Risk Management – Survival of The Fittest

Dipl. Bw. Herwig Roth
In seinem berühmten Werk von 1869 "Die Entstehung der Arten" beschreibt Darwin "Fit" oder "Fitness" als den Grad der Anpassung an die Umwelt . Nicht die Art überlebt, die allem trotzt und andere Arten verdrängt, sondern diejenige, die sich am besten anpasst.

Wer heute lebt, ist Nachkomme der jeweils Jahrgangsbesten und nach geschätzten 30.000 Generationen der Menschheitsgeschichte müssten wir eigentlich alle Champions sein. Doch leider sind wir immer noch nicht perfekt. Wir befinden uns wie eh und je in einem permanenten Wettlauf im Kampf ums Dasein, verbunden mit Lebensrisiken. Jeder gegen jeden also? Nein, in der Evolution gewinnen nicht die Störche gegen die Frösche, sondern die vorsichtigen gegen die unvorsichtigen. Demnach wäre der intelligente Umgang mit Risiken ein wichtiger Teil der Überlebensstrategie.

Folgt man Talkshows und aktuellen Presseberichten, sind wir formlich umzingelt von Risiken wie Terrorismus, Finanzkrise, Eurokrise etc. Es scheint gerade so, dass wir uns zu einer risikoaversen Gesellschaft mit Tunnelblick auf das eigene Lebensrisiko entwickeln. Dies wäre fatal, denn wir würden dabei eine völlig unproduktive Haltung einnehmen, Phantomdiskussionen führen und nicht mehr in unsere geistigen Fähigkeiten investieren, um Chancen zu identifizieren und wahrzunehmen. Etwas mehr Unaufgeregtheit täte uns manchmal gut. Allerdings ist vor einer realistischen Risikowahrnehmung ein listiger und mächtiger Filter angebracht – unsere kulturellen Werte und Wertvorstellungen, Meinungen, und Erfahrungen.

Dabei bestimmen der Grad der Unsicherheit und der Betroffenheit des Beurteilenden die Höhe des eingeschätzten Risikos. Zum Beispiel erscheint der Abgang einer Schneelawine an einem Berghang eines Skigebietes für einen durchschnittlichen Urlauber zufällig bzw. unsicher. Für im Urlaubsort ansässige Mitarbeiter der Bergwacht ist der Abgang einer Lawine aufgrund ihrer Kenntnisse vorhersagbar.

Unsere Wahrnehmung sagt uns, dass sich die Eintrittswahrscheinlichkeit von Schaden verursachenden Ereignissen stark verändert hat. Über einen längeren Zeitverlauf betrachtet hat sich die Wahrscheinlichkeit jedoch oft weniger verändert. Verändert hat sich die Schadenshöhe wie z.B. Sturmschäden an einer Küste. Vor 100 Jahren waren diese Schäden deutlich geringer als heute u.a. wegen einer dichteren Bebauung.


Ein weiteres Problem bei der Einschätzung von Risiken ist der "Tote Winkel". Jeder kennt das Problem beim Autofahren. Trotz größter Aufmerksamkeit und mit dem Blick in den Rückspiegel, gibt es einen nicht einsehbaren Bereich, der zu Unfällen führen kann. So gehörte die Firma Ericsson 2001 zu den führenden Herstellern von Handys. Durch einen Brand in der Chipfabrik in den USA konnte Ericsson nicht liefern. Obwohl Ericsson einen der damals historisch größten Ersatzansprüche wegen eines Betriebsunterbrechungsschadens hatte, gingen dramatische Markanteile verloren. Durch die einseitige Verlagerung eines möglichen finanziellen Problems auf den Versicherungsschutz befand sich ein weiteres wichtiges Risiko im "Toten Winkel" der Betrachter, denn man glaubte mit dem Versicherungsschutz alles im Griff zu haben. "Tote Winkel" oder nicht identifizierbare Risiken wird es immer wieder geben. Es kommt nur auf die akzeptierte Höhe an.

Spätestens durch die Subprime Krise haben wir gelernt, dass alles im allem verbunden ist und die ausschließliche Fokussierung auf die Rendite als hoch aggregierte Zahl gefährlich ist. Dadurch wird der Wirkungszusammenhang vernachlässigt und Risiken unvorsichtigerweise ausgeblendet. Das Verhältnis zwischen Risiko und Rendite ist damit die eigentliche Grundlage für das Thema Risikomanagement und sollte daher in das Zentrum der aller Risikobetrachtungen gestellt werden.

Denn das alles so klar ist, warum wird dann das Risikomanagement immer noch stiefmütterlich behandelt? Nur wenige der kleinen und mittelständischen Unternehmen befassen sich mit einem systematischen Risikomanagement. Schätzungsweise haben nur ca. 40 % einen Überblick über die wesentlichen Chancen und Risiken. Mindestens 60 % haben keine Frühwarnindikatoren. Vielleicht liegt es an der festgefahrenen Meinung, dass ein Risikomanagement Geld kostet und ein ableitbarer Nutzen nicht erkennbar ist und das Gefühl vorherrscht, dass Risiken "unfassbar" sind. Oder ist es einfach bequemer, lieber in den Rückspiegel zu schauen, als potentiellen Risiken aktiv zu begegnen.

Wenn Darwin recht hat, gehört im übertragenen Sinne ein Risiko- und Chancenmanagement zum "Survival of The Fittest" unbedingt dazu. Auch wenn kein Risikomanagement-Tool vorhanden ist, sollte ein Unternehmen immer alle Planungen in ganzheitlichen und integrierten Modellen und Szenarien durchführen, die bis zum letzten Euro rechnen. Das Denken in Alternativen ist eine wichtige Vorarbeit im Hinblick auf die Ermittlung der Gesamtrisiken. Mit relativ einfachen Bordmitteln lassen sich dann die Risiken in Risikofelder einteilen, entlang der value chain. Wenn Sie dann die Risikofelder nach Schadenshöhe und Eintrittswahrscheinlichkeit (zwischen 0 und 1) definieren, können Sie sich schnell einen Überblick in den jeweiligen Bereichen z.B. Produktion, Technik, Vertrieb, Marketing, Personal, Finanzen etc. verschaffen , um daraus Maßnahmen und Notfallpläne zu entwickeln. Das mindestens monatliche Reporting kann leicht durch einen entsprechenden Risikobericht ergänzt werden. Wenn das "Messen, Zählen, Wiegen" nicht möglich sein sollte, müssen wir unsere stärkste Waffe einsetzten, nämlich Kreativität und Toleranz und einfach urteilen.

Bei der Eingliederung in die Aufbauorganisation ist darauf zu achten, dass das Management der Einzelrisiken, die Überwachung der Risikolage und die Durchführung der Steuerungsmaßnahmen dezentral erfolgen sollte. Die Koordination des Risikocontrollings und die Entwicklung einer Risikostrategie sollte zentralisiert sein. Wenn Darwin im übertragenen Sinn recht hat, müssen Unternehmen in der gleichen Branche eben "fitter" und auch vorsichtiger sein als ihre Konkurrenten. Unter diesem Aspekt ist Risikomanagement sogar ein mittel- oder langfristiges Selektionskriterium.

Mit dem Risikomanagement zu beginnen, nur weil es der Gesetzgeber vorschreibt, ist der gedanklich falsche Ansatz. Richtig und langfristig angewandtes Risikomanagement optimiert das Risiko-Rendite-Profil eines Unternehmens und steigert den Unternehmenswert - sehr zum Nachteil des Storches und der übrigen Konkurrenz-Frösche.


Autor:in

Dipl.-Bw. (FH) Herwig Roth: Geschäftsführung/CRO Firma Haslberger Finanzdienstleistungs und Beteiligungs GmbH, Freising

Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule Reutlingen war Herr Herwig Roth Dipl. Betriebswirt (FH) mehrere Jahre im Bankbereich tätig und wechselte 1984 in die Industrie. Dort war er in Unternehmen des mittelständischen Maschinenbaus und Bauzulieferbereichs in leitender kaufmännischer Funktion tätig, seit 1996 jeweils in der Geschäftsführung als CFO/CRO.




letzte Änderung E.R. am 13.04.2023
Autor:  Dipl. Bw. Herwig Roth
Bild:  Bildagentur PantherMedia / Andriy Popov

Literaturhinweise
Weitere Fachbeiträge zum Thema

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Newsletter

Tragen Sie sich für den kostenfreien und unverbindlichen Newsletter von Controlling-Portal.de ein und erhalten Sie jeden Monat aktuelle Neuigkeiten für Controller. Wir informieren Sie über neue Fachartikel, über wichtige News, aktuelle Stellenangebote, interessante Tagungen und Seminare. Wir empfehlen Ihnen spannende Bücher und geben Ihnen nützliche Excel-Tipps. Verpassen Sie nie mehr wichtige Diskussionen im Forum und stöbern Sie in Software-Angeboten, die Ihnen den Arbeitsalltag erleichtern. Beispiel-Newsletter >>

Jetzt Newsletter gratis erhalten

Premium-Stellenanzeigen



Eigenen Fachbeitrag veröffentlichen? 

Sie sind Autor einer Fachpublikation oder Entwickler einer Excel-Vorlage? Gern können Sie sich an der Gestaltung der Inhalte unserer Fachportale beteiligen! Wir bieten die Möglichkeit Ihre Fachpublikation (Fachbeitrag, eBook, Diplomarbeit, Checkliste, Studie, Berichtsvorlage ...) bzw. Excel-Vorlage auf unseren Fachportalen zu veröffentlichen bzw. ggf. auch zu vermarkten. Mehr Infos >>

Kommentar zum Fachbeitrag abgeben

Nur registrierte Benutzer können Kommentare posten!

Controlling- Newsletter

Neben aktuellen Neuigkeiten für Controller und neu eingegangene Fachartikel, informieren wir Sie über interessante Literaturtipps, Tagungen , Seminarangebote und stellen Ihnen einzelne Software- Produkte im Detail vor.
Werden Sie jetzt monatlich über
neue Fachbeiträge, Controlling-Tools und News informiert! Zur Newsletter-Anmeldung >>

Über 3.000 Artikel und Vorlagen

Community_Home.jpg






Werden Sie Mitglied in einer großen Controller-Community (fast 12.000 Mitglieder!) und erhalten Zugriff auf viele Inhalte und diskutieren ihre Fragen im Controlling-Forum.

Sehen Sie hier die neuesten Fachbeiträge >>
Anzeige
RS Controlling System

Eine neue Stelle?

Mit dem Studium fertig, Umzug in eine andere Region, Aufstiegschancen nutzen oder einfach nur ein Tapetenwechsel? Dann finden Sie hier viele aktuell offene Stellen im Controlling.
Zu den Stellenanzeigen >>

Zukunft_Aussicht_Menschen_Fernglas_pm_prometeus_315.jpg

Sie suchen einen Controller? Mit einer Stellenanzeige auf Controlling-Portal.de erreichen Sie viele Fachkräfte. weitere Informationen >>

KLR-Begriffe von A bis Z

A-C   D-F   G-I   J-L   M-R   S-U   V-Z 

Testen Sie ihr Wissen mit unseren Aufgaben und Lösungen im Bereich Kostenrechnung >>

Sie haben eine Frage?

Ratlos_Verwirrt_pm_RainerPlendl_400x275.jpg

Nutzen Sie kostenfrei das Forum für Controller und und diskutieren ihre Fragen zu Controlling-Themen.

Riesen- Ressource

Auf Controlling-Portal.de sind bereits über 1.500 Fachbeiträge veröffentlicht und ständig kommen neue dazu.

Zu den neuesten Fachbeiträgen >>
Zu den derzeit meistgelesenen Fachbeiträgen >>
Zu den Premium-Beiträgen >>

Sie möchten auch einen Fachbeitrag hier veröffentlichen? Dann erhalten Sie hier weitere Informationen >>

Amüsante Glosse

Zweifel_Denken_Frau_Brille_pm_luckyraccoon_400x300.jpg

Erfolgreiche Unternehmer einer Kleinstadt treffen sich regelmäßig im örtlichen Golfclub und diskutieren mit Ihrer Lieblingskellnerin und BWL-Studentin Pauline betriebswirtschaftliche Probleme. Amüsant und mit aktuellem Bezug geschrieben von Prof. Peter Hoberg.

Zur Serie "Neulich im Golfclub" >>

Sie möchten sich weiterbilden?

mann-treppe-up-karriere_pm_pressmaster_B10716345_400x300.jpg

In unserer Seminar-Rubrik haben wir einige aktuelle Seminar- und Kurs-Angebote für Controller, u.a. auch Kurse zum Controller / IHK zusammengestellt.

Premium-Mitgliedschaft

Erhalten Sie Zugriff auf Premium-Inhalte von Controlling-Portal.de und Rechnungswesen-Portal.de. Aktuelle und ständig erweiterte Fachbeiträge. Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über unsere Premium-Inhalte.

Mitgliedschaft wahlweise für nur 119,- EUR inkl. MwSt. im Jahr oder 12,- EUR im Monat! Studenten und Auszubildende 39,- EUR für zwei Jahre! Kein Abonnement! Weitere Informationen >>
 

Wie zufrieden sind Sie mit uns?

Über Ihre Meinung und auch ihre Anregungen für Veränderungen oder Erweiterungen würden wir uns sehr freuen. Nur 10 kurze Fragen, die schnell beantwortet sind. Vielen Dank im Voraus für Ihre Mithilfe! zur Umfrage >>
 

Fachbeitrag veröffentlichen?

Sie sind Autor von Fachbeiträgen mit Controlling-bzw. Rechnungswesen-Thema? Gerne veröffentlichen oder vermarkten wir ihren Fachbeitrag. Eine kurze Autorenvorstellung oder Unternehmensdarstellung am Ende des Artikels ist möglich. jetzt Mitmachen >>

Talentpool - Jobwechsel einfach!

HR-Bewerbung-Digital_pm_yupiramos_B123251108_400x300.jpg

Tragen Sie sich kostenfrei im Talentpool auf Controlling-Portal.de ein und erhalten Jobangebote und Unterstützung beim Jobwechsel durch qualifizierte Personalagenturen.

Buch-Vorstellungen


Kennzahlen-Guide

Kennzahlen-Guide-klein.pngÜber 200 Kennzahlen aus Finanzen, Personal, Logistik, Produktion, Einkauf, Vertrieb, eCommerce und IT.
Jede Kennzahl wird in diesem Buch ausführlich erläutert. Neben der Formel wird eine Beispielrechnung aufgeführt. Für viele branchenneutrale Kennzahlen stehen Zielwerte bzw. Orientierungshilfen für eine Bewertung zur Verfügung. Für die genannten Bereiche hat die Redaktion von Controlling-Portal.de jeweils spezialisierte Experten als Autoren gewonnen, die auf dem jeweiligen Gebiet über umfangreiche Praxiserfahrung verfügen. 

Preis: ab 12,90 Euro Brutto  mehr Informationen >>
 

Dashboards mit Excel

dashboards_cover.jpgWie erstelle ich ein Tacho- oder Ampel-Diagramm? Wie kann ich Abweichungen in Tabellen ansprechend visualisieren? Das wird Ihnen hier anschaulich erklärt.

Taschenbuch in Farbe für 34,90 EUR
oder E-Book für 12,90 EUR 
mehr Informationen >>

  

Reporting 1x1

reporting1x1-klein.jpgViel ist zum Berichtswesen oder Reporting schon geschrieben worden. Dennoch zeigen Umfragen, dass rund 50 Prozent der Empfänger von Berichten mit dem Reporting nicht zufrieden sind. Jörgen Erichsen erklärt in diesem Buch die Bedeutung und die Handhabung des Berichtswesens speziell für kleinere Betriebe. Mit zahlreichen Beschreibungen, Beispielen und Checklisten.

Taschenbuch in Farbe für 24,90 EUR
oder E-Book für 15,90 EUR 
mehr Informationen >>

Anzeige

Wie zufrieden sind Sie mit uns?

teamwork_pm_Dmitriy_Shironosov_400x300.jpg  
Über Ihre Meinung und auch ihre Anregungen für Veränderungen oder Erweiterungen würden wir uns sehr freuen. Nur 3 kurze Fragen, die schnell beantwortet sind. Vielen Dank im Voraus für Ihre Mithilfe! zur Umfrage >>

Controlling-Software gesucht?

controlling_Dashboard_pm_ml12nan_B9707546_400x300.jpg

Verschaffen Sie sich hier einen Überblick >>
Anzeige
Excel-Vorlagen für Controlling und Rechnungswesen

Stellenanzeigen

HR-Controller (m/w/d)
Wir sind die Mecklenburgische heute: Ein traditionsbewusstes Versicherungsunternehmen, das durch besonders engagierte Mitarbeiter (m/w/d) im Innen- und Außendienst bereits über 225 Jahre erfolgreich am Markt bestehen konnte. Für die Mecklenburgische von morgen suchen wir begeisterte Mensc... Mehr Infos >>

Senior Controller (m/w/d)
Willkommen bei der Nr. 1. Mit rund 750 GEERS Fachgeschäften und 2.500 Mitarbeiter:innen ist GEERS der größte Anbieter des Landes in der Hörakustik­branche und als Teil der Sonova mit Sitz in der Schweiz Part des weltweit größten Hör­geräte-Netzwerkes. Wir verfolgen die Vision, dass alle Menschen ... Mehr Infos >>

Projektleiter*in Finanzen
Die Fraunhofer-Gesellschaft (www.fraunhofer.de) betreibt in Deutschland derzeit 76 Institute und Forschungs­einrichtungen und ist die weltweit führende Organisation für anwendungsorientierte Forschung. Rund 30 800 Mitarbeitende erarbeiten das jährliche Forschungsvolumen von 3,0 Milliarden... Mehr Infos >>

Risk & Controlling Manager (m/w/d) Offshore Wind
Engagieren Sie sich bei TotalEnergies, einem der führenden Energieunternehmen in Deutschland, als Risk & Controlling Manager (m/w/d) Offshore Wind für Hamburg. TotalEnergies hat das Ziel, über alle Aktivitäten in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft bis 2050 CO2-neutral zu sein. Dafür bege... Mehr Infos >>

Werkscontroller (w/m/d)
Partnerschaftlicher Service, eine internationale Ausrichtung sowie innovative, hochwertige und zuverlässige Produkte – dafür steht die RENOLIT Gruppe. Mit mehr als 30 Niederlassungen in über 20 Ländern sind wir einer der führenden Kunststoff-Verarbeiter weltweit. Aus sieben Mitarbeitenden in Worm... Mehr Infos >>

Controller (m/w/d)
Unsere 150 Mitarbeiter*innen an den Standorten Hamburg, Kusterdingen und München unterstützen Verlagskunden u. a. in den Bereichen Kunden-, Finanz- und IT – Service sowie Data Intelligence. Die HGV ist ein 100%iges Tochterunternehmen der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck. Mehr Infos >>

Controller (m/w/d) − Production Controlling (m/w/d)
LITEF-Produkte sind weltweit in einer Vielzahl von Anwendungen im Einsatz. Unsere Lösungen und Erfahrungen bieten wir Kunden, die dynamische Vorgänge (Beschleunigungen und Drehungen) messen und regeln wollen, Lage und Kurs von Fahrzeugen ermitteln oder navigieren wollen – auf dem Land, in... Mehr Infos >>

Leitung (m/w/d) Finanz- und Rechnungswesen/Controlling
Das Klinikum Landau-Südliche Weinstraße verfügt über insgesamt 399 Planbetten. Das medizinische Spektrum des Klinikums umfasst die Abteilungen Allgemein- und Viszeralchirurgie, Unfall-, Hand- und orthopädische Chirurgie, Innere Medizin mit Gastroenterologie, Diabetologie, Hepatologie, Kardiologie... Mehr Infos >>

Weitere Stellenanzeigen im Stellenmarkt >>

Folgen Sie uns!

panthermedia_B90564160_patronestaff_310px.jpg

Controlling-Portal auf:
Facebook >> und  Linkedin >>

Business Intelligence mit Excel – PC-Seminar

GettyImages-1205248121_290x100.jpg
Sie lernen die Business Intelligence (BI) Tools in Excel anzuwenden und werden so Ihren Arbeitsalltag merklich erleichtern Bspw. lernen Sie, wie Sie mit den Power-Tools Datenmodelle erstellen, Daten analysieren und visualisieren.

Mit dem neu erworbenen Wissen können Sie u. a. zeit- und ressourcensparend Berichte erstellen, mit denen Sie Optimierungspotenziale aufdecken und Geschäftsentscheidungen erleichtern können.   Mehr Infos >>  

JOB- Letter

 jobletter.jpg
Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren. Mit diesem erhalten Sie alle 14 Tage die aktuellsten Stellenanzeigen und weitere Arbeitsmarkt-News.
 



aufgefallen ?!


Ihre Werbung hier !






Excel-Tools für Controller!

Diagramme_Charts_pm_chormail@hotmail-com_B347361660_400x300.jpg

Über 500 Vorlagen direkt zum Download. Verschaffen Sie sich einen Überblick >>

Software-Tipps

Unbenannt.png
SWOT. Für bessere Entscheidungen. Ob Business 1.0 oder 4.0 - je dynamischer die Märkte werden, desto schneller muss auch das Controlling sein: Wo stehen wir tagesaktuell mit dem Umsatz, welche Produkte liefern aktuell welche Deckungsbeiträge oder wie sieht bei der heutigen Auftragslage der Cashflow im nächsten Quartal aus usw. Mehr Informationen >>

Diamant.PNG
Diamant/3 bietet Ihnen ein Rechnungswesen mit integriertem Controlling für Bilanz- / Finanz- und Kosten- / Erfolgs- Controlling sowie Forderungsmanagement und Personalcontrolling. Erweiterbar bis hin zum unternehmensweiten Controlling. Mehr Informationen >>


Weitere Controlling-Software-Lösungen im Marktplatz >>

Dienstreise_pm_gstockstudio_B53753135_400x300.jpg

XTravel – Reisekostenabrechnung

Mit XTravel rechnen Sie Ihre Reisekosten schnell und kostengünstig ab. XTravel enthält zahlreiche Plausibilitätsprüfungen, alle gesetzlichen Verpflegungs- und Übernachtungspauschalen (In- und Ausland) und ist konfigurierbar, so dass Sie unternehmensspezifische Merkmale einrichten können. Mehr Infos >>

Excel your Budget - Planung und Controlling

Planung und Controlling leichtgemacht: Excel your Budget ist speziell konzipiert für kleine bis mittelständische Unternehmen und Selbstständige. Excel your Budget ist eine schlanke, leicht verständliche Lösung zum Planen, Budgetieren und Analysieren der Geschäftsentwicklung. Mehr Infos >>

Premium-Mitglied werden

Premium-WebinareVideo Kurs: Kennzahlen im Controlling

PantherMedia_Yuri_Arcurs200x150.jpg
Bei der Erstellung eines Kennzahlen-Cockpit, stellt sich oft die Frage, welche KPIs hier zwingend mit aufgenommen werden sollen. In diesem Online-Kurs lernen Sie Schritt für Schritt inkl. praktischer Übungsaufgaben, wie Kennzahlen im Unternehmen priorisiert und im Controlling effektiv eingesetzt werden. Zum Video-Kurs >>

Video Kurs: Controlling kompakt

Controller sind die internen Unternehmensberater im Betrieb. In diesem Controlling Kompakt-Kurs erhalten Sie mehrere Lernvideos, wie gutes Controlling funktioniert. Die Videos sind "Best-of" Auszüge aus anderen spezifischen Video-Kursen. Zum Video-Kurs >>

Video Kurs: Controlling im E-Commerce

Die Gesetze im E-Commerce sind für das Controlling anders. Die Kennzahlen müssen richtig interpretiert werden, um aus den Analysen die richtigen Maßnahmen ableiten zu können. In diesem Online-Kurs lernen Sie Schritt für Schritt, wie erfolgreiches Controlling im E-Commerce funktioniert. Zum Video-Kurs >>

Weitere Video-Kurse finden Sie hier >>

Software-Tipp

Liquiditätsplanung_Fimovi.jpgRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>