Tojara84 (Alle Beiträge)

Neues Thema in folgender Kategorie
Datum im Kalender wählen ...  Datum im Kalender wählen

Seiten: 1
Controller IHK
Hi,

mal hochschieb :)
IHK Fachseminar "Erfolgreicher Einstieg ins Controlling", Lohnt sich das?
Hi,

wie das Topic schon sagt- ab September geht dieses Seminar los und ich wollte an dieser Stelle in die Runde fragen, ob damit schon jemand Erfahrungen machen konnte bzw. von der anderen Seite - ob dadurch die Chancen steigen würden, im Unternehmen Controllingaufgaben übernehmen zu können, bzw. ins Controlling extern wechseln zu können. Ausgangsposition- Buchhaltung (davor BWL-Studium/WP-Praxis).

Danke im Voraus!

LG
Berufsaussichten mit Fernlehrgang Controlling?
*bump*

- alternativ- "Erfolgreicher Einstieg ins Controlling" an der IHK-Akademie als Präsenzlehrgang, oder sonstige Alternativen - wie sehen da die Chancen aus?
Aufgaben Controlling Einstieg/Anfänger
Hi KSChris,

hast du schon deinen Job anfangen können und kannst ggf. etwas berichten?

Wie war deine bisherige Karrierelaufbahn - hattest du BWL (oder etwas anderes in der Richtung) studiert und danach zusätzlich den Bilanzbuchhalter absolviert, oder wie genau?

Ich habe BWL studiert, war in der WP tätig und nun in der Buchhaltung. Überlege langfristig ins Controlling zu wechseln.

Danke dir!

LG
Wechsel ins Controlling? Bitte um Hilfestellung
Hallo,

mal ein update:

Ich habe eine Stelle zum Junior Buchhalter nun angefangen. Wie würde der optimale Weg nun aussehen? Würde z.B. dieser Kurs https://akademie.muenchen.ihk.de/controlling/fachkraft-controlling/ "Erfolgreicher Einstieg ins Controlling" an der IHK Sinn machen? Oder länger in der Buchhaltung bleiben und ggf. den Bilanzbuchhalter anstreben?

Danke!
Wechsel ins Controlling? Bitte um Hilfestellung
Hallo,

vielen Dank für die ausführliche Antwort!

Wäre es hier ggf. möglich, Beispiele für einige Stellen zu posten, wo ich entsprechend eine Absage bekommen habe? Nur als Reflektion, ob ich mich selbst überschätze, oder ob es evtl. an anderen Sachen liegt. Also ob hier links zu Stellenausschreibungen erlaubt sind ;-) Ansonsten gerne per PN, ich würde mich wirklich um eine kleine Hilfestellung sehr freuen, da ich dann doch etwas am verzweifeln bin.

Danke!
Wechsel ins Controlling? Bitte um Hilfestellung
Hallo Hans123,

Nausicaa meinte, dass der Lehrgang "Geprüfter Controller (IHK)" für diejenigen geeignet sind, die bereits jahrelange Erfahrung im Controlling vorweisen können und mit den Tätigkeiten dort vertraut sind. Ich jedoch, komme aus dem BWL und WP-Bereich und meine Kenntnisse decken evtl 5-10% der Controller-Tätigkeiten ab. Sprich der Lehrgang "Geprüfter Controller (IHK)" wäre komplett Neuland für mich; klar hatte ich im BWL-Studium auch einen Kurs "Controlling", aber ich bezweifle, dass das mit diesem Lehrgang auch nur ansatzweise zu vergleichen wäre.

Sprich, es wäre viel zu früh diesen Lehrgang zu machen- das ist zumindest das Fazit was ich von Nausicaas Nachricht rausgenommen habe.

Quasi: ich habe es im controlling "nicht drauf" was die praxis angeht und will mich nur weiterbilden;  meine Motivation für solche Lehrgänge ist, überhaupt ins controlling reinzukommen , also um bessere Chancen bei Bewerbungen zu haben, indem ich eben was handfestes nachweisen kann, was richtung controlling geht.
Geändert: Tojara84 - 22.02.2018 10:02:43
Wechsel ins Controlling? Bitte um Hilfestellung
Hallo Nausicaa,

danke für die Auskunft. Demnach wäre dieser Lehrgang nicht das Richtige.

Somit würde sich: https://akademie.muenchen.ihk.de/controlling/fachkraft-controlling/

eher anbieten wenn ich wechseln will, und auf der Suche nach Theoretischem Wissen bin um mich besser vorzubereiten. bzw. die Chancen auf einen Wechsel zu erhöhen?
Wechsel ins Controlling? Bitte um Hilfestellung
Hallo,

danke für die schnellen Antworten.

Nun, ich bewerbe mich aktuell via StepStone auf alle möglichen Trainee- und Junior Controller Stellen, seien es KMUs oder größere Unternehmen.

Gibt es ggf. noch andere gute Quellen?

Wie würdet ihr den Lehrgang Geprüfter Controller (IHK) einstufen? Es würde sich hierbei um 17 Monate handeln, was ebenfalls nicht ohne ist.

Alternativ eben das Master Controlling Studium für 2,5 Jahre ab WS 2018, wobei dies noch nicht feststeht, da zunächst ein dualer Partner gefunden werden muss.

Wenn ich keine von diesen beiden (oder zumindest die erste Option) Optionen wähle, dann bleibe ich nach wie vor auf "hoffen auf Zusage" sitzen.
Wechsel ins Controlling? Bitte um Hilfestellung
Hallo,

ich habe folgendes "Problem":

Ich versuche schon seit gut einem Jahr, ins Controlling rein zukommen, dabei bewerbe ich mich primär auf Junior Stellen, zuvor auch auf Trainee Stellen, allerdings bisher ohne Erfolg (Quote- ca. 55-60 Bewerbungen : 1 Vorstellungsgespräch).

Es liegt weder am Anschreiben noch am CV, diese werden kontinuierlich von jemandem der jahrelange Erfahrung in HR hat, geprüft.

Kurz zu mir/meinen bisherigen Erfahrungen:

33 Jahre alt,
Duales Studium BWL, 2 Jahre Berufserfahrung in der Wirtschaftsprüfung bei einer der Big4, freiberufliche Erfahrung als Buchhalter und aktuell als Buchhalter für payroll tätig.

Ich hatte neulich ein Telefoninterview, wo es um eine Controlling/Consultant für Controlling/Accounting Stelle ging, und die Ansprechpartnerin meinte, dass diejenigen, die für den Bereich Controlling genommen werden, die Laufbahn Bachelor/Master, 2x6 Mo Praktika + ggf. Werkstudent im Controlling haben. Dies kann ich natürlich nicht nachweisen, da ich so gesehen keine direkte Praxiserfahrung bisher im Controlling sammeln konnte.

Ich schätze dass ich für Trainee Controlling Stellen einfach nicht mehr ins Bild passe, da dort bevorzugt Absolventen die Mitte 20 sind, genommen werden und keine Berufserfahrenen.

Und bei den ganzen Junior Controller Stellen ist meine Befürchtung, dass ich dort aufgrund meiner fehlenden Praktika/Werkstudententätigkeit abgelehnt werde, da keiner die Ressourcen hat, mich im Grunde von null auf einzuarbeiten.

Ich kann bei meiner aktuellen Lebenssituation (Wohnung, etc.) es mir nicht "leisten", für 12-18 Monate mehrere Praktika bzw. Werkstudententätigkeiten im Controlling auszuüben, sprich ich bin auf den Vollzeitjob angewiesen.

Evtl. ergibt sich auch intern was in meinem aktuellen Job, aber ich will mehr als nur "hoffen und glauben".

Was wäre meine Line? Das einzige was mir noch einfallen würde ist, dass ich berufsbegleitend mich nach Fort- bzw. Weiterbildungen zum geprüften Controller (IHK) oder ähnliches absolviere, um zumindest was handfestes zu haben.

€dit: Hab selbst noch etwas andere Foren durchsucht- die meisten schreiben, dass der Wechsel aus der WP ins Controlling eher als schwierig sich erweist, da man im Grunde kaum Tätigkeiten eines Controllers nachweisen kann und viel mehr eher der "Buchhalter" sei. Mit Glück könnte man an eine Junior Stelle kriegen im Mittelstand, aber es werden alle anderen vorgezogen die zumindest etwas Controlling-Erfahrung nachweisen können.

Ergo wäre demnach z.B. das Studium/Seminar zum geprüften Controller IHK an der Akademie (oder Dr. Endriss usw.) die einzige reale Methode, um gute Chancen auf einen Einstieg ins Controlling zu haben?

Ich bin um jeden Tipp dankbar!


€dit: Derzeit warte ich auch auf den Dualen Studiengang Controlling an der IUBH, der auf WS 2018 verschoben wurde. Zwar wären das 2,5 Jahre dual mit einem Azubi-Gehalt, aber danach hätte ich den Master und auch Berufserfahrung. Wäre das die bessere Alternative als den IHK-Lehrgang zu wählen?
Geändert: Tojara84 - 18.02.2018 21:50:17
Seiten: 1

Aktuelle Job-Angebote für Controller

Details/Firma Ort/Region Anzeige Firmeninfo
Senior Controller (m/f/d)
Medici Living
Berlin Anzeige
CONTROLLER (m/w/d)
AGAPLESION BETHANIEN DIAKONIE gemeinnützige GmbH
Berlin
Manager Financial Controlling (*)
ista Deutschland GmbH
Essen Firmeninfo
Mitarbeiter (m/w/d) Finanz- und Rechnungswesen / Personalwesen Bilanzbuchhalter / Dipl.-Betriebswirt / Dipl.-Kaufmann (m/w/d)
vitOrgan Arzneimittel GmbH
Ostfildern Firmeninfo
Junior Controller (m/w/d)
TKgesundheit GmbH
Hamburg Firmeninfo
Mitarbeiter (m/w/i) Beteiligungscontrolling / Unternehmensentwicklung
Stadtwerke Heidelberg GmbH
Heidelberg Firmeninfo
Projektmanager (m/w/d) Controlling
IG Metall
Frankfurt am Main Firmeninfo
Business Unit Controller (m/w/d)
Derby Cycle Werke GmbH
Emstek Firmeninfo
Bilanzbuchhalter / Finanzbuchhalter (w/m/d)
Consorsbank
München
Senior Internal Auditor (m/w/d)
GELITA AG
Eberbach Firmeninfo
(Senior) Controller/Division Controller (g*)
D. Kremer Consulting
Großraum Paderborn. Firmeninfo
Referent Finanzen und Controlling (m/w/d)
Adam Riese GmbH
Stuttgart
Controller (m/w/d) Geschäftsbereich Infrastruktur
IPROconsult GmbH
Dresden Firmeninfo
Controller mit ERP-Kenntnissen (m/w/d)
LDB Analytics Services GmbH
Berlin Firmeninfo
Projektcontroller (m/w/div)
Artprojekt Entwicklungen GmbH
Berlin Firmeninfo
Senior Controller im Bereich Finanzen und Vertrieb (m/w/d)
ASEAG
Aachen
Referent (m/w/d) Kaufmännisches Regulierungsmanagement / Controlling (m/w/d)
VSE Verteilnetz GmbH
Saarbrücken Firmeninfo
Teamleiter (m/w/d) im Bereich Accounting und Controlling
BNP Paribas Real Estate Property Management GmbH
Düsseldorf Firmeninfo
REFERENTEN (M/W/D) CONTROLLING MIT SCHWERPUNKT PRODUKTION
ALBIS PLASTIC GmbH
Hamburg Firmeninfo
Mitarbeiter (m/w/d) im Controlling
Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH
Lörrach Firmeninfo
Alle Job-Angebote >> Neue Stellenanzeige eintragen

Stellenmarkt-News

Digitalisierung und Karriere: Deutsche sind Fortbildungsmuffel
Die Digitalisierung verlangt Fachkräften lebenslanges Lernen ab. Oft auch die Bereitschaft, umzulernen. Doch im internationalen Vergleich sind die Deutschen Fortbildungs- und Umschulungsmuffel. Das zeigt die internationale Arbeitsmarktstudie Decoding Global Trends in Upskilling and Reskilling, für die die Online-Jobplattform StepStone, die Strategieberatung Boston Consulting Group (BCG) und das globale Jobbörsen-Netzwerk The Network 366.000 Menschen aus 197 Nationen befragt haben, davon mehr als 17.000 aus Deutschland. So sind laut Studie in Deutschland zwar 53 Prozent deutschen Arbeitnehmer bereit, sich beruflich neu zu orientieren. Doch weltweit sind zwei Drittel bereit, neue Fähigkeiten für einen komplett anderen Job zu erlernen. Damit... mehr lesen
Gehalt und Karriere: Die größten Sprünge in der ersten Hälfte
Bei Gehalt und Karriere finden die größten Sprünge in der ersten Lebenshälfte statt. Wer mit 45 noch keine Managementposition hat, dem bietet der Jobwechsel die besten Möglichkeiten, das Gehalt zu verbessern. Das ergab eine Analyse des Online-Jobportals StepStone. Um durchschnittlich 50 Prozent können Fach- und Führungskräfte in Deutschland ihr Gehalt im Laufe ihrer Karriere steigern. Das sind Ergebnisse einer aktuellen Analyse des StepStone Gehaltsplaners, dem 200.000 Datensätze zu Grunde liegen. Die größten Gehaltssprünge finden dabei in der ersten Hälfte des Berufslebens statt: So können18- bis 30-jährige Fachkräfte im Schnitt 43.400 Euro verdienen, 31- bis 40-Jährige verdienen im Schnitt 30 Prozent mehr: 56.400 Euro im Jahr. Zwischen... mehr lesen
Karriere? Nein Danke
Karriere wird heute kritisch gesehen. Die Mehrzahl der Führungskräfte beklagt steigende Anforderungen, und nur jeder zehnte Arbeitnehmer strebt eine Managementposition an. Das ergab eine Umfrage im Auftrag des Beratungsunternehmens Boston Consulting Group (BCG) unter Fach- und Führungskräften in China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den USA. 81 Prozent der Manager in den westlichen Industrienationen fühlen sich immer stärker überfordert. Dafür verantwortlich sind Veränderungsprozesse in den Unternehmen. Etwa zwei Drittel der befragten Führungskräfte gaben an, ihre Rolle werde sich in den nächsten fünf Jahren deutlich ändern. In China sagten das sogar 78 Prozent. Doch wie könnten die Manager ihre Lage verbessern? Darauf habe... mehr lesen
Fachkräftemangel größte Herausforderung
Den Fachkräftemangel sehen Unternehmen in Deutschland als größte Herausforderung für ihre Zukunft. Der Erfolg eines Unternehmens in der Zukunft hängt direkt von der Gewinnung neuer Mitarbeiter ab. Davon zeigten sich 77 Prozent der Unternehmen überzeugt. Das zeigt eine Studie zum Thema Arbeitgeberattraktivität der Online-Jobplattform StepStone, für die mehr als 22.000 Fach- und Führungskräfte in Deutschland befragt wurden. Fast ebenso viele Unternehmen wollen auch auf die Weiterbildung ihrer aktuellen Mitarbeiter setzen, um weiterhin erfolgreich am Markt zu bestehen. Der rein zahlenmäßige Mangel an Fachkräften ist laut Studie der Hauptgrund für die Personalsorgen der Unternehmen. Weiterhin beklagten die Unternehmen aber auch über zu hohe... mehr lesen
Karriere: Die Skills der digitalen Führungskräfte
Für Führungskräfte im digitalen Wandel ist Affinität zu Technologie Trumpf. Aber auch Fertigkeiten in der Kommunikation stehen bei Unternehmen hoch im Kurs. Das ergab die aktuelle Arbeitsmarktstudie des Personaldienstleisters Robert Half. Um die Herausforderungen des digitalen Wandels zu bestehen, setzen Unternehmen bei ihren Führungskräften in erster Linie auf persönliche Technikaffinität. 58 Prozent der Unternehmen suchen nach Führungskräften mit technologischem Verständnis, und 45 Prozent setzen technisches Know-how voraus. mehr lesen

Anzeige

Tipp der Woche

CP Newsletter: Neben aktuellen Neuigkeiten für Controller und neueingegangene Fachartikel, informieren wir Sie über interessante Literaturtipps, Tagungen , Seminarangebote und stellen Ihnen einzelne Software- Produkte im Detail vor. zur Eintragung >>
Anzeige
Excel-Vorlage: RS Controlling System
Anzeige

Mitarbeiter (m/w/d) Finanz- und Rechnungswesen

Unbenannt.png

Die vitOrgan Arzneimittelgruppe ist ein erfolgreiches, mittelständisches Familienunternehmen der pharmazeutischen Industrie mit 65 Jahren Erfahrung in den Schwerpunkten Herstellung und Vertrieb von organhomöopathischen Injektabilia. Hochwertige Medizinprodukte, Nahrungsergänzungspräparate und Biokosmetika runden unser Sortiment ab.
Aufgrund einer Neustrukturierung im kaufmännischen Bereich suchen wir ab sofort in Vollzeit einen
Mitarbeiter (m/w/d) Finanz- und Rechnungswesen / Personalwesen Bilanzbuchhalter / Dipl.-Betriebswirt / Dipl.-Kaufmann (m/w/d). 
Zum Stellenangebot >>
Anzeige

Seminar: Excel - Basics für Einsteiger in Excel

pc-college seminare2.jpg
Diese Excel Schulung ist für Einsteiger, die bisher noch nicht mit Excel gearbeitet haben. Sie lernen zunächst die Arbeitsoberfläche kennen, bearbeiten Tabellen und verstehen die wichtigsten Funktionen. Zum Seminar >>
Anzeige
Anzeige

CJ_Muster_titel-190px.jpg

Kurzweiliger Mix aus Fachinformationen, Karriere- und Arbeitsmarkt-News, Büroalltag und Softwarevorstellungen - Probieren Sie jetzt die aktuelle Ausgabe des Controlling-Journal >>
Anzeige

Software

plus-IT Datenanalyse
Professionelle Datenanalyse für Ihren Erfolg Sie möchten Daten über Ihre Kunde, Kampagnen und Kanäle sinnvoll auswerten? Sie kämpfen damit, einen Überblick über Ihre Prozesse zu erlangen, um diese effektiv zu verbessern? Ihre Daten liegen in verschiedenen Systemen von Excel über CRM, ... Mehr Infos >>

contractmanager²
Die Software contractmanager² verbindet Vertragsverwaltung mit Controlling und bietet so einen geordneten Überblick über sämtliche Fakten, Fristen und Zahlungskonditionen von Verträgen. Die Vertragsdaten, Originaldokumente sowie Adressen und Mitarbeiter der Lieferanten und Kunden werden darin zen... Mehr Infos >>

Strategie-Portfolio
Strategie-Portfolio ist eine Windows-Software zum Erstellen von Stärken-Schwächen-Profilen und daraus resultierenden Strategie-Portfolio-Grafiken. Die Software ist einfach zu bedienen. Die neueste Version 3.7 ist für Windows 2000/XP/Vista geeignet. Die Vorversion 3.6, deren Lizenz enthalten is... Mehr Infos >>

Zum Controlling-Software-Verzeichnis >>
Anzeige

Ihre Werbung

Werbung Controlling-Portal.jpg
Hier könnte Ihre Werbung stehen! 
Werben Sie zielgruppenorientiert – werben Sie auf www.Controlling-Portal.de! Nährere Informationen erhalten Sie hier >>

Anzeige

Excel-Tools

Darlehensbetrag einfach berechnen mit Excel
Mithilfe dieses Excel-Tools wird anhand des Darlehensbetrags, des Zinssatz und der Laufzeit die monatliche Annuität, die Zinsen, die Restschuld zum Monatsanfang/-ende und Tilgung berechnet. Mehr Infos >>

Beteiligungscontrolling durchführen mit Excel
Wie Sie Unternehmensbeteiligungen analysieren und die Erfolge darstellen. Mit Excel-Vorlagen für Kennzahlen zu Rentabilität, Cashflow und Gewinn sowie zur Berechnung des Unternehmenswerts. Mehr Infos >>

BWA als Wasserfalldiagramm
In diesem Excel Tool werden die Daten einer BWA in einem Wasserfalldiagramm visualisiert Mehr Infos >>

Zum Excel-Vorlagen-Verzeichnis >>
Anzeige

Webtipp

 Forum Lohnabrechnung 
Sie haben eine Frage zum Thema Lohnabrechnung oder wollen über Ihre Erfahrungen zu einer Lohn-Software diskutieren? Das Forum von Lohn1x1.de ist Treffpunkt von Lohnbuchhaltern und bietet Ihnen die Möglichkeit zur Diskussion ihrer Fragen.
Anzeige
Anzeige

Seminar-Tipps

Haufe Akademie GmbH & Co. KG, Excel-Tools für Controller II, München, 30.01.2020 2 Tage
Mehr Infos >>

PC-COLLEGE , Excel 2010 / Excel 2013 / Excel 2016 / Excel 2019 - Pivot - Tabellen / Listenauswertungen Grundkurs, Nürnberg, 27.05.2020 2 Tage
Mehr Infos >>

PC-COLLEGE , Excel 2010 / Excel 2013 / Excel 2016 / Excel 2019 - als Controlling - Instrument, Hannover, 30.03.2020 2 Tage
Mehr Infos >>

Confex Training GmbH, Excel Expertenwissen, Nürnberg, 22.01.2020 2 Tage
Mehr Infos >>

PC-COLLEGE , Excel - Pivot - Tabellen Aufbaukurs, Erfurt, 09.03.2020 2 Tage
Mehr Infos >>

Zur Seminar-Datenbank >>
Anzeige

Excel-Aktien-Depot 

4_0-Excel_Aktien_Depot.jpg
Mit dieser Excel-Vorlage können Sie Ihre Aktien in Excel verwalten. Das Excel-Tool besteht aus drei verschiedenen Tabellenblättern: Das Blatt "Depot" dient der Verwaltung der einzelnen Aktienbestände. Es ist in zwei Bereiche aufgeteilt: Das "aktuelle Depot" sowie verkaufte Aktien unter "Historie". Im Tabellenblatt "Übersicht" werden automatische Zusammenfassung der Aktien-Vorgänge nach Kalenderjahren und der wichtigsten Kennzahlen festgehalten. Im Blatt "Parameter" werden Spesensätze für Kauf und Verkauf, Freistellungsauftrag, Vorjahres-GV-Topf und sonstige persönliche Einstellungen hinterlegt.  Zum Shop >>
Anzeige

Rückstellungen leicht verwalten

Mit der RS- Rückstellungs-Verwaltung können Sie Rückstellungen nicht nur leicht errechnen sondern auch übersichtlich verwalten.
  • Gewerbesteuerrückstellung
  • Urlaubsrückstellungen
  • Rückstellungen für Geschäftsunterlagen
  • Rückstellung für Tantiemen
  • Sonstige Rückstellungen
Automatische Zusammenfassung aller wichtigsten Eckdaten der Rückstellungen in einer Jahres-Übersicht. mehr Informationen >>
Anzeige

Software-Tipp

Baukostenrechner-150px.jpgDer Excel-Baukostenrechner unterstützt Sie in der Kalkulation der Kosten Ihres Hausbaus mit einer detaillierte Kosten- und Erlösplanung. Zusätzlich bietet Ihnen dieses Excel-Tool einen Plan / IST-Vergleich sowie verschiedene andere Auswertungen.. Preis 30,- EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige

RS-Investitionsrechner

RS-Investitionsrechner.jpg
Der RS- Investitionsrechner ermittelt Ihnen den Kapitalwert oder internen Zinsfuß für Ihre Investitions- vorhaben. Zusätzlich können Sie die Rentabilität und die Amortisations- zeit Ihres Investitionsvorhabens berechnen lassen. Excel- Tool bestellen >>
Anzeige

Experten-Tipp

diagramm-pm-stephen-rees.jpgWollen Sie ihre im Unternehmen eingesetzten Excel-Lösungen anpassen oder erweitern? Unser Excel-Experte berät und untersützt Sie zu den Produkten der RS-Reihe oder bei der Anpassung und Erweiterung ihrer eigener Excel-Lösungen. Mehr Infos >>
Anzeige

RS Toolpaket - Controlling

Excel-Tool_152x89px.jpgWir setzen für Sie den Rotstift an, sparen Sie mit unsrem RS Toolpaket - Controlling über 30% im Vergleich zum Einzelkauf. Die wichtigsten Controlling-Vorlagen in einem Paket (Planung, Bilanzanalyse, Investitionsrechnung, ...). Das Controllingpaket umfasst 6 Excel-Tools für Ihre Arbeit! mehr Infos >>
Anzeige

RS-Plan

RS-Plan.jpgRS-Plan - Unternehmens- planung leicht gemacht:
Erstellen Sie mit RS-Plan Ihre Unternehmensplanung professionell. Automatische Plan-GuV, Plan-Bilanz, Plan- Kapitalflussrechnung und Kenn- zahlen. Preis: 119,- EUR Mehr Informationen >>
Anzeige

RS-Bilanzanalyse

RS-Bilanzanalyse.jpgBilanzanalyse- Tool (Kennzahlen- Berechnung): Umfangreiches Excel- Tool zur Berechnung der wichtigsten branchenunabhängigen Kennzahlen aus Bilanz und G+V. Es werden Berichte generiert, die die Liquiditäts-, Vermögens- und Ertragslage des Unternehmens im 5 Jahresvergleich darstellen.
Excel- Tool bestellen >>