Hilfe!! Abschlußprüfung

Anzeige
panthermedia_Anatoli-Babii_152px.jpgRS Controlling-System: Das RS- Controlling-System bietet Planung, Ist- Auswertung und Forecasting in einem Excel-System. Monatliche und mehrjährige Planung. Ganz einfach Ist- Zahlen mit Hilfe von Plan/Ist-Vergleichen, Kennzahlen und Kapitalflussrechnung analysieren. Im Rahmen der Vorschaurechnung (Forecasting) können Sie neben Ihren Plan- und Ist-Werten auch das auf Basis der derzeitigen Erkenntnisse basierende Jahresergebnis hochrechnen.  Preis: 238,- EUR Alle Funktionen im Überblick >>.
Neues Thema in folgender Kategorie
Seiten: 1
Antworten
[ geschlossen ] Hilfe!! Abschlußprüfung
Hallo zusammen,

ich befinde mich in einer kfm. Ausbildung, welche ich um 1 Jahr verkürze. Ein Teil der Abschlußprüfung ist Controlling. Nun hat mein Lehrer mir kurz vor der Prüfung mitgeteilt, dass Bilanzkennzahlen dran kommen werden, mir einen Aufgabenzettel ohne weitere Beschreibung in die Hand gedrückt und gesagt: sowas kommt wohl.
Nun sitze ich hier mit dem Zettel und habe leider gar keinen Plan, da dies bisher im Unterricht nicht behandelt wurde :roll:

Zitat
Hier die Zahlen der Aufgabe:

A. Vermögen
Gebäude 400.000
BGA 80.000
Fuhrpark 950.000
Vorräte 50.000
Forderungen 200.000
Postbank 40.000
Bank 80.000
Kasse 10.000

Summe des Vermögens: 1.810.000

Schulden:

Hypotheken 300.000
Darlehen 450.000
Rückstellungen 30.000
Verbindlichkeiten 160.000
Mwst 24.000

Summe der Schulden: 964.000

Zahlen der Erfolgsrechnung:

Speditionserlöse 3.945.000 (Haben)
Speditionskosten 1.490.000
Zinsaufwendungen 80.000
Abschreibungen 150.000
Div. Betriebskosten 1.820.000

Aufgabenstellung:

Erstellen Sie eine ordnungsgemäße Bilanz und ein ordnungsgemäßes GuV Konto!
Bilden sie die folgenden Kennzahlen:

- EK Quote
- FK Quote
- EK Rentabilität
- Umsatzrentabilität
- Cashflow

Ich weiß, diese Aufgabe ist sicher viel zu einfach für dieses Forum, aber ich wüßte nicht woich sonst fragen könnte.
Mir würden die Ergebnisse der Aufgaben + Rechnungsweg / Formel sehr weiterhelfen!!!

Vielen Dank & schöne Grüße
azubi
Hallo Azubi2007,

wie die einzelnen Kennzahlen berechnet werden, kannst Du hier im Kennzahlenkatalog finden.

Um dies jedoch machen zu können musst Du erst einmal die G+V und die Bilanz erstellen. Jahresüberschuss = 405.000. Das EK müsste 846.000 betragen (vereinfacht aus Differenz Vermögen und Schulden).

Die Kennzahlen müsstest Du jedoch allein berechnen.

Nur ein Beispiel EK-Quote:

EK- Quote = EK/Bilanzsumme
EK- Quote = 846.000/1.810.000
EK- Quote = 46,74 %

Ich hoffe, dass dir das weiterhilft und wünsche Dir viel Erfolg bei Deiner Prüfung.

Gruß, CP1
Hallo,

erstmal Danke für die schnelle Antwort, das hat mir schonmal weitergeholfen.

Habe nun folgende Ergebnisse:

EK-Rentabilität = Gewinn x 100 / EK = 405.000 x 100 / 846.000 = 47,87 %

Umsatzrentabilität = Gewinn + FK Zinsen x Zinsen / Umsatz = 405.000 + 80.000 x 100 / 3.945.000 = 12,29 %

Ist das schonmal soweit richtig?

Bei der Berechneung des Cashflow, konnte ich nicht rausfinden, welche der vielen Formel auf dieser Kennzahlenseite für den Cashflow die richtige in meinem Fall ist?!

Und zur FK-Quote: Müsste die nicht die Differenz zu 100 % sein, wenn die EK Quote 46,74 % ist?
Die Formel dafür verstehe ich irgendwie nicht, müsste ich dort 946.000 x 100 / 846.000 + 946.000 rechnen (so ist die Formel auf der Kennzahlenseite)?

Ich würde mich über weitere Hilfe sehr freuen und danke schonmal im vorraus!

Viele Grüße
azubi
also bei der Umsatzrentabilität würde ich die Fremdkapitalzinsen außer betracht lassen - also nur Gewinn/Umsatz. Gewinn + Zinsen ist eher eine spezielle Berechnungsweise, die in der Berufsausbildung wahrscheinlich nicht gelehrt wird.

Den Cash-Flow würde ich, aufgrund der geringen Angaben nur als Jahresüberschuss + Abschreibungen definieren. Evtl. würden die Rückstellungen noch dazukommen. Dafür müsste man jedoch die Höhe der Zuführung/Auflösung wissen und ob es sich um langfristige Rückstellungen handelt. Da die Aufgabenstellung diese Informationen nicht liefert sollte die einfachste Variante (wie oben beschrieben) richtig sein.

Fremdkapitalquote: ja ist vereinfacht betrachtet richtig, dass die Differenz von 100 % und EK-Quote die FK-Quote ergibt oder anders ausgedrückt:

FK-Quote = FK/Bilanzsumme (Gesamtkapital).

Die hier auf dem Portal angegebene Definition ist schon wieder etwas spezieller und bereinigt bestimmte Faktoren.

Gruß, CP1
Hallo,

habe grad mal mein altes Buch aus der Berufsschule ausgegraben und nachgeschlagen welche Formeln wir in der Berufsschule benutzt haben, vielleicht hilft es ja weiter.

EK Quote
EK-Quote = (EK * 100) / GesamtKapital

FK Quote
FK-Quote = (FK * 100) / GesamtKapital

EK Rentabilität
EK-Rentabilität = (Gewinn * 100) / EigenKapital
(Unternehmensrentabilität)

Umsatzrentabilität
UR = (Gewinn * 100) / Umsatzerlöse

Cashflow
Cashflow I = Jahresüberschuss vor Steuern + Abschreibungen - Zuschreibungen +/- Nettoänderungenen der langfristigen Rückstellungen

Cashflow II = Cashflow I - Gewinnausschüttung - Steuern vom Einkommen, Ertrag und Vermögen

Das sind die Formel die in meiner Ausbildung ausschlaggebend waren, vielleicht hilfts ja.


Gruß, Robert
Seiten: 1
Antworten

Aktuelle Job-Angebote für Controller

Details/Firma Ort/Region Anzeige Firmeninfo
Controller (m/w/d)
Evangelische Kirchenverwaltung Heidelberg
Heidelberg
International Corporate Controller (m/w/d)*
BELFOR Europe GmbH
Duisburg
Werkscontroller (m/w/d)
SNP Handels- und Beteiligungsgesellschaft mbh
Osnabrück (Belm-Icker)
Sachbearbeiter Immobiliencontrolling (m/w/d)
MVV Energie AG
Mannheim
Controller Wirtschaftsplan (m/w/d)
RheinEnergie AG
Köln
Junior Controller *
CMS Dienstleistungs-GmbH
Ober-Ramstadt
Controller Strategisches Reporting (m/w/d)
RheinEnergie AG
Köln
Head of Controlling (m/w/d) Region Central & Northern Europe
ENERCON Consulting Services GmbH
Aurich bei Emden, Bremen, Magdeburg, Mainz, Soest
Controller:in (gn)
Think United GmbH
Hamburg
Spezialist (m/w/d) Controlling-Systeme und Reporting
AMG TITANIUM ALLOYS & COATINGS GfE Metalle und Materialien GmbH
Nürnberg
Referenten (m/w/d) Controlling
MOCOM Compounds GmbH & Co. KG
Hamburg
Produktionscontroller (m/w/d)
Polymer-Technik Elbe GmbH
Lutherstadt Wittenberg
Junior Controller (m/w/d)
advita Pflegedienst GmbH
Berlin
Group Controller (m/w/d)
Altendorf Group GmbH
Minden
Internationaler Controller (m/w/d) Corporate Controlling Knauf-Gruppe
Gebr. Knauf KG
Iphofen (Raum Würzburg)
Controller (m/w/d) Bereich Controlling / Finance
Stadtwerke GmbH Bad Kreuznach
Bad Kreuznach
Senior Controller (m/w/d)
RAPS GmbH & Co. KG
Kulmbach
Controller (m/w/d)
trendtours Touristik GmbH
Kriftel
Produktions­controller, Schwerpunkt FP&A (m/w/d)
EUROAPI Germany GmbH
Frankfurt am Main
Controller (m/w/d) Schwerpunkt Vertrieb
LÖFFLER GmbH
Reichen­schwand
Alle Job-Angebote >> Neue Stellenanzeige eintragen

Stellenmarkt-News

Stolpersteine im Lebenslauf vermeiden
Der Lebenslauf spielt bei Personalentscheidungen nach wie vor eine entscheidende Rolle. Personaler*innen wünschen sich klar strukturierte und informative Lebensläufe. Jobsuchende sollten sich in ihrer Vita daher auf relevante Angaben beschränken. Doch was gehört in den Lebenslauf und was nicht? Der internationale Fachkräftedienstleister Robert Half gibt in seinem Blog Antwort auf die vier wichtigsten Fragen beim Abfassen eines Lebenslaufs: 1. Auf welche Inhalte im Lebenslauf kommt es an? Der Lebenslauf ist bei den meisten Bewerbungsverfahren Pflicht. Viele Personaler*innen gewichten ihn sogar stärker als das Anschreiben, erklärt Autorin Christina Holl im Blog von Robert Half. Der Lebenslauf fasst übersichtlich und in Kurzform wesentliche... mehr lesen
Fünf Arbeitsmarkttrends für 2022
Corona hat den Arbeitsmarkt nachhaltig verändert. So setzen Bewerberinnen und Bewerber Homeoffice-Regelungen voraus. Aber auch Nachhaltigkeit und Vielfalt gewinnen bei Jobentscheidungen an Bedeutung. Das teilt das Online-Jobportal StepStone mit. Die fünf wichtigsten Arbeitsmarkttrends hat das Portal zusammengefasst. Als Grundlage dienten mehrere Studien aus dem vergangenen Jahr sowie eine Auswertung der auf dem Portal veröffentlichten Stellenanzeigen. 1. Nachfrage nach Arbeitskräften auf Allzeithoch Die Nachfrage nach Arbeitskräften befinde sich auf einem Allzeithoch, meldet StepStone. Schon im Frühjahr 2021 habe die Nachfrage auf StepStone.de wieder das Niveau der Zeit vor der Pandemie erreicht. Zuletzt habe die Zahl der Jobangebote... mehr lesen
Stellenmarkt der Zukunft: Bewerbung wie Online-Shopping
In der Zukunft werden sich nicht mehr Bewerber*innen bei Unternehmen bewerben, sondern umgekehrt Unternehmen auf dem Arbeitsmarkt für sich werben. Das prognostiziert die Online-Jobbörse StepStone unter Berufung auf eine aktuelle Studie. Die Jobsuche wird einfacher und flexibler, und Arbeitgeber werden sich stärker als bisher um Bewerber*innen bemühen müssen. Das erwarten die Teilnehmenden einer Studie von StepStone und dem Bundesverband der Personalmanager (BPM) zur Zukunft der Jobsuche. Die insgesamt 9.000 Befragten erwarten demnach einen radikalen Wandel am Arbeitsmarkt. Unternehmen bewerben sich bei Jobsuchenden Die große Mehrheit der Befragten glaube, dass Unternehmen im Jahr 2026 für sich als Arbeitgeber werben werden wie ... mehr lesen
Manager-Vergütung nach Sozial- und Öko-Kennzahlen
Für die Vergütung von Führungskräften spielen soziale und ökologische Leistungskennzahlen europaweit eine immer wichtigere Rolle. Das ergab eine Studie im Auftrag des Softwareanbieters Diligent. Und auch in Deutschland berücksichtigt jedes vierte Unternehmen entsprechende Kennzahlen Entscheidungen über Manager-Vergütungen. 27 Prozent der deutschen börsennotierten Unternehmen integrierten im vergangenen Jahr nachhaltige Key Performance Indicators (KPI) als Teil ihrer Umwelt-, Sozial- und Corporate-Governance-Metriken (ESG) in die Vergütung von Führungskräften. Vor zehn Jahren hatte kein einziges deutsches Unternehmen ESG-Kriterien bei Vergütungsentscheidungen berücksichtigt. Das teilt Diligent zur Veröffentlichung der Studie mit, für die... mehr lesen
Studie: Männlicher Bias in vielen Stellenanzeigen
Geschlechtsneutrale Anzeigen sind selten. Fast alle Stellenanzeigen auf dem Jobportal StepStone veröffentlichte Stellenanzeigen enthalten geschlechtsspezifische Formulierungen. Besonders häufig kämen männerspezifische Formulierungen vor. Dies könne Frauen von einer Bewerbung abhalten, warnt StepStone. Aber was sind eigentlich geschlechtsspezifische Formulierungen? Bestimmte Formulierungen in Jobausschreibungen sprechen nicht alle Menschen gleichermaßen an - meist unbeabsichtigt. Zu diesem Ergebnis kommt die Online-Jobplattform StepStone nach der Analyse von einer halben Million Jobbeschreibungen, die zwischen Dezember 2020 und Mai 2021 auf auf der Plattform aktiv waren. Die Jobbörse fand nach eigenen Angaben, dass 96 Prozent geschlechtsspezifische... mehr lesen

Anzeige

RS Toolpaket - Controlling

Excel-Tool_152x89px.jpgWir setzen für Sie den Rotstift an, sparen Sie mit unsrem RS Toolpaket - Controlling über 30% im Vergleich zum Einzelkauf. Die wichtigsten Controlling-Vorlagen in einem Paket (Planung, Bilanzanalyse, Investitionsrechnung, ...). Das Controllingpaket umfasst 6 Excel-Tools für Ihre Arbeit! mehr Infos >>
Anzeige
Excel-Vorlage: RS Controlling System
Anzeige

CECO® Zertifikatskurs Controlling

aca-300x120.jpg
Egal wie herausfordernd der Controlling-Alltag sein mag – der Online CECO® Zertifikatskurs Controlling der LucaNet.Academy hält Sie über Wasser!
Mehr erfahren >>
Anzeige

Stellenmarkt

Controller (m/w/d) Schwerpunkt: Banksteuerung
Bayern ist einer der stärksten Wirt­schafts­stand­orte der Bundes­republik. Wir von der LfA Förder­bank Bayern sorgen als Spezial­bank des Frei­staates Bayern für die Sicherung und den weiteren Ausbau dieses Potenzials. Dafür enga­gieren sich bei uns täglich mehr als 300 moti­vierte und kunden­or... Mehr Infos >>

Leitung der Stabsstelle Controlling (m/w/d)
Die Ärzteversorgung Niedersachsen, Einrichtung der Ärztekammer Niedersachsen, Körperschaft des öffentlichen Rechts, ist ein berufsständisches Versorgungswerk/institutioneller Anleger mit Sitz in Hannover. Ihre gesetzliche Aufgabe ist es, den Mitgliedern eine Alters-, Berufsunfähigkeits- und Hinte... Mehr Infos >>

Senior Controller:in/Business Partner:in Controlling
Meteor ist seit mehr als 60 Jahren Partner der euro­päischen Auto­mobil- und Zuliefer­industrie, wenn es um komplexe Dichtungs­systeme bzw. Lösungen für tech­nische Spezial­gebiete, wie Sonder­fahr­zeugbau, Umwelt­technik sowie Hoch- und Tief­bau geht. Unser Erfolgs­rezept: Hoch­wertige Roh­stoff... Mehr Infos >>

Weitere Stellenanzeigen im Stellenmarkt >>
Anzeige

JOB- Letter

 jobletter.jpg
Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren. Mit diesem erhalten Sie alle 14 Tage die aktuellsten Stellenanzeigen und weitere Arbeitsmarkt-News.
Anzeige

Veranstaltungs-Tipp

Confex-Seminartipp.png
Excel Grundlagen - Intensiv-Seminar
Mit unserem Intensiv-Seminar lernen Sie zeitsparender und effizienter mit Excel zu arbeiten. Unser Grundlagen-Seminar haben wir speziell für Teilnehmer entwickelt, die ihre Excel-Kenntnisse zu den wichtigsten Grundfunktionen in kurzer Zeit verbessern möchten. Damit ist das Seminar auch die ideale Basis für weiterführende Excel-Kurse, wenn Sie Ihr Wissen gezielt vertiefen möchten.
Mehr Infos >>  
Anzeige

Software-Tipps

Unbenannt.png
SWOT. Für bessere Entscheidungen. Ob Business 1.0 oder 4.0 - je dynamischer die Märkte werden, desto schneller muss auch das Controlling sein: Wo stehen wir tagesaktuell mit dem Umsatz, welche Produkte liefern aktuell welche Deckungsbeiträge oder wie sieht bei der heutigen Auftragslage der Cashflow im nächsten Quartal aus usw. Mehr Informationen >>

Diamant.PNG
Diamant/3 bietet Ihnen ein Rechnungswesen mit integriertem Controlling für Bilanz- / Finanz- und Kosten- / Erfolgs- Controlling sowie Forderungsmanagement und Personalcontrolling. Erweiterbar bis hin zum unternehmensweiten Controlling. Mehr Informationen >>

bpsone-logo.gif
Unsere Businessplan-Software BPS-ONE® schließt die Lücken, die durch die Kombination von ERP-Systemen mit Tabellenkalkulationen entstehen. Hier liefert BPS-ONE® mit seiner integrierten GuV-, Cashflow-, Bilanz- und Liquiditätsplanung erhebliche Rationalisierungseffekte in der Unternehmensplanung und im laufenden Reporting. Mehr Informationen >>

Weitere Controlling-Software-Lösungen im Marktplatz >>
Anzeige

Projektmanagement-Paket

09_Projektmanagement-Paket.png
Dieses Excel-Vorlagen Paket enthält insgesamt 9 verschiedene Excel-Dateien für die Projektplanung und das Projektmanagement. Alle Dateien sind einfach zu bedienen und können vom Nutzer beliebig angepasst werden.
 Mehr Informationen >>


Dokumentenverfolgung mit Excel

In verschiedenen Projekten muss oft eine große Anzahl von Dokumenten termingemäß erstellt und geliefert werden. Dieses Excel-Tool enthält die dazu erforderlichen Tabellenvorlagen sowie die notwendigen Berechnungsmodelle, deren Ergebnisse in einem integrierten Dashboard präsentiert werden. 
Mehr Informationen >>

Bilanzanalyse mit Excel

Das umfangreiche Excel- Tool berechnet die wichtigsten branchenunabhängigen Kennzahlen aus Bilanz und GuV.
Neben den Kennzahlen, die mit Erläuterungen versehen sind, werden die G+V und Bilanz in 5 Jahres-Übersicht dargestellt und automatisch eine Kapitalflussrechnung erstellt.
Mehr Informationen >>

Weitere über 400 Excel-Vorlagen finden Sie hier >>
Anzeige

RS Toolpaket - Controlling

Excel-Tool_152x89px.jpgWir setzen für Sie den Rotstift an, sparen Sie mit unsrem RS Toolpaket - Controlling über 30% im Vergleich zum Einzelkauf. Die wichtigsten Controlling-Vorlagen in einem Paket (Planung, Bilanzanalyse, Investitionsrechnung, ...). Das Controllingpaket umfasst 6 Excel-Tools für Ihre Arbeit! mehr Infos >>
Anzeige

Begriffsverwirrung vermeiden - Eine Serie von Prof. Ursula Binder 

PantherMedia_Wavebreakmedia_ltd_400x289.jpg
Im Laufe der Zeit haben sich Fachbegriffe entwickelt, die exakt definiert sind. Jedoch sind einige Begriffe mehrdeutig, was zu vielen Missverständnissen und Fehlern führt. In dieser Serien werden einige Begriffe vorgestellt um Verwirrungen zu vermeiden.
Zur kompletten Serie >>
Weitere interessante Serien finden Sie hier >> 
Anzeige

Software-Tipp

Liquiditätsplanung_Fimovi.jpgRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige

RS Controlling-System

RS-Controlling-System.jpg Das RS- Controlling-System bietet Planung, Ist- Auswertung und Forecasting in einem Excel-System. Monatliche und mehrjährige Planung. Ganz einfach Ist-Zahlen mit Hilfe von Plan/Ist-Vergleichen, Kennzahlen und Kapitalfluss- rechnung analysieren.  Alle Funktionen im Überblick >>
Anzeige

Rückstellungen leicht verwalten

Mit der RS- Rückstellungs-Verwaltung können Sie Rückstellungen nicht nur leicht errechnen sondern auch übersichtlich verwalten.
  • Gewerbesteuerrückstellung
  • Urlaubsrückstellungen
  • Rückstellungen für Geschäftsunterlagen
  • Rückstellung für Tantiemen
  • Sonstige Rückstellungen
Automatische Zusammenfassung aller wichtigsten Eckdaten der Rückstellungen in einer Jahres-Übersicht. mehr Informationen >>
Anzeige

Excel-Tool-Beratung und Erstellung

Kein passendes Excel-Tool dabei?

Balken.jpgGern erstellen wir Ihnen Ihr Excel- Tool nach Ihren Wünschen und Vorgaben. Bitte lassen Sie sich ein Angebot von uns erstellen.