Bilanzbeispiel

Die Beispielberechnungen erfolgten auf dem Jahresabschluss der Lenzing AG aus dem Jahr 2003.

Für alle Kennzahlen, deren Werte sich nicht aus dem Jahresabschluss errechnen ließen, wurden fiktive Werte eingesetzt. Diese fiktiven Werte werden unter sonstige Angaben aufgeführt. 

Die Gewinn und Verlustrechnung: 

Beispiel GuV

 

Die Bilanz:

Aktiva:

Bilanz Aktiva BSP 

Passiva:

BilanzpassivaBSP.JPG

 

Cash-flow Berechnungen:
Cash-flow Beispiel

Sonstige Angaben (fiktive Werte):

 

Marktvolumen  = 1.400,0 mio EUR  
Betriebsleistung
489,9 mio EUR
zusätzliches Marktvolumen
=
100,0 mio EUR
 
Umsatzerlöse mit USt.  585,48 mio EUR 

Marktanteil Konkurrent

54,06 %
 

Umsatz Austria

127,5 mio EUR
 
 
 
 
 
 
 
Produkt 700 Stk.  
Auftragsbestand
350,0 mio EUR 
Lagerbestand (Anfang) 16.000 Stk.  
erteilte Aufträge
360  
Lagerbestand (Ende) 12.000 Stk.  
abgegebene Angebote 380
durchschn. Lagerbestand 14.000 Stk.  
 
 
 
Buchbestand
12.500 Stk.
 
Beschaffungsdauer (Tage)
2 Tage 
Lagerbestand 35 Stk.   
 
 
 
Lagerbestand Komponente1 
35 Stk.   
Gesamtheit der Warenlieferungen  900 
durchschn. Tagesbedarf (Menge)
10 Stk.   
Rücksendungen  40 
Jahresbedarf (Menge)
3.000 Stk.   
 
 
 
Bedarfsmenge (Periode)  250 Stk.   
Einstandspreis je Einheit  200,00 €
gesamte Produktion  47.000 Stk.   
Fixkosten je Bestellung  65,00 € 
Absatz 40.000 Stk.  
Wert der Bestellung  12.000,00 €
Ausschuss  900 Stk.   
Gesamtwert der Bestellungen  240.000,00 € 
Mindestbestand  20 Stk.   
 
 
 
disponierter Bestand  10 Stk.   
Input  500 € 
reservierter Bestand
8 Stk.  
Output  1.300 €
Rückstände 0 Stk.  
 
 
 
 
 
 
 
Soll-Kosten  3.600 €
Plan-Beschäftigung 2.050  
Ist-Kosten 2.500 €
Ist-Beschäftigung  2.014  
 
 
 
durchschn. Beschäftigte
1.896  
Herstellungskosten 100,0 mio EUR
Anzahl Angestellte 594  
Vertriebskosten  50,0 mio EUR
Abwesende Mitarbeiter 32  
Verwaltungskosten  60,0 mio EUR
kranke MA 24  
Kosten für FuE
15,6 mio EUR
Aufw. für Kranke
6,0 mio EUR  
 
 
 
Anzahl Entlassungen 12  
Kunden mit ...
= 4
Personalzugang 89  
Anzahl Kunden  35
Personalabgang
40  
 
 
 
Arbeitstunden (je Jahr)
4,19 mio h  
kurzfristge Forderungen
104,3 mio EUR
Arbeitstunden (je Woche)
80.560 h  
durchschnittliche Forderungen  94,75 mio EUR
Fehlzeiten
1.000 h  
 
 
 
Anzahl Unfälle 70  
kurzfristiges Fremdkapital  127,0 mio EUR
 
 
 
 
mittelfristige Verbindlichkeiten  96,0 mio EUR
Vorsteuer 35,06 mio EUR  
Langfristiges Fremdkapital
65,2 mio EUR
 
 
 
 
 
 
 
Preis im Ermittlungszeitpunkt
110,00 €  
marktüblicher Zinssatz 8,00 %
Preis im Basiszeitpunkt 95,00 €  
Lagerkostensatz  7,50 % 

 



letzte Änderung Redaktion CP am 06.04.2018

Drucken RSS
Literaturhinweise
Excel-Tools
Weitere Fachbeiträge zum Thema

Premium-Stellenanzeigen



Eigenen Fachbeitrag veröffentlichen? 

Sie sind Autor einer Fachpublikation oder Entwickler einer Excel-Vorlage? Gern können Sie sich an der Gestaltung der Inhalte unserer Fachportale beteiligen! Wir bieten die Möglichkeit Ihre Fachpublikation (Fachbeitrag, eBook, Diplomarbeit, Checkliste, Studie, Berichtsvorlage ...) bzw. Excel-Vorlage auf unseren Fachportalen zu veröffentlichen bzw. ggf. auch zu vermarkten. Mehr Infos >>

Kommentar zum Fachbeitrag abgeben

19.03.2012 16:05:20 - Gast

Guten Tag Leute, habe in dem Fach Controlling in multinationalen Unternehmen eine Hausaufgabe bekommen. Ich muss eine börsennotierte Muttergesellschaft, eine Tochtergesellschaft und eine andere Tochtergesellschaft im Ausland finden und mit den gefundenen Kennzahlen eine Kennzahlenanalyse machen. Kann mir jemand Tipps geben? Danke
[ Zitieren | Name ]

20.03.2012 08:59:13 - Mjolnir

Hallo, bitte gib deine Frage mal an die Erfahrenen im Forum unter http://www.controllingportal.de/Forum/ ein. Dort erreichst du die richtige Zielgruppe. MfG M.
[ Zitieren | Name ]

29.04.2012 12:07:14 - D. Peter

Rechnen-Fehler in einem Bilanz-Beispiel auf dem folgenden Link: http://www.controllingportal.de/Fachinfo/Grundlagen/Kennzahlen/Bilanzbeispiel.html ist ihnen einen Fehler unterlaufen, bei der Position 5a) und 5b), muss nämlich der Betrag von -218.638.606,12 anstatt: -216.638.606,12 als Lösung geben, da per Excell-Nachberechnung/Selbstübung für mein jetziges IT-Studium, als Hauptfach, sowie Wirtschaft usw. benötige ich nämlich Übungen für Lehrstoffen, daher bin ich per Zufall, über Google, auf Ihrer sehr interessanten Site gestossen. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir erlauben, weiterhin die Übungen nur für mich, keine Weitergabe an anderen Personen, als Lernmaterial zu entnehmen. Für Ihre Verständnisse danke ich Ihnen herzlichst. Mit freundlichen Grüßen P. Dietzel :klatschen: :wink1: :klatschen: :denk: :denk: :denk:
[ Zitieren | Name ]

30.04.2012 09:05:26 - SDepold

Sehr geehrter Herr Dietzel, schön, dass Ihnen unsere Aufgaben gefallen! :D Laut meiner Rechnung stimmt der Betrag von -216.638.606,12 Euro. Dies ist auch der Betrag, den die Lenzing AG (im ersten Satz des Artikels finden Sie den Jahresbericht der AG als Download) errechnet hatte. Wir freuen uns immer, wenn jemand Spaß an unseren Aufgaben hat. Vielleicht interessieren Sie auch unsere Wissenstest (oben in der Navigationsleiste zu finden). Mit freundlichen Grüßen S. Depold Controlling-Portal.de-Redaktion
[ Zitieren | Name ]

16.06.2012 18:18:16 - Gast

Einen schönen guten Abend eine Frage zur Eigenkapitalrendite: Wird zur Berechnung der Eigenkapitalrendite das eingesetzte Eigenkapital des Vorjahres oder des aktuellen Jahres verwendet? Danke für die Hilfe
[ Zitieren | Name ]

12.08.2013 12:48:25 - Gast

Guten Tag, ich komme bei dem Beispiel zur Berechnung der Liquidität 1. Grades nicht auf die 127 mio Euro. kurzfristige Verbindlichkeiten. Mein Rechenweg: Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr laut Anhang 126,136 mio Steuerrückstellungen X 0,480 mio sonstige Rückstellungen X 49,198 mio X Summe: ca. 175,814 mio Was mache ich falsch. Danke für Eure Antwort :denk:
[ Zitieren | Name ]

27.01.2014 10:12:12 - M.Junghanns

:?: [QUOTE]SDepold schreibt: Die Beispielberechnungen erfolgten auf dem Jahresabschluss der Lenzing AG aus dem Jahr 2003.[/QUOTE] Auch wenn der Beitrag schon etwas Älter ist; aber auch mein Excel(sowie mein Taschenrechner ;) ) rechnet 175.325.296,43+43.313.309,69 = 218.638.606,12. Haben Sie vielleicht herausgefunden, wo die 2 Mio € Unterschied herrühren? Vielen Dank. LG M.J.
[ Zitieren | Name ]

27.01.2014 12:41:04 - MJunghanns

:?: Die Bilanzsumme von 2002 der Passivseite ist in der Summe 50TEUR niedriger als die Summe der einzelnen Bilanzpositionen (A-F), des weiteren ist die angegebene Summe der Rückstellungen 2002 um 14TEURO niedriger als die Summe der Einzelpositionen (1-4) Gibt es dafür eine Erklärung? :denk:
[ Zitieren | Name ]

27.01.2014 13:09:50 - MJunghanns

:idea: Nehme alle Fragen zurück. In den "abgebildeten" Bildern sind "Tipfehler/Zahlendreher" :o die Originalbilanz weißt die richtigen Zahlen aus.
[ Zitieren | Name ]

11.02.2014 13:55:42 - Redaktion

Sehr geehrte Nutzer, wir danken für die Hinweise. Wir haben die Grafik korrigiert. Mit freundlichen Grüßen Die Redaktion
[ Zitieren | Name ]

26.05.2014 10:41:19 - Gast

Wie kommen Sie auf die Abschreibung von 40,1? In der Bilanz sind dich nur 30 ausgewiesen?
[ Zitieren | Name ]

26.05.2014 14:38:48 - wvr

Lieber Gast, Diese Abweichung findet sich in dem von uns beispielhaft verwendeten, testierten Jahresabschluss der Lenzing AG für das Jahr 2003. Ein Exemplar der Originalbilanz finden Sie als PDF verlinkt. Sie müssten die Lenzing AG direkt fragen. Mit besten Grüßen Die Redaktion
[ Zitieren | Name ]

25.05.2015 20:59:06 - Gast-BWL

Guten Tag, auch ich habe Ihr Beispiel für Übungszwecke verwendet. Prinzip: ROI berechnen. aus der vereinfachten Rechnung ist dies natürlich kein Problem. Doch haben Sie erwähnt eine ordentliche Berechnung (bspl. aus dem JA Lenzing AG 2003) wäre wie folgt: [B]Gesamtkapital = Bilanzsumme (vereinfacht), bereinigt: Gesamtkapital = Eigenkapital + Verbindlichkeiten (ohne kurzfristige Verbindlichkeiten) -->[/B] welche Positionen würden Sie unter dem Posten E als "kurzfristige Verbindlichkeiten sehen? [B]Das ordentliche Betriebsergebnis enthält keine Zinserträge und -aufwendungen, keine außerordentlichen Erträge und Aufwendungen und auch keine Steuern. [/B] --> d.h. in Ihrem vereinfachten Beispiel von 68,3 Mio. ist dies berücksichtigt? Können Sie mir ein zwei gängige Möglichkeiten nennen den ROI zu beeinflussen? Für Ihre Antwort im Voraus besten Dank.
[ Zitieren | Name ]

12.06.2015 21:53:21 - Gast

einfach mal Danke für die tollen Informationen :klatschen:
[ Zitieren | Name ]

01.12.2015 12:49:08 - Gast

Guten Tag, ich bin auch wieder mal auf die Seite gestoßen, da ich einige Übungsaufgaben zu den Bilanzkennzahlen gesucht habe. Können Sie mir bitte mitteilen, wie man auf das langfr. FK von 65,2m EUR kommt? Normalerweise werden doch auch die Verbindlichkeiten ggü. Kreditinstituten mit eingerechnet. Langfristiges Fremdkapital = 65,2 mio EUR für ein Feedback wäre ich sehr dankbar. Viele Grüße Susanne
[ Zitieren | Name ]

01.12.2015 16:10:17 - wvr

Hallo Susanne, wir haben den Geschäftsbericht der Lenzing AG für das Jahr 2003 als Beispiel verwendet. Ein Link zum vollständigen Bericht findet sich im Artikel. Daher stammen die Zahlen. Beste Grüße wvr
[ Zitieren | Name ]

Nur registrierte Benutzer können Kommentare posten!

Anzeige

Neueste Stellenangebote

Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren. Mit diesem erhalten Sie alle 14 Tage die aktuellsten Stellenanzeigen und weitere Arbeitsmarkt-News. Jobletter jetzt abonnieren >>

Über 3.000 Artikel und Vorlagen

Community_Home.jpg






Werden Sie Mitglied in einer großen Controller-Community und erhalten Zugriff auf viele Inhalte und diskutieren ihre Fragen im Controlling-Forum.
Anzeige
Premiummitgliedschaft Studenten

Eine neue Stelle?

Mit dem Studium fertig, Umzug in eine andere Region, Aufstiegschancen nutzen oder einfach nur ein Tapetenwechsel? Dann finden Sie hier viele aktuell offene Stellen im Controlling.
Zu den Stellenanzeigen >>

Zukunft_Aussicht_Menschen_Fernglas_pm_prometeus_315.jpg

Sie suchen einen Controller? Mit einer Stellenanzeige auf Controlling-Portal.de erreichen Sie viele Fachkräfte. weitere Informationen >>

KLR-Begriffe von A bis Z

A-C   D-F   G-I   J-L   M-R   S-U   V-Z 

Testen Sie ihr Wissen mit unseren Aufgaben und Lösungen im Bereich Kostenrechnung >>

Sie haben eine Frage?

Ratlos_Verwirrt_pm_RainerPlendl_400x275.jpg

Nutzen Sie kostenfrei das Forum für Controller und und diskutieren ihre Fragen zu Controlling-Themen.
Anzeige
Excel-Vorlage: RS Controlling System

Riesen- Ressource

Auf Controlling-Portal.de sind bereits über 1.500 Fachbeiträge veröffentlicht und ständig kommen neue dazu.

Zu den neuesten Fachbeiträgen >>
Zu den derzeit meistgelesenen Fachbeiträgen >>
Zu den Premium-Beiträgen >>

Sie möchten auch einen Fachbeitrag hier veröffentlichen? Dann erhalten Sie hier weitere Informationen >>

Amüsante Glosse

Zweifel_Denken_Frau_Brille_pm_luckyraccoon_400x300.jpg

Erfolgreiche Unternehmer einer Kleinstadt treffen sich regelmäßig im örtlichen Golfclub und diskutieren mit Ihrer Lieblingskellnerin und BWL-Studentin Pauline betriebswirtschaftliche Probleme. Amüsant und mit aktuellem Bezug geschrieben von Prof. Peter Hoberg.

Zur Serie "Neulich im Golfclub" >>
Anzeige

Neu - Controlling-Journal!

CJ_Muster_titel-190px.jpg
Kurzweiliger Mix aus Fachinformationen, Karriere- und Arbeitsmarkt-News, Büroalltag und Softwarevorstellungen.

Probieren Sie jetzt das Print-Magazin Controlling-Journal >>
Anzeige

Premium-Mitgliedschaft

Erhalten Sie Zugriff auf Premium-Inhalte von Controlling-Portal.de und Rechnungswesen-Portal.de. Aktuelle und ständig erweiterte Fachbeiträge und sämtliche Ausgaben des Controlling-Journals. Das aktuelle Controlling-Journal erhalten Sie zudem als pdf-Ausgabe. Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über unsere Premium-Inhalte.

Mitgliedschaft für nur 89,- EUR inkl. MWSt. im Jahr! Studenten und Auszubildende 39,- EUR für zwei Jahre! Weitere Informationen >>
 

Wie zufrieden sind Sie mit uns?

Über Ihre Meinung und auch ihre Anregungen für Veränderungen oder Erweiterungen würden wir uns sehr freuen. Nur 10 kurze Fragen, die schnell beantwortet sind. Vielen Dank im Voraus für Ihre Mithilfe! zur Umfrage >>
 

Fachbeitrag veröffentlichen?

Sie sind Autor von Fachbeiträgen mit Controlling-bzw. Rechnungswesen-Thema? Gerne veröffentlichen oder vermarkten wir ihren Fachbeitrag. Eine kurze Autorenvorstellung oder Unternehmensdarstellung am Ende des Artikels ist möglich. jetzt Mitmachen >>
Anzeige

Kennzahlen-Guide

Kennzahlen-Guide-klein.pngÜber 200 Kennzahlen aus Finanzen, Personal, Logistik, Produktion, Einkauf, Vertrieb, eCommerce und IT.
Jede Kennzahl wird in diesem Buch ausführlich erläutert. Neben der Formel wird eine Beispielrechnung aufgeführt. Für viele branchenneutrale Kennzahlen stehen Zielwerte bzw. Orientierungshilfen für eine Bewertung zur Verfügung. Für die genannten Bereiche hat die Redaktion von Controlling-Portal.de jeweils spezialisierte Experten als Autoren gewonnen, die auf dem jeweiligen Gebiet über umfangreiche Praxiserfahrung verfügen. 

Preis: ab 12,90 Euro Brutto mehr Informationen >>
 

Dashboards mit Excel

dashboards_cover.jpgWie erstelle ich ein Tacho- oder Ampel-Diagramm? Wie kann ich Abweichungen in Tabellen ansprechend visualisieren? Das wird Ihnen hier anschaulich erklärt.

Taschenbuch in Farbe für 34,90 EUR
oder E-Book für 24,90 EUR 
mehr Informationen >>

  

Reporting 1x1

reporting1x1-klein.jpgViel ist zum Berichtswesen oder Reporting schon geschrieben worden. Dennoch zeigen Umfragen, dass rund 50 Prozent der Empfänger von Berichten mit dem Reporting nicht zufrieden sind. Jörgen Erichsen erklärt in diesem Buch die Bedeutung und die Handhabung des Berichtswesens speziell für kleinere Betriebe. Mit zahlreichen Beschreibungen, Beispielen und Checklisten.

Taschenbuch in Farbe für 24,90 EUR
oder E-Book für 15,90 EUR 
mehr Informationen >>

Anzeige

Buch-Tipp


kennzahlen.png Kennzahlen-Guide für Controller- Über 200 Kennzahlen aus Finanzen, Personal, Logistik, Produktion, Einkauf, Vertrieb, eCommerce und IT.
Jede Kennzahl wird in diesem Buch ausführlich erläutert. Neben der Formel wird eine Beispielrechnung aufgeführt. Für viele branchenneutrale Kennzahlen stehen Zielwerte bzw. Orientierungshilfen für eine Bewertung zur Verfügung. Für die genannten Bereiche hat die Redaktion von Controlling-Portal.de jeweils spezialisierte Experten als Autoren gewonnen, die auf dem jeweiligen Gebiet über umfangreiche Praxiserfahrung verfügen. 
Preis: ab 12,90 Euro Brutto mehr >>

Anzeige
Excel-Vorlagen-Markt.de
Anzeige
Tipp-Anzeige ab 100,- EUR buchen. Weitere Infos hier >>
Anzeige

Stellenmarkt

Leitung der Stabsstelle Controlling (m/w/d)
Die Ärzteversorgung Niedersachsen, Einrichtung der Ärztekammer Niedersachsen, Körperschaft des öffentlichen Rechts, ist ein berufsständisches Versorgungswerk/institutioneller Anleger mit Sitz in Hannover. Ihre gesetzliche Aufgabe ist es, den Mitgliedern eine Alters-, Berufsunfähigkeits- und Hinte... Mehr Infos >>

Senior Controller (m/w/d)
Seit über 95 Jahren steht RAPS als Ingredient­spezialist für besten Geschmack, hohe Innovations­kraft und kunden­spezifisch zuge­schnittene Lösungen. Kunden aus der Lebensmittelindustrie, dem Handwerk und der Gastronomie verlassen sich seit jeher auf unseren umfassenden Service, auf ausge­wählte ... Mehr Infos >>

Controller (m/w/d) Schwerpunkt: Banksteuerung
Bayern ist einer der stärksten Wirt­schafts­stand­orte der Bundes­republik. Wir von der LfA Förder­bank Bayern sorgen als Spezial­bank des Frei­staates Bayern für die Sicherung und den weiteren Ausbau dieses Potenzials. Dafür enga­gieren sich bei uns täglich mehr als 300 moti­vierte und kunden­or... Mehr Infos >>

Weitere Stellenanzeigen im Stellenmarkt >>
Anzeige

JOB- TIPP

Stellenmarkt.jpg
Sind Sie auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? Interessante Stellenangebote für Controller finden Sie in der Controlling-Portal Stellenbörse. Ihr Stellengesuch können Sie kostenfrei über ein einfaches Online-Formular erstellen. Zur Stellenbörse >>
Anzeige

Veranstaltungs-Tipp

Confex-Seminartipp.png
Excel Grundlagen - Intensiv-Seminar
Mit unserem Intensiv-Seminar lernen Sie zeitsparender und effizienter mit Excel zu arbeiten. Unser Grundlagen-Seminar haben wir speziell für Teilnehmer entwickelt, die ihre Excel-Kenntnisse zu den wichtigsten Grundfunktionen in kurzer Zeit verbessern möchten. Damit ist das Seminar auch die ideale Basis für weiterführende Excel-Kurse, wenn Sie Ihr Wissen gezielt vertiefen möchten.
Mehr Infos >>  
Anzeige

Software-Tipps

LucaNet_simply_intelligent_Logo_RGB.jpg
LucaNet.Financial Consolidation ist die Software für eine prüfungssichere Konsolidierung, die alle Funktionen für die Erstellung eines legalen Konzernabschlusses nach unterschiedlichen Rechnungslegungsstandards bietet.
Mehr Informationen >>

Konsolidator.PNG
Konsolidator® ist eine cloudbasierte, moderne SaaS-Lösung für die finanzielle Konsolidierung und Berichterstattung basierend auf Microsoft Azure, die Ihnen hilft, Ihre Finanzfunktion zu digitalisieren und zu automatisieren. Konsolidator® ist unabhängig von den IT-Systemen, die Sie für die Buchführung und die Rechnungslegung verwenden.
Mehr Informationen >>

Finoyo.png
Mit FINOYO, dem Bilanzanalyse-Tool von SCHUMANN, können Sie die wirtschaftliche Stabilität Ihrer Geschäftspartner treffsicher und automatisch bewerten. Die automatische Bilanzanalyse in FINOYO ist standardisiert und revisionssicher.
Mehr Informationen >>

Weitere Controlling-Software-Lösungen im Marktplatz >>
Anzeige

Arbeitshilfe Krisenmanagement

Das neue Unternehmensstabilisierungs- und –restrukturierungsgesetz (StaRUG) ist Bestandteil des seit Anfang 2021 geltenden Gesetzes zur Fortentwicklung des Sanierungs- und Insolvenzrechts (SanInsFoG). Im StaRUG ist vor allem die Krisenfrüherkennung und das Krisenmanagement bei haftungsbeschränkten Unternehmensträgern, z.B. GmbHs, geregelt.
Mehr Informationen >>

Kosten-Nutzen-Analyse einer Photovoltaik-Investition

Mit diesem Excel-Tool lassen sich die Auswirkungen unterschiedlicher Parameter und Annahmen verdeutlichen, wie beispielsweise der Nutzen nach Steuern und Abgaben aus einer Photovoltaik-Investition. Die Kosten-Nutzen-Analyse berücksichtigt unter anderem Unterschiede bei Privat-Investoren und Unternehmen, 
Betriebskosten und Grenzsteuersatz.
Mehr Informationen >>

Aktienübersicht mit Trendanalyse

PantherMedia_Andres_Rodriguez.jpg
Behalten Sie alle Ihre Aktientitel auf einen Blick im Auge! Mit diesem Programm behalten Sie die Übersicht über Ihre Aktien und werden bei jeder Trendveränderung informiert. Wählen Sie beliebig aus über 80 Trendsignalen aus - die jederzeit automatisch überprüft werden. 
Mehr Informationen >>

Weitere über 400 Excel-Vorlagen finden Sie hier >>
Anzeige

Titel mit Banner Ebook Controlling-Instrumente_Kristoffer-Ditz.jpg

E-Book Controlling-Instrumente

Der erfahrene Controller und Excel-Coach Kristoffer Ditz stellt in seinem E-Book "Controlling-Instrumente" mit ebenso einfachen wie hilfreichen Tools für alle Controller-Lebenslagen vor. Preis 8,90 EUR hier bestellen >>
Anzeige

Excel TOP-SellerRS Liquiditätsplanung L

PantherMedia_pannawat_B100513902_400x300.jpg
Die RS Liquiditätsplanung L ist ein in Excel erstelltes Werkzeug für die Liquiditätsplanung von Kleinunternehmen sowie Freiberuflern. Die Planung erfolgt auf Basis von veränderbaren Einnahmen- und Ausgabepositionen. Detailplanungen können auf extra Tabellenblättern für z.B. einzelne Projekte oder Produkte vorgenommen werden. 
Mehr Informationen >>

Rollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis

Dieses Excel-Tool bietet Ihnen die Grundlage für ein Frühwarnsystem. Der erstellte Liquiditätsplan warnt Sie vor bevorstehenden Zahlungsengpässen, so dass Sie frühzeitig individuelle Maßnahmen zur Liquiditätssicherung einleiten können. Gerade in Krisensituationen ist eine kurzfristige Aktualisierung und damit schnelle Handlungsfähigkeit überlebenswichtig. Mehr Informationen >>

Strategie-Toolbox mit verschiedenen Excel-Vorlagen

Die Strategie-Toolbox enthält 10 nützliche Excel Vorlagen, die sich erfolgreich in der Strategie bewährt haben. Alle Tools sind sofort einsatzbereit und sind ohne Blattschutz. Damit können die Vorlagen individuell angepasst werden.
Ideal für Mitarbeiter aus dem strategischen ManagementMehr Informationen>>

Weitere über 400 Excel-Vorlagen finden Sie hier >>
Anzeige

Software-Tipp

Liquiditätsplanung_Fimovi.jpgRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige
Reifegradcockpit_Digipit.jpg

Steuerung von Digitalisierungsstatus und -entwicklung mit dem digitalen Reifegradcockpit "DigiPit": In Unternehmen werden bereits Management-Cockpits eingesetzt, die meist komplexe, finanzielle Zusammenhänge und Kennzahlen verständlich darstellen. Zur umfassenden und transparenten Steuerung der Digitalen Transformation bietet es sich an mithilfe eines Cockpits, des sogenannten DigiPits, die Aspekte und die Entwicklung im Einzelnen zu beleuchten. Daher wurde der „DigiGrad“ als Wert für die Bestimmung des Digitalen Reifegrades und das „DigiPit“ als Digitalisierungs-Steuerungscockpit entwickelt. Mehr dazu in diesem eBook >>

Anzeige

Erfolgreich mit Fernstudium

Fernkurse.jpgEin modernes Fernstudium bietet viele Vorteile. Sie selbst bestimmen, wann und wo Sie lernen - umfassend betreut und unter- stützt von einem persönlichen Learncoach und einem Team kompetenter Fern- lehrer. Wir stellen Ihnen einige interessante Fernkurse bzw. Studiengänge mit Themenschwerpunkt Controlling detailliert vor >>
Anzeige

RS-Plan

RS-Plan.jpgRS-Plan - Unternehmens- planung leicht gemacht:
Erstellen Sie mit RS-Plan Ihre Unternehmensplanung professionell. Automatische Plan-GuV, Plan-Bilanz, Plan- Kapitalflussrechnung und Kenn- zahlen. Preis: 119,- EUR mehr Informationen >>
Anzeige

Software-Tipp

Baukostenrechner-150px.jpgDer Excel-Baukostenrechner unterstützt Sie in der Kalkulation der Kosten Ihres Hausbaus mit einer detaillierte Kosten- und Erlösplanung. Zusätzlich bietet Ihnen dieses Excel-Tool einen Plan / IST-Vergleich sowie verschiedene andere Auswertungen.. Preis 30,- EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige

Excel-Vorlagen-Paket für Hausverwalter

4. Residualwertberechnung.jpg
Dieses Excel-Vorlagen-Paket enthält folgende Tools:
  • Nebenkostenabrechnung für Eigentumswohnung
  • Rendite – Berechnungsprogramm
  • Residualwertberechnung für eine Immobilie
  • Steuerberechnung für Immobilienanlage 
Zum Shop >>