Berechnung Make or Buy / Outsourcing von Dienstleistungen

Anzeige
Neue Ausgabe des Controlling-Journals jetzt verfügbar!
Das Controlling-Journal steht für einen kurzweiligen Mix aus Fachinformationen, Karriere- und Arbeitsmarkt-News, Büroalltag und Softwarevorstellungen. Sie erhalten wichtige Informationen für Ihre Controlling-Praxis und nützliche Tipps für Karriere oder Büroalltag. Sie erfahren von neuen Trends in Software und Internet. Mehr Informationen >>

Neues Thema in folgender Kategorie
Seiten: 1
Antworten
Berechnung Make or Buy / Outsourcing von Dienstleistungen
Hallo,

ich schreibe gerade eine Projektarbeit für den Betriebswirt zum Thema Make or Buy - Telefonakquise im Vertrieb.

Ich habe bereits eine Nutzwertanalyse erstellt und möchte jetzt noch eine Berechnung der Angebote und der eigenen Kosten aufstellen, allerdings ist mir nicht ganz klar, wie ich das darstellen soll.

Eigentlich wollte ich eine Investitionsrechnung erstellen, allerdings ist das meiner Ansicht nach bei einer auszulagernden Dienstleistung schwierig, mir fehlen die Kapitalkosten bzw. kalkul. Zinsen und Abschreibungen bei den Dienstleistungen.
Ich hab hier keine Anschaffungkosten/ Wiederbeschaffungskosten von einer Maschine, es geht ja um eine Dienstleistung. Einzige Kosten die ich habe, sind die Gebühren/Kosten für die erbrachten Dienstleistungen die monatlich in Rechnung gestellt werden.

Welche Möglichkeiten für eine Rechnung habe ich?
Nur ein Angebotsvergleich ist doch in so einem Fall zu wenig?

Vielen Dank!!
Hi Daniela,

hört sich spannend an.

Eine Outsourcing Entscheidung habe ich selber noch nie treffen müssen. Hier aber mal meine Ideen/Gedanken:

-> Im Rahmen der Inv-Rechnung/Kapitalkosten/Kalkul. Zinsen:
Die kalk. Zinsen werden doch benutzt um Opportunitätskosten auszuweisen und zu berechnen. Also anders gesprochen, was würde der Unternehmer erhalten, wenn er das Geld jetzt aktuell (als beispielsweise Festgeld) bei einer Bank anlegt. -> Ist aktuell nicht viel. Kennen wir alle das Problem.
Abschreibungen bei Dienstleistungen verstehe ich nicht ganz. Wenn du eine Dienstleistung beziehst, möchtest du doch gerade nichts bilanziell aktivieren sondern nur Betriebskosten haben, um Abschreibungen etc. und den Verwaltungsaufwand im Rahmen einer Anlagenbuchhaltung zu umgehen.

Aus meiner recht "unwissenschaftlich" betrachteten Sichtweise müssten doch folgende Informationen für diese Entscheidungen vorliegen:

Welche Investitionskosten müssen für ein eigenes "Call-Center" getätigt werden (Telefonanlagen, Mitarbeiterkosten inkl. Lohnnebenkosten, Büromöbel).
Was müssen diese Mitarbeiter an "Leistung" erbringen (Lead --> Auftrag umwandeln) um Break-Even zu erreichen?
Wann ist dieser Break-Even?
Wieviel Zeit muss man in die "Ausbildung" der Mitarbeiter investieren (Zeit für Erklärung des Produkts/eigener Dienstleistung, Zeit für die Ausbildung zum "guten" Outbound Callagent)?

Im Gegensatz dazu ist die Break-Even Rechnung für das Outsourcing relativ einfach --> Kosten im Monat = Break-Even (Bsp.: 5.000 EUR / Monat für den Akquiseauftrag für das Outsourcen müssen dann in einer investitionsrechnung abgezinst einen positiven Anfangs-/Endwert haben.

Jetzt habe ich mal eine Menge runter geschrieben. Hoffe das hilft so weit, ansonsten können wir gerne weiter darüber philosophieren. Auch gerne per PN falls das hier möglich ist.

besten Gruß

rené
Vielen Dank für deine Antwort.

Ich habe Dir eine PN geschickt :-)
Hallo,

ich weiß deine Frage ist schon etwas länger her.
Darf ich nachfragen ob du noch passende Literatur oä zu dem Thema gefunden hast?

ich stehe nämlich gerade leider vor dem gleichen Problem

Vielen Dank für deine Hilfe schon mal im Voraus!
Seiten: 1
Antworten

Aktuelle Job-Angebote für Controller

Details/Firma Ort/Region Anzeige Firmeninfo
CONTROLLER M/W/D
Goldhofer Aktiengesellschaft
Memmingen
Controller (w/m/d)
HUK-COBURG Autowelt GmbH
Düsseldorf
Steuer­fachangestellter als Bilanzbuchhalter / Controller (m/w/d)
Accente Gastronomie Service GmbH
Frankfurt
Controller* für innovative Projekte PtX
ENERTRAG SE
Schenkenberg und Berlin
Steuerfachangestellte / Bilanzbuchhalter (m/w/d)
AcadeMedia GmbH
München
Senior Personalcontroller (w/m/d)
Jüdisches Krankenhaus Berlin
Berlin
Controller (m/w/d)
Lohmann & Rauscher GmbH & Co. KG
Rengsdorf
HR-CONTROLLER*IN
Hamburger Hochbahn AG
Hamburg
Mitarbeiter (m/w/d) im Zentralen Dienst Kaufmännisches Controlling
DGD-Stiftung
Marburg oder Frankfurt am Main
Experte (m/w/d) Projektcontrolling
Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)
Berlin
Corporate Financial Controller (m/w/d)
Villeroy & Boch AG
Mettlach
Kostencontroller:in
HUK-COBURG Versicherungsgruppe
Coburg
Controller (m/w/d)
BORSI GmbH & Co. KG
Schutterwald
Controller (m/w/d)
Eisenwerk Hasenclever & Sohn GmbH
Battenberg
Teamleiter (m/w/d) Accounting
Weber Maschinenbau GmbH
Breidenbach
Teamleiter (m/w/d) Steuern
Weber Maschinenbau GmbH
Breidenbach
Operations Controller (m/w/d)
ANDRITZ Fiedler GmbH
Regensburg
Konzerncontroller:in
HUK-COBURG Versicherungsgruppe
Coburg
Controller/in (m/w/d) Finanz- und Produktionscontrolling
Otto Krahn Group GmbH
Hamburg
Controller (m/w/d) für die Bau- und Projektkoordination des Ausbaus unserer Glasfasernetze
SWN Stadtwerke Neumünster Beteiligungen GmbH
Neumünster
Alle Job-Angebote >> Neue Stellenanzeige eintragen

Stellenmarkt-News

Bewerbung: Unkorrekte Zeitangaben in jedem dritten Lebenslauf
Jeder dritte Bewerber (33 Prozent) scheitert an der zeitlich korrekten Darstellung der beruflichen und/oder bildungsbezogenen Stationen im Lebenslauf. Zu diesem Ergebnis kommt eine Auswertung der Jobbörse Jobware. Das Portal hat nach eigenen Angaben das Bewerbungsverhalten von 250.047 Nutzern der Plattform bewerbung2go.de analysiert. Dabei habe sich gezeigt, dass viele Bewerber im Lebenslauf Start- und Enddatum einzelner Abschnitte ungenau angeben. Demnach lassen Bewerber etwa den Monat aus und nennen nur die Jahreszahl. Etliche Personaler interpretierten solche Zeitangaben als flapsige Vorbereitung, warnt Jobware in einer Mitteilung zur Veröffentlichung der Studie. mehr lesen
Von diesen Universitäten kommen DAX-Vorstände
Die Top-Kaderschmiede deutscher DAX-Vorstände bleibt die Universität Köln. Noch. Denn unter jüngeren Vorstandsmitgliedern rangiert die WHU Koblenz vorn. Das ergab die Jährliche Studie der Managementberatung Horváth über die Bildungsgänge der DAX-Vorstände. Weiteres Ergebnis: Jedes siebte deutsche Vorstandsmitglied hat Studienlaufbahn im Ausland abgeschlossen, Tendenz steigend. Die Bildungswege der über 500 deutschen Vorstandsmitglieder der in DAX, MDAX und SDAX gelisteten Unternehmen hat die Managementberatung Managementberatung Horváth in ihrem jährlichen „Faktencheck Vorstandsstrukturen“ analysiert. Das Studium an einer Universität weiterhin das wichtigste Eintrittsticket in einen deutschen Vorstand. Gut 85 Prozent der CXOs mit deutscher... mehr lesen
70.000 Euro Kosten für offene Stellen
Eine unbesetzte Stelle kostet Arbeitgeber im Schnitt 29.000 Euro, in großen Unternehmen sogar mehr als 73.000 Euro. Das zeigen neue Berechnungen des Online-Jobportals StepStone. Unternehmen müssen sich auf einen weiteren Anstieg der Kosten gefasst machen. Das Portal verzeichnete im März 2022 einen erneuten Anstieg der Zahl der offenen Stellen. Im März blieben 55 Prozent mehr auf StepStone inserierte Arbeitsstellen unbesetzt als im März des Vorjahres. In Bereichen wie Personal (+85 Prozent), Logistik (+82 Prozent), Pflege (+70 Prozent) und Handwerk (+67 Prozent) entwickelte sich die Nachfrage sogar überdurchschnittlich. Das Portal wertet diesen Anstieg in einer aktuellen Presseinformation als weiteren Indikator für die zunehmende "Arbeiterlosigkeit"... mehr lesen
Fachkräftemangel ist große Herausforderung, trotz neuer Möglichkeit durch Remote-Arbeit
Viele Unternehmen sind gestärkt aus der Pandemie hervorgegangen und konzentrieren sich wieder aufs Tagesgeschäft. Sie befinden sich auf dem Weg aus der Krise in das „New Normal“. Derzeit geben nur fünf Prozent der CFOs an, dass die wirtschaftliche Lage auf niedrigerem Niveau sei als vor der Pandemie – im vergangenen Jahr sagten dies noch 39 Prozent. Doch Corona hat viele grundlegende Veränderungen angestoßen. Für den Finanzbereich haben sich zusätzliche Herausforderungen aufgetan: Ohne die Adressierung der Themen Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Fachkräftemangel gelingt hier keine erfolgreiche Transformation. Das geht aus der CFO-Studie 2022 der Managementberatung Horváth hervor, für die 200 internationale Finanzverantwortliche zu Entwicklungen... mehr lesen
Stellenmarkt: Wechselbereitschaft steigt
Eine hohe Wechselbereitschaft unter Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in Deutschland verzeichnet das Jobportal StepStone. Jeder Zehnte befasst sich demnach täglich mit einem Jobwechsel. In einigen Branchen übersteigt die Zahl der aktiv Stellensuchenden bereits die der passiv wechselbereiten Arbeitnehmer. Gleichzeitig ist die Zahl der angebotenen Stellen teilweise um dreistellige Prozentsätze gestiegen. Steigende Gehälter und damit Personalkosten seien unvermeidlich prognostizieren die Experten von StepStone. Einen neuen Rekordwert verzeichnet das Online-Jobportal StepStone 2021 für die Nachfrage nach neuem Personal. Um 60 Prozent gegenüber dem Vorjahr sei die Nachfrage gestiegen, teilt StepStone mit, in der Logistik sogar um 139 Prozent.... mehr lesen

Anzeige

Buch-Tipp


kennzahlen.png Kennzahlen-Guide für Controller- Über 200 Kennzahlen aus Finanzen, Personal, Logistik, Produktion, Einkauf, Vertrieb, eCommerce und IT.
Jede Kennzahl wird in diesem Buch ausführlich erläutert. Neben der Formel wird eine Beispielrechnung aufgeführt. Für viele branchenneutrale Kennzahlen stehen Zielwerte bzw. Orientierungshilfen für eine Bewertung zur Verfügung. Für die genannten Bereiche hat die Redaktion von Controlling-Portal.de jeweils spezialisierte Experten als Autoren gewonnen, die auf dem jeweiligen Gebiet über umfangreiche Praxiserfahrung verfügen. 
Preis: ab 12,90 Euro Brutto mehr >>

Anzeige
Excel-Vorlagen-Markt.de
Anzeige

Software-Tipp

tippbild2.png
Quantrix bietet neue, innovative Methode zur Finanzmodellierung für Ihre Planung, Budgetierung, Prognose und Was-wäre-wenn-Analysen. Bereit sich auf den Fahrersitz zu setzen, um schnell und effizient ein Finanzmodell zu erstellen? Jetzt anfangen >> 

Anzeige

Stellenmarkt

HR-CONTROLLER*IN
Gemeinsam bewegen wir die Menschen und bringen Hamburg voran. Rund 1,2 Millionen Fahrgäste sind täglich mit uns unterwegs, und jedes Jahr werden es mehr. Wir sorgen für besseres Klima, weniger Lärm und freiere Straßen. Finden Lösungen für die Gestaltung der Mobilitätskultur unserer Stadt und setz... Mehr Infos >>

Commercial Controller (w/m/d)
Wörwag Pharma – ein mittelständisches, international tätiges Pharmaunternehmen in Familienbesitz mit Hauptsitz in Böblingen bei Stuttgart, das sehr früh die Bedeutung von Biofaktoren erkannt und wissenschaftlich belegt hat. Seit über 50 Jahren sagen wir den Zivilisationskrankheiten unserer Zeit d... Mehr Infos >>

Controller (m/w/d) PLM / F&E - KACO new energy
Wollen Sie die Zukunft des Gesundheitswesens mitgestalten? Wir bei Siemens Healthineers setzen auf Menschen, die ihre Energie und Leidenschaft diesem Ziel widmen – das sagt schon unser Unternehmensname. Er steht für den Pioniergeist unserer Mitarbeiter, gepaart mit unserer langen Tradition als Te... Mehr Infos >>

Weitere Stellenanzeigen im Stellenmarkt >>
Anzeige

JOB- Letter

 jobletter.jpg
Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren. Mit diesem erhalten Sie alle 14 Tage die aktuellsten Stellenanzeigen und weitere Arbeitsmarkt-News.
Anzeige

Software-Tipp

BI_Forderungscockpit_controllingportal.jpg Diamant/3 bietet Ihnen ein Rechnungswesen mit integriertem Controlling für Bilanz- / Finanz- und Kosten- / Erfolgs- Controlling sowie Forderungsmanagement und Personalcontrolling. Erweiterbar bis hin zum unternehmensweiten Controlling.

Mehr Informationen >>
Anzeige

Software-Tipps

Unbenannt.png
SWOT. Für bessere Entscheidungen. Ob Business 1.0 oder 4.0 - je dynamischer die Märkte werden, desto schneller muss auch das Controlling sein: Wo stehen wir tagesaktuell mit dem Umsatz, welche Produkte liefern aktuell welche Deckungsbeiträge oder wie sieht bei der heutigen Auftragslage der Cashflow im nächsten Quartal aus usw. Mehr Informationen >>

Diamant.PNG
Diamant/3 bietet Ihnen ein Rechnungswesen mit integriertem Controlling für Bilanz- / Finanz- und Kosten- / Erfolgs- Controlling sowie Forderungsmanagement und Personalcontrolling. Erweiterbar bis hin zum unternehmensweiten Controlling. Mehr Informationen >>

bpsone-logo.gif
Unsere Businessplan-Software BPS-ONE® schließt die Lücken, die durch die Kombination von ERP-Systemen mit Tabellenkalkulationen entstehen. Hier liefert BPS-ONE® mit seiner integrierten GuV-, Cashflow-, Bilanz- und Liquiditätsplanung erhebliche Rationalisierungseffekte in der Unternehmensplanung und im laufenden Reporting. Mehr Informationen >>

Weitere Controlling-Software-Lösungen im Marktplatz >>
Anzeige

Projektmanagement-Paket

09_Projektmanagement-Paket.png
Dieses Excel-Vorlagen Paket enthält insgesamt 9 verschiedene Excel-Dateien für die Projektplanung und das Projektmanagement. Alle Dateien sind einfach zu bedienen und können vom Nutzer beliebig angepasst werden.
 Mehr Informationen >>


Dokumentenverfolgung mit Excel

In verschiedenen Projekten muss oft eine große Anzahl von Dokumenten termingemäß erstellt und geliefert werden. Dieses Excel-Tool enthält die dazu erforderlichen Tabellenvorlagen sowie die notwendigen Berechnungsmodelle, deren Ergebnisse in einem integrierten Dashboard präsentiert werden. 
Mehr Informationen >>

Bilanzanalyse mit Excel

Das umfangreiche Excel- Tool berechnet die wichtigsten branchenunabhängigen Kennzahlen aus Bilanz und GuV.
Neben den Kennzahlen, die mit Erläuterungen versehen sind, werden die G+V und Bilanz in 5 Jahres-Übersicht dargestellt und automatisch eine Kapitalflussrechnung erstellt.
Mehr Informationen >>

Weitere über 400 Excel-Vorlagen finden Sie hier >>
Anzeige

Titel mit Banner Ebook Controlling-Instrumente_Kristoffer-Ditz.jpg

E-Book Controlling-Instrumente

Der erfahrene Controller und Excel-Coach Kristoffer Ditz stellt in seinem E-Book "Controlling-Instrumente" mit ebenso einfachen wie hilfreichen Tools für alle Controller-Lebenslagen vor. Preis 8,90 EUR hier bestellen >>
Anzeige

Premium-WebinareVideo Kurs: Kennzahlen im Controlling

PantherMedia_Yuri_Arcurs200x150.jpg
Bei der Erstellung eines Kennzahlen-Cockpit, stellt sich oft die Frage, welche KPIs hier zwingend mit aufgenommen werden sollen. In diesem Online-Kurs lernen Sie Schritt für Schritt inkl. praktischer Übungsaufgaben, wie Kennzahlen im Unternehmen priorisiert und im Controlling effektiv eingesetzt werden. Zum Video-Kurs >>

Video Kurs: Controlling kompakt

Controller sind die internen Unternehmensberater im Betrieb. In diesem Controlling Kompakt-Kurs erhalten Sie mehrere Lernvideos, wie gutes Controlling funktioniert. Die Videos sind "Best-of" Auszüge aus anderen spezifischen Video-Kursen. Zum Video-Kurs >>

Video Kurs: Controlling im E-Commerce

Die Gesetze im E-Commerce sind für das Controlling anders. Die Kennzahlen müssen richtig interpretiert werden, um aus den Analysen die richtigen Maßnahmen ableiten zu können. In diesem Online-Kurs lernen Sie Schritt für Schritt, wie erfolgreiches Controlling im E-Commerce funktioniert. Zum Video-Kurs >>

Weitere Video-Kurse finden Sie hier >>
Anzeige

Software-Tipp

Liquiditätsplanung_Fimovi.jpgRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige

Rückstellungen leicht verwalten

Mit der RS- Rückstellungs-Verwaltung können Sie Rückstellungen nicht nur leicht errechnen sondern auch übersichtlich verwalten.
  • Gewerbesteuerrückstellung
  • Urlaubsrückstellungen
  • Rückstellungen für Geschäftsunterlagen
  • Rückstellung für Tantiemen
  • Sonstige Rückstellungen
Automatische Zusammenfassung aller wichtigsten Eckdaten der Rückstellungen in einer Jahres-Übersicht. mehr Informationen >>
Anzeige

Software-Tipp

Baukostenrechner-150px.jpgDer Excel-Baukostenrechner unterstützt Sie in der Kalkulation der Kosten Ihres Hausbaus mit einer detaillierte Kosten- und Erlösplanung. Zusätzlich bietet Ihnen dieses Excel-Tool einen Plan / IST-Vergleich sowie verschiedene andere Auswertungen.. Preis 30,- EUR Mehr Infos und Download >>