Teure Mobilität: Pendeln als Lösung?

Im Controlling-Journal 6/2017 wurde herausgearbeitet, dass aufgrund der stark gestiegenen Kosten für Miete und Kauf ein Umzug nur selten lohnt. Die Analyse wird fortgesetzt mit der Analyse der Kosten für das Pendeln.

Angesichts der in Controlling-Journal 6/2017 beschriebenen schlechten Wirtschaftlichkeit von Kauf und Miete haben sich in Deutschland ca. 60 Prozent aller Arbeitnehmer zum Pendeln entschlossen (vgl. Spiegel, Abruf 1.8.17). Auch wenn man über die Definition des Pendelns sicher diskutieren kann, werden einige Arbeitnehmer mit attraktiven Arbeitsplatzangeboten überlegen, ob sie nicht (noch weiter) pendeln wollen. Das kann zum Beispiel täglich geschehen oder auch im Wochenrhythmus.

Beim täglichen Pendeln müssen vor allen Dingen die Kosten für die Fahrten und die verlorene Zeit berücksichtigt werden. Selbst wenn öffentliche Verkehrsmittel genutzt werden, kann nur ein Teil der Zeit sinnvoll verbracht werden. Diese Zeiten müssen bewertet werden, was schwierig ist. Wenn beispielsweise die Fahrt zur Arbeitsstätte 1 Stunde pro Strecke länger wird, so erhöht sich die Abwesenheitszeit von 10 auf 12 Stunden in der Woche. Im Extremfall ist der Pendler dann nur noch zum Schlafen und Essen zuhause.

Die Bewertung kann unterschiedlich erfolgen und hängt entscheidend von der Nutzung der Freizeit ab. Wenn die Alternative im Fernsehen besteht, kann der Schaden gering sein. Wenn dagegen wichtige Tätigkeiten wie Zeit mit der Familie, Ausgleichssport, Hobbies und so weiter reduziert werden müssen, kann der Schaden hoch sein. Wenn die Stunde beispielsweise mit 20 €/h netto bewertet wird, so entsteht an jedem Arbeitstag ein Verlust von 40 €/d. Im Jahr gibt es etwa 200 Arbeitstage, so beträgt der Monatsverlust: 20 * 2 * 200/12 = 667 €/Monat

Dazu kommen die Kosten der Monatskarte z. B. für den ICE von ungefähr 300 Euro pro Monat oder 180 Euro nach Steuern. In diesem Fall würde die Summe nach Steuern von 847 €/Monat schon deutlich über dem Nettogehaltszuwachs liegen. Nur bei geringeren Beträgen für die Kosten des Zeitverlustes wird die Bilanz positiv sein. Die folgende einfache Tabelle zeigt mögliche Kombinationen.

Teure-Mobilitaet-Pendeln.jpg
Abb. 1: Vorteilhaftigkeit des Pendelns in € pro Monat

Es fällt auf, dass fast alle Kombinationen negative Ergebnisse bringen. Etwas entschärfen lassen sich die Probleme, wenn für einige Tage „Home Office“ vereinbart wird, so dass die Kosten für das Pendeln sinken. Die Tabelle kann auch benutzt werden, wenn der Zeitverlust einen anderen Wert als 1 h pro Strecke annimmt. Wenn es nur die Hälfte wäre, kann man einfach die halben Kosten pro Stunde annehmen, im Beispiel also 10 statt 20 €/h. Für diese Kombination ergibt sich ein kleiner Vorteil von 87 Euro pro Monat.

Insgesamt muss man aus finanzieller Sicht festhalten, dass nur sehr hohe Gehaltssteigerungen (und zwar netto) einen Ortswechsel rechtfertigen. Dies macht es für die Unternehmen sehr schwierig, gute Leute in Ballungszentren zu locken. Reaktionsmöglichkeiten, die den Unternehmen zur Verfügung stehen, sollen im nächsten Abschnitt diskutiert werden.

Wie können Unternehmen reagieren?

Es gibt kaum noch Unternehmen, welche nicht darüber jammern, dass sie für offene Stellen keine oder keine geeigneten Kandidaten finden. Dies beginnt bereits schon für die Anwerbung geeigneter Auszubildender. Bei der Suche nach qualifizierten Fachkräften von außerhalb müssen die Unternehmen wohl oder übel mithelfen, die Hindernisgründe – also die direkten und indirekten Kosten der Mobilität – zu reduzieren:
  1. Das Unternehmen kann direkt Wohnungen zur Verfügung stellen, indem es im engagiertesten Fall selbst Wohnungen in guter Lage für zukünftige Fachkräfte erwirbt. Eine Stufe tiefer können mit Vermietern Verträge geschlossen werden, dass das Unternehmen die Wohnungen belegen darf. Insbesondere wenn Garantien oder langfristige Verträge angeboten werden, dürften die Vermieter gerne mitspielen.
  2. Zumindest sollte das Unternehmen mithelfen, gute Wohnungen zu finden, indem zum Beispiel ein Firmenwettbewerb durchgeführt wird. Die Wohnungen können den Mitarbeitern gehören oder aber auch Dritten.
  3. Im Weiteren sollte das Unternehmen Paten nicht nur für berufliche Dinge ernennen, sondern auch für die Mobilitätsprobleme beim Start. Die Paten können mit ihrer Ortskenntnis bereits im Vorfeld helfen. Dies sendet auch ein starkes Signal an die Bewerber, dass man sich kümmern wird.
  4. Langfristig kann die Standortpolitik überarbeitet werden, so dass neue Filialen möglichst nicht gerade in Ballungszentren gegründet werden sollten. 
  5. Konzentration auf Bewerber, die zum Beispiel nach dem Studium in jedem Fall umziehen wollen oder müssen. Für diese fallen Mobilitätskosten immer an.
  6. Homeoffice
  7. Kita und ggf. Kindergarten im Unternehmen mit Abdeckung der gesamten Arbeitszeit

Je nach Problemsituation sollten die Unternehmen aus den obigen Maßnahmen diejenigen auswählen, die für die avisierten neuen Mitarbeiter den höchsten Nutzen bieten.

Schlussfolgerung

Die hohen Kosten der Mobilität zeigen Wirkung auf dem Arbeitsmarkt. Insbesondere Fach- und Führungskräfte, die am jetzigen Arbeitsplatz günstig wohnen, würden im Falle des Wechsels in Ballungsgebiete finanziell schlecht abschneiden. Unternehmen, aber auch die Politik sind gefordert, dieser für die Gesamtwirtschaft gefährlichen Entwicklung entgegenzuwirken.




letzte Änderung W.V.R. am 14.02.2022
Autor(en):  Dr. Peter Hoberg

Weitere Fachbeiträge zum Thema

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Newsletter

Tragen Sie sich für den kostenfreien und unverbindlichen Newsletter von Controlling-Portal.de ein und erhalten Sie jeden Monat aktuelle Neuigkeiten für Controller. Wir informieren Sie über neue Fachartikel, über wichtige News, aktuelle Stellenangebote, interessante Tagungen und Seminare. Wir empfehlen Ihnen spannende Bücher und geben Ihnen nützliche Excel-Tipps. Verpassen Sie nie mehr wichtige Diskussionen im Forum und stöbern Sie in Software-Angeboten, die Ihnen den Arbeitsalltag erleichtern. Beispiel-Newsletter >>

Jetzt Newsletter gratis erhalten

Premium-Stellenanzeigen



Eigenen Fachbeitrag veröffentlichen? 

Sie sind Autor einer Fachpublikation oder Entwickler einer Excel-Vorlage? Gern können Sie sich an der Gestaltung der Inhalte unserer Fachportale beteiligen! Wir bieten die Möglichkeit Ihre Fachpublikation (Fachbeitrag, eBook, Diplomarbeit, Checkliste, Studie, Berichtsvorlage ...) bzw. Excel-Vorlage auf unseren Fachportalen zu veröffentlichen bzw. ggf. auch zu vermarkten. Mehr Infos >>

Kommentar zum Fachbeitrag abgeben

Nur registrierte Benutzer können Kommentare posten!

Anzeige

Buchtipp: Vermieter 1x1

vermieter1x1-umschlag-web_330px.jpgVermieter sein ist nicht leicht. Es gibt viel zu regeln und Einiges zu beachten. Vermieter 1x1 versteht sich als praktischer Leitfaden für Vermieter, der zwar juristische Hintergründe vermittelt, aber keinen unnötigen Ballast mitschleppt. Im Anhang finden Vermieter zahlreiche Muster-Vorlagen: Von der Mieter-Selbstauskunft, über Mietvertrag, Modernisierungsankündigung oder Mieterhöhung bis zur Mietkündigung. Mehr Informationen >>

Über 3.000 Artikel und Vorlagen

Community_Home.jpg






Werden Sie Mitglied in einer großen Controller-Community und erhalten Zugriff auf viele Inhalte und diskutieren ihre Fragen im Controlling-Forum.

Eine neue Stelle?

Mit dem Studium fertig, Umzug in eine andere Region, Aufstiegschancen nutzen oder einfach nur ein Tapetenwechsel? Dann finden Sie hier viele aktuell offene Stellen im Controlling.
Zu den Stellenanzeigen >>

Zukunft_Aussicht_Menschen_Fernglas_pm_prometeus_315.jpg

Sie suchen einen Controller? Mit einer Stellenanzeige auf Controlling-Portal.de erreichen Sie viele Fachkräfte. weitere Informationen >>

KLR-Begriffe von A bis Z

A-C   D-F   G-I   J-L   M-R   S-U   V-Z 

Testen Sie ihr Wissen mit unseren Aufgaben und Lösungen im Bereich Kostenrechnung >>

Sie haben eine Frage?

Ratlos_Verwirrt_pm_RainerPlendl_400x275.jpg

Nutzen Sie kostenfrei das Forum für Controller und und diskutieren ihre Fragen zu Controlling-Themen.

Riesen- Ressource

Auf Controlling-Portal.de sind bereits über 1.500 Fachbeiträge veröffentlicht und ständig kommen neue dazu.

Zu den neuesten Fachbeiträgen >>
Zu den derzeit meistgelesenen Fachbeiträgen >>
Zu den Premium-Beiträgen >>

Sie möchten auch einen Fachbeitrag hier veröffentlichen? Dann erhalten Sie hier weitere Informationen >>

Amüsante Glosse

Zweifel_Denken_Frau_Brille_pm_luckyraccoon_400x300.jpg

Erfolgreiche Unternehmer einer Kleinstadt treffen sich regelmäßig im örtlichen Golfclub und diskutieren mit Ihrer Lieblingskellnerin und BWL-Studentin Pauline betriebswirtschaftliche Probleme. Amüsant und mit aktuellem Bezug geschrieben von Prof. Peter Hoberg.

Zur Serie "Neulich im Golfclub" >>

Sie möchten sich weiterbilden?

mann-treppe-up-karriere_pm_pressmaster_B10716345_400x300.jpg

In unserer Seminar-Rubrik haben wir einige aktuelle Seminar- und Kurs-Angebote für Controller, u.a. auch Kurse zum Controller / IHK zusammengestellt.

Talentpool - Jobwechsel einfach!

HR-Bewerbung-Digital_pm_yupiramos_B123251108_400x300.jpg

Tragen Sie sich kostenfrei im Talentpool auf Controlling-Portal.de ein und erhalten Jobangebote und Unterstützung beim Jobwechsel durch qualifizierte Personalagenturen.
Anzeige

Controlling Journal-2022_190px.jpg

Kurzweiliger Mix aus Fachinformationen, Karriere- und Arbeitsmarkt-News, Büroalltag und Softwarevorstellungen.

Erhalten Sie jetzt die Ausgabe 2022 gratis bei Abschluss eines Abonnements ab Ausgabe 2023! Mehr Informationen >>
Anzeige
Excel-Vorlagen-Markt.de
Anzeige
 



aufgefallen ?!


Ihre Werbung hier !






Anzeige

Stellenmarkt

Controllerin | Controller (m/w/d) Schwerpunkt Personalcontrolling
Die Wort & Bild Verlagsgruppe ist der führende Anbieter von Gesundheits­medien in Deutschland. Unsere beliebten Gesundheitsratgeber, darunter die Apotheken Umschau, erreichen mit ihren seriösen, gründlich und unabhängig recherchierten Inhalten über 20 Millionen Leser in Print und weit über sechs ... Mehr Infos >>

Controller (m/w/d)
Mynaric produces optical fiber for the skies and, as a pioneer in laser communications, enables extremely fast and secure wireless data transmission between satellites, aircraft, drones and the ground. The products are used by well-known international technology companies to build global communic... Mehr Infos >>

Controller im Filialcontrolling / Warenmanagement (m/w/d)
Wir bei TEDi arbeiten in einem der führenden Unternehmen der Nonfood-Branche. Seit der Firmen­gründung im Jahr 2004 wachsen wir nachhaltig und beschäftigen derzeit europa­weit rund 24.500 Mitarbeiter (m/w/d) in über 2.750 Filialen und unserer Unter­nehmens­zentrale in Dortmund. Für unsere... Mehr Infos >>

Weitere Stellenanzeigen im Stellenmarkt >>
Anzeige

JOB- TIPP

Stellenmarkt.jpg
Sind Sie auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? Interessante Stellenangebote für Controller finden Sie in der Controlling-Portal Stellenbörse. Ihr Stellengesuch können Sie kostenfrei über ein einfaches Online-Formular erstellen. Zur Stellenbörse >>
Anzeige

Software-Tipp

canei.png
CANEI.digital ist der digitale Controller. Mit wenigen Klicks das eigene Unternehmen besser verstehen, in kürzester Zeit für das eigene Unternehmen eine solide Finanzplanung aufstellen und Berichtsstrukturen schaffen, wo keine existieren.
Mehr Informationen >>
Anzeige

Software-Tipps

Unbenannt.png
SWOT. Für bessere Entscheidungen. Ob Business 1.0 oder 4.0 - je dynamischer die Märkte werden, desto schneller muss auch das Controlling sein: Wo stehen wir tagesaktuell mit dem Umsatz, welche Produkte liefern aktuell welche Deckungsbeiträge oder wie sieht bei der heutigen Auftragslage der Cashflow im nächsten Quartal aus usw. Mehr Informationen >>

Diamant.PNG
Diamant/3 bietet Ihnen ein Rechnungswesen mit integriertem Controlling für Bilanz- / Finanz- und Kosten- / Erfolgs- Controlling sowie Forderungsmanagement und Personalcontrolling. Erweiterbar bis hin zum unternehmensweiten Controlling. Mehr Informationen >>

bpsone-logo.gif
Unsere Businessplan-Software BPS-ONE® schließt die Lücken, die durch die Kombination von ERP-Systemen mit Tabellenkalkulationen entstehen. Hier liefert BPS-ONE® mit seiner integrierten GuV-, Cashflow-, Bilanz- und Liquiditätsplanung erhebliche Rationalisierungseffekte in der Unternehmensplanung und im laufenden Reporting. Mehr Informationen >>

Weitere Controlling-Software-Lösungen im Marktplatz >>
Anzeige

Projektmanagement-Paket

09_Projektmanagement-Paket.png
Dieses Excel-Vorlagen Paket enthält insgesamt 9 verschiedene Excel-Dateien für die Projektplanung und das Projektmanagement. Alle Dateien sind einfach zu bedienen und können vom Nutzer beliebig angepasst werden.
 Mehr Informationen >>


Dokumentenverfolgung mit Excel

In verschiedenen Projekten muss oft eine große Anzahl von Dokumenten termingemäß erstellt und geliefert werden. Dieses Excel-Tool enthält die dazu erforderlichen Tabellenvorlagen sowie die notwendigen Berechnungsmodelle, deren Ergebnisse in einem integrierten Dashboard präsentiert werden. 
Mehr Informationen >>

Bilanzanalyse mit Excel

Das umfangreiche Excel- Tool berechnet die wichtigsten branchenunabhängigen Kennzahlen aus Bilanz und GuV. Neben den Kennzahlen, die mit Erläuterungen versehen sind, werden die G+V und Bilanz in 5 Jahres-Übersicht dargestellt und automatisch eine Kapitalflussrechnung erstellt.
Mehr Informationen >>

Weitere über 400 Excel-Vorlagen finden Sie hier >>
Anzeige

Premium-Inhalte

Als Premium-Mitglied erhalten Sie Zugriff auf ausgewählte sonst kostenpflichtige Fachbeiträge und Video-Kurse für Premium-Mitglieder inklusive (über 400 Beiträge allein auf Controlling-Portal.de + Premiuminhalte auf Rechnungswesen-Portal.de).

Beispiele:

- Serie zum Berichtswesen in Unternehmen
- Kundenwertanalyse – Wie profitabel ist ein Kunde?
- Potenzialanalyse mit Excel
- Unsere amüsante Glosse: Neulich im Golfclub
- Kostenmanagement in der Logistik
- Dashboards im Kostenmanagement
- Von Total Cost of Ownership (TCO) zu TCOplus
- KLR - Aus der Praxis für die Praxis

Die Gesamtliste an Premium-Fachbeiträgen können Sie hier einsehen >>
Anzeige

Premium-WebinareVideo Kurs: Kennzahlen im Controlling

PantherMedia_Yuri_Arcurs200x150.jpg
Bei der Erstellung eines Kennzahlen-Cockpit, stellt sich oft die Frage, welche KPIs hier zwingend mit aufgenommen werden sollen. In diesem Online-Kurs lernen Sie Schritt für Schritt inkl. praktischer Übungsaufgaben, wie Kennzahlen im Unternehmen priorisiert und im Controlling effektiv eingesetzt werden. Zum Video-Kurs >>

Video Kurs: Controlling kompakt

Controller sind die internen Unternehmensberater im Betrieb. In diesem Controlling Kompakt-Kurs erhalten Sie mehrere Lernvideos, wie gutes Controlling funktioniert. Die Videos sind "Best-of" Auszüge aus anderen spezifischen Video-Kursen. Zum Video-Kurs >>

Video Kurs: Controlling im E-Commerce

Die Gesetze im E-Commerce sind für das Controlling anders. Die Kennzahlen müssen richtig interpretiert werden, um aus den Analysen die richtigen Maßnahmen ableiten zu können. In diesem Online-Kurs lernen Sie Schritt für Schritt, wie erfolgreiches Controlling im E-Commerce funktioniert. Zum Video-Kurs >>

Weitere Video-Kurse finden Sie hier >>
Anzeige

Software-Tipp

Liquiditätsplanung_Fimovi.jpgRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige
Reifegradcockpit_Digipit.jpg

Steuerung von Digitalisierungsstatus und -entwicklung mit dem digitalen Reifegradcockpit "DigiPit": In Unternehmen werden bereits Management-Cockpits eingesetzt, die meist komplexe, finanzielle Zusammenhänge und Kennzahlen verständlich darstellen. Zur umfassenden und transparenten Steuerung der Digitalen Transformation bietet es sich an mithilfe eines Cockpits, des sogenannten DigiPits, die Aspekte und die Entwicklung im Einzelnen zu beleuchten. Daher wurde der „DigiGrad“ als Wert für die Bestimmung des Digitalen Reifegrades und das „DigiPit“ als Digitalisierungs-Steuerungscockpit entwickelt. Mehr dazu in diesem eBook >>

Anzeige

Excel Tool

Anlagenverwaltung in Excel: Das Inventar ist nach Bilanzpositionen untergliedert, Abschreibungen und Rest- Buchwerte ihrer Anlagegüter werden automatisch berechnet. Eine AfA- Tabelle, mit der Sie die Nutzungsdauer ihrer Anlagegüter ermitteln können, ist integriert. mehr Informationen >>
Anzeige

RS-Plan

RS-Plan.jpgRS-Plan - Unternehmens- planung leicht gemacht:
Erstellen Sie mit RS-Plan Ihre Unternehmensplanung professionell. Automatische Plan-GuV, Plan-Bilanz, Plan- Kapitalflussrechnung und Kenn- zahlen. Preis: 119,- EUR mehr Informationen >>
Anzeige

Excel-Tool-Beratung und Erstellung

Kein passendes Excel-Tool dabei?

Balken.jpgGern erstellen wir Ihnen Ihr Excel- Tool nach Ihren Wünschen und Vorgaben. Bitte lassen Sie sich ein Angebot von uns erstellen.