BöCont (Alle Beiträge)

Neues Thema in folgender Kategorie
Datum im Kalender wählen ...  Datum im Kalender wählen

Seiten: 1 2 Nächste
Produktionsbesuche
Hallo liebe Controller / -innen  :wink1: ,

ich wollte aus eigenem Interesse gerne von euch wissen, wie oft ihr euch denn in der Produktion befindet. Haltet Ihr einen regelmäßigen Kontakt mit den Kollegen aus der Produktion oder seit ihr eher nur sporadisch unterwegs. Sicherlich kommt dies auch auf eure Controllingfunktion an, darum bitte dieses ggf. mit angeben. Ich mache gleich mal einen Anfang:

Funktion: Generalist
Unternehmen: mittelständsich
Produktionsbesuche: ca. alle 2 Wochen

Viele Grüße
Maschinenstillstandszeit - Maschinenstundensatz?
Hallo Nausicaa,

gut erklärt. Dem kann ich nur zustimmen  :klatschen:

Viele Grüße
Kostenstellenrechnung, Bildung von Kostenstellen
Hallo kicker94  :wink1: ,

vor einem ähnlichen Problem stand ich auch vor einiger Zeit. Ich sollte neue Stundensätze berechnen, wobei die veraltete Kostenstelleneinteilung nicht mehr hinreichend geeignet war. Ich ging zunächst auch über den Ansatz, zunächst die neue Kostenstelleneinteilung festzulegen um dann anschließend die Konten den Kostenstellen zuzuordnen. Dies geht leider nur begrenzt, da viele Konten auf unterschiedliche Kostenstellen aufzuteilen sind. Siehe hierzu z.B. das Konto Wartungsverträge, Schulungen etc. Sie können in den meisten Fällen nicht pauschal auf eine Kostenstelle übernommen werden. Hier kannst du dir im Zweifel nur die einzelnen Buchungen ansehen und diese entsprechend aufteilen. Dies ist jedoch, auch bei kleineren Unternehmen, ein sehr großer Aufwand. Die für mich geeignete Lösung war zunächst auf die neuen Stundensätze zu verzichten, die neuen Kostenstellen zu definieren und erst einmal ein Jahr lang Daten zu sammeln. Ob es unbedingt ein Jahr sein muss, darüber lässt sich freilich streiten.

Viele Grüße
Wie stellt man den Monatsabschluss bis zum 3. Werktag fertig?
Hallo darthsofti  :wink1: ,

wir haben auch ein fast close. Wir haben alle Daten am 3 Werktag ermittelt. Bei den fehlenden Rechnungen behelfen wir uns bei den Bestellungen. Für Warenbestellungen z.B. bei denen die Lieferung bereits erfolgte, eine Rechnungsstellung jedoch noch nicht, werden Abgrenzungsbuchungen erstellt. So lassen sich die Dinge auch frühzeitig und sehr genau darstellen.

Nun zu den Argumenten:
Wenn ich früher informiert bin, kann ich früher reagieren, was mir bei z.B. einem schlechter werdenden Bestelleingang dabei hilft, früher als meine Konkurrenz Werbung zu platzieren. Ich habe dadurch also einen gewissen Schnelligkeitsvorteil, der sich aus dem Berichtswesen in die Handlung ableiten lässt. Dies aber auch nur dann, wenn das Unternehmen schnell reagieren kann und will. Sind die Zahlen später fertig, dann ist das Potential ggf. schon abgegriffen.

Bei einem dynamischen und großen Unternehmen könnte ich mir noch vorstellen, dass ich im Falle eines Ergebniseinbruchs noch rechtzeitig Investitionen verschieben oder gar ganz stoppen könnte. Selbiges gilt für Einstellungen etc.

Viele Grüße
Plankostenrechnung, Hilfestellung bei Aufgabe
Hallo Frankfe,

du kannst die Gesamtabweichung rechnerisch in eine Verbrauchs- und eine Beschäftigungsabweichung aufteilen. Damit kannst du sehen, woher die Kostenabweichungen resultieren und entsprechende Maßnahmen einleiten. Bei den einschlägigen Suchmaschinen kommst du mit den Schlagwörtern Verbrauchsabweichung und Beschäftigungsabweichung relativ schnell zu einem Ergebnis. Die Plangemeinkosten benötigst du zur Aufteilung der einzelnen Kostenbestandteile.

Viele Grüße
Geändert: BöCont - 02.01.2018 12:08:30
kalkulatorische Kosten
Hallo,

vielen Dank für die Hinweise  :klatschen: . Das war ein typischer Fall von geistiger Verwirrung und somit ein Post für das Kuriositätenkabinett. Natürlich benötige ich zwei Arten von Kalkulationssätzen. Einen für die Kalkulation der Verkaufspreise, und einen für die Bestandsbewertung von selbst erstellten Gütern. Eben einmal mit und einmal ohne kalk. Kosten.

Danke nochmals
kalkulatorische Kosten
Hallo liebe Controlling-Gemeinde,

ich führe in meinem neuen Unternehmen derzeit eine neue Kostenrechnung ein. Über das Thema der Stundensatzrechnung und den damit einhergehenden kalkulatorischen Abschreibungen (siehe Wiederbeschaffungswert) hat sich für mich nun die Frage gestellt, ob diese überhaupt in die Bestandsbewertung der Vorräte mit einfließen dürfen? Erste Recherchen ergaben, dass dies im §255 HGB wohl nicht so vorgesehen ist. Aber dann müsste ich ja alle Stundensätze doppelt berechnen! Im Unternehmen sind sehr viele Maschinen bereits abgeschrieben (ca. 75%). Würde ich nun nur die pagatorischen Kosten verwenden, dann hätte ich einen immens kleinen Stundensatz, welchen ich für die Berechnung der Herstellungskosten und somit der Bestandsbewertung ansetzten dürfte. Wie sind eure Erfahrungen? Wie wird das Thema in euerm Unternehmen behandelt? Bestehen bei euch unterschiedliche Stundensätze für die Berechnung der Herstellkosten / Herstellungskosten? Ich freue mich auf viel konstruktives Feedback :)

Vielen Dank
Buchungsperioden
Hallo zusammen  :wink1: ,

ich wollte einmal bei euch nachfragen, wie ihr mit dem Thema "Buchungsperioden im Controlling / der KoRe offen halten oder nach der Periode schließen" umgeht. Ich kenne es aus den mir bekannten Unternehmen so, dass Buchungen von Kosten, Zeiten und / oder Material in vergangene Buchungsperioden nicht mehr gestattet werden, sprich die Buchungsperiode geschlossen wird. Dies hat aus meiner Sicht jedoch den Nachteil, dass bei etwaigen Nachbuchungen - und die kommen bei Zeiten und Materialien zwangsläufig vor - zwei Monate verfälscht werden. Und zwar die Buchungsperiode, bei der die Werte fehlen und die aktuell offene Buchungsperiode. Wie geht ihr mit dem Thema um  :denk: ? Welche Erfahrungen habt ihr? Denkbar wäre ja auch eine z.B. 13 Buchungsperiode, in der solche Buchungen gesammelt werden. Dann wird zumindest der aktuelle Monat nicht verfälscht. Ich freue mich auf euer Feedback.

Viele Grüße

BöCont
BSC ist tot....oder?, Benutzt irgendjemand noch eine BSC?
Hallo Botschafter,

wir arbeiten bei uns zwar mit einigen wichtigen Kennzahlen - wie das sicherlich die meisten tun, eine BSC im klassischen Sinne führen aber auch wir nicht. Aber schau doch mal in der letzten oder vorletzten Ausgabe des Controller-Magazins nach. Da gab es einen größeren Artikel zum Thema BSC und dessen aktuellen Stand.

Viele Grüße

BöCont
SaaS/ Cloud Computing, Bilanzielle Behandlung SaaS
Hallo KHe,

soweit mir bekannt ist kommt es hier immer auf das Lizenzmodell vom Softwarehersteller an. Wenn man die Software nur durch regelmäßige, meist jährliche Zahlungen verwenden darf und das Nutzungsrecht / der Zugang nach dem Auslassen einer Zahlung / einer Kündigung des Vertrages erlischt, dann müsste dies meines Wissens nach im Aufwand verbucht werden (siehe Lizenzgebühren).
Wird hingegen, wie bei einem Office-Paket ein uneingeschränktes Nutzungsrecht erworben, meist mit einer einmaligen Zahlung verbunden, so ist dies zu aktivieren. Wichtig ist aus meiner Sicht auch, dass die anteiligen Wartungsbeiträge, welche in diesen Verträgen meist versteckt / verrechnet sind,  separiert und in den Aufwand verbucht werden.

Anhaltspunkte bieten auch die ausführlichen Dokumentationen im Netz über die Softwareaktivierung von Standardsoftware, ERP-Systeme und Lizenzen.

Viele Grüße  :wink1:
Seiten: 1 2 Nächste

Aktuelle Job-Angebote für Controller

Details/Firma Ort/Region Anzeige Firmeninfo
Senior Controller Business Analyst (w/m/d)
INFORM
Aachen
Spezialist (m/w/d) – Kalkulation Kundengeschäft
Sparkassen Rating und Risikosysteme GmbH
Berlin
Leiterin / Leiter (w/m/d) Controlling eines Fachgebietes in der Sparte Finanzen
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA)
Bonn
Referentin/Referent (m/w/d)
BGW Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege
Hamburg
Leiter* Controlling
ENERTRAG Aktiengesellschaft
Berlin oder Dauerthal
Controller (m/w/d)
Lear Corporation
Kronach
Beteiligungscontroller Beteiligungscontrollerin (w/m/d)
BVG Beteiligungsholding GmbH & Co KG
Berlin
Controllerin / Controller bzw. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) im Fachgebiet Immobiliencontrolling
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA)
Bonn
Pricing Manager (m/w/d)
PETER JENSEN GMBH
Hamburg
Leiter (m/w/d) Controlling und Finanzen
kitarino Service GmbH
Neuss
Performance & Data Analyst (m/w/d)
Olympus Europa SE & Co. KG
Hamburg - Jenfeld Anzeige Firmeninfo
Kaufmännischer Leiter (m/w/d)
GBM Gleisbaumechanik Brandenburg/H. GmbH
Brandenburg an der Havel
Controller (m/w/d) Schwerpunkt Sales
MOTUL Deutschland GmbH
Köln
Controller (m/w/d)
Mitsubishi Electric Europe B.V. Niederlassung Deutschland
Ratingen
Controller (m/w/d)
CSS AG
Künzell
Assistant Controller (m/w/d)
Smurfit Kappa GmbH
Brühl
Controller (m/w/d)
Hot or Cool Institute
Berlin
Projektcontroller (m/w/d) Schnittstellenmanagement
ENERCON GmbH
Aurich bei Emden
Projektcontroller (m/w/d) Prozessmanagement
ENERCON GmbH
Aurich bei Emden
Controller *
CMS Dienstleistungs-GmbH
Ober-Ramstadt
Alle Job-Angebote >> Neue Stellenanzeige eintragen

Stellenmarkt-News

Stellenmarkt der Zukunft: Bewerbung wie Online-Shopping
In der Zukunft werden sich nicht mehr Bewerber*innen bei Unternehmen bewerben, sondern umgekehrt Unternehmen auf dem Arbeitsmarkt für sich werben. Das prognostiziert die Online-Jobbörse StepStone unter Berufung auf eine aktuelle Studie. Die Jobsuche wird einfacher und flexibler, und Arbeitgeber werden sich stärker als bisher um Bewerber*innen bemühen müssen. Das erwarten die Teilnehmenden einer Studie von StepStone und dem Bundesverband der Personalmanager (BPM) zur Zukunft der Jobsuche. Die insgesamt 9.000 Befragten erwarten demnach einen radikalen Wandel am Arbeitsmarkt. Unternehmen bewerben sich bei Jobsuchenden Die große Mehrheit der Befragten glaube, dass Unternehmen im Jahr 2026 für sich als Arbeitgeber werben werden wie ... mehr lesen
Manager-Vergütung nach Sozial- und Öko-Kennzahlen
Für die Vergütung von Führungskräften spielen soziale und ökologische Leistungskennzahlen europaweit eine immer wichtigere Rolle. Das ergab eine Studie im Auftrag des Softwareanbieters Diligent. Und auch in Deutschland berücksichtigt jedes vierte Unternehmen entsprechende Kennzahlen Entscheidungen über Manager-Vergütungen. 27 Prozent der deutschen börsennotierten Unternehmen integrierten im vergangenen Jahr nachhaltige Key Performance Indicators (KPI) als Teil ihrer Umwelt-, Sozial- und Corporate-Governance-Metriken (ESG) in die Vergütung von Führungskräften. Vor zehn Jahren hatte kein einziges deutsches Unternehmen ESG-Kriterien bei Vergütungsentscheidungen berücksichtigt. Das teilt Diligent zur Veröffentlichung der Studie mit, für die... mehr lesen
Studie: Männlicher Bias in vielen Stellenanzeigen
Geschlechtsneutrale Anzeigen sind selten. Fast alle Stellenanzeigen auf dem Jobportal StepStone veröffentlichte Stellenanzeigen enthalten geschlechtsspezifische Formulierungen. Besonders häufig kämen männerspezifische Formulierungen vor. Dies könne Frauen von einer Bewerbung abhalten, warnt StepStone. Aber was sind eigentlich geschlechtsspezifische Formulierungen? Bestimmte Formulierungen in Jobausschreibungen sprechen nicht alle Menschen gleichermaßen an - meist unbeabsichtigt. Zu diesem Ergebnis kommt die Online-Jobplattform StepStone nach der Analyse von einer halben Million Jobbeschreibungen, die zwischen Dezember 2020 und Mai 2021 auf auf der Plattform aktiv waren. Die Jobbörse fand nach eigenen Angaben, dass 96 Prozent geschlechtsspezifische... mehr lesen
Gute Aussichten für Jobwechsel
70 Prozent mehr offene Stellen als vor einem Jahr verzeichnete die Jobbörse StepStone im September 2021. Wer aktuell das Gefühl hat, im falschen Job zu stecken oder eine neue berufliche Herausforderung sucht, habe hervorragende Karten auf dem Arbeitsmarkt, teilt das Portal zur Veröffentlichung der Zahlen mit. Der Stellenmarkt hat offenbar die Coronakrise hinter sich. Darauf lassen die Zahlen der Online-Jobplattform StepStone schließen. Im Personalwesen sowie in Einkauf und Logistik verzeichnet die Plattform eine verdoppelte Nachfrage nach Fachkräften seit September 2020. In der Verwaltung stieg die Zahl der offenen Stellen um 74 Prozent, und auch für Vertriebsfachkräfte verzeichnet StepStone ein Plus von Stellenangeboten um 41 Prozent.... mehr lesen
Employer Branding: Deutschland hinkt bei Diversity hinterher
Deutsche Unternehmen bemühen zu wenig um Diversität, zumindest im internationalen Vergleich. Das zeigt eine Studie der Onlinejobbörse StepStone in Zusammenarbeit mit dem Beratungsunternehmen Universum zum Employer Branding. Im Kampf um Fachkräfte könnten für deutsche Unternehmen Nachteile entstehen, wenn sie beim Recruiting Vielfaltskriterien vernachlässigen. Was zeichnet unser Unternehmen als Arbeitgeber aus? Warum sollten die besten Talente ausgerechnet bei uns arbeiten? Das fragen sich Unternehmen im Zuge eines strategischen Employer Brandings. Diese Fragen seien auch in deutschen Chefetagen angekommen, teilen StepStone und Universum zur Veröffentlichung ihrer Studie mit. Dabei schenkten deutsche Arbeitgeber jedoch dem Faktor... mehr lesen

Anzeige

Premium-Mitgliedschaft

Erhalten Sie als StudentIn oder Auszubildene(r) Zugriff auf Premium-Inhalte von Controlling-Portal.de und Rechnungswesen-Portal.de zum Vorzugspreis von 39,- EUR für 2 Jahre. Aktuelle und ständig erweiterte Fachbeiträge, ausgewählte sonst kostenpflichtige Excel-Vorlagen und sämtliche Ausgaben des Controlling-Journals im Archiv. Das aktuelle Controlling-Journal erhalten Sie zudem als pdf-Ausgabe. Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über unsere Premium-Inhalte.

Weitere Informationen zum Ausbildungspaket >>
Anzeige
Excel-Vorlage: RS Controlling System
Anzeige

HAUSGOLD findet für Sie den Experten vor Ort

Hausgold-Logo.png
HAUSGOLD bringt mit einer digitalen Plattform Immobilienverkäufer und Immobilienmakler zusammen. Damit wird der gesamte Verkaufsprozess der Immobilie einfacher, transparenter und erfolgreicher gemacht.
Mehr Informationen >> 
Anzeige

Stellenmarkt

Controller (m/w/d)
Checkout Charlie ist ein internationaler Premium-Publisher für Affiliate Marketing und Teil der Mediengruppe RTL. Wir verknüpfen multimediale Inhalte mit intelligenten Content-Distributionslösungen für mehr Reichweite und Aufmerksamkeit. Mit unseren eigenen Ratgeber- und Gutscheinportalen, wie Sp... Mehr Infos >>

Projektcontroller (m/w/d) Prozessmanagement
Innovative Ideen kennzeichnen unsere Er­folge und treiben uns an. Mit Leiden­schaft realisieren wir weltweit Wind­ener­gie­projekte und geben Ant­worten auf die energie­tech­nischen Heraus­for­derungen von morgen. Leisten Sie einen Beitrag, um mit Ihrem Enga­gement die rege­nerative Energie­zu­ku... Mehr Infos >>

Controllerin / Controller bzw. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) im Fachgebiet Immobiliencontrolling
Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) – Anstalt des öffentlichen Rechts – ist das zentrale Immobilien­unternehmen des Bundes. Es gehört zum Geschäfts­bereich des Bundes­finanz­ministeriums und handelt nach den modernen Standards der Immobilien­wirtschaft. Aufgaben­schwerpunkte s... Mehr Infos >>

Weitere Stellenanzeigen im Stellenmarkt >>
Anzeige

JOB- Letter

 jobletter.jpg
Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren. Mit diesem erhalten Sie alle 14 Tage die aktuellsten Stellenanzeigen und weitere Arbeitsmarkt-News.
Anzeige

Gemeinkostenanalyse mit Excel

GWA-Matrix.png

Mit diesem Excel-Tool können Sie eine Gemeinkostenwertanalyse (GWA) für die Kostensenkung durchführen. Es werden Prozesse nach Verzicht, Umfang veränderbar, Qualitätssteigerung usw. untersucht.

Preis: 6,90 EUR

Mehr Informationen >>


Anzeige

Software-Tipps

Unbenannt.png
SWOT. Für bessere Entscheidungen. Ob Business 1.0 oder 4.0 - je dynamischer die Märkte werden, desto schneller muss auch das Controlling sein: Wo stehen wir tagesaktuell mit dem Umsatz, welche Produkte liefern aktuell welche Deckungsbeiträge oder wie sieht bei der heutigen Auftragslage der Cashflow im nächsten Quartal aus usw. Mehr Informationen >>

Diamant.PNG
Diamant/3 bietet Ihnen ein Rechnungswesen mit integriertem Controlling für Bilanz- / Finanz- und Kosten- / Erfolgs- Controlling sowie Forderungsmanagement und Personalcontrolling. Erweiterbar bis hin zum unternehmensweiten Controlling. Mehr Informationen >>

bpsone-logo.gif
Unsere Businessplan-Software BPS-ONE® schließt die Lücken, die durch die Kombination von ERP-Systemen mit Tabellenkalkulationen entstehen. Hier liefert BPS-ONE® mit seiner integrierten GuV-, Cashflow-, Bilanz- und Liquiditätsplanung erhebliche Rationalisierungseffekte in der Unternehmensplanung und im laufenden Reporting. Mehr Informationen >>

Weitere Controlling-Software-Lösungen im Marktplatz >>
Anzeige

RS-Investitionsrechner

Investitionsrechner.jpg
Der RS- Investitionsrechner ermittelt Ihnen den Kapitalwert oder internen Zinsfuß für Ihre Investitions- vorhaben. Zusätzlich können Sie die Rentabilität und die Amortisations- zeit Ihres Investitionsvorhabens berechnen lassen. Mehr Informationen >>

RS Toolpaket - Controlling

RS Toolpaket.jpg
Wir setzen für Sie den Rotstift an, sparen Sie mit unsrem RS Toolpaket - Controlling über 30% im Vergleich zum Einzelkauf. Die wichtigsten Controlling-Vorlagen in einem Paket (Planung, Bilanzanalyse, Investitionsrechnung, ...). Das Controllingpaket umfasst 6 Excel-Tools für Ihre Arbeit! Mehr Informationen >>

RS Plan

index_RS-Plan.jpg
Unternehmens- Planung leicht gemacht:
Erstellen Sie mit RS-Plan Ihre Unternehmensplanung professionell. Automatische Plan-GuV, Plan-Bilanz, Plan- Kapitalflussrechnung und Kennzahlen. Preis: 119,- EUR Mehr Informationen >>

Weitere über 400 Excel-Vorlagen finden Sie hier >>
Anzeige

Titel mit Banner Ebook Controlling-Instrumente_Kristoffer-Ditz.jpg

E-Book Controlling-Instrumente

Der erfahrene Controller und Excel-Coach Kristoffer Ditz stellt in seinem E-Book "Controlling-Instrumente" mit ebenso einfachen wie hilfreichen Tools für alle Controller-Lebenslagen vor. Preis 8,90 EUR hier bestellen >>
Anzeige

Kosten- und Leistungsrechnung: Aus der Praxis für die Praxis von Jörgen Erichsen 

kosten-muenzen-geld-pm_Boris_Zerwann_240x180.jpg
Zur KLR gibt es zahllose Veröffentlichungen, die sich vor allem mit Definitionen und Theorien befassen. Im Unterschied dazu ist diese Serie aus 6 Teilen so konzipiert, dass sie sich vor allem mit der Anwendbarkeit im Tagesgeschäft befasst und so gerade für Unternehmer in kleinen Betrieben und Selbstständige einen hohen Nutzwert bieten. Weitere interessante Serien finden Sie hier >> 
Anzeige

Software-Tipp

Liquiditätsplanung_Fimovi.jpgRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige
Reifegradcockpit_Digipit.jpg

Steuerung von Digitalisierungsstatus und -entwicklung mit dem digitalen Reifegradcockpit "DigiPit": In Unternehmen werden bereits Management-Cockpits eingesetzt, die meist komplexe, finanzielle Zusammenhänge und Kennzahlen verständlich darstellen. Zur umfassenden und transparenten Steuerung der Digitalen Transformation bietet es sich an mithilfe eines Cockpits, des sogenannten DigiPits, die Aspekte und die Entwicklung im Einzelnen zu beleuchten. Daher wurde der „DigiGrad“ als Wert für die Bestimmung des Digitalen Reifegrades und das „DigiPit“ als Digitalisierungs-Steuerungscockpit entwickelt. Mehr dazu in diesem eBook >>

Anzeige

Rückstellungen leicht verwalten

Mit der RS- Rückstellungs-Verwaltung können Sie Rückstellungen nicht nur leicht errechnen sondern auch übersichtlich verwalten.
  • Gewerbesteuerrückstellung
  • Urlaubsrückstellungen
  • Rückstellungen für Geschäftsunterlagen
  • Rückstellung für Tantiemen
  • Sonstige Rückstellungen
Automatische Zusammenfassung aller wichtigsten Eckdaten der Rückstellungen in einer Jahres-Übersicht. mehr Informationen >>
Anzeige

Software-Tipp

Baukostenrechner-150px.jpgDer Excel-Baukostenrechner unterstützt Sie in der Kalkulation der Kosten Ihres Hausbaus mit einer detaillierte Kosten- und Erlösplanung. Zusätzlich bietet Ihnen dieses Excel-Tool einen Plan / IST-Vergleich sowie verschiedene andere Auswertungen.. Preis 30,- EUR Mehr Infos und Download >>