Work-Life-Balance finden und halten

"Jemanden aus dem Gleichgewicht bringen" ist eine Redensart, die andeutet, dass die Menschen eine ausgleichende Balance für einen guten Zustand halten. Angesichts der zahlreichen Herausforderungen des modernen Lebens ist es nicht immer leicht, dieses Gleichgewicht zu halten, etwa im Hinblick auf Berufs- und Privatleben. Doch inzwischen gibt es viele Tipps dafür, wie man die Work-Life-Balance finden und halten kann.

Bedeutung von Work-Life-Balance

Der Begriff könnte dazu verleiten, Arbeit (work) und Leben (life) für ein Gegensatzpaar zu halten. Aber das ist damit nicht gemeint. Es geht vielmehr darum, die berufliche Sphäre und die private Sphäre auszubalancieren. Denn in der heutigen Arbeitswelt scheinen die Anforderungen an Arbeitnehmer und Selbstständige stetig zu steigen und viele können sich diesem Druck nicht entziehen.

Im schlimmsten Fall werden sie zu einem Workaholic: Dieses Kofferwort ist zusammengesetzt aus "work" und "alcoholic". Es deutet an, dass manche Menschen nach Arbeit ebenso süchtig sind wie andere nach Alkohol. Und wie bei jeder Sucht gerät das menschliche Dasein früher oder später aus dem Gleichgewicht.


Mit Work-Life-Balance ist also gemeint, dass die für den Beruf und das Privatleben aufgebrachten Zeiträume in einem Verhältnis stehen, dass man als angemessen empfindet. Das kann bei jedem anders sein: Während für den einen 40 Stunden Arbeit pro Woche die Grenze des Zumutbaren darstellt, kommt eine andere mit mehr als 50 Stunden problemlos klar. Entscheidend bei der Work-Life-Balance ist also das persönliche Empfinden, welche Arbeitszeit akzeptabel oder sogar willkommen ist.

Im Deutschen gibt es auch das Schlagwort von der "Vereinbarkeit von Beruf und Familie". Hier geht es insbesondere um die gesellschaftlich-politischen Rahmenbedingungen, die diese Vereinbarkeit ermöglichen, etwa Teilzeitmodelle und andere familienfreundliche Arbeitsbedingungen. Dieser Begriff ist also nicht gleichbedeutend mit Work-Life-Balance.

Folgen eines Ungleichgewichts zwischen Beruflichem und Privatem

Gelegentlicher Stress ist im Berufsalltag normal. Aber wenn Stress zu einem Dauerzustand wird, kann er die Gesundheit gefährden. Wieviel Stress jemand erträgt oder ob eine bestimmte Situation als stressig empfunden wird, ist individuell verschieden: Während die eine sich auf einen Projektstart freut, weil sie Herausforderungen liebt, bangt ein anderer dem Projektstart entgegen, aus Angst vor Überlastung.

Manche Menschen schaffen es, beruflichen Stress durch erfreuliche Aktivitäten im Privatleben auszugleichen. Das kann die gemeinsame Zeit mit der Familie, eine ehrenamtliche Tätigkeit, ein Hobby oder eine Reise sein. Wer das kann, hat vermutlich seine Work-Life-Balance gefunden. Doch vielen ergeht es eben anders. Sie müssen lernen, auf welchem Weg sie zu einem Ausgleich zwischen Berufs- und Privatleben gelangen können.

Anderenfalls drohen auf lange Sicht Krankheiten, wie Magengeschwüre, Schlafstörungen, Herz- und Kreislauf-Erkrankungen, chronische Kopfschmerzen oder das Burnout-Syndrom. Gerade "Burnout" wird oft in den Zusammenhang mit einer fehlenden Work-Life-Balance gebracht. Gelegentlich gibt es auch eine dauerhafte Unterforderung von Arbeitnehmern, die zu einer krankmachenden Langeweile führen können, dem sogenannten „Boreout“.

Wie Berufstätige ihre Work-Life-Balance verbessern können

"Jeder ist seines Glückes Schmied", lautet ein altes deutsches Sprichwort. Nach diesem Motto kann jeder versuchen, seine Work-Life-Balance zu finden. Manchen genügen dabei bereits die unten aufgeführten Tipps, andere benötigen für diese Suche Seminare, wie sie heute in vielfältigen Formen angeboten werden. Wieder andere brauchen einen persönlichen Coach, um zu einem gesunden Gleichgewicht zwischen Arbeit und Privatleben zu gelangen. Vielleicht helfen in einem ersten Schritt schon die folgenden Tipps:
  • Reflexion, Selbsterkundung: Es vereinfacht eine Suche, wenn man weiß, wohin man eigentlich möchte. Wie soll das Verhältnis von Beruf und Privatleben aussehen? Unter welchen Bedingungen könnte sich ein Zustand der Zufriedenheit oder des Glücks einstellen?
  • Gesunde Ernährung: Viel Obst und Gemüse, wenig tierische Produkte essen und genug trinken sind die einfachsten Regeln für eine gesunde Ernährung. An den Kosten für eine Ernährungsberatung beteiligt sich oft auch die Krankenkasse.
  • Bewegung: Ausreichende Bewegung und Sport sind ebenfalls wichtig für ein Gleichgewicht im Leben. Denn auch bei Bürojobs unterstützt ein gesunder Körper das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit des Berufstätigen.
  • Ziele formulieren: Wer sich vornimmt, mehr Sport zu machen, sollte dies als konkretes Ziel formulieren: nicht "mehr Sport machen", sondern "mindestens 30 Minuten am Tag bewegen" oder "zweimal pro Woche eine Stunde Rad fahren". Das konkrete Ausformulieren von Zielen hilft natürlich auch im beruflichen Umfeld.
  • Freunde treffen: Oft geht die Arbeit vor, doch Treffen mit Freunden können einem auch neue Kraft für die beruflichen Herausforderungen geben; sie sind ein Stück Lebensqualität.
  • Kein Aufschieben: Viele Menschen neigen dazu, unangenehme Tätigkeiten aufzuschieben, etwa das Schreiben eines mehrseitigen Antrags. Doch je schneller sie erledigt werden, desto weniger belasten sie die Gedanken. Je nach persönlichen Vorlieben eignet sich der Beginn oder das Ende der täglichen Arbeitszeit besonders gut für solche Tätigkeiten.
  • Delegieren: Manche befürchten, dass andere eine Aufgabe nicht so gut bewältigen können wie sie selbst. Sie delegieren nicht, obwohl sie die Möglichkeit dazu hätten. Sie sollten lernen zu delegieren, auch im privaten Bereich, wo der Partner oder die Kinder Aufgaben übernehmen können.
  • Zeitmanagement 1: Viele Berufstätige haben zu ehrgeizige Pläne und verplanen deshalb ihren ganzen Tag - bis hin zum privaten Teil. Besser wäre es, einen Tag nicht mit Terminen und Aufgaben vollzupacken, sondern Pausen einzuplanen, z. B. vier Viertelstunden zusätzlich zur Mittagspause, und Luft zu lassen für eine spontane Aktion, etwa einen Cafébesuch. Wenn einem das schwerfällt, kann man auch freie Zeit und Freizeitaktivitäten wie berufliche Termine einplanen und in den Kalender schreiben.
  • Zeitmanagement 2: Oft kommen Überstunden dadurch zustande, dass man sich mit - teilweise unwichtigem - Kleinkram aufhält, statt sich auf den Kernbereich seiner Aufgaben zu konzentrieren. Wesentliches von Unwesentlichem zu unterscheiden und das Unwesentliche nur dann zu erledigen, wenn Zeit dafür vorhanden ist, bedeutet einen wichtigen Schritt zur Balance.
  • Jobwechsel: Wenn trotz optimierten Zeitmanagements die Arbeitsbelastung nicht sinkt, sollte man über einen Jobwechsel nachdenken. Für einen neuen Job kommt sowohl dasselbe Unternehmen als auch ein anderes Unternehmen in Betracht.

Was Unternehmen für die Work-Life-Balance ihrer Mitarbeiter tun können

Von einer guten Work-Life-Balance profitieren Angestellte und Arbeitgeber. Denn ausgeglichene Mitarbeiter sind meist einsatzfreudiger, leistungsfähiger und fallen nicht so oft aus. Es lohnt sich daher auch für Unternehmen und öffentliche Institutionen, Arbeitnehmer auf dem Weg zu einer angemessenen Work-Life-Balance zu unterstützen, beispielsweise durch diese Maßnahmen:
  • flexible Arbeitszeiten und Modelle, die das Arbeiten in virtuellen Teams und im Homeoffice ermöglichen
  • Förderung von gesunder Ernährung und Bewegung, z. B. durch das Bereitstellen von Obst und Gemüse oder einem gesunden Frühstück einmal im Monat sowie durch Sportangebote und Maßnahmen zur Gesundheitsvorsorge
  • teambildende Maßnahmen zur Förderung der sozialen Kontakte unter den Arbeitnehmern
  • Freizeitangebote für die Pausen oder den Feierabend
  • Förderung des selbstständigen Arbeitens und der Weiterentwicklung der Angestellten
  • Etablieren einer Struktur zur Einreichung von Verbesserungsvorschlägen
    Denn wer Dinge in seinem Arbeitsumfeld ändern kann, identifiziert und engagiert sich mehr für seinen Arbeitgeber.

Pro und Contra zu Resilienztrainings

Der Begriff "Resilienz" stammt - wie übrigens auch "Stress" - aus der Materialwissenschaft. Dort bezeichnet Resilienz die Fähigkeit eines Materials, nach Verformungen seine ursprüngliche Form wieder annehmen. In der Psychologie ist mit Resilienz die Fähigkeit gemeint, nach Rückschlägen, traumatischen Erlebnissen oder einer schweren Kindheit (wieder) in ein geregeltes Leben zu finden. Es handelt sich also um eine Widerstandskraft, die manchen angeboren ist, die aber zumindest ein Stück weit auch erlernt werden kann.

Den Widrigkeiten des Alltags besser widerstehen zu können, sehen viele Menschen als erstrebenswert an. Doch es ist umstritten, inwieweit Resilienz erlernt und trainiert werden kann. Einige Kritiker bezweifeln, dass die Resilienztrainings in der angebotenen Form den Teilnehmern helfen können. Kritisiert wird u. a., dass Resilienztrainings dazu verleiten können, nichts an einer problematischen beruflichen Situation zu ändern, sondern sich lediglich belastungsfähiger und stressresistenter zu machen.

Dennoch gibt es Ansätze bei Resilienztrainings, von denen Berufstätige profitieren können. Beispielhaft wird im Folgenden das Konzept "Sieben Säulen der Resilienz" nach Franziska Wiebel vorgestellt (siehe Webtipps). Darin geht es zunächst um die vier inneren Grundhaltungen:
  • Optimismus: Stets das Gute in einer Situation sehen, Rückschläge als Möglichkeiten zum Lernen begreifen.
  • Akzeptanz: Diejenigen Dinge annehmen, die unabänderlich sind.
  • Lösungsorientierung: Nicht über das Problem klagen, sondern auf Lösungen hinarbeiten.
  • Beziehungsorientierung: Sich selbst als Teil einer Gemeinschaft betrachten, die einem hilft und in der man seine Hilfe anbietet.

Ergänzt werden die Grundhaltungen durch drei Praktiken:
  • Selbstwahrnehmung: Gefühle, Emotionen, Gedanken sowie den inneren Zustand bewusst wahrnehmen.
  • Selbstreflexion: Beobachten, was der innere Zustand mit einem macht, wohin er führt.
  • Selbstwirksamkeit: Die Erkenntnisse umsetzen und hinterher die (geänderte) Selbstwahrnehmung überprüfen.

letzte Änderung S.P. am 15.10.2021
Autor(en):  Stefan Parsch

Drucken RSS

Autor:in
Herr Stefan Parsch
Stefan Parsch ist freier Journalist und Lektor. Er schreibt Fachartikel für die Portale von reimus.NET und Artikel über wissenschaftliche Themen für die Deutsche Presse-Agentur (dpa). Für den Verein Deutscher Ingenieure lektoriert er technische Richtlinien. Mehr als zwölf Jahre lang war er Pressesprecher der Technischen Hochschule Brandenburg.
Profil | weitere Fachbeiträge | Forenbeiträge | Blog | Fotogalerie
Webtipps
Weitere Fachbeiträge zum Thema

Premium-Stellenanzeigen



Eigenen Fachbeitrag veröffentlichen? 

Sie sind Autor einer Fachpublikation oder Entwickler einer Excel-Vorlage? Gern können Sie sich an der Gestaltung der Inhalte unserer Fachportale beteiligen! Wir bieten die Möglichkeit Ihre Fachpublikation (Fachbeitrag, eBook, Diplomarbeit, Checkliste, Studie, Berichtsvorlage ...) bzw. Excel-Vorlage auf unseren Fachportalen zu veröffentlichen bzw. ggf. auch zu vermarkten. Mehr Infos >>

Kommentar zum Fachbeitrag abgeben

Nur registrierte Benutzer können Kommentare posten!

Anzeige

Neueste Stellenangebote

Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren. Mit diesem erhalten Sie alle 14 Tage die aktuellsten Stellenanzeigen und weitere Arbeitsmarkt-News. Jobletter jetzt abonnieren >>

Über 3.000 Artikel und Vorlagen

Community_Home.jpg






Werden Sie Mitglied in einer großen Controller-Community und erhalten Zugriff auf viele Inhalte und diskutieren ihre Fragen im Controlling-Forum.
Anzeige
RS Controlling System

Eine neue Stelle?

Mit dem Studium fertig, Umzug in eine andere Region, Aufstiegschancen nutzen oder einfach nur ein Tapetenwechsel? Dann finden Sie hier viele aktuell offene Stellen im Controlling.
Zu den Stellenanzeigen >>

Zukunft_Aussicht_Menschen_Fernglas_pm_prometeus_315.jpg

Sie suchen einen Controller? Mit einer Stellenanzeige auf Controlling-Portal.de erreichen Sie viele Fachkräfte. weitere Informationen >>

KLR-Begriffe von A bis Z

A-C   D-F   G-I   J-L   M-R   S-U   V-Z 

Testen Sie ihr Wissen mit unseren Aufgaben und Lösungen im Bereich Kostenrechnung >>

Sie haben eine Frage?

Ratlos_Verwirrt_pm_RainerPlendl_400x275.jpg

Nutzen Sie kostenfrei das Forum für Controller und und diskutieren ihre Fragen zu Controlling-Themen.
Anzeige
Excel-Vorlage: RS Controlling System

Riesen- Ressource

Auf Controlling-Portal.de sind bereits über 1.500 Fachbeiträge veröffentlicht und ständig kommen neue dazu.

Zu den neuesten Fachbeiträgen >>
Zu den derzeit meistgelesenen Fachbeiträgen >>
Zu den Premium-Beiträgen >>

Sie möchten auch einen Fachbeitrag hier veröffentlichen? Dann erhalten Sie hier weitere Informationen >>

Amüsante Glosse

Zweifel_Denken_Frau_Brille_pm_luckyraccoon_400x300.jpg

Erfolgreiche Unternehmer einer Kleinstadt treffen sich regelmäßig im örtlichen Golfclub und diskutieren mit Ihrer Lieblingskellnerin und BWL-Studentin Pauline betriebswirtschaftliche Probleme. Amüsant und mit aktuellem Bezug geschrieben von Prof. Peter Hoberg.

Zur Serie "Neulich im Golfclub" >>
Anzeige

Neu - Controlling-Journal!

Controlling Journal-2022_190px.jpg
Kurzweiliger Mix aus Fachinformationen, Karriere- und Arbeitsmarkt-News, Büroalltag und Softwarevorstellungen.

Probieren Sie jetzt das Print-Magazin Controlling-Journal >>

Sie möchten sich weiterbilden?

mann-treppe-up-karriere_pm_pressmaster_B10716345_400x300.jpg

In unserer Seminar-Rubrik haben wir einige aktuelle Seminar- und Kurs-Angebote für Controller, u.a. auch Kurse zum Controller / IHK zusammengestellt.
Anzeige

Premium-Mitgliedschaft

Erhalten Sie Zugriff auf Premium-Inhalte von Controlling-Portal.de und Rechnungswesen-Portal.de. Aktuelle und ständig erweiterte Fachbeiträge und sämtliche Ausgaben des Controlling-Journals. Das aktuelle Controlling-Journal erhalten Sie zudem als pdf-Ausgabe. Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über unsere Premium-Inhalte.

Mitgliedschaft für nur 89,- EUR inkl. MWSt. im Jahr! Studenten und Auszubildende 39,- EUR für zwei Jahre! Weitere Informationen >>
 

Wie zufrieden sind Sie mit uns?

Über Ihre Meinung und auch ihre Anregungen für Veränderungen oder Erweiterungen würden wir uns sehr freuen. Nur 10 kurze Fragen, die schnell beantwortet sind. Vielen Dank im Voraus für Ihre Mithilfe! zur Umfrage >>
 

Fachbeitrag veröffentlichen?

Sie sind Autor von Fachbeiträgen mit Controlling-bzw. Rechnungswesen-Thema? Gerne veröffentlichen oder vermarkten wir ihren Fachbeitrag. Eine kurze Autorenvorstellung oder Unternehmensdarstellung am Ende des Artikels ist möglich. jetzt Mitmachen >>

Talentpool - Jobwechsel einfach!

HR-Bewerbung-Digital_pm_yupiramos_B123251108_400x300.jpg

Tragen Sie sich kostenfrei im Talentpool auf Controlling-Portal.de ein und erhalten Jobangebote und Unterstützung beim Jobwechsel durch qualifizierte Personalagenturen.
Anzeige

Kennzahlen-Guide

Kennzahlen-Guide-klein.pngÜber 200 Kennzahlen aus Finanzen, Personal, Logistik, Produktion, Einkauf, Vertrieb, eCommerce und IT.
Jede Kennzahl wird in diesem Buch ausführlich erläutert. Neben der Formel wird eine Beispielrechnung aufgeführt. Für viele branchenneutrale Kennzahlen stehen Zielwerte bzw. Orientierungshilfen für eine Bewertung zur Verfügung. Für die genannten Bereiche hat die Redaktion von Controlling-Portal.de jeweils spezialisierte Experten als Autoren gewonnen, die auf dem jeweiligen Gebiet über umfangreiche Praxiserfahrung verfügen. 

Preis: ab 12,90 Euro Brutto mehr Informationen >>
 

Dashboards mit Excel

dashboards_cover.jpgWie erstelle ich ein Tacho- oder Ampel-Diagramm? Wie kann ich Abweichungen in Tabellen ansprechend visualisieren? Das wird Ihnen hier anschaulich erklärt.

Taschenbuch in Farbe für 34,90 EUR
oder E-Book für 24,90 EUR 
mehr Informationen >>

  

Reporting 1x1

reporting1x1-klein.jpgViel ist zum Berichtswesen oder Reporting schon geschrieben worden. Dennoch zeigen Umfragen, dass rund 50 Prozent der Empfänger von Berichten mit dem Reporting nicht zufrieden sind. Jörgen Erichsen erklärt in diesem Buch die Bedeutung und die Handhabung des Berichtswesens speziell für kleinere Betriebe. Mit zahlreichen Beschreibungen, Beispielen und Checklisten.

Taschenbuch in Farbe für 24,90 EUR
oder E-Book für 15,90 EUR 
mehr Informationen >>

Anzeige

RS Toolpaket - Controlling

Excel-Tool_152x89px.jpgWir setzen für Sie den Rotstift an, sparen Sie mit unsrem RS Toolpaket - Controlling über 30% im Vergleich zum Einzelkauf. Die wichtigsten Controlling-Vorlagen in einem Paket (Planung, Bilanzanalyse, Investitionsrechnung, ...). Das Controllingpaket umfasst 6 Excel-Tools für Ihre Arbeit! mehr Infos >>
Anzeige
Excel-Vorlagen-Markt.de
Anzeige
 



aufgefallen ?!


Ihre Werbung hier !






Anzeige

Stellenmarkt

Controller (w/m/d)
Mit rund 13.000 km Bundesautobahnnetz gibt es für uns viel zu tun, damit es so bleibt. Sie wollen gerne an einem unserer Standorte Teil des Teams werden, das dieses leistungsfähige Netz erhält, ausbaut und betreibt? Mehr Infos >>

Controller für operative Ergebnisse (m/w/d)
Die WEG Germany GmbH ist die hundertprozentige Tochter des in Brasilien ansässigen, globalen Industriekonzerns WEG. Über 36.900 Mitarbeiter weltweit entwickeln, produzieren und vertreiben jährlich ca. 17 Mio. ökologisch nachhaltige Elektromotoren und die dazugehörigen Automatisierungskomponenten.... Mehr Infos >>

Werkscontroller (m/w/d) in Voll- oder Teilzeit (mindestens 30 Stunden)
BIRKENSTOCK ist eine globale Lifestyle-Marke, die für Qualität, Funktion und Wohlbefinden im ganz umfassenden Sinn steht. Die historischen Wurzeln des traditionsreichen Familienunternehmens lassen sich bis ins Jahr 1774 zurückverfolgen. Mittlerweile reicht das Sortiment von Sandalen über geschlos... Mehr Infos >>

Weitere Stellenanzeigen im Stellenmarkt >>
Anzeige

JOB- Letter

 jobletter.jpg
Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren. Mit diesem erhalten Sie alle 14 Tage die aktuellsten Stellenanzeigen und weitere Arbeitsmarkt-News.
Anzeige

Software-Tipp

BI_Forderungscockpit_controllingportal.jpg Diamant/3 bietet Ihnen ein Rechnungswesen mit integriertem Controlling für Bilanz- / Finanz- und Kosten- / Erfolgs- Controlling sowie Forderungsmanagement und Personalcontrolling. Erweiterbar bis hin zum unternehmensweiten Controlling.

Mehr Informationen >>
Anzeige

Software-Tipps

QuoVadis.jpg
Der BusinessPlanner besticht seit Jahren durch seine schnelle und professionelle Umsetzung einer integrierten Unternehmensplanung. Ein besonderer Fokus liegt auf der Integration von Planbilanz und Finanzplan / Cashflow – inklusive transparentem und aussagekräftigem Reporting.
Mehr Informationen >>

Logo-mit-Rand.png
Cashmir - die Lösung der consanto AG für ein professionelles und nachhaltiges Liquiditätsmanagement in mittelständischen Unternehmen und Konzernen. Taggenaue Analysen, sowie jederzeit aktuelle Kennzahlen und Forecasts dienen der Krisenfrüherkennung und Bewertung von geplanten Maßnahmen.
Mehr Informationen >>

Weitere Controlling-Software-Lösungen im Marktplatz >>
Anzeige

PLC Businessplan

Sie benötigen Hilfe bei der Erstellung Ihres Businessplans? Der automatisierte Businessplan hilft Ihnen systematisch bei der Erstellung und das automatisiert und ohne viel Dateneingabe.
 Mehr Informationen >>

Nutzwertanalyse

Die Nutzwertanalyse ist eine Methode zur quantitativen Bewertung des Nutzens von Entscheidungsalternativen, die wegen fehlender numerischer oder monetärer Vergleichskriterien nicht oder schwer miteinander vergleichbar sind.
Mehr Informationen >>

Meilensteintrendanalyse

Meilensteintrendanalyse.png
Diese auf Excel basierende Meilensteintrendanalyse ist ein effizientes grafisches Werkzeug zur Verfolgung von Projektmeilensteinen. Mehr Informationen >>

Weitere über 400 Excel-Vorlagen finden Sie hier >>
Anzeige

Premium-Inhalte

Als Premium-Mitglied erhalten Sie Zugriff auf ausgewählte sonst kostenpflichtige Fachbeiträge und Video-Kurse für Premium-Mitglieder inklusive (über 400 Beiträge allein auf Controlling-Portal.de + Premiuminhalte auf Rechnungswesen-Portal.de).

Beispiele:

- Serie zum Berichtswesen in Unternehmen
- Kundenwertanalyse – Wie profitabel ist ein Kunde?
- Potenzialanalyse mit Excel
- Unsere amüsante Glosse: Neulich im Golfclub
- Kostenmanagement in der Logistik
- Dashboards im Kostenmanagement
- Von Total Cost of Ownership (TCO) zu TCOplus
- KLR - Aus der Praxis für die Praxis

Die Gesamtliste an Premium-Fachbeiträgen können Sie hier einsehen >>
Anzeige

Kosten- und Leistungsrechnung: Aus der Praxis für die Praxis von Jörgen Erichsen 

kosten-muenzen-geld-pm_Boris_Zerwann_240x180.jpg
Zur KLR gibt es zahllose Veröffentlichungen, die sich vor allem mit Definitionen und Theorien befassen. Im Unterschied dazu ist diese Serie aus 6 Teilen so konzipiert, dass sie sich vor allem mit der Anwendbarkeit im Tagesgeschäft befasst und so gerade für Unternehmer in kleinen Betrieben und Selbstständige einen hohen Nutzwert bieten. Weitere interessante Serien finden Sie hier >> 
Anzeige

Software-Tipp

Liquiditätsplanung_Fimovi.jpgRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige
Reifegradcockpit_Digipit.jpg

Steuerung von Digitalisierungsstatus und -entwicklung mit dem digitalen Reifegradcockpit "DigiPit": In Unternehmen werden bereits Management-Cockpits eingesetzt, die meist komplexe, finanzielle Zusammenhänge und Kennzahlen verständlich darstellen. Zur umfassenden und transparenten Steuerung der Digitalen Transformation bietet es sich an mithilfe eines Cockpits, des sogenannten DigiPits, die Aspekte und die Entwicklung im Einzelnen zu beleuchten. Daher wurde der „DigiGrad“ als Wert für die Bestimmung des Digitalen Reifegrades und das „DigiPit“ als Digitalisierungs-Steuerungscockpit entwickelt. Mehr dazu in diesem eBook >>

Anzeige

Excel Tool

Anlagenverwaltung in Excel: Das Inventar ist nach Bilanzpositionen untergliedert, Abschreibungen und Rest- Buchwerte ihrer Anlagegüter werden automatisch berechnet. Eine AfA- Tabelle, mit der Sie die Nutzungsdauer ihrer Anlagegüter ermitteln können, ist integriert. mehr Informationen >>
Anzeige

Rückstellungen leicht verwalten

Mit der RS- Rückstellungs-Verwaltung können Sie Rückstellungen nicht nur leicht errechnen sondern auch übersichtlich verwalten.
  • Gewerbesteuerrückstellung
  • Urlaubsrückstellungen
  • Rückstellungen für Geschäftsunterlagen
  • Rückstellung für Tantiemen
  • Sonstige Rückstellungen
Automatische Zusammenfassung aller wichtigsten Eckdaten der Rückstellungen in einer Jahres-Übersicht. mehr Informationen >>
Anzeige

Buch-Tipp

Dashboards mit Excel im Controlling (E-Book)

dashboards_cover.jpgTipps, Charts und Diagramme für Ihre tägliche Arbeit mit Microsoft Excel® im Controlling. Präsentiert von Controlling-Portal.de. Sogenannte Dashboards werden heute vom Management erwartet. Möglichst auf einem Blatt sollen alle wichtigen Kennzahlen auf einem Blick erfassbar sein.
Dafür muss der Controller sparsam mit Tabellen umgehen und Abweichungen sowie Zahlenreihen ansprechend visualisieren. Dabei kommen u. a. Tacho- und Ampeldiagramme sowie Sparklines zum Einsatz. bestellen >>
Anzeige

Premium-Mitgliedschaft

Erhalten Sie Zugriff auf Premium-Inhalte von Controlling-Portal.de und Rechnungswesen-Portal.de. Aktuelle und ständig erweiterte Fachbeiträge, ausgewählte sonst kostenpflichtige Excel-Vorlagen und sämtliche Ausgaben des Controlling-Journals im Archiv. Das aktuelle Controlling-Journal erhalten Sie zudem als pdf-Ausgabe. Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über unsere Premium-Inhalte.

Mitgliedschaft für nur 89,- EUR inkl. MWSt. im Jahr! Weitere Informationen >>