5 Tipps für die Smartphone-Bewerbung

Jobsuche per Handy ist heute Alltag. Immer mehr Fachkräfte bewerben sich aber auch auf diesem Wege: So sei allein die Zahl der mobilen Bewerbungen, die über StepStone verschickt wurden, in den letzten drei Monaten um rund 25 Prozent gestiegen, teilt die Online-Jobplattform mit und verrät, was bei der Smartphone-Bewerbung zu beachten ist:


1. Der Lebenslauf wird wichtiger

Der Lebenslauf wird im mobilen Bewerbungsprozess mehr denn je zum Herzstück der Bewerbung. Er ist die Entscheidungsgrundlage für Personaler. Deshalb muss sich alles, was Sie dem potenziellen Arbeitgeber vermitteln wollen, darin wiederfinden. Machen Sie unbedingt auch stichpunktartig Angaben zu einzelnen Aufgaben und Tätigkeitsschwerpunkten. Hatten Sie Budget- und Personalverantwortung? Waren Sie für ein erfolgreiches Projekt verantwortlich? Achtung: Länger als zwei Seiten sollte der Lebenslauf trotzdem nicht ausfallen. 


2. Das Anschreiben verschwindet

Stundenlang über einem Anschreiben brüten, das noch an einen Brief erinnert? Das sei nicht mehr zeitgemäß und werde früher oder später Vergangenheit sein. Künftig werde ein Kurzschreiben in einem Freitextfeld das klassische Anschreiben ersetzen, erklärt StepStone. Eine gute Nachricht für Bewerber. Immerhin stelle die Formulierung eines individuellen Schreibens für fast jeden zweiten Jobsuchenden (48 Prozent) eine große Hürde im Bewerbungsprozess dar. So das Ergebnis einer StepStone-Befragung unter rund 20.000 Fach- und Führungskräften in Deutschland.

3. Unterlagen jederzeit verfügbar

Mit dem Smartphone können Sie sich theoretisch von überall aus bewerben. Dafür müssen Sie auf wichtige Unterlagen wie den Lebenslauf orts- und geräteunabhängig zugreifen können. Entweder hinterlegen Sie Ihren CV auf einer Jobplattform oder Sie speichern Ihre Unterlagen in einem Cloud-Speicher wie Dropbox oder Google Drive. 
Wichtig: Der dort hinterlegte Lebenslauf muss stets aktuell sein. 


4. Qualität und Sorgfalt bleiben wichtig

Die mobile Jobsuche ist schnell und einfach. Aber auch bei der Smartphone-Bewerbung gilt: Korrigieren Sie Rechtschreibfehler, und nutzen Sie die Groß- und Kleinschreibung. Allgemeine Höflichkeitsformeln sind auch hier gefragt. Verzichten Sie also auf Telegrammstil, Umgangssprache und Abkürzungen und setzen Sie eine Anrede- und eine Schlussformel ein. Achten Sie außerdem darauf, angeforderte Dokumente auch wirklich anzuhängen.


5. Von Personalern gefunden werden

Sieben von zehn großen Unternehmen nutzen ein Bewerbermanagementsystem. Damit können Recruiter über verschiedene Suchfunktionen eine Liste passender Bewerber filtern. Wollen Sie in dieser Liste oben auftauchen, ist es wichtig, dass Sie sämtliche Felder im Online-Bewerbungsformular ausfüllen. Sollte Ihr Ausbildungsgang oder Ihre Branche nicht aufgeführt sein, sollten Sie die bestzutreffende Variante wählen. Auch die Freitextfelder sollten Sie unbedingt ausfüllen. Konzentrieren Sie sich daher auf die wichtigsten Schlüsselbegriffe im Zusammenhang mit der Stelle, auf die Sie sich bewerben.

Erstellt von (Name) W.V.R. am 11.07.2018
Geändert: 20.12.2019 09:34:28
Autor:  Wolff von Rechenberg
Quelle:  StepStone
Bild:  panthermedia.net / kurhan
RSS

Premium-Stellenanzeigen


HUK-COBURG VVaG
Coburg
LÖFFLER GmbH
Reichenschwand / Metropolregion Nürnberg
Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes Nordrhein-Westfalen
Bielefeld
Swiss IT Security Deutschland GmbH
Köln
Sundwiger Messingwerk GmbH
Hemer