RENDITE --> Fehler in Berechnung

Anzeige
Neue Ausgabe des Controlling-Journals jetzt verfügbar!
Das Controlling-Journal steht für einen kurzweiligen Mix aus Fachinformationen, Karriere- und Arbeitsmarkt-News, Büroalltag und Softwarevorstellungen. Sie erhalten wichtige Informationen für Ihre Controlling-Praxis und nützliche Tipps für Karriere oder Büroalltag. Sie erfahren von neuen Trends in Software und Internet. Mehr Informationen >>

Neues Thema in folgender Kategorie
Seiten: 1
Antworten
RENDITE --> Fehler in Berechnung, Renditeberechnung von Anleihen in Excel
Hi,

eine Frage zur Rendite-Formel:
Ich möchte die Rendite einer Anleihe berechnen.
Durch leichte Variation des Abrechnungsdatums ändert sich die Rendite aber enorm. Das kann ich nicht nachvollziehen.

Ausgangssituation:
Abrechnungsdatum (=Emissionsdatum): 15.02.2011
Fälligkeitsdatum: 15.02.2016
Zins (=Kupon): 7,0%
Kurs (Tageskurs): 65,5%
Rückzahlung (=Rückzahungskurs): 100%
Häufigkeit: 1

Rendite entspricht dann: 10,69%

Wenn ich jetzt aber nur das Abrechnungsdatum vom 15.02.2011 auf den 20.10.2011 ändere (=Kaufvaluta anstatt Emissionsdatum) ändere, ist die Rendite nur noch bei 3,70%.
Wo ist der (Denk-)Fehler? Denn gemäß Börseninformation ist die Rendite der Anleihe bei rund 19%. Diese 19% müsste ich ja dann auch mit der Renditeformel rauskriegen.

Danke schonmal!
Hallo,

vielleicht hilft Dir nachfolgende Excel-Auswertung weiter.

Rein vom logischen Standpunkt müsste die Rendite in Deinem Bsp. auf jeden Fall steigen und nicht sinken, da:

- der Ertrag in Form von Zinsen bezogen auf die Laufzeit aufgrund der Kuponzahlung für "angebrochene" Zeiträume gleich bleibt (==> Stückzinsen) und
- der Ertrag in Form von Kurssteigerungen sich auf eine kleinere Laufzeit bezieht.

Bis dann!!! Gruß fbausw!!!
Wertpapier.jpg (29.44 KB) [ Download ]
Hi,

danke, das hat mir sehr geholfen! Zumindest vom Verständnis.

Wenn ich die Formeln eingebe, die du angegeben hast, dann komme ich trotzdem beim Kalkulationszinsfuß auf 10,69% und bei der eigentlichen Rendite auf mein bisheriges Ergebnis - deine Formeln unterscheiden sich doch gar nicht von den von mir eingegeben?

Danke und Gruß
Hallo,

um die mittlere, jährliche Rendite zu berechnen, muss man den "Internen Zinsfuß" dieser Investition ermitteln, d. h. das ist der Kalkulationszinssatz, bei dem der Kapitalwert zum Zeitpunkt t0 = 0 ist.

Das ist in diesem Fall i = ca. 18,04% und dieser ergibt sich sowohl aus der Renditeformel, als auch (zur Probe) bei der Berechnung mittels der Kapitalwert- bzw. Internen Zinsfußmethode.

Bei einem Kalkulationszinssatz von 10,69% erhältst Du einen Kapitalwert zum Zeitpunkt t0 von ca. 20,76 GE (gemäß obiger Excel-Auswertung), d. h. das dieser Kalkulationszinssatz nicht der "Interne Zinsfuß" und damit nicht die mittlere, jährliche Rendite sein kann.

In MS Excel geht die Renditeberechnung eines Wertpapiers natürlich einfacher mit der Renditeformel (s. o.!).

Bis dann!!! Gruß fbausw!!!

PS: Da nach Descartes eine Polynomgleichung soviele mathematische Lösungen wie Vorzeichenwechsel (in der Zahlungsreihe) haben kann (siehe Wikipedia!) und es hier nur einen Vorzeichenwechsel gibt, ist i = ca. 18,04% die einzige Lösung.
Bearbeitet: fbausw - 29.10.2011 05:21:47
Yield ist der Zinssatz, zu dem Betrag von vergünstigte Gutscheine und dem abgezinsten Nennwert entspricht dem Marktpreis der Anleihe

Um die Ausbeute zu finden, muss man iterative Methoden wie Newton-Raphson-Methode verwenden, um eine ungefähre Ergebnis zu erhalten

Um Newton-Raphson-Methode erfordert die Definition der Funktion f (i) als Anleihekurs und dann die Differenz f '(i) der Anleihekurs Funktion zu finden

Wir würden eine Vermutung Rate wie z, B, 10% wählen, um die iterative Berechnungen starten, Wenn solche Berechnungen konvergieren dann haben wir eine der Zinsen gefunden zu haben, Die iterative Berechnungen mit einer anderen Vermutung Rate Else starten wir

Abrechnungsdatum (=Emissionsdatum): 15.02.2011
Fälligkeitsdatum: 15.02.2016
Laufzeit in Jahren = 5
Zins (=Kupon): 7,0%
Kurs (Tageskurs): 65,5%
Rückzahlung (=Rückzahungskurs): 100%
Häufigkeit: 1

Rendite entspricht dann: 18,04%

Code
f(i) = 100 + -65,5 * (1+i)^5 + 7 [(1+i)^5 - 1]/i
f'(i) = 5 * -65,5 * (1+i)^4 + 7 * (5 i (1 + i)^4 - (1 + i)^5 + 1) / (i^2)

i = 0,1
f(i) = 37,2473
f'(i) = -394,4148
i1 = 0,1 - 37,2473/-394,4148 = 0,19443687133912
Fehler Bound = 0,19443687133912 - 0,1 = 0,094437 > 0,000001

i1 = 0,19443687133912
f(i1) = -7,7176
f'(i1) = -565,2016
i2 = 0,19443687133912 - -7,7176/-565,2016 = 0,18078223799448
Fehler Bound = 0,18078223799448 - 0,19443687133912 = 0,013655 > 0,000001

i2 = 0,18078223799448
f(i2) = -0,1887
f'(i2) = -537,7285
i3 = 0,18078223799448 - -0,1887/-537,7285 = 0,18043133175604
Fehler Bound = 0,18043133175604 - 0,18078223799448 = 0,000351 > 0,000001

i3 = 0,18043133175604
f(i3) = -0,0001
f'(i3) = -537,0354
i4 = 0,18043133175604 - -0,0001/-537,0354 = 0,18043110529705
Fehler Bound = 0,18043110529705 - 0,18043133175604 = 0 < 0,000001

Periodenrendite = 18,04%




Abrechnungsdatum (=Emissionsdatum): 20.10.2011
Fälligkeitsdatum: 15.02.2016
Laufzeit in Jahren = 4,31944444444444444444444444444444
Zins (=Kupon): 7,0%
Kurs (Tageskurs): 65,5%
Rückzahlung (=Rückzahungskurs): 100%
Häufigkeit: 1


Rendite entspricht dann: 19,55%

Code
f(i) = 100 + -65,5 * (1+i)^4,3194444444444 + 7 [(1+i)^4,3194444444444 - 1]/i
f'(i) = 4,3194444444444 * -65,5 * (1+i)^3,3194444444444 + 7 * (4,3194444444444 i (1 + i)^3,3194444444444 - (1 + i)^4,3194444444444 + 1) / (i^2)

i = 0,1
f(i) = 36,7921
f'(i) = -329,8823
i1 = 0,1 - 36,7921/-329,8823 = 0,21153108968811
Fehler Bound = 0,21153108968811 - 0,1 = 0,111531 > 0,000001

i1 = 0,21153108968811
f(i1) = -7,3274
f'(i1) = -466,5798
i2 = 0,21153108968811 - -7,3274/-466,5798 = 0,19582669536291
Fehler Bound = 0,19582669536291 - 0,21153108968811 = 0,015704 > 0,000001

i2 = 0,19582669536291
f(i2) = -0,1674
f'(i2) = -445,3774
i3 = 0,19582669536291 - -0,1674/-445,3774 = 0,19545093068852
Fehler Bound = 0,19545093068852 - 0,19582669536291 = 0,000376 > 0,000001

i3 = 0,19545093068852
f(i3) = -0,0001
f'(i3) = -444,8782
i4 = 0,19545093068852 - -0,0001/-444,8782 = 0,19545071984646
Fehler Bound = 0,19545071984646 - 0,19545093068852 = 0 < 0,000001

Periodenrendite = 19,55%
Seiten: 1
Antworten

Aktuelle Job-Angebote für Controller

Details/Firma Ort/Region Anzeige Firmeninfo
Controller* für innovative Projekte PtX
ENERTRAG SE
Schenkenberg und Berlin
Steuerfachangestellte / Bilanzbuchhalter (m/w/d)
AcadeMedia GmbH
München
Senior Personalcontroller (w/m/d)
Jüdisches Krankenhaus Berlin
Berlin
Controller (m/w/d)
Lohmann & Rauscher GmbH & Co. KG
Rengsdorf
HR-CONTROLLER*IN
Hamburger Hochbahn AG
Hamburg
Mitarbeiter (m/w/d) im Zentralen Dienst Kaufmännisches Controlling
DGD-Stiftung
Marburg oder Frankfurt am Main
Experte (m/w/d) Projektcontrolling
Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)
Berlin
Corporate Financial Controller (m/w/d)
Villeroy & Boch AG
Mettlach
Kostencontroller:in
HUK-COBURG Versicherungsgruppe
Coburg
Controller (m/w/d)
BORSI GmbH & Co. KG
Schutterwald
Controller (m/w/d)
Eisenwerk Hasenclever & Sohn GmbH
Battenberg
Teamleiter (m/w/d) Accounting
Weber Maschinenbau GmbH
Breidenbach
Teamleiter (m/w/d) Steuern
Weber Maschinenbau GmbH
Breidenbach
Operations Controller (m/w/d)
ANDRITZ Fiedler GmbH
Regensburg
Konzerncontroller:in
HUK-COBURG Versicherungsgruppe
Coburg
Controller/in (m/w/d) Finanz- und Produktionscontrolling
Otto Krahn Group GmbH
Hamburg
Controller (m/w/d) für die Bau- und Projektkoordination des Ausbaus unserer Glasfasernetze
SWN Stadtwerke Neumünster Beteiligungen GmbH
Neumünster
Business Partner:in Finanzen & Controlling
PD - Berater der öffentlichen Hand
Berlin
Sachbearbeiter (m/w/d) Bonusabrechnung
PETER JENSEN GMBH
Hamburg
Prozessmanager (m/w/d) in der internationalen Unternehmenssteuerung
Hannover Rück SE
Hannover
Alle Job-Angebote >> Neue Stellenanzeige eintragen

Stellenmarkt-News

Von diesen Universitäten kommen DAX-Vorstände
Die Top-Kaderschmiede deutscher DAX-Vorstände bleibt die Universität Köln. Noch. Denn unter jüngeren Vorstandsmitgliedern rangiert die WHU Koblenz vorn. Das ergab die Jährliche Studie der Managementberatung Horváth über die Bildungsgänge der DAX-Vorstände. Weiteres Ergebnis: Jedes siebte deutsche Vorstandsmitglied hat Studienlaufbahn im Ausland abgeschlossen, Tendenz steigend. Die Bildungswege der über 500 deutschen Vorstandsmitglieder der in DAX, MDAX und SDAX gelisteten Unternehmen hat die Managementberatung Managementberatung Horváth in ihrem jährlichen „Faktencheck Vorstandsstrukturen“ analysiert. Das Studium an einer Universität weiterhin das wichtigste Eintrittsticket in einen deutschen Vorstand. Gut 85 Prozent der CXOs mit deutscher... mehr lesen
70.000 Euro Kosten für offene Stellen
Eine unbesetzte Stelle kostet Arbeitgeber im Schnitt 29.000 Euro, in großen Unternehmen sogar mehr als 73.000 Euro. Das zeigen neue Berechnungen des Online-Jobportals StepStone. Unternehmen müssen sich auf einen weiteren Anstieg der Kosten gefasst machen. Das Portal verzeichnete im März 2022 einen erneuten Anstieg der Zahl der offenen Stellen. Im März blieben 55 Prozent mehr auf StepStone inserierte Arbeitsstellen unbesetzt als im März des Vorjahres. In Bereichen wie Personal (+85 Prozent), Logistik (+82 Prozent), Pflege (+70 Prozent) und Handwerk (+67 Prozent) entwickelte sich die Nachfrage sogar überdurchschnittlich. Das Portal wertet diesen Anstieg in einer aktuellen Presseinformation als weiteren Indikator für die zunehmende "Arbeiterlosigkeit"... mehr lesen
Fachkräftemangel ist große Herausforderung, trotz neuer Möglichkeit durch Remote-Arbeit
Viele Unternehmen sind gestärkt aus der Pandemie hervorgegangen und konzentrieren sich wieder aufs Tagesgeschäft. Sie befinden sich auf dem Weg aus der Krise in das „New Normal“. Derzeit geben nur fünf Prozent der CFOs an, dass die wirtschaftliche Lage auf niedrigerem Niveau sei als vor der Pandemie – im vergangenen Jahr sagten dies noch 39 Prozent. Doch Corona hat viele grundlegende Veränderungen angestoßen. Für den Finanzbereich haben sich zusätzliche Herausforderungen aufgetan: Ohne die Adressierung der Themen Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Fachkräftemangel gelingt hier keine erfolgreiche Transformation. Das geht aus der CFO-Studie 2022 der Managementberatung Horváth hervor, für die 200 internationale Finanzverantwortliche zu Entwicklungen... mehr lesen
Stellenmarkt: Wechselbereitschaft steigt
Eine hohe Wechselbereitschaft unter Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in Deutschland verzeichnet das Jobportal StepStone. Jeder Zehnte befasst sich demnach täglich mit einem Jobwechsel. In einigen Branchen übersteigt die Zahl der aktiv Stellensuchenden bereits die der passiv wechselbereiten Arbeitnehmer. Gleichzeitig ist die Zahl der angebotenen Stellen teilweise um dreistellige Prozentsätze gestiegen. Steigende Gehälter und damit Personalkosten seien unvermeidlich prognostizieren die Experten von StepStone. Einen neuen Rekordwert verzeichnet das Online-Jobportal StepStone 2021 für die Nachfrage nach neuem Personal. Um 60 Prozent gegenüber dem Vorjahr sei die Nachfrage gestiegen, teilt StepStone mit, in der Logistik sogar um 139 Prozent.... mehr lesen
Mehr Treueprämien für Top-Führungskräfte
91 Prozent der Vorstandsmitglieder börsennotierter Unternehmen in Deutschland erwarten den verstärkten Einsatz finanzieller Anreize, damit Führungskräfte auf Vorstandebene im Unternehmen bleiben. Das ist das Ergebnis einer Studie des Softwareanbieters Diligent [1]. Die Einschätzung werten die Autoren als Reaktion auf einen Anstieg der freiwilligen Kündigungen von Managerinnen und Managern seit Jahresbeginn 2021. 70 Prozent der deutschen Vorstandsmitglieder erwarten laut Studie einen verstärkten Einsatz von leistungsabhängigen Boni als Anreize zum Verbleib im Unternehmen. Diese Treueprämien sogenannten „Goldenen Handschellen“. Acht von zehn Vorständen (83 Prozent) rechnen demnach mit mehr Pauschalzahlungen für Neueinsteiger, so genannten... mehr lesen

Anzeige

Tipp der Woche

CP Newsletter: Neben aktuellen Neuigkeiten für Controller und neueingegangene Fachartikel, informieren wir Sie über interessante Literaturtipps, Tagungen , Seminarangebote und stellen Ihnen einzelne Software- Produkte im Detail vor. zur Eintragung >>

Anzeige
Excel-Vorlage: RS Controlling System
Anzeige

Software-Tipp

tippbild1new.jpg
Finanzplanung, Budgetierung, Liquiditätsplanung mit Quantrix viel effizienter, weil:
  1. Deutlich weniger Formeln erforderlich
  2. Struktur lässt sich verknüpfen und bleibt einheitlich
  3. Es gibt Dependency Inspector um Abhängigkeiten zu finden, ideal für große Modelle
Jetzt kostenlos testen >>

Anzeige

Stellenmarkt

Controller (m/w/d) Discount International
Du hast Lust in einem der aktuell spannendsten, innovativsten und rasant wachsenden Märkten im Lebensmitteleinzelhandel etwas zu bewegen? Dann bist du bei uns goldrichtig! Als Controller im Bereich E-Commerce baust du mit uns gemeinsam das Controlling für neue innovative Geschäftsmodelle – wie de... Mehr Infos >>

Projektkaufmann (w/m/d)
Die Deutsche Bahn hat ein elementares Anliegen: mehr Verkehr auf die Schiene zu bringen – für das Klima, für die Menschen, für die Wirtschaft und für Europa. Mit der Strategie „Starke Schiene“ schaffen wir dafür die Voraussetzungen und auf diesem Weg brauchen wir Dich. Sei mit Talent und Leidensc... Mehr Infos >>

Controlling expert with IT background (SQL skills)
Willst du die Zukunft des Gesundheitswesens mitgestalten? Wir bei Siemens Healthineers setzen auf Menschen, die ihre Energie und Leidenschaft diesem Ziel widmen – das sagt schon unser Unternehmensname. Siemens Healthineers steht für Pioniergeist unserer Mitarbeitenden, gepaart mit unserer langen ... Mehr Infos >>

Weitere Stellenanzeigen im Stellenmarkt >>
Anzeige

JOB- TIPP

Stellenmarkt.jpg
Sind Sie auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? Interessante Stellenangebote für Controller finden Sie in der Controlling-Portal Stellenbörse. Ihr Stellengesuch können Sie kostenfrei über ein einfaches Online-Formular erstellen. Zur Stellenbörse >>
Anzeige

Software-Tipp

Unbenannt.png
SWOT. Für bessere Entscheidungen. Ob Business 1.0 oder 4.0 - je dynamischer die Märkte werden, desto schneller muss auch das Controlling sein: Wo stehen wir tagesaktuell mit dem Umsatz, welche Produkte liefern aktuell welche Deckungsbeiträge oder wie sieht bei der heutigen Auftragslage der Cashflow im nächsten Quartal aus usw. Mehr Informationen >>
Anzeige

Software-Tipps

LucaNet_simply_intelligent_Logo_RGB.jpg
LucaNet.Financial Consolidation ist die Software für eine prüfungssichere Konsolidierung, die alle Funktionen für die Erstellung eines legalen Konzernabschlusses nach unterschiedlichen Rechnungslegungsstandards bietet.
Mehr Informationen >>

Konsolidator.PNG
Konsolidator® ist eine cloudbasierte, moderne SaaS-Lösung für die finanzielle Konsolidierung und Berichterstattung basierend auf Microsoft Azure, die Ihnen hilft, Ihre Finanzfunktion zu digitalisieren und zu automatisieren. Konsolidator® ist unabhängig von den IT-Systemen, die Sie für die Buchführung und die Rechnungslegung verwenden.
Mehr Informationen >>

Finoyo.png
Mit FINOYO, dem Bilanzanalyse-Tool von SCHUMANN, können Sie die wirtschaftliche Stabilität Ihrer Geschäftspartner treffsicher und automatisch bewerten. Die automatische Bilanzanalyse in FINOYO ist standardisiert und revisionssicher.
Mehr Informationen >>

Weitere Controlling-Software-Lösungen im Marktplatz >>
Anzeige

Excel-Vorlage SWOT Analyse Dashboard

SWOT-Analyse-mit-Excel.png
In dieser Excel-Vorlage können Sie 4 verschiedene Charts individuell pro Bereich der SWOT Analyse auswählen. Wenn diese zum Einsatz kommt, ist es sehr hilfreich, professionelle Business-Charts zu erstellen, um die jeweilige Situation besser darzustellen.
Mehr Informationen >>

ETF-Rechner

Der ETF-Rechner vergleicht die mögliche Wertenwicklung von ausschüttenden und thesaurierenden Aktien-ETFs zu den eingegebenen Annahmen.
Das Excel-Tools funktioniert wie ein Zinseszinsrechner, optimiert auf ETFs!
Mehr Informationen >>

RS Controlling-System für EÜR inkl. Liquiditätsplanung

RS Controlling System.png
Mit dem RS-Controlling-System für Einnahme-Überschuss-Rechnung steuern Sie erfolgreich ihr Unternehmen. Dieses Tool ermöglicht es Ihnen ihr Unternehmen zu planen, zu analysieren und zu steuern. Durch den Soll-/Ist-Vergleich für Ihre Einnahmen-Überschuss-Rechnung können Sie gezielt  Abweichungen analysieren. 
Mehr Informationen >>

Weitere über 400 Excel-Vorlagen finden Sie hier >>
Anzeige

Premium-Inhalte

Als Premium-Mitglied erhalten Sie Zugriff auf ausgewählte sonst kostenpflichtige Fachbeiträge und Video-Kurse für Premium-Mitglieder inklusive (über 400 Beiträge allein auf Controlling-Portal.de + Premiuminhalte auf Rechnungswesen-Portal.de).

Beispiele:

- Serie zum Berichtswesen in Unternehmen
- Kundenwertanalyse – Wie profitabel ist ein Kunde?
- Potenzialanalyse mit Excel
- Unsere amüsante Glosse: Neulich im Golfclub
- Kostenmanagement in der Logistik
- Dashboards im Kostenmanagement
- Von Total Cost of Ownership (TCO) zu TCOplus
- KLR - Aus der Praxis für die Praxis

Die Gesamtliste an Premium-Fachbeiträgen können Sie hier einsehen >>
Anzeige

Excel TOP-SellerRS Liquiditätsplanung L

PantherMedia_pannawat_B100513902_400x300.jpg
Die RS Liquiditätsplanung L ist ein in Excel erstelltes Werkzeug für die Liquiditätsplanung von Kleinunternehmen sowie Freiberuflern. Die Planung erfolgt auf Basis von veränderbaren Einnahmen- und Ausgabepositionen. Detailplanungen können auf extra Tabellenblättern für z.B. einzelne Projekte oder Produkte vorgenommen werden. 
Mehr Informationen >>

Rollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis

Dieses Excel-Tool bietet Ihnen die Grundlage für ein Frühwarnsystem. Der erstellte Liquiditätsplan warnt Sie vor bevorstehenden Zahlungsengpässen, so dass Sie frühzeitig individuelle Maßnahmen zur Liquiditätssicherung einleiten können. Gerade in Krisensituationen ist eine kurzfristige Aktualisierung und damit schnelle Handlungsfähigkeit überlebenswichtig. Mehr Informationen >>

Strategie-Toolbox mit verschiedenen Excel-Vorlagen

Die Strategie-Toolbox enthält 10 nützliche Excel Vorlagen, die sich erfolgreich in der Strategie bewährt haben. Alle Tools sind sofort einsatzbereit und sind ohne Blattschutz. Damit können die Vorlagen individuell angepasst werden.
Ideal für Mitarbeiter aus dem strategischen ManagementMehr Informationen>>

Weitere über 400 Excel-Vorlagen finden Sie hier >>
Anzeige

Software-Tipp

Liquiditätsplanung_Fimovi.jpgRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige

Rückstellungen leicht verwalten

Mit der RS- Rückstellungs-Verwaltung können Sie Rückstellungen nicht nur leicht errechnen sondern auch übersichtlich verwalten.
  • Gewerbesteuerrückstellung
  • Urlaubsrückstellungen
  • Rückstellungen für Geschäftsunterlagen
  • Rückstellung für Tantiemen
  • Sonstige Rückstellungen
Automatische Zusammenfassung aller wichtigsten Eckdaten der Rückstellungen in einer Jahres-Übersicht. mehr Informationen >>
Anzeige

Excel-Tool-Beratung und Erstellung

Kein passendes Excel-Tool dabei?

Balken.jpgGern erstellen wir Ihnen Ihr Excel- Tool nach Ihren Wünschen und Vorgaben. Bitte lassen Sie sich ein Angebot von uns erstellen.
Anzeige

Excel-Training und -Auftragsarbeiten

controlling_Dashboard_pm_ml12nan_290px.jpg

Sie möchten in Excel fit werden oder möchten ein individuelles Excel-Tool erstellt haben?
Wir bieten Ihnen:
  • individuelle Excel-Schulungen für Ihre Mitarbeiter (online ohne Reisekosten!)
  • lfd. Lösung von Excel-Problemfällen per Telefon/Online-Support
  • Anpassung bzw. komplette Neuerstellung von Excel-Tools
Weitere Informationen >>