Trend zum „Biltroller“ - Bilanzsichere Controller haben derzeit beste Job-Aussichten

Der Arbeitsmarkt für Fachkräfte aus dem Finanz-, Rechnungswesen und Controlling bietet in den nächsten fünf Jahren gute bis sehr gute Perspektiven: Deutlich mehr als jedes dritte Unternehmen (37 Prozent) plant Neueinstellungen innerhalb der Finance-Abteilungen, insbesondere die kleinen und mittleren Unternehmen stocken ihren Personalbestand auf. Besonders gefragt sind Bilanzbuchhalter und bilanzsichere Controller.

Im Finanz- und Rechnungswesen beklagt jeder zweite Unternehmensvertreter einen Mangel an Fachkräften – im Controlling ist die Situation etwas weniger angespannt, 33 Prozent der Befragten glauben, dass es auch hier einen Mangel an qualifizierten Kandidaten gibt. Dies sind die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage der Personalberatung TreuenFels zum Arbeitsmarkt Finance, an der sich 347 Fach- und Führungskräfte, vor allem aus den Finance- und Personalabteilungen von Konzernen, größeren mittelständischen Unternehmen sowie kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), beteiligten. Ziel der TreuenFels-Umfrage war es, die konkreten Herausforderungen und mittelfristigen Entwicklungen des Arbeitsmarktes für Fachkräfte aus dem Finanz-, Rechnungswesen und Controlling herauszuarbeiten.
Insgesamt halten mehr als 70 Prozent der Umfrageteilnehmer die Arbeitsmarkt- Perspektiven im Finance-Bereich mindestens für gut – dabei rechnet sogar jeder Fünfte mit einer sehr guten Entwicklung. Die meisten Neueinstellungen innerhalb der nächsten zwei Jahre sind in der Bilanzbuchhaltung zu erwarten: Hierauf entfielen 19 Prozent der Antworten, dicht gefolgt von der Finanzbuchhaltung mit 18 Prozent. Auch für das Finance-Controlling rechnen die Umfrageteilnehmer mit zusätzlichem Personal (14 Prozent der Antworten). Insgesamt ist allerdings im personalintensiveren Finanz und Rechnungswesen mit mehr Neueinstellungen zu rechnen als im Controlling. So gehören auch Kreditoren- und Debitorenbuchhalter zu den gefragten Kandidaten für neue Positionen.

Bei Controllern mangelt es vor allem an Spezialisten, nicht an Generalisten Einen Mangel an Controlling-Fachkräften sieht immerhin jeder dritte Teilnehmer der Umfrage (33 Prozent) – für die überwiegende Mehrheit (49 Prozent) spielt der Mangel an Fachkräften in diesem Bereich keine Rolle. „Für Unternehmen, die eher Generalisten im Controlling suchen, gibt es genügend Kandidaten am Markt“, erläutert Doris Mailänder, Geschäftsführerin der Personalberatung TreuenFels. „Sobald aber ein Controller mit bestimmten Qualifikationen gefragt ist, stellt sich die Situation schon anders dar: Bei einem  Beteiligungscontroller mit fundierten Fachkenntnissen und Abschlusssicherheit nach HGB und IFRS, fließenden Englischkenntnissen und ausgeprägten kognitiven Fähigkeiten sowie Kommunikations- und Durchsetzungsstärke ist die Personalrecherche deutlich intensiver.“

Offensichtlich haben die größeren mittelständischen Unternehmen mehr Schwierigkeiten, entsprechende Controller zu finden als die Konzerne. Doris Mailänder: „Viele Controller glauben, dass sie ihre Qualifikationen im Konzern besser einsetzen können als beim Mittelstand und entsprechend besser bezahlt werden. Wer dieses Vorurteil für bare Münze nimmt, schließt damit von vornherein einen Großteil interessanter Positionen und Entwicklungsmöglichkeiten aus, die auch der Mittelstand bietet.“

Personalexpertin Mailänder: „Bilanzbuchhalter hat Jobgarantie“

Noch deutlicher spürbar ist der Fachkräftemangel im Finanz- und Rechnungswesen: Fast jeder zweite Befragte (49 Prozent) bejahte die Frage, ob es einen Mangel an qualifizierten Fachkräften gebe. In Konzernen ist diese Einschätzung etwas stärker vertreten (53 Prozent) als im Mittelstand (46 Prozent bei KMU, 45 Prozent bei größeren mittelständischen Unternehmen). „Bilanzbuchhalter sind stark gefragt – Unternehmen haben zunehmend Schwierigkeiten, ausgeschriebene Positionen zu besetzen. Davon profitieren natürlich spezialisierte Personalberatungen wie TreuenFels, die seit Jahren ihr Fachkräfte-Netzwerk pflegen und die entsprechenden Kandidaten so schneller identifizieren können“, berichtet Mailänder.

Eine besondere Herausforderung stellt offenbar die Weiterbildung zum Bilanzbuchhalter dar: „Wegen der guten Jobperspektiven ist das Interesse an der Zusatzqualifikation Bilanzbuchhalter zwar deutlich gestiegen – viele Teilnehmer brechen die Weiterbildung jedoch ab oder scheitern an der überaus anspruchsvollen Abschlussprüfung. Gleichzeitig steigen auch die Ansprüche der Unternehmen an die Kandidaten. Wer allerdings die geforderten Qualifikationen mitbringt, hat quasi eine Jobgarantie“, so Mailänder.

Der Trend geht zum „Biltroller“


Sehr deutlich fielen die Antworten auf die Frage aus „Glauben Sie, dass es zukünftig mehr Biltroller geben wird, also Controller mit fundiertem Controlling- und Bilanzwissen?“. Mehr als zwei Drittel der Umfrageteilnehmer (68 Prozent) glauben an den Biltroller. Dabei wird diese Entwicklung in Konzernen am stärksten erwartet (71 Prozent der Befragten). „Ein Controller mit nur geringem Bilanzierungs-Know-how hat heute einen deutlichen Wettbewerbsnachteil gegenüber Kandidaten, die bereits im Rechnungswesen an Abschlüssen mitgearbeitet haben und Bilanzen auch interpretieren können“, erläutert Doris Mailänder.

„Heute sind Unternehmen mehr denn je darauf angewiesen, dass das Controlling und das Finanz- und Rechnungswesen Hand in Hand arbeiten. Kandidaten, die entsprechende Qualifikationen in beiden Bereichen mitbringen, sind am Arbeitsmarkt bestens positioniert.“

Steigende Gehälter im Controlling erwartet

Laut TreuenFels-Umfrage liegen die Erwartungen hinsichtlich Gehaltsentwicklung im Finanz- und Rechnungswesen deutlich inter denen im Controlling: Während im Controlling die überwiegende Mehrheit von 56 Prozent an steigende oder deutlich steigende Gehälter glaubt, sind die Einschätzungen im Finanz- und Rechnungswesen etwas weniger „optimistisch“: jeder Zweite glaubt, dass sich die Gehälter kaum verändern werden. Dennoch gehen immerhin mehr als 42 Prozent von steigenden, beziehungsweise deutlich steigenden Gehältern aus.

Dazu Doris Mailänder: „Im gehobenen Rechnungswesen haben sich die Jahresgehälter innerhalb der letzten zehn Jahre bereits um durchschnittlich 10.000 Euro verbessert – aktuell geht die Erwartungskurve deswegen etwas weniger steil nach oben. Dennoch rechnen wir aufgrund des Fachkräftemangels weiterhin mit einer langsamen aber stetigen Steigerung des Gehaltsniveaus im Finanz- und Rechnungswesen“, so die Einschätzung der Personalexpertin. „Zusätzliche Finance-spezifische Qualifikationen stärken die Verhandlungspositionen der Kandidaten bei Gehaltsgesprächen und zahlen sich in den meisten Fällen aus.“



letzte Änderung E.R. am 25.07.2018
Autor(en):  Wolff von Rechenberg
Quelle:  TreuenFels
Bild:  PantherMedia / Adam Holesch

Drucken RSS

Der Autor:
Herr Enrico Reimus
Laden Sie hier ihr Passbild (jpg, gif) hoch oder nutzen eine Verknüpfung zu ihrem Google +1 Profil, indem Sie im folgenden Feld den Google-code einfügen. Damit erscheinen Sie dann mit ihrem Passbild aus dem Google-Profil neben ihrem Fachbeitrag in den Google-Suchergebnissen. Mehr Informationen zur +1 Einbindung erhalten Sie hier
Homepage | Club-Profil | weitere Fachbeiträge | Forenbeiträge | Blog | Fotogalerie
Weitere Fachbeiträge zum Thema
Kommentar zum Fachbeitrag abgeben

31.07.2012 16:29:23 - Gast

:klatschen: gut , dass ich Controller bin :green:
[ Zitieren | Name ]

Nur autorisierte Benutzer können Kommentare posten!

Anzeige

Premium-Mitgliedschaft

Erhalten Sie Zugriff auf Premium-Inhalte von Controlling-Portal.de und Rechnungswesen-Portal.de. Aktuelle und ständig erweiterte Fachbeiträge und sämtliche Ausgaben des Controlling-Journals. Das aktuelle Controlling-Journal erhalten Sie zudem als Print-Ausgabe. Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über unsere Premium-Inhalte.

Mitgliedschaft für nur 39,- EUR inkl. MWSt. im Jahr! Weitere Informationen >>
Anzeige
Anzeige
Excel-Vorlage: RS Controlling System

Community

Community_Home.jpg






Nutzen Sie kostenfrei das Forum für Controller und und diskutieren ihre Fragen zu Controlling-Themen.
Anzeige

Neu - Controlling-Journal!

CJ_Muster_titel-190px.jpg
Kurzweiliger Mix aus Fachinformationen, Karriere- und Arbeitsmarkt-News, Büroalltag und Softwarevorstellungen.

Probieren Sie jetzt das Print-Magazin Controlling-Journal >>
Anzeige

Neueste Stellenangebote

Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren. Mit diesem erhalten Sie alle 14 Tage die aktuellsten Stellenanzeigen und weitere Arbeitsmarkt-News. Jobletter jetzt abonnieren >>
Anzeige

Wie zufrieden sind Sie mit uns?

rotstift_adpic_190px.jpg 
Über Ihre Meinung und auch ihre Anregungen für Veränderungen oder Erweiterungen würden wir uns sehr freuen. Nur 5 kurze Fragen, die in 5 Minuten beantwortet sind!  zur Umfrage >>
Anzeige

Fachbeitrag veröffentlichen?

Autorin.jpg Sie sind Autor von Fachbeiträgen mit Controlling-Thema? Gerne veröffentlichen oder vermarkten wir ihren Fachbeitrag im Themenbereich Controlling. Eine kurze Autorenvorstellung oder Unternehmensdarstellung am Ende des Artikels ist möglich. jetzt Mitmachen >>
Anzeige

RS Toolpaket - Controlling

Excel-Tool_152x89px.jpgWir setzen für Sie den Rotstift an, sparen Sie mit unsrem RS Toolpaket - Controlling über 30% im Vergleich zum Einzelkauf. Die wichtigsten Controlling-Vorlagen in einem Paket (Planung, Bilanzanalyse, Investitionsrechnung, ...). Das Controllingpaket umfasst 6 Excel-Tools für Ihre Arbeit! mehr Infos >>
Anzeige
Anzeige

Marketingcontroller (m/w/d)

AOK.png
AOK – Die Gesundheitskasse in Hessen. Mit 1,6 Millionen Versicherten ist die AOK Markt­führerin in der gesetzlichen Kranken­versicherung in Hessen – und weiter auf Wachstums­kurs. Unser Anspruch, den wir engagiert leben. Für das Unternehmen in Bad Homburg suchen sie Marketingcontroller (m/w/d).
Zum Stellenangebot >>

Anzeige

Software-Tipp

idl_controller-portal-290x120_02-19-weiß.jpg

Aktuelle Scores, Whitepaper, Studien, Checklisten und Handbücher rund um Konsolidierung, Berichtswesen und Rechnungslegung. 

Jetzt kostenfrei holen!


Anzeige
Anzeige

TOP ANGEBOTE

Button__subThema.PNG
RS Plan - Unternehmensplanung leicht gemacht:


Erstellen Sie mit RS-Plan ganz einfach Ihre gesamte Unternehmensplanung!
Button__subThema.PNG
RS-Controlling-System f. EÜR:


Planen, analysieren und steuern Sie Ihr Unternehmen mit RS-Controlling-System f. EUR!
Button__subThema.PNG
RS-Investitionsrechner:



Ermitteln Sie ganz einfach den Kapitalwert Ihres Investitionsvorhabens!
Anzeige

Software

adata Kostenrechnung / adata MIS
Die 'adata Kostenrechnung' ist ein mandantenfähiges und branchenneutrales Controlling-Instrument zur Optimierung Ihres Rechnungswesens. Wesentliche Leistungsmerkmale sind bedarfsgerechte und benutzerdefinierte Gestaltungsmöglichkeiten von BABs, Plankosten-, Deckungsbeitragsrechnungen für Kostenar... Mehr Infos >>

help4project
help4project ist eine führende Projektmanagement-Software der ProForSess GmbH. Sie ist die Software für dienstleistungs- und projektorientierte Unternehmen, wenn es um effektive Prozessunterstützung geht. Alle Abläufe innerhalb eines Projektes können – von der Akquise bis zum Abschluss von Projek... Mehr Infos >>

Adaptive Insights Planning & Analytics Suite
Adatpive Insights Planning & Analytics Suite *** Marktführer für Cloud Controlling Systeme *** 3.500+ Unternehmen planen aktiv mit der Lösung *** Gartner Leader mit der höchsten Umsetzungskompetenz*** Agile Unternehmen erreichen Veränderungen gemeinsam und konzentriert mi... Mehr Infos >>

Zum Controlling-Software-Verzeichnis >>
Anzeige

Ihre Werbung

Werbung Controlling-Portal.jpg
Hier könnte Ihre Werbung stehen! 
Werben Sie zielgruppenorientiert – werben Sie auf www.Controlling-Portal.de! Nährere Informationen erhalten Sie hier >>

Anzeige

Excel-Tools

Excel-Addin: Seite einrichten
Das MS Excel Add-In „Seiten einrichten“ soll dem MS Excel Benutzer die Arbeit beim Formatieren der Seitenansicht, sowie der Tabellenansicht erleichtern und die Bearbeitungszeit drastisch reduzieren. Mehr Infos >>

Wirtschaftsplanung stationäre Pflege 2017 in Excel
Wirtschaftsplanung für die stationäre Altenpflege anhand der neuen Pflegegrade mit Erlöskalkulation, Ertragsplanung, Personalplanung, Personalkosten und Sachkostenplanung, Investitionen und Investitionskostenplanung, Monatsübesicht und Gesamtplan. Mehr Infos >>

Excel-Anlagenverzeichnis
Excel-Anlageverzeichnis speziell gedacht für fleißige, zeitknappe, jedoch kaufmännisch grundinteressierte KleinunternehmerInnen. In 5 Minuten, ohne Programm“studium“ starten. Mehr Infos >>

Zum Excel-Vorlagen-Verzeichnis >>
Anzeige

Webtipp

Sie suchen eine Software für Ihr Unternehmen, z.B. eine Shopsoftware, Newsletter-Software oder ein ERP-System? Im Softwareverzeichnis auf findsoftware.de finden Sie einen Marktüberblick, Vergleichsstudien und ein Forum zum Austausch mit anderen Anwendern.
Anzeige
Travsim - günstig surfen im Ausland
Anzeige

Seminar-Tipps

PC-COLLEGE , Excel - Pivot - Tabellen Aufbaukurs, Frankfurt, 26.08.2019 2 Tage
Mehr Infos >>

PC-COLLEGE , Excel - Pivot - Tabellen Aufbaukurs, Leipzig, 17.06.2019 2 Tage
Mehr Infos >>

PC-COLLEGE , Excel 2010 / Excel 2013 / Excel 2016 / Excel 2019 - als Controlling - Instrument, Hamburg, 29.07.2019 2 Tage
Mehr Infos >>

PC-COLLEGE , Excel - Pivot - Tabellen Aufbaukurs, München, 17.10.2019 2 Tage
Mehr Infos >>

Management-Forum Starnberg GmbH, Professionell verhandeln nach dem Harvard®-Konzept Exklusives Training für Führungskräfte: Souverän Win-Win Verhandeln, Köln, 26.06.2019 2 Tage
Mehr Infos >>

Zur Seminar-Datenbank >>
Anzeige

Software-Tipp

box_Liquiditaetstool_W.pngRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige

Excel Tool

Anlagenverwaltung in Excel: Das Inventar ist nach Bilanzpositionen untergliedert, Abschreibungen und Rest- Buchwerte ihrer Anlagegüter werden automatisch berechnet. Eine AfA- Tabelle, mit der Sie die Nutzungsdauer ihrer Anlagegüter ermitteln können, ist integriert. mehr Informationen >>
Anzeige

RS-Plan

RS-Plan.jpgRS-Plan - Unternehmens- planung leicht gemacht:
Erstellen Sie mit RS-Plan Ihre Unternehmensplanung professionell. Automatische Plan-GuV, Plan-Bilanz, Plan- Kapitalflussrechnung und Kenn- zahlen. Preis: 119,- EUR mehr Informationen >>
Anzeige

Software-Tipp

Baukostenrechner-150px.jpgDer Excel-Baukostenrechner unterstützt Sie in der Kalkulation der Kosten Ihres Hausbaus mit einer detaillierte Kosten- und Erlösplanung. Zusätzlich bietet Ihnen dieses Excel-Tool einen Plan / IST-Vergleich sowie verschiedene andere Auswertungen.. Preis 30,- EUR Mehr Infos und Download >>