Berechnung Make or Buy / Outsourcing von Dienstleistungen

Anzeige

BusinessPeople_Geschafft_Bild.jpgFernstudium Controller/in 
Der Fernlehrgang ist darauf ausgerichtet, Sie umfassend und praxisnah zu qualifizieren ...

BusinessPeople_Frau_im_Buero_Bild.jpg Bilanzbuchh. International
Unser Fernlehrgang mit dem anerkannten IHK-Abschluss als Ziel vermittelt verständlich ...

Neues Thema in folgender Kategorie
Seiten: 1
Antworten
Berechnung Make or Buy / Outsourcing von Dienstleistungen
Hallo,

ich schreibe gerade eine Projektarbeit für den Betriebswirt zum Thema Make or Buy - Telefonakquise im Vertrieb.

Ich habe bereits eine Nutzwertanalyse erstellt und möchte jetzt noch eine Berechnung der Angebote und der eigenen Kosten aufstellen, allerdings ist mir nicht ganz klar, wie ich das darstellen soll.

Eigentlich wollte ich eine Investitionsrechnung erstellen, allerdings ist das meiner Ansicht nach bei einer auszulagernden Dienstleistung schwierig, mir fehlen die Kapitalkosten bzw. kalkul. Zinsen und Abschreibungen bei den Dienstleistungen.
Ich hab hier keine Anschaffungkosten/ Wiederbeschaffungskosten von einer Maschine, es geht ja um eine Dienstleistung. Einzige Kosten die ich habe, sind die Gebühren/Kosten für die erbrachten Dienstleistungen die monatlich in Rechnung gestellt werden.

Welche Möglichkeiten für eine Rechnung habe ich?
Nur ein Angebotsvergleich ist doch in so einem Fall zu wenig?

Vielen Dank!!
Hi Daniela,

hört sich spannend an.

Eine Outsourcing Entscheidung habe ich selber noch nie treffen müssen. Hier aber mal meine Ideen/Gedanken:

-> Im Rahmen der Inv-Rechnung/Kapitalkosten/Kalkul. Zinsen:
Die kalk. Zinsen werden doch benutzt um Opportunitätskosten auszuweisen und zu berechnen. Also anders gesprochen, was würde der Unternehmer erhalten, wenn er das Geld jetzt aktuell (als beispielsweise Festgeld) bei einer Bank anlegt. -> Ist aktuell nicht viel. Kennen wir alle das Problem.
Abschreibungen bei Dienstleistungen verstehe ich nicht ganz. Wenn du eine Dienstleistung beziehst, möchtest du doch gerade nichts bilanziell aktivieren sondern nur Betriebskosten haben, um Abschreibungen etc. und den Verwaltungsaufwand im Rahmen einer Anlagenbuchhaltung zu umgehen.

Aus meiner recht "unwissenschaftlich" betrachteten Sichtweise müssten doch folgende Informationen für diese Entscheidungen vorliegen:

Welche Investitionskosten müssen für ein eigenes "Call-Center" getätigt werden (Telefonanlagen, Mitarbeiterkosten inkl. Lohnnebenkosten, Büromöbel).
Was müssen diese Mitarbeiter an "Leistung" erbringen (Lead --> Auftrag umwandeln) um Break-Even zu erreichen?
Wann ist dieser Break-Even?
Wieviel Zeit muss man in die "Ausbildung" der Mitarbeiter investieren (Zeit für Erklärung des Produkts/eigener Dienstleistung, Zeit für die Ausbildung zum "guten" Outbound Callagent)?

Im Gegensatz dazu ist die Break-Even Rechnung für das Outsourcing relativ einfach --> Kosten im Monat = Break-Even (Bsp.: 5.000 EUR / Monat für den Akquiseauftrag für das Outsourcen müssen dann in einer investitionsrechnung abgezinst einen positiven Anfangs-/Endwert haben.

Jetzt habe ich mal eine Menge runter geschrieben. Hoffe das hilft so weit, ansonsten können wir gerne weiter darüber philosophieren. Auch gerne per PN falls das hier möglich ist.

besten Gruß

rené
Vielen Dank für deine Antwort.

Ich habe Dir eine PN geschickt :-)
Hallo,

ich weiß deine Frage ist schon etwas länger her.
Darf ich nachfragen ob du noch passende Literatur oä zu dem Thema gefunden hast?

ich stehe nämlich gerade leider vor dem gleichen Problem

Vielen Dank für deine Hilfe schon mal im Voraus!
Seiten: 1
Antworten

Aktuelle Job-Angebote für Controller

Details/Firma Ort/Region Anzeige Firmeninfo
Mitarbeiter (m/w/d) für das betriebswirtschaftliche Controlling
AKH Gruppe
Celle Firmeninfo
Technischer Controller (m/w/d)
hanseWasser Bremen GmbH
Bremen Firmeninfo
Junior Sales Development Manager*in (x/f/m)
Candis GmbH
Berlin Anzeige Firmeninfo
Leiter* Controlling
CHEPLAPHARM Arzneimittel GmbH
Greifs­wald Firmeninfo
Controller (m/w/d)
Igepa Großhandel GmbH
Dienstsitz Landsberg OT Queis
Senior Controller (w/m/d)
Consorsbank
Nürnberg oder München Firmeninfo
Controller (m/w/d)
Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG
Schönaich Firmeninfo
PRICE-RISK-MANAGER (M/W/D)
TOTAL Bitumen Deutschland GmbH
Berlin Firmeninfo
Controlling Head of Business Unit PUR (m/w/d)
Covestro Deutschland AG
Leverkusen Firmeninfo
Konzerncontroller (m/w/d)
Stadtwerke Potsdam GmbH
Potsdam Firmeninfo
Abteilungsleiter Konzerncontrolling (m/w/d)
Stadtwerke Potsdam GmbH
Potsdam Firmeninfo
Controller (m/w/d)
HME Brass Germany GmbH
Berlin Firmeninfo
Mitarbeiter Controlling + Finance (m/w/d)
Enloc Energy GmbH
Dresden Firmeninfo
HEAD OF CONTROLLING (M/W/D)
HYDRO Systems KG
Biberach / Baden Firmeninfo
Plant A&R Controller
Cargill Deutschland GmbH
Düsseldorf Firmeninfo
Specialist/Consolidator (m/w/d) in der Funktion Corporate Accounting
Atotech Deutschland GmbH
Berlin Firmeninfo
Referent (m/w/d) Controlling / Unternehmensplanung
INTER Versicherungsgruppe
Mannheim Firmeninfo
Plant Controller (m/w) Cost- / Projektcontrolling
TI Automotive (Ettlingen) GmbH
Rastatt Firmeninfo
Specialist (m/w/d) Global Processes & Systems
Atotech Beteiligungs und Management GmbH & Co. KG
Berlin Firmeninfo
CONTROLLER (M/W/D)
SOH Stadtwerke Offenbach Holding GmbH
Offenbach Firmeninfo
Alle Job-Angebote >> Neue Stellenanzeige eintragen

Stellenmarkt-News

Karriere: Beförderung ist Sprung ins kalte Wasser
Der Schritt vom Kollegen zum Chef bringt viel Verantwortung mit sich. Doch ein Drittel der Führungskräfte hat nie entsprechendes Training erhalten. Und viele würden gern wieder ins zweite Glied zurücktreten – wenn sie denn könnten. Viele Unternehmen vernachlässigen die Vorbereitung ihrer angehenden Führungskräfte auf die neue Rolle. Zu diesem Schluss kommt das Jobportal Stepstone nach einer Umfrage unter 5.000 Fach- und Führungskräften. So hätten nur 15 Prozent der befragten Chefs angegeben, sie seien im Vorfeld der Beförderung auf ihre neue Rolle vorbereitet worden, erklärt Stepstone. 35 Prozent der Führungskräfte hätten angegeben, noch nie ein Führungskräftetraining bekommen zu haben. mehr lesen
Hays-Index: Weniger Stellenangebote für Controller
Die Zahl der Stellenangebote für Controller ist im 4. Quartal 2019 deutlich zurückgegangen. Der Hays-Fachkräfte-Index Finance verzeichnet für die Berufsgruppe einen Rückgang um 35 Punkte auf 136 Punkte. Damit verzeichnet der Index für Controller den niedrigsten Stand seit dem 3. Quartal 2017. Auch der Index für Finance Fachkräfte insgesamt ist im 4. Quartal 2019 gegenüber dem Vorquartal gesunken, um 27 Punkte auf einen Wert von 143. Er liegt nun deutlich tiefer als in den anderen neun aufeinanderfolgenden Quartalen der Jahre 2018 und 2019, aber noch immer deutlich höher als in allen Quartalen der Jahre 2015 bis 2017. mehr lesen
Keine Angst vor Jobwechsel
Arbeitnehmer waren 2019 so wechselwillig wie nie zuvor (44 %). Das hat das Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag der Online-Jobplattform Jobware herausgefunden. 30 Prozent der Angestellten hatten sich zu Jahresbeginn laut Jobware Trend-Report offen für einen Karrierewechsel innerhalb der nächsten zwölf Monate ausgesprochen. Weitere 14 Prozent hatten zuletzt ihren Arbeitgeber gewechselt. In den zurückliegenden Erhebungen hätten sich nur 39 Prozent (2017) beziehungsweise 37 Prozent (2015) wechselwillig gezeigt, teilt Jobware zur Veröffentlichung der Studie mit. Vor allem die starke Nachfrage nach Fachkräften stütze den Optimismus der Deutschen, erklärt die Jobbörse. So seien 33 Prozent der Befragten überzeugt, innerhalb von nur einem... mehr lesen
Online-Jobsuche mit Greta-Effekt
"Marketing", "Vertrieb“ und "Controlling" waren 2019 die beliebtesten Suchwörter auf der Online-Jobbörse Stepstone. Gleichzeitig verzeichnete das Portal einen Anstieg von Suchworten aus dem Umweltschutz. Begriffe wie Nachhaltigkeit, Sustainability und Klimaschutz seien 2019 doppelt so häufig in die Jobsuche eingegeben worden als im Vorjahr berichtet Stepstone. Teilweise verdoppelt hätte sich auch die Suche mit Begriffen wie "Soziale Arbeit", "Bildung & Soziales" oder "Betreuung". Aber auch Begriffe wie "Innovation", "Digitalisierung" und "Automatisierung" seien besonders häufig eingegeben worden. mehr lesen
Digitalisierung und Karriere: Deutsche sind Fortbildungsmuffel
Die Digitalisierung verlangt Fachkräften lebenslanges Lernen ab. Oft auch die Bereitschaft, umzulernen. Doch im internationalen Vergleich sind die Deutschen Fortbildungs- und Umschulungsmuffel. Das zeigt die internationale Arbeitsmarktstudie Decoding Global Trends in Upskilling and Reskilling, für die die Online-Jobplattform StepStone, die Strategieberatung Boston Consulting Group (BCG) und das globale Jobbörsen-Netzwerk The Network 366.000 Menschen aus 197 Nationen befragt haben, davon mehr als 17.000 aus Deutschland. So sind laut Studie in Deutschland zwar 53 Prozent deutschen Arbeitnehmer bereit, sich beruflich neu zu orientieren. Doch weltweit sind zwei Drittel bereit, neue Fähigkeiten für einen komplett anderen Job zu erlernen. Damit... mehr lesen

Anzeige

Tipp der Woche

CP Newsletter: Neben aktuellen Neuigkeiten für Controller und neueingegangene Fachartikel, informieren wir Sie über interessante Literaturtipps, Tagungen , Seminarangebote und stellen Ihnen einzelne Software- Produkte im Detail vor. zur Eintragung >>
Anzeige
Excel-Vorlagen-Shop.de
Anzeige

Specialist/Consolidator (m/w/d) in der Funktion Corporate Accounting

atotech.jpg

Atotech ist führend auf dem Gebiet der Lösungen zur Oberflächenveredelung. Mit seinem ganzheitlichen System- und Lösungsansatz bietet das Unternehmen Chemie, Anlagen und Service für zahlreiche Märkte darunter im Bereich Verbraucherelektronik, insbesondere Mobilgeräte und Computer, Automobil, Kommunikationsinfrastruktur sowie viele andere industrielle Endmärkte. Atotech in Berlin stellt ein Specialist/Consolidator (m/w/d) in der Funktion Corporate Accounting ein.  Zum Stellenangebot >>
Anzeige

Software-Tipp

canei.png
CANEI.digital ist der digitale Controller. Mit wenigen Klicks das eigene Unternehmen besser verstehen, in kürzester Zeit für das eigene Unternehmen eine solide Finanzplanung aufstellen und Berichtsstrukturen schaffen, wo keine existieren.
Mehr Informationen >>
Anzeige
Anzeige

CJ_Muster_titel-190px.jpg

Kurzweiliger Mix aus Fachinformationen, Karriere- und Arbeitsmarkt-News, Büroalltag und Softwarevorstellungen - Probieren Sie jetzt die aktuelle Ausgabe des Controlling-Journal >>
Anzeige

Software

KONSOLIDATOR
EINE EINFACHE LÖSUNG FÜR DIE KONZERNKONSOLIDIERUNG Cloudbasierte Softwarelösung Konsolidator® ist eine cloudbasierte, moderne SaaS-Lösung für die finanzielle Konsolidierung und Berichterstattung basierend auf Microsoft Azure, die Ihnen hilft, Ihre Finanzfunktion zu digitalisieren ... Mehr Infos >>

Projektron BCS Projektmanagement-Software
Projektron BCS ist eine webbasierte Projektmanagement-Software, mit der Projekte geplant, koordiniert und ausgewertet werden können. Projektleiter, Controller und Mitarbeiter arbeiten mit personalisierten Oberflächen.   Projektron BCS ist vollständig webbasiert und ohne Client-Installa... Mehr Infos >>

help4project
help4project ist eine führende Projektmanagement-Software der ProForSess GmbH. Sie ist die Software für dienstleistungs- und projektorientierte Unternehmen, wenn es um effektive Prozessunterstützung geht. Alle Abläufe innerhalb eines Projektes können – von der Akquise bis zum Abschluss von Projek... Mehr Infos >>

Zum Controlling-Software-Verzeichnis >>
Anzeige

Ihre Werbung

Werbung Controlling-Portal.jpg
Hier könnte Ihre Werbung stehen! 
Werben Sie zielgruppenorientiert – werben Sie auf www.Controlling-Portal.de! Nährere Informationen erhalten Sie hier >>

Anzeige

Excel-Tools

Risiko Portfolio
Dieses Excel-Tool gibt dem Anwender einen Gesamtüberblick über die möglichen Risiken von verschiedenen Projekten / Investitionen etc. Mehr Infos >>

RS FiBu Paket
Wir setzen für Sie den Rotstift an. Sparen Sie mit unsrem RS Fibu-Paket über 20% im Vergleich zum Einzelkauf. Das RS Fibu-Paket stellt Ihnen die wichtigsten Werkzeuge für Ihre Buchhaltung zur Verfügung. Das Strategiepaket umfasst 8 Excel-Tools bzw Vorlagen! Mehr Infos >>

Rendite - Berechnungsprogramm für Eigentumswohnung
Hierbei handelt es sich um eine Excel-Vorlage zum berechnen der Rendite von Eigentumswohnungen. Mehr Infos >>

Zum Excel-Vorlagen-Verzeichnis >>
Anzeige

RS-Controlling-System für EÜR inkl. Liquiditätsplanung

Bericht5_pm_Jan_Prchal.jpg
Mit dem RS-Controlling-System für Einnahme-Überschuss-Rechnung steuern Sie erfolgreich ihr Unternehmen. Dieses Tool ermöglicht es Ihnen ihr Unternehmen zu planen, zu analysieren und zu steuern. Zusätzlich ermittelt das Tool einen Liquiditätsplan. Mehr Informationen >>
Anzeige
Anzeige

Seminar-Tipps

Confex Training GmbH, Excel PowerQuery, Dortmund, 19.08.2020 2 Tage
Mehr Infos >>

PC-COLLEGE , Office 365 - MS PowerBI / Self Service BI mit Office 365 und MS Excel, Dortmund, 27.07.2020 3 Tage
Mehr Infos >>

Technische Akademie Wuppertal, Rationelle Inventur, Wuppertal, 29.09.2020 1 Tag
Mehr Infos >>

PC-COLLEGE , Office 365 - MS PowerBI / Self Service BI mit Office 365 und MS Excel, Kleinmachnow, 25.05.2020 3 Tage
Mehr Infos >>

Verlag Dashöfer GmbH, Controlling-Know-how für das Rechnungswesen, Düsseldorf, 27.05.2020 2 Tage
Mehr Infos >>

Zur Seminar-Datenbank >>
Anzeige

Software-Tipp

box_Liquiditaetstool_W.pngRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige

Nutzwertanalyse (Excel-Vorlage)

preview03_bewertung.jpg
Die Nutzwertanalyse ist eine Methode zur quantitativen Bewertung des Nutzens von Entscheidungsalternativen, die wegen fehlender numerischer oder monetärer Vergleichskriterien nicht oder schwer miteinander vergleichbar sind. Dieses Excel Tool ermöglicht die Durchführung einer Nutzwertanalyse für bis zu fünf Alternativen nach bis zu zwölf, nicht hierarchischen Kriterien. Zum Shop >>
Anzeige

Software-Tipp

Baukostenrechner-150px.jpgDer Excel-Baukostenrechner unterstützt Sie in der Kalkulation der Kosten Ihres Hausbaus mit einer detaillierte Kosten- und Erlösplanung. Zusätzlich bietet Ihnen dieses Excel-Tool einen Plan / IST-Vergleich sowie verschiedene andere Auswertungen.. Preis 30,- EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige

RS-Investitionsrechner

RS-Investitionsrechner.jpg
Der RS- Investitionsrechner ermittelt Ihnen den Kapitalwert oder internen Zinsfuß für Ihre Investitions- vorhaben. Zusätzlich können Sie die Rentabilität und die Amortisations- zeit Ihres Investitionsvorhabens berechnen lassen. Excel- Tool bestellen >>
Anzeige

Excel-Training und -Auftragsarbeiten

controlling_Dashboard_pm_ml12nan_290px.jpg

Sie möchten in Excel fit werden oder möchten ein individuelles Excel-Tool erstellt haben?
Wir bieten Ihnen:
  • individuelle Excel-Schulungen für Ihre Mitarbeiter (online ohne Reisekosten!)
  • lfd. Lösung von Excel-Problemfällen per Telefon/Online-Support
  • Anpassung bzw. komplette Neuerstellung von Excel-Tools
Weitere Informationen >>
Anzeige

RS Toolpaket - Controlling

Excel-Tool_152x89px.jpgWir setzen für Sie den Rotstift an, sparen Sie mit unsrem RS Toolpaket - Controlling über 30% im Vergleich zum Einzelkauf. Die wichtigsten Controlling-Vorlagen in einem Paket (Planung, Bilanzanalyse, Investitionsrechnung, ...). Das Controllingpaket umfasst 6 Excel-Tools für Ihre Arbeit! mehr Infos >>
Anzeige

RS-Plan

RS-Plan.jpgRS-Plan - Unternehmens- planung leicht gemacht:
Erstellen Sie mit RS-Plan Ihre Unternehmensplanung professionell. Automatische Plan-GuV, Plan-Bilanz, Plan- Kapitalflussrechnung und Kenn- zahlen. Preis: 119,- EUR Mehr Informationen >>
Anzeige

RS-Bilanzanalyse

RS-Bilanzanalyse.jpgBilanzanalyse- Tool (Kennzahlen- Berechnung): Umfangreiches Excel- Tool zur Berechnung der wichtigsten branchenunabhängigen Kennzahlen aus Bilanz und G+V. Es werden Berichte generiert, die die Liquiditäts-, Vermögens- und Ertragslage des Unternehmens im 5 Jahresvergleich darstellen.
Excel- Tool bestellen >>