DAX-Chefs verdienten 2016 mehr Geld

DAX-Chefs verdienten 2016 mehr Geld Mehr Transparenz durch europäische Aktionärsrichtlinie

Willis Towers Watson kritisiert in seiner Mitteilung die mangelnde Transparenz deutscher Managergehälter. Die Autoren hatten als Größe die erwartete Direktvergütung gewählt. Sie umfasse die Grundvergütung, den jährlich ausbezahlten Bonus sowie die langfristig variable Vergütung (Long-Term Incentives) der DAX-Vorstandsvorsitzenden, erklärt das Unternehmen in seiner Mitteilung zur Studie. In den USA gebe es dafür einen knapp 300 Seiten langen Katalog.

Mehr Transparenz bei der Vergütung erwarten die Autoren von der europäischen Aktionärsrichtlinie vor, für die am das Europäische Parlament den Weg frei gemacht hat. "Bislang konnten Unternehmen durch einen Opt-Out-Beschluss der Hauptversammlung eine individualisierte Offenlegung der Vorstandsvergütung vermeiden. Je nach Umsetzung der Richtlinie wird dies voraussichtlich nicht mehr möglich sein", erklärt Uder.

Erstellt von (Name) W.V.R. am 24.05.2017
Geändert: 14.03.2018 09:08:05
Autor:  Wolff von Rechenberg
Quelle:  Willis Towers Watson
Bild:  Panthermedia.net / stevanovicigor