Corporate Governance

Unter dem Begriff der Corporate Governance fasst man sämtliche Prozesse der Leitung und Überwachung eines Unternehmens zusammen. Dies betrifft die interne Ordnung inklusive Regelungen und Richtlinien, Überwachungsfunktionen und deren Mittel. Ursprünglich beschrieb der Begriff lediglich Verfahren der Kontrolle der Anteilseigner gegenüber des Managements eines Unternehmens. Mittlerweile hat man ihn jedoch ausgeweitet, so dass z.B. auch Beziehungen zwischen verschiedenen Stakeholdern, Binnenstrukturen der Unternehmensführung oder externe Faktoren stärker Berücksichtigung finden.

Dass das Thema in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewinnen konnte, liegt vor allem an den zahlreichen Fällen von Missmanagement. Auch in Hinblick auf den stetig wachsenden Konkurrenzdruck aufgrund der Globalisierung erscheinen geeignete Maßnahmen zur Überwachung von Unternehmensentscheidungen notwendig.

Versteht man ein Unternehmen als Zusammenschluss verschiedenster Interessengruppen unter einheitlicher Führung, so besteht die Aufgabe der Corporate Governance darin, die bestmögliche Abwicklung aller Beziehungen und Verträge der einzelnen Gruppen zu realisieren. Man unterscheidet den Shareholder- und den Stakeholder-Ansatz. Ersterer betrachtet ausschließlich das Verhältnis zwischen Aktionären und Management. Der Stakeholder-Ansatz umfasst zusätzlich dazu auch noch Belange der Arbeitnehmer, Lieferanten, Gläubiger und anderer, mit dem Unternehmen in Verbindung stehender Gruppen und ist damit das ganzheitlichere, aber auch komplexere Konzept. Ziel ist es, die bestmöglichen Bedingungen für eine ertragsreiche Wertschöpfung bei gleichzeitiger Wahrung der Interessen der verschiedenen Beteiligten zu ermöglichen. Dazu müssen die unterschiedlichen Ansprüche erfüllt werden, um somit die zur Verfügung stehenden Ressourcen optimal für den Unternehmenserfolg einsetzen zu können.

Grundsätzlich sind vier verschiedene Gestaltungsfelder der Corporate Governance zu unterscheiden:

  • allgemeine Zielsetzung des Unternehmens
  • Strukturen, Prozesse, Personen der Unternehmensführung
  • Evaluation der Führungsaktivitäten
  • Unternehmenskommunikation


Im Rahmen sogenannter Organkontrollen können Stakeholder bestimmte Informations- und Überwachungsrechte geltend machen, wodurch sie eventuelle Risiken besser abschätzen und vermindern können. Der Aufsichtsrat einer Aktiengesellschaft z.B. vertritt sämtliche Aktionäre gegenüber der Unternehmensführung und kann bei Bedarf den Vorstand kontrollieren.

Bei sogenannten Marktkontrollen, die extern motiviert sind, wird dagegen auf eine Selbstkontrolle und -koordination gesetzt, die klassisch durch das Verhältnis von Angebot und Nachfrage bestimmt wird. So werden z.B. Fehlentscheidungen des Managements vom Markt mit Kursrückgängen, d.h. Aktienverkäufen, abgestraft.

Als wichtigste Grundprinzipien der Corporate Governance gelten:

  • Gewaltenteilung
  • Transparenz
  • Reduzierung von Interessenskonflikten
  • Motivation einzelner Beteiligter


Auch die Politik versucht, regelnd in die Corporate Governance von Unternehmen einzugreifen. So wurden 1999 die "OECD Principles of Corporate Governance" verabschiedet. Damit sollte eine internationale Harmonisierung der Governance-Systeme erreicht und einige Mindeststandards als Grundlage für nationale Gesetze festgelegt werden. Diese allgemeinen Prinzipien teilen sich in fünf Bereiche:

  • Rechte der Aktionäre
  • Gleichbehandlung der Aktionäre
  • Rolle der Stakeholder
  • Offenlegung und Transparenz
  • Pflichten des Aufsichtsrates


Der 2002 von der Bundesregierung erlassene "Corporate Governance Codex" soll das Aktiengesetz ergänzen und beinhaltet Richtlinien für die Vorstände börsennotierter Gesellschaften. Da es sich aber um kein legitimiertes Gesetz handelt, ist die Einhaltung nicht obligatorisch. 

 

Quellen:
Freidank/Peemöller (Hrsg.): Corporate Governance und Interne Revision, Berlin 2008.
Handelsblatt (Hrsg.): Wirtschaftslexikon, Bd. 3, Stuttgart 2006.
Schneck, O.(Hrsg.): Lexikon der Betriebswirtschaft, 6. Aufl., München 2005.


letzte Änderung Redaktion CP am 22.08.2013
Erstellt: 06.11.2008 10:45:50
Geändert: 22.08.2013 15:46:59

Drucken RSS
Literaturhinweise
Weitere Fachbeiträge zum Thema
Kommentar zum Fachbeitrag abgeben
Ihr Name:
Ihre E-Mail:
Smileys
Lachen  happy77  happy73 
Mr. Green  Skeptisch  Idee 
Frage  Ausrufezeichen  Zwinkern 
Böse  Grinsen  Traurig 
Überrascht  Cool  Kuss 
Verlegen  Weinen  schlafen 
denken  lesen  klatschen 
Schutz vor automatischen Mitteilungen:
Schutz vor automatischen Mitteilungen



 


Anzeige

Neu - Controlling-Journal!

CJ_Muster_titel-190px.jpg
Kurzweiliger Mix aus Fachinformationen, Karriere- und Arbeitsmarkt-News, Büroalltag und Softwarevorstellungen.

Probieren Sie jetzt das Print-Magazin Controlling-Journal >>

und erhalten als Dankeschön einen 15% Warengutschein für Excel-Vorlagen oder eBooks auf Excel-Vorlagen-Shop.de

Wissenstests

Testen Sie ihr Wissen mit unseren Aufgaben und Lösungen im Bereich Kostenrechnung und Controlling >>
Neben den KLR-Aufgaben in vier Teilen sind nun auch Aufgaben aus dem Bereich Jahresabschlussanalyse vorhanden. 

Community

Community_Home.jpg






Nutzen Sie kostenfrei das Forum für Controller und und diskutieren ihre Fragen zu Controlling-Themen.
Anzeige

TOP ANGEBOTE

Button__subThema.PNG RS Toolpaket - Planung:
4 Excel-Tools zum Paketpreis von nur 129,- EUR statt 207,- EUR bei Einzelkauf
Button__subThema.PNG RS Toolpaket - Controlling:
6 Excel-Tools zum Paketpreis von nur 169,- EUR statt 266,- EUR bei Einzelkauf
Button__subThema.PNG RS FiBu Paket:

8 Excel-Tools zum Paketpreis von nur 39,- EUR statt 49,- EUR bei Einzelkauf
Anzeige
Anzeige
jena-kultur.jpgDer Eigenbetrieb JenaKultur, ein Unternehmen der Stadt Jena, ist mit über 200 Beschäftigten ein Verbund von kreativen Köpfen, die in unterschiedlichen Geschäftsfeldern dafür Sorge tragen, dass die städtische Kultur- und Bildungsszene lebendig und innovativ bleibt.  Für den kaufmännischen Bereich wird schnellstmöglich eine/n Controller/in gesucht.

Zum Stellenangebot >>
Anzeige

Software-Tipp

Portal_Banner_DigitalesReporting-Ingo-links_290x120.png
Reporting ist kein Privileg mehr
Was bedeutet Reporting in Zeiten der Digitalisierung? 
Und wie findet sich dieses in Konzeption, Funktionalität und Architektur wieder? 
Whitepaper kostenfrei holen!
Anzeige

RS-Balanced Scorecard

RS-Balanced Scorecard.jpg
Unternehmen mit Balanced Scorecard (BSC) im Einsatz sind erfolgreicher als ihre Wettbewerber. Erstellen Sie mit RS-BSC Ihre Balanced Scorecard! Definieren und überwachen Sie mit Hilfe dieser Excel-Vorlage ihre operativen und strategischen Ziele. Excel- Tool bestellen >>
Anzeige

Web-Tipp

RWP_Logo.jpg
Rechnungswesen-Portal.de: Zahlreiche Fachbeiträge und News zum Thema Rechnungswesen und Steuern. Umfangreiche Marktüber- sichten für kaufmännische Software, Seminare speziell für die Weiter- bildung von Buchhaltern und ein Forum runden das Angebot ab.
Anzeige

Web-TippVermieter1x1_logo_282px.jpg 

Vermieter1x1.de - Das Internetportal für Vermieter und Immobilien-Manager. Zahlreiche Fachbeiträge und News zum Thema Vernieten und Verwalten von Immobilien. Umfangreiche Marktübersichten für kaufmännische Software, Seminare  und Tagungen runden das Angebot ab.
Anzeige

Webtipp

Sie suchen eine Software für Ihr Unternehmen, z.B. eine Shopsoftware, Newsletter-Software oder ein ERP-System? Im Softwareverzeichnis auf findsoftware.de finden Sie einen Marktüberblick, Vergleichsstudien und ein Forum zum Austausch mit anderen Anwendern.
Anzeige

RS Controlling-System

RS-Controlling-System.jpg Das RS- Controlling-System bietet Planung, Ist- Auswertung und Forecasting in einem Excel-System. Monatliche und mehrjährige Planung. Ganz einfach Ist-Zahlen mit Hilfe von Plan/Ist-Vergleichen, Kennzahlen und Kapitalfluss- rechnung analysieren.  Alle Funktionen im Überblick >>
Anzeige

Controller/in (IHK) werden!

Sie möchten ins Controlling einsteigen? Werden Sie mit einem sgd-Fernstudium in 18 Monaten Controller mit IHK-Abschluss. Als Controller/in nehmen Sie aktiv Einfluss auf die Entwicklung eines Unternehmens! Ein Kurs kann daher Sprungbrett für Ihre Karriere sein >>
Anzeige

Bilanzbuchhalter werden !

Bilanzbuchhalter/in IHK ist die beliebteste Aufstiegsfortbildung für kaufmännische Praktiker aus allen Branchen.  Werden Sie mit einem sgd-Fernstudium in 21 Monaten Bilanzbuchhalter mit IHK-Abschluss. Nutzen Sie jetzt Ihre Chance >>