Mehrstufiger Betriebsabrechnungsbogen (BAB) als Gradmesser für die Ermittlung der Kostenkontrolle

Günther Wittwer
Der Betriebsabrechnungsbogen (BAB) in einfacher und mehrstufiger Form ist ein unverzichtbares organisatorisches Element in der Kosten-und Leistungsrechnung. Der Betriebsabrechnungsbogen (BAB) zeigt an, welche Kosten in den Kostenstellen bzw. Kostenbereichen des Unternehmens in einem bestimmten Zeitraum (Jahr, Monat) vorgekommen sind.

Unterteilung:

Es zeigt die Gemeinkosten in vertikaler Form und die Kostenstellen in horizontaler Ausführung. 

Summe primärer Gemeinkosten Kostenstellen 
Beispiel: Allgemeine Kostenstellen
Kostenstellen 
Beispiel: Fertigungshauptkostenstellen
Hilfsstoffe -----> ----->
Gehälter -----> ----->
Kalkulatorische Zinsen -----> ----->
Abbildung 1: Vereinfachte Darstellung der Gemeinkosten und Kostenstelle im Betriebsabrechnungsbogen (BAB)


1. Modellrechnungen  

1.1. Einfache Verfahrensweise

Zur Zielvorstellung gehören bei der Ausarbeitung eines Betriebsabrechnungsbogens (BAB) die folgenden Arbeitsschritte: 
  1. Verteilung der primären Gemeinkosten auf die Kostenstellen
  2. Auflösung der allgemeinen Kostenstellen oder Hilfskostenstellen  
  3. Ermittlung der Ist-Gemeinkostenzuschlagssätze
  4. Feststellung der Abweichungen der Soll- von den Ist- Gemeinkostenzuschlagssätze (Kosten über- bzw. Kostenunterdeckung) 
  5. Kontrolle der Kostenentwicklung in den einzelnen Kostenstellen (Kosten-und Wirtschaftlichkeitskontrolle)

Zu 1: Verteilung der primären Gemeinkosten auf die Kostenstellen

Die primären Gemeinkosten sind die aus dem Rechnungswesen (Buchhaltung) übernommenen und nach Kostenarten gegliederten Gemeinkosten. Auf Grundlage von Belegen oder Verteilungsschlüsseln werden die primären Gemeinkosten genau auf die Hilfskostenstellen und Hauptkostenstellen verrechnet.

Gemeinkosten Zahlen der 
Betriebs-
ergebnis-
rechnung
Allgemeine 
Kosten- 
stellen 
Energie
Fertigungs-
hilfskosten-
stellen
Werkstatt
Fertigungs- 
haupt- 
kosten- 
stellen
Material Verwaltung 
und Vertrieb
Hilfstoffe 8.000,00 EUR 4.000,00 EUR 2.000,00 EUR 1.000,00 EUR 500,00 EUR 500,00 EUR
Bürokosten 12.000,00 EUR 0,00 EUR 0,00 EUR 2.000,00 EUR 2.000,00 EUR 8.000,00 EUR
Instandh. 5.000,00 EUR 1.500,00 EUR 2.500,00 EUR 500,00 EUR 400,00 EUR 100,00 EUR
Kalk. Zinsen 12.000,00 EUR 0,00 EUR 4.000,00 EUR 6.000,00 EUR 1.000,00 EUR 1.000,00 EUR
Sonstiges 5.000,00 EUR 1.000,00 EUR 2.000,00 EUR 1.000,00 EUR 500,00 EUR 500,00 EUR
Gesamte 
Gemeinkosten
42.000,00 EUR 6.500,00 EUR 10.500,00 EUR 10.500,00 EUR 4.400,00 EUR 10.100,00 EUR
Abbildung  2:  Einfache Verteilung der primären Gemeinkosten auf die Kostenstellen

Rechenweg:

Die primären Gemeinkosten wurden auf die Kostenstellen nach den folgenden Verteilungsschlüsseln zugeordnet:

1. Hilfsstoffe     4,0 :  2,0 :  1,0 :  0,5 :  0,5 
2. Bürokosten       0,0 :  0,0 :  2,0 :  2,0 :  0,8 
3. Instandhaltung       1,5 :  2,5 :  0,5 :  0,4 :  0,1 
4. Kalkulatorische Zinsen    0,0 :  4,0 :  6,0 :  1,0 :  1,0 
5. Sonstige Kosten        1,0 :  2,0 :  1,0 :  0,5 :  0,5 
   
Ziel:

Die Aufnahme und die Verteilung der primären Gemeinkosten aus dem Betriebsergebnis (Zahlen der Betriebsbuchhaltung), die in den allgemeinen Kostenstellen, Hilfs-und Hauptkostenstellen angefallen sind.


Zu 2: Auflösung der allgemeinen Kostenstellen

Die sekundären Gemeinkosten sind nicht mehr kostenartenmäßig nachzuvollziehen. Die Zusammensetzung besteht aus der Summe der primären Gemeinkosten der allgemeinen Kostenstellen und Hilfskostenstellen aus mehreren Kostenarten und werden auf die Hauptkostenstellen zugerechnet. (Verteilung überwiegend nach Schlüsseln).

Gemeinkosten Zahlen der Betriebs-
ergebnis- rechnung
Allgemeine
Kosten-
stellen
Energie
Fertigungs- hilfskosten-
 stellen Werkstatt
Fertigungs-
haupt-
kosten-
stellen
Material
Verwaltung
und Vertrieb
Summe
primärer
Gemeinkosten
 42.000,00 EUR 6.500,00 EUR 10.500,00 EUR 10.500,00 EUR 4.400,00 EUR 10.100,00 EUR
Kostenumlage
Energie
Verteilung:  - 6.500,00 EUR 1.300,00 EUR 1.950,00 EUR 1.300,00 EUR 1.950,00 EUR
Gemeinkosten 42.000,00 EUR 0,00 EUR 11.800,00 EUR 12.450,00 EUR 5.700,00 EUR 12.050,00 EUR
Abbildung 3:  Umlage der sekundären Gemeinkosten (Energie)

Die sekundären Gemeinkosten (Energie) wurden nach folgendem Verteilungsschlüssel  umgelegt: 

1. Fertigungshilfsstelle Werkstatt:       2
2. Fertigungshauptkostenstelle:        3
3. Materialkostenstelle:           2
4. Verwaltung und Vertrieb:           3


Gemeinkosten Zahlen der Betriebs-
ergebnis- rechnung
Allgemeine
Kosten-
stellen
Energie
Fertigungs- hilfskosten-
 stellen Werkstatt
Fertigungs-
haupt-
kosten-
stellen
Material
Verwaltung
und Vertrieb
Summe Gemein-
kosten
42.000,00 EUR 11.800,00 EUR 12.450,00 EUR 5.700,00 EUR 12.050,00 EUR
Umlage Werkstatt
Verteilung: -11.800,00 EUR 5.900,00 EUR 4.720,00 EUR 1.180,00 EUR
Summe Gemein-
kosten
42.000,00 EUR 0,00 EUR 18.350,00 EUR 10.420,00 EUR 13.230,00 EUR
Abbildung 4:  Umlage der sekundären Gemeinkosten (Werkstatt)

Die sekundären Gemeinkosten (Werkstatt) wurden nach folgendem Verteilungsschlüssel  umgelegt:

1. Fertigungshauptkostenstelle      5
2. Materialkostenstelle            4
3. Verwaltung und Vertrieb         1

Ziel:

Die Verteilung der sekundären Gemeinkosten in der Form, dass die Kostensummen der allgemeinen- und Hilfskostenstellen auf den zugehörigen Hauptkostenstellen mithilfe von Schlüsseln zugeordnet werden, muss erfüllt sein.

Wissenstelegramm
Direkte Zuordnung

Ein gewisser Teil der Gemeinkosten kann bereits im Augenblick ihres Entstehens einer Kostenstelle zugeordnet werden, falls die organisatorischen Voraussetzungen vorliegen. Für eine direkte Verrechnung sind folgende Voraussetzungen zu prüfen:
Die Bedeutung der Kostenbeträge und dem Aufwand, der durch die Schaffung der organisatorischen Voraussetzungen verursacht werden.

Wesentlicher Aspekt

Je mehr Gemeinkosten direkt zugeordnet werden können, umso genauer ist die Kostenstellenrechnung.

Schlüsselung der Gemeinkosten

Die Kostenarten, die sich nur mit großem Aufwand oder überhaupt nicht direkt zuordnen lassen werden mit Hilfe eines Schlüssels auf die Kostenstellen aufgeteilt.
In der Praxis heißt "Schlüsseln":
Die Gemeinkosten sind -> im Verhältnis zu …. aufzuteilen.

Beispiel:

Die Mietaufwendungen im Verhältnis zu den belegten qm. Es sind Schlüssel zu finden, die leicht zu finden sind und möglichst verursachungsgerecht wirken, d.h. die Schlüsselgröße sollte ein Maß für die Kostenverursachung sein.

Beispiel:

Verteilung der Gemeinkosten Mietaufwendungen

Mietaufwendungen 70.000,00 EUR 
Fertigung Material Verwaltung Vertrieb
Verteilungsschlüssel 4.000 qm 2.000 qm 600 qm 400 qm
70.000,00 EUR
7.000 qm
x 4.000 qm
40.000 qm 20.000 qm 6.000 qm 4.000 qm



Zu 3: Ermittlung der Ist-Gemeinkostenzuschlagssätze

Aus den vorgelegten Unterlagen ist zu entnehmen: 

Einzelkosten  
Fertigungslöhne 15.000,00 EUR
Fertigungsmaterial 53.000,00 EUR


Wissenstelegramm - Einzelkosten
1. Fertigungsmaterialkosten

Aus der Kosten-und Leistungspraxis:
Rohstoffe, die unter Angabe der Kostenträger durch die Materialentnahmescheine erfasst werden.

2. Fertigungslohnkosten

Aus der Kosten-und Leistungspraxis:
Die Fertigungslohnkosten entstehen bei der Be-und Verarbeitung des Einzelmaterials in der Fertigung. (Beispiel: Akkordlohn). Die Ermittlung geschieht durch Lohnnachweise.

3. Sondereinzelkosten

Nach Vorlage von geprüften Belegen werden die Sondereinzelkosten unter Angabe der Kostenträger erfasst. Die Zurechnung erfolgt nicht nach den einzelnen Erzeugnissen, sondern den jeweiligen Aufträgen, die aus einer Vielzahl von gleichartigen Erzeugnissen bestehen kann. (Beispiel: Serien)

Es wird unterschieden:
  • Sondereinzelkosten der Fertigung und Vertrieb 
  • Aus der Kosten-und Leistungspraxis

Die Sondereinzelkosten der Fertigung sind Sonderbetriebskosten, die durch Anfertigung von besonderen Modellen und Werkzeuge, als Konstruktionskosten, als Patent-und Lizenzkosten für die einzelnen Aufträge entstehen können.
Zu den Sondereinzelkosten des Vertriebes gehören die Kosten der Verpackung, Ausgangsfrachten, Transportversicherung, Verkaufsprovision und Verkaufslizenzen. 

Die Summe der Einzelkosten ist eine der Grundlagen für die Ermittlung der Zuschlagssätze als Bezugsgröße bei der Ermittlung der Gemeinkostenzuschläge und können in den Betriebsabrechnungsbogen (BAB) als erste Position vor Aufnahme der primären Gemeinkosten eingetragen werden.

Ist-Zuschlagssätze Formel
Fertigungsgemeinkosten-Zuschlagssatz (FGKZ)
Fertigungsgemeinkosten
Fertigungslöhne
× 100
Materialgemeinkosten-Zuschlagssatz (MGKZ)
Materialgemeinkosten
Fertigungsmaterial
× 100
Verwaltungsgemeinkosten-Zuschlagssatz (VwGKZ)
Verwaltungsgemeinkosten
Herstellkosten des Umsatzes
× 100
Vertriebsgemeinkosten-Zuschlagssatz  (VtGKZ)
Vertriebsgemeinkosten
Herstellkosten des Umsatzes
× 100

Abbildung 5:  Ist-Zuschlagssätze für die Ausarbeitung einer  Zuschlagskalkulation

Berechnungen:
Die Bildung von Ist-Gemeinkostenzuschlägen erfolgt, indem die Gemeinkosten der Hauptkostenstellen zu den zugehörigen Einzelkosten in Beziehung gesetzt werden.

1. Fertigungsgemeinkosten-Zuschlagssatz (FGKZ) 

Fertigungsgemeinkosten
Fertigungslöhne
x 100 =
18.350
15.000
x 100 = 122,33 %
2. Materialgemeinkosten-Zuschlagssatz

Materialgemeinkosten
Fertigungsmaterial
x 100 =
10.420
53.000
x 100 = 19,66 %
3. Verwaltungs-und Vertriebsgemeinkosten-Zuschlagssatz
 
Verwaltungs- und Vertriebsgemeinkosten
Herstellkosten des Umsatzes
x 100 =
13.230
96.770
x 100 = 13,67 %


Zwischenabrechnung:

Ermittlung der Herstellkosten des Umsatzes:

Fertigungsmaterial 53.000,00 EUR
+ Materialgemeinkoste 10.420,00 EUR
+ Fertigungslöhne 15.000,00 EUR
+ Fertigungsgemeinkosten 18.350,00 EUR
= Herstellkosten des Umsatzes 96.770,00 EUR


Zu 4: Kostenüberdeckung und Kostenunterdeckung

Mit folgenden Normal-Zuschlagssätzen wurde kalkuliert:
1. Materialgemeinkosten-Zuschlagssatz  19,5 %
2. Fertigungsgemeinkosten-Zuschlagssatz        130,5 %
3. Verwaltungs-und Vertriebsgemeinkosten-Zuschlagssatz  12,5 %


Die Zuschlagsgrundlagen sind die folgenden Einzelkosten:
1. Fertigungsmaterial 53.000,00 EUR
2. Fertigungslöhne 15.000,00 EUR

Bezeichnung Material Fertigung Verwaltung und Vertrieb Gesamtsumme
Ist-Gemeinkosten 10.420,00 EUR 18.350,00 EUR 13.230,00 EUR 42.000,00 EUR
Normal-Gemeinkosten 10.335,00 EUR 19.575,00 EUR 12.239,00 EUR* 42.149,00 EUR
Überdeckung  (+) 1.225,00 EUR 149,00 EUR
Unterdeckung (-) 85,00 EUR
991,00 EUR
Abbildung 6: Kostenüberdeckung und Kostenunterdeckung

*  Aus Vereinfachungsgründen auf volle EUR gerundet! Berechnung Herstellkosten: 
53.000,00 EUR + 15.000,00 EUR + 10.335,00 EUR + 19.575,00 EUR= 97.910,00 EUR x 12,5 % = 12.239,00 EUR  

Arbeitsschritte zur Feststellung der Kostenüberdeckung und Kostenunterdeckung:
  1. Aufstellung eines Schemas (Auszug aus dem Betriebsabrechnungsbogens – BAB)
  2. Übertragung der Ist-Zuschlagssätze aus dem Betriebsabrechnungsbogens (BAB)
  3. Berechnung der Normalgemeinkosten nach Angabe der Normal-Zuschlagssätze
  4. Feststellung der Über-und Unterdeckung nach folgender Basisinformation:
    Normalgemeinkosten > Istgemeinkosten = Überdeckung
    Normalgemeinkosten < Istgemeinkosten = Unterdeckung

Beim Vergleich der Ist- und Normal-Gemeinkosten wird festgestellt, ob zu viel (Unterdeckung) oder zu wenig Gemeinkosten (Überdeckung) angefallen ist.

Den zweiten Teil zu "Mehrstufiger Betriebsabrechnungsbogen (BAB) als Gradmesser für die Ermittlung der Kostenkontrolle" finden Sie hier >>




letzte Änderung . am 10.10.2022
Autor:  Günther Wittwer

Weitere Fachbeiträge zum Thema

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Newsletter

Tragen Sie sich für den kostenfreien und unverbindlichen Newsletter von Controlling-Portal.de ein und erhalten Sie jeden Monat aktuelle Neuigkeiten für Controller. Wir informieren Sie über neue Fachartikel, über wichtige News, aktuelle Stellenangebote, interessante Tagungen und Seminare. Wir empfehlen Ihnen spannende Bücher und geben Ihnen nützliche Excel-Tipps. Verpassen Sie nie mehr wichtige Diskussionen im Forum und stöbern Sie in Software-Angeboten, die Ihnen den Arbeitsalltag erleichtern. Beispiel-Newsletter >>

Jetzt Newsletter gratis erhalten

Premium-Stellenanzeigen



Eigenen Fachbeitrag veröffentlichen? 

Sie sind Autor einer Fachpublikation oder Entwickler einer Excel-Vorlage? Gern können Sie sich an der Gestaltung der Inhalte unserer Fachportale beteiligen! Wir bieten die Möglichkeit Ihre Fachpublikation (Fachbeitrag, eBook, Diplomarbeit, Checkliste, Studie, Berichtsvorlage ...) bzw. Excel-Vorlage auf unseren Fachportalen zu veröffentlichen bzw. ggf. auch zu vermarkten. Mehr Infos >>

Kommentar zum Fachbeitrag abgeben

23.05.2017 12:55:03 - Gast

Ich bin ein absolut, blutiger Anfänger und ich blicke nicht mehr durch weil gefühlt in jedem zweiten Wort "Kosten" vorkommt.  Entweder bin ich zu blöd oder es ist einfach so kompliziert und umständlich.
Gibt es eine Erklärung die noch erklärt was was ist?

Aber Danke trotzdem für die Mühe
[ Zitieren | Name ]

08.01.2018 11:58:39 - Gast

ich verstehe das irgendwie nicht
[ Zitieren | Name ]

17.02.2018 11:52:41 - Gast

super!!! Gut und einfach erklärt. Danke
[ Zitieren | Name ]

Nur registrierte Benutzer können Kommentare posten!

Controlling- Newsletter

Neben aktuellen Neuigkeiten für Controller und neueingegangene Fachartikel, informieren wir Sie über interessante Literaturtipps, Tagungen , Seminarangebote und stellen Ihnen einzelne Software- Produkte im Detail vor.
zur Newsletter-Anmeldung >>

Über 3.000 Artikel und Vorlagen

Community_Home.jpg






Werden Sie Mitglied in einer großen Controller-Community (fast 12.000 Mitglieder!) und erhalten Zugriff auf viele Inhalte und diskutieren ihre Fragen im Controlling-Forum.

Sehen Sie hier die neuesten Fachbeiträge >>

Eine neue Stelle?

Mit dem Studium fertig, Umzug in eine andere Region, Aufstiegschancen nutzen oder einfach nur ein Tapetenwechsel? Dann finden Sie hier viele aktuell offene Stellen im Controlling.
Zu den Stellenanzeigen >>

Zukunft_Aussicht_Menschen_Fernglas_pm_prometeus_315.jpg

Sie suchen einen Controller? Mit einer Stellenanzeige auf Controlling-Portal.de erreichen Sie viele Fachkräfte. weitere Informationen >>

KLR-Begriffe von A bis Z

A-C   D-F   G-I   J-L   M-R   S-U   V-Z 

Testen Sie ihr Wissen mit unseren Aufgaben und Lösungen im Bereich Kostenrechnung >>

Sie haben eine Frage?

Ratlos_Verwirrt_pm_RainerPlendl_400x275.jpg

Nutzen Sie kostenfrei das Forum für Controller und und diskutieren ihre Fragen zu Controlling-Themen.

Riesen- Ressource

Auf Controlling-Portal.de sind bereits über 1.500 Fachbeiträge veröffentlicht und ständig kommen neue dazu.

Zu den neuesten Fachbeiträgen >>
Zu den derzeit meistgelesenen Fachbeiträgen >>
Zu den Premium-Beiträgen >>

Sie möchten auch einen Fachbeitrag hier veröffentlichen? Dann erhalten Sie hier weitere Informationen >>

Amüsante Glosse

Zweifel_Denken_Frau_Brille_pm_luckyraccoon_400x300.jpg

Erfolgreiche Unternehmer einer Kleinstadt treffen sich regelmäßig im örtlichen Golfclub und diskutieren mit Ihrer Lieblingskellnerin und BWL-Studentin Pauline betriebswirtschaftliche Probleme. Amüsant und mit aktuellem Bezug geschrieben von Prof. Peter Hoberg.

Zur Serie "Neulich im Golfclub" >>

Sie möchten sich weiterbilden?

mann-treppe-up-karriere_pm_pressmaster_B10716345_400x300.jpg

In unserer Seminar-Rubrik haben wir einige aktuelle Seminar- und Kurs-Angebote für Controller, u.a. auch Kurse zum Controller / IHK zusammengestellt.

Talentpool - Jobwechsel einfach!

HR-Bewerbung-Digital_pm_yupiramos_B123251108_400x300.jpg

Tragen Sie sich kostenfrei im Talentpool auf Controlling-Portal.de ein und erhalten Jobangebote und Unterstützung beim Jobwechsel durch qualifizierte Personalagenturen.

Wie zufrieden sind Sie mit uns?

teamwork_pm_Dmitriy_Shironosov_400x300.jpg  
Über Ihre Meinung und auch ihre Anregungen für Veränderungen oder Erweiterungen würden wir uns sehr freuen. Nur 10 kurze Fragen, die schnell beantwortet sind. Vielen Dank im Voraus für Ihre Mithilfe! zur Umfrage >>

Controlling-Software gesucht?

controlling_Dashboard_pm_ml12nan_B9707546_400x300.jpg

Verschaffen Sie sich hier einen Überblick >>
Anzeige
Excel-Vorlagen-Markt.de

Stellenanzeigen

Controller (m/w/d) – Corporate Controlling
Wir haben die Vision, die Linsen- und Brillentechnologie gemeinsam auf ein neues Level zu heben und global zu etablieren. Unser Sortiment aus eigenen Modellen und internationalen Top-Marken wie Persol, Ray-Ban, Oakley usw. besticht durch exzellente Qualität, ansprechendes Design und erstklassigen... Mehr Infos >>

(Senior) Controller* Schwerpunkt Finanzcontrolling
DO WHAT YOU LOVE – als eines der größten internationalen Modeunternehmen, mit mehr als 1.200 Filialen weltweit, kreieren wir Mode für Erlebnismomente. NEW YORKER ist nicht nur ein Arbeitgeber, sondern auch ein Netzwerk aus motivierten Teams mit vielfältigen Persönlichkeiten, welches weitere echte... Mehr Infos >>

Energieeinkäufer (m/w/d)
Als Weltmarkt-Spezialist für Banknotenpapiere und Sicherheits-Features herrschen in unserem Anlagenpark höchste Technologie- sowie Sicherheitsstandards. Unsere Aufgaben in den verschiedenen Bereichen sind vielfältig, komplex, wertvoll und sinnvoll: Wir entwickeln mit Banknoten das Fundament einer... Mehr Infos >>

Abteilungsleiter (m/w/d) Controlling und Preisbildung
LITEF-Produkte sind weltweit in einer Vielzahl von Anwendungen im Einsatz. Unsere Lösungen und Erfahrungen bieten wir Kunden, die dynamische Vorgänge (Beschleunigungen und Drehungen) messen und regeln wollen, Lage und Kurs von Fahrzeugen ermitteln oder navigieren wollen – auf dem Land, in... Mehr Infos >>

Controller (m/w/d) Vollzeit / Teilzeit
Das Katholische Klinikum · Koblenz Montabaur ist ein modern ausgestattetes, freigemeinnütziges Verbundkrankenhaus der Schwerpunktversorgung und Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Mainz. Gesellschafter des Unternehmens sind die Barmherzigen Brüder Trier gGmbH und die Kranken­pflegegenoss... Mehr Infos >>

Controller (m/w/d)
Unsere ausgeprägte Leidenschaft für Live Entertainment, Musicals und Theateraufführungen auf höchstem Niveau ist, was uns bei Stage verbindet. Diese gemeinsame Begeisterung macht aus den vielfältigsten Mitarbeitenden in unterschiedlichsten Jobs ein hingebungsvolles Team: ein echtes „Wir“. Und das... Mehr Infos >>

Teamleitung (m/w/d) Rechnungswesen / Finanzbuchhaltung / Controlling
Wir suchen Dich! Für drei Bundesländer, acht Kreise, 30 Verkehrs­unter­nehmen und rund 3,67 Mio. Einwohner über­nimmt der hvv das Management des öffent­lichen Personen­nah­verkehrs (ÖPNV) in der Metro­pol­region Hamburg. Mit rund 90 Mitarbei­tenden ist die hvv GmbH die Regie­organi­sation... Mehr Infos >>

Projektcontrollerin (m/w/d)
Für die Zentralabteilung Forschungsreaktor am Standort Geesthacht suchen wir für das Projekt „Stilllegung des Forschungs­reaktors und den Abbau kerntechnischer Einrichtungen“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt – unbefristet – eine Projekt­controllerin (m/w/d), die bereits über einschlägige rel... Mehr Infos >>

Weitere Stellenanzeigen im Stellenmarkt >>

Folgen Sie uns!

panthermedia_B90564160_patronestaff_800x504.jpg

Controlling-Portal auf:
Facebook >> und  Linkedin >>

Veranstaltungs-Tipp

Haufe_Akademie_290px.jpg
Online-Training Controlling kompakt
Dieses Online-Training vermittelt Ihnen wichtige Grundlagen des modernen Controllings. Sie erhalten einen kompakten Überblick über Aufgaben, Ziele und Organisation des Controllings sowie eine Einführung in die operativen Instrumente und ihren Einsatz. Erfahren Sie, wie Sie schrittweise ein Controllingsystem auf- und ausbauen und in welche Richtung sich das moderne Controlling entwickelt. Übungen, Checklisten und die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch mit Kollegen aus anderen Unternehmen und dem Dozenten, unterstützen Sie bei der Anwendung in Ihrer Praxis.  Mehr Infos >>  

JOB- Letter

 jobletter.jpg
Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren. Mit diesem erhalten Sie alle 14 Tage die aktuellsten Stellenanzeigen und weitere Arbeitsmarkt-News.
 



aufgefallen ?!


Ihre Werbung hier !






Excel-Tools für Controller!

Diagramme_Charts_pm_chormail@hotmail-com_B347361660_400x300.jpg

Über 500 Vorlagen direkt zum Download. Verschaffen Sie sich einen Überblick >>

Software-Tipps

LucaNet_simply_intelligent_Logo_RGB.jpg
LucaNet.Financial Consolidation ist die Software für eine prüfungssichere Konsolidierung, die alle Funktionen für die Erstellung eines legalen Konzernabschlusses nach unterschiedlichen Rechnungslegungsstandards bietet.
Mehr Informationen >>

Weitere Controlling-Software-Lösungen im Marktplatz >>

Excel Mauspad
50 deutsche Excel-Shortcuts

  • über 50 Excel-Shortcuts für das Büro
  • Keine Suche mehr über das Internet und damit Zeitersparnis
  • Gadget für das Büro
  • Keine Zettelwirtschaft mehr auf dem Schreibtisch
  • Schnelle Antwort auf einen Shortcut wenn Kollegen Sie fragen
  • Preis: 17,95 EUR inkl. MWSt.
Jetzt hier bestellen >>

Titel mit Banner Ebook Controlling-Instrumente_Kristoffer-Ditz.jpg

E-Book Controlling-Instrumente

Der erfahrene Controller und Excel-Coach Kristoffer Ditz stellt in seinem E-Book "Controlling-Instrumente" mit ebenso einfachen wie hilfreichen Tools für alle Controller-Lebenslagen vor. Preis 8,90 EUR hier bestellen >>

Kosten- und Leistungsrechnung: Aus der Praxis für die Praxis von Jörgen Erichsen 

kosten-muenzen-geld-pm_Boris_Zerwann_240x180.jpg
Zur KLR gibt es zahllose Veröffentlichungen, die sich vor allem mit Definitionen und Theorien befassen. Im Unterschied dazu ist diese Serie aus 6 Teilen so konzipiert, dass sie sich vor allem mit der Anwendbarkeit im Tagesgeschäft befasst und so gerade für Unternehmer in kleinen Betrieben und Selbstständige einen hohen Nutzwert bieten. Weitere interessante Serien finden Sie hier >> 

Software-Tipp

Liquiditätsplanung_Fimovi.jpgRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>