Balanced Scorecard

1) Notwendigkeit der Balanced Scorecard als ein neues Controlling-Instrument 

In den letzten Jahren haben sich die Rahmenbedingungen für Unternehmen stark verändert. Als Einflussfaktor sei der technische Fortschritt genannt. Durch die erhöhte Informationsverfügbarkeit, die für jedes Unternehmen zugänglich ist (Internet etc.), verschwindet der Informationsvorsprung für einzelne Unternehmen. Außerdem verstärkt sich die globale Konkurrenz durch den Eintritt immer neuer Wettbewerber. (1)

2) allgemeine Begriffserklärung 

„Wie ein Flugsimulator sollte die Scorecard die komlexe Vielfalt von Ursachen und Wirkungen unter den kritischen Variablen beinhalten, einschließlich Flugzeiten, Verspätungen und Warteschleifen, die die Vorgehensweise, den Flugplan der Strategie beschreiben." (2)

Monetäre Kennzahlen zu einem Kennzahlensystem im Sinne der kritischen Erfolgsfaktoren zu verbinden, stellten Norton und Kaplan in Gestalt der Balanced Scorecard da. Der Begriff „balanced" wird verwendet, weil das Unternehmen aus vier verschiedenen Perspektiven betrachtet wird:

a) Finanzperspektive

Finanzielle Kennzahlen sollen erkennen lassen, ob die Strategien des Unternehmens greifen und zu Verbesserungen führen. (3) Zu nennen sind hier Rentabilität, Ergebnis, Finanzkraft, Wachstum und fernere Ziele wie z.B. Kostensenkung. Alle Ziele können so in ein Sharholder Value-Konzept einlaufen. Es wird also nicht nur der Gewinn betrachtet, sondern der Wert des Unternehmens (Wertentwicklung des Unternehmens für Aktionäre). (4) Mögliche Zielformulierungen sind:

  • Steigerung der Rentabilität um 10% in 1 Jahr
  • ROI-Ziel 15% innerhalb von 2 Jahren


b) Kundenperspektive:

Wie wird das Unternehmen aus Sicht der Kunden eingeschätzt? Hier werden somit die Kunden- und Marktsegmente des Unternehmens untersucht. Außerdem wird in quantifizierbare und unquantifizierbare Größen entschieden: (5)

Es erfolgt eine genaue Ausrichtung auf ein bestimmtes Produkt/Verkaufsgebiet. Mögliche Zielformulierungen sind:

  • Reduzierung der Reklamationen im Bereich Ersatzteile innerhalb von 2 Monaten
  • Steigerung des Marktanteils im Bereich Unternehmensberatung innerhalb von 1 Jahr


b) Prozessperspektive:

Was muss intern getan werden? Interne Kernprozesse, die für die Erreichung am Wichtigsten sind, werden untersucht. Unterschieden wird in:

Mit Hilfe dieser Perspektive werden somit einzelne Unternehmensbereiche durchleuchtet und die unternehmensinterne Transparenz gefördert. (6)  


Mögliche Zielformulierungen sind:

  • Verkürzung der Zeiten von F&E um 10% innerhalb der nächsten 5 Jahre
  • Durchlaufzeiten um 25%, innerhalb 1 Jahres, reduzieren


c) Entwicklungsperspektive:

Wie kann sich das Unternehmen verbessern und Innovationen einführen? Hierbei wird die Einbindung der Mitarbeiter in Unternehmensprozesse, und somit das tatsächliche Ergebnis der Organisationsprozesse im Unternehmen, überprüft. Wichtige Punkte sind Mitarbeiterzufriedenheit, Mitarbeiterproduktivität und Weiterbildung. (7)  Mögliche Zielformulierungen sind:
  • Verringerung der Fluktuation um 3% innerhalb der nächsten 5 Jahre
  • Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit


vgl. http://www.evolog.de

Jürgen Probst: „In der Praxis sollt man die Zielforderungen in Grenzen halten. Vielleicht drei bis sieben Ziele sollten ausformuliert werden. Man kann nicht auf allen Hochzeiten tanzen." (8) Horváth meint, dass bei der Entwicklung von nichtmonetäreren Kennzahlen „[...] vor allem die Verknüpfung der Kundenperspektive mit der betriebsablaufinternen Perspektive notwendig [...]" (9) ist. Eine Möglichkeit der Verknüpfung ist durch Planungsmatrizen nach Juran gegeben. (10)

In den Schnittstellen werden Codes eingetragen, um die Intensität der Beziehung aufzuweisen. Nachdem die erste Matrix erstellt wurde, werden die Kundenbedürfnisse in die zweite Matrix verlagert. Hier werden sie den Produkteigenschaften gegenüber gestellt, die zur Erfüllung der Kundenbedürfnisse notwendig sind. Nachdem in der dritten Matrix das Verhältnis von Produkteigenschaften zu Prozesseigenschaften analysiert wurde, wird in der letzten Matrix der Zusammenhang zwischen Prozesseigenschaften und Prozessregelungseigenschaften hergestellt. Dies ist notwendig, um sicherzustellen, dass sich alle Prozesse im Gleichgewicht befinden. (11)

Unter einem Prozess wird „eine auf die Einbringung eines Leistungsoutputs gerichtete Kette von Aktvitäten" (12) verstanden. Unterschieden wird in Hauptprozesse, welche die gesamte Aktivitätenkette betreffen, und Teilprozesse, welche lediglich einer Kostenstelle zugeordnet sind. (13) Juran nennt diese Makro- und Mikroprozesse. Für den idealen Marktprozess werden von Juran dabei folgende Kriterien definiert:

  • Effektivität: Das aus dem Makroprozess entstandene Produkt wird den Bedürfnissen des Kunden gerecht.
  • Anpassungsfähigkeit: Die Mikroprozesse bilden Module, so lässt sich der Makroprozess bei veränderten Kundenbedürfnissen leichter anpassen.
  • Effizienz: Die Mikroprozesse sind logisch aufeinander bezogen und koordiniert. Marktprozess wird bei min. Kosten- und Zeitaufwand sowie Verlusten abgewickelt.
  • Messbarkeit: An wichtigen Knoten sind Messgrößen und Sensoren, um Auswertungen für Überwachungen und Regelungen vornehmen zu können.
  • Regelbarkeit: Der Makroprozess muss wiederholte Durchläufe bei min. Produktvariabilität realisieren können.
  • Formalisierung: Der Makroprozess ist in formalen Dokumenten erfasst. (14)


3) Beispiel einer Balanced Scorecard (BSC)


4) das eigentlich Neue

Nichtmonetäre Kennzahlen finden in Unternehmen schon seit langer Zeit Anwendung. Das eigentlich Neue, was die BSC mit sich bringt, ist die Ableitung der Kennzahlen aus den Kundenbedürfnissen und den Strategien zur Befriedigung dieser Kundenbedürfnisse. (15) Das Instrument Balanced Scorecard dient also primär der Strategieumsetzung. Es werden nicht nur Zielvorgaben formuliert, sondern es wird auch deren Umsetzung anhand von Steuergrößen überprüft. So werden Abweichungen von Zielvorgaben sofort durch abweichende Kennzahlen erkannt, und der abweichende Bereich kann wieder in Richtung des Oberziels der Unternehmung gelenkt werden. (16)

5) Probleme bei der Umsetzung

Fehler entstehen meist schon mit der Implementierung der BSC im Unternehmen. Vorrangig wirkt sich hierbei der Informationsmangel aus. Die Ausrichtung auf die langfristige Strategie des Unternehmens, die Notwendigkeit der Identifikation von Zielen und der Erschaffung von Kennzahlen für verschiedene Bereiche sowie deren Verknüpfung über Ursache-Wirkungs-Beziehungen, stellen eine Herausforderung für die meisten Unternehmen dar. (17) Praktische Erfahrungen zeigen, dass die Umsetzung von Strategien die meisten Schwierigkeiten aufwerfen. Sowohl die Umsetzung der Unternehmensstrategie, als auch die Umsetzung von Managementkonzepten sind hiervon betroffen. (18) Die Einführung der BSC in ein Unternehmen ist eine Projektarbeit, bei der folgende Schritte implementiert werden müssen:

1. Analysephase

  • strategische Ziele werden ermittelt und formuliert
  • Erfolgsfaktoren zur Ereichung der Ziele werden definiert


2. Konzeptionsphase

  • Ableitung konkreter Ziele
  • Ziele werden auf die verschiedenen Unternehmensbereiche heruntergebrochen


3. Realisierung

  • BSC mit vorhandenen Daten füllen
  • bereichsbezogene BSC's
  • praktische Arbeit mit der BSC (19)

Quellen: 
(1) vgl. unister.de (Autor unbekannt)
(2) Kaplan / Norton, 1997, S. 28.
(3) vgl. Horváth, 1996, S. 559.
(4) vgl. Probst, 2000, S. 10.

(5) vgl. ebenda, S. 10 ff.
(6) vgl. ebenda, S. 12.
(7) vgl. ebenda, S. 12 ff.
(8) Probst, 2002, S. 13.
(9) vgl. Horváth, 1996, S. 560.
(10) vgl. Juran, 1993, S. 36 ff.
(11) vgl. Horváth, 1996, S. 561.
(12) Horváth, 1996, S. 532.
(13) vgl. Horváth, 1996, S. 532.
(14) vgl. ebenda, S.561 ff. sowie Juran, 1993, S. 36.
(15) vgl. Horvath, 1996, S. 562.
(16) vgl. unister.de (Autor unbekannt)
(17) vgl. ebenda
(18) vgl. Friedrich/ Fratschner, 1999.
(19) vgl. Probst, 2000, S. 16.


letzte Änderung Stefan Jankowiak am 10.09.2019

Drucken RSS
Literaturhinweise
Webtipps
Weitere Fachbeiträge zum Thema
Kommentar zum Fachbeitrag abgeben

15.07.2010 05:54:21 - Gast

Prima Beitrag, allerding wirft er Fragen auf. Waum eine Weiterbildung in € gemessen werden soll ist mir doch recht schleierhaft. Die Messung der Weiterbildung fließt mit in die Produktivitätbzw. der Optimierung der Duchlaufzeit mit ein. Es ist für sich keine messbare Größe. Nur das Kosten netstehen habe ich doch keine Erfolgskontrolle. Es kann auch eine Weiterbildung unter den Mitarbeitern geben...was ich im übrigen sehr befürworte und es entstehen wesentlich weniger Kosten als ganzheitliche Schulungen Günter Schwark
[ Zitieren | Name ]

06.10.2012 18:19:32 - Gast

Ein wirklich sehr guter Beitrag. Ich habe für eine Zusammenfassung für meine Abschlussprüfung einige andere Beiträge zu diesem Thema durchgelesen und finde diesen hier am Besten erklärt. Danke für diesen guten Bericht.
[ Zitieren | Name ]

27.01.2015 11:23:19 - Gast

Für einen Allgemeinen Eindruck ganz ok. Weiß aber immer noch nicht, wie die BSC wirklich funktioniert. Was muss in die Matritzen geschrieben werden? wie bilde ich Kennzahlen? was sagen diese nachher aus? Ist mir zu wenig Info!
[ Zitieren | Name ]

Nur registrierte Benutzer können Kommentare posten!


Excel-Vorlagen

Kostenstellenplanung mit Excel

Kostenstellenplanung mit Excel

Dieses MS Excel-Tool ermöglicht eine branchenunabhängige monatliche und jährliche Kostenstellenplanung. mehr lesen
Excel-Vorlage / -Tool: Preiskalkulation

Excel-Vorlage / -Tool: Preiskalkulation

Kalkulieren Sie Ihre Preise mit dieser auf MS Excel basierenden Vorlage. mehr lesen
KIS Einkauf (Bestell- und Lieferantenverwaltung)

KIS Einkauf (Bestell- und Lieferantenverwaltung)

Mit diesem Excel-Tool können Bestellvorgänge bei Lieferanten abgewickelt werden. mehr lesen
KIS Jahresplaner (Urlaubsplanung, Fehlzeitenerfassung)

KIS Jahresplaner (Urlaubsplanung, Fehlzeitenerfassung)

Mit dem Excel-Tool „Jahresplaner“ können die Abwesenheitszeiten für max. 100 Mitarbeiter(-innen) erfasst werden. Zusätzlich zu den Urlaubs- und Krankheitszeiten können auch weitere selbst definierte Zeitgruppen (z. B. Schulung, Freizeitausgleich) erfasst werden mehr lesen
Personalkostenplanung auf Kostenstellenbasis

Personalkostenplanung auf Kostenstellenbasis

Das Excel-Tool "Personalkostenplanung auf Kostenstellenbasis" ermöglicht Ihnen eine branchenunabhängige monatliche und jährliche Personalkostenplanung und eignet sich ebenfalls als Teilplan für den Wirtschaftsplan. mehr lesen
Excel-Vorlage: Betriebsergebnis

Excel-Vorlage: Betriebsergebnis

Die Excel-Vorlage Betriebsergebnis ist ein Makro unterstütztes Excel-Tool. Mit diesem Tool kann ein weitestgehend individuell gestaltetes Betriebsergebnis mit Monats- und kum. Ergebnis sowie einem Monatsvergleich dargestellt werden mehr lesen
Excel-Vorlage: KIS - Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR) 2.1

Excel-Vorlage: KIS - Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR) 2.1

Die Excel-Vorlage KIS - Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR) ist eine makrounterstützte Buchhaltung nach vereinnahmten Entgelten gemäß § 20 UStG. Sie eignet sich besonders für Kleingewerbebetriebe, die kein aufwendiges Buchhaltungsprogramm nutzen wollen. Die einzelnen Tabellen werden über Buttons aufgerufen. mehr lesen
Excel-Vorlage: KIS-Fahrtenbuch (FAB 2.2)

Excel-Vorlage: KIS-Fahrtenbuch (FAB 2.2)

Mit dem Excel-Tool "Fahrtenbuch" können Fahrtentaufzeichnungen über max. 10 Jahre erfasst werden. Es kann zwischen fortlaufenden Kalendertagen oder individueller Tagesaufzeichnung (nur Tage, an denen das Fahrzeug genutzt wurde) gewählt werden. mehr lesen
Excel-Finanzplanung

Excel-Finanzplanung

Verfolgen Sie vorausschauend die Liquiditätsentwicklung Ihres Unternehmens mit dem Excel-Tool Finanzplanung. Es ist ein Makro unterstütztes Tool und stellt die die Liquiditätsentwicklung grafisch und zahlenmäßig dar. mehr lesen
Personalbedarfsermittlung und Schichtplanung im Call-Center

Personalbedarfsermittlung und Schichtplanung im Call-Center

Dieses MS Excel-Tool dient zur Personalbedarfsermittlung in einem Inbound-Call-Center unter Berücksichtigung eines Service-Levels mit Hilfe von Erlang-C, verschiedener Öffnungszeiten (Wochentags, Samstags und Sonntags) und Volumina pro Wochentag. mehr lesen
Projektorientierte Personalkostenplanung

Projektorientierte Personalkostenplanung

Dieses Excel- Tool ermöglicht eine branchenunabhängige projektorientierte Personalkostenplanung auf Basis von vorgegebenen Kapazitäten. Die Personalkostenermittlung laufender Projekte bzw. Kostenprognose geplanter Projekte ist sowohl mit eigenen Mitarbeiterressourcen als auch mit Mitarbeitern von Personaldienstleistern möglich und eignet sich ebenfalls als Grundlage für die Preiskalkulation.  mehr lesen
KIS-Zinsrechner (Excel-Kredit-Berechnungen)

KIS-Zinsrechner (Excel-Kredit-Berechnungen)

Das Excel-Tool "Zinsrechner" (KZR) beinhaltet Kreditberechnungen einschließlich eines Mustervertrages, ein Zinsstaffel-Formular mit Auswertungsanhang sowie eine Tabelle zur Ermittlung von Finanzanlage-Renditen. Das Handbuch bietet eine Nutzungsanleitung der Berechnungstabellen. Ausgangstabelle für alle Berechnungen ist eine Übersichttabelle.  Die Berechnungformulare können über Buttons aufgerufen werden. Eingabefelder sind meist gelb unterlegt und / oder nach Datenpflege in blauer Schrift dargestellt. mehr lesen
RS-Dienstplanung

RS-Dienstplanung

Diese Dienstplanung auf Basis von MS Excel bietet Ihnen die Möglichkeit ihre Dienst- und Schichtpläne optimal zu planen. Neben der Mitarbeiter- und Schichtverwaltung kann eine Kapazitätsplanung für den jeweiligen Mitarbeiter oder die jeweilige Schicht durchgeführt werden. mehr lesen
RS-Fuhrpark-Controlling

RS-Fuhrpark-Controlling

Diese auf MS Excel basierende Vorlage unterstützt Sie bei der Verwaltung Ihres Fuhrparks. In diesem Tool können Sie ihren gesamten Fuhrpark erfassen und auswerten. Hierbei stehen Ihnen die wichtigsten Kennzahlen und Kostenpunkte zur Verfügung. Zusätzlich werden durch die mitgelieferten Grafiken die Ergebnisse der Verkehrsdaten visualisert. Durch die Archivfunktion können neben der Analyse aktueller Fahrzeuge auch Daten mit alten Fahrzeugen verglichen werden. mehr lesen
RS-Make or Buy Analyse

RS-Make or Buy Analyse

Dieses MS Excel-Tool ermöglicht es Ihnen eine Make or Buy Analyse durchzuführen. Die Berechnung kann nach Vollkosten- oder Grenzkostenansatz durchgeführt werden. Es bietet Ihnen verschiedene tabellarische und grafische Auswertungen. Ein klare Aufbau des Tools ermöglicht eine hohe Anpassungsfähigkeit an Ihre individuellen Bedürfnisse. mehr lesen
RS-Standortvergleich

RS-Standortvergleich

Diese Excel-Vorlage hilft Ihnen bei dem Vergleich verschiedener Standorte. Dabei wurde das Tool für Vergleiche innerhalb eines Landes entwickelt. Dennoch kann das Tool durch leichte Anpassungen auf internationale Vergleiche erweitert werden. Es bietet Ihnen die Möglichkeit Standorte nach qualitativen und monetären Faktoren zu vergleichen. Zu dem sind Vorschlagseinträge enthalten, welche wichtige Kriterien im Standortsvergleich beinhalten. Die Auswertung, der einzelnen Standorte, wird zusätzlich durch Grafiken verdeutlicht. mehr lesen
RS-Controlling-System

RS-Controlling-System


Mit dem RS-Controlling-System steuern Sie erfolgreich ihr Unternehmen. Es ermöglicht Ihnen Ihr Unternehmen zu planen, zu analysieren und zu steuern. Durch Soll-/Ist-Vergleiche in den einzelnen Bereichen (G+V, Bilanz, Kapitalflussrechnung/Liquidität) können gezielt Abweichungen analysiert werden. Im Rahmen der Vorschaurechnung (Forecasting) können Sie neben Ihren Plan- und Ist-Werten auch das auf Basis der derzeitigen Erkenntnisse basierende Jahresergebnis hochrechnen.

mehr lesen
RS-Liquiditätsplanung L (Excel-Tool)

RS-Liquiditätsplanung L (Excel-Tool)

Es handelt sich hierbei um ein in Excel erstelltes Werkzeug für die Liquiditätsplanung von Kleinunternehmen sowie Freiberuflern. Die Planung erfolgt auf Basis von veränderbaren Einnahmen- und Ausgabepositionen. Detailplanungen sind auf extra Tabellenblättern für z.B. einzelne Projekte oder Produkte vorhanden. Auswertungen erfolgen in der Jahresplanung mit monatlichen Werten. Die Auswahl eines bestimmten Zeitraums (nur Monate) ist in einem gesonderten Tabellenblatt als Tabelle oder Grafik möglich. Den Planwerten können bei Bedarf IST- Daten gegenübergestellt werden. mehr lesen
Excel-Tool: RS-Bilanzanalyse (Kennzahlen Berechnung)

Excel-Tool: RS-Bilanzanalyse (Kennzahlen Berechnung)

Umfangreiches Excel- Tool zur Berechnung der wichtigsten branchenunabhängigen Kennzahlen aus Bilanz und GuV.  Neben den Kennzahlen, die mit Erläuterungen versehen sind, werden die G+V und Bilanz in 5 Jahres-Überischt dargestellt und automatisch eine Kapitalflussrechnung erstellt.
mehr lesen

Softskill-Kurse für Ihre Karriere

Zukunft für Controller

Das Themen- und Aufgabenspektrum eines Controllers ist in den Augen vieler fachfremder Betrachter immer noch stark durch eine konsequente Orientierung am Daten- und Zahlenwerk geprägt. Dabei hat sich das tatsächliche Aufgabenfeld... mehr lesen
Aktuelle Aufgabenstellungen und Anforderungen an Controller

Aktuelle Aufgabenstellungen und Anforderungen an Controller

Die Aufgaben und damit verbundenen Anforderungen an Controller unterliegen einem ständigen Wandel. Anfangs wurde die Controllingabteilung hauptsächlich als eine zentrale Einrichtung der betrieblichen Informationswirtschaft... mehr lesen
Lebensaufgabe für Controller: Wissen aufbauen

Lebensaufgabe für Controller: Wissen aufbauen

Für die Karriere im Controlling reicht das BWL-Studium allein nicht mehr aus. Der Controller der Zukunft besitzt die Bereitschaft zu Veränderung und lebenslangem Lernen. Das sollte er auch belegen können, sagt Andreas Janke... mehr lesen

Teure Mobilität: Pendeln als Lösung?

Im Controlling-Journal 6/2017 wurde herausgearbeitet, dass aufgrund der stark gestiegenen Kosten für Miete und Kauf ein Umzug nur selten lohnt. Die Analyse wird fortgesetzt mit der Analyse der Kosten für das Pendeln. ... mehr lesen

Interview: Mit Home Office muss man umgehen können

Interview mit Emine Yilmaz vom Personalvermittler Robert Half über den Stand der Dinge beim Home-Office in deutschen Unternehmen. Nachdem der Home-Office-Pionier IBM zahlreiche Mitarbeiter ins Büro zurückholt, orakeln... mehr lesen

Teure Mobilität als Risikofaktor für die Wirtschaft

1. Einleitung Unternehmen haben immer größere Schwierigkeiten, gute Fach- und Führungskräfte zu finden, wozu natürlich auch gute Controller zählen. Ein wichtiger Grund liegt darin, dass viele deutsche Arbeitnehmer zögern,... mehr lesen

Vom Kollegen zum Chef

Jede Beförderung ist auch eine Herausforderung. Und auf diese Herausforderung fühlen sich viele frischgebackene Führungskräfte nicht optimal vorbereitet. Wie sich junge Führungskräfte auf die neue Rolle einstellen und wie... mehr lesen

Digitalisierung ohne Controller?

Die Digitalisierung bietet Controllern neue Chancen, verkünden viele Experten. Doch sie könnte die Controller auch hinwegfegen, warnt der renommierte Controlling-Professor Utz Schäffer. Controlling- Journal sprach mit... mehr lesen
Raus aus der Zahlenecke

Raus aus der Zahlenecke

Der digitale Wandel erfasst auch die Controller. Wie sich die Rolle des Controllers im Unternehmen verändern wird, erklärt Professor Volker Steinhübel im Gespräch mit Controlling-Journal. Nur wer bereit zu Aufbruch ... mehr lesen

10 Tipps für die Online-Bewerbung

Die Online-Bewerbung ist Standard in deutschen Unternehmen - meist per E-Mail. Wer die erste Hürde im Bewerbungsverfahren nehmen will, sollte einige Regeln beachten und wichtige Tipps kennen. Bits und Bytes... mehr lesen

Anzeige

RS Controlling-System

Das RS- Controlling-System bietet Planung, Ist- Auswertung und Forecasting in einem Excel-System. Monatliche und mehrjährige Planung. Ganz einfach Ist- Zahlen mit Hilfe von Plan/Ist-Vergleichen, Kennzahlen und Kapitalflussrechnung analysieren.  Alle Funktionen im Überblick >>.
Anzeige
Anzeige
Excel-Vorlage: RS Controlling System

Community

Community_Home.jpg






Nutzen Sie kostenfrei das Forum für Controller und und diskutieren ihre Fragen zu Controlling-Themen.
Anzeige

Neu - Controlling-Journal!

CJ_Muster_titel-190px.jpg
Kurzweiliger Mix aus Fachinformationen, Karriere- und Arbeitsmarkt-News, Büroalltag und Softwarevorstellungen.

Probieren Sie jetzt das Print-Magazin Controlling-Journal >>
Anzeige

Neueste Stellenangebote

Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren. Mit diesem erhalten Sie alle 14 Tage die aktuellsten Stellenanzeigen und weitere Arbeitsmarkt-News. Jobletter jetzt abonnieren >>
Anzeige

Wie zufrieden sind Sie mit uns?

rotstift_adpic_190px.jpg 
Über Ihre Meinung und auch ihre Anregungen für Veränderungen oder Erweiterungen würden wir uns sehr freuen. Nur 5 kurze Fragen, die in 5 Minuten beantwortet sind!  zur Umfrage >>
Anzeige

Fachbeitrag veröffentlichen?

Autorin.jpg Sie sind Autor von Fachbeiträgen mit Controlling-Thema? Gerne veröffentlichen oder vermarkten wir ihren Fachbeitrag im Themenbereich Controlling. Eine kurze Autorenvorstellung oder Unternehmensdarstellung am Ende des Artikels ist möglich. jetzt Mitmachen >>
Anzeige

RS-Bilanzanalyse

RS-Bilanzanalyse.jpgBilanzanalyse- Tool (Kennzahlen- Berechnung): Umfangreiches Excel- Tool zur Berechnung der wichtigsten branchenunabhängigen Kennzahlen aus Bilanz und G+V. Es werden Berichte generiert, die die Liquiditäts-, Vermögens- und Ertragslage des Unternehmens im 5 Jahresvergleich darstellen.
Excel- Tool bestellen >>
Anzeige
Anzeige

Stellenmarkt

Konzerncontroller (w/m/d)
Berufserfahrene und Einsteiger finden bei uns neben einem tollen Team aus mehr als 10.000 netten Kollegen und über 770 ver­schiedenen Stellen­profilen viele attrak­tive Heraus­forderungen, die sich einer modernen Ver­sicherung stellen: Verur­sacht das Auto der Zukunft weniger Unfälle? Wie sieht d... Mehr Infos >>

Medizincontroller (m/w/d)
Arbeiten am Puls der Zeit. In einem komprimierten Kosmos, der sich ständig wandelt. Einem Umfeld, in dem Sie selbst viel bewirken können. Weil es Ihnen Freiräume lässt, neu zu denken und Dinge zu verändern. Mehr Infos >>

Group Controller (m/w/d)
Unser Mandant ist ein international tätiger Automobilzulieferer mit mehreren Standorten in Europa, Nordamerika und Asien. Das Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt technisch anspruchsvolle Komponenten für Motor, Getriebe und Fahrwerk. Im Rahmen des weiteren Wachstums des Controlling- B... Mehr Infos >>

Weitere Stellenanzeigen im Stellenmarkt >>
Anzeige

JOB- Letter

 jobletter.jpg
Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren. Mit diesem erhalten Sie alle 14 Tage die aktuellsten Stellenanzeigen und weitere Arbeitsmarkt-News.
Anzeige

Business Intelligence mit Excel

210119_3.jpg
Microsoft hat untern dem Sammelbegriff Business Intelligence eine Reihe von sehr mächtigen Softwareprodukten entwickelt. Wir zeigen Ihnen in unseren BI-Seminaren die Möglichkeiten dieser Tools und wie Sie mit diesen Werkzeugen die Datenaufbereitung und das Reporting automatisieren können. Zu den Seminaren >>
Anzeige
Anzeige

CJ_Muster_titel-190px.jpg

Kurzweiliger Mix aus Fachinformationen, Karriere- und Arbeitsmarkt-News, Büroalltag und Softwarevorstellungen - Probieren Sie jetzt die aktuelle Ausgabe des Controlling-Journal >>
Anzeige

Software

LucaNet.Equity
LucaNet.Equity Die Software für effizientes Beteiligungscontrolling  Mit LucaNet.Equity werden Beteiligungen transparent und gezielt gesteuert. Vorgefertigte Strukturen lassen sich schnell und einfach an die jeweiligen Bedürfnisse anpassen, einzelne Unternehmenspläne werden automatisc... Mehr Infos >>

contractmanager²
Die Software contractmanager² verbindet Vertragsverwaltung mit Controlling und bietet so einen geordneten Überblick über sämtliche Fakten, Fristen und Zahlungskonditionen von Verträgen. Die Vertragsdaten, Originaldokumente sowie Adressen und Mitarbeiter der Lieferanten und Kunden werden darin zen... Mehr Infos >>

adata Kostenrechnung / adata MIS
Die 'adata Kostenrechnung' ist ein mandantenfähiges und branchenneutrales Controlling-Instrument zur Optimierung Ihres Rechnungswesens. Wesentliche Leistungsmerkmale sind bedarfsgerechte und benutzerdefinierte Gestaltungsmöglichkeiten von BABs, Plankosten-, Deckungsbeitragsrechnungen für Kostenar... Mehr Infos >>

Zum Controlling-Software-Verzeichnis >>
Anzeige

Ihre Werbung

Werbung Controlling-Portal.jpg
Hier könnte Ihre Werbung stehen! 
Werben Sie zielgruppenorientiert – werben Sie auf www.Controlling-Portal.de! Nährere Informationen erhalten Sie hier >>

Anzeige

Excel-Tools

Financial Metrics light
Financial Metrics Light zeigt Ihnen, wie Sie die 6 wichtigsten Finanzkennzahlen für Ihr Projekt berechnen können.  Mehr Infos >>

Besondere Steuersätze, §§ 32b und 34 EStG
Das Excel-Tool „Besondere Steuersätze, §§ 32b und 34 EStG“ ermittelt die Einkommensteuer und den Solidaritätszuschlag bei gleichzeitigem Vorliegen von außerordentlichen Einkünften im Sinne des § 34 EStG und solchen, die dem Progressionsvorbehalt nach § 32b EStG unterliegen. Mehr Infos >>

Tacho-Vorlagen zur Visualisierung von Kennzahlen (KPI) in Power Point
In Controlling-Berichten, besonders auf Dashboards hat sich die Tachometeranzeige als eine Form der Visualisierung von Kennzahlen etabliert. Diese Power-Point-Vorlage enthält 10 Layoutvarianten für solche Tachometer als eingebettete Excel-Objekte. Mehr Infos >>

Zum Excel-Vorlagen-Verzeichnis >>
Anzeige

RS Toolpaket - Controlling

Excel-Tool_152x89px.jpgWir setzen für Sie den Rotstift an, sparen Sie mit unsrem RS Toolpaket - Controlling über 30% im Vergleich zum Einzelkauf. Die wichtigsten Controlling-Vorlagen in einem Paket (Planung, Bilanzanalyse, Investitionsrechnung, ...). Das Controllingpaket umfasst 6 Excel-Tools für Ihre Arbeit! mehr Infos >>
Anzeige

PLC Immobilien-Bewertung 

Haus-Geld-Muenzen-Hand_pm_tobs-lindner-gmx-de_B240576902_290px.jpg
Sie wollen in Immobilien investieren? Dann ist das PLC- Immobilienbewertungs-Tool genau richtig für Sie!

Mit diesem Tool kalkulieren Sie ganz einfach alle Kosten des Immobilienkaufs mit ein und sehen Ob Sie einen positiven Cash Flow generieren können. Weiterhin bietet unser Tool eine Prognose zur Wertsteigerung und der Aufstellung Ihres Vermögens für die kommenden Jahre.  Zum Shop >>
Anzeige

Seminar-Tipps

CA controller akademie®, Workshops planen und konzeptionieren, Controlling-Competence-Center, Hamburg, 31.08.2020 2 Tage
Mehr Infos >>

Confex Training GmbH, Excel Aufbaukurs, Frankfurt, 19.10.2020 2 Tage
Mehr Infos >>

PC-COLLEGE , Office 365 - MS PowerBI / Self Service BI mit Office 365 und MS Excel, Dortmund, 27.07.2020 3 Tage
Mehr Infos >>

Confex Training GmbH, Excel Makro-Schule VBA II, Köln, 07.12.2020 2 Tage
Mehr Infos >>

PC-COLLEGE , MS SQL Server 2016 - MOC 10988 - Managing SQL Business Intelligence Operations, Stuttgart, 27.07.2020 3 Tage
Mehr Infos >>

Zur Seminar-Datenbank >>
Anzeige

Software-Tipp

box_Liquiditaetstool_W.pngRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige

Rückstellungen leicht verwalten

Mit der RS- Rückstellungs-Verwaltung können Sie Rückstellungen nicht nur leicht errechnen sondern auch übersichtlich verwalten.
  • Gewerbesteuerrückstellung
  • Urlaubsrückstellungen
  • Rückstellungen für Geschäftsunterlagen
  • Rückstellung für Tantiemen
  • Sonstige Rückstellungen
Automatische Zusammenfassung aller wichtigsten Eckdaten der Rückstellungen in einer Jahres-Übersicht. mehr Informationen >>
Anzeige
Reifegradcockpit_Digipit.jpg

Steuerung von Digitalisierungsstatus und -entwicklung mit dem digitalen Reifegradcockpit "DigiPit": In Unternehmen werden bereits Management-Cockpits eingesetzt, die meist komplexe, finanzielle Zusammenhänge und Kennzahlen verständlich darstellen. Zur umfassenden und transparenten Steuerung der Digitalen Transformation bietet es sich an mithilfe eines Cockpits, des sogenannten DigiPits, die Aspekte und die Entwicklung im Einzelnen zu beleuchten. Daher wurde der „DigiGrad“ als Wert für die Bestimmung des Digitalen Reifegrades und das „DigiPit“ als Digitalisierungs-Steuerungscockpit entwickelt. Mehr dazu in diesem eBook >>

Anzeige

Excel-Vorlagen-Paket für Hausverwalter

4. Residualwertberechnung.jpg
Dieses Excel-Vorlagen-Paket enthält folgende Tools:
  • Nebenkostenabrechnung für Eigentumswohnung
  • Rendite – Berechnungsprogramm
  • Residualwertberechnung für eine Immobilie
  • Steuerberechnung für Immobilienanlage 
Zum Shop >>
Anzeige

RS-Investitionsrechner

RS-Investitionsrechner.jpg
Der RS- Investitionsrechner ermittelt Ihnen den Kapitalwert oder internen Zinsfuß für Ihre Investitions- vorhaben. Zusätzlich können Sie die Rentabilität und die Amortisations- zeit Ihres Investitionsvorhabens berechnen lassen. Excel- Tool bestellen >>
Anzeige

Excel-Training und -Auftragsarbeiten

controlling_Dashboard_pm_ml12nan_290px.jpg

Sie möchten in Excel fit werden oder möchten ein individuelles Excel-Tool erstellt haben?
Wir bieten Ihnen:
  • individuelle Excel-Schulungen für Ihre Mitarbeiter (online ohne Reisekosten!)
  • lfd. Lösung von Excel-Problemfällen per Telefon/Online-Support
  • Anpassung bzw. komplette Neuerstellung von Excel-Tools
Weitere Informationen >>
Anzeige

RS Toolpaket - Controlling

Excel-Tool_152x89px.jpgWir setzen für Sie den Rotstift an, sparen Sie mit unsrem RS Toolpaket - Controlling über 30% im Vergleich zum Einzelkauf. Die wichtigsten Controlling-Vorlagen in einem Paket (Planung, Bilanzanalyse, Investitionsrechnung, ...). Das Controllingpaket umfasst 6 Excel-Tools für Ihre Arbeit! mehr Infos >>
Anzeige

RS-Plan

RS-Plan.jpgRS-Plan - Unternehmens- planung leicht gemacht:
Erstellen Sie mit RS-Plan Ihre Unternehmensplanung professionell. Automatische Plan-GuV, Plan-Bilanz, Plan- Kapitalflussrechnung und Kenn- zahlen. Preis: 119,- EUR Mehr Informationen >>
Anzeige

RS-Bilanzanalyse

RS-Bilanzanalyse.jpgBilanzanalyse- Tool (Kennzahlen- Berechnung): Umfangreiches Excel- Tool zur Berechnung der wichtigsten branchenunabhängigen Kennzahlen aus Bilanz und G+V. Es werden Berichte generiert, die die Liquiditäts-, Vermögens- und Ertragslage des Unternehmens im 5 Jahresvergleich darstellen.
Excel- Tool bestellen >>