Mehrstufiger Betriebsabrechnungsbogen (BAB) als Gradmesser für die Ermittlung der Kostenkontrolle

A . Einleitung
Der Betriebsabrechnungsbogen (BAB) in einfacher und mehrstufiger Form ist ein unverzichtbares organisatorisches Element in der Kosten-und Leistungsrechnung. Der Betriebsabrechnungsbogen (BAB) zeigt an, welche Kosten in den Kostenstellen bzw. Kostenbereichen des Unternehmens in einem bestimmten Zeitraum (Jahr, Monat) vorgekommen sind.

Unterteilung:

Es zeigt die Gemeinkosten in vertikaler Form und die Kostenstellen in horizontaler Ausführung. 


Summe primärer Gemeinkosten Kostenstellen 
Beispiel: Allgemeine Kostenstellen
Kostenstellen 
Beispiel: Fertigungshauptkostenstellen
Hilfsstoffe -----> ----->
Gehälter -----> ----->
Kalkulatorische Zinsen -----> ----->


Abbildung 1: Vereinfachte Darstellung der Gemeinkosten und Kostenstelle im Betriebs-

Abrechnungsbogen (BAB)


B. Modellrechnungen  


I. Einfache Verfahrensweise


Zur Zielvorstellung gehören bei der Ausarbeitung eines Betriebsabrechnungsbogens

(BAB) die folgenden Arbeitsschritte: 

  1. Verteilung der primären Gemeinkosten auf die Kostenstellen
  2. Auflösung der allgemeinen Kostenstellen oder Hilfskostenstellen  
  3. Ermittlung der Ist-Gemeinkostenzuschlagssätze
  4. Feststellung der Abweichungen der Soll- von den Ist- Gemeinkostenzuschlagssätze (Kosten über- bzw. Kostenunterdeckung) 
  5. Kontrolle der Kostenentwicklung in den einzelnen Kostenstellen (Kosten-und Wirtschaftlichkeitskontrolle)


Zu 1: Verteilung der primären Gemeinkosten auf die Kostenstellen


Die primären Gemeinkosten sind die aus dem Rechnungswesen (Buchhaltung) übernommenen und nach Kostenarten gegliederten Gemeinkosten. Auf Grundlage von Belegen oder Verteilungsschlüsseln werden die primären Gemeinkosten genau auf die Hilfskostenstellen und Hauptkostenstellen verrechnet.


Gemeinkosten Zahlen der 
Betriebs-
ergebnis-
rechnung
Allgemeine 
Kosten- 
stellen 
Energie
Fertigungs-
hilfskosten-
stellen
Werkstatt
Fertigungs- 
haupt- 
kosten- 
stellen
Material Verwaltung 
und Vertrieb
Hilfstoffe 8.000,00 EUR 4.000,00 EUR 2.000,00 EUR 1.000,00 EUR 500,00 EUR 500,00 EUR
Bürokosten 12.000,00 EUR 0,00 EUR 0,00 EUR 2.000,00 EUR 2.000,00 EUR 8.000,00 EUR
Instandh. 5.000,00 EUR 1.500,00 EUR 2.500,00 EUR 500,00 EUR 400,00 EUR 100,00 EUR
Kalk. Zinsen 12.000,00 EUR 0,00 EUR 4.000,00 EUR 6.000,00 EUR 1.000,00 EUR 1.000,00 EUR
Sonstiges 5.000,00 EUR 1.000,00 EUR 2.000,00 EUR 1.000,00 EUR 500,00 EUR 500,00 EUR
Gesamte 
Gemeinkosten
42.000,00 EUR 6.500,00 EUR 10.500,00 EUR 10.500,00 EUR 4.400,00 EUR 10.100,00 EUR


Abbildung  2:  Einfache Verteilung der primären Gemeinkosten auf die Kostenstellen

                 
Rechenweg:

Die primären Gemeinkosten wurden auf die Kostenstellen nach den folgenden Verteilungsschlüsseln zugeordnet:


1. Hilfsstoffe     4,0 :  2,0 :  1,0 :  0,5 :  0,5 
2. Bürokosten       0,0 :  0,0 :  2,0 :  2,0 :  0,8 
3. Instandhaltung       1,5 :  2,5 :  0,5 :  0,4 :  0,1 
4. Kalkulatorische Zinsen    0,0 :  4,0 :  6,0 :  1,0 :  1,0 
5. Sonstige Kosten        1,0 :  2,0 :  1,0 :  0,5 :  0,5 
   

Ziel:   

Die Aufnahme und die Verteilung der primären Gemeinkosten aus dem

Betriebsergebnis (Zahlen der Betriebsbuchhaltung), die in den allgemeinen Kostenstellen, Hilfs-und Hauptkostenstellen angefallen sind..

Zu 2: Auflösung der allgemeinen Kostenstellen 

Die sekundären Gemeinkosten sind nicht mehr kostenartenmäßig nachzuvollziehen. Die Zusammensetzung besteht aus der Summe der primären Gemeinkosten der allgemeinen Kostenstellen und Hilfskostenstellen aus mehreren Kostenarten und werden auf die Hauptkostenstellen zugerechnet. (Verteilung überwiegend nach Schlüsseln).

Gemeinkosten
Zahlen der 
Betriebs-
ergebnis-
rechnung
Allgemeine
Kosten-
stellen
Energie
Fertigungs-
hilfskosten-
stellen
Werkstatt
Fertigungs-
haupt-
kosten-
stellen
Material Verwaltung
und Vertrieb
Summe
primärer
Gemeinkosten
 42.000,00 EUR 6.500,00 EUR 10.500,00 EUR 10.500,00 EUR 4.400,00 EUR 10.100,00 EUR
Kostenumlage
Energie
Verteilung:  - 6.500,00 EUR 1.300,00 EUR 1.950,00 EUR 1.300,00 EUR 1.950,00 EUR
Gemeinkosten 42.000,00 EUR 0,00 EUR 11.800,00 EUR 12.450,00 EUR 5.700,00 EUR 12.050,00 EUR
Abbildung 3:  Umlage der sekundären Gemeinkosten (Energie)

Die sekundären Gemeinkosten (Energie) wurden nach folgendem Verteilungsschlüssel  umgelegt: 

1. Fertigungshilfsstelle Werkstatt:       2
2. Fertigungshauptkostenstelle:        3
3. Materialkostenstelle:           2
4. Verwaltung und Vertrieb:           3
    
Gemeinkosten
Zahlen der 
Betriebs-
ergebnis-
rechnung
Allgemeine
Kosten-
stellen
Energie
Fertigungs-
hilfskosten-
stellen
Werkstatt
Fertigungs-
haupt-
kosten-
stellen
Material Verwaltung
und Vertrieb
Summe Gemein-
kosten
42.000,00 EUR 11.800,00 EUR 12.450,00 EUR 5.700,00 EUR 12.050,00 EUR
Umlage Werkstatt
Verteilung: -11.800,00 EUR 5.900,00 EUR 4.720,00 EUR 1.180,00 EUR
Summe Gemein-
kosten
42.000,00 EUR 0,00 EUR 18.350,00 EUR 10.420,00 EUR 13.230,00 EUR
Abbildung 4:  Umlage der sekundären Gemeinkosten (Werkstatt)

Die sekundären Gemeinkosten (Werkstatt) wurden nach folgendem Verteilungsschlüssel  umgelegt:

1. Fertigungshauptkostenstelle      5
2. Materialkostenstelle            4
3. Verwaltung und Vertrieb         1

Ziel:
Die Verteilung der sekundären Gemeinkosten in der Form, dass die Kostensummen der allgemeinen- und Hilfskostenstellen auf den zugehörigen Hauptkostenstellen mithilfe von Schlüsseln zugeordnet werden, muss erfüllt sein.



Wissenstelegramm

Direkte Zuordnung
Ein gewisser Teil der Gemeinkosten kann bereits im Augenblick ihres Entstehens einer Kostenstelle zugeordnet werden, falls die organisatorischen Voraussetzungen vorliegen. Für eine direkte Verrechnung sind folgende Voraussetzungen zu prüfen:
Die Bedeutung der Kostenbeträge und dem Aufwand, der durch die Schaffung der organisatorischen Voraussetzungen verursacht werden.

Wesentlicher Aspekt
Je mehr Gemeinkosten direkt zugeordnet werden können, umso genauer ist die Kostenstellenrechnung.

Schlüsselung der Gemeinkosten
Die Kostenarten, die sich nur mit großem Aufwand oder überhaupt nicht direkt zuordnen lassen werden mit Hilfe eines Schlüssels auf die Kostenstellen aufgeteilt.
In der Praxis heißt „Schlüsseln“:
Die Gemeinkosten sind -> im Verhältnis zu …. aufzuteilen.

Beispiel:
Die Mietaufwendungen im Verhältnis zu den belegten qm.
Es sind Schlüssel zu finden, die leicht zu finden sind und möglichst verursachungsgerecht wirken, d.h. die Schlüsselgröße sollte ein Maß für die Kostenverursachung sein.

Beispiel:
Verteilung der Gemeinkosten Mietaufwendungen

Mietaufwendungen 70.000,00 EUR 
Fertigung Material Verwaltung Vertrieb
Verteilungsschlüssel 4.000 qm 2.000 qm 600 qm 400 qm
70.000,00 EUR
7.000 qm
x 4.000 qm
40.000 qm 20.000 qm 6.000 qm 4.000 qm


Zu 3: Ermittlung der Ist-Gemeinkostenzuschlagssätze

Aus den vorgelegten Unterlagen ist zu entnehmen: 
Einzelkosten      
Fertigungslöhne                 15.000,00 EUR            
Fertigungsmaterial             53.000,00 EUR


Wissenstelegramm - Einzelkosten

1. Fertigungsmaterialkosten

    Aus der Kosten-und Leistungspraxis:
    Rohstoffe, die unter Angabe der Kostenträger durch die Materialentnahmescheine
    erfasst werden.

2. Fertigungslohnkosten

    Aus der Kosten-und Leistungspraxis:
    Die Fertigungslohnkosten entstehen bei der Be-und Verarbeitung des Einzel-
    materials in der Fertigung. (Beispiel: Akkordlohn)
    Die Ermittlung geschieht durch Lohnnachweise.

3. Sondereinzelkosten

    Nach Vorlage von geprüften Belegen werden die Sondereinzelkosten
    unter Angabe der Kostenträger erfasst. 
    Die Zurechnung erfolgt nicht nach den einzelnen Erzeugnissen, sondern
    den jeweiligen Aufträgen, die aus einer Vielzahl von gleichartigen
    Erzeugnissen bestehen kann. (Beispiel: Serien)

    Es wird unterschieden:
    Sondereinzelkosten der Fertigung und Vertrieb 
    Aus der Kosten-und Leistungspraxis
    Die Sondereinzelkosten der Fertigung sind Sonderbetriebskosten, die durch
    Anfertigung von besonderen Modellen und Werkzeuge, als Konstruktions-
    kosten, als Patent-und Lizenzkosten für die einzelnen Aufträge entstehen
    können.
    Zu den Sondereinzelkosten des Vertriebes gehören die Kosten der
    Verpackung, Ausgangsfrachten, Transportversicherung, Verkaufsprovision
    und Verkaufslizenzen. 

Die Summe der Einzelkosten ist eine der Grundlagen für die Ermittlung der Zuschlagssätze als Bezugsgröße bei der Ermittlung der Gemeinkostenzuschläge und können in den Betriebsabrechnungsbogen (BAB) als erste Position vor Aufnahme der primären Gemeinkosten eingetragen werden.

Ist-Zuschlagssätze Formel
Fertigungsgemeinkosten-Zuschlagssatz (FGKZ)
Fertigungsgemeinkosten
Fertigungslöhne
x 100
Materialgemeinkosten-Zuschlagssatz (MGKZ)
Materialgemeinkosten
Fertigungsmaterial
x 100
Verwaltungsgemeinkosten-Zuschlagssatz (VwGKZ)
Verwaltungsgemeinkosten
Herstellkosten des Umsatzes
x 100
Vertriebsgemeinkosten-Zuschlagssatz  (VtGKZ)
Vertriebsgemeinkosten
Herstellkosten des Umsatzes
x 100
Abbildung 5:  Ist-Zuschlagssätze für die Ausarbeitung einer  Zuschlagskalkulation

Berechnungen

Die Bildung von Ist-Gemeinkostenzuschlägen erfolgt, indem die Gemeinkosten der Hauptkostenstellen zu den zugehörigen Einzelkosten in Beziehung gesetzt werden.

1. Fertigungsgemeinkosten-Zuschlagssatz (FGKZ) 

Fertigungsgemeinkosten
Fertigungslöhne
x 100 =
18.350
15.000
x 100 = 122,33 %
2. Materialgemeinkosten-Zuschlagssatz

Materialgemeinkosten
Fertigungsmaterial
x 100 =
10.420
53.000
x 100 = 19,66 %
3. Verwaltungs-und Vertriebsgemeinkosten-Zuschlagssatz
 
Verwaltungs- und Vertriebsgemeinkosten
Herstellkosten des Umsatzes
x 100 =
13.230
96.770
x 100 = 13,67 %


Zwischenabrechnung

Ermittlung der Herstellkosten des Umsatzes
   Fertigungsmaterial                                       53.000,00 EUR
+ Materialgemeinkoste                                       10.420,00 EUR
+ Fertigungslöhne                                       15.000,00 EUR
+ Fertigungsgemeinkosten                                       18.350,00 EUR
= Herstellkosten des Umsatzes                               96.770,00 EUR

Zu 4: Kostenüberdeckung und Kostenunterdeckung

Mit folgenden Normal-Zuschlagssätzen wurde kalkuliert:
1. Materialgemeinkosten-Zuschlagssatz  19,5 %
2. Fertigungsgemeinkosten-Zuschlagssatz        130,5 %
3. Verwaltungs-und Vertriebsgemeinkosten-Zuschlagssatz         
12,5 %


Die Zuschlagsgrundlagen sind die folgenden Einzelkosten:
1. Fertigungsmaterial 53.000,00 EUR
2. Fertigungslöhne 15.000,00 EUR

Bezeichnung Material Fertigung Verwaltung-und Vertrieb Gesamtsumme
Ist-Gemeinkosten 10.420,00 EUR 18.350,00 EUR 13.230,00 EUR 42.000,00 EUR
Normal-Gemeinkosten 10.335,00 EUR 19.575,00 EUR 12.239,00 EUR* 42.149,00 EUR
Überdeckung  (+) 1.225,00 EUR 149,00 EUR
Unterdeckung (-) 85,00 EUR
991,00 EUR
Abbildung 6: Kostenüberdeckung und Kostenunterdeckung
*  Aus Vereinfachungsgründen auf volle EUR gerundet! Berechnung Herstellkosten: 53.000,00 EUR + 15.000,00 EUR + 10.335,00 EUR + 19.575,00 EUR= 97.910,00 EUR x 12,5 % = 12.239,00 EUR  

Arbeitsschritte zur Feststellung der Kostenüberdeckung und Kostenunterdeckung
  1. Aufstellung eines Schemas (Auszug aus dem Betriebsabrechnungsbogens – BAB)
  2. Übertragung der Ist-Zuschlagssätze aus dem Betriebsabrechnungsbogens (BAB)
  3. Berechnung der Normalgemeinkosten nach Angabe der Normal-Zuschlagssätze
  4. Feststellung der Über-und Unterdeckung nach folgender Basisinformation:
    Normalgemeinkosten > Istgemeinkosten = Überdeckung
    Normalgemeinkosten < Istgemeinkosten = Unterdeckung
Beim Vergleich der Ist-und Normal-Gemeinkosten wird festgestellt, ob zu viel (Unterdeckung) oder zu wenig Gemeinkosten (Überdeckung) angefallen ist.

Den zweiten Teil zu "Mehrstufiger Betriebsabrechnungsbogen (BAB) als Gradmesser für die Ermittlung der Kostenkontrolle" finden Sie hier >>

letzte Änderung . am 05.09.2019
Autor(en):  Günther Wittwer

Drucken RSS
Weitere Fachbeiträge zum Thema

Premium-Stellenanzeigen



Eigenen Fachbeitrag veröffentlichen? 

Sie sind Autor einer Fachpublikation oder Entwickler einer Excel-Vorlage? Gern können Sie sich an der Gestaltung der Inhalte unserer Fachportale beteiligen! Wir bieten die Möglichkeit Ihre Fachpublikation (Fachbeitrag, eBook, Diplomarbeit, Checkliste, Studie, Berichtsvorlage ...) bzw. Excel-Vorlage auf unseren Fachportalen zu veröffentlichen bzw. ggf. auch zu vermarkten. Mehr Infos >>

Kommentar zum Fachbeitrag abgeben

23.05.2017 12:55:03 - Gast

Ich bin ein absolut, blutiger Anfänger und ich blicke nicht mehr durch weil gefühlt in jedem zweiten Wort "Kosten" vorkommt. Entweder bin ich zu blöd oder es ist einfach so kompliziert und umständlich. Gibt es eine Erklärung die noch erklärt was was ist? Aber Danke trotzdem für die Mühe
[ Zitieren | Name ]

08.01.2018 11:58:39 - Gast

ich verstehe das irgendwie nicht
[ Zitieren | Name ]

17.02.2018 11:52:41 - Gast

super!!! Gut und einfach erklärt. Danke
[ Zitieren | Name ]

Nur registrierte Benutzer können Kommentare posten!

Anzeige

Premium-Mitgliedschaft

Erhalten Sie Zugriff auf Premium-Inhalte von Controlling-Portal.de und Rechnungswesen-Portal.de. Aktuelle und ständig erweiterte Fachbeiträge, ausgewählte sonst kostenpflichtige Excel-Vorlagen und sämtliche Ausgaben des Controlling-Journals im Archiv. Das aktuelle Controlling-Journal erhalten Sie zudem als pdf-Ausgabe. Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über unsere Premium-Inhalte.

Mitgliedschaft für nur 89,- EUR inkl. MWSt. im Jahr! Weitere Informationen >>
Anzeige
Anzeige
Excel-Vorlage: RS Controlling System

Community

Community_Home.jpg






Nutzen Sie kostenfrei das Forum für Controller und und diskutieren ihre Fragen zu Controlling-Themen.
Anzeige

Neu - Controlling-Journal!

CJ_Muster_titel-190px.jpg
Kurzweiliger Mix aus Fachinformationen, Karriere- und Arbeitsmarkt-News, Büroalltag und Softwarevorstellungen.

Probieren Sie jetzt das Print-Magazin Controlling-Journal >>
Anzeige

Neueste Stellenangebote

Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren. Mit diesem erhalten Sie alle 14 Tage die aktuellsten Stellenanzeigen und weitere Arbeitsmarkt-News. Jobletter jetzt abonnieren >>
Anzeige

Wie zufrieden sind Sie mit uns?

Über Ihre Meinung und auch ihre Anregungen für Veränderungen oder Erweiterungen würden wir uns sehr freuen. Nur 10 kurze Fragen, die schnell beantwortet sind. Vielen Dank im Voraus für Ihre Mithilfe! zur Umfrage >>
Anzeige

Fachbeitrag veröffentlichen?

Sie sind Autor von Fachbeiträgen mit Controlling-Thema? Gerne veröffentlichen oder vermarkten wir ihren Fachbeitrag im Themenbereich Controlling. Eine kurze Autorenvorstellung oder Unternehmensdarstellung am Ende des Artikels ist möglich. jetzt Mitmachen >>
Anzeige

Premium-Mitgliedschaft

Erhalten Sie Zugriff auf Premium-Inhalte von Controlling-Portal.de und Rechnungswesen-Portal.de. Aktuelle und ständig erweiterte Fachbeiträge und sämtliche Ausgaben des Controlling-Journals. Das aktuelle Controlling-Journal erhalten Sie zudem als pdf-Ausgabe. Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über unsere Premium-Inhalte.

Mitgliedschaft für nur 89,- EUR inkl. MWSt. im Jahr! Weitere Informationen >>
Anzeige

TOP ANGEBOTE

Button__subThema.PNG RS Toolpaket - Planung:
4 Excel-Tools zum Paketpreis von nur 149,- EUR statt 227,- EUR bei Einzelkauf
Button__subThema.PNG RS Toolpaket - Controlling:
6 Excel-Tools zum Paketpreis von nur 189,- EUR statt 286,- EUR bei Einzelkauf
Button__subThema.PNG RS FiBu Paket:

8 Excel-Tools zum Paketpreis von nur 39,- EUR statt 49,- EUR bei Einzelkauf
Anzeige
Anzeige

Stellenmarkt

Leiter Controlling (m/w/d)
Als innovative Unternehmensgruppe mit Sitz am Mittelrhein schreiben wir seit 1952 im Bereich der medizinischen Hautpflege Erfolgsgeschichte. In unserem inhabergeführten weltweit agierenden Unternehmen sind zweistellige Zuwachsraten Jahr für Jahr unsere Exportbilanz. Die Basis für unseren Erfolgsk... Mehr Infos >>

Controllerin / Controller (w/m/d)
Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW ist Eigentümer und Vermieter fast aller Immobilien des Landes Nordrhein-Westfalen. Mit über 4.300 Gebäuden, einer Mietfläche von etwa 10,4 Millionen Quadratmetern und einem jährlichen Mietumsatz von rund 1,4 Milliarden Euro bewirtschaften wir eines der größte... Mehr Infos >>

Beteiligungscontroller / Regional Controller (m/w/d)
Wörwag Pharma, mit Hauptsitz in Böblingen bei Stuttgart, ist ein mittelständisches und international tätiges Pharmaunternehmen. Vollständig in Familienbesitz entwickeln und vertreiben wir Biofaktoren- und Generika Präparate. Mit rund 1000 Mitarbeitern sind wir in über 35 Länderbüros vertreten. Mehr Infos >>

Weitere Stellenanzeigen im Stellenmarkt >>
Anzeige

JOB- Letter

 jobletter.jpg
Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren. Mit diesem erhalten Sie alle 14 Tage die aktuellsten Stellenanzeigen und weitere Arbeitsmarkt-News.
Anzeige

Software-Tipp

BI_Forderungscockpit_controllingportal.jpg Diamant/3 bietet Ihnen ein Rechnungswesen mit integriertem Controlling für Bilanz- / Finanz- und Kosten- / Erfolgs- Controlling sowie Forderungsmanagement und Personalcontrolling. Erweiterbar bis hin zum unternehmensweiten Controlling.

Mehr Informationen >>
Anzeige

TOP ANGEBOTE

Button__subThema.PNG
RS Plan - Unternehmensplanung leicht gemacht:


Erstellen Sie mit RS-Plan ganz einfach Ihre gesamte Unternehmensplanung!
Button__subThema.PNG
RS-Controlling-System f. EÜR:


Planen, analysieren und steuern Sie Ihr Unternehmen mit RS-Controlling-System f. EUR!
Button__subThema.PNG
RS-Investitionsrechner:



Ermitteln Sie ganz einfach den Kapitalwert Ihres Investitionsvorhabens!
Anzeige

Software

contractmanager²
Die Software contractmanager² verbindet Vertragsverwaltung mit Controlling und bietet so einen geordneten Überblick über sämtliche Fakten, Fristen und Zahlungskonditionen von Verträgen. Die Vertragsdaten, Originaldokumente sowie Adressen und Mitarbeiter der Lieferanten und Kunden werden darin zen... Mehr Infos >>

4PLAN HR - Personalcontrollingsystem
Produktivität steigern mit cleverer Personalkostenplanung 4PLAN kombiniert Finanz- mit HR-Controlling – Neue Features verbessern Usability München, Januar 2019. Erfolgreiche Unternehmensführung setzt eine genaue und effiziente Personalkostenplanung voraus. Die verlässliche Planu... Mehr Infos >>

COMMITLY – besseres Liquiditätsmanagement
Einfach besseres Cash Flow Management für kleine Unternehmen  Online Bankkonto und Internetzugang. Damit ist COMMITLY auch ohne online Buchhaltung oder Anbindung einsetzbar! COMMITLY macht es leicht, Entscheidungen auf Basis von Cash Flow Prognosen zu treffen. Die Buchhaltung ist dafür ... Mehr Infos >>

Zum Controlling-Software-Verzeichnis >>
Anzeige

Ihre Werbung

Werbung Controlling-Portal.jpg
Hier könnte Ihre Werbung stehen! 
Werben Sie zielgruppenorientiert – werben Sie auf www.Controlling-Portal.de! Nährere Informationen erhalten Sie hier >>

Anzeige

Excel-Tools

Planung - eCommerce Unternehmen
Mit diesem Tool werden anhand der Online-Kanäle die Besucherzahlen (Traffic), Conversion Rates, Bestellumsätze und die Marketingkosten für die Planung ermittelt. Mehr Infos >>

Tool zur internen Leistungsverrechnung
Interne Leistungsverrechnung nach mathematischen Gleichungsverfahren. Mehr Infos >>

Vorlage - Formulare zur PKW-Nutzung und Fahrtenbuch
Dieses auf MS Excel basierende Vorlagen-Paket bietet Ihnen Muster-Formulare für die Bestimmung von Privatanteilen bei Dienstwagen. Zusätzlich erhalten Sie eine auf MS Excel basierende Fahrtenbuchvorlage, die vom Tabellen-Aufbau den gesetzlichen Anforderungen eines Fahrtenbuches entspricht. Mehr Infos >>

Zum Excel-Vorlagen-Verzeichnis >>
Anzeige

RS-Controlling-System für EÜR inkl. Liquiditätsplanung

Bericht5_pm_Jan_Prchal.jpg
Mit dem RS-Controlling-System für Einnahme-Überschuss-Rechnung steuern Sie erfolgreich ihr Unternehmen. Dieses Tool ermöglicht es Ihnen ihr Unternehmen zu planen, zu analysieren und zu steuern. Zusätzlich ermittelt das Tool einen Liquiditätsplan. Mehr Informationen >>
Anzeige

PLC Businessplan automatisiert 

PLC_Businessplan.jpg
Der automatisierte Businessplan hilft Ihnen systematisch bei der Erstellung Ihres Businessplans und das automatisiert und ohne viel Dateneingabe.  Zum Shop >>
Anzeige

Seminar-Tipps

PC-COLLEGE , Excel - PowerPivot, Regensburg, 17.06.2021 2 Tage
Mehr Infos >>

PC-COLLEGE , Excel - Pivot - Tabellen Aufbaukurs, A-Wien, 21.06.2021 2 Tage
Mehr Infos >>

CA controller akademie®, Deep Dive Advanced Analytics Online, CAonAir Online Training, 28.06.2021 3 Tage
Mehr Infos >>

Confex Training GmbH, Excel für Controller, Frankfurt, 24.08.2021 2 Tage
Mehr Infos >>

Confex Training GmbH, Excel Aufbaukurs, Hannover, 03.06.2021 2 Tage
Mehr Infos >>

Zur Seminar-Datenbank >>
Anzeige

Software-Tipp

box_Liquiditaetstool_W.pngRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige

Rückstellungen leicht verwalten

Mit der RS- Rückstellungs-Verwaltung können Sie Rückstellungen nicht nur leicht errechnen sondern auch übersichtlich verwalten.
  • Gewerbesteuerrückstellung
  • Urlaubsrückstellungen
  • Rückstellungen für Geschäftsunterlagen
  • Rückstellung für Tantiemen
  • Sonstige Rückstellungen
Automatische Zusammenfassung aller wichtigsten Eckdaten der Rückstellungen in einer Jahres-Übersicht. mehr Informationen >>
Anzeige

Excel-Tool-Beratung und Erstellung

Kein passendes Excel-Tool dabei?

Balken.jpgGern erstellen wir Ihnen Ihr Excel- Tool nach Ihren Wünschen und Vorgaben. Bitte lassen Sie sich ein Angebot von uns erstellen.
Anzeige

RS-Investitionsrechner

RS-Investitionsrechner.jpg
Der RS- Investitionsrechner ermittelt Ihnen den Kapitalwert oder internen Zinsfuß für Ihre Investitions- vorhaben. Zusätzlich können Sie die Rentabilität und die Amortisations- zeit Ihres Investitionsvorhabens berechnen lassen. Excel- Tool bestellen >>
Anzeige

Preiskalkulation

Preiskalkulation.jpgPreiskalkulation einfach gemacht: Excel-Tool zur Kalkulation Ihrer Preise. Geeignet sowohl im Dienstleistungs- als auch im Industriebereich. Auch zur Preiskalkulation einzelner Projekte anwendbar. Inklusive einstufiger Deckungsbeitragsrechnung. zum Shop >>
Anzeige

RS Toolpaket - Controlling

Excel-Tool_152x89px.jpgWir setzen für Sie den Rotstift an, sparen Sie mit unsrem RS Toolpaket - Controlling über 30% im Vergleich zum Einzelkauf. Die wichtigsten Controlling-Vorlagen in einem Paket (Planung, Bilanzanalyse, Investitionsrechnung, ...). Das Controllingpaket umfasst 6 Excel-Tools für Ihre Arbeit! mehr Infos >>
Anzeige

RS-Plan

RS-Plan.jpgRS-Plan - Unternehmens- planung leicht gemacht:
Erstellen Sie mit RS-Plan Ihre Unternehmensplanung professionell. Automatische Plan-GuV, Plan-Bilanz, Plan- Kapitalflussrechnung und Kenn- zahlen. Preis: 119,- EUR Mehr Informationen >>
Anzeige

RS-Bilanzanalyse

RS-Bilanzanalyse.jpgBilanzanalyse- Tool (Kennzahlen- Berechnung): Umfangreiches Excel- Tool zur Berechnung der wichtigsten branchenunabhängigen Kennzahlen aus Bilanz und G+V. Es werden Berichte generiert, die die Liquiditäts-, Vermögens- und Ertragslage des Unternehmens im 5 Jahresvergleich darstellen.
Excel- Tool bestellen >>