fbausw (Alle Beiträge)

Neues Thema in folgender Kategorie
Forum » User » fbausw
Datum im Kalender wählen ...  Datum im Kalender wählen

Seiten: Vorherige 1 ... 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 ... 64 Nächste
Überschuss/Fehlbetrag in Kostenrechnung soll identisch sein mit GuV
Hallo Otscho,

das Modul "CO-PA" lieferte uns unsere FER, die das Betriebsergebnis wiederspiegelte.

Das in der FER dargestellte Betriebsergebnis wurde nun vor Versendung an die betreffenden Stellen manuell mit den Konten der Finanzbuchhaltung abgestimmt, da z. B. das Ergebnis lt. FER mit dem Saldo des Betriebsergebniskontos übereinstimmen sollte.

Bis dann!!! Gruß fbausw!!!
Überschuss/Fehlbetrag in Kostenrechnung soll identisch sein mit GuV
Hallo Jule87,

in SAP R/3 gibt es dazu das Modul "CO-PA" (= Controlling - Profitability Analysis = Ergebnis- und Marktsegmentrechnung), wo die Daten aus den fakturierten Rechnungen (==> Vertrieb ==> Finanzbuchhaltung ==> CO-PA) (==> Erlöse) mit denen der Kostenträgerrechnung (==> Kosten) zusammengeführt werden.

Das Ergebnis hieß bei uns "FER" (= Fabrikateerfolgsrechnung).

Abgestimmt wird dies garantiert auch (evtl. über das Betriebsergebniskonto Klasse 9 - IKR) mit den Zahlen der Finanzbuchhaltung.

Eine tägliche Übernahme der fakturierten Rechnungen (==> Erlöse + prop. Kosten gemäß Planung aus dem Auftrag) kann dann auch schon vor Beendigung des Monatsabschlusses ungefähre Erkenntnisse über den aktuellen Stand liefern.

Bis dann!!! Gruß fbausw!!!
Geändert: fbausw - 25.05.2012 06:11:54
Controlling in der Beschaffungslogistik, Hausarbeit
Hallo kenan,

als Literatur zum allgemeinen Thema "Logistik-Controlling" habe ich ausfindig gemacht:

- C. Schulte: "Logistik-Controlling",
- J. Weber: "Logistik- und Supply-Chain-Controlling" / 2002,
- J. Weber: "Praxis des Logistik-Controlling" / 1992,
- M.-W. Bliesener: "Logisitik-Controlling. Von der Produktivität zum Prozess",
- W. Delfmann + M. Reihlen (Hrsg.): "Controlling von Logistikprozessen. Analyse und Bewertung logistischer Kosten und Leistungen.",
- R. Bogaschewsky + U. Götze: "Management und Controlling von Einkauf und Logistik" / 2003,
- M. Gollwitzer: "Logistik-Controlling" / 1998

und

- Prof. Dr. Herbert Krause: "Ganzheitliches Controlling - Teil V - Logistik, Produktions-, Marketing- und Vertriebscontrolling" / 3. Auflage / Januar 2005 / Steuer-Fachschule Dr. Endriss / Köln (wahrscheinlich nicht im Handel erhältlich).

Da die Beschaffungslogistik als externe Logistik auch Teil der Logistikkette ist, wird sich wohl in jedem Buch dazu was finden.

Bis dann!!! Gruß fbausw!!!
Beschaffungskontrolling - Lieferantenanalyse
Hallo Katia,

Du hast also Beispiele, aus denen ich aber auch nicht viel mehr erkenne.

Fest steht:

- die Einheit von y ist in Deinen Beispielen entweder € (beim Preis) oder Tage (bei der Lieferzeit), denn z. B.
Punktezahl des Lieferanten beim Kriterium Lieferzeit = 7 Punkte - (7 Punkte : 9,5 Tage) x 5 Tage = 3,32 Punkte

- das gewählte y ist in Deinen Beispielen immer schlechter als der/die schlechteste Preis/Lieferzeit.

Legt man im Vorfeld der Lieferantenanalyse z. B. nicht manuell fest, welche Bandbreite die Punkte bei einem gewissen Kriterium haben soll (==> Mindest- / Höchstpunktzahl)?

Sagt man dabei z. B., dass die max. Punktezahl 7 (= schon oder noch nicht gewichtet) sein und eine Lieferzeit von 9,5 Tage die Punktezahl 0 erhalten soll, wählt man besagte Formel und besagtes y.

Das besagte Verfahren (==> lineare Transformation) scheint in diesem Fall m. E. im Gegenteil so einfach zu sein, dass i. d. R. in der Literatur deshalb nicht spezifisch darauf eingegangen wird.

Bis dann!!! Gruß fbausw!!!

P.S.: Dreisatz! Ich sags Dir!  ;)
Geändert: fbausw - 05.05.2012 20:27:33
Beschaffungskontrolling - Lieferantenanalyse
Hallo Katia,

handelt es sich dabei teilweise nicht um einen ganz normalen Dreisatz?

y wäre dann der Preis des teuersten Lieferanten.

Der teuerste Lieferant bekäme dann die Punktzahl 0
Punktezahl des teuersten Lieferanten = 7 - (7 : teuerster Preis aller Lieferanten) x Preis des teuersten Lieferanten = 7 - 7 = 0
und ein Lieferant mit dem (theoretischen) Preis von 0,-- € würde dann die Punktzahl 7 erhalten.

Andere Lieferanten bewegen sich dann zwischen 0 und 7.

Der Preis würde dann linear transformiert in eine Punkezahl innerhalb eines Punktesystems.

Bis dann!!! Gruß fbausw!!!

P.S.: Im Internet gab es zu diesem Punkt auch nichts zu finden. Ich möchte Dich bitten, falls Du Näheres weißt, hier mal kurz zu posten, ob ich richtig lag. Danke!

P.P.S.: Mir würde dann aber
Punktezahl des Lieferanten = max. Punktezahl - (max. Punktezahl : (Preis des teuersten Lieferanten - Preis des billigsten Lieferanten)) x (Preis des Lieferanten - Preis des billigsten Lieferanten)
besser gefallen.
Eigenkapitalerhöhung
Hallo Joe_McEntire,

gibt es in dieser Hinsicht überhaupt einen Unterschied zwischen diesen beiden Möglichkeiten? Ich kann mir keinen vorstellen! Ich bin ehrlicherweise aber auch z. B. kein besonders guter Steuerfachmann oder kenne mich im niederländischen Recht aus.

Beides zählt zur Eigenfinanzierung:

- 1. Möglichkeit = externe Erhöhung des EK durch Konzernmutter = Einlagen- bzw. Beteiligungsfinanzierung
- 2. Möglichkeit = Gewinnthesaurierung = offene Selbstfinanzierung

Wenn der (ordentliche und außerordentliche) Kapitalbedarf gedeckt ist, bedarf es i. d. R. keiner Erhöhung des Kapitals (==> logisch).

Dieser ist z. B. abhängig von:

- Konjunktur- und Saisoneinflüssen
- den Bedingungen auf den Faktormärkten
- der Vermögensstruktur (Zusammensetzung des Anlage- und Umlaufvermögens)
- dem Produktionsprogramm
- den Zahlungsgewohnheiten der eigenen Gesellschaft und die der Kunden
- dem Umsatz
- dem Investitionsplan
- der Größe der Gesellschaft (z. B. Anzahl der Mitarbeiter)
- etc.

Ein Finanzplan vollbringt da manchmal Wunder!

Natürlich kann darüber hinaus eine Umwandlung (Erhöhung des EK + Tilgung von FK) sinnvoll sein, um z. B. die Liquidität zu entlasten (==> kein fester Zins- und Tilgungsplan) oder um eine zusätzliche Verringerung der betrieblichen Substanz in Verlustjahren zu vermeiden (==> keine Gewinnanteile). Ein weiterer Vorteil wäre, dass das Kapital dann unbefristet zur Verfügung steht. Gläubiger sehen eine hohe EK-Quote natürlich auch gerne. Allerdings können dann z. B. aber auch weniger FK-Zinsen als Betriebsausgaben steuerlich abgesetzt werden. Haftungsfragen spielen auch eine Rolle.

Da gilt es dann abzuwägen!

Verschiedene Kennzahlen (Goldene Finanzierungsregel, Goldene Bilanzregel, Anlagendeckung, EK-Rentabilität etc.) beinhalten mehr oder weniger das EK.

Durchschnittswerte für die EK-Quote: siehe Controlling-Portal!

Theorie zum optimalen Verschuldungsgrad (komplementär): siehe Wikipedia!

Bis dann!!! Gruß fbausw!!!

P.S.: Sorry, wg. den Abschweifungen!
Budgetierung Vetrieb, Prozesskostenrechnung
Hallo L_controlling,

Du nervst nicht!  ;)

VL-Anteil "Händlerbesuche durchführen" Personalkosten = 53.128,-- € = 113.846,-- € : 0,60 x 0,28 = 189.743,-- € x 0,28
VL-Anteil "Bestellungen abwickeln" Personalkosten = 22.769,-- € = 113.846,-- € : 0,60 x 0,12 = 189.743,-- € x 0,12
VL-Anteil "Händlerbesuche durchführen" Reisekosten = 13.119,-- € = 14.095,-- € : 13.765,-- € x 12.812,-- € = 27.215,-- € - 14.095,-- € = 27.215,-- € : (13.765,-- € + 12.812,-- €) x 12.812,-- €

Bis dann!!! Gruß fbausw!!!
Geändert: fbausw - 21.05.2012 02:28:58
Budgetierung Vetrieb, Prozesskostenrechnung
Hallo L_controlling,

nicht zu danken! Das ist doch eine Selbstverständlichkeit!

Tja, so kann man sich irren (==> "FH Südwestfalen")!

Bis dann!!! Gruß fbausw!!!
Budgetierung Vetrieb, Prozesskostenrechnung
Hallo L_controlling,

Du meintest wahrscheinlich FH Südwestfalen (Seite 6)!?

Dazu lautet die Lösung:

(168.578,50 € + 36.989,95 €) : (161,80 €/H.-Besuch x 6.000 H.-Besuche + 220,96 €/Bestellung x 3.000 Bestellungen) x 116,-- €/H.-Besuch = 14,60 €/H.-Besuch

Bis dann!!! Gruß fbausw!!!

P.S.: Das schöne Südwestfalen! ;)

P.P.S.: Bitte demnächst die Aufgaben vollständig und fehlerfrei wiedergeben, da ansonsten in solchen Fällen und i. d. R. kein Lösen möglich ist! Danke!
Geändert: fbausw - 18.05.2012 03:15:57
Umsatzssteigerung und gleichzeitig sinkende Umsatzrentabilität?
Hallo Sillikon,

nicht zu danken! Das ist doch eine Selbstverständlichkeit!

Bis dann!!! Gruß fbausw!!!

P.S.: "May the good grades be with you!" ;)
Seiten: Vorherige 1 ... 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 ... 64 Nächste

Aktuelle Job-Angebote für Controller

Details/Firma Ort/Region Anzeige Firmeninfo
Controller* für innovative Projekte PtX
ENERTRAG SE
Schenkenberg und Berlin
Steuerfachangestellte / Bilanzbuchhalter (m/w/d)
AcadeMedia GmbH
München
Senior Personalcontroller (w/m/d)
Jüdisches Krankenhaus Berlin
Berlin
Controller (m/w/d)
Lohmann & Rauscher GmbH & Co. KG
Rengsdorf
HR-CONTROLLER*IN
Hamburger Hochbahn AG
Hamburg
Mitarbeiter (m/w/d) im Zentralen Dienst Kaufmännisches Controlling
DGD-Stiftung
Marburg oder Frankfurt am Main
Experte (m/w/d) Projektcontrolling
Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)
Berlin
Corporate Financial Controller (m/w/d)
Villeroy & Boch AG
Mettlach
Kostencontroller:in
HUK-COBURG Versicherungsgruppe
Coburg
Controller (m/w/d)
BORSI GmbH & Co. KG
Schutterwald
Controller (m/w/d)
Eisenwerk Hasenclever & Sohn GmbH
Battenberg
Teamleiter (m/w/d) Accounting
Weber Maschinenbau GmbH
Breidenbach
Teamleiter (m/w/d) Steuern
Weber Maschinenbau GmbH
Breidenbach
Operations Controller (m/w/d)
ANDRITZ Fiedler GmbH
Regensburg
Konzerncontroller:in
HUK-COBURG Versicherungsgruppe
Coburg
Controller/in (m/w/d) Finanz- und Produktionscontrolling
Otto Krahn Group GmbH
Hamburg
Controller (m/w/d) für die Bau- und Projektkoordination des Ausbaus unserer Glasfasernetze
SWN Stadtwerke Neumünster Beteiligungen GmbH
Neumünster
Business Partner:in Finanzen & Controlling
PD - Berater der öffentlichen Hand
Berlin
Sachbearbeiter (m/w/d) Bonusabrechnung
PETER JENSEN GMBH
Hamburg
Prozessmanager (m/w/d) in der internationalen Unternehmenssteuerung
Hannover Rück SE
Hannover
Alle Job-Angebote >> Neue Stellenanzeige eintragen

Stellenmarkt-News

Von diesen Universitäten kommen DAX-Vorstände
Die Top-Kaderschmiede deutscher DAX-Vorstände bleibt die Universität Köln. Noch. Denn unter jüngeren Vorstandsmitgliedern rangiert die WHU Koblenz vorn. Das ergab die Jährliche Studie der Managementberatung Horváth über die Bildungsgänge der DAX-Vorstände. Weiteres Ergebnis: Jedes siebte deutsche Vorstandsmitglied hat Studienlaufbahn im Ausland abgeschlossen, Tendenz steigend. Die Bildungswege der über 500 deutschen Vorstandsmitglieder der in DAX, MDAX und SDAX gelisteten Unternehmen hat die Managementberatung Managementberatung Horváth in ihrem jährlichen „Faktencheck Vorstandsstrukturen“ analysiert. Das Studium an einer Universität weiterhin das wichtigste Eintrittsticket in einen deutschen Vorstand. Gut 85 Prozent der CXOs mit deutscher... mehr lesen
70.000 Euro Kosten für offene Stellen
Eine unbesetzte Stelle kostet Arbeitgeber im Schnitt 29.000 Euro, in großen Unternehmen sogar mehr als 73.000 Euro. Das zeigen neue Berechnungen des Online-Jobportals StepStone. Unternehmen müssen sich auf einen weiteren Anstieg der Kosten gefasst machen. Das Portal verzeichnete im März 2022 einen erneuten Anstieg der Zahl der offenen Stellen. Im März blieben 55 Prozent mehr auf StepStone inserierte Arbeitsstellen unbesetzt als im März des Vorjahres. In Bereichen wie Personal (+85 Prozent), Logistik (+82 Prozent), Pflege (+70 Prozent) und Handwerk (+67 Prozent) entwickelte sich die Nachfrage sogar überdurchschnittlich. Das Portal wertet diesen Anstieg in einer aktuellen Presseinformation als weiteren Indikator für die zunehmende "Arbeiterlosigkeit"... mehr lesen
Fachkräftemangel ist große Herausforderung, trotz neuer Möglichkeit durch Remote-Arbeit
Viele Unternehmen sind gestärkt aus der Pandemie hervorgegangen und konzentrieren sich wieder aufs Tagesgeschäft. Sie befinden sich auf dem Weg aus der Krise in das „New Normal“. Derzeit geben nur fünf Prozent der CFOs an, dass die wirtschaftliche Lage auf niedrigerem Niveau sei als vor der Pandemie – im vergangenen Jahr sagten dies noch 39 Prozent. Doch Corona hat viele grundlegende Veränderungen angestoßen. Für den Finanzbereich haben sich zusätzliche Herausforderungen aufgetan: Ohne die Adressierung der Themen Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Fachkräftemangel gelingt hier keine erfolgreiche Transformation. Das geht aus der CFO-Studie 2022 der Managementberatung Horváth hervor, für die 200 internationale Finanzverantwortliche zu Entwicklungen... mehr lesen
Stellenmarkt: Wechselbereitschaft steigt
Eine hohe Wechselbereitschaft unter Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in Deutschland verzeichnet das Jobportal StepStone. Jeder Zehnte befasst sich demnach täglich mit einem Jobwechsel. In einigen Branchen übersteigt die Zahl der aktiv Stellensuchenden bereits die der passiv wechselbereiten Arbeitnehmer. Gleichzeitig ist die Zahl der angebotenen Stellen teilweise um dreistellige Prozentsätze gestiegen. Steigende Gehälter und damit Personalkosten seien unvermeidlich prognostizieren die Experten von StepStone. Einen neuen Rekordwert verzeichnet das Online-Jobportal StepStone 2021 für die Nachfrage nach neuem Personal. Um 60 Prozent gegenüber dem Vorjahr sei die Nachfrage gestiegen, teilt StepStone mit, in der Logistik sogar um 139 Prozent.... mehr lesen
Mehr Treueprämien für Top-Führungskräfte
91 Prozent der Vorstandsmitglieder börsennotierter Unternehmen in Deutschland erwarten den verstärkten Einsatz finanzieller Anreize, damit Führungskräfte auf Vorstandebene im Unternehmen bleiben. Das ist das Ergebnis einer Studie des Softwareanbieters Diligent [1]. Die Einschätzung werten die Autoren als Reaktion auf einen Anstieg der freiwilligen Kündigungen von Managerinnen und Managern seit Jahresbeginn 2021. 70 Prozent der deutschen Vorstandsmitglieder erwarten laut Studie einen verstärkten Einsatz von leistungsabhängigen Boni als Anreize zum Verbleib im Unternehmen. Diese Treueprämien sogenannten „Goldenen Handschellen“. Acht von zehn Vorständen (83 Prozent) rechnen demnach mit mehr Pauschalzahlungen für Neueinsteiger, so genannten... mehr lesen

Anzeige

Tipp der Woche

CP Newsletter: Neben aktuellen Neuigkeiten für Controller und neueingegangene Fachartikel, informieren wir Sie über interessante Literaturtipps, Tagungen , Seminarangebote und stellen Ihnen einzelne Software- Produkte im Detail vor. zur Eintragung >>

Anzeige
Excel-Vorlagen-Markt.de
Anzeige
 



aufgefallen ?!


Ihre Werbung hier !






Anzeige

Stellenmarkt

Steuerfachangestellte / Bilanzbuchhalter (m/w/d)
Die AcadeMedia GmbH ist Teil der führenden nordeuropäischen Bildungsgruppe AcadeMedia und hat im deutschen Kita-Markt eine erstklassige Reputation als Betreiber hochwertiger Kindertagesstätten erworben. Unsere Mitarbeiter*innen sind unsere wichtigste und wertvollste Ressource. Im Zuge unseres wei... Mehr Infos >>

CONTROLLER (M/W/D)
Die Marke Bauwerk steht für hoch­wertige, design­orientierte Neubau­projekte. Das inhaber­geführte Unter­nehmen ist einer derführenden Projekt­entwickler sowie Berater und Ver­markter von anspruchs­vollen Immobilien in den Regionen Mün­chen, Frank­furt und Berlin. Mehr Infos >>

Projektkaufmann (w/m/d)
Die Deutsche Bahn hat ein elementares Anliegen: mehr Verkehr auf die Schiene zu bringen – für das Klima, für die Menschen, für die Wirtschaft und für Europa. Mit der Strategie „Starke Schiene“ schaffen wir dafür die Voraussetzungen und auf diesem Weg brauchen wir Dich. Sei mit Talent und Leidensc... Mehr Infos >>

Weitere Stellenanzeigen im Stellenmarkt >>
Anzeige

JOB- TIPP

Stellenmarkt.jpg
Sind Sie auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? Interessante Stellenangebote für Controller finden Sie in der Controlling-Portal Stellenbörse. Ihr Stellengesuch können Sie kostenfrei über ein einfaches Online-Formular erstellen. Zur Stellenbörse >>
Anzeige

Gemeinkostenanalyse mit Excel

GWA-Matrix.png

Mit diesem Excel-Tool können Sie eine Gemeinkostenwertanalyse (GWA) für die Kostensenkung durchführen. Es werden Prozesse nach Verzicht, Umfang veränderbar, Qualitätssteigerung usw. untersucht.

Preis: 6,90 EUR

Mehr Informationen >>


Anzeige

Software-Tipps

QuoVadis.jpg
Der BusinessPlanner besticht seit Jahren durch seine schnelle und professionelle Umsetzung einer integrierten Unternehmensplanung. Ein besonderer Fokus liegt auf der Integration von Planbilanz und Finanzplan / Cashflow – inklusive transparentem und aussagekräftigem Reporting.
Mehr Informationen >>

Logo-mit-Rand.png
Cashmir - die Lösung der consanto AG für ein professionelles und nachhaltiges Liquiditätsmanagement in mittelständischen Unternehmen und Konzernen. Taggenaue Analysen, sowie jederzeit aktuelle Kennzahlen und Forecasts dienen der Krisenfrüherkennung und Bewertung von geplanten Maßnahmen.
Mehr Informationen >>

Weitere Controlling-Software-Lösungen im Marktplatz >>
Anzeige

Excel-Vorlage: Bilanzanalyse

Bilanzanalyse1.png
Analysieren Sie die Bilanz Ihres Unternehmens oder Wettbewerbers ohne großen Aufwand aber transparent in Grafiken aufbereitet. Profitieren Sie von einer klaren Übersicht und Jahresvergleich der einzelnen Bilanzpositionen.
Mehr Informationen >>

Excel Vorlage Boston Matrix

Boston_Matrix_Excel_Vorlage.png
Mit der Excel-Vorlage "Boston Matrix" haben Sie ein strategisches Tool für die Analyse von Marktteilnehmern.
Nachdem Sie eine Kennzahl, zum Beispiel Umsatz, der Marktteilnehmer und dem Benchmark-Teilnehmer in einer Eingabemaske eingegeben haben, werden diese im 4 Felder-Portfolio visualisiert. Ideal für Unternehmensberater bzw. strategische Auswertungen.
Mehr Informationen >>

RS Toolpaket - Planung

Wir setzen für Sie den Rotstift an. Sparen Sie mit unsrem RS Toolpaket - Planung über 35% im Vergleich zum Einzelkauf. Das RS Toolpaket -Planung stellt Ihnen die wichtigsten Werkzeuge für Ihre Unternehmensplanung zur Verfügung. Das Planungspaket umfasst 4 Excel-Tools! 
Mehr Informationen >>

Weitere über 400 Excel-Vorlagen finden Sie hier >>
Anzeige

Titel mit Banner Ebook Controlling-Instrumente_Kristoffer-Ditz.jpg

E-Book Controlling-Instrumente

Der erfahrene Controller und Excel-Coach Kristoffer Ditz stellt in seinem E-Book "Controlling-Instrumente" mit ebenso einfachen wie hilfreichen Tools für alle Controller-Lebenslagen vor. Preis 8,90 EUR hier bestellen >>
Anzeige

Premium-WebinareVideo Kurs: Kennzahlen im Controlling

PantherMedia_Yuri_Arcurs200x150.jpg
Bei der Erstellung eines Kennzahlen-Cockpit, stellt sich oft die Frage, welche KPIs hier zwingend mit aufgenommen werden sollen. In diesem Online-Kurs lernen Sie Schritt für Schritt inkl. praktischer Übungsaufgaben, wie Kennzahlen im Unternehmen priorisiert und im Controlling effektiv eingesetzt werden. Zum Video-Kurs >>

Video Kurs: Controlling kompakt

Controller sind die internen Unternehmensberater im Betrieb. In diesem Controlling Kompakt-Kurs erhalten Sie mehrere Lernvideos, wie gutes Controlling funktioniert. Die Videos sind "Best-of" Auszüge aus anderen spezifischen Video-Kursen. Zum Video-Kurs >>

Video Kurs: Controlling im E-Commerce

Die Gesetze im E-Commerce sind für das Controlling anders. Die Kennzahlen müssen richtig interpretiert werden, um aus den Analysen die richtigen Maßnahmen ableiten zu können. In diesem Online-Kurs lernen Sie Schritt für Schritt, wie erfolgreiches Controlling im E-Commerce funktioniert. Zum Video-Kurs >>

Weitere Video-Kurse finden Sie hier >>
Anzeige

Software-Tipp

Liquiditätsplanung_Fimovi.jpgRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige
Reifegradcockpit_Digipit.jpg

Steuerung von Digitalisierungsstatus und -entwicklung mit dem digitalen Reifegradcockpit "DigiPit": In Unternehmen werden bereits Management-Cockpits eingesetzt, die meist komplexe, finanzielle Zusammenhänge und Kennzahlen verständlich darstellen. Zur umfassenden und transparenten Steuerung der Digitalen Transformation bietet es sich an mithilfe eines Cockpits, des sogenannten DigiPits, die Aspekte und die Entwicklung im Einzelnen zu beleuchten. Daher wurde der „DigiGrad“ als Wert für die Bestimmung des Digitalen Reifegrades und das „DigiPit“ als Digitalisierungs-Steuerungscockpit entwickelt. Mehr dazu in diesem eBook >>

Anzeige

Rückstellungen leicht verwalten

Mit der RS- Rückstellungs-Verwaltung können Sie Rückstellungen nicht nur leicht errechnen sondern auch übersichtlich verwalten.
  • Gewerbesteuerrückstellung
  • Urlaubsrückstellungen
  • Rückstellungen für Geschäftsunterlagen
  • Rückstellung für Tantiemen
  • Sonstige Rückstellungen
Automatische Zusammenfassung aller wichtigsten Eckdaten der Rückstellungen in einer Jahres-Übersicht. mehr Informationen >>
Anzeige

Excel-Tool-Beratung und Erstellung

Kein passendes Excel-Tool dabei?

Balken.jpgGern erstellen wir Ihnen Ihr Excel- Tool nach Ihren Wünschen und Vorgaben. Bitte lassen Sie sich ein Angebot von uns erstellen.
Anzeige

Premium-Mitgliedschaft

Erhalten Sie Zugriff auf Premium-Inhalte von Controlling-Portal.de und Rechnungswesen-Portal.de. Aktuelle und ständig erweiterte Fachbeiträge, ausgewählte sonst kostenpflichtige Excel-Vorlagen und sämtliche Ausgaben des Controlling-Journals im Archiv. Das aktuelle Controlling-Journal erhalten Sie zudem als pdf-Ausgabe. Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über unsere Premium-Inhalte.

Mitgliedschaft für nur 89,- EUR inkl. MWSt. im Jahr! Weitere Informationen >>