Kostenstellenrechnung

Anzeige
Neues Thema in folgender Kategorie
Seiten: 1
Antworten
Kostenstellenrechnung

Artikel zum Kommentar anzeigen >>

, Bildung von Kostenstellen
Guten Tag Controller,

ich habe mal eine Frage an einige Experten. Ich schreibe aktuell meine Bachelorarbeit für ein Unternehmen und soll für dieses eine DB-Rechnung integrieren. Entgegen der zugesicherten Aussage, es würde eine Vollkostenrechnung existieren, gibt es keine.  :D  Ich muss also aus dem Jahresabschluss erstmal eine Vollkostenrechnung ableiten. Bin jetzt beim Thema Kostenstellen und will im BAB die innerbetriebliche Leistungsrechnung machen. In der Finanzbuchhaltung gibt es zwar aktuell 5 Kostenstellen, jedoch ist jede dieser Kostenstelle auch ein Kostenträger. Typische Kostenstellen wie Material, Fertigung, Verwaltung sind nicht vorhanden.

Jetzt zu meiner Frage, kann ich die Kostenstellen welche in der Finanzbuchhaltung existieren auch ändern für die Kostenrechnung? Da die aktuelle Aufteilung für mich wenig Sinn ergibt und damit auch die Berechnung der Selbstkosten für die einzelnen Kostenträger nicht korrekt ist.

Stehe da im Moment etwas auf dem Schlauch, vielen Dank für eure Hilfe.
Verstehe die Frage nicht. Was ist damit gemeint? Kostenstellen, die in der FiBu existieren?
Hallo kicker,

ich würde grundsätzlich bei dem Jahresabschluss bzw. der BWA der Firma anfangen. Im ersten Schritt gilt es die Kostenarten (vereinfacht: die Aufwandskonten) auf Kostenstellen zu verteilen. Bei dem Konzept bist du grundsätzlich frei, jedoch ist es ratsam, sich an dem Modell aus der Theorie zu orientieren (Allgemeiner Teil, Hilfskostenstellen, Fertigungsbereich). In der Buchhaltung / Kostenrechnung der Firma findet anscheinend eine Vermischung von Kostenstelle / Kostenträger statt. Eine Kostenträgerrechnung klappt erst nach Fertigstellung der Kostenstellenrechnung! Nachdem du die Kosten verteilt hast (Kostenstelleneinzel- und gemeinkosten) bildest du Summen pro Kostenstelle. Im weiteren Schritt gilt es die Verflechtungen / Umlagen von Kostenstellen darzustellen (Stichworte hierzu: Stufenleiter- oder Gleichungsverfahren). Nachdem dieses auch erfolgt ist und du eine Summe pro Kostenstelle (Primäre Kosten und sekundäre Kosten aus Umlagen) errechnet hast, bildest du Zuschlagssätze (auf Basis von Zuschlagsgrundlagen). Erst jetzt kannst du eine Kostenträgerrechnung durchführen (z.B. für ein Projekt, Auftrag, Produkt, etc.) und kannst neben den Einzelkosten auch deine Gemeinkosten aus der Kostenstellenrechnung (Zuschlagssätze) verwenden.
Hallo kicker94  :wink1: ,

vor einem ähnlichen Problem stand ich auch vor einiger Zeit. Ich sollte neue Stundensätze berechnen, wobei die veraltete Kostenstelleneinteilung nicht mehr hinreichend geeignet war. Ich ging zunächst auch über den Ansatz, zunächst die neue Kostenstelleneinteilung festzulegen um dann anschließend die Konten den Kostenstellen zuzuordnen. Dies geht leider nur begrenzt, da viele Konten auf unterschiedliche Kostenstellen aufzuteilen sind. Siehe hierzu z.B. das Konto Wartungsverträge, Schulungen etc. Sie können in den meisten Fällen nicht pauschal auf eine Kostenstelle übernommen werden. Hier kannst du dir im Zweifel nur die einzelnen Buchungen ansehen und diese entsprechend aufteilen. Dies ist jedoch, auch bei kleineren Unternehmen, ein sehr großer Aufwand. Die für mich geeignete Lösung war zunächst auf die neuen Stundensätze zu verzichten, die neuen Kostenstellen zu definieren und erst einmal ein Jahr lang Daten zu sammeln. Ob es unbedingt ein Jahr sein muss, darüber lässt sich freilich streiten.

Viele Grüße
Seiten: 1
Antworten

Aktuelle Job-Angebote für Controller

Details/Firma Ort/Region Anzeige Firmeninfo
Senior Factory Controller (M/W/D)
PMC International AG
Köln Anzeige Firmeninfo
Junior-Controller (m/w/d)
LICHTENAU e.V. - Orthopädische Klinik und Rehabilitationszentrum der Diakonie
Hessisch Lichtenau Firmeninfo
Controller (m/w/d)
CORDEN PHARMA GmbH
Plankstadt (nahe Heidelberg) Firmeninfo
Junior Financial Analyst (f/m/d)
DSI Underground GmbH
München Firmeninfo
Junior-Controller (m/w/d)
Raiffeisen-IMPULS Finance & Lease GmbH
Passau Firmeninfo
Senior Controller (w/m/d)
Acura Zahnärzte GmbH
Frankfurt am Main
Controller (m/w/d)
Woodward L’Orange GmbH
Stuttgart Firmeninfo
Controller/ Projektcontroller (m/w/d)
PTV Group
Karlsruhe Firmeninfo
Logistikcontroller (m/w/d)
FAMO GmbH & Co. KG
Oldenburg Firmeninfo
Controller (M/W) mit Interesse an Digitalen Themen gesucht
VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Bonn Firmeninfo
Manager (w/m/d) Controlling Energiehandel
EnBW Energie Baden-Württemberg AG
Karlsruhe Anzeige Firmeninfo
EUROPEAN TAX MANAGER (m/w/d)
Dr. Maier + Partner GmbH
Stuttgart Firmeninfo
Mitarbeiter Controlling (m/w/d)
DEUTSCHE ROCKWOOL GmbH & Co. KG
Gladbeck Firmeninfo
Mitarbeiter (m/w/d) Unternehmensentwicklung und Controlling
Waisenhaus Stiftung des öffentlichen Rechts
Frankfurt am Main Firmeninfo
Controller (m/w/d)
SIGEL GmbH
Mertingen Firmeninfo
Finanzbuchhalter*
ENERTRAG Aktiengesellschaft
Schenkenberg Firmeninfo
Business Controller Commerce (m/w)
HEINEKEN Deutschland GmbH
Berlin Firmeninfo
CONTROLLER (m/w/d)
PARSA Haar- und Modeartikel
Sinsheim Firmeninfo
BILANZBUCHHALTER/FINANZMANAGER (M/W/D)
Crain Communications GmbH
Weßling Firmeninfo
Sachbearbeiter (m/w) Controlling / Ergebnisrechnung
Max Weishaupt GmbH
Schwendi Firmeninfo
Alle Job-Angebote >> Neue Stellenanzeige eintragen

Stellenmarkt-News

Controller/in Top-Suchbegriff 2018
Marketing, Vertrieb, Personal, Logistik, Controller/in und Ingenieur/in: Das waren 2018 laut Anbieterangaben die beliebtesten Suchbegriffe auf dem Jobportal StepStone. Die Liste der meistgesuchten Städte führen Hamburg, Berlin und München an, bei den beliebtesten Arbeitgebern konnte Bosch seinen Spitzenplatz aus dem Vorjahr behaupten. Das teilt der Betreiber zum Jahresanfang 2019 mit. Insgesamt seien die Suchanfragen im Gesundheitssystem deutlich gestiegen, teilt StepStone weiter mit. "Gesundheitsmanagement" und "Projektmanager Gesundheitswesen" seien im vergangenen Jahr bis zu viermal häufiger eingegeben worden als im Jahr zuvor. Suchbegriffe wie "Duales Studium" oder "Quereinsteiger/Quereinstieg" ließen darauf schließen, dass Karrieren... mehr lesen
Arbeit nach Feierabend macht unglücklich
Arbeitnehmer sind unzufrieden mit ihrer Work-Life-Balance, wenn sie in der Freizeit für die Firma erreichbar sein müssen. Dabei spielt die Pflicht die entscheidende Rolle. Das zeigt eine Studie des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung. Grundlage der Studie ist die jährliche Umfrage Pairfam, in der sich 2016 insgesamt 790 Ehe- und Lebenspaare zu Fragen von Familie und Beziehung äußerten. Etwa 36 Prozent der Führungskräfte und 38 Prozent der einfachen Arbeiter oder Angestellten arbeiten auch in der Freizeit. 18 Prozent gaben an, sie fühlten sich zur Arbeit am Wochenende oder nach Feierabend verpflichtet. Auf einer Skala von 0 (unzufrieden) bis 10 (sehr zufrieden) bewerteten... mehr lesen
Einstiegsgehälter für Absolventen 2018/2019
Hochschulabsolventen können durchschnittlich mit einem Einstiegsgehalt von 44.310 Euro im Jahr rechnen. Das meldet das Karriereportal Stepstone.de in seinem Gehaltsreport für Absolventen 2018/2019. Damit stieg das Gehaltsniveau für Berufseinsteiger mit akademischem Abschluss in Jahresfrist um knapp zwei Prozent. 2017 hatte Stepstone noch ein Durchschnittsjahresgehalt von 43.500 Euro ermittelt. Nach wie vor zahlen große Unternehmen besser als kleine. Müssen Absolventen in kleinen Unternehmen (1 - 500 Mitarbeiter) mit einem Jahresgehalt von 41.303 Euro rechnen, bekommen Berufseinsteiger in großen Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern im Schnitt 48.373 Euro im Jahr. Ungebrochen zeigt sich auch der regionale Einfluss. In Hessen, Bayern... mehr lesen
Einstiegsgehälter für Absolventen 2018/2019
Hochschulabsolventen können durchschnittlich mit einem Einstiegsgehalt von 44.310 Euro im Jahr rechnen. Das meldet das Karriereportal Stepstone.de in seinem Gehaltsreport für Absolventen 2018/2019. Damit stieg das Gehaltsniveau für Berufseinsteiger mit akademischem Abschluss in Jahresfrist um knapp zwei Prozent. 2017 hatte Stepstone noch ein Durchschnittsjahresgehalt von 43.500 Euro ermittelt. Nach wie vor zahlen große Unternehmen besser als kleine. Müssen Absolventen in kleinen Unternehmen (1 - 500 Mitarbeiter) mit einem Jahresgehalt von 41.303 Euro rechnen, bekommen Berufseinsteiger in großen Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern im Schnitt 48.373 Euro im Jahr. Ungebrochen zeigt sich auch der regionale Einfluss. In Hessen, Bayern... mehr lesen
Fachkräfte: Chefs zufriedener als ihre Mitarbeiter
Wenn Chefs mit ihrem Arbeitsplatz zufrieden sind, sagt das noch nichts über die Zufriedenheit der Fachkräfte im Unternehmen aus. Das ergab eine Studie des Beratungshauses Kienbaum und der Online-Jobplattform Stepstone. Befragt wurden 13.500 Fach- und Führungskräfte. 63 Prozent der Führungskräfte in deutschen Unternehmen bezeichnen sich als zufrieden mit ihrer täglichen Arbeit. Unter Fachkräften ohne Personalverantwortung bezeichne sich nicht einmal die Hälfte als zufrieden, teilt das Onlineportal Stepstone zur Studie zum Arbeiten in der digitalen Revolution mit. Mehr als die Hälfte der Fachkräfte trage sich sogar mit Kündigungsabsichten, teilt Stepstone mit. mehr lesen

Anzeige

Tipp der Woche

CP Newsletter: Neben aktuellen Neuigkeiten für Controller und neueingegangene Fachartikel, informieren wir Sie über interessante Literaturtipps, Tagungen , Seminarangebote und stellen Ihnen einzelne Software- Produkte im Detail vor. zur Eintragung >>
Anzeige
Excel-Vorlagen-Shop.de
Anzeige

RS-Plan

RS-Plan.jpgRS-Plan - Unternehmens- planung leicht gemacht:
Erstellen Sie mit RS-Plan Ihre Unternehmensplanung professionell. Automatische Plan-GuV, Plan-Bilanz, Plan- Kapitalflussrechnung und Kenn- zahlen. Preis: 119,- EUR Mehr Informationen >>
Anzeige

Controller (m/w/d)

Woodward.png
Woodward L’Orange steht seit über 80 Jahren als Pionier modernster Einspritztechnologie für Innovationskraft, 
Wissen und Erfahrung. Das traditionsreiche Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt mit derzeit über 
1.000 Mitarbeitern weltweit zukunftsweisende Einspritzsysteme für Großmotoren in Schiffen, Kraftwerken, Schwerfahrzeugen und Lokomotiven. Im Fachbereich Controlling am Standort Stuttgart suchen wir ab sofort
einen Controller (m/w/d)
Zum Stellenangebot >>

Anzeige

Software-Tipp

BI_Forderungscockpit_controllingportal.jpg Diamant/3 bietet Ihnen ein Rechnungswesen mit integriertem Controlling für Bilanz- / Finanz- und Kosten- / Erfolgs- Controlling sowie Forderungsmanagement und Personalcontrolling. Erweiterbar bis hin zum unternehmensweiten Controlling.

Mehr Informationen >>
Anzeige
Anzeige

TOP ANGEBOTE

Button__subThema.PNG
RS Plan - Unternehmensplanung leicht gemacht:


Erstellen Sie mit RS-Plan ganz einfach Ihre gesamte Unternehmensplanung!
Button__subThema.PNG
RS-Controlling-System f. EÜR:


Planen, analysieren und steuern Sie Ihr Unternehmen mit RS-Controlling-System f. EUR!
Button__subThema.PNG
RS-Investitionsrechner:



Ermitteln Sie ganz einfach den Kapitalwert Ihres Investitionsvorhabens!
Anzeige

RS Toolpaket - Controlling

Excel-Tool_152x89px.jpgWir setzen für Sie den Rotstift an, sparen Sie mit unsrem RS Toolpaket - Controlling über 30% im Vergleich zum Einzelkauf. Die wichtigsten Controlling-Vorlagen in einem Paket (Planung, Bilanzanalyse, Investitionsrechnung, ...). Das Controllingpaket umfasst 6 Excel-Tools für Ihre Arbeit! mehr Infos >>
Anzeige

Web-TippVermieter1x1_logo_282px.jpg 

Vermieter1x1.de - Das Internetportal für Vermieter und Immobilien-Manager. Zahlreiche Fachbeiträge und News zum Thema Vernieten und Verwalten von Immobilien. Umfangreiche Marktübersichten für kaufmännische Software, Seminare  und Tagungen runden das Angebot ab.
Anzeige

RS Controlling-System

RS-Controlling-System.jpg Das RS- Controlling-System bietet Planung, Ist- Auswertung und Forecasting in einem Excel-System. Monatliche und mehrjährige Planung. Ganz einfach Ist-Zahlen mit Hilfe von Plan/Ist-Vergleichen, Kennzahlen und Kapitalfluss- rechnung analysieren.  Alle Funktionen im Überblick >>
Anzeige

Controller/in (IHK) werden!

Sie möchten ins Controlling einsteigen? Werden Sie mit einem sgd-Fernstudium in 18 Monaten Controller mit IHK-Abschluss. Als Controller/in nehmen Sie aktiv Einfluss auf die Entwicklung eines Unternehmens! Ein Kurs kann daher Sprungbrett für Ihre Karriere sein >>
Anzeige
Anzeige
Anzeige

RS-Balanced Scorecard

RS-Balanced Scorecard.jpg
Unternehmen mit Balanced Scorecard (BSC) im Einsatz sind erfolgreicher als ihre Wettbewerber. Erstellen Sie mit RS-BSC Ihre Balanced Scorecard! Definieren und überwachen Sie mit Hilfe dieser Excel-Vorlage ihre operativen und strategischen Ziele. Excel- Tool bestellen >>
Anzeige
Travsim - günstig surfen im Ausland