Dynamische Datenkonsolidierung mit VSTAPELN in Excel

Mit einer einzigen Excel-Formel in nur einer Zelle: "The Power of VSTACK"

Dirk Gostomski
Die Zusammenführung unterschiedlicher Daten oder Tabellen gehört im Rahmen von Datenanalysen und Reporting zu den Standardaufgaben in der Praxis von Controlling- und Finanzverantwortlichen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Verkaufsdaten, Kundendaten oder um Finanz- und Buchhaltungsdaten handelt. In diesem Beitrag wird erläutert, wie in Excel eine dynamische Datenkonsolidierung (inklusive beliebiger Sortierungen) mit nur einer einzigen Excel-Formel gelingt.

Dazu nutzen wir weder VBA noch Power Query, sondern VSTAPELN, eine der neuen mächtigen Excel-Funktionen. Mit der hier vorgestellten, einfachen und eleganten Lösung können beliebig viele Tabellenblätter ohne weitere Anpassungen aggregiert werden, dabei kann auch die Anzahl der Datensätze je Tabellenblatt (= Zeilenanzahl) völlig unterschiedlich sein.

Eine neue Excel-Welt

Mit Office bzw. Excel 365 wurden dynamische Arrays (= dynamische Bereiche) eingeführt, dazu viele neue Funktionen, welche nicht nur Dinge möglich machen, die bislang nur umständlich mit vielen Hilfszellen umgesetzt werden konnten, sondern die insbesondere auch bei umfangreichen Datenbeständen erhebliche Performancegewinne gegenüber den klassischen Matrixfunktionen mit sich bringen.

Die Ausgangslage

Unser junges (natürlich fiktives) Start-up, BerlinBeerBuddies (BBB), hat sich auf den Direktvertrieb von ausgesuchten Bierspezialitäten fokussiert. Die Vertriebsmitarbeiter verkaufen im Telefonvertrieb an Kunden im gesamten Bundesgebiet, wobei das ERP-System dem Controller immer alle Verkaufsdaten je Bundesland ausgibt. Für eine bundesweite Auswertung in Excel müssen diese Daten zunächst in einer einzigen Tabelle zusammengeführt werden – eine Aufgabe, die in ähnlicher Form jedem Controller bekannt vorkommen sollte. Die Standardwege für eine solche Datenkonsolidierung:
  1. Manuelles Kopieren und Einfügen der einzelnen Tabellen in eine kombinierte Tabelle 
  2. Ein VBA-Makro programmieren, um das Zusammenfügen zu automatisieren. 
  3. Power Query verwenden, um die Daten zusammenzuführen

Während Lösung 1 aufgrund des Zeitaufwandes und der Fehleranfälligkeit direkt ausscheiden sollte, erfordert die VBA-Lösung (2) vom Anwender Programmierkenntnisse und generiert auch eine in vielen Unternehmen aus Sicherheitsgründen nicht zulässige Makro-Datei. Lösungsansatz 3 setzt voraus, dass der Anwender bereits über Erfahrungen mit Power Query verfügt und bedeutet für unsere Aufgabe eigentlich mit "Kanonen auf Spatzen zu schießen".

Nutzen Sie Microsoft Office oder Excel 365, lässt sich eine solche dynamische Datenkonsolidierung ganz einfach mit einer einzigen Funktion, nämlich VSTAPELN (englisch: VSTACK) umsetzen. Die finale Excel-Datei unseres Beispiels steht kostenlos zum Download zur Verfügung. Die Lösung mit der VSTAPELN-Funktion Ganz allgemein ermöglicht die Funktion VSTAPELN
=VSTAPELN(array1; [array2]; ...)

ein vertikales Stapeln von mehreren Matrizen / Arrays in ein neues kombiniertes Array. Es gibt in Excel auch noch die analoge Funktion HSTAPELN, die dasselbe horizontal verrichtet.

In unserem Beispiel haben wir verschiedene Blätter mit den Verkaufsdaten der einzelnen Bundesländer, wobei diese gleich aufgebaut sind (vgl. Abb. 1). Allerdings ist die Anzahl der Zeilen auf jedem Blatt unterschiedlich und auch handelt es sich nicht um intelligente Tabellen. Die Aufgabe lautet also, die Daten aller Blätter so in einer neuen Tabelle zusammenzuführen, dass später keine weiteren Anpassungen erforderlich sind, auch wenn noch weitere Bundesländer (also zusätzliche Tabellenblätter) hinzukommen (= dynamische Konsolidierung).

Artikel_DG_23_Abb_01.jpg
Abb. 1


Schritt 1: Vorbereitung

Im ersten Schritt fügen wir zwei neue Tabellenblätter (z. B. mit [Shift] + [F11]) ein, welche die zu aggregierenden Blätter begrenzen. Sie können diese beliebig benennen, die Blätter bleiben komplett leer. Die Konsolidierung werden wir auf dem neuen Tabellenblatt "Konsolidiert" durchführen (vgl. Abb. 2):

Artikel_DG_23_Abb_02.jpg
Abb. 2

Schritt 2: Zusammenführen

Auf dem neuen Blatt "Konsolidiert" haben wir die Spaltenüberschriften der Ausgangsblätter einfach einkopiert und fügen (nur) in Zelle A10 zunächst die folgende Formel ein:
=VSTAPELN('Start >>:<< Ende'!$A$2:$E$1000)

Der Trick dabei ist, nicht einzelne Arrays von jedem Tabellenblatt manuell einzufügen, denn dann müsste die Formel später bei zusätzlichen Tabellenblättern angepasst werden, sondern für alle Tabellenblätter von "Start >>" bis "<< ENDE" (deswegen Doppelpunkt dazwischen) den Datenbereich einmalig vorzugeben. Da wir bewusst nicht mit dynamischen Tabellen arbeiten, ist es wichtig, dass die Zeilenanzahl so hoch gewählt wird, dass auch alle (zukünftigen) Daten enthalten sind. In unserem Beispiel haben wir pro Blatt maximal 150 Datensätze, wir wählen sicherheitshalber einfach 1.000 Zeilen und haben somit genügend Reserve. Das Ergebnis zeigt Abb. 3 und erschreckt uns zunächst wegen der Nullwerte. Haben wir etwa einen Fehler gemacht?

Artikel_DG_23_Abb_03.jpg
Abb. 3

Entwarnung: Da wir den Bereich in unserer VSTAPELN-Funktion jeweils bis Zeile 1.000 vorgegeben haben, werden natürlich auch die leeren Zeilen der Blätter in das neue, konsolidierte Array übernommen. In D7 haben wir eine Zählfunktion eingebaut, die zeigt, dass insgesamt 9.990 Zeilen konsolidiert wurden.

Schritt 3: Filtern

Schachteln wir unsere VSTAPELN-Funktion einfach in eine Filterfunktion, ist das Problem umgehend gelöst. Der Syntax dieser ebenfalls relativ neuen dynamischen Array-Funktion lautet:
=FILTER(Matrix;einschließen;[wenn_leer])

Dabei definiert das Argument „einschließen“ die Bedingung, welche Werte aus der Matrix gefiltert, also angezeigt werden sollen. In unserem Fall verwenden wir die gleiche Formel wie für die Matrix und lassen uns nur Werte anzeigen, die ungleich Null sind (siehe Abb. 4):

Artikel_DG_23_Abb_04.jpg
Abb. 4

Das Ergebnis sieht schon ganz anders aus und liefert nur noch 1.043 Datensätze. Im Grunde sind wir damit eigentlich schon fertig, allerdings möchte ich ihnen die "neue" SORTIEREN-Funktion nicht vorenthalten, mit der man auch schon die Rohdaten etwas "aufräumen" kann.

Schritt 4: Sortieren

Die SORTIEREN-Funktion hat die folgende Syntax:
=SORTIEREN(Matrix;[Sortierindex];[Sortierreihenfolge]; [nach_Spalte])

Wird nur die Matrix angegeben (das einzige zwingend erforderliche Argument), wird die Matrix einfach nach deren erster Spalte aufsteigend sortiert. Ist eine andere Sortierung gewünscht, müssen Sie die optionalen (in eckigen Klammern aufgelisteten) Argumente nutzen. Der Sortierindex ist dabei eine Zahl, die die Zeile oder Spalte angibt, nach der sortiert werden soll. Bei der Sortierreihenfolge steht eine "1" für aufsteigende Reihenfolge (Standard) und eine "–1" für absteigende Reihenfolge. Schließlich können Sie noch angeben, ob nach Zeile (Standard) oder nach Spalte sortiert werden soll.

EXPERTEN-TIPP: Nach mehreren beliebigen Kriterien auf- und absteigend sortieren

Mit diesem Trick können Sie eine Matrix auch nach mehreren Kriterien in beliebiger Reihenfolge sortieren lassen und dabei sogar für jedes Kriterium einzeln vorgeben, ob die Sortierung auf- oder absteigend erfolgen soll. Möchten wir beispielsweise nach Bundesländern (Spalte 5 unserer neuen Matrix) absteigend und anschließend nach dem Datum (Spalte 1 der Matrix) aufsteigend sortieren, dann können wir die SORTIEREN-Formel folgendermaßen anpassen:
=SORTIEREN(FILTER(VSTAPELN('Start >>:<< Ende'!$A$2:$E$1000);VSTAPELN('Start >>:<< Ende'!$A$2: $A$1000)<>0);{5.1};{-1.1})

Das Entscheidende (Neue) dabei ist der rot markierte Teil, eine spezielle Variante für die beiden Argumente Sortierindex und Sortierreihenfolge. Sortiert werden soll gemäß erster Klammer nach den Spalten 5 und 1 der Matrix. Dabei soll die Sortierreihenfolge für die Spalte 5 absteigend (–1) und für die Spalte 1 aufsteigend (1) sein. Wichtig: Beide Argumente müssen in geschweiften Klammern {…} stehen (Tastenbefehl zum Einfügen öffnende Klammer: [Alt Gr] + [7] sowie [Alt Gr] + [0] für schließende Klammer) und durch Punkte (nicht durch Kommata oder Semikolon) getrennt werden. Selbstverständlich können Sie auch noch nach einer 3. oder 4. Spalte sortieren lassen. Die Logik bleibt immer die Gleiche.

Neue Daten hinzufügen – "Let the magic happen" 

Nun kommt der Lackmustest für unsere soeben mit nur einer Formel in einer Zelle aufgebaute Konsolidierungslösung. Wir schieben einfach die Daten eines weiteren Bundeslandes, nämlich Thüringen (= TH) irgendwo zwischen die Tabellenblätter "Start >>" und "<< ENDE". Auf unserem Konsolidierungsblatt aktualisiert sich alles ohne weitere Anpassungen wie von Geisterhand (vgl. Abb. 5).

Artikel_DG_23_Abb_05.jpg
Abb. 5

Da auf dem Blatt "TH" nur drei Datensätze hinterlegt waren und wir nach Bundesland absteigend sortieren, stehen diese direkt oben in unserer konsolidierten Tabelle. Auch die Gesamtanzahl der Datensätze ist erwartungsgemäß von 1.043 um drei auf 1.046 angestiegen (It’s magic).

Auswertungen – aber wie?

Die von uns verwendeten dynamischen Array-Funktionen FILTER und SORTIEREN lassen sich leider nicht in intelligenten Tabellen verwenden. Aus diesem Grunde müssen wir z. B. für Pivot-Analysen unseren dynamischen neuen Array mit einer Formel flexibel definieren. Dazu legen wir einfach im Namensmanager einen neuen Bereich/Namen an (hier: Data), den wir dann z. B. mit der Funktion BEREICH.VERSCHIEBEN dynamisch definieren (vgl. Abb. 6).

Artikel_DG_23_Abb_06.jpg
Abb. 6

Die fertige Formel lautet:
=BEREICH.VERSCHIEBEN(Konsolidiert!$A$9;0;0;ANZAHL2(Konsolidiert!$A$10:$A$15000);5

Wir gehen also von der oberen linken Ecke der Tabelle aus (Zelle $A$9, da wir die Überschriften auch mitnehmen möchten), die nächsten beiden Argumente (Zeilen und Spalten) bleiben auf 0, da wir nicht verschieben möchten. Allerdings muss dann für die Höhe des Bereiches die Anzahl der Zeilen eingeben werden. Das machen wir dynamisch mit der ANZAHL2-Funktion (oben rot markiert).

Das ist übrigens genau die gleiche Formel, die wir für unser Feld "Anzahl Datensätze" verwendet haben. Denken Sie daran, auch hier vorsorglich einen hohen Maximalwert vorzugeben (bei uns bis maximal Zeile 15.000). Schließlich ist für die Breite (hier manuell) eine 5 einzutragen, da wir fünf Spalten haben. Konsolidieren Sie später Ausgangsdaten mit einer anderen Spaltenanzahl, dann ist das natürlich einmalig anzupassen. In der Beispiel-Datei haben wir Ihnen zusätzlich auf dem Blatt „Auswertung“ eine einfache Pivot-Tabelle eingefügt, was hier aber nicht weiter vertieft werden kann und soll. Nur der Hinweis, dass bei Pivot-Tabellen im Fall von Datenänderungen immer manuell aktualisiert werden muss (z. B. via [STRG] + [ALT] + [F5]).

Fazit und einige Hinweise in eigener Sache

Hoffentlich konnte ich Sie für die neuen Excel-365-Funktionen begeistern, von denen wir nur einen ganz kleinen Ausschnitt kennengelernt haben. Damit sind Dinge (schnell und einfach) umsetzbar, die vorher selbst erfahrene Excel-Anwender zur Verzweiflung gebracht haben. Ungewohnt dürfte für die meisten aber das Arbeiten mit dynamischen Überlaufbereichen (= Spill Range) sein und deren Verhalten. Zwei Dinge sollten Sie hier beachten:
  1. Da derartige Arrays oder Bereiche dynamisch sind, sollten Sie diese (ähnlich wie bei Pivot-Tabellen) auf eigenen Tabellenblättern anlegen bzw. darunter oder daneben keine anderen Dinge positionieren. Andernfalls erhalten Sie schnell einen #ÜBERLAUF!-Fehler. 
  2. Da die Formel nur in einer einzigen Zelle eingegeben wird, werden die anderen Zellen des Überlaufbereiches auch nicht automatisch formatiert. Formatieren Sie also vorausschauend eine genügend große Anzahl von Zeilen und Spalten, so dass auch größere Arrays wie gewünscht dargestellt werden (z. B. Datumswerte, Währungswerte etc.). 

Die kostenlose Excel-Datei spart ihnen viel Zeit und kann als Ausgangsvorlage oder "Steinbruch" genutzt werden >>



Download des vollständigen Beitrages: Download



Quelle: fimovi GmbH
letzte Änderung ).D.G. am 08.06.2023
Autor:  Dirk Gostomski
Bild:  Bildagentur PantherMedia / lucadp


Autor:in
Herr Dirk Gostomski (fimovi.de)
Dirk Gostomski ist seit mehr als 20 Jahren selbständiger Berater und Trainer im Bereich Financial Modelling mit Excel. Mit www.financial-modelling-videos.de bietet er auch Intensiv-Video-Workshops an, in denen Schritt für Schritt die Erstellung von professionellen Finanzplanungs, Projektfinanzierungs- und Cashflow-Modellen in Excel erläutert wird.
Homepage | weitere Fachbeiträge des Autors | Forenbeiträge
Weitere Fachbeiträge zum Thema

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Newsletter

Tragen Sie sich für den kostenfreien und unverbindlichen Newsletter von Controlling-Portal.de ein und erhalten Sie jeden Monat aktuelle Neuigkeiten für Controller. Wir informieren Sie über neue Fachartikel, über wichtige News, aktuelle Stellenangebote, interessante Tagungen und Seminare. Wir empfehlen Ihnen spannende Bücher und geben Ihnen nützliche Excel-Tipps. Verpassen Sie nie mehr wichtige Diskussionen im Forum und stöbern Sie in Software-Angeboten, die Ihnen den Arbeitsalltag erleichtern. Beispiel-Newsletter >>

Jetzt Newsletter gratis erhalten

Premium-Stellenanzeigen



Eigenen Fachbeitrag veröffentlichen? 

Sie sind Autor einer Fachpublikation oder Entwickler einer Excel-Vorlage? Gern können Sie sich an der Gestaltung der Inhalte unserer Fachportale beteiligen! Wir bieten die Möglichkeit Ihre Fachpublikation (Fachbeitrag, eBook, Diplomarbeit, Checkliste, Studie, Berichtsvorlage ...) bzw. Excel-Vorlage auf unseren Fachportalen zu veröffentlichen bzw. ggf. auch zu vermarkten. Mehr Infos >>

Kommentar zum Fachbeitrag abgeben

Nur registrierte Benutzer können Kommentare posten!

Controlling- Newsletter

Neben aktuellen Neuigkeiten für Controller und neueingegangene Fachartikel, informieren wir Sie über interessante Literaturtipps, Tagungen , Seminarangebote und stellen Ihnen einzelne Software- Produkte im Detail vor.
zur Newsletter-Anmeldung >>

Über 3.000 Artikel und Vorlagen

Community_Home.jpg






Werden Sie Mitglied in einer großen Controller-Community (fast 12.000 Mitglieder!) und erhalten Zugriff auf viele Inhalte und diskutieren ihre Fragen im Controlling-Forum.

Sehen Sie hier die neuesten Fachbeiträge >>
Anzeige
Buch: Dashboards mit Excel

Eine neue Stelle?

Mit dem Studium fertig, Umzug in eine andere Region, Aufstiegschancen nutzen oder einfach nur ein Tapetenwechsel? Dann finden Sie hier viele aktuell offene Stellen im Controlling.
Zu den Stellenanzeigen >>

Zukunft_Aussicht_Menschen_Fernglas_pm_prometeus_315.jpg

Sie suchen einen Controller? Mit einer Stellenanzeige auf Controlling-Portal.de erreichen Sie viele Fachkräfte. weitere Informationen >>

KLR-Begriffe von A bis Z

A-C   D-F   G-I   J-L   M-R   S-U   V-Z 

Testen Sie ihr Wissen mit unseren Aufgaben und Lösungen im Bereich Kostenrechnung >>

Sie haben eine Frage?

Ratlos_Verwirrt_pm_RainerPlendl_400x275.jpg

Nutzen Sie kostenfrei das Forum für Controller und und diskutieren ihre Fragen zu Controlling-Themen.

Riesen- Ressource

Auf Controlling-Portal.de sind bereits über 1.500 Fachbeiträge veröffentlicht und ständig kommen neue dazu.

Zu den neuesten Fachbeiträgen >>
Zu den derzeit meistgelesenen Fachbeiträgen >>
Zu den Premium-Beiträgen >>

Sie möchten auch einen Fachbeitrag hier veröffentlichen? Dann erhalten Sie hier weitere Informationen >>

Amüsante Glosse

Zweifel_Denken_Frau_Brille_pm_luckyraccoon_400x300.jpg

Erfolgreiche Unternehmer einer Kleinstadt treffen sich regelmäßig im örtlichen Golfclub und diskutieren mit Ihrer Lieblingskellnerin und BWL-Studentin Pauline betriebswirtschaftliche Probleme. Amüsant und mit aktuellem Bezug geschrieben von Prof. Peter Hoberg.

Zur Serie "Neulich im Golfclub" >>

Sie möchten sich weiterbilden?

mann-treppe-up-karriere_pm_pressmaster_B10716345_400x300.jpg

In unserer Seminar-Rubrik haben wir einige aktuelle Seminar- und Kurs-Angebote für Controller, u.a. auch Kurse zum Controller / IHK zusammengestellt.

Premium-Mitgliedschaft

Erhalten Sie Zugriff auf Premium-Inhalte von Controlling-Portal.de und Rechnungswesen-Portal.de. Aktuelle und ständig erweiterte Fachbeiträge. Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über unsere Premium-Inhalte.

Mitgliedschaft wahlweise für nur 119,- EUR inkl. MwSt. im Jahr oder 12,- EUR im Monat! Studenten und Auszubildende 39,- EUR für zwei Jahre! Kein Abonnement! Weitere Informationen >>
 

Wie zufrieden sind Sie mit uns?

Über Ihre Meinung und auch ihre Anregungen für Veränderungen oder Erweiterungen würden wir uns sehr freuen. Nur 10 kurze Fragen, die schnell beantwortet sind. Vielen Dank im Voraus für Ihre Mithilfe! zur Umfrage >>
 

Fachbeitrag veröffentlichen?

Sie sind Autor von Fachbeiträgen mit Controlling-bzw. Rechnungswesen-Thema? Gerne veröffentlichen oder vermarkten wir ihren Fachbeitrag. Eine kurze Autorenvorstellung oder Unternehmensdarstellung am Ende des Artikels ist möglich. jetzt Mitmachen >>

Talentpool - Jobwechsel einfach!

HR-Bewerbung-Digital_pm_yupiramos_B123251108_400x300.jpg

Tragen Sie sich kostenfrei im Talentpool auf Controlling-Portal.de ein und erhalten Jobangebote und Unterstützung beim Jobwechsel durch qualifizierte Personalagenturen.

Buch-Vorstellungen


Kennzahlen-Guide

Kennzahlen-Guide-klein.pngÜber 200 Kennzahlen aus Finanzen, Personal, Logistik, Produktion, Einkauf, Vertrieb, eCommerce und IT.
Jede Kennzahl wird in diesem Buch ausführlich erläutert. Neben der Formel wird eine Beispielrechnung aufgeführt. Für viele branchenneutrale Kennzahlen stehen Zielwerte bzw. Orientierungshilfen für eine Bewertung zur Verfügung. Für die genannten Bereiche hat die Redaktion von Controlling-Portal.de jeweils spezialisierte Experten als Autoren gewonnen, die auf dem jeweiligen Gebiet über umfangreiche Praxiserfahrung verfügen. 

Preis: ab 12,90 Euro Brutto  mehr Informationen >>
 

Dashboards mit Excel

dashboards_cover.jpgWie erstelle ich ein Tacho- oder Ampel-Diagramm? Wie kann ich Abweichungen in Tabellen ansprechend visualisieren? Das wird Ihnen hier anschaulich erklärt.

Taschenbuch in Farbe für 34,90 EUR
oder E-Book für 24,90 EUR 
mehr Informationen >>

  

Reporting 1x1

reporting1x1-klein.jpgViel ist zum Berichtswesen oder Reporting schon geschrieben worden. Dennoch zeigen Umfragen, dass rund 50 Prozent der Empfänger von Berichten mit dem Reporting nicht zufrieden sind. Jörgen Erichsen erklärt in diesem Buch die Bedeutung und die Handhabung des Berichtswesens speziell für kleinere Betriebe. Mit zahlreichen Beschreibungen, Beispielen und Checklisten.

Taschenbuch in Farbe für 24,90 EUR
oder E-Book für 15,90 EUR 
mehr Informationen >>

Premium-Mitgliedschaft

Erhalten Sie als StudentIn oder Auszubildene(r) Zugriff auf Premium-Inhalte von Controlling-Portal.de und Rechnungswesen-Portal.de zum Vorzugspreis von 39,- EUR für 2 Jahre. Aktuelle und ständig erweiterte Fachbeiträge, ausgewählte sonst kostenpflichtige Excel-Vorlagen. Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über unsere Premium-Inhalte.

Weitere Informationen zum Ausbildungspaket >>

Controlling-Software gesucht?

controlling_Dashboard_pm_ml12nan_B9707546_400x300.jpg

Verschaffen Sie sich hier einen Überblick >>
Anzeige
Excel-Vorlagen für Controlling und Rechnungswesen

Stellenanzeigen

Manager Controlling (m/w/d)
SCIENION wurde 2001 gegründet und ist ein renommierter Spezialist für Präzisions-Flüssigkeitshandling im Piko- bis Mikroliterbereich, das Anwendungen von der Forschung bis zur Hochdurchsatzproduktion von Assays in der Diagnostik und den Biowissenschaften ermöglicht. SCIENION ist ein nach ISO 9001... Mehr Infos >>

Controller im Wachstumsunternehmen (m/w/d)
KION ITS Digital entwickeln hochinnovative, preisgekrönte technische Lokalisierungssysteme und Assistenzsysteme zur Verbesserung der Sicherheit im größten Markt der Welt: Intralogistik. Unsere Systeme ermöglichen es Unternehmen, Personen- und Sachschäden zu vermeiden, effizientere Abläufe zu impl... Mehr Infos >>

Business Controller SAP (m/w/d)
Kreussler ist ein 1912 gegründe­tes, international tätiges, mittel­ständisches Familien­unter­nehmen im Rhein-Main-Gebiet, das in über 40 Ländern tätig ist. Die Herstel­lung, Forschung und Ent­wick­lung, Lager und Versand in die ganze Welt finden auf den eigenen Grund­stücken am Firmensitz statt. Mehr Infos >>

Beteiligungscontroller Konzernrechnungswesen(m/w/d)
Die Unternehmensgruppe Gretsch-Unitas bietet ein komplettes Produktprogramm in der Beschlagtechnik für Fenster und Türen, automatische Eingangssysteme sowie Elektronik- und Sicherheitstechnik. Unsere Produkte sind weltweit erfolgreich und in vielen Anwendungsbereichen sind wir Branchenführer. Mehr Infos >>

Controller (m/w/d) Vertriebs-/ Projektcontrolling
LITEF-Produkte sind weltweit in einer Vielzahl von Anwendungen im Einsatz. Unsere Lösungen und Erfahrungen bieten wir Kunden, die dynamische Vorgänge (Beschleunigungen und Drehungen) messen und regeln wollen, Lage und Kurs von Fahrzeugen ermitteln oder navigieren wollen – auf dem Land, in... Mehr Infos >>

Group Controller (m/w/d)
Als führender Hersteller von Tür­bändern und Band­sys­temen ist SIMONS­WERK seit über 130 Jahren in Rheda-Wieden­brück tätig. Die international auf­ge­stellte Unter­neh­mens­gruppe mit Tochter­gesell­schaften in den USA, Groß­britan­nien, Polen sowie Italien und Frank­reich steht mit ihren über 9... Mehr Infos >>

Junior Controller (m/w/d)
Nitto Advanced Film Gronau ist ein international führender Anbieter einer breiten Palette von Folien und folien­basierten Produkten. Die Produktpalette umfasst hochwertige bedruckte Verpackungs­lösungen und -folien, technische Folien, Hygiene­kompo­nenten, Kaschier- und Etikettenfolien sowie Deko... Mehr Infos >>

Controller (m/w/d)
Mitsubishi Electric ist eines der weltweit führenden Unternehmen in den Bereichen Herstellung, Marketing und Vertrieb elektronischer Produkte, Bauteile und Systemlösungen. Unsere Niederlassung in Deutschland ist verantwortlich für den Vertrieb unserer Produkte einschließlich der dazugehörigen Sof... Mehr Infos >>

Weitere Stellenanzeigen im Stellenmarkt >>

Folgen Sie uns!

panthermedia_B90564160_patronestaff_800x504.jpg

Controlling-Portal auf:
Facebook >> und  Linkedin >>

 



aufgefallen ?!


Ihre Werbung hier !






JOB- Letter

 jobletter.jpg
Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren. Mit diesem erhalten Sie alle 14 Tage die aktuellsten Stellenanzeigen und weitere Arbeitsmarkt-News.

Premium-WebinareVideo Kurs: Kennzahlen im Controlling

PantherMedia_Yuri_Arcurs200x150.jpg
Bei der Erstellung eines Kennzahlen-Cockpit, stellt sich oft die Frage, welche KPIs hier zwingend mit aufgenommen werden sollen. In diesem Online-Kurs lernen Sie Schritt für Schritt inkl. praktischer Übungsaufgaben, wie Kennzahlen im Unternehmen priorisiert und im Controlling effektiv eingesetzt werden. Zum Video-Kurs >>

Video Kurs: Controlling kompakt

Controller sind die internen Unternehmensberater im Betrieb. In diesem Controlling Kompakt-Kurs erhalten Sie mehrere Lernvideos, wie gutes Controlling funktioniert. Die Videos sind "Best-of" Auszüge aus anderen spezifischen Video-Kursen. Zum Video-Kurs >>

Video Kurs: Controlling im E-Commerce

Die Gesetze im E-Commerce sind für das Controlling anders. Die Kennzahlen müssen richtig interpretiert werden, um aus den Analysen die richtigen Maßnahmen ableiten zu können. In diesem Online-Kurs lernen Sie Schritt für Schritt, wie erfolgreiches Controlling im E-Commerce funktioniert. Zum Video-Kurs >>

Weitere Video-Kurse finden Sie hier >>

Excel-Tools für Controller!

Diagramme_Charts_pm_chormail@hotmail-com_B347361660_400x300.jpg

Über 500 Vorlagen direkt zum Download. Verschaffen Sie sich einen Überblick >>

Software-Tipps

LucaNet_simply_intelligent_Logo_RGB.jpg
LucaNet.Financial Consolidation ist die Software für eine prüfungssichere Konsolidierung, die alle Funktionen für die Erstellung eines legalen Konzernabschlusses nach unterschiedlichen Rechnungslegungsstandards bietet.
Mehr Informationen >>

Weitere Controlling-Software-Lösungen im Marktplatz >>

PantherMedia_Wavebreakmedia_ltd.jpgmonatliche Deckungsbeitragsrechnung mit Excel

Mit diesem Excel-Tool werden in den Tabellenblättern DB KTR X pro Kostenträger über die Absatzmenge, den Verkaufspreis und die variablen Stückkosten die monatlichen Erlöse und Deckungsbeiträge ermittelt. Grundsätzlich versteht man unter einer Deckungsbeitragsrechnung ein speziell ausgestaltetes Teilkostenrechnungssystem, welches dazu dient, den Überschuss Ihrer Erlöse über bestimmte Teilkosten als Deckungsbeitrag auszuweisen.
Mehr Informationen >>

Excel-Projektmanagement-Paket

Die Strategie-Toolbox enthält 10 nützliche Excel Vorlagen, die sich erfolgreich in der Strategie bewährt haben. Alle Tools sind sofort einsatzbereit und sind ohne Blattschutz. Damit können die Vorlagen individuell angepasst werden.
Mehr Informationen >>

Excel-Tool: RS Bilanzanalyse (Kennzahlen Berechnung) 

Mit diesem Excel-Tools erhalten Sie ein umfangreiches Tool zur Berechnung der wichtigsten branchenunabhängigen Kennzahlen aus Bilanz und GuV. Neben den Kennzahlen, die mit Erläuterungen versehen sind, werden die G+V und Bilanz in 5 Jahres-Übersicht dargestellt und automatisch eine Kapitalflussrechnung erstellt.
Mehr Informationen >>

Weitere über 400 Excel-Vorlagen finden Sie hier >>

Buch-Tipp

Dashboards mit Excel im Controlling

dashboards_cover.jpgTipps, Charts und Diagramme für Ihre tägliche Arbeit mit Microsoft Excel® im Controlling. Präsentiert von Controlling-Portal.de. Sogenannte Dashboards werden heute vom Management erwartet. Möglichst auf einem Blatt sollen alle wichtigen Kennzahlen auf einem Blick erfassbar sein.
Dafür muss der Controller sparsam mit Tabellen umgehen und Abweichungen sowie Zahlenreihen ansprechend visualisieren. Dabei kommen u. a. Tacho- und Ampeldiagramme sowie Sparklines zum Einsatz. E-Book (PDF) für 24,90 EUR. oder Taschenbuch in Farbe für 34,90 EUR,  Mehr Infos >>

Kosten- und Leistungsrechnung: Aus der Praxis für die Praxis von Jörgen Erichsen 

kosten-muenzen-geld-pm_Boris_Zerwann_240x180.jpg
Zur KLR gibt es zahllose Veröffentlichungen, die sich vor allem mit Definitionen und Theorien befassen. Im Unterschied dazu ist diese Serie aus 6 Teilen so konzipiert, dass sie sich vor allem mit der Anwendbarkeit im Tagesgeschäft befasst und so gerade für Unternehmer in kleinen Betrieben und Selbstständige einen hohen Nutzwert bieten. Weitere interessante Serien finden Sie hier >> 

Software-Tipp

Liquiditätsplanung_Fimovi.jpgRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>