Kapitalwertmethode in Unternehmen

Anzeige
Neue Ausgabe des Controlling-Journals jetzt verfügbar!
Das Controlling-Journal steht für einen kurzweiligen Mix aus Fachinformationen, Karriere- und Arbeitsmarkt-News, Büroalltag und Softwarevorstellungen. Sie erhalten wichtige Informationen für Ihre Controlling-Praxis und nützliche Tipps für Karriere oder Büroalltag. Sie erfahren von neuen Trends in Software und Internet. Mehr Informationen >>

Neues Thema in folgender Kategorie
Seiten: 1
Antworten
[ geschlossen ] Kapitalwertmethode in Unternehmen
Guten Morgen,

ich musste mit Erschrecken feststellen, dass es in der Praxis (scheinbar) keine Kapitalwertmethode gibt, da die Rückflüsse von Investitionen nicht einschätzbar sind.
Wenn diese nicht angewendet wird, was dient dann als Berechnungsersatz?

Wird das überhaupt noch berechnet oder werden nur noch die Kosten angesagt und dann entschieden, ob die Maschine angeschafft wird?

Liebe Grüße,
Neele
Viele Grüße Neele :-)
Wer sagt, dass es in der Praxis keinen Kapitalwert gibt?
Wir verwenden für Investitionsentscheidungen sowohl Kapitalwert, als auch internen Zinsfuss und Armortisationsdauer.
Hi Otscho,

mein Controlling-Dozent (mit Praxiserfahrung) ist davon fest überzeugt, weil -wie gesagt- die Rückflüsse nicht vorhersehbar sind. Aus diesem Standpunkt finde ich das logisch.

Bekommt man überhaupt qualitative Ergebnisse ohne die Rückflüsse? Wie bewertet ihr die Nützlichkeit?
Viele Grüße Neele :-)
Je nach Branche kann man die Rückflüsse sehr genau bestimmen.
Die Aussage deines Dozenten halte ich für sehr pauschalisiert.
Hallo Neele,

da muss ich Otscho recht geben. Es gibt schon einige Unternehmen, die die Rückflüsse sehr gut einschätzen können, z.B. bei langfristigen Lieferverträgen zu festen Konditionen oder weil sich der Markt in der Branche nicht sehr stark bewegt.

Für viele Unternehmen bleibt es jedoch auch Kaffeesatz- Leserei. Aber auch hier macht es Sinn mit bestimmten Bedingungen zu planen bzw. zu entscheiden.

Gruß, CP1
Bei uns geht es sogar soweit, dass teilweise für einzelne Aufträge Maschinen angeschafft werden und diese sich u.U. schon nach wenigen Monaten armortisieren.
Hier kann ich den Umsatzwert des Auftrags ganz klar und 1:1 der Maschine zuordnen und damit rechnen, also fester Wert und keinerlei Unwegbarkeiten.

Bei Massenfertigern habe ich natürlich das Problem, dass eine Erhöhung der Produktionskapazität erstmal zu keinerlei Mehrumsatz führt. Dieser muss durch den Vertrieb erstmal generiert werden. Ich kann also nicht sagen, ich erhöhe die Kapazität um 20%, mache dadurch auch 20% mehr Umsatz und rechne diesen zur Investitionsrechnung der neuen Maschine zu. Hier müssen vorher vom Vertrieb stichhaltige Kalkulationen durchgeführt werden, mit wieviel Mehrumsatz der neuen Maschine zuzurechnen ist, u.U. sind dann auch Zuschlagssaätze durch die höhere Kapazität nach unten anzupassen.
All dies ist aber machbar, wenn auch mit gewisser Unsicherheit. Hier wäre eine Investitionsrechnung meiner Meinung nach eigentlich aus 2 Richtungen sinnvoll:
1. Welchen Mehrumsatz halte ich für wahrscheinlich und was bedeutet dies für die Rentabilität/Kapitalwert der Investition?
2. Welchen Mehrumsatz muss ich mindestens erreichen, damit sich die Investition überhaupt lohnt bzw. damit Mindestziele erreicht werden (interne Mindestrendite, ...).
Für Nummer 1 muss der Vertrieb stark einbezogen werden, Nummer 2 dient im Grunde der "Absicherung nach unten".
Hallo Neele,

da muss ich meinem beiden Vorrednern recht geben.
Bei uns im Unternehmen (international tätig) wird die Kapitalwertmethode für Investitionsentscheidungen angewendet.

Im Produktionsbereich rechnen wir aber immer mit einem negativen Kapitalwert.
Bspw. eine Ersatzinvestition.

Hier werden neben der Investsumme auch die künftigen Zahlungsflüsse angesetzt. So, sind die neuen Zahlungsflüsse neben der Investsummer gegenüber einer alten Maschine innerhalb einer Zeitspanne vorteilhafter, weil weniger negativ, dann wird investiert.
Seiten: 1
Antworten

Aktuelle Job-Angebote für Controller

Details/Firma Ort/Region Anzeige Firmeninfo
Finanzbuchhalter / Controller (w/m/d)
Sprimag Spritzmaschinenbau GmbH & Co. KG
Kirchheim-Teck
Mitarbeiter im Bereich Contract & Controlling (m/w/d)
ekom21
Kassel
Controller (m/w/d)
DQS GmbH Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen
Frankfurt
Controller :in / Business Analyst:in
IMAP GmbH
Berlin
Controller (m/w/d) Logistik, Supply Chain Management, Seefracht
ENERCON GmbH
Aurich bei Emden, Bremen
Controller Datenmanagement (m/w/d)
GELITA AG
Eberbach
Personal-Controller (m/w/d)
STAGE ENTERTAINMENT GmbH
Hamburg
Mitarbeiter*in Finanzcontrolling / BW Controlling
Städtisches Klinikum Karlsruhe gGmbH
Karlsruhe
SENIOR CONTROLLER (M/W/D)
Infraserv Logistics GmbH
Frankfurt am Main
Bilanzbuchhalter (m/w/d) in Vollzeit (40 Std./Woche) / Teilzeit möglich
Dr. Lubos Kliniken
München
FINANZBUCHHALTER / CONTROLLER (M/W/D)
REISSER AG
Böblingen
Leiter (m/w/d) Controlling
Ehrmann GmbH
Oberschönegg
Prozessmanager Governance und Trans­formation (w/m/d)
dm-drogerie markt GmbH + Co. KG
Karlsruhe
Sales Controller (m/w/d) Mobility
Consors Finanz BNP Paribas
München
KOORDINATOR (M/W/D) FINANCE SUPPORT CENTER
TotalEnergies Marketing Deutschland GmbH
Berlin
Referent*in Personalcontrolling
Städtisches Klinikum Karlsruhe gGmbH
Karlsruhe
Buchhalter (m/w/d)
Deutscher Bauernverband e.V.
Berlin
Controller im Energiehandel (m/w/d)
MVV Trading GmbH
Mannheim
Risikomanager/-in übergreifendes Risikomanagement (m/w/d)
VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder
Karlsruhe
Controller (m/w/d)
Caritas Krankenhaus Bad Mergentheim
Bad Mergentheim
Alle Job-Angebote >> Neue Stellenanzeige eintragen

Stellenmarkt-News

Gehaltserhöhung: 5 Tipps für das Gespräch mit dem Chef
Vielen Menschen reicht das aktuelle Gehalt u.a. aufgrund der Inflation nicht mehr aus. Sollte man jetzt eine Gehaltserhöhung von zehn bis zwanzig Prozent fordern? Das ist nicht unmöglich, aber auch kein Selbstläufer, meint der Headhunter Dominik Roth und gibt fünf Tipps für die Gehaltsverhandlung. Wer unter dem Eindruck der gegenwärtigen Inflation sein Gehalt nachverhandeln will, hat natürlich die eigenen Interessen im Blick. Ein Weitblick auf die wirtschaftliche Lage, etwa hinsichtlich Inflation, kann hilfreich sein. Arbeitnehmer sollten den Spieß einmal umdrehen und sich fragen, welche Bedürfnisse der Arbeitgeber hat, rät Dominik Roth. Der Headhunter formuliert die fünf wichtigsten Tipps für das Gespräch mit dem Chef: mehr lesen
Studierende: Steigende Anforderungen an Arbeitgeber
Porsche, Mercedes-Benz, Apple, BMW und Google sind die begehrtesten Arbeitgeber angehender Finance-Fachkräfte. Das zeigt ein aktuelles Ranking im Auftrag der Jobbörse StepStone. Arbeitgeber müssen sich auf steigende Ansprüche der jungen Fachkräfte einrichten – in Bezug auf das Gehalt wie auf die Arbeitsbedingungen. Beratungsunternehmen, Banken, Automobilunternehmen sowie führende Impfstoffhersteller gewinnen in den aktuellen Rankings an Attraktivität. Die Attraktivität eines Arbeitgebers wird weiterhin durch ein hohes Gehalt bestimmt. Flexible Arbeitsbedingungen und Work-Life-Balance haben für Studierende im Vergleich zum Vorjahr aber stark an Bedeutung gewonnen. Das sind zentrale Ergebnisse des weltweiten Universum Student Survey 2022,... mehr lesen
Ranking: BWL-Studium zählt zu gefragtesten Abschlüssen
Ein Wirtschaftsstudium zählt zu den gefragtesten Abschlüssen auf dem deutschen Stellenmarkt. Nur Ingenieure sind noch gefragter. Besonders der Abschluss in Betriebswirtschaftslehre (BWL) ist gefragt. Das zeigt der Job-Navigator des Bundesarbeitgeberverbandes der Personaldienstleister (BAP). Studienabschluss immer stärker gefragt Die Fachkräftenachfrage ist ungebremst und der Stellenmarkt weiter auf Wachstumskurs. Im Februar 2022 seien insgesamt 1,6 Millionen Jobangebote von mehr als 224.000 Unternehmen veröffentlicht worden, teilt der BAP mit, 4,1 Prozent mehr als im Vormonat. Fast ein Viertel dieser Angebote forderten ausdrücklich einen Hochschul- oder Universitätsabschluss bzw. ein Staatsexamen. Im Vergleich zum Vorjahr sei dieser Anteil... mehr lesen
Bewerbung: Unkorrekte Zeitangaben in jedem dritten Lebenslauf
Jeder dritte Bewerber (33 Prozent) scheitert an der zeitlich korrekten Darstellung der beruflichen und/oder bildungsbezogenen Stationen im Lebenslauf. Zu diesem Ergebnis kommt eine Auswertung der Jobbörse Jobware. Das Portal hat nach eigenen Angaben das Bewerbungsverhalten von 250.047 Nutzern der Plattform bewerbung2go.de analysiert. Dabei habe sich gezeigt, dass viele Bewerber im Lebenslauf Start- und Enddatum einzelner Abschnitte ungenau angeben. Demnach lassen Bewerber etwa den Monat aus und nennen nur die Jahreszahl. Etliche Personaler interpretierten solche Zeitangaben als flapsige Vorbereitung, warnt Jobware in einer Mitteilung zur Veröffentlichung der Studie. mehr lesen
Von diesen Universitäten kommen DAX-Vorstände
Die Top-Kaderschmiede deutscher DAX-Vorstände bleibt die Universität Köln. Noch. Denn unter jüngeren Vorstandsmitgliedern rangiert die WHU Koblenz vorn. Das ergab die Jährliche Studie der Managementberatung Horváth über die Bildungsgänge der DAX-Vorstände. Weiteres Ergebnis: Jedes siebte deutsche Vorstandsmitglied hat Studienlaufbahn im Ausland abgeschlossen, Tendenz steigend. Die Bildungswege der über 500 deutschen Vorstandsmitglieder der in DAX, MDAX und SDAX gelisteten Unternehmen hat die Managementberatung Managementberatung Horváth in ihrem jährlichen „Faktencheck Vorstandsstrukturen“ analysiert. Das Studium an einer Universität weiterhin das wichtigste Eintrittsticket in einen deutschen Vorstand. Gut 85 Prozent der CXOs mit deutscher... mehr lesen

Anzeige

RS Toolpaket - Controlling

Excel-Tool_152x89px.jpgWir setzen für Sie den Rotstift an, sparen Sie mit unsrem RS Toolpaket - Controlling über 30% im Vergleich zum Einzelkauf. Die wichtigsten Controlling-Vorlagen in einem Paket (Planung, Bilanzanalyse, Investitionsrechnung, ...). Das Controllingpaket umfasst 6 Excel-Tools für Ihre Arbeit! mehr Infos >>
Anzeige
Excel-Vorlage: RS Controlling System
Anzeige
 



aufgefallen ?!


Ihre Werbung hier !






Anzeige

Stellenmarkt

Controller (m/w/d) Logistik, Supply Chain Management, Seefracht
Innovative Ideen kennzeichnen unsere Er­folge und treiben uns an. Mit Leiden­schaft realisieren wir weltweit Wind­ener­gie­projekte und geben Ant­worten auf die energie­tech­nischen Heraus­for­derungen von morgen. Leisten Sie einen Beitrag, um mit Ihrem Enga­gement die rege­nerative Energie­zu­ku... Mehr Infos >>

Referent*in Personalcontrolling
Das Städtische Klinikum Karlsruhe ist das größte Krankenhaus in der Region Mittlerer Oberrhein. Es ist im Krankenhausbedarfsplan des Landes Baden-Württemberg als Haus der Maximalversorgung für die Region ausgewiesen und Lehrkrankenhaus der Universität Freiburg. Tag für Tag und rund um die Uhr ste... Mehr Infos >>

Unternehmenscontroller (m/w/d)
Die Energie und Wasser Potsdam GmbH (EWP) steht für Versorgungssicherheit in einem dynamischen Umfeld. Als Tochter­unternehmen der Stadtwerke Potsdam GmbH bieten wir modernen Service rund um Strom, Gas, Wärme und Wasser: umweltgerecht und kundenorientiert, aus der Region und für die Regio... Mehr Infos >>

Weitere Stellenanzeigen im Stellenmarkt >>
Anzeige

JOB- TIPP

Stellenmarkt.jpg
Sind Sie auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? Interessante Stellenangebote für Controller finden Sie in der Controlling-Portal Stellenbörse. Ihr Stellengesuch können Sie kostenfrei über ein einfaches Online-Formular erstellen. Zur Stellenbörse >>
Anzeige

Software-Tipp

Unbenannt.png
SWOT. Für bessere Entscheidungen. Ob Business 1.0 oder 4.0 - je dynamischer die Märkte werden, desto schneller muss auch das Controlling sein: Wo stehen wir tagesaktuell mit dem Umsatz, welche Produkte liefern aktuell welche Deckungsbeiträge oder wie sieht bei der heutigen Auftragslage der Cashflow im nächsten Quartal aus usw. Mehr Informationen >>
Anzeige

Software-Tipps

Unbenannt.png
SWOT. Für bessere Entscheidungen. Ob Business 1.0 oder 4.0 - je dynamischer die Märkte werden, desto schneller muss auch das Controlling sein: Wo stehen wir tagesaktuell mit dem Umsatz, welche Produkte liefern aktuell welche Deckungsbeiträge oder wie sieht bei der heutigen Auftragslage der Cashflow im nächsten Quartal aus usw. Mehr Informationen >>

Diamant.PNG
Diamant/3 bietet Ihnen ein Rechnungswesen mit integriertem Controlling für Bilanz- / Finanz- und Kosten- / Erfolgs- Controlling sowie Forderungsmanagement und Personalcontrolling. Erweiterbar bis hin zum unternehmensweiten Controlling. Mehr Informationen >>

bpsone-logo.gif
Unsere Businessplan-Software BPS-ONE® schließt die Lücken, die durch die Kombination von ERP-Systemen mit Tabellenkalkulationen entstehen. Hier liefert BPS-ONE® mit seiner integrierten GuV-, Cashflow-, Bilanz- und Liquiditätsplanung erhebliche Rationalisierungseffekte in der Unternehmensplanung und im laufenden Reporting. Mehr Informationen >>

Weitere Controlling-Software-Lösungen im Marktplatz >>
Anzeige

Arbeitshilfe Krisenmanagement

Das neue Unternehmensstabilisierungs- und –restrukturierungsgesetz (StaRUG) ist Bestandteil des seit Anfang 2021 geltenden Gesetzes zur Fortentwicklung des Sanierungs- und Insolvenzrechts (SanInsFoG). Im StaRUG ist vor allem die Krisenfrüherkennung und das Krisenmanagement bei haftungsbeschränkten Unternehmensträgern, z.B. GmbHs, geregelt.
Mehr Informationen >>

Kosten-Nutzen-Analyse einer Photovoltaik-Investition

Mit diesem Excel-Tool lassen sich die Auswirkungen unterschiedlicher Parameter und Annahmen verdeutlichen, wie beispielsweise der Nutzen nach Steuern und Abgaben aus einer Photovoltaik-Investition. Die Kosten-Nutzen-Analyse berücksichtigt unter anderem Unterschiede bei Privat-Investoren und Unternehmen, 
Betriebskosten und Grenzsteuersatz.
Mehr Informationen >>

Aktienübersicht mit Trendanalyse

PantherMedia_Andres_Rodriguez.jpg
Behalten Sie alle Ihre Aktientitel auf einen Blick im Auge! Mit diesem Programm behalten Sie die Übersicht über Ihre Aktien und werden bei jeder Trendveränderung informiert. Wählen Sie beliebig aus über 80 Trendsignalen aus - die jederzeit automatisch überprüft werden. 
Mehr Informationen >>

Weitere über 400 Excel-Vorlagen finden Sie hier >>
Anzeige

Premium-Inhalte

Als Premium-Mitglied erhalten Sie Zugriff auf ausgewählte sonst kostenpflichtige Fachbeiträge und Video-Kurse für Premium-Mitglieder inklusive (über 400 Beiträge allein auf Controlling-Portal.de + Premiuminhalte auf Rechnungswesen-Portal.de).

Beispiele:

- Serie zum Berichtswesen in Unternehmen
- Kundenwertanalyse – Wie profitabel ist ein Kunde?
- Potenzialanalyse mit Excel
- Unsere amüsante Glosse: Neulich im Golfclub
- Kostenmanagement in der Logistik
- Dashboards im Kostenmanagement
- Von Total Cost of Ownership (TCO) zu TCOplus
- KLR - Aus der Praxis für die Praxis

Die Gesamtliste an Premium-Fachbeiträgen können Sie hier einsehen >>
Anzeige

Begriffsverwirrung vermeiden - Eine Serie von Prof. Ursula Binder 

PantherMedia_Wavebreakmedia_ltd_400x289.jpg
Im Laufe der Zeit haben sich Fachbegriffe entwickelt, die exakt definiert sind. Jedoch sind einige Begriffe mehrdeutig, was zu vielen Missverständnissen und Fehlern führt. In dieser Serien werden einige Begriffe vorgestellt um Verwirrungen zu vermeiden.
Zur kompletten Serie >>
Weitere interessante Serien finden Sie hier >> 
Anzeige

Software-Tipp

Liquiditätsplanung_Fimovi.jpgRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige
Reifegradcockpit_Digipit.jpg

Steuerung von Digitalisierungsstatus und -entwicklung mit dem digitalen Reifegradcockpit "DigiPit": In Unternehmen werden bereits Management-Cockpits eingesetzt, die meist komplexe, finanzielle Zusammenhänge und Kennzahlen verständlich darstellen. Zur umfassenden und transparenten Steuerung der Digitalen Transformation bietet es sich an mithilfe eines Cockpits, des sogenannten DigiPits, die Aspekte und die Entwicklung im Einzelnen zu beleuchten. Daher wurde der „DigiGrad“ als Wert für die Bestimmung des Digitalen Reifegrades und das „DigiPit“ als Digitalisierungs-Steuerungscockpit entwickelt. Mehr dazu in diesem eBook >>

Anzeige

Rückstellungen leicht verwalten

Mit der RS- Rückstellungs-Verwaltung können Sie Rückstellungen nicht nur leicht errechnen sondern auch übersichtlich verwalten.
  • Gewerbesteuerrückstellung
  • Urlaubsrückstellungen
  • Rückstellungen für Geschäftsunterlagen
  • Rückstellung für Tantiemen
  • Sonstige Rückstellungen
Automatische Zusammenfassung aller wichtigsten Eckdaten der Rückstellungen in einer Jahres-Übersicht. mehr Informationen >>
Anzeige

Software-Tipp

Baukostenrechner-150px.jpgDer Excel-Baukostenrechner unterstützt Sie in der Kalkulation der Kosten Ihres Hausbaus mit einer detaillierte Kosten- und Erlösplanung. Zusätzlich bietet Ihnen dieses Excel-Tool einen Plan / IST-Vergleich sowie verschiedene andere Auswertungen.. Preis 30,- EUR Mehr Infos und Download >>