Rating Grundlagen

1. Hintergrund der Ratings: Basel II

Der Basler Ausschuss für Bankaufsicht hat eine neue Eigenkapitalregelung entworfen, die jedoch für die europäischen Länder unverbindlich ist, da solche Entscheidungen nur von den nationalen Behörden getroffen werden dürfen. Allerdings sind in dem Ausschuss alle einflussreichen europäischen Staaten vertreten, so dass „von einer faktischen Verbindlichkeit der Umsetzung [der Beschlüsse] ausgegangen werden kann.“ (1)

Die Neuregelungen des Baseler Ausschusses, Basel II, betreffen drei Bereiche:

  • Mindestkapitalanforderungen für Banken
  • die Überprüfung durch die Bankaufsicht 
  • die erweiterte Offenlegung für Banken

Durch die Mindestkapitalanforderungen für Banken soll das Risiko einer Insolvenz der Bank verringert werden. Deshalb sind sie verpflichtet, eine bestimmte Deckung für „bankspezifische Risiken“ (2) zu gewährleisten. Die Banken müssen selbst die Eigenkapitalhöhe berechnen, die sie zur Gewährleistung aufbringen müssen. Die Deckung gilt für drei Arten von Risiken: 

  • das Kreditrisiko
  • das Marktrisiko 
  • das operationelle Risiko.


Mit dem Begriff Kreditrisiko wird das Risiko bezeichnet, dass ein Kreditnehmer den Kredit mit den Zinsen in der Laufzeit nicht zurückzahlt. Der Bank könnten dadurch Verluste erwachsen, die gedeckt sein müssen. Der Begriff Marktrisiko, bezeichnet das Risiko, dass die von der Bank gehandelte Wertpapiere, sich für die Bank verlustreich entwickeln. Für diese Möglichkeit muss die Bank Vorsorge treffen. Unter den Begriff „operationelles Risiko“ fallen, Systemausfälle, menschliches Fehlverhalten sowie Naturkatastrophen. Diese Risiken müssen ebenfalls durch eine bestimmte Höhe an Eigenkapital gedeckt werden. 


Die Bankaufsicht überprüft, dass die Banken auch tatsächlich die richtige Eigenkapitalhöhe errechnet haben und diese Menge auch als Risikodeckung hinterlegt wurde. Der Zwang die Eigenkapitalhöhe selbst zu berechnen, soll die Banken darin bestärken das Risikomanagement auszubauen.

 

Der letzte Bereich, die erweiterte Offenlegung, zwingt die Banken Risikopositionen, Eigenkapitalhöhe und Messverfahren zur Berechnung der Risiken zu veröffentlichen. So können andere Marktteilnehmer ihr eigenes Risiko bei einem möglichen Investment in dieser Bank besser einschätzen.

Die Banken führen nun diese Ratings bei den potentiellen Kreditnehmern durch, um das Risiko dieser zu überprüfen. In Basel I war festgelegt, dass alle Kredite mit 8% Eigenkapital der Bank hinterlegt werden sollten. Diese Regel wurde 2004 verändert. Nun ist die Eigenkapitalhinterlegung an die Bonität (Kreditwürdigkeit) des Kunden gekoppelt. Für die Bank bedeutet das, um so sicherer die Rückzahlung des Kredits ist, desto weniger Eigenkapital muss die Bank für das „Risiko“ hinterlegen. Für den Kunden heißt das zumeist, dass er weniger Zinsen zu zahlen hat.

2. Verfahren

Rating: Ein Rating ist die Einschätzung eines Unternehmers über seine Fähigkeit zukünftige Zahlungen von Tilgung und Zins termingerecht zu erfüllen und wird durch eine Bank oder eine Ratingagentur durchgeführt.

Es werden interne und externe Ratings unterschieden. Ein internes Rating wird durch eine Bank für ein kreditbeantragendes Unternehmen durchgeführt. Dabei wird es nicht veröffentlicht. Die Bank besitzt mit einem Rating ein Informationsvorteil den anderen Marktteilnehmern gegenüber. Sie kann den Zins für den Kreditnehmer und den eigenen für das Kreditrisiko zu hinterlegende Eigenkapitalanteil für die Vergabe eines Kredits so festgelegen, dass das Verlustrisiko für die Bank gering gehalten wird. Aus Basel II ergibt sich für die Banken also, dass der Eigenkapitalanteil umso höher wird, umso höher das Risiko des Ausbleibens einer Kreditrückzahlung des zukünftigen Kreditnehmers berechnet wurde. Für einen Kreditnehmer ergibt sich aus Basel II dementsprechend, dass die Bank seinen Zins individuell an das für sie entstehenden Risiko anpasst. Bekommt er eine besonders gute Risikoeinschätzung im Rating, muss die Bank weniger Eigenkapital für seinen Kredit als Absicherung hinterlegen und er erzielt dadurch einen besseren Zins für seinen Kredit.

Ein externes Rating wird durch eine Ratingagentur durchgeführt und in der Regel vom Unternehmer beauftragt. Der Unternehmer, zumeist ein Emittent (börsennotiertes Unternehmen), verfolgt das Interesse dieses Rating zu veröffentlichen.

 

3. Vorgehen

In das Rating der Banken (internes Rating) fließen vor allem Firmenkennzahlen ein, wie z.B. Eigenkapitalquote, Kapitalstruktur, Cashflow, Liquidität, Eigenkapitalrendite, Umsatzrendite, Abschreibungsquote, Wachstum des Bruttosozialprodukts. Zudem sind die Daten einfach und schnell verfügbar. In jedem Fall wird das Rating nicht veröffentlicht, sondern nur von der Bank selbst verwendet. Selbst der Kreditnehmer kann das Rating nicht einsehen.

Ein externes Rating ist oft aufwendiger und benötigt mehr Vorbereitung. Es fließen nicht nur die harten Faktoren ein, sondern auch Informationen über das Management und die Führungsqualitäten des Unternehmens. Diese Informationen werden in einem Gespräch mit einem Vertreter einer hohen Führungsebene des Unternehmens erörtert. Hinzu kommt ein Zeitraum in dem das Unternehmen beobachtet wird, um das Verhalten des Management einzuschätzen. Danach folgt die Ratingentscheidung, die dann dem Unternehmen mitgeteilt wird. Soweit der Emittent keine Einwände vorbringt, wird dieses Rating veröffentlicht.

Der Emittent kann verschiedene Gründe haben in ein externes Rating zu investieren. Einerseits kann er dieses Rating als Vorbereitung für das interne Rating der Bank und zur Erschließung alternativer Finanzierungsquellen nutzen. Anderseits ist das veröffentlichte Ergebnis des Ratings ein gutes Werbematerial um das Image zu verbessern, um neue Geschäftsbeziehungen aufzubauen oder um das Unternehmen besser zu verkaufen. Ebenfalls kann ein Unternehmer die externen Ratings anderer Marktteilnehmer einsehen und so ihre Zuverlässigkeit als z.B. Lieferant einschätzen.

 

4. Probleme

Bei internen Ratings

  • zu wenig Transparenz
  • Das Rating hat einen besonderen Wert, da kein anderer Marktteilnehmer diese Daten hat.
  • Da die Banken die Auswertungen nicht veröffentlichen, haben die Kunden nicht die Möglichkeit, die Richtigkeit der Auswertung und der entsprechenden Zinsentscheidungen nachzuvollziehen.

Bei externen Ratings


  • Die Ratingagenturen sind von der Zahlung der Gebühren durch den Emittenten abhängig.

Quellen:
(1) Interne und externe Ratings – Bedeutung, Entwicklung, Testverfahren, P. Behr, A. Güttler, Bankakademie-Verlag GmbH, 2004, S. 19.
(2) Interne und externe Ratings – Bedeutung, Entwicklung, Testverfahren, P. Behr, A. Güttler, Bankakademie-Verlag GmbH, 2004, S. 22.


letzte Änderung Dana Klempien am 10.09.2019
Bild:  © PantherMedia / Yuri Arcurs (Teaser)

Drucken RSS
Literaturhinweise
Webtipps
Weitere Fachbeiträge zum Thema

Premium-Stellenanzeigen



Eigenen Fachbeitrag veröffentlichen? 

Sie sind Autor einer Fachpublikation oder Entwickler einer Excel-Vorlage? Gern können Sie sich an der Gestaltung der Inhalte unserer Fachportale beteiligen! Wir bieten die Möglichkeit Ihre Fachpublikation (Fachbeitrag, eBook, Diplomarbeit, Checkliste, Studie, Berichtsvorlage ...) bzw. Excel-Vorlage auf unseren Fachportalen zu veröffentlichen bzw. ggf. auch zu vermarkten. Mehr Infos >>

Kommentar zum Fachbeitrag abgeben

25.10.2011 08:05:55 - Birgitt Brodoehl

Sehr geehrte Damen und Herren, Ich finde Ihren Beitrag schon sehr aufschlussreich. Habe noch Fragen: Wie werden die Rating-Werte ermittelt? Gibt es Formeln und wie werden die Ergebnisse klassifiziert? Was sind die Maximal-, bzw. Schlechtwerte? Mit freundlichen Gruessen Birgitt Brodoehl
[ Zitieren | Name ]

26.10.2011 08:09:29 - SDepold

Sehr geehrte Frau Brodoehl, vielen Dank für Ihr Kommentar! Wir möchten Ihnen für die Beantwortung weiterer Fragen das Controlling-Portal.de/Forum empfehlen. Dort sind viele kundige Meinungen zusammen. Mit freundlichen Grüßen, Ihre Redaktion CP
[ Zitieren | Name ]

03.06.2014 08:59:44 - Gast

Sehr geehrte Damen und Herren, wie lassen sich Konditionen und aktuelles Rating wettbewerbstechnisch vergleichen zwischen Banken? Vertrauen und Abhängigkeiten erscheinen einzigartig verquickt... Mit freundlichen Grüßen!
[ Zitieren | Name ]

Nur registrierte Benutzer können Kommentare posten!

Anzeige

Controlling- Newsletter

Neben aktuellen Neuigkeiten für Controller und neueingegangene Fachartikel, informieren wir Sie über interessante Literaturtipps, Tagungen , Seminarangebote und stellen Ihnen einzelne Software- Produkte im Detail vor.
zur Newsletter-Anmeldung >>

Über 3.000 Artikel und Vorlagen

Community_Home.jpg






Werden Sie Mitglied in einer großen Controller-Community und erhalten Zugriff auf viele Inhalte und diskutieren ihre Fragen im Controlling-Forum.
Anzeige

Eine neue Stelle?

Mit dem Studium fertig, Umzug in eine andere Region, Aufstiegschancen nutzen oder einfach nur ein Tapetenwechsel? Dann finden Sie hier viele aktuell offene Stellen im Controlling.
Zu den Stellenanzeigen >>

Zukunft_Aussicht_Menschen_Fernglas_pm_prometeus_315.jpg

Sie suchen einen Controller? Mit einer Stellenanzeige auf Controlling-Portal.de erreichen Sie viele Fachkräfte. weitere Informationen >>

KLR-Begriffe von A bis Z

A-C   D-F   G-I   J-L   M-R   S-U   V-Z 

Testen Sie ihr Wissen mit unseren Aufgaben und Lösungen im Bereich Kostenrechnung >>

Sie haben eine Frage?

Ratlos_Verwirrt_pm_RainerPlendl_400x275.jpg

Nutzen Sie kostenfrei das Forum für Controller und und diskutieren ihre Fragen zu Controlling-Themen.
Anzeige
Excel-Vorlage: RS Controlling System

Riesen- Ressource

Auf Controlling-Portal.de sind bereits über 1.500 Fachbeiträge veröffentlicht und ständig kommen neue dazu.

Zu den neuesten Fachbeiträgen >>
Zu den derzeit meistgelesenen Fachbeiträgen >>
Zu den Premium-Beiträgen >>

Sie möchten auch einen Fachbeitrag hier veröffentlichen? Dann erhalten Sie hier weitere Informationen >>

Amüsante Glosse

Zweifel_Denken_Frau_Brille_pm_luckyraccoon_400x300.jpg

Erfolgreiche Unternehmer einer Kleinstadt treffen sich regelmäßig im örtlichen Golfclub und diskutieren mit Ihrer Lieblingskellnerin und BWL-Studentin Pauline betriebswirtschaftliche Probleme. Amüsant und mit aktuellem Bezug geschrieben von Prof. Peter Hoberg.

Zur Serie "Neulich im Golfclub" >>
Anzeige

Neu - Controlling-Journal!

CJ_Muster_titel-190px.jpg
Kurzweiliger Mix aus Fachinformationen, Karriere- und Arbeitsmarkt-News, Büroalltag und Softwarevorstellungen.

Probieren Sie jetzt das Print-Magazin Controlling-Journal >>
Anzeige

Premium-Mitgliedschaft

Erhalten Sie Zugriff auf Premium-Inhalte von Controlling-Portal.de und Rechnungswesen-Portal.de. Aktuelle und ständig erweiterte Fachbeiträge und sämtliche Ausgaben des Controlling-Journals. Das aktuelle Controlling-Journal erhalten Sie zudem als pdf-Ausgabe. Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über unsere Premium-Inhalte.

Mitgliedschaft für nur 89,- EUR inkl. MWSt. im Jahr! Studenten und Auszubildende 39,- EUR für zwei Jahre! Weitere Informationen >>
 

Wie zufrieden sind Sie mit uns?

Über Ihre Meinung und auch ihre Anregungen für Veränderungen oder Erweiterungen würden wir uns sehr freuen. Nur 10 kurze Fragen, die schnell beantwortet sind. Vielen Dank im Voraus für Ihre Mithilfe! zur Umfrage >>
 

Fachbeitrag veröffentlichen?

Sie sind Autor von Fachbeiträgen mit Controlling-bzw. Rechnungswesen-Thema? Gerne veröffentlichen oder vermarkten wir ihren Fachbeitrag. Eine kurze Autorenvorstellung oder Unternehmensdarstellung am Ende des Artikels ist möglich. jetzt Mitmachen >>
Anzeige

Kennzahlen-Guide

Kennzahlen-Guide-klein.pngÜber 200 Kennzahlen aus Finanzen, Personal, Logistik, Produktion, Einkauf, Vertrieb, eCommerce und IT.
Jede Kennzahl wird in diesem Buch ausführlich erläutert. Neben der Formel wird eine Beispielrechnung aufgeführt. Für viele branchenneutrale Kennzahlen stehen Zielwerte bzw. Orientierungshilfen für eine Bewertung zur Verfügung. Für die genannten Bereiche hat die Redaktion von Controlling-Portal.de jeweils spezialisierte Experten als Autoren gewonnen, die auf dem jeweiligen Gebiet über umfangreiche Praxiserfahrung verfügen. 

Preis: ab 12,90 Euro Brutto mehr Informationen >>
 

Dashboards mit Excel

dashboards_cover.jpgWie erstelle ich ein Tacho- oder Ampel-Diagramm? Wie kann ich Abweichungen in Tabellen ansprechend visualisieren? Das wird Ihnen hier anschaulich erklärt.

Taschenbuch in Farbe für 34,90 EUR
oder E-Book für 24,90 EUR 
mehr Informationen >>

  

Reporting 1x1

reporting1x1-klein.jpgViel ist zum Berichtswesen oder Reporting schon geschrieben worden. Dennoch zeigen Umfragen, dass rund 50 Prozent der Empfänger von Berichten mit dem Reporting nicht zufrieden sind. Jörgen Erichsen erklärt in diesem Buch die Bedeutung und die Handhabung des Berichtswesens speziell für kleinere Betriebe. Mit zahlreichen Beschreibungen, Beispielen und Checklisten.

Taschenbuch in Farbe für 24,90 EUR
oder E-Book für 15,90 EUR 
mehr Informationen >>

Anzeige

RS Toolpaket - Controlling

Excel-Tool_152x89px.jpgWir setzen für Sie den Rotstift an, sparen Sie mit unsrem RS Toolpaket - Controlling über 30% im Vergleich zum Einzelkauf. Die wichtigsten Controlling-Vorlagen in einem Paket (Planung, Bilanzanalyse, Investitionsrechnung, ...). Das Controllingpaket umfasst 6 Excel-Tools für Ihre Arbeit! mehr Infos >>
Anzeige
Excel-Vorlagen-Markt.de
Anzeige
Tipp-Anzeige ab 100,- EUR buchen. Weitere Infos hier >>
Anzeige

Stellenmarkt

Werks-Controller (m/w/d)
Zwölf Kilometer von unserem Stammsitz in Worms ist unsere Zweigniederlassung Frankenthal mit ca. 370 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beheimatet. Die Zweigniederlassung RENOLIT SE in Frankenthal ist ebenso intensiv mit der Produktion von Kunststoff-Folien verbunden, wie die Firmenzentrale in Wor... Mehr Infos >>

Sachbearbeiter Buchhaltung / Rechnungswesen (m/w/d)
Löwenstein Medical Technology ist ein mittelständisches Unternehmen unter dem Dach der international aufgestellten Löwenstein Gruppe. Als Kompetenzträger für respiratorische Diagnostik und Therapie entwickeln und produzieren wir in Deutschland hochwertige Medizinprodukte „Made in Germany“ für den... Mehr Infos >>

SENIOR-CONTROLLER (W/M/D)
Wir sind ein erfolgreiches, konzern­gebundenes, inter­national operierendes Unter­nehmen mit Haupt­sitz im Groß­raum Dortmund und Standorten in Bayern und Hessen. Mit etwa 260 Mitarbeitern erwirtschaften wir einen Umsatz von ca. 50 Millionen Euro. Wir entwickeln, produzieren und vertreiben weltwe... Mehr Infos >>

Weitere Stellenanzeigen im Stellenmarkt >>
Anzeige

JOB- TIPP

Stellenmarkt.jpg
Sind Sie auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? Interessante Stellenangebote für Controller finden Sie in der Controlling-Portal Stellenbörse. Ihr Stellengesuch können Sie kostenfrei über ein einfaches Online-Formular erstellen. Zur Stellenbörse >>
Anzeige

Software-Tipp

Unbenannt.png
SWOT. Für bessere Entscheidungen. Ob Business 1.0 oder 4.0 - je dynamischer die Märkte werden, desto schneller muss auch das Controlling sein: Wo stehen wir tagesaktuell mit dem Umsatz, welche Produkte liefern aktuell welche Deckungsbeiträge oder wie sieht bei der heutigen Auftragslage der Cashflow im nächsten Quartal aus usw. Mehr Informationen >>
Anzeige

Software-Tipps

Unbenannt.png
SWOT. Für bessere Entscheidungen. Ob Business 1.0 oder 4.0 - je dynamischer die Märkte werden, desto schneller muss auch das Controlling sein: Wo stehen wir tagesaktuell mit dem Umsatz, welche Produkte liefern aktuell welche Deckungsbeiträge oder wie sieht bei der heutigen Auftragslage der Cashflow im nächsten Quartal aus usw. Mehr Informationen >>

Diamant.PNG
Diamant/3 bietet Ihnen ein Rechnungswesen mit integriertem Controlling für Bilanz- / Finanz- und Kosten- / Erfolgs- Controlling sowie Forderungsmanagement und Personalcontrolling. Erweiterbar bis hin zum unternehmensweiten Controlling. Mehr Informationen >>

bpsone-logo.gif
Unsere Businessplan-Software BPS-ONE® schließt die Lücken, die durch die Kombination von ERP-Systemen mit Tabellenkalkulationen entstehen. Hier liefert BPS-ONE® mit seiner integrierten GuV-, Cashflow-, Bilanz- und Liquiditätsplanung erhebliche Rationalisierungseffekte in der Unternehmensplanung und im laufenden Reporting. Mehr Informationen >>

Weitere Controlling-Software-Lösungen im Marktplatz >>
Anzeige

Reisekostenabrechnung 2021

02_Reisekostenabrechnung.png
Diese Excel-Vorlage eignet sich zur Reisekostenabrechnung in allen Branchen für Unternehmen, deren Angestellte, Vereine und Organisationen, Gewerbetreibende sowie Freiberufler. Das Tool unterstützt die aktuellen in Deutschland geltenden gesetzlichen und steuerlichen Richtlinien für die Abrechnung von Reisekosten.
Mehr Informationen >>


RS-Businessplan

Betriebsaufwand.png
Unternehmen mit Balanced Scorecard (BSC) im Einsatz sind erfolgreicher als ihre Wettbewerber. Erstellen Sie mit RS-BSC Ihre Balanced Scorecard! Definieren und überwachen Sie mit Hilfe dieser Excel-Vorlage ihre operativen und strategischen Ziele.
Mehr Informationen >>

Liquiditätsplanung XL

Liquiditätsplanung XL.png
Mit der RS-Liquiditätsplanung können Sie die Liquidität planen. Die Planung erfolgt dabei über einzelne Sichten, welche komprimiert im Liquiditätsplan ausgegeben werden. Das Tool beinhaltet unter anderem zwei Jahresplanung und eine Detailsicht für Ein- und Auszahlpositionen. Mehr Informationen >>

Weitere über 400 Excel-Vorlagen finden Sie hier >>
Anzeige

Webtipp

 Forum Lohnabrechnung 
Sie haben eine Frage zum Thema Lohnabrechnung oder wollen über Ihre Erfahrungen zu einer Lohn-Software diskutieren? Das Forum von Lohn1x1.de ist Treffpunkt von Lohnbuchhaltern und bietet Ihnen die Möglichkeit zur Diskussion ihrer Fragen.
Anzeige

Begriffsverwirrung vermeiden - Eine Serie von Prof. Ursula Binder 

PantherMedia_Wavebreakmedia_ltd_400x289.jpg
Im Laufe der Zeit haben sich Fachbegriffe entwickelt, die exakt definiert sind. Jedoch sind einige Begriffe mehrdeutig, was zu vielen Missverständnissen und Fehlern führt. In dieser Serien werden einige Begriffe vorgestellt um Verwirrungen zu vermeiden.
Zur kompletten Serie >>
Weitere interessante Serien finden Sie hier >> 
Anzeige

Software-Tipp

Liquiditätsplanung_Fimovi.jpgRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige
Reifegradcockpit_Digipit.jpg

Steuerung von Digitalisierungsstatus und -entwicklung mit dem digitalen Reifegradcockpit "DigiPit": In Unternehmen werden bereits Management-Cockpits eingesetzt, die meist komplexe, finanzielle Zusammenhänge und Kennzahlen verständlich darstellen. Zur umfassenden und transparenten Steuerung der Digitalen Transformation bietet es sich an mithilfe eines Cockpits, des sogenannten DigiPits, die Aspekte und die Entwicklung im Einzelnen zu beleuchten. Daher wurde der „DigiGrad“ als Wert für die Bestimmung des Digitalen Reifegrades und das „DigiPit“ als Digitalisierungs-Steuerungscockpit entwickelt. Mehr dazu in diesem eBook >>

Anzeige

RS-Plan

RS-Plan.jpgRS-Plan - Unternehmens- planung leicht gemacht:
Erstellen Sie mit RS-Plan Ihre Unternehmensplanung professionell. Automatische Plan-GuV, Plan-Bilanz, Plan- Kapitalflussrechnung und Kenn- zahlen. Preis: 119,- EUR mehr Informationen >>
Anzeige

Excel-Tool-Beratung und Erstellung

Kein passendes Excel-Tool dabei?

Balken.jpgGern erstellen wir Ihnen Ihr Excel- Tool nach Ihren Wünschen und Vorgaben. Bitte lassen Sie sich ein Angebot von uns erstellen.
Anzeige

Premium-Mitgliedschaft

Erhalten Sie als StudentIn oder Auszubildene(r) Zugriff auf Premium-Inhalte von Controlling-Portal.de und Rechnungswesen-Portal.de zum Vorzugspreis von 39,- EUR für 2 Jahre. Aktuelle und ständig erweiterte Fachbeiträge, ausgewählte sonst kostenpflichtige Excel-Vorlagen und sämtliche Ausgaben des Controlling-Journals im Archiv. Das aktuelle Controlling-Journal erhalten Sie zudem als pdf-Ausgabe. Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über unsere Premium-Inhalte.

Weitere Informationen zum Ausbildungspaket >>