Neue Rollen für Controller ausgezeichnet

ICV Controlling Excellence Award 2021 geht an Bosch für "Controller of the Future"

Governor oder Business Analyst statt Controller: Mit neuen Rollenmodellen im Controlling hat das Technologieunternehmen Bosch den Controlling Excellence Award 2021 des Internationalen Controllervereins (ICV) gewonnen. Die Auszeichnung wurde auf dem 45. Congress der Controller überreicht, der am 26. April erstmals in digitaler Form begann. Weitere Auszeichnungen gingen an A1 Telekom Austria und KUKA Deutschland.

Vom Autozulieferer will sich Bosch zum führenden Anbieter für das Internet der Dinge und für Mobilitätsdienstleistungen entwickeln. Für die eigene Transformation brauchte das Unternehmen auch neue Rollenbeschreibungen für seine Controller. Ausgehend von den Unternehmenszielen habe man neue Controller-Rollen abgeleitet und eingeführt, lobte die mit Praktikern und Professoren besetzte Jury des Controlling Excellence Awards bei der Preisverleihung auf dem 45. Congress der Controller.

Im Rahmen des Konzepts arbeitete Bosch fünf neue Rollen für die insgesamt 4.000 Controller des Unternehmens aus und implementiert diese seit Anfang 2021. Neben dem altbekannten Profil des Business Partners gibt es den Business Analyst, den Subject Matter Expert, den Governor und den Data Scientist. Für jede dieser Rollen entwickelte Bosch ein eigenes Kompetenzprofil und passende Fortbildungen.

Bosch: Rollenwandel im Controlling proaktiv adressiert

Bosch habe mit dem Konzept den anstehenden Rollenwandel im Controlling proaktiv gestellt, lobte die Jury. Die neuen Rollen habe man im Unternehmen mit wissenschaftlichen Methoden fundiert abgeleitet und es auch nicht bei neuen Rollenbeschreibungen belassen. Vielmehr habe man umfangreiche angepasste Trainings- und Fortbildungsprogramme eingerichtet, um die Controller auf ihre neuen Rollen vorzubereiten. Die Jury hob insbesondere das systematisches Tracking aller Umsetzungsschritte hervor, mit dem Bosch den Erfolg des Konzepts im betrieblichen Alltag überprüfe.

Advanced Analytics mit Bordmitteln

Auf den Plätzen würdigte der ICV wegweisende Controllingkonzepte von A1 Telekom Austria und Kuka. Der österreichische Telekommunikationsanbieter A1 Telekom Austria wurde ausgezeichnet für ein Konzept zur Einführung von Advanced Analytics im Controlling. Die Jury lobte den "Hands-on" Approach von Telekom Austria, der darauf ziele, auch mit Bordmitteln und ohne Einsatz externer Kräfte ein "Learning by Doing" für Advanced Analytics im Unternehmen zu verankern.

Controlling-Konzept in Eigeninitiative

Den Robotics-Anbieters KUKA Deutschland zeichnete der ICV für den Aufbau eines Produkt-Lebenszyklus-Controlling aus. Dieses generiere Informationen, die zusammen mit der technischen Infrastruktur aus dem implementierten Datenmodell ein automatisiertes Reporting über den Produkt-Lebenszyklus hinweg ermögliche. Die Jury hob hervor, dass ein Controllling-Team das Konzept in Eigeninitiative entwickelt hatte, nachdem es zuvor im Unternehmen gescheitert war. Diese Einstellung brauche das Controlling, lobte die Jury.

Erstellt von (Name) W.V.R. am 26.04.2021
Geändert: 26.04.2021 16:51:17
Autor:  Wolff von Rechenberg
Quelle:  ICV
Bild:  Bildagentur PantherMedia / alphaspirit
RSS

Premium-Stellenanzeigen


Captrain Deutschland GmbH
Berlin
Knauf Insulation GmbH
Simbach am Inn
Meteor GmbH
Bockenem
HUK-COBURG Versicherungsgruppe
Coburg
Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS
Sankt Augustin