Plankostenrechnung HILFE :-)

Anzeige
Neues Thema in folgender Kategorie
Seiten: 1 2 3 Nächste
Antworten
Plankostenrechnung HILFE :-)
Bei einer Planbeschäftigung von 175 Stück fallen Plankosten von 219.800€ an. Diese Kosten haben zu 55% einen fixen Charakter. Bei einer Istbeschäftigung von 160 Stück entstehen Istkosten auf Basis von Planpreisen in Höhe von 211.322€. Berechnen Sie die Verbrauchsabweichung.

Flexible Plankostenrechnung auf Vollkostenbasis

Verbrauchsabweichung = Kist - Ksoll
= 211.322 - (120.890 + 98910*(160/175) = 0

was mache ich falsch??

danke! :green2:
Hallo Tim1993,

Du machst gar nichts falsch. Das Ergebnis ist richtig.

Bis dann!!! Gruß fbausw!!!
95094,9-((98910/175)*160)=4662,9

Kann mir jemand erklären, woher die 4662,9 Abweichung herkommen, wenn ich nur die variablen Kosten einbeziehe? (Ist das falsch bzw. welches Rechnungsschema würde damit angesprochen werden?)

4662,9 + (116227,1-120890) sind dann ja wieder 0, wenn die fixen Anteile wieder drauf kommen.  

Danke!
Hallo A+B#C

du machst einen Denkfehler. Du unterstellst, das der Anteil der variablen Kosten analog der Planung ebenfalls 45% betragen (211.322*45%=95.094,90).
Das ist nicht logisch, den die fixen Kosten sind ja.....FIX. Bei einer geringeren Beschäftigung musst du daher davon ausgehen, das der %Anteil der variablen Istkosten an den Gesamtkosten geringer ist. Unterstellen wir mal, das die fixen Kosten im Ist tatsächlich in vorgesehener Höhe angefallen sind. Dann wäre der Anteil der variablen Kosten:

Plankosten gesamt: 219.800 € (100%)
davon fix: 120.890 € (55%)
davon var.: 98.910 € (45%)

Istkosten gesamt: 211.322 € (100 %)
davon fix: 120.890 € (~57,21%)
davon var.: 90.432 € (~42,79%)

Dich irritiert wahrscheinlich, das es anscheinend keine Abweichung gibt, obwohl die Ist-Beschäftigung unter Plan liegt. Das stimmt so aber nicht. Wenn du weiter rechnest wirst du feststellen, das es eine Beschäftigungsabweichung gibt (logisch!)

Planverrechnungssatz: 219.800 € / 175 Stk. = 1.256 €/Stk.
Verrechnete Plankosten: 1.256 € * 160 Stk. = 200.960 €

Beschäftigungsabweichung: 200.960 € - 211.322 € = -10.362 €
....was bedeutet, das über deinen Umsatz nicht ausreichend "Kohle" zurückfliesst.

;-)  sonnige Grüße

Maike
Hallo Maike,

sehr ausführlich, besten Dank!

:wink1:
Kann mir bitte jemand helfen?
Flexible Plankostenrechnung

Daten der Kostenplanung
Planbeschäftigung: 42.000Stück
Planbeschäftigungsgrad: 84% der maximalen Kapazität
Plankosten: 315.000€
Variator: 8

Daten der Betriebsabrechnung:
Istbeschäftigung: 37.800Stück
Istkosten: 304.290€

1. Ich bin mir unsicher in Sachen der maximalen Kapazität. Planbeschäftigung von 42.000€ wären 84% oder sind das die zur verrechneten Plankosten?
2. Die Istbeschäftigung wird in meinem Script sowohl als Istkosten und als verrechnete Plankosten benannt. Wo liegt der Unterschied, sind das die verrechneten Plankosten?
3. Es sind keine fixen und variablen Kosten angeben, spielt das eine Rolle für die Lösungen?

a) Istbeschäftigungsgrad,
b) der prozentualen Abweichung der Istbeschäftigung von der Planbeschäftigung,
c) Plankostenverrechnungssatz auf Vollkostenbasis,
d) verrechnete Plankosten bei Istbeschäftigung,
e) Sollkosten bei Istbeschäftigung,
f) Verbrauchsabweichung
g) Beschäftigungsabweichung.

Wenn ich weiß was das mit der maximalen Kapazität ist und warum keine fixen und variablen Kosten aufgeführt sind, würde ich die Aufgabe lösen können.

Wäre echt dankbar für einen Lösungsansatz.

Grüße
Bearbeitet: con1976 - 12.03.2014 11:54:22
Meine Lösungsansätze:

a) 37.800Stk/42.000Stk=90%
b) 10%
c) 315.000€/42.000Stk= 7,5€/Stk
d) 7,5€/Stk x 37.800Stk=283.500€
e)  f) und g)...folgen

Die fixen und variablen Kosten habe ich durch den Variator errechnet.

bei Planbeschäftigung Kp=315.000€
Kf=63.0000€
Kv= 252.000€

Werte in Tabellenform:

_______Istkosten ____ __Planbeschäftigung ______    ver. Plankosten
_______50.000Stk____________42.000Stk _______________37.800Stk
Kf ______60.858€ _____________63.000€ _________________56.700€
Kv _____243.432€____________ 252.000€ _______________ 226.800€
K______304.290€ ____________315.000€_________________283.500€



Die 50.000Stk bei den Istkosten habe ich aus den 42.000Stk = 84% max. Kapazität auf den Grundwert 100% errechnet.

Bin ich auf dem richtigen Pfad?

Bitte um Feedback.
Bearbeitet: con1976 - 12.03.2014 12:34:18
Hallo con1976,

neeee...nicht so richtig...ich versuchs mal

Zitat
con1976 schreibt:
1. Ich bin mir unsicher in Sachen der maximalen Kapazität. Planbeschäftigung von 42.000€ wären 84% oder sind das die zur verrechneten Plankosten?
Planbeschäftigung bezieht sich auf die Auslastung (wieviel möchte/plane ich zu produzieren?), wobei die maximale Kapazität (=maximale Beschäftigung) 100% entspricht. Hier sind Plan 42.000 Stk = 84%. Die maximale Kapazität ist dann: 42.000/84*100=50.000 Stk.  (einfache Prozentrechnung…Gegenprobe: 50.000 Stk * 84% = 42.000 Stk.)

Zitat
con1976 schreibt:
2. Die Istbeschäftigung wird in meinem Script sowohl als Istkosten und als verrechnete Plankosten benannt. Wo liegt der Unterschied, sind das die verrechneten Plankosten?
Ich glaube, das hast du nicht richtig verstanden. Istbeschäftigung (wieviel hab ich produziert?) verursacht Istkosten (was hat das alles gekostet???). Die Information steht dir am Monatsende zur Verfügung. Die logische Frage ist: Wer soll das bezahlen? Natürlich deine Kunden (=Umsatz). Soll heißen: du verdienst diese Kosten über den Verkauf deiner Produkte (hier: 37.800 Stück = Istbeschäftigung). Bevor du verkaufst, kalkulierst du die Selbstkosten deines Produktes: (FEK+FGK+MEK+MGK+VwGK+VtGK = Selbstkosten je Stück). DAS sind deine Plankosten! Hier: 315.000 €  für 42.000 Stk.: 315.000 € / 42.000 Stk = 7,50 € geplante Selbstkosten pro Stück ….und DAS ist dein Planverrechnungssatz. Mit diesem Satz verrechnest du deine Kosten auf dein Produkt…das ergibt dann die verrechneten Plankosten: Istbeschäftigung (Menge!) * Planverrechnungssatz = verrechnete Plankosten: 37.500 Stk. * 7,50 € = 283.500 € .

Zitat
con1976 schreibt:
3. Es sind keine fixen und variablen Kosten angeben, spielt das eine Rolle für die Lösungen?
Sind sie doch…durch den Variator. Er benennt den variablen Anteil an den gesamten PLANkosten. Das ist leicht zu merken: der VARiator bestimmt die VARiablen Kosten. Hier: Variator = 8 bedeutet: 80% der angebenen gesamten Plankosten sind variabel (1=10%  2=20%   3=30%   4=40% …..10=100%)
...und klar ist das wichtig, sonst kannst du die Sollkosten nicht berechnen.

meine Lösungsansätze:

a) Planbeschäftigung: 42.000 Stk. = 84 %
   maximale Kapazität: 42.000 Stk. / 84 * 100 = 50.000 Stk (100 %)  
   Ist-Beschäftigungsgrad: Istbeschäftigung / max.Kapazität * 100    --> 37.800 Stk / 50.000 Stk * 100 = 75,6 %

b) Abw. in Prozent = -10%  sind wir uns einig
c) Planverrechnungssatz: Plankosten / Planleistung   --> 315.000 € / 42.000 Stk = 7,50 € /Stk.   sind wir uns auch einig
d)7,5 * 37.800 = 283.500 € verrechnete Plankosten   ....check!

e) Plankosten 315.000 €
   Variator = 8 = 80% variable Kosten
   --> fix: 63.000 € (20%)  variabel: 252.000 € (80%)
  Sollkosten:  289.800 €
   --> fix: 63.000 €      variabel: 226.800 €
X --> Lösung: entweder über den Ist-Beschäftigungsgrad 75,6% (84% = 252.000 € var. Kosten...dann sind 75,6 % = 226.800)
X oder: Abweichung Ist- zu Planbeschäftigung = -10%   --> 252.000 € -10% = 226.800 €)

f) Verbrauchsabweichung: Sollkosten - Istkosten  --> 289.800 € - 304.290 € = -14.490 € (wirkt sich negativ auf das Ergebnis aus)
g) Beschäftigungsabweichung: verrechnete Plankosten - Sollkosten  --> 283.500 € - 289.800 € = -6.300 € (wirkt sich auch negativ auf das Ergebnis aus)

Ich hoffe, ich hab dich jetzt nicht noch mehr verwirrt (und mich hoffentlich nicht verrechnet :-( ).....viel Erfolg

sonnige Grüße

Maike
Vielen Dank Maike,

du bist Spitze.........

wünsch dir alles Gute......... :klatschen:
Hey ihr
danke für eure Antworten.
Aber ist es nicht so dass die BA Ksoll - Kverrechnet ist? Ihr stellt das immer andersherum dar..

liebe grüße
Seiten: 1 2 3 Nächste
Antworten

Aktuelle Job-Angebote für Controller

Details/Firma Ort/Region Anzeige Firmeninfo
Mitarbeiter (m/w/d) Controlling
Katholisches Klinikum Koblenz - Montabaur
56073 Koblenz Firmeninfo
Abteilungsleiter Controlling (w/m/d)
Keppler.Personalberatung
Frankfurt Firmeninfo
Kreditorenbuchhalter (m/w/d)
BPD Immobilienentwicklung GmbH
Frankfurt am Main Firmeninfo
Financial Controller (m/w/d)
Aurubis AG
Hamburg Anzeige Firmeninfo
Leiter (m/w/d) Rechnungswesen
Indorama Ventures Polymers Germany GmbH
Gersthofen Firmeninfo
Debitorenbuchhalter (m/w/d)
BPD Immobilienentwicklung GmbH
Frankfurt am Main Firmeninfo
Vertriebscontroller (m/w/d)
Albert Handtmann Maschinenfabrik GmbH & Co. KG
Biberach Firmeninfo
Senior Betriebswirt (m/w/d) mit Fokus Prozessoptimierung
TEIJIN CARBON EUROPE GMBH
Heinsberg-Oberbruch Firmeninfo
Controller (m/w/d)
ROMA KG
Burgau bei Ulm Firmeninfo
Senior Controller (m/w/d)
Teijin Carbon Europe GmbH
Heinsberg-Oberbruch Firmeninfo
Controller (m/w/d)
Dürkopp Adler AG
33719 Bielefeld Firmeninfo
Controller (m/w)
ThinxNet GmbH
München Firmeninfo
Credit Controller (w/m/d)
PURE FISHING Deutschland GmbH
Hattersheim am Main Firmeninfo
SPEZIALIST (M/W/D) INTERNES RECHNUNGSWESEN
HELLA Corporate Center GmbH
Lippstadt Firmeninfo
Sales Controller (m/w/d)
Automotive Lighting Reutlingen GmbH
Reutlingen Firmeninfo
Leiter (m/w/d) Finanz- und Rechnungswesen
RENA Technologies GmbH
Gütenbach im Schwarzwald Firmeninfo
Leiter (m/w/d) Werkscontrolling
STABILO International GmbH
Weißenburg Firmeninfo
Kaufmann (m/w/d) der Integralen Planung
Goldbeck GmbH
Düsseldorf Firmeninfo
CONTROLLER / FINANCIAL ANALYST m/w
JOTEC GmbH
Hechingen bei Balingen Firmeninfo
Business Controller
Samskip
Bremen Firmeninfo
Alle Job-Angebote >> Neue Stellenanzeige eintragen

Stellenmarkt-News

Jobsuche bevorzugt regional
Umziehen für den Traumjob? Das lehnen Fachkräfte in der Mehrheit ab. 88 Prozent legen großen Wert auf einen Arbeitsplatz in Wohnortnähe. Das ergab eine Studie im Auftrag des Portals meinestadt.de. Unternehmen sollten das beim Recruiting beachten. Der neue Job muss im Umkreis von höchstens 50 Kilometern liegen. Diese Enfernung geben 87,8 Prozent der Fachkräfte in Job-Apps, Suchmaschinen und auf Karriereseiten von Unternehmen ein, wenn sie auf Stellensuche sind. Wie wichtig den Fachkräften die Nähe zwischen dem Arbeitsplatz und dem Wohnort ist, hat das Meinungsforschungsinstitut respondi jetzt im Auftrag der regionalen Jobbörse meinestadt.de untersucht. Ergebnis: 87,9 Prozent gaben an, ein Arbeitsplatz in Wohnortnähe sei ihnen "wichtig"... mehr lesen
Hays HR-Report 2019: Rekrutierung auf allen Kanälen
Gestern noch dominierten Online-Jobportale die Stellensuche. Heute setzt nur noch jedes zweite Unternehmen auf diesen Kanal (59 %). Zwei Jahre zuvor waren es noch 82 Prozent. Das geht aus dem HR-Report 2019 des Personaldienstleisters Hays hervor. Auch Stellenanzeigen in Printmedien verloren weiter an Bedeutung (29 %). Im Gegenzug steigt die Bedeutung der Mitarbeiterempfehlungen (46 %) und der Nutzung sozialer Medien (32 %). Externe Dienstleister bleiben eine konstante Größe. Etwa jeder dritte Arbeitnehmer (31 %) sucht Nachwuchs über externe Dienstleister. Für den HR-Report 2019 haben Hays und das Institut für Beschäftigung und Employability (IBE) über 800 Unternehmen befragt. Rekrutierung international Etwas häufiger als im... mehr lesen
Keine Karriere in der Pause
Pausenzeiten für die Karriere nutzen? Warum nicht? Bei Tisch kann man gut eigene Themen geschickt beim Chef platzieren. Fehlanzeige! Eine Umfrage der Online-Jobplattform StepStone zeigt, dass nicht einmal jeder Zehnte (9 %) die Pausenzeit neben der Erholung auch nutzt, um mit Führungskräften ins Gespräch zu kommen. Und auch am Netzwerken mit Kollegen ist in der Mittagspause nicht einmal jeder Dritte interessiert. Da kann man die Mittagspause gleich am Schreibtisch verbringen, was 40 Prozent der Befragten auch tun. 60 Prozent der Teilnehmer gaben an, sie nutzten ihre Pausenzeiten nicht voll aus oder sparten sich die Mittagspause. Obwohl 97 Prozent der Befragten wissen, dass bei einer Arbeitszeit zwischen sechs und neun Stunden eine Pause... mehr lesen
Controller/in Top-Suchbegriff 2018
Marketing, Vertrieb, Personal, Logistik, Controller/in und Ingenieur/in: Das waren 2018 laut Anbieterangaben die beliebtesten Suchbegriffe auf dem Jobportal StepStone. Die Liste der meistgesuchten Städte führen Hamburg, Berlin und München an, bei den beliebtesten Arbeitgebern konnte Bosch seinen Spitzenplatz aus dem Vorjahr behaupten. Das teilt der Betreiber zum Jahresanfang 2019 mit. Insgesamt seien die Suchanfragen im Gesundheitssystem deutlich gestiegen, teilt StepStone weiter mit. "Gesundheitsmanagement" und "Projektmanager Gesundheitswesen" seien im vergangenen Jahr bis zu viermal häufiger eingegeben worden als im Jahr zuvor. Suchbegriffe wie "Duales Studium" oder "Quereinsteiger/Quereinstieg" ließen darauf schließen, dass Karrieren... mehr lesen
Einstiegsgehälter für Absolventen 2018/2019
Hochschulabsolventen können durchschnittlich mit einem Einstiegsgehalt von 44.310 Euro im Jahr rechnen. Das meldet das Karriereportal Stepstone.de in seinem Gehaltsreport für Absolventen 2018/2019. Damit stieg das Gehaltsniveau für Berufseinsteiger mit akademischem Abschluss in Jahresfrist um knapp zwei Prozent. 2017 hatte Stepstone noch ein Durchschnittsjahresgehalt von 43.500 Euro ermittelt. Nach wie vor zahlen große Unternehmen besser als kleine. Müssen Absolventen in kleinen Unternehmen (1 - 500 Mitarbeiter) mit einem Jahresgehalt von 41.303 Euro rechnen, bekommen Berufseinsteiger in großen Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern im Schnitt 48.373 Euro im Jahr. Ungebrochen zeigt sich auch der regionale Einfluss. In Hessen, Bayern... mehr lesen

Anzeige

Zeit, die Perspektive zu wechseln?

RZ_Onlinebanner_controlling_portal_de_Assurance_Audit_umdrehen_290x120px_2019_01_KL.jpg
Verstärken Sie unsere Assurance Services als Einsteiger oder mit Berufserfahrung. Spannende Mandate und vielfältige Karrieremöglichkeiten erwarten Sie bei EY.
mehr Infos >>
Anzeige
Anzeige

RS Liquiditätsplanung L

RS-Liquiditaetsplanung L.jpg
Liquiditätsplanung L ist ein in Excel erstelltes Werkzeug für die Liquiditätsplanung von Klein- unternehmen sowie Freiberuflern. Die Planung erfolgt auf Basis von veränderbaren Einnahmen- und Ausgabepositionen. Preis 20,- EUR. Mehr Informationen >>
Anzeige

Experte (m/w/d) Controlling & Geschäftsprozesse  

wenglor.png
Bei wenglor, einem führenden Anbieter für intelligente Sensorik, gestaltest Du die Vision der Industrie 4.0 aktiv mit. Vom internationalen Großkonzern bis zum mittel­ständischen Unternehmen erwarten Dich viele interessante Kunden und Projekte quer durch alle Branchen der Industrie. Du möchtest unsere Kunden bei der Entwicklung und Umsetzung von Industrie 4.0-Strategien unterstützen? Dann bewirb Dich jetzt und werde Teil der innovative family als Experte (m/w/d) Controlling & Geschäftsprozesse wenglor sensoric GmbH in Tettnang.
Zum Stellenangebot >>
Anzeige

Business Intelligence mit Excel

210119_3.jpg
Microsoft hat untern dem Sammelbegriff Business Intelligence eine Reihe von sehr mächtigen Softwareprodukten entwickelt. Wir zeigen Ihnen in unseren BI-Seminaren die Möglichkeiten dieser Tools und wie Sie mit diesen Werkzeugen die Datenaufbereitung und das Reporting automatisieren können. Zu den Seminaren >>
Anzeige
Anzeige

TOP ANGEBOTE

Button__subThema.PNG
RS Plan - Unternehmensplanung leicht gemacht:


Erstellen Sie mit RS-Plan ganz einfach Ihre gesamte Unternehmensplanung!
Button__subThema.PNG
RS-Controlling-System f. EÜR:


Planen, analysieren und steuern Sie Ihr Unternehmen mit RS-Controlling-System f. EUR!
Button__subThema.PNG
RS-Investitionsrechner:



Ermitteln Sie ganz einfach den Kapitalwert Ihres Investitionsvorhabens!
Anzeige

Software

SWOT Controlling
SWOT. Für bessere Entscheidungen. Ob Business 1.0 oder 4.0 - je dynamischer die Märkte werden, desto schneller muss auch das Controlling sein: Wo stehen wir tagesaktuell mit dem Umsatz, welche Produkte liefern aktuell welche Deckungsbeiträge oder wie sieht bei der heutigen Auftragsl... Mehr Infos >>

GDC Rechnungswesen und Controlling: Reporting Services
GDC Rechnungswesen: Webbasiertes Controlling und Reporting Services Die webbasierten GDC Reporting Services bilden - neben den etablierten operativen Systemen des Rechnungswesens - eine betriebswirtschaftliche Managementplattform zur interaktiven, ganzheitlichen Steuerung des Unt... Mehr Infos >>

Seneca Controlling Software
Alles was Controller sich wünschen Seneca stellt ein breites Spektrum an Funktionalitäten und Modulen zur Verfügung, die ermöglichen, spezifische Unternehmensprozesse effizient zu steuern, wie zum Beispiel BI, OLAP, Kostenrechnung, Unternehmensbewertung, Dashboard, Drill-Down auf Belegebene u... Mehr Infos >>

Zum Controlling-Software-Verzeichnis >>
Anzeige

Ihre Werbung

Werbung Controlling-Portal.jpg
Hier könnte Ihre Werbung stehen! 
Werben Sie zielgruppenorientiert – werben Sie auf www.Controlling-Portal.de! Nährere Informationen erhalten Sie hier >>

Anzeige

Excel-Tools

Excel Vorlage für Rechnung, Angebot, Lieferschein und Mahnung
Excel Vorlage für das Erstellen von Rechnung, Rechnungskopie, Lieferschein, Angebot und Mahnungen. Mehr Infos >>

Excel-Vorlage zur Erfassung von Autofahrten zu Kunden
Mit diesem „Excel-Tool“ können Sie ihre Mandanten/Kunden anlegen, eine feste Nummer jeweils zuordnen und damit alle Fahrten zum Mandanten/Kunden erfassen. In der Liste Mandanten/Kunden werden die Kilometer mit der km-Pauschale eingepflegt und sieht damit umgerechnet die Summe ... Mehr Infos >>

ABC - Kundenanalyse
Die ABC-Kundenanalyse unterteilt die Kunden eines Unternehmens in A-, B- und C-Kunden. Mehr Infos >>

Zum Excel-Vorlagen-Verzeichnis >>
Anzeige

Buch-Tipp

Unbenannt.pngDie BWL-Story: Entwicklungsstadien einer Wissenschaft
Die BWL ist eine vergleichsweise junge Wissenschaft. Im Buch wird ihre an Kontroversen reiche Geschichte in allen Stadien dargestellt. Der Bogen reicht von wichtigen Wegbereitern über den faktortheoretischen Ansatz, das entscheidungs- und das systemorientierte Programm, die ökologische Öffnung des Fachs bis hin zum Neuen Institutionalismus und zur konsequent verhaltenstheoretisch fundierten BWL. Preis 19,99 Euro bestellen >>
Anzeige
Travsim - günstig surfen im Ausland
Anzeige

Seminar-Tipps

PC-COLLEGE , Excel - PowerPivot, Kleinmachnow, 25.04.2019 2 Tage
Mehr Infos >>

PC-COLLEGE , SQL Server 2014 - MOC 20467 E - Designing Self Service Business Intelligence and Big Data Solutions, Köln, 06.05.2019 5 Tage
Mehr Infos >>

PC-COLLEGE , Office 365 - PowerBI / Self Service BI mit Office 365 und Excel, Koblenz, 20.05.2019 3 Tage
Mehr Infos >>

Confex Training GmbH, Excel Projektmanagement, Frankfurt, 12.09.2019 2 Tage
Mehr Infos >>

REFA Bundesverband e.V., Controlling mit Excel - Automatisierte Reports und Berichte - Microsoft Excel 2013, Dortmund, 14.11.2019 2 Seminartage / 16 Stunden
Mehr Infos >>

Zur Seminar-Datenbank >>
Anzeige

Software-Tipp

box_Liquiditaetstool_W.pngRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige

RS Controlling-System

RS-Controlling-System.jpg Das RS- Controlling-System bietet Planung, Ist- Auswertung und Forecasting in einem Excel-System. Monatliche und mehrjährige Planung. Ganz einfach Ist-Zahlen mit Hilfe von Plan/Ist-Vergleichen, Kennzahlen und Kapitalfluss- rechnung analysieren.  Alle Funktionen im Überblick >>
Anzeige

Controller/in (IHK) werden!

Sie möchten ins Controlling einsteigen? Werden Sie mit einem sgd-Fernstudium in 18 Monaten Controller mit IHK-Abschluss. Als Controller/in nehmen Sie aktiv Einfluss auf die Entwicklung eines Unternehmens! Ein Kurs kann daher Sprungbrett für Ihre Karriere sein >>
Anzeige

Rückstellungen leicht verwalten

Mit der RS- Rückstellungs-Verwaltung können Sie Rückstellungen nicht nur leicht errechnen sondern auch übersichtlich verwalten.
  • Gewerbesteuerrückstellung
  • Urlaubsrückstellungen
  • Rückstellungen für Geschäftsunterlagen
  • Rückstellung für Tantiemen
  • Sonstige Rückstellungen
Automatische Zusammenfassung aller wichtigsten Eckdaten der Rückstellungen in einer Jahres-Übersicht. mehr Informationen >>
Anzeige

Software-Tipp

Baukostenrechner-150px.jpgDer Excel-Baukostenrechner unterstützt Sie in der Kalkulation der Kosten Ihres Hausbaus mit einer detaillierte Kosten- und Erlösplanung. Zusätzlich bietet Ihnen dieses Excel-Tool einen Plan / IST-Vergleich sowie verschiedene andere Auswertungen.. Preis 30,- EUR Mehr Infos und Download >>