung erfolgt auf Basis von veränderbaren Einnahmen- und Ausgabepositionen. Detailplanungen können auf extra Tabellenblättern für z.B. einzelne Projekte oder Produkte vorgenommen werden. 
Mehr Informationen >>

Rollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis

Dieses Excel-Tool bietet Ihnen die Grundlage für ein Frühwarnsystem. Der erstellte Liquiditätsplan warnt Sie vor bevorstehenden Zahlungsengpässen, so dass Sie frühzeitig individuelle Maßnahmen zur Liquiditätssicherung einleiten können. Gerade in Krisensituationen ist eine kurzfristige Aktualisierung und damit schnelle Handlungsfähigkeit überlebenswichtig. Mehr Informationen >>

Strategie-Toolbox mit verschiedenen Excel-Vorlagen

Die Strategie-Toolbox enthält 10 nützliche Excel Vorlagen, die sich erfolgreich in der Strategie bewährt haben. Alle Tools sind sofort einsatzbereit und sind ohne Blattschutz. Damit können die Vorlagen individuell angepasst werden.
Ideal für Mitarbeiter aus dem strategischen ManagementMehr Informationen>>

Weitere über 400 Excel-Vorlagen finden Sie hier >>

Software-Tipp

Liquiditätsplanung_Fimovi.jpgRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>