Niedrige Ölpreise - Gelegenheit für hohe Profite?

Corona-Krise sorgt für negativen Ölpreis

Die Schlagzeilen waren riesig, als im April 2020 in den USA teilweise deutlich negative Preise für Erdöl gezahlt wurden. Finanzinvestoren hatten keine Abnehmer für ihre Terminkontrakte bekommen. Sie mussten es aber trotzdem abnehmen und haben letztendlich noch dafür bezahlen müssen. 

Dies war die Spitze des Eisbergs, der sich in immer niedrigeren Preisen zeigte. Die Öl-Förderländer sind in ein Szenario hereingerutscht, das am Anfang des Jahres kaum vorstellbar war. Zunächst hatte es große Auseinandersetzungen insbesondere zwischen Russland und Saudi-Arabien gegeben, weil sich Russland nicht angemessen an den Förderkürzungen beteiligen wollte. Der WTI-Preis (West Texas Intermediate) lag bis Februar 2020 noch über 50 US-Dollar pro Barrel ($/B). Saudi-Arabien hatte dann den Ölhahn aufgedreht, wohl um Russland zu zeigen, wer am längeren Hebel sitzt. Dies geschah sicher in der Absicht, die Russen zu größeren Einschränkungen in der Förderung zu bewegen, was in normalen Zeiten wohl gereicht hätte.

In dieser schwierigen Situation aber brach die Corona-Pandemie aus, woraufhin fast alle Staaten ihre Wirtschaft wesentlich drosselten, um die Ansteckungsgefahren zu reduzieren. Daraufhin brach die Nachfrage nach Öl noch weiter ein. Dies gilt vor allem. in den Bereichen Mobilität und Industrie. Die IEA (International Energy Agency) rechnet für den April 2020 mit einem Rückgang von 29 Mio Barrel pro Tag (B/d) gegenüber dem Vorjahresmonat (vgl. SZ vom 15.4.20), was knapp 30 % entspricht.

Die Kontrahenten in der Opec+ (also mit Russland) konnten sich aber nur auf Förderkürzungen von ca. 10 % einigen, so dass die Nachfragelücke nicht geschlossen werden konnte. Da zudem noch die Vorratslager durch Ausnutzen der günstigen Preise gefüllt wurden, muss das Angebot noch wesentlich mehr eingeschränkt werden. Dies wird lange dauern, weil die meisten Marktteilnehmer auf jeden Dollar angewiesen sind und daher sehr kurzfristig agieren.

Ausnutzen der Preisunterschiede (Arbitrage)


Auch wenn die negativen Preise (nur für das amerikanische WTI) einen Sonderfall darstellten, bleibt die Frage, ob man angesichts der Tiefpreise am Ölmarkt (12 $/B WTI Ende April) nicht Öl kaufen sollte, einlagern und einige Monate später mit einem hohen Aufschlag wieder verkaufen sollte (vgl. zu der Idee auch Reimer in der Wiwo vom 24.4.2020).

Diese Strategie bietet sich umso mehr an, als die Preise in den Terminkontrakten z. B. in 6 Monaten deutlich höher liegen. Damit hätte man sogar einen festen Verkaufspreis. Ansonsten müsste man darauf hoffen, im Herbst einen hohen Kurs vorzufinden. Je nach Szenario könnte er dann noch höher liegen als im Terminmarkt (Forwardmarkt) oder es könnte auch passieren, dass der Preis sich immer noch nicht erholt hat. Ein möglicher Grund läge darin, dass die Förderländer geringe Grenzkosten haben, so dass sie kurzfristig so viel wie möglich fördern, solange der Nettopreis über den Grenzkosten liegt.

Diese Vorgehensweise aber ist nur für wenige Monate haltbar. Denn mittelfristig müssen in einigen Ölfelder neue Bohrungen durchgeführt werden, wofür zurzeit kein Geld verdient wird. Insbesondere in der amerikanischen Fracking-Industrie werden die Förderungen teilweise schon nach wenigen Monaten eingestellt, um an anderer Stelle weiterzumachen. Insofern zeigt der Terminmarkt mit einem Preis von ca. 25 $/B im Herbst 2020 eine realistische Entwicklung.

Das Hauptproblem der Einlagerungsstrategie besteht darin, dass Lager nur schwer zu finden sind. Insofern hat ein Run auf große Tanker eingesetzt, die zudem den Vorteil haben, dass sie bei der Markterholung in die Teile der Welt fahren können, in denen es den höchsten Preis gibt. Aber wie in einer Marktwirtschaft üblich, sind die Tagesraten der Tanker in die Höhe geschnellt. Dies gilt vor allem für die großen wie den VLCC (Very Large Crude Carrier), die ca. 2 Mio Barrel aufnehmen können.

Die Tagesraten sind von 30.000 US-Dollar am Tag ($/d) vor dem Scheitern der Opec-Gespräche auf 300.000 $/d (vgl. Wiwo vom 24.4.2020) gestiegen. Teilweise wurden auch 400.000 $/d bezahlt, wenn die Not - sprich versprochene Abnahmen von Öl - besonders drückte. Wie die folgenden Kalkulationen zeigen werden, wird damit ein wesentlicher Teil der Arbitragegewinne abgeschöpft. Das betriebswirtschaftliche Vergleichsmodell sieht wie folgt aus: Die Verkaufserlöse z. B. im Herbst müssen zur Deckung der folgenden Auszahlungen ausreichen:
  • Auszahlungen für den Kauf des Öls
  • Kapitalkosten auf den Einkaufspreis
  • Tankermiete über z. B. 6 Monate
  • Kapitalkosten auf die Tankermiete

Wichtig ist in solchen Aufgabenstellungen, dass alle Zahlungen auf einen einheitlichen Vergleichszeitpunkt bezogen werden (vgl. Varnholt/Hoberg/Gerhards/Wilms, S. 29 ff.), zumal die hohen Zahlungen zu wesentlichen Kapitalkosten führen. Auch wenn alle Vergleichszeitpunkte theoretisch anwendbar sind, so bietet es sich in dieser Aufgabenstellung an, den Zeitpunkt des Verkaufes als einheitlichen Verkaufszeitpunkt auszuwählen. Die Einzahlungen aus dem Verkauf sind bereits zu diesem Endzeitpunkt fällig. Ggf. müsste eine Abzinsung erfolgen, wenn Zahlungsziele gegeben werden. Abzuziehen sind die hochgezinsten Auszahlungen für den Kauf des Öls und die hochgezinsten Auszahlungen für die Tankermieten. Für letztere wird angenommen, dass sie monatlich vorschüssig bezahlt werden müssen. Da sie im Betrachtungszeitraum von 6 Monaten somit 6 Mal zu bezahlen sind, muss für die Ermittlung ihres Endwertes der vorschüssige Endwertfaktor eingesetzt werden (vgl. Varnholt/Hoberg/Gerhards/Wilms, S. 44 ff.). Als Kapitalkostensatz i (Wacc) sei ein Wert von 10% effektiv pro Jahr angenommen. Damit erhält man für den Endwert EWM der 6 Mietzahlungen die folgende Formel:

EWM = EWFMv * MM in $9 

EWFMv: vorschüssiger Endwertfaktor für die Miete des Tankers
MM Monatsmiete vorschüssig für den Tanker

EWFMv = ((1+i)6 -1) / i * (1+i) = 6,17 in $9 / $3;8

i: Monatlicher Effektivzinssatz

Für den Endwert EWM gilt die Einheit $9. Dies bedeutet, dass die Dollars am Ende des Monats 9 eintreffen (vgl. zu der präziseren Schreibweise Hoberg, S. 468 ff.). Auch der vorschüssige Endwertfaktor ist mit einer präzisen Einheit versehen, bei der im Index angegeben ist, am Ende welchen Monats die Zahlung anfällt. Der Endwertfaktor besagt, welchen Betrag man am Ende der Laufzeit herauskommt, wenn man entsprechend der Anzahl der Teilperioden (im Beispiel 6 Monate) jeweils 1 $ bezahlt. Aus 6 x 1 $3;8 wird somit inkl. Zins und Zinseszinsen ein Betrag von 6,17 €9. Somit gilt die Einheit $9 / $3;8. Wenn dieser Faktor dann mit der vorschüssigen Monatsmiete multipliziert wird, erhält man den Endwert der Tankermiete gemäß der folgenden Abbildung:

Oelpreisungleichgewichte01.jpg
Abb. 1: Ermittlung des Endwertes für Ölarbitrage

Die vorschüssig fällige Monatsmiete ergibt sich in Zeile 6, indem die Tagesmiete mit der durchschnittlichen Anzahl von Tagen pro Monat (365/12) multipliziert wird. Daraus ergibt sich dann in Zeile 10 der Endwert der Mieten in Höhe von 30,96 Mio$9. Für die Anfangsauszahlung – wieder mit der Annahme, dass keine Zahlungsziele anfallen - muss eine 6-monatige Aufzinsung vorgenommen werden, damit die Zahlung auch auf das Ende des 9. Monats bezogen ist. Die Aufzinsung erfolgt mit 1,10,5. Der Verkauf schließlich wird in t=9 zahlungswirksam, so dass keine Verzinsungen notwendig werden.

 Nach diesen Operationen haben alle 3 Größen die Einheit Mio$9, so dass sie jetzt saldiert werden dürfen. Das Ergebnis in Zeile 14 zeigt, dass sich das Geschäft mit den angenommenen Daten nicht lohnen würde. 3 Tabellen für verschiedene Kombination Die Daten in der obigen Kalkulation haben zu einem deutlich negativen Ergebnis geführt. Aber es kann sein, dass es für andere Parameterkonstellationen besser aussieht. Da sich die Daten rasend schnell ändern können, sollen Tabellen für weitere Datensätze angeboten werden, so dass bei neuen Daten sehr schnell entschieden werden kann, ob nun eine Vorteilhaftigkeit vorliegt. In der folgenden Tabelle ist wieder eine Laufzeit von 6 Monaten angenommen:

Oelpreisungleichgewichte02.jpg
Abb. 2: Endwerte bei unterschiedlichen Verkaufspreisen und Mieten bei 6 Monaten

Für die Daten des obigen Beispiels mit einem Verkaufspreis von 25 $/B und einer täglichen Miete von 165 T$/d ergibt sich wieder der negative Endwert von -12,4 Mio$9. Man kann leicht erkennen, dass entweder die Verkaufspreise deutlich höher liegen müssen oder dass die Mietpreise für die Tanker wieder fallen müssen. Im Weiteren sollte man überlegen, ob eine längere Zeitdauer sinnvoll sein könnte. Denn es ist eventuell zu erwarten, dass sich die Ölpreise auf längere Sicht weiter erholen werden und dass die Tagesmieten sinken werden. Daher wird auch eine Tabelle mit 12 Monaten Laufzeit angeboten.

Oelpreisungleichgewichte03.jpg
Abb. 3: Endwerte bei unterschiedlichen Verkaufspreisen und Mieten bei 12 Monaten

Die Tabelle zeigt, dass bei den heute herrschenden Mietkosten von 165 T$/d der Preis schon auf 50 $/B steigen sollte.

Schlussfolgerung


Die außergewöhnliche Lage auf dem Ölmarkt mit sehr geringen Preisen heute und steigenden Preisen in den nächsten Monaten scheint Arbitragemöglichkeiten zu eröffnen. Dies ist aber nicht unbedingt vorteilhaft aufgrund fehlender Lagerkapazitäten. Tanker können eine Alternative sein, wenn ihre Tagesmieten wieder etwas nachgeben. Dann könnte sich ein positiver Endwert ergeben.

letzte Änderung P.D.P.H. am 15.05.2020
Autor(en):  Dr. Peter Hoberg
Bild:  Bildagentur PantherMedia / Dmitriy Shironosov

Drucken RSS

Der Autor:
Herr Prof. Dr. Peter Hoberg
Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule Worms. Seine Lehrschwerpunkte sind Kosten- und Leistungsrechnung, Investitionsrechnung, Entscheidungstheorie, Produktions- und Kostentheorie und Controlling. Prof. Hoberg schreibt auf Controlling-Portal.de regelmäßig Fachartikel, vor allem zu Kosten- und Leistungsrechnung sowie zu Investitionsrechnung.
Club-Profil | weitere Fachbeiträge | Forenbeiträge | Blog | Fotogalerie
Literaturhinweise
Weitere Fachbeiträge zum Thema
Kommentar zum Fachbeitrag abgeben

Nur registrierte Benutzer können Kommentare posten!

Anzeige

Neueste Stellenangebote

Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren. Mit diesem erhalten Sie alle 14 Tage die aktuellsten Stellenanzeigen und weitere Arbeitsmarkt-News. Jobletter jetzt abonnieren >>
Anzeige
Anzeige
Excel-Vorlage: RS Controlling System

Community

Community_Home.jpg






Nutzen Sie kostenfrei das Forum für Controller und und diskutieren ihre Fragen zu Controlling-Themen.
Anzeige

Neu - Controlling-Journal!

CJ_Muster_titel-190px.jpg
Kurzweiliger Mix aus Fachinformationen, Karriere- und Arbeitsmarkt-News, Büroalltag und Softwarevorstellungen.

Probieren Sie jetzt das Print-Magazin Controlling-Journal >>
Anzeige

Neueste Stellenangebote

Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren. Mit diesem erhalten Sie alle 14 Tage die aktuellsten Stellenanzeigen und weitere Arbeitsmarkt-News. Jobletter jetzt abonnieren >>
Anzeige

Wie zufrieden sind Sie mit uns?

rotstift_adpic_190px.jpg 
Über Ihre Meinung und auch ihre Anregungen für Veränderungen oder Erweiterungen würden wir uns sehr freuen. Nur 5 kurze Fragen, die in 5 Minuten beantwortet sind!  zur Umfrage >>
Anzeige

Fachbeitrag veröffentlichen?

Autorin.jpg Sie sind Autor von Fachbeiträgen mit Controlling-Thema? Gerne veröffentlichen oder vermarkten wir ihren Fachbeitrag im Themenbereich Controlling. Eine kurze Autorenvorstellung oder Unternehmensdarstellung am Ende des Artikels ist möglich. jetzt Mitmachen >>
Anzeige

TOP ANGEBOTE

Button__subThema.PNG RS Toolpaket - Planung:
4 Excel-Tools zum Paketpreis von nur 149,- EUR statt 227,- EUR bei Einzelkauf
Button__subThema.PNG RS Toolpaket - Controlling:
6 Excel-Tools zum Paketpreis von nur 189,- EUR statt 286,- EUR bei Einzelkauf
Button__subThema.PNG RS FiBu Paket:

8 Excel-Tools zum Paketpreis von nur 39,- EUR statt 49,- EUR bei Einzelkauf
Anzeige
Excel-Vorlage: RS Controlling System
Anzeige

RS-Investitionsrechner

RS-Investitionsrechner.jpg
Der RS- Investitionsrechner ermittelt Ihnen den Kapitalwert oder internen Zinsfuß für Ihre Investitions- vorhaben. Zusätzlich können Sie die Rentabilität und die Amortisations- zeit Ihres Investitionsvorhabens berechnen lassen. Mehr Informationen >>
Anzeige

Stellenmarkt

Abteilungsleiter*in (m/w/d) Finanzplanung und Controlling
Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ist mit ihrem Gründungsjahr 1965 eine der jüngeren Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen und vereint fünf Fakultäten. Auf dem modernen Hochschulcampus finden die über 35.000 Studierenden und rund 3.000 Mitarbeiter*innen beste Bedingungen für das akad... Mehr Infos >>

Zentralen Werkscontroller (m/w/d)
Bei Cargill zu arbeiten bietet Ihnen die Möglichkeit, erfolgreich zu sein – in einem vielfältigen Arbeitsumfeld Ihre Karriere zu gestalten und von den talen­tiertesten Mitarbeitern Ihres Fachgebiets lernen können. Seit mehr als 150 Jahren versorgt Cargill die Welt mit Produkten und Dienst­leis­tu... Mehr Infos >>

Risikomanagerin / Risikomanager (w/m/d)
Die Zentrale in Düsseldorf des Bau- und Liegenschaftsbetriebes des Landes-Nordrhein Westfalen (BLB NRW) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einen Risikomanagerin / Risikomanager (w/m/d) mit Schwerpunkt auf Baufachlichem Controlling Mehr Infos >>

Weitere Stellenanzeigen im Stellenmarkt >>
Anzeige

JOB- TIPP

Stellenmarkt.jpg
Sind Sie auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? Interessante Stellenangebote für Controller finden Sie in der Controlling-Portal Stellenbörse. Ihr Stellengesuch können Sie kostenfrei über ein einfaches Online-Formular erstellen. Zur Stellenbörse >>
Anzeige

Excel-Vorlagen

 Investitionsrechnung Excel.jpg
Berechnen Sie die Rentabilität, Kapitalwert oder Armortisationszeit Ihrer Investitionen mit
Excel-Vorlagen für Investitionsrechnung
. Eine Auswahl finden Sie hier >>
Anzeige
Anzeige

CJ_Muster_titel-190px.jpg

Kurzweiliger Mix aus Fachinformationen, Karriere- und Arbeitsmarkt-News, Büroalltag und Softwarevorstellungen - Probieren Sie jetzt die aktuelle Ausgabe des Controlling-Journal >>
Anzeige

Software

elKomSolutions
Mit dem Kernfokus "3 Lösungen, 1 Konzept" bieten wir die voll integrierte und modulare Softwareplattform für die Anwendungsbereiche: Business Intelligence (Reporting & Analyse) Integrierte Unternehmensplanung Legale Konzernkonsolidierung Das Modulkonzept ermöglicht sowohl ... Mehr Infos >>

SWOT Controlling
SWOT. Für bessere Entscheidungen. Ob Business 1.0 oder 4.0 - je dynamischer die Märkte werden, desto schneller muss auch das Controlling sein: Wo stehen wir tagesaktuell mit dem Umsatz, welche Produkte liefern aktuell welche Deckungsbeiträge oder wie sieht bei der heutigen Auftragsl... Mehr Infos >>

eGECKO Controlling
Transparent und flexibel. eGECKO Controlling Sie möchten alle Ihre Unternehmensprozesse, auch sehr komplexe, immer bestens im Blick behalten? Dann verschaffen Sie sich für Ihr Controlling mehr Transparenz und Flexibilität mit eGECKO Controlling. Unsere Softwarelösung für das Controlling... Mehr Infos >>

Zum Controlling-Software-Verzeichnis >>
Anzeige

Ihre Werbung

Werbung Controlling-Portal.jpg
Hier könnte Ihre Werbung stehen! 
Werben Sie zielgruppenorientiert – werben Sie auf www.Controlling-Portal.de! Nährere Informationen erhalten Sie hier >>

Anzeige

Excel-Tools

RS-Make or Buy Analyse
Dieses MS Excel-Tool ermöglicht es Ihnen eine Make or Buy Analyse durchzuführen. Die Berechnung kann nach Vollkosten- oder Grenzkostenansatz durchgeführt werden. Es bietet Ihnen verschiedene tabellarische und grafische Auswertungen. Ein klare Aufbau des Tools ermöglicht eine hohe Anpassungsfähigk... Mehr Infos >>

Tarifvergleich Einkommensteuer in Excel
Das Excel-Tool "Tarifvergleich" ermittelt nach Wahl der Veranlagungsform (Einzel- oder Zusammenveranlagung) und Eingabe des zu versteuernden Einkommens, ausgehend von einem Basisjahr (2002 bis 2018), die tarifliche Einkommensteuer und den Solidaritätszuschlag bei Angabe ... Mehr Infos >>

Excel-Vorlage: Betriebsergebnis
Die Excel-Vorlage Betriebsergebnis ist ein Makro unterstütztes Excel-Tool. Mit diesem Tool kann ein weitestgehend individuell gestaltetes Betriebsergebnis mit Monats- und kum. Ergebnis sowie einem Monatsvergleich dargestellt werden Mehr Infos >>

Zum Excel-Vorlagen-Verzeichnis >>
Anzeige

Webtipp

Sie suchen eine Software für Ihr Unternehmen, z.B. eine Shopsoftware, Newsletter-Software oder ein ERP-System? Im Softwareverzeichnis auf findsoftware.de finden Sie einen Marktüberblick, Vergleichsstudien und ein Forum zum Austausch mit anderen Anwendern.
Anzeige

PLC Immobilien-Bewertung 

Haus-Geld-Muenzen-Hand_pm_tobs-lindner-gmx-de_B240576902_290px.jpg
Sie wollen in Immobilien investieren? Dann ist das PLC- Immobilienbewertungs-Tool genau richtig für Sie!

Mit diesem Tool kalkulieren Sie ganz einfach alle Kosten des Immobilienkaufs mit ein und sehen Ob Sie einen positiven Cash Flow generieren können. Weiterhin bietet unser Tool eine Prognose zur Wertsteigerung und der Aufstellung Ihres Vermögens für die kommenden Jahre.  Zum Shop >>
Anzeige

Seminar-Tipps

CA controller akademie®, Stufe I - Controllers Best Practice, Novotel Berlin am Tiergarten, Berlin, 14.12.2020 5 Tage
Mehr Infos >>

CA controller akademie®, Stufe II - Financial & Management Accounting, Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg, Starnberg, 12.10.2020 5 Tage
Mehr Infos >>

Management-Forum Starnberg GmbH, SEMINAR: DAS VORSTANDSMITGLIED DER NICHT BÖRSENNOTIERTEN AG RECHTSSTELLUNG - PFLICHTEN - HAFTUNG, Graz, 17.11.2020 1 Tag
Mehr Infos >>

Confex Training GmbH, Excel Expertenwissen, Nürnberg, 06.07.2020 2 Tage
Mehr Infos >>

PC-COLLEGE , Office 365 - MS PowerBI / Self Service BI mit Office 365 und MS Excel, Stuttgart, 30.11.2020 3 Tage
Mehr Infos >>

Zur Seminar-Datenbank >>
Anzeige

Excel-Aktien-Depot 

4_0-Excel_Aktien_Depot.jpg
Mit dieser Excel-Vorlage können Sie Ihre Aktien in Excel verwalten. Das Excel-Tool besteht aus drei verschiedenen Tabellenblättern: Das Blatt "Depot" dient der Verwaltung der einzelnen Aktienbestände. Es ist in zwei Bereiche aufgeteilt: Das "aktuelle Depot" sowie verkaufte Aktien unter "Historie". Im Tabellenblatt "Übersicht" werden automatische Zusammenfassung der Aktien-Vorgänge nach Kalenderjahren und der wichtigsten Kennzahlen festgehalten. Im Blatt "Parameter" werden Spesensätze für Kauf und Verkauf, Freistellungsauftrag, Vorjahres-GV-Topf und sonstige persönliche Einstellungen hinterlegt.  Zum Shop >>
Anzeige

RS Controlling-System

RS-Controlling-System.jpg Das RS- Controlling-System bietet Planung, Ist- Auswertung und Forecasting in einem Excel-System. Monatliche und mehrjährige Planung. Ganz einfach Ist-Zahlen mit Hilfe von Plan/Ist-Vergleichen, Kennzahlen und Kapitalfluss- rechnung analysieren.  Alle Funktionen im Überblick >>
Anzeige

Rückstellungen leicht verwalten

Mit der RS- Rückstellungs-Verwaltung können Sie Rückstellungen nicht nur leicht errechnen sondern auch übersichtlich verwalten.
  • Gewerbesteuerrückstellung
  • Urlaubsrückstellungen
  • Rückstellungen für Geschäftsunterlagen
  • Rückstellung für Tantiemen
  • Sonstige Rückstellungen
Automatische Zusammenfassung aller wichtigsten Eckdaten der Rückstellungen in einer Jahres-Übersicht. mehr Informationen >>
Anzeige

Excel-Tool-Beratung und Erstellung

Kein passendes Excel-Tool dabei?

Balken.jpgGern erstellen wir Ihnen Ihr Excel- Tool nach Ihren Wünschen und Vorgaben. Bitte lassen Sie sich ein Angebot von uns erstellen.
Anzeige

RS-Investitionsrechner

RS-Investitionsrechner.jpg
Der RS- Investitionsrechner ermittelt Ihnen den Kapitalwert oder internen Zinsfuß für Ihre Investitions- vorhaben. Zusätzlich können Sie die Rentabilität und die Amortisations- zeit Ihres Investitionsvorhabens berechnen lassen. Excel- Tool bestellen >>
Anzeige

Excel-Training und -Auftragsarbeiten

controlling_Dashboard_pm_ml12nan_290px.jpg

Sie möchten in Excel fit werden oder möchten ein individuelles Excel-Tool erstellt haben?
Wir bieten Ihnen:
  • individuelle Excel-Schulungen für Ihre Mitarbeiter (online ohne Reisekosten!)
  • lfd. Lösung von Excel-Problemfällen per Telefon/Online-Support
  • Anpassung bzw. komplette Neuerstellung von Excel-Tools
Weitere Informationen >>
Anzeige

RS Toolpaket - Controlling

Excel-Tool_152x89px.jpgWir setzen für Sie den Rotstift an, sparen Sie mit unsrem RS Toolpaket - Controlling über 30% im Vergleich zum Einzelkauf. Die wichtigsten Controlling-Vorlagen in einem Paket (Planung, Bilanzanalyse, Investitionsrechnung, ...). Das Controllingpaket umfasst 6 Excel-Tools für Ihre Arbeit! mehr Infos >>
Anzeige

RS-Plan

RS-Plan.jpgRS-Plan - Unternehmens- planung leicht gemacht:
Erstellen Sie mit RS-Plan Ihre Unternehmensplanung professionell. Automatische Plan-GuV, Plan-Bilanz, Plan- Kapitalflussrechnung und Kenn- zahlen. Preis: 119,- EUR Mehr Informationen >>
Anzeige

RS-Bilanzanalyse

RS-Bilanzanalyse.jpgBilanzanalyse- Tool (Kennzahlen- Berechnung): Umfangreiches Excel- Tool zur Berechnung der wichtigsten branchenunabhängigen Kennzahlen aus Bilanz und G+V. Es werden Berichte generiert, die die Liquiditäts-, Vermögens- und Ertragslage des Unternehmens im 5 Jahresvergleich darstellen.
Excel- Tool bestellen >>