Lotse durch den Markt für Planungswerkzeuge

Die Vielfalt heutiger Softwarelösungen für die Planung macht es Unternehmen nicht leicht, ihre Anforderungen mit den Angeboten abzugleichen. Hilfreich ist es daher, den Markt zunächst einmal anhand verschiedener Kriterien vorzusortieren, bevor es in die Funktionsanalyse geht. Dazu bieten sich die Aspekte Internationalität, Planungsstrategie, Modellausrichtung, ERP-Anbindung und Anzahl der Planer an.

Planung ist nicht gleich Planung. Wer als Anbieter in lokalen Märkten Erfolg haben will, muss seine Planungssoftware an die rechtlichen Vorgaben, regionale Eigenheiten und Landessprache optimal anpassen und benötigt kompetente regionale Vertriebs- und Implementierungspartner. Letztere sind von entscheidender Bedeutung, da sie es oft sind, die mit den jeweiligen Planungswerkzeugen regionalspezifische Bedürfnisse der Kunden umsetzen, indem sie entsprechende Planungsmodelle liefern und adaptieren.
Unternehmen sollten daher bei der Produktauswahl genau hinschauen, wie gut der Anbieter vor Ort aufgestellt ist. So finden sich im deutschen Markt mehrheitlich lokale Anbieter, die zusammen rund 80 Prozent des Gesamtumsatzes mit Planungswerkzeugen in Deutschland erwirtschaften. Zum anderen agieren die global aufgestellten Hersteller IBM, Infor, Oracle, SAP und SAS in diesem Marktsegment und verkaufen ihre Planungslösungen über den Vertrieb ihrer übrigen BI-Anwendungen. Sie verbuchen für sich zusammen unter 20  Prozent des Gesamtumsatzes mit Planungswerkzeugen in Deutschland. Umgekehrt haben mittlerweile auch die lokalen Software-Anbieter internationale Projekterfahrung und sind daher für Kunden mit entsprechenden Anforderungen in der Planung durchaus eine Option.

Überblick des Lösungsangebots für Planung in der DACH-Region

 
BI-Anbieter_BARC.jpg


Planungsprozesse und Zielgruppe


Ein weiteres wichtiges Unterscheidungsmerkmal ergibt sich aus den mit der Planungssoftware unterstützten Planungsprozessen. Typischerweise erfolgt die Planung im Top-Down- oder Bottom-Up-Verfahren. Während Ersteres die Vorgabe von Plandaten durch eine übergeordnete Instanz im Unternehmen bezeichnet, steht bei einer Bottom-Up-Planung die Erarbeitung von Plandaten durch untergeordnete Stellen im Vordergrund. Zudem findet sich mit dem Gegenstromverfahren eine Mischform, bei der sowohl Bottom-Up als auch Top-Down Werte geplant werden, um diese dann auf jeder Einzelposition abzugleichen und zu entscheiden, welcher Wert übernommen wird. Dies stellt besondere technische Anforderungen, da im Datenmodell auf jeder Ebene zwei unterschiedliche Werte pro Element anfallen können.

Der Markt für Planungswerkzeuge zeigt diesbezüglich bei der Produktentwicklung bislang eine Unterteilung in Angebote für eine Top-Down- beziehungsweise Bottom-Up-Planung. Allerdings streben die Hersteller insgesamt eine breitere Unterstützung beider Planungsstrategien in einem Werkzeug an und machen es bereits heute angesichts immer weiterer Funktionen schwer, sie klar einem Segment zuzuordnen. Dennoch bleiben bislang die unterschiedlichen Entwicklungsschwerpunkte sichtbar.

So stehen bei der Top-Down-Planung Features und Techniken im Vordergrund, die eine strategische Unternehmensplanung mit Hilfe von Analysen und Simulationen ermöglichen. Ferner sind so genannte Struktursimulationen möglich, mit denen sich die Auswirkungen von Änderungen in der Organisationsstruktur simulieren lassen, und es existieren ausgeprägte Funktionen der Datenverteilung und zur Szenariobildung.

Da üblicherweise nur wenige Mitarbeiter im Unternehmen in der strategischen Planung arbeiten, ist die Architektur der Top-Down-Planungslösungen einfacher strukturiert als in der Bottom-up-Planung. So sind die Berechtigungskonzepte meist einfach gehalten, wodurch der Administrationsaufwand sinkt, und der Web-Zugriff auf die Planungsanwendung spielt eine untergeordnete Rolle. Werkzeuge für die Top-Down-Planung werden bspw. von Cubeware, IBM Cognos (IBM Cognos TM1), Infor, Jedox oder Prevero (Professional Planner) angeboten. Der am häufigsten abgedeckte Planungsbereich bei der Top-Down-Planung ist die Finanzplanung.

Im Gegensatz dazu richten sich Tools für die Bottom-Up-Planung an große Anwendergruppen und bieten diesen eine möglichst komfortable, häufig über Web-Clients erfolgende manuelle Erfassung von Plandaten. Andererseits hat der Planer aber nur wenige Möglichkeiten, Daten automatisiert zu verteilen und erfasste Daten auszuwerten. Teilweise stehen „Undo“- und Logging-Funktionen zur Verfügung, um auf dem Server Änderungen rückgängig zu machen.

Ferner finden sich in den entsprechenden Planungswerkzeugen vordefinierte oder selbst definierbare Workflow zur Unterstützung der Plandatenerfassung, die üblicherweise für 40 und mehr Nutzer ausgelegt sind. Die Tools sollten aufgrund dieser großen Anwendergruppen entsprechende Berechtigungskonzepte bzw. Rollenkonzepte aufweisen, mit denen sich Zugriffe, Sichten und Funktionen organisieren lassen. Werden in einer Rolle Einstellungen geändert, vererben sich diese Änderungen an alle Mitglieder der jeweiligen Nutzerrolle. Werkzeuge für die Bottom-Up-Planung bieten beispielsweise die Hersteller Board, Evidanza, Oracle, Prevero (Enterprise P7) und Thinking Networks.

Modellausrichtung und Standardisierung

Ein anderes, für eine erste Sortierung des Marktes hilfreiches Kriterium sind in den Tools bereits hinterlegte Planungsmodelle. So können heutige Werkzeuge auf Anwendungen wie die integrierte Finanz-, Investitions-, Personal- oder Vertriebsplanung spezialisiert sein. Typisch für den deutschsprachigen Raum ist das große Angebot an integrierten Finanzplanungswerkzeugen, die Erfolgs-, Finanz- und Bilanzplanung in einem vordefinierten, integrierten Modell umsetzen. Typische Vertreter sind IDL, LucaNet, Prevero (Professional Planner) oder Tagetik. Hinzu kommen zahlreiche Anbieter, die gleichfalls für die Finanzplanung fertige Modelle ausliefern, ansonsten aber einen offeneren Ansatz bei der Modellbildung verfolgen (Zum Beispiel CoPlanner, Corporate Planning, Oracle). Weitere, häufiger anzutreffende, vordefinierte Anwendungen dienen der Investitions- und Kreditplanung (beispielsweise Denzhorn, LucaNet, Cubus), der Personalplanung (z. B. Software4You) oder der Vertriebsplanung. Alternativ können Planungsprodukte in ihren Modellen auch auf bestimmte Branchen wie Energieversorgung, Logistik oder Handel ausgerichtet sein.

Für eine echte Spezialisierung im Markt reichen aber vordefinierte Modelle allein nicht aus, sondern es sollten sich im Tool auch anwendungsspezifische Funktionen für die Planung, Analyse und das Berichtswesen finden. Dies können beispielsweise Dialoge sein, welche die Eingabe von Investitionsplänen oder Krediten unterstützen (zum Beispiel Denzhorn). Doch bleibt dies die Ausnahme. Die meisten Anbieter können keine echte Spezialisierung vorweisen, sondern bieten wie im Fall der Finanzplanung häufig nur ein standardisiertes Modell, aber keine spezifischen Funktionen an.

Zudem finden sich Markt Entwicklungswerkzeuge, die Anwendern eine große Flexibilität beim Aufbau individueller Planungslösungen bieten, beziehungsweise Business-Intelligence-Tools, die eigentlich für das Berichtswesen und Analyse gedacht sind, sich aber auch für die Eingabe von Planzahlen verwenden lassen. Beide Kategorien liefern üblicherweise keine vordefinierten Modelle oder nur Modelle, die lediglich als Grundgerüst für den Aufbau individueller Planungs-Applikationen dienen. BI-Werkzeuge mit zusätzlichen Möglichkeiten zur Erfassung von Planzahlen bieten zum Beispiel die Hersteller arcplan, Bissantz, Board und Cubeware.

ERP-Anbindung

Aufgrund der großen Verbreitung von ERP-Systemen und ihrer Dominanz der operativen Prozesse bieten diese sich als wichtige Datenquelle und Basis für die Planung an. Die Qualität der ERP-Unterstützung kann daher ein weiteres Segmentierungsmerkmal für die Tool-Auswahl sein. So bieten heute Anbieter von ERP-Software oft eigene Planungsfunktionen an oder integrieren Planungswerkzeuge über Partnerschaften mit BI-Anbietern. Hauptvorteil einer Integration oder direkten Anbindung von Planungswerkzeugen ist, dass die komplexen betriebswirtschaftlichen Inhalte der ERP-Produkte optimal abgebildet werden, da ein tiefes Verständnis für die inhaltliche Interpretation und Ablagestruktur der Daten im jeweiligen ERP-System vorhanden ist. Umgekehrt kann die Anpassung bidirektionaler Schnittstellen häufig erhebliche Probleme machen, wenn der gewählte Planungsanbieter über kein Know-how mit dem entsprechenden ERP-Anbieter verfügt.

Allerdings haben Planungslösungen, die direkt von ERP-Anbietern kommen, selten die Flexibilität und Funktionalität der unabhängigen Planungsspezialisten und sind deswegen nicht automatisch vorzuziehen. Zudem  verfügen Planungsspezialisten häufig über vordefinierte, teilweise zertifizierte Schnittstellen zu ERP-Systemen, was den Implementierungsaufwand in diesem Bereich gering hält. Ein gutes Verständnis für die Ablagestruktur im ERP-System wird so mit einer großen Flexibilität und Funktionalität in der Planung kombiniert.

Planungsspezialisten, die sich produktseitig stark an einem ERP anbinden haben zudem den Vorteil, dass sie von der Vertriebsstruktur des ERP-Anbieters profitieren. So hat die SAP ihre eigenen Planungslösungen stets über ihr ERP-Vertriebsnetz verkauft, und Microsoft verfolgt eine ähnliche Strategie mit seinen Partnern. Als junger, aber bereits gut etablierter Planungsanbieter auf Microsoft-Basis ist zum Beispiel Evidanza zu nennen, der Hersteller Kern bietet seine Planungslösung integriert in SAP ERP an.

Anzahl der Planer

Zuletzt sei noch die Zielgruppe als Sortierkriterium bei der Suche nach der passenden Planungslösung genannt. So wenden sich einige Anbieter im Markt explizit an kleine Unternehmen und Startups, in denen eine sehr geringe Zahl an Anwendern häufig mit eingeschränkten Vorkenntnissen plant. Bestandteile solche Werkzeuge sind oft vordefinierte, betriebswirtschaftliche Inhalten bis hin zu einer integrierten Anleitung zur Planung. Andere Anbieter sind häufiger in einem Konzernumfeld anzutreffen, in dem es unter anderem darum geht, eine größere Anzahl an Planern zu unterstützen und zu koordinieren. Beispiele sind hier Oracle, SAP BW Integrated Planning oder Thinking Networks. übrigen Anbieter im Markt positionieren sich meist dazwischen, häufig mit einem typischen Anwendungsbereich von drei bis zehn Planern, die koordiniert zusammenarbeiten können.


Einen detaillierten Überblick über Anbieter, Produkte und Trends in der Planung bietet die BARC-Tagung „Planungs- und Controlling-Systeme für den Mittelstand“ am 19. und 20. Februar in Würzburg, auf der 15 Softwarelösungen für den Mittelstand vorgestellt und diskutiert werden. Ergänzend zur Tagung bietet BARC am 18. und 21. Februar Intensiv-Seminare zu  Software-Werkzeugen für die Planung, wichtigen Trends im BI-Markt wie Analytische Datenbanken, zur Auswahl von BI-Lösungen sowie zu Enterprise Content Management an.


letzte Änderung S.A. am 17.09.2019
Autor(en):  Christian Fuchs, Sascha Alexander
Bild:  Christian Fuchs, Senior Analyst bei BARC

Drucken RSS

Der Autor:
Herr Sascha Alexander
Sascha Alexander ist Director Communication beim Marktforschungs- und Beratungsinstitut Business Application Research Center (BARC) in Würzburg sowie dem Analystenhaus Pierre Audoin Consultants (PAC) in München.
Homepage | Club-Profil | weitere Fachbeiträge | Forenbeiträge | Blog | Fotogalerie
Weitere Fachbeiträge zum Thema
Kommentar zum Fachbeitrag abgeben

Nur registrierte Benutzer können Kommentare posten!

Anzeige

Controlling- Newsletter

Neben aktuellen Neuigkeiten für Controller und neueingegangene Fachartikel, informieren wir Sie über interessante Literaturtipps, Tagungen , Seminarangebote und stellen Ihnen einzelne Software- Produkte im Detail vor.
zur Newsletter-Anmeldung >>
Anzeige
Anzeige
Excel-Vorlage: RS Controlling System

Community

Community_Home.jpg






Nutzen Sie kostenfrei das Forum für Controller und und diskutieren ihre Fragen zu Controlling-Themen.
Anzeige

Neu - Controlling-Journal!

CJ_Muster_titel-190px.jpg
Kurzweiliger Mix aus Fachinformationen, Karriere- und Arbeitsmarkt-News, Büroalltag und Softwarevorstellungen.

Probieren Sie jetzt das Print-Magazin Controlling-Journal >>
Anzeige

Neueste Stellenangebote

Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren. Mit diesem erhalten Sie alle 14 Tage die aktuellsten Stellenanzeigen und weitere Arbeitsmarkt-News. Jobletter jetzt abonnieren >>
Anzeige

Wie zufrieden sind Sie mit uns?

rotstift_adpic_190px.jpg 
Über Ihre Meinung und auch ihre Anregungen für Veränderungen oder Erweiterungen würden wir uns sehr freuen. Nur 5 kurze Fragen, die in 5 Minuten beantwortet sind!  zur Umfrage >>
Anzeige

Fachbeitrag veröffentlichen?

Autorin.jpg Sie sind Autor von Fachbeiträgen mit Controlling-Thema? Gerne veröffentlichen oder vermarkten wir ihren Fachbeitrag im Themenbereich Controlling. Eine kurze Autorenvorstellung oder Unternehmensdarstellung am Ende des Artikels ist möglich. jetzt Mitmachen >>
Anzeige

Buch-Tipp


kennzahlen.png Kennzahlen-Guide für Controller- Über 200 Kennzahlen aus Finanzen, Personal, Logistik, Produktion, Einkauf, Vertrieb, eCommerce und IT.
Jede Kennzahl wird in diesem Buch ausführlich erläutert. Neben der Formel wird eine Beispielrechnung aufgeführt. Für viele branchenneutrale Kennzahlen stehen Zielwerte bzw. Orientierungshilfen für eine Bewertung zur Verfügung. Für die genannten Bereiche hat die Redaktion von Controlling-Portal.de jeweils spezialisierte Experten als Autoren gewonnen, die auf dem jeweiligen Gebiet über umfangreiche Praxiserfahrung verfügen. 
Preis: ab 12,90 Euro Brutto mehr >>

Anzeige
Anzeige

Buch-Tipp


kennzahlen.png Kennzahlen-Guide für Controller- Über 200 Kennzahlen aus Finanzen, Personal, Logistik, Produktion, Einkauf, Vertrieb, eCommerce und IT.
Jede Kennzahl wird in diesem Buch ausführlich erläutert. Neben der Formel wird eine Beispielrechnung aufgeführt. Für viele branchenneutrale Kennzahlen stehen Zielwerte bzw. Orientierungshilfen für eine Bewertung zur Verfügung. Für die genannten Bereiche hat die Redaktion von Controlling-Portal.de jeweils spezialisierte Experten als Autoren gewonnen, die auf dem jeweiligen Gebiet über umfangreiche Praxiserfahrung verfügen. 
Preis: ab 12,90 Euro Brutto mehr >>

Anzeige

Controller Vertriebssteuerung (m/w/d)

SWB.png
Die SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG ist der Energiedienstleister für Pforzheim und die Region Nordschwarzwald. Mit neuen Produkten positioniert sich die SWP auch bundesweit. Über 100.000 Kunden vertrauen der Kompetenz der SWP in allen Energiefragen. Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen
Controller Vertriebssteuerung (m/w/d) in Pforzheim.
Zum Stellenangebot >>

Anzeige

Software-Tipp

Unbenannt.png
SWOT. Für bessere Entscheidungen.Ob Business 1.0 oder 4.0 - je dynamischer die Märkte werden, desto schneller muss auch das Controlling sein: Wo stehen wir tagesaktuell mit dem Umsatz, welche Produkte liefern aktuell welche Deckungsbeiträge oder wie sieht bei der heutigen Auftragslage der Cashflow im nächsten Quartal aus usw. Mehr Informationen >>
Anzeige
Anzeige

CJ_Muster_titel-190px.jpg

Kurzweiliger Mix aus Fachinformationen, Karriere- und Arbeitsmarkt-News, Büroalltag und Softwarevorstellungen - Probieren Sie jetzt die aktuelle Ausgabe des Controlling-Journal >>
Anzeige

Software

LucaNet.Equity
LucaNet.Equity Die Software für effizientes Beteiligungscontrolling  Mit LucaNet.Equity werden Beteiligungen transparent und gezielt gesteuert. Vorgefertigte Strukturen lassen sich schnell und einfach an die jeweiligen Bedürfnisse anpassen, einzelne Unternehmenspläne werden automatisc... Mehr Infos >>

BPS-ONE
Seit Firmengründung haben wir uns schnell zu einem führenden Spezialisten für Softwaresysteme zur integrierten Unternehmensplanung, Unternehmenskonsolidierung, Business Intelligence und strategischen Unternehmensführung für Mittel- und Großunternehmen entwickelt. Mit mehreren Niederlassungen... Mehr Infos >>

Seneca Controlling Software
Alles was Controller sich wünschen Seneca stellt ein breites Spektrum an Funktionalitäten und Modulen zur Verfügung, die ermöglichen, spezifische Unternehmensprozesse effizient zu steuern, wie zum Beispiel BI, OLAP, Kostenrechnung, Unternehmensbewertung, Dashboard, Drill-Down auf Belegebene u... Mehr Infos >>

Zum Controlling-Software-Verzeichnis >>
Anzeige

Ihre Werbung

Werbung Controlling-Portal.jpg
Hier könnte Ihre Werbung stehen! 
Werben Sie zielgruppenorientiert – werben Sie auf www.Controlling-Portal.de! Nährere Informationen erhalten Sie hier >>

Anzeige

Excel-Tools

Berichtswesen WoWi
Excel- Mappe mit Musterberichten für die Wohnungswirtschaft. Bitte beachten Sie, dass die Tools für MS Office unter Windows entwickelt wurden und unter Umständen nicht auf MAC Systemen (z.B. mit MS Office 2008) und auf OpenOffice funktionieren! Mehr Infos >>

Tool zur internen Leistungsverrechnung
Interne Leistungsverrechnung nach mathematischen Gleichungsverfahren. Bitte beachten Sie, dass die Tools für MS Office unter Windows entwickelt wurden und unter Umständen nicht auf MAC Systemen (z.B. mit MS Office 2008) und auf OpenOffice funktionieren! Mehr Infos >>

Einkommensteuer, Berechnung mit §§ 32b, 34, 35 EStG und mehr in Excel
Dieses Excel-Tool ermittelt nach Wahl der Veranlagungsform (Einzel- oder Zusammenveranlagung), ausgehend von einem Basisjahr (2003 bis 2018) und Eingabe der Einkünfte, Sonderausgaben, außergewöhnliche Belastungen und anderer Abzugsbeträge, Blitzschnell die tarifliche und festzuset... Mehr Infos >>

Zum Excel-Vorlagen-Verzeichnis >>
Anzeige

Web-TippVermieter1x1_logo_282px.jpg 

Vermieter1x1.de - Das Internetportal für Vermieter und Immobilien-Manager. Zahlreiche Fachbeiträge und News zum Thema Vernieten und Verwalten von Immobilien. Umfangreiche Marktübersichten für kaufmännische Software, Seminare  und Tagungen runden das Angebot ab.
Anzeige
Anzeige

Seminar-Tipps

PC-COLLEGE , Excel 2010 / Excel 2013 / Excel 2016 / Excel 2019 - als Controlling - Instrument, Berlin, 01.09.2020 2 Tage
Mehr Infos >>

PC-COLLEGE , Excel 2010 / Excel 2013 / Excel 2016 / Excel 2019 - als Controlling - Instrument, Siegen, 30.03.2020 2 Tage
Mehr Infos >>

PC-COLLEGE , Excel 2010 / Excel 2013 / Excel 2016 / Excel 2019 - PowerPivot, Saarbrücken, 27.04.2020 2 Tage
Mehr Infos >>

CA controller akademie®, Unternehmenssteuerung mit Hoshin Kanri, Hotel Residence Starnberger See, Feldafing, 02.12.2019 3 Tage
Mehr Infos >>

Confex Training GmbH, Excel im Reporting, Dortmund, 18.12.2019 2 Tage
Mehr Infos >>

Zur Seminar-Datenbank >>
Anzeige

Excel-Vorlage Wasserfalldiagramm 

Wasserfalldiagramm_Beispiel w1.jpg
Sie suchen eine Vorlage für ein Wasserfalldiagramm? Diese professionelle Excel-Vorlage für ein Wasserfalldiagramm bietet für kleines Geld alles, was sonst nur teure Excel-Addons bieten. Zum Shop >>
Anzeige

Web-Tipp

RWP_Logo.jpg
Rechnungswesen-Portal.de: Zahlreiche Fachbeiträge und News zum Thema Rechnungswesen und Steuern. Umfangreiche Marktüber- sichten für kaufmännische Software, Seminare speziell für die Weiter- bildung von Buchhaltern und ein Forum runden das Angebot ab.
Anzeige

Excel Tool

Anlagenverwaltung in Excel: Das Inventar ist nach Bilanzpositionen untergliedert, Abschreibungen und Rest- Buchwerte ihrer Anlagegüter werden automatisch berechnet. Eine AfA- Tabelle, mit der Sie die Nutzungsdauer ihrer Anlagegüter ermitteln können, ist integriert. mehr Informationen >>
Anzeige

Rückstellungen leicht verwalten

Mit der RS- Rückstellungs-Verwaltung können Sie Rückstellungen nicht nur leicht errechnen sondern auch übersichtlich verwalten.
  • Gewerbesteuerrückstellung
  • Urlaubsrückstellungen
  • Rückstellungen für Geschäftsunterlagen
  • Rückstellung für Tantiemen
  • Sonstige Rückstellungen
Automatische Zusammenfassung aller wichtigsten Eckdaten der Rückstellungen in einer Jahres-Übersicht. mehr Informationen >>
Anzeige

Kundendatenbank inkl. Rechnungserstellung

kundendatenbank_Firmendaten.jpg
Excel- Kundendatenbank für bis zu 2000 Kunden, ideal als Vertriebsdatenbank einsetzbar mit integrierten Termin- / Wiedervorlagenmanagement zur Verwaltung, Steuerung, Planung und Reporting von Kundendaten und Vertriebsaktivitäten. Erstellen Sie kinderleicht Ihre Rechnungen für verwaltete Kunden mit Produkten aus Ihrem Produktkatalog. Zum Shop >>
Anzeige

Excel-Vorlagen-Paket für Hausverwalter

4. Residualwertberechnung.jpg
Dieses Excel-Vorlagen-Paket enthält folgende Tools:
  • Nebenkostenabrechnung für Eigentumswohnung
  • Rendite – Berechnungsprogramm
  • Residualwertberechnung für eine Immobilie
  • Steuerberechnung für Immobilienanlage 
Zum Shop >>
Anzeige

RS-Investitionsrechner

RS-Investitionsrechner.jpg
Der RS- Investitionsrechner ermittelt Ihnen den Kapitalwert oder internen Zinsfuß für Ihre Investitions- vorhaben. Zusätzlich können Sie die Rentabilität und die Amortisations- zeit Ihres Investitionsvorhabens berechnen lassen. Excel- Tool bestellen >>
Anzeige

Preiskalkulation

Preiskalkulation.jpgPreiskalkulation einfach gemacht: Excel-Tool zur Kalkulation Ihrer Preise. Geeignet sowohl im Dienstleistungs- als auch im Industriebereich. Auch zur Preiskalkulation einzelner Projekte anwendbar. Inklusive einstufiger Deckungsbeitragsrechnung. zum Shop >>
Anzeige

RS Toolpaket - Controlling

Excel-Tool_152x89px.jpgWir setzen für Sie den Rotstift an, sparen Sie mit unsrem RS Toolpaket - Controlling über 30% im Vergleich zum Einzelkauf. Die wichtigsten Controlling-Vorlagen in einem Paket (Planung, Bilanzanalyse, Investitionsrechnung, ...). Das Controllingpaket umfasst 6 Excel-Tools für Ihre Arbeit! mehr Infos >>
Anzeige

RS-Plan

RS-Plan.jpgRS-Plan - Unternehmens- planung leicht gemacht:
Erstellen Sie mit RS-Plan Ihre Unternehmensplanung professionell. Automatische Plan-GuV, Plan-Bilanz, Plan- Kapitalflussrechnung und Kenn- zahlen. Preis: 119,- EUR Mehr Informationen >>
Anzeige

RS-Bilanzanalyse

RS-Bilanzanalyse.jpgBilanzanalyse- Tool (Kennzahlen- Berechnung): Umfangreiches Excel- Tool zur Berechnung der wichtigsten branchenunabhängigen Kennzahlen aus Bilanz und G+V. Es werden Berichte generiert, die die Liquiditäts-, Vermögens- und Ertragslage des Unternehmens im 5 Jahresvergleich darstellen.
Excel- Tool bestellen >>