Einstiegsgehalt Controlling

Anzeige

RS Controlling-System: Das RS- Controlling-System bietet Planung, Ist- Auswertung und Forecasting in einem Excel-System. Monatliche und mehrjährige Planung. Ganz einfach Ist- Zahlen mit Hilfe von Plan/Ist-Vergleichen, Kennzahlen und Kapitalflussrechnung analysieren. Im Rahmen der Vorschaurechnung (Forecasting) können Sie neben Ihren Plan- und Ist-Werten auch das auf Basis der derzeitigen Erkenntnisse basierende Jahresergebnis hochrechnen.  

Preis: 238,- EUR  Alle Funktionen im Überblick >>.

Neues Thema in folgender Kategorie
Seiten: Vorherige 1 ... 3 4 5 6 7 Nächste
Antworten
Einstiegsgehalt Controlling
Hallo Markus!

Auch Dir gebe ich vollkommen Recht. Ich bin selbst FHler und möchte uns nicht selbst in den Himmel loben. Es gibt sicherlich viele FHler die es tatsächlich mit "Ach und Krach" schaffen ein 3,3er-Studium hinzubringen und später in der Wirtschaft oft dann auch tatsächlich untergehen oder kaum einsetzbar sind. Solche Fälle gibt es aber von der Uni nicht viel weniger würde ich sagen. Es gibt sowohl von FHs sehr gute Leute und Leute mit schwachen Leistungen und von der Uni gibt es ebenso sehr gute Leute und auch sehr schwache Leute.

Die Leute mit Uni-Diplom  kommen im  ø zwar tatsächlich etwas höher auf der Karriereleiter und verdienen auch etwas mehr aber das macht nicht wirklich viel aus. Wenn man sich Gehaltsentwicklungen anschaut dann sind die Unterschiede selbst nach 20 bis 30 Berufsjahren noch < 10000 €. Daraus kann man schließen, daß die Unterschiede wirklich gering sind. Ein Uni- oder FH-Diplom sind mehr eine Art "Eintrittskarte" für gewisse Laufbahnen.

Was man dann daraus macht hängt vor allem von einem selbst ab und was man NACH (!!!) dem Studium im  Job leistet und zustande bringt.

Wieviel Zeit investiert  man in den Beruf und die Karriere? Welche Fähigkeiten
oder "Erfahrungsbringer" außerhalb des theoretisch erlernten Lehrstoffes besitzt man (spezielle EDV-Kenntnisse wie Datenbanken oder VBA usw. , Fremdsprachen, Auslandsaufenthalte, Praktika, Durchsetzungsvermögen, echte(!) Flexibilität & Mobilität, Kommunikationsfähigkeit, Kreativität, usw.

Und ich gebe Dir Recht. Gute Leute können mitunter als AL in mittelständischen bis großen Unternehmen über 100.000 Euro brutto verdienen.

Capital Heft Nr. 7 (März 2006) nennt für Controller beispielsweise folgende Orientierungswerte für einen Controller in Fachfunktion (Werte sind jeweils unteres und oberes 25er-Quantil)

Unternehmen bis 100 Mitarbeiter: 36.000 € / 53.380 €
Unternehmen bis 1000 Mitarbeiter: 42.000 € / 60.000 €
Unternehmen > 1000 Mitarbeiter: 46.644 € / 68.962 €

Es ist zu betonen, daß es sich hier um diejenigen Controller handelt, welche sich nicht in Führungspositionen (Abteilungsleiter, kaufmännischer Leiter usw.) mit Personal- und Budgetverantwortung befinden.

Die Werte kann ich bestätigen. Bei sehr großen Unternehmen (mehr als 10.000 Mitarbeiter)  steigen die Gehälter übrigens weiter an. Hier gibt es dann aber mehr oder weniger auch innerhalb der Controllingabteilungen oft eine weitere Hierarchiestufe da hier die Abteilung oft nochmals in Controllingbereiche mit eigenem Bereichsleiter (meist 10 bis 20 Personen) aufgeteilt ist.

Viele Grüße
Sascha
Das was du sagst entspricht der exakten Wahrheit. Letztendlich liegt es dann an einem selbst, ob man weiterkommt oder nicht. Natürlich gehört ebenso eine gute Portion Glück dazu :).
Ich bin ja mal gespannt ob ich später auch im Bereich Controlling eine Stelle finde. Studiere nämlich Wirtschaftsingenieurwesen an der FH in München.



Ein schönes Wochenende euch Allen.


Gruß,
Markus
Hallo Markus!

Stimmt, auch Glück gehört dazu. Die Wirtschaftsentwicklung und letztendlich auch die Nachfrage und das Angebot auf dem Arbeitsmarkt des Controllers ist selbst zwischen den Bundesländern verschieden was zu unterschiedlichsten Einstiegspositionen führt.

Der eine von uns hat Glück und landet in einer Abteilung wo er einen prima Chef hat, gefördert wird und genau das machen kann was ihm/ihr selbst liegt. Dadurch kommt man schnell nach oben. Zur richtigen Zeit am richtigen Ort bzw. an der richtigen Position bedeutet oftmals "Beförderung". Es gibt genügend Menschen die kündigen weil sie mit ihrem Ehepartner umziehen oder Leute die in Rente gehen oder von sich aus kündigen. Oft werden die Stellen dann natürlich wieder besetzt und mit dem nötigen Glück rückt man recht schnell auf.

Andere wiederum haben Pech und sind in kleinen, recht stabilen Abteilung "gefangen" wo selbst bei extremer Anstrengung und Initiative auf Jahre kaum ein Vorankommen auf direktem Weg (ohne quer zu springen) möglich ist.

Ja und dann hängt es tatsächlich stark davon ab was man selbst einbringt.

Ich wünsche Dir jedenfalls schon mal viel Glück bei deiner Suche nach einer Stellung im Controlling.

Gruß
Sascha
Zitat

Original von Teileonkel2000
Bald kommen die Chinesen und machen es für 5000€/Jahr!

Da kann ich aus eigener Erfahrung nur Wiedersprechen. Mache derzeit ein Praktikum in China. Und die ganzen Absolventen die hier im Betrieb arbeiten, habe nicht die geringsten Skills in Sachen Eigenverantwortung, Zielstrebigkeit oder Problemorientiertes Denken.
Da hilft es auch nicht wenn man 5 für das Geld eines europäischen Absolventen einstellen könnte.

Ich denke es wird noch mindestens 5-10 Jahre dauern, bis die Chinesen uns dort ebenbürtig sind.

Hier im Betrieb bin ich, wenn man diesen Skill betrachtet locker auf dem Level der Departement Managern, welche 10-15 Jahre älter sind. Zum Teil kommen diese und fragen mich nach strategischen Ideen & Entscheidungen, damit sie was verändern können.

Und zum Topic. Werde auch im Controlling vertiefen als Wirtschafts-Ing., aber unter 35k werde ich kein Angebot akzeptieren. Zusatzleistungen wie Schulungen, etc. exklusive.

Grüsse!
Hallöle,

das ist ja mal eine Diskussion hier. Ich habe eher das Gefühl, dass sich hier FHler und Uni-Studenten persönlich angegriffen, wer die bessere Ausbildung hat und einfach nach den allgemein gängigen Vorurteilen ihr gewähltes Studium verteidigen. Beide Hochschulen haben ihre Vorteile und Nachteile.
Aber den Hauptaspekt, der wird vollständig außer Acht gelassen! Was ist mit der persönlichen Eigenschaften und Stärken?
Ich selbst bin auch FH-Studenten und mache einen Bachelor. Ich kenne Vorlesungen an der Uni und ich kenne Vorlesungen von der FH. Die Universitäten holen extrem auf, was die Praktika angeht. Dafür sind die Vorlesungen an der FH tatsächlich praxisnaher gestaltet, weil viele Themen konkret an Praxisbeispielen gelehrt werden. Allerdings würde ich behaupten, dass es trotzdem Uni-Absolventen gibt, die in der Praxis gleich hervorragend einsteigen können!
Ich habe bald mein Praxissemester rum und habe hier ohne jeglichen Kenntnisse als Projektcontrollerin angefangen. Ich sollte ein komplettes Projektcontrollingsystem erstellen. Mittlerweile habe ich hier einiges erarbeitet und die Feedbacks von den Chefs, Kollegen und meinen Professoren war sehr gut. Die Ideen wurden durchaus als professionell anerkannt. Ich denke, dass die persönliche Fähigkeit hier wesentlich wichtiger ist.
Man kann nicht pauschal sagen, dass Uni-Studenten besser sind als FHler, was das vernetzte Denken angeht oder andersrum. Wichtig ist hier, welche Eigenschaften und Interessen der Student selbst hat, bzw. inwiefern er die Fähigkeit besitzt bereichsübergreifend zu denken und verschiedenen Anforderungen an seine Arbeit gerecht zu werden. Dass er ein Ass in Sachen Rechnungswesen ist, ist schön und gut, so lange er nicht in der Lage ist, diese Informationen verständlich für andere Ebenen zu machen, die von Rechnungswesen eventuell keine Ahnung haben.
Mein Chef ist Ingenieur und hat mit Rechnungswesen relativ wenig am Hut. Die Anforderungen an ein vernünftiges Reportingsystem sind dementsprechend ganz anders, da hilft die Theorie nicht viel weiter. Ich kann ihm x-mal Buchungsvorgänge etc. erklären, das interessiert ihn überhaupt nicht. hier haben allerdings einige Controller das Problem, die Informationen auf andere Sichtweisen zu übertragen. ....
Ich denke, dass man einiges mehr erreichen kann, wenn man sich entsprechend verkaufen kann und die persönlichen Stärken nicht nur im Rechnungswesen liegen. Gerade im Umgang mit den Kollegen sind psychologische Faktoren sehr wichtig. Da ist es vollkommen egal, ob ich nun von der Uni komme oder von der FH. Wichtig ist im Endeffekt nur, was der jeweilige Student daraus gemacht hat. Denn die Grundlagen sind ja im Prinzip die gleichen. Wenn allerdings ein Student von der Uni kommt, aber viele Praktika gemacht hat und dort in Eigenregie immer wieder versucht hat, die Vorlesungsinhalte auf die Praxis zu beziehen, dann hat er fast genauso praxisnah studiert, wie jemand von der FH.
Meiner Meinung nach ist eure Diskussion hier vollkommen unsinnig. Ihr vergesst den Faktor Mensch mit seinen Eigenschaften hierbei. Und das ist es am Ende, was die Qualifikation im Verhandlungsgespräch beeinflusst.
Ein weiterer Faktor ist natürlich bis zum Verhandlungsgespräch, wo man sich bewirbt. Konservatives Unternehmen, Forschung und Entwicklung? Hier sind oft Uni-Absolventen gefragt. Aber wie gesagt.....lasst die schwachsinnige Diskussion sein. Man kann nicht pauschal sagen, welcher Absolvent besser ist.
Hierzu gibt es jede Menge Gehaltsstudien und Interviews mit Geschäftsführern etc., die sagen, worauf es ankommt. Ich habe bisher immer sofort eine Stelle bekommen und mein Praxissemester hier wurde ebenfalls verlängert, also kann meine Arbeit nicht allzu schlecht gewesen sein. Trotz FH und Bachelor.
Hallo alle zusammen.
Ich hole den Thread nochmal hoch und wollte auch noch was dazu sagen.

Ich bin vor Kurzem mit meinem FH-Studium mit Schwerpunkt Finanzen&Controlling fertiggeworden. Diplomnote war "gut" (NC 2,4) - Studiendauer 12 Semester. Das lag aber hauptsächlich daran, dass ich mir mein Studium selbst finanziert habe und somit nebenbei auch viel arbeiten musste. Möchte damit sagen, dass ich nicht stänig durchgefallen bin und deshalb solange gebraucht habe. Fast alle meine Prüfungen habe ich beim ersten Anlauf problemlos bestanden. Praktika habe ich zwei gemacht. Bin absolut fit bezüglich PC (Kann mir sehr schnell neue Programme selbst beibringen und hab in Standartsoftware wie Excell gute bis sehr gute Kenntnisse. Sprachen: Englisch fließend + 1 weitere Fremdsprach, die allerdings für den Job irrelevant ist.

Zu den Gehaltsvorstellungen: Durch meinen Bekanntenkreis (Ebenfalls FH-Abgänger) habe ich den Eindruck, dass die Bandbreite von 30T bis 36T reicht (Bayern). Das hängt vom Unternehmen bzw. der Unternehmensgröße ab. Ein Kollege fing mit ca. 26T Euro an, der andere mit ca. 36T Euro. Qualifikation und NC waren ziemlich identisch. Der eine hat sich bei einem kleinen UT und der andere bei einem großen UT beworben. Als wesentlich wichtigeren Aspekt sehe ich die Aufstiegsmöglichkeit und somit einer Gehaltserhöhung in den ersten Jahren. Da kann man dann auch gerne mal etwas geringer beim Einstiegsgehalt ansetzten, solange man die Möglichkeit hat viel und effektiv zu arbeiten und dies somit zu ändern.

Vor Kurzem habe ich an einem Assessmentcenter teilgenommen und im anschließendem Gespräch eine Stelle vorgeschlagen bekommen mit einem Einstiegsgehalt von 30TEURO (Logistic-Branche).

Der Arbeitgeber, für den ich mich entschieden habe, gewährt mir ein Entgelt von 32TEUR jährlich bei ca. 50 Stunden/Woche.

Meiner Meinung nach ein gutes Einstiegsgehalt, da ich keine Berufserfahrung habe (außer Praktika).

Positiv anzumerken bleibt, dass es sich um ein wachsendes UT handelt, die bislang keine Controlling-Abteilung besitzt. Ich bin dort mit einer weiteren Person im operativen Controlling tätig. Darin sehe ich einen großen Vorteil für mich, da ich vom ersten Grundstein auf mit dabei bin. Daher erwarte ich auch in naher Zukunft - natürlich nur bei erfolgreichem und effizientem Arbeiten - eine stetige Gehaltserhöhung.

Mein Frage hierzug: Wie seht ihr (Erfahrenen) die Situation?

Sicherlich ist der Aufbau eines Controlling-Instrumentariums mit wesentlich mehr Arbeit verbunden als ein Bestehendes zu erlernen. Allerdings sind dadurch auch der Kreativität weniger Grenzen gesetzt und man erhählt die Möglichkeit sich vollständing ins System (Unternehmen) mit einzubringen.

Zum Thema FH- und Uniabsolventen:
Ich gebe einem Vorredner recht, dass man die Fähigkeiten einer einzelnen Person nicht von dessen Abschluss abhängig machen kann. Insbesondere die Differenzierung zwischen FH- und Uniabsolventen sehe ich als sehr sinnlose Trennung an, da durch die persönlichen Eigenschaften Differenzen im Wissen aufgegolten werden können.
Der Trend geht mehr in Soft-Skills anstatt der Fakten wie z.B. Diplomnote oder Studiendauer (außer natürlich man schließt mit einer 3,5 ab - aber das sollte jedem klar sein).

Ich für meinen Teil habe zwar etwas länger für mein Studium gebraucht, kenne jedoch welche die um einiges schneller waren aber mir keinesfalls fachlich überlegen sind. Ganz im Gegenteil: In meiner Studienzeit konnte ich wertvolle Erfahrungen durch meine Nebentätigkeiten gewinnen. Allerdings sieht man das auf dem Diplom selbstverständlich nicht.

So, hoffe meine Kurzlektüre ist nicht allzu lang geworden.

Viele Grüße und schönes Wochenende.
Hi Leute,

irgendwie hab ich das hier noch nicht ganz rauß mit dem neuen Beitrag schreiben und hoffe daher, dass meinen hier trotzdem wer liest und auch beantwortet!  :D

Also ich möchte nur mal so in den Raum fragen, welche Chancen man sich ausrechnen kann, wenn man auf ein Stellenangebot Junior-Controller eine Bewerbung abgibt, obwohl man erst im Frühjahr oder Herbst einen Weiterbildungslehrgang mit IHK Abschluss zum Controller beginnen kann (je nach dem wann die Anzahl der Lehrgangsteilnehmer "voll" ist)? Hat es Sinn sich auf solche Stellenangebote zu bewerben???? Meiner Meinung nach heißt doch Junior-Controller doch auch, dass man eine führende, helfende Hand zur Seite gestellt bekommt??? Es haben doch alle mal klein angefangen...

Hoffentlich findet mein Beitrag auch jemand  :roll:

LG
Hallo Netty71,

kommt auf die Stellenbeschreibung an. Wenn dort überwiegend Qualifikationen gefragt sind, die Du jetzt schon vorweisen kannst, dann hast Du evtl. gute Chancen.

Was hast Du denn bisher gemacht? Wenn Du z.B. im RW gearbeitet hast und gute Softwarekenntnisse besitzt, dann sind gute Voraussetzungen vorhanden. Das was Controlling dann noch ausmacht hängt wenig vom zusätzlichen Fachwissen ab, sondern m.E. mehr von den persönlichen Fähigkeiten. Und die sehr wichtige Zahlenkenntnis des Unternehmens kommt mit der Zeit. Beim Junior-Controller ist ja zumeist auch noch keine Erfahrung gefragt.

Gruß, CP1
Hallo Zusammen !

Ich komme aus NRW, studierte an einer VWA und fing 2001 mit knapp über 30.000 EURO ( im Alter von 23 Jahren !!!! ) an.
Branche : Metallindustrie
MA : damals ca. 1.500
Verantwortung : Monatsabschlüssen, Reeportings, Budgets/Planungen usw. für 5 Unternehmen ( ca. 750 MA ) im In-und Ausland.

Ich denke, daß es auch auf die Stelle und nicht nur auf einen Abschluß ( ob nun Uni oder FH ) und den persönlichen Einsazt ankommt.
Heute ( Alter 30 Jahre ) würde ich nicht für das Geld morgens aufstehen, aber ich habe bereits 7 Jahre als Controller hinter mir.

Ich wollte dies nur als Orientierung und persönliche Erfahrung schreiben.........

Grüße
Justine
Hallo Justine,

da bestätigen sich mit Deiner Erfahrung ein paar Beiträge aus diesem Thread.

Es kommt demnach nicht nur auf das Einstiegsgehalt an, sondern auch auf die späteren Aussichten auf ein höheres Gehalt. Daher kann man ruhig zum Einstieg ein  geringeres Gehalt hinnehmen, wenn man dann, wie dieser Newsbeitrag zeigt, nach 3 bis 5 Jahren T€ 52,0 bis 60,0 verdienen kann.

Könnte ihr diese Erfahrung bestätigen? Auch die Gehaltsangaben aus der Gehalts- Studie? Gibt es nach 5 Jahren noch größere Gehaltsunterschiede in Bezug auf VWA, FH- oder Uni- Abschluss ?

Gruß, CP1
Seiten: Vorherige 1 ... 3 4 5 6 7 Nächste
Antworten

News


Aus für Homeoffice auch ohne Zustimmung des Betriebsrats Aus für Homeoffice auch ohne Zustimmung des Betriebsrats Der Betriebsrat hat im Einzelfall kein Mitspracherecht, wenn ein Arbeitgeber eine Angestellte aus der Telearbeit (Homeoffice) wieder zurück ins Büro holt. Wenn aber die Beendigung der Telearbeit......

Umfrage: Wo steht Green Controlling 2022? Umfrage: Wo steht Green Controlling 2022? Der ICV ruft Controllerinnen und Controller auf, im Rahmen der 3. ICV Green Controlling Studie Ihre (Er-)Kenntnisse zur Nachhaltigkeitssteuerung in Unternehmen mit der Controlling-Community zu teilen.......

Tipps für Controlling in der Inflation Tipps für Controlling in der Inflation Für die meisten Controller im deutschsprachigen Raum sei Inflation völliges "Neuland", erklärt Managementberater Günter Lubos und gibt Tipps für resiliente Controllinginstrumente für die Inflation. ......


Aktuelle Stellenangebote


Senior Controller (m/w/d) Seit mehr als 70 Jahren sind wir der Full-Service-Partner für die Pharmaindustrie. Wir begleiten unsere Kunden auf dem komplexen Weg von der Produktidee bis hin zum fertigen Produkt. Hohe Qualität, fl......

Business Analyst (m/w/d) mit Schwerpunkt In-/Exkasso Wir, die Wüstenrot & Württembergische AG mit Sitz in Stuttgart und Ludwigsburg, steuern als strategische Management-Holding die Interessen unseres gesamten Konzerns und bündeln unter anderem die Berei......

Business Analyst (m/w/d) für den Zahlungsverkehr Wir, die Wüstenrot & Württembergische AG mit Sitz in Stuttgart und Ludwigsburg, steuern als strategische Management-Holding die Interessen unseres gesamten Konzerns und bündeln unter anderem die Berei......

Junior Controller:in (m/w/d) Die Dr. Lubos Kliniken sind ein familien­geführter Klinik­verbund. Wir betreiben zwei Spezial­kliniken und mehrere hochspeziali­sierte MVZ. Wir sind in den Bereichen Adiposita­schirurgie, Beckenboden­......

Leitung Controlling (m/w/d) Die Dr. Lubos Kliniken sind ein familiengeführter Klinikverbund. Wir betreiben zwei Spezialkliniken und mehrere hochspezialisierte MVZ. Wir sind in den Bereichen Adipositaschirurgie, Becken­boden­erkr......

Werkscontroller (m/w/d) Bei uns gibt es keine Ell­bogen, sondern ein Team, das zusam­men anpackt, fürein­ander da ist und ge­mein­sam Großes erreicht. Bei uns sind Sie nicht nur Teil eines Projek­tes, sondern über­nehmen Ver......

Anzeige

Tipp der Woche

CP Newsletter: Neben aktuellen Neuigkeiten für Controller und neueingegangene Fachartikel, informieren wir Sie über interessante Literaturtipps, Tagungen , Seminarangebote und stellen Ihnen einzelne Software- Produkte im Detail vor. zur Eintragung >>

Anzeige
Excel-Vorlage: RS Controlling System
Anzeige

Software-Tipp

tippbild1new.jpg
Vorteile von Quantrix Planungstool:
  1. Verfügt über Audit Tool, um alle Änderungen des Modells zu verfolgen
  2. Alle Funktionen wie im Excel vorhanden
  3. Es ist Always-on pivoting: einfache Änderung des Layouts ist möglich
  4. Keine Programmierungskenntnisse erforderlich 
Gleich ausprobieren >>

Anzeige

Stellenmarkt

Risk Manager (m/w/d)
Im Management befassen wir uns mit dem großen Ganzen. Denn hier entwickeln wir die globale Strategie der Otto Krahn Group und passen sie kontinuierlich an die nationalen und globalen Veränderungen an. Gleichzeitig unterstützen wir unsere Teilkonzerne bei ihrer Strategiearbeit. Dabei ist es unsere... Mehr Infos >>

Controller*in für innovative Projekte PtX
ENERTRAG erbringt alle Dienstleistungen rund um erneuerbare Energien. Wir führen Strom, Wärme und Mobilität in allen Lebens­bereichen effizient zusammen. Mit über zwei Jahrzehnten Erfahrung in Europa vereinen unsere über 800 Mitarbeiter alle Kompetenzen, die für erfolg­reichen Betrieb und effizie... Mehr Infos >>

Projektmanagement- und Controllingaufgaben in dem Projekt Jugend Aktiv Plus
Die Johann Daniel Lawaetz-Stiftung ist eine 1986 von der Freien und Hansestadt Hamburg gegründete gemeinnützige Stiftung bürgerlichen Rechts. Unter dem Motto „Innovativ für das Gemeinwohl“ engagieren sich in der Stiftung über 70 Mitarbeiter:innen in zahlreichen Projekten. Ziel der Stiftung war un... Mehr Infos >>

Weitere Stellenanzeigen im Stellenmarkt >>
Anzeige

JOB- Letter

 jobletter.jpg
Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren. Mit diesem erhalten Sie alle 14 Tage die aktuellsten Stellenanzeigen und weitere Arbeitsmarkt-News.
Anzeige

Veranstaltungs-Tipp

Confex-Seminartipp.png
Excel für Controller
Ein "Excel für Controller" Seminar bei der Excel-Akademie Confex ist deshalb Ihre beste Investition um effizienter und zeitsparender zu arbeiten. Unser Seminar ist eigens auf die Anforderungen für Sie als Mitarbeiter im Controlling zugeschnitten. Wir zeigen Ihnen praxiserprobte Problemlösungen auf, die Sie sofort einsetzen können.
So gelangen Sie immer erfolgreich zum Ziel!
Mehr Infos >>  
Anzeige

Software-Tipps

QuoVadis.jpg
Der BusinessPlanner besticht seit Jahren durch seine schnelle und professionelle Umsetzung einer integrierten Unternehmensplanung. Ein besonderer Fokus liegt auf der Integration von Planbilanz und Finanzplan / Cashflow – inklusive transparentem und aussagekräftigem Reporting.
Mehr Informationen >>

Logo-mit-Rand.png
Cashmir - die Lösung der consanto AG für ein professionelles und nachhaltiges Liquiditätsmanagement in mittelständischen Unternehmen und Konzernen. Taggenaue Analysen, sowie jederzeit aktuelle Kennzahlen und Forecasts dienen der Krisenfrüherkennung und Bewertung von geplanten Maßnahmen.
Mehr Informationen >>

Weitere Controlling-Software-Lösungen im Marktplatz >>
Anzeige

RS-Investitionsrechner

Der RS- Investitionsrechner ermittelt Ihnen den Kapitalwert oder internen Zinsfuß für Ihre Investitions- vorhaben. Zusätzlich können Sie die Rentabilität und die Amortisations- zeit Ihres Investitionsvorhabens berechnen lassen. Mehr Informationen >>

RS Toolpaket - Controlling

Wir setzen für Sie den Rotstift an, sparen Sie mit unsrem RS Toolpaket - Controlling über 30% im Vergleich zum Einzelkauf. Die wichtigsten Controlling-Vorlagen in einem Paket (Planung, Bilanzanalyse, Investitionsrechnung, ...). Das Controllingpaket umfasst 6 Excel-Tools für Ihre Arbeit! Mehr Informationen >>

RS Plan

index_RS-Plan.jpg
Unternehmens- Planung leicht gemacht:
Erstellen Sie mit RS-Plan Ihre Unternehmensplanung professionell. Automatische Plan-GuV, Plan-Bilanz, Plan- Kapitalflussrechnung und Kennzahlen. Preis: 119,- EUR Mehr Informationen >>

Weitere über 400 Excel-Vorlagen finden Sie hier >>
Anzeige

Premium-Inhalte

Als Premium-Mitglied erhalten Sie Zugriff auf ausgewählte sonst kostenpflichtige Fachbeiträge und Video-Kurse für Premium-Mitglieder inklusive (über 400 Beiträge allein auf Controlling-Portal.de + Premiuminhalte auf Rechnungswesen-Portal.de).

Beispiele:

- Serie zum Berichtswesen in Unternehmen
- Kundenwertanalyse – Wie profitabel ist ein Kunde?
- Potenzialanalyse mit Excel
- Unsere amüsante Glosse: Neulich im Golfclub
- Kostenmanagement in der Logistik
- Dashboards im Kostenmanagement
- Von Total Cost of Ownership (TCO) zu TCOplus
- KLR - Aus der Praxis für die Praxis

Die Gesamtliste an Premium-Fachbeiträgen können Sie hier einsehen >>
Anzeige

Begriffsverwirrung vermeiden - Eine Serie von Prof. Ursula Binder 

PantherMedia_Wavebreakmedia_ltd_400x289.jpg
Im Laufe der Zeit haben sich Fachbegriffe entwickelt, die exakt definiert sind. Jedoch sind einige Begriffe mehrdeutig, was zu vielen Missverständnissen und Fehlern führt. In dieser Serien werden einige Begriffe vorgestellt um Verwirrungen zu vermeiden.
Zur kompletten Serie >>
Weitere interessante Serien finden Sie hier >> 
Anzeige

Software-Tipp

Liquiditätsplanung_Fimovi.jpgRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige

RS Controlling-System

RS-Controlling-System.jpg Das RS- Controlling-System bietet Planung, Ist- Auswertung und Forecasting in einem Excel-System. Monatliche und mehrjährige Planung. Ganz einfach Ist-Zahlen mit Hilfe von Plan/Ist-Vergleichen, Kennzahlen und Kapitalfluss- rechnung analysieren.  Alle Funktionen im Überblick >>
Anzeige

Rückstellungen leicht verwalten

Mit der RS- Rückstellungs-Verwaltung können Sie Rückstellungen nicht nur leicht errechnen sondern auch übersichtlich verwalten.
  • Gewerbesteuerrückstellung
  • Urlaubsrückstellungen
  • Rückstellungen für Geschäftsunterlagen
  • Rückstellung für Tantiemen
  • Sonstige Rückstellungen
Automatische Zusammenfassung aller wichtigsten Eckdaten der Rückstellungen in einer Jahres-Übersicht. mehr Informationen >>
Anzeige

Excel-Tool-Beratung und Erstellung

Kein passendes Excel-Tool dabei?

Balken.jpgGern erstellen wir Ihnen Ihr Excel- Tool nach Ihren Wünschen und Vorgaben. Bitte lassen Sie sich ein Angebot von uns erstellen.
Anzeige

Excel-Training und -Auftragsarbeiten

controlling_Dashboard_pm_ml12nan_290px.jpg

Sie möchten in Excel fit werden oder möchten ein individuelles Excel-Tool erstellt haben?
Wir bieten Ihnen:
  • individuelle Excel-Schulungen für Ihre Mitarbeiter (online ohne Reisekosten!)
  • lfd. Lösung von Excel-Problemfällen per Telefon/Online-Support
  • Anpassung bzw. komplette Neuerstellung von Excel-Tools
Weitere Informationen >>