BöCont (Alle Beiträge)

Neues Thema in folgender Kategorie
Datum im Kalender wählen ...  Datum im Kalender wählen

Seiten: 1 2 Nächste
Produktionsbesuche
Hallo liebe Controller / -innen  :wink1: ,

ich wollte aus eigenem Interesse gerne von euch wissen, wie oft ihr euch denn in der Produktion befindet. Haltet Ihr einen regelmäßigen Kontakt mit den Kollegen aus der Produktion oder seit ihr eher nur sporadisch unterwegs. Sicherlich kommt dies auch auf eure Controllingfunktion an, darum bitte dieses ggf. mit angeben. Ich mache gleich mal einen Anfang:

Funktion: Generalist
Unternehmen: mittelständsich
Produktionsbesuche: ca. alle 2 Wochen

Viele Grüße
Maschinenstillstandszeit - Maschinenstundensatz?
Hallo Nausicaa,

gut erklärt. Dem kann ich nur zustimmen  :klatschen:

Viele Grüße
Kostenstellenrechnung, Bildung von Kostenstellen
Hallo kicker94  :wink1: ,

vor einem ähnlichen Problem stand ich auch vor einiger Zeit. Ich sollte neue Stundensätze berechnen, wobei die veraltete Kostenstelleneinteilung nicht mehr hinreichend geeignet war. Ich ging zunächst auch über den Ansatz, zunächst die neue Kostenstelleneinteilung festzulegen um dann anschließend die Konten den Kostenstellen zuzuordnen. Dies geht leider nur begrenzt, da viele Konten auf unterschiedliche Kostenstellen aufzuteilen sind. Siehe hierzu z.B. das Konto Wartungsverträge, Schulungen etc. Sie können in den meisten Fällen nicht pauschal auf eine Kostenstelle übernommen werden. Hier kannst du dir im Zweifel nur die einzelnen Buchungen ansehen und diese entsprechend aufteilen. Dies ist jedoch, auch bei kleineren Unternehmen, ein sehr großer Aufwand. Die für mich geeignete Lösung war zunächst auf die neuen Stundensätze zu verzichten, die neuen Kostenstellen zu definieren und erst einmal ein Jahr lang Daten zu sammeln. Ob es unbedingt ein Jahr sein muss, darüber lässt sich freilich streiten.

Viele Grüße
Wie stellt man den Monatsabschluss bis zum 3. Werktag fertig?
Hallo darthsofti  :wink1: ,

wir haben auch ein fast close. Wir haben alle Daten am 3 Werktag ermittelt. Bei den fehlenden Rechnungen behelfen wir uns bei den Bestellungen. Für Warenbestellungen z.B. bei denen die Lieferung bereits erfolgte, eine Rechnungsstellung jedoch noch nicht, werden Abgrenzungsbuchungen erstellt. So lassen sich die Dinge auch frühzeitig und sehr genau darstellen.

Nun zu den Argumenten:
Wenn ich früher informiert bin, kann ich früher reagieren, was mir bei z.B. einem schlechter werdenden Bestelleingang dabei hilft, früher als meine Konkurrenz Werbung zu platzieren. Ich habe dadurch also einen gewissen Schnelligkeitsvorteil, der sich aus dem Berichtswesen in die Handlung ableiten lässt. Dies aber auch nur dann, wenn das Unternehmen schnell reagieren kann und will. Sind die Zahlen später fertig, dann ist das Potential ggf. schon abgegriffen.

Bei einem dynamischen und großen Unternehmen könnte ich mir noch vorstellen, dass ich im Falle eines Ergebniseinbruchs noch rechtzeitig Investitionen verschieben oder gar ganz stoppen könnte. Selbiges gilt für Einstellungen etc.

Viele Grüße
Plankostenrechnung, Hilfestellung bei Aufgabe
Hallo Frankfe,

du kannst die Gesamtabweichung rechnerisch in eine Verbrauchs- und eine Beschäftigungsabweichung aufteilen. Damit kannst du sehen, woher die Kostenabweichungen resultieren und entsprechende Maßnahmen einleiten. Bei den einschlägigen Suchmaschinen kommst du mit den Schlagwörtern Verbrauchsabweichung und Beschäftigungsabweichung relativ schnell zu einem Ergebnis. Die Plangemeinkosten benötigst du zur Aufteilung der einzelnen Kostenbestandteile.

Viele Grüße
Geändert: BöCont - 02.01.2018 12:08:30
kalkulatorische Kosten
Hallo,

vielen Dank für die Hinweise  :klatschen: . Das war ein typischer Fall von geistiger Verwirrung und somit ein Post für das Kuriositätenkabinett. Natürlich benötige ich zwei Arten von Kalkulationssätzen. Einen für die Kalkulation der Verkaufspreise, und einen für die Bestandsbewertung von selbst erstellten Gütern. Eben einmal mit und einmal ohne kalk. Kosten.

Danke nochmals
kalkulatorische Kosten
Hallo liebe Controlling-Gemeinde,

ich führe in meinem neuen Unternehmen derzeit eine neue Kostenrechnung ein. Über das Thema der Stundensatzrechnung und den damit einhergehenden kalkulatorischen Abschreibungen (siehe Wiederbeschaffungswert) hat sich für mich nun die Frage gestellt, ob diese überhaupt in die Bestandsbewertung der Vorräte mit einfließen dürfen? Erste Recherchen ergaben, dass dies im §255 HGB wohl nicht so vorgesehen ist. Aber dann müsste ich ja alle Stundensätze doppelt berechnen! Im Unternehmen sind sehr viele Maschinen bereits abgeschrieben (ca. 75%). Würde ich nun nur die pagatorischen Kosten verwenden, dann hätte ich einen immens kleinen Stundensatz, welchen ich für die Berechnung der Herstellungskosten und somit der Bestandsbewertung ansetzten dürfte. Wie sind eure Erfahrungen? Wie wird das Thema in euerm Unternehmen behandelt? Bestehen bei euch unterschiedliche Stundensätze für die Berechnung der Herstellkosten / Herstellungskosten? Ich freue mich auf viel konstruktives Feedback :)

Vielen Dank
Buchungsperioden
Hallo zusammen  :wink1: ,

ich wollte einmal bei euch nachfragen, wie ihr mit dem Thema "Buchungsperioden im Controlling / der KoRe offen halten oder nach der Periode schließen" umgeht. Ich kenne es aus den mir bekannten Unternehmen so, dass Buchungen von Kosten, Zeiten und / oder Material in vergangene Buchungsperioden nicht mehr gestattet werden, sprich die Buchungsperiode geschlossen wird. Dies hat aus meiner Sicht jedoch den Nachteil, dass bei etwaigen Nachbuchungen - und die kommen bei Zeiten und Materialien zwangsläufig vor - zwei Monate verfälscht werden. Und zwar die Buchungsperiode, bei der die Werte fehlen und die aktuell offene Buchungsperiode. Wie geht ihr mit dem Thema um  :denk: ? Welche Erfahrungen habt ihr? Denkbar wäre ja auch eine z.B. 13 Buchungsperiode, in der solche Buchungen gesammelt werden. Dann wird zumindest der aktuelle Monat nicht verfälscht. Ich freue mich auf euer Feedback.

Viele Grüße

BöCont
BSC ist tot....oder?, Benutzt irgendjemand noch eine BSC?
Hallo Botschafter,

wir arbeiten bei uns zwar mit einigen wichtigen Kennzahlen - wie das sicherlich die meisten tun, eine BSC im klassischen Sinne führen aber auch wir nicht. Aber schau doch mal in der letzten oder vorletzten Ausgabe des Controller-Magazins nach. Da gab es einen größeren Artikel zum Thema BSC und dessen aktuellen Stand.

Viele Grüße

BöCont
SaaS/ Cloud Computing, Bilanzielle Behandlung SaaS
Hallo KHe,

soweit mir bekannt ist kommt es hier immer auf das Lizenzmodell vom Softwarehersteller an. Wenn man die Software nur durch regelmäßige, meist jährliche Zahlungen verwenden darf und das Nutzungsrecht / der Zugang nach dem Auslassen einer Zahlung / einer Kündigung des Vertrages erlischt, dann müsste dies meines Wissens nach im Aufwand verbucht werden (siehe Lizenzgebühren).
Wird hingegen, wie bei einem Office-Paket ein uneingeschränktes Nutzungsrecht erworben, meist mit einer einmaligen Zahlung verbunden, so ist dies zu aktivieren. Wichtig ist aus meiner Sicht auch, dass die anteiligen Wartungsbeiträge, welche in diesen Verträgen meist versteckt / verrechnet sind,  separiert und in den Aufwand verbucht werden.

Anhaltspunkte bieten auch die ausführlichen Dokumentationen im Netz über die Softwareaktivierung von Standardsoftware, ERP-Systeme und Lizenzen.

Viele Grüße  :wink1:
Seiten: 1 2 Nächste

Aktuelle Job-Angebote für Controller

Details/Firma Ort/Region Anzeige Firmeninfo
Leiter m|w|d Controlling
D. Lechner GmbH
Rothenburg o.d. Tauber bei Nürnberg Firmeninfo
Senior Business Controller (*)
ista International GmbH
Essen Firmeninfo
Spezialist Divisionscontrolling (w/m/d)
PAUL HARTMANN AG
Heidenheim an der Brenz Firmeninfo
Controller (m/w/d) Schwerpunkt Produktionscontrolling
Teekanne GmbH & Co. KG
Düsseldorf Firmeninfo
Revisor (m/w/d)
Rational AG
Landsberg am Lech Anzeige Firmeninfo
Bilanzbuchhalter (m/w/d) mit Schwerpunkt Projekt- und Abschlusstätigkeit
Haufe Group
Freiburg Firmeninfo
Mitarbeiterin/Mitarbeiter (w/m/d) betriebswirtschaftliche Aufgaben/operatives Controlling
Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR)
Berlin Firmeninfo
Beteiligungscontroller (m/w/d)
RINGSPANN GmbH
Bad Homburg vor der Höhe Firmeninfo
Controller (w/m/d)
Transdev GmbH
Berlin Firmeninfo
Specialist Supply Chain Controlling (w/m/d)
PAUL HARTMANN AG
Heidenheim an der Brenz Firmeninfo
Junior Controller (m/w/d)
Deutsche Weiterbildungsgesellschaft mbH
Darmstadt Firmeninfo
HR Controller (m/w/d)
Amadeus FiRe AG
Hamburg Anzeige Firmeninfo
Mitarbeiter Controlling und Finanzen (m/w/d)
Amadeus FiRe AG
Baden-Baden Anzeige Firmeninfo
Mitarbeiter (m/w/d) Controlling
MLP Finanzberatung SE
Wiesloch Firmeninfo
Kaufmännischer Mitarbeiter (m/w/d) mit Schwerpunkt Controlling
GESOBAU AG
Berlin Firmeninfo
Senior Manager IT Controlling (w/m/d)
PAUL HARTMANN AG
Heidenheim an der Brenz Firmeninfo
Trainee (m/w/d) Finance
Edelman GmbH
Frankfurt am Main Firmeninfo
Controller (m/w/d)
Stiftung Krankenhaus Bethanien für die Grafschaft Moers
Moers
Controller (m/w/d)
GEMÜ Gebr. Müller Apparatebau GmbH & Co. KG
Ingelfingen-Criesbach Firmeninfo
Sales Controller (m/w/d)
Bachmann GmbH
Stuttgart Firmeninfo
Alle Job-Angebote >> Neue Stellenanzeige eintragen

Stellenmarkt-News

Karriere: Die Skills der digitalen Führungskräfte
Für Führungskräfte im digitalen Wandel ist Affinität zu Technologie Trumpf. Aber auch Fertigkeiten in der Kommunikation stehen bei Unternehmen hoch im Kurs. Das ergab die aktuelle Arbeitsmarktstudie des Personaldienstleisters Robert Half. Um die Herausforderungen des digitalen Wandels zu bestehen, setzen Unternehmen bei ihren Führungskräften in erster Linie auf persönliche Technikaffinität. 58 Prozent der Unternehmen suchen nach Führungskräften mit technologischem Verständnis, und 45 Prozent setzen technisches Know-how voraus. mehr lesen
Nachhaltigkeit: Kreislaufwirtschaft im Trend
Unternehmen sollten Kreislaufwirtschaft in ihre Geschäftsmodelle integrieren, rät die Unternehmensberatung Priwaterhouse Coopers. Das reduziere die Abhängigkeit von Rohstoffen und entspreche den Kundenerwartungen. Die Menschheit lebt über ihre Verhältnisse. 2019 fiel der sogenannte "Earth Overshoot Day" auf den 29. Juli. An diesem Tag hat die Menschheit rechnerisch die für 2019 verfügbaren natürlichen Rohstoffe verbraucht. Noch nie lag dieser Tag so früh im Jahr. Wegen der wachsenden Mittelschicht in Schwellenländern werde der Rohstoffverbrauch weiter steigen, prognostiziert Pricewaterhouse Coopers. Das Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen empfiehlt Unternehmen, auf Kreislaufwirtschaft zusetzen. Das nütze am Ende nicht nur dem... mehr lesen
Gehalt: Bis 130.000 Euro in der Pharmaindustrie
Die Formel für ein Topgehalt von 100.000 Euro im Jahr oder mehr? Führungsverantwortung in einem großen Unternehmen in der richtigen Branche und im richtigen Bundesland. Das zeigt der Gehaltsreport 2019 des Karriereportals StepStone. 58.090 Euro im Jahr verdienen Fach- und Führungskräfte in Deutschland im Durchschnitt. Doch unter bestimmten Bedingungen ist auch das Doppelte möglich, wie der StepStone Gehaltsreport 2019 zeigt. Die Spitzenverdiener fanden sich unter den Führungskräften in der Pharmaindustrie. Sie kommen auf Spitzengehälter von 130.000 Euro. Auch die Durchschnittseinkommen liegen mit 70.043 Euro sehr hoch. Nur die Banken zahlen im Durchschnitt besser (70.823 Euro). Aber selbst in der Finanzdienstleistungsbranche (Platz 10)... mehr lesen
Mieterhöhungen verschärfen Fachkräftemangel
Die Mieten in Ballungsräumen steigen schneller als die Einkommen. Das macht es Arbeitgebern in den Metropolregionen zunehmend schwer, Fachkräfte anzuwerben und zu halten, zeigt eine Studie aus dem Rhein-Main-Gebiet. Bezahlbare Mieten sind Glücksache in den Großstädten des Rhein-Main-Gebiets. Diesem Urteil stimmen 99 Prozent der Einwohner zu. Das ergab eine Umfrage der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Pricewaterhouse Cooper’s unter 400 Berufstätigen zwischen 18 und 65 Jahren in der Region zu. 88 Prozent der Befragten, gehen davon aus, dass sich künftig nur noch Gutverdiener die Mieten im Rhein-Main-Gebiet leisten können, und 38 Prozent der Befragten, finden ihre eigene Miete zu hoch. Dass sich die Lage in absehbarer Zeit... mehr lesen
Wunschtraum Homeoffice?
Homeoffice ist bei Bewerbern gefragt. Zwar hat sich die Zahl der Stellenanzeigen mit einem Angebot für Homeoffice in vier Jahren verdoppelt, bleibt aber weiter im einstelligen Prozentbereich. Das hat das Online-Jobportal StepStone bei einer Analyse aller Stellenangebote der letzten vier Jahre auf der Plattform herausgefunden. Vor vier Jahren 2 Prozent, heute 4 Prozent. Der Anteil der Stellenangebote mit Homeoffice auf StepStone bleibt gering. Die besten Chancen haben Vertriebsmitarbeiter. Immerhin 10 Prozent der Stellenangeboten enthalten einen Hinweis auf Homeoffice, teilt StepStone mit. Auch in der IT (9 Prozent), der Unternehmensberatung (9 Prozent) und der PR (8 Prozent) kommen Homeoffice-Angebote vergleichsweise häufig vor. Deutlich... mehr lesen

Anzeige

RS Toolpaket - Controlling

Excel-Tool_152x89px.jpgWir setzen für Sie den Rotstift an, sparen Sie mit unsrem RS Toolpaket - Controlling über 30% im Vergleich zum Einzelkauf. Die wichtigsten Controlling-Vorlagen in einem Paket (Planung, Bilanzanalyse, Investitionsrechnung, ...). Das Controllingpaket umfasst 6 Excel-Tools für Ihre Arbeit! mehr Infos >>
Anzeige
Anzeige
Tipp-Anzeige ab 100,- EUR buchen. Weitere Infos hier >>
Anzeige

Mitarbeiter (m/w/d) Controlling 

Unbenannt.png
Die MLP Gruppe ist der Partner in allen Finanzfragen – für Privatkunden ebenso wie für Firmen und institutionelle Investoren.Die knapp 1.900 Kundenberater der MLP Finanzberatung SE sind für ihre Kunden der Gesprächspartner in allen Finanzfragen. Zu den Kunden gehören vor allem Mediziner, Wirtschaftswissenschaftler, Ingenieure und Juristen. Um ihren Erfolg weiter auszubauen, suchen sie, die MLP Finanzberatung SE, Sie als Mitarbeiter (m/w/d) Controlling. Zum Stellenangebot >>

Anzeige

Software-Tipp

Unbenannt.png
SWOT. Für bessere Entscheidungen.Ob Business 1.0 oder 4.0 - je dynamischer die Märkte werden, desto schneller muss auch das Controlling sein: Wo stehen wir tagesaktuell mit dem Umsatz, welche Produkte liefern aktuell welche Deckungsbeiträge oder wie sieht bei der heutigen Auftragslage der Cashflow im nächsten Quartal aus usw. Mehr Informationen >>
Anzeige
Anzeige

TOP ANGEBOTE

Button__subThema.PNG
RS Plan - Unternehmensplanung leicht gemacht:


Erstellen Sie mit RS-Plan ganz einfach Ihre gesamte Unternehmensplanung!
Button__subThema.PNG
RS-Controlling-System f. EÜR:


Planen, analysieren und steuern Sie Ihr Unternehmen mit RS-Controlling-System f. EUR!
Button__subThema.PNG
RS-Investitionsrechner:



Ermitteln Sie ganz einfach den Kapitalwert Ihres Investitionsvorhabens!
Anzeige

Software

AVARDO
Mit AVARDO können Sie eine ganzheitliche Erfolgs- und Finanzplanung erstellen und Unternehmensdaten transparent aufbereiten. AVARDO ist eine flexible, mandantenfähige, modulare Software, die sich durch Customizing an beliebige Unternehmensstrukturen anpassen lässt. Die Anzahl der G... Mehr Infos >>

ORAGO CC 3.0
ORAGO CC 3.0 Software-Suite Die komplette Softwarelösung für Ihr Produktkostenmanagement & Controlling ORAGO CC 3.0 ist eine modulare Software-Suite, mit der Sie durch freie Wahl der Module ein für Ihr Unternehmen passgenaues Produktkostenmanagement & Controlling-System konfigurie... Mehr Infos >>

COMMITLY – besseres Liquiditätsmanagement
Einfach besseres Cash Flow Management für kleine Unternehmen  Online Bankkonto und Internetzugang. Damit ist COMMITLY auch ohne online Buchhaltung oder Anbindung einsetzbar! COMMITLY macht es leicht, Entscheidungen auf Basis von Cash Flow Prognosen zu treffen. Die Buchhaltung ist dafür ... Mehr Infos >>

Zum Controlling-Software-Verzeichnis >>
Anzeige

Ihre Werbung

Werbung Controlling-Portal.jpg
Hier könnte Ihre Werbung stehen! 
Werben Sie zielgruppenorientiert – werben Sie auf www.Controlling-Portal.de! Nährere Informationen erhalten Sie hier >>

Anzeige

Excel-Tools

Finanzplan-Tool
Dies ist ein einfaches Excel-Tool zur Verschaffung eines Gesamtkapital-Überblicks einer Start-Up-Planung. Das Tool hat ein Menü-Blatt, wo man die einzelnen Register auswählen kann. Bitte, tragen Sie im Menü-Blatt den Namen und das Start-Jahr ein. Nachdem alle blauen Register ausgefüllt sind, ... Mehr Infos >>

RS-Rückstellungsrechner XL - Rückstellungen im Unternehmen leicht verwalten
Der neue RS-Rückstellungsrechner XL unterstützt Sie optimal bei Ihren Jahresabschlussarbeiten, indem er die wichtigsten Rückstellungen für Sie berechnet und verwaltet. Mehr Infos >>

Aktienbewertungsvorlage für den Piotroski F-Score in Excel
Diese Excel-Vorlage versetzt Sie in die Lage innerhalb weniger Minuten eine Aktienbewertung nach der sogenannten Piotroski F-Score Methode durchzuführen. Mehr Infos >>

Zum Excel-Vorlagen-Verzeichnis >>
Anzeige

RS-Controlling-System für EÜR inkl. Liquiditätsplanung

Bericht5_pm_Jan_Prchal.jpg
Mit dem RS-Controlling-System für Einnahme-Überschuss-Rechnung steuern Sie erfolgreich ihr Unternehmen. Dieses Tool ermöglicht es Ihnen ihr Unternehmen zu planen, zu analysieren und zu steuern. Zusätzlich ermittelt das Tool einen Liquiditätsplan. Mehr Informationen >>
Anzeige
Anzeige

Seminar-Tipps

PC-COLLEGE , Excel 2010 / Excel 2013 / Excel 2016 / Excel 2019 - Pivot - Tabellen / Listenauswertungen Grundkurs, Münster, 29.10.2020 2 Tage
Mehr Infos >>

Confex Training GmbH, Excel Expertenwissen, Dortmund, 05.02.2020 2 Tage
Mehr Infos >>

PC-COLLEGE , Excel 2010 / Excel 2013 / Excel 2016 / Excel 2019 - PowerPivot, Freiburg, 24.02.2020 2 Tage
Mehr Infos >>

Confex Training GmbH, Excel Expertenwissen, Hamburg, 15.01.2020 2 Tage
Mehr Infos >>

PC-COLLEGE , Excel - Pivot - Tabellen Aufbaukurs, Leipzig, 09.03.2020 2 Tage
Mehr Infos >>

Zur Seminar-Datenbank >>
Anzeige

Software-Tipp

box_Liquiditaetstool_W.pngRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige

Rückstellungen leicht verwalten

Mit der RS- Rückstellungs-Verwaltung können Sie Rückstellungen nicht nur leicht errechnen sondern auch übersichtlich verwalten.
  • Gewerbesteuerrückstellung
  • Urlaubsrückstellungen
  • Rückstellungen für Geschäftsunterlagen
  • Rückstellung für Tantiemen
  • Sonstige Rückstellungen
Automatische Zusammenfassung aller wichtigsten Eckdaten der Rückstellungen in einer Jahres-Übersicht. mehr Informationen >>
Anzeige

Software-Tipp

Baukostenrechner-150px.jpgDer Excel-Baukostenrechner unterstützt Sie in der Kalkulation der Kosten Ihres Hausbaus mit einer detaillierte Kosten- und Erlösplanung. Zusätzlich bietet Ihnen dieses Excel-Tool einen Plan / IST-Vergleich sowie verschiedene andere Auswertungen.. Preis 30,- EUR Mehr Infos und Download >>