Nubi (Alle Beiträge)

Neues Thema in folgender Kategorie
Forum » User » Nubi
Datum im Kalender wählen ...  Datum im Kalender wählen

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 Nächste
Eigenbeleg verbuchen, Wie verbuche ich den Beleg ohne Vorsteuerabzug?
Hallo inohuse,

mit der Frage bist du sicherlich auf dem Rechnungswesen Portal deutlich besser aufgehoben. Da dürften vorrangig Buchhalter drauf sitzen.


Grüße
Nubi
Erweiterungsinvestition & NUV an konkretem Beispiel, Offene Fragen bezüglich den Zahlen zur Erweiterungsinvestition und dem Nettoumlaufvermögen
Hallo Lorny,

ich habe mir auch nochmal angesehen was die "Schulliteratur" dazu so sagt. So wie ich das sehe wird bei der Ermittlung der kalkulatorischen Zinsen im Zuge einer Kostenvergleichsrechnung das NUV in der Regel nicht berücksichtigt. Lediglich bei einer anschließenden Rentabilitätsvergleichsrechnung wird das NUV ggf. dem durchschnittlichen Kapitalkosteneinsatz zugerechnet.

Schau mal ob vielleicht im weiteren Verlauf deiner Aufgabenstellung eine Rentabilitätsvergleichsrechnung gefordert wird.

Ansonsten würde ich mich speziell im schulischen Kontext nach der "reinen Lehre" richten, auch wenn es in der Praxis oft diverse Abwandlungen gibt.
Wenn du die Möglichkeit hast am besten auch einmal Rücksprache mit deinem Kursleiter halten.

Ergänzende Anmerkung zum NUV... bei einer dynamischen Betrachtung mittels Cashflows würde man in der Tat deiner Idee folgend Am Ende der Nutzungsdauer das in das NUV investierte Kapital wieder vollständig verflüssigen.


Viele Grüße
Nubi
Erweiterungsinvestition & NUV an konkretem Beispiel, Offene Fragen bezüglich den Zahlen zur Erweiterungsinvestition und dem Nettoumlaufvermögen
Hallo lorny,

zu deinen Fragen...

F: Muss ich die Kosten der Halle bei der Erweiterungsinvestitionsrechnung (vierte Maschine) irgendwie berücksichtigen - oder sind die evtl bereits in den fixen Betriebskosten enthalten? - oder spielen sie keine Rolle mehr, da bereits investiert?
A: natürlich würde die zusätzliche Fläche in die Betriebskosten mit einfließen. Da zur Fläche keine separate Angabe gemacht wurde musst du davon ausgehen,
dass diese bereits in den Betriebskosten berücksichtigt wurden. Hier würde ich es so halten, dass du nur das einrechnest, was konkret ausgewiesen wurde.

F: Wieso muss ich den NUV bei den Abschreibungen nicht berücksichtigen? Das ist ja auch ein Warenvorrat drin enthalten...
A: Die Abschreibung ist im NUV bereits enthalten, da die Aufwendungen hierfür ja bei der Ermittlung der Herstellungskosten des Vorrats berücksichtigt werden.
Für die Kostenvergleichsrechnung weist man die Abschreibung separat aus. Das NUV braucht man nur zur Ermittlung der Kapitalbindung und entsprechender
Zinsen auf das gebundene Kapital.

F: Und gibt es nicht irgendwie noch einen (Teil-)Rückfluss des NUVs am Ende der Nutzungsdauer? - dann würde (I+NUV-L)/2 nicht stimmen für das durchschnittliche Kapital...
A: ausgehend von einem Anfangswert geht die Ermittlung des durchschnittlich gebundenen Kapitals (Division durch 2) davon aus, dass der Endwert bei 0 liegt.
Insofern gibt es da am Ende nichts mehr was einen zusätzlichen Rückfluss generieren könnte.


Soweit mein Verständnis zu deinen Punkten.


Viele Grüße
Nubi
Welche Methode?, Richtige Methode zum Vergleich mehrerer Investitionen mit verschieden hohen Anschaffungsauszahlungen
Hallo Tom,

eine (nicht abschließende) Übersicht über die bekannten Investitionsrechnungsmethoden findest du z.B. hier:


Interessant könnten z.B. die Amortisationsrechnung oder die Annuitätenmethode sein.

In welche Richtung man hier noch gehen kann erschließt sich möglicherweise bei der Prüfung der im Segment anzutreffenden Anbieter. Es gab bis vor einiger Zeit auf den Webseiten entsprechende Berechnungen, die man sich als Interessent anschauen konnte. Leider wurden diese mittlerweile entfernt.

Ich kann dir aber sagen, dass man dort auf die typischen für den Endverbraucher interessanten Kennzahlen wie Amortisationsdauer und Zinsfuß
eingegangen ist. Natürlich unter Offenlegung aller getroffenen Annahmen.

Allgemein zur Methodik bei einer wissenschaftlichen Arbeit empfiehlt sich vor der eigentlichen praktischen Ausarbeitung auf theoretischer Basis den
wissenschaftlichen Stand der Dinge in deinem Fall z.B. im Bereich der Investitionsrechnung darzulegen und aufzuarbeiten. Natürlich unter Berücksichtigung
der entsprechenden Fachliteratur. Du könntest auch eine Erhebung einbauen und einige der im Segment anzutreffenden Unternehmen befragen.

Es gibt übrigens sicherlich auch Fachliteratur über die Wirtschaftlichkeitsberechnung von PV-Anlagen. Das Thema ist ja im Grunde nicht neu. Nur die
Speichertechnik hat sich weiter entwickelt.


Viele Grüße
Nubi
Interner Zinsfuß - Vergleich zweier Immobilieninvestitonsmöglichkeiten, die sich nur in der zeitlichen Struktur der Zahlungen unterscheiden
Hallo Titza,

der interne Zinsfuß ist bei A größer, da man das Geld früher zurück erhält.



Bild

In Excel kannst du das leicht nachvollziehen mit der Formel "=ikv(".


Grüße
Nubi
Geändert: Nubi - 27.02.2019 10:51:24
Business Case Beispiel
Hallo Julia,

einen vollständigen Kalkulationsweg findest du z.B. hier.

https://www.controllingportal.de/Fachinfo/Kostenrechnung/Selbstkostenkalkulation.html

Man könnte die in deinem Buch aufgeführte Kalkulation so verstehen, dass nur der produktspezifische Deckungsbeitrag ermittelt werden sollte.
Das heißt der Ertrag, der sich nach aller dem Produkt direkt zurechenbaren Kosten (einschließlich Vertrieb in dem Fall -> kann aber z.B. auch Versand dazugehören!),
für das einzelne Produkt ergibt. Danach würden dann noch von allen Deckungsbeiträgen aller Produkte die Verwaltungskosten und die Steuern vom Ertrag abgehen.
Siehe hierzu https://www.controllingportal.de/Fachinfo/Grundlagen/Deckungsbeitragsrechnung.html.

Dein Verständnis für die Gemeinkostenverteilung ist vollkommen richtig. Auf jedes Produkt sollten Gemeinkosten verrechnet werden. Daher nennt man die Produkte auch "Kostenträger". Solange ein Produkt vor Umlage einen positiven Deckungsbeitrag erwirtschaftet ist dies auf den ersten Blick lohnenswert zu einzustufen.

Frage Handyvertrag: hier wären genau genommen die monatlichen Grundgebühren die Fixkosten und der variable Anteil, wie z.B. Verbindungsgebühren wären die variablen Kosten. Ob das Jemand in der Praxis derart genau aufdröselt wage ich aber zu bezweifeln. Wahrscheinlich wäre eine Position Mobilfunk allgemein den Fixkosten zugerechnet. Hängt aber schlussendlich vom Controlling des jeweiligen Unternehmens ab. Wenn man sowas aufdröseln will muss man entsprechend erfassen und z.B. bei der Kontierung der Rechnung mehrere Kostenarten erfassen. Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Es stellt sich die Aufwand-Nutzen-Frage.

Frage Gehalt/Lohn: Ein "echter" Lohn berechnet sich ausschließlich auf die erzielte Arbeitsleistung (z.B. Stunden, Stückzahl, etc.). Ein Gehalt gibt es immer pauschal, unabhängig von der tatsächlichen Leistung. Eine Kurzzusammenfassung findest du z.B. hier:
https://www.nettolohn.de/magazin/gehalt/lohn-oder-gehalt-der-unterschied-liegt-im-detail.html
Auch ein Gehalt kann jedoch variable Bestandteile wie z.B. Urlaubsgeld oder Überstundenzuschläge enthalten. In deinem Beispiel würde man von Gehalt sprechen.
Im internen Controlling lassen sich jedoch auch hier die variablen Bestandteile über die Kostenarten (z.B. Überstunden) wiederum abgrenzen.


Viele Grüße
Nubi
Projektbewertung Lagerbestandsreduzierung
Wenn sich mit Hilfe des Projekts das Bestandsniveau nachhaltig reduzieren lässt hat dies einen massiven Einfluss auf die Kapitalbindung.

Hierüber sollte sich ein deutlicher Nutzen rechnerisch herleiten lassen.


Grüße
Nubi
Hilfskostenstellen
Hallo,

auf die Hilfskostenstelle Gebäude könnten z.B. der Hausmeister oder Facility-Manager gebucht werden, wodurch dann dort Aufwendungen für Gehälter entstehen.
Wenn nachher von der Hilftskostenstellen Flächenkosten auf andere Bereiche umgelegt werden sollen gehören diese Gehälter natürlich mit in die Umlage.


Grüße
Nubi
Vollkostenrechnung in Unternehmen
Hallo Martin,

die Argumentation auf der von dir genannten Internetseite leuchtet zwar durchaus ein (Gewerbesteuer als Standortfaktor), aber dennoch tue ich mich mit der Umsetzung schwer, da die Gewerbesteuer einerseits im Wesentlichen durch das Vorsteuerergebnis (zu versteuernder Gewinn) geprägt wird und andererseits von der konkreten betrieblichen Struktur abhängt (Standort(e), Holding, Niederlassungen ohne juristische Person, Rechtsform).

Da mir dies sehr speziell erscheint würde ich das Thema mal in deinem Unternehmen ansprechen und auch die konkreten Rahmenbedingungen durchleuchten.


Viele Grüße
Nubi
CINA oder Bilanzbuchhalter?
Hallo Anna,

das CINA Zertifikat befasst sich meines Erachtens nach ausschließlich mit IFRS/US-GAAP. Also Fokus auf die internationale Rechnungslegung.

Der Bilanzbuchhalter wird nach der neuen Prüfungsordnung unterschieden in zwei Abschlüsse. Einmal BiBu nach HGB und einmal BiBu international.
Wobei der BiBu international eine Zusatzqualifikation darstellt und voraussetzt, dass man den HGB BiBu bereits abgelegt hat.

Jetzt kommt es einerseits darauf an wie gut deine Kenntnisse nach HGB bereits sind. Andererseits stellt sich die Frage nach welchen internationalen
Regeln dein AG abschließen muss (Konzernabschluss nach IFRS? Mutter in USA?). Kenntnisse nach HGB sind in Deutschland natürlich Pflicht. Solltest du
also hier noch Bedarf haben empfiehlt sich wohl eher der BiBu.

Ich denke der BiBu ist in Deutschland enorm angesehen und sehr bekannt. Die Ausbildung hierfür, solltest du einen Kurs besuchen wollen, dürfte aber auch
um einiges umfangreicher sein, als beim CINA. Wenn du dir anschaust  wie viele Menschen den BiBu machen und wie viele das CINA, wird schnell offenbart
welcher Abschluss beliebter und weiter verbreitet ist.


Viele Grüße
Nubi
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 Nächste

Aktuelle Job-Angebote für Controller

Details/Firma Ort/Region Anzeige Firmeninfo
SENIOR RISK- AND INTERNAL CONTROL MANAGER W/M/D
Heinrich Bauer Verlag KG
Hamburg Firmeninfo
KONZERNCONTROLLER (M/W/D) ANALYTICS & PLANNING (SAP BW/BI)
Handtmann Service GmbH & Co. KG
Biberach Firmeninfo
LEITER FINANZEN & CONTROLLING (M/W/D)
Honda R&D Europe (Deutschland) GmbH
Offenbach Firmeninfo
Sachbearbeiter (w/m/d) Haushalt und Controlling mit dem Schwerpunkt Ziele und Kennzahlen
Stadt Nürnberg
Nürnberg Firmeninfo
Junior Analyst Manager (w/m/d)
Zentiva Pharma GmbH
Berlin Firmeninfo
Financial Planner / Controller Telematik (w/m/d)
HUK-COBURG Versicherungsgruppe
Coburg Firmeninfo
Controller (m/w/d) mit Projektkoordinationsverantwortung für unser Modellprojekt nach § 64 b SGB V
Vitos Riedstadt gGmbH
Riedstadt
Leiter (m/w/d) Controlling und Projektmanagement
Cölner Hofbräu P. Josef Früh KG
Norden Kölns Firmeninfo
Controller (w/m/d) operatives Controlling – Mobilitätsdienstleistungen Bus
Transdev GmbH
Mönchengladbach oder Aachen Firmeninfo
Manager (m/w/d) Corporate Treasury
Eppendorf AG
Hamburg
Junior Plant Controller (m/w/d)
Cooper Standard GmbH
Lindau am Bodensee Firmeninfo
Kaufmännischen Mitarbeiter (m/w/d) mit Schwerpunkt Controlling
GESOBAU AG
Berlin Firmeninfo
Project Controller (m/f/d) Corporate Finance
Aareon AG
Mainz Anzeige Firmeninfo
CONTROLLER (M/W/D)
VON BONIN GmbH
Niedersachsen Anzeige Firmeninfo
Mitarbeiter (w/m/d) für den Bereich Medizincontrolling
Klinikum rechts der Isar der TU München
München Firmeninfo
Controller (m/w/d) für den Bereich R&D / Projektcontrolling
X-FAB Semiconductor Foundries GmbH
Erfurt Firmeninfo
CONTROLLER (M/W/D)
BLUME 2000 Blumen-Handelsgesellschaft mbH
NORDERSTEDT Firmeninfo
Abteilungsleiter Rechnungswesen (m/w/d)
Egon Zehnder International GmbH
Neu-Isenburg bei Frankfurt am Main Firmeninfo
Bilanzbuchhalter (m/w/d)
Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München
München Firmeninfo
Controller (m/w/d)
CARLSEN Verlag
Hamburg Firmeninfo
Alle Job-Angebote >> Neue Stellenanzeige eintragen

Stellenmarkt-News

Keine Angst vor Jobwechsel
Arbeitnehmer waren 2019 so wechselwillig wie nie zuvor (44 %). Das hat das Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag der Online-Jobplattform Jobware herausgefunden. 30 Prozent der Angestellten hatten sich zu Jahresbeginn laut Jobware Trend-Report offen für einen Karrierewechsel innerhalb der nächsten zwölf Monate ausgesprochen. Weitere 14 Prozent hatten zuletzt ihren Arbeitgeber gewechselt. In den zurückliegenden Erhebungen hätten sich nur 39 Prozent (2017) beziehungsweise 37 Prozent (2015) wechselwillig gezeigt, teilt Jobware zur Veröffentlichung der Studie mit. Vor allem die starke Nachfrage nach Fachkräften stütze den Optimismus der Deutschen, erklärt die Jobbörse. So seien 33 Prozent der Befragten überzeugt, innerhalb von nur einem... mehr lesen
Online-Jobsuche mit Greta-Effekt
"Marketing", "Vertrieb“ und "Controlling" waren 2019 die beliebtesten Suchwörter auf der Online-Jobbörse Stepstone. Gleichzeitig verzeichnete das Portal einen Anstieg von Suchworten aus dem Umweltschutz. Begriffe wie Nachhaltigkeit, Sustainability und Klimaschutz seien 2019 doppelt so häufig in die Jobsuche eingegeben worden als im Vorjahr berichtet Stepstone. Teilweise verdoppelt hätte sich auch die Suche mit Begriffen wie "Soziale Arbeit", "Bildung & Soziales" oder "Betreuung". Aber auch Begriffe wie "Innovation", "Digitalisierung" und "Automatisierung" seien besonders häufig eingegeben worden. mehr lesen
Digitalisierung und Karriere: Deutsche sind Fortbildungsmuffel
Die Digitalisierung verlangt Fachkräften lebenslanges Lernen ab. Oft auch die Bereitschaft, umzulernen. Doch im internationalen Vergleich sind die Deutschen Fortbildungs- und Umschulungsmuffel. Das zeigt die internationale Arbeitsmarktstudie Decoding Global Trends in Upskilling and Reskilling, für die die Online-Jobplattform StepStone, die Strategieberatung Boston Consulting Group (BCG) und das globale Jobbörsen-Netzwerk The Network 366.000 Menschen aus 197 Nationen befragt haben, davon mehr als 17.000 aus Deutschland. So sind laut Studie in Deutschland zwar 53 Prozent deutschen Arbeitnehmer bereit, sich beruflich neu zu orientieren. Doch weltweit sind zwei Drittel bereit, neue Fähigkeiten für einen komplett anderen Job zu erlernen. Damit... mehr lesen
Gehalt und Karriere: Die größten Sprünge in der ersten Hälfte
Bei Gehalt und Karriere finden die größten Sprünge in der ersten Lebenshälfte statt. Wer mit 45 noch keine Managementposition hat, dem bietet der Jobwechsel die besten Möglichkeiten, das Gehalt zu verbessern. Das ergab eine Analyse des Online-Jobportals StepStone. Um durchschnittlich 50 Prozent können Fach- und Führungskräfte in Deutschland ihr Gehalt im Laufe ihrer Karriere steigern. Das sind Ergebnisse einer aktuellen Analyse des StepStone Gehaltsplaners, dem 200.000 Datensätze zu Grunde liegen. Die größten Gehaltssprünge finden dabei in der ersten Hälfte des Berufslebens statt: So können18- bis 30-jährige Fachkräfte im Schnitt 43.400 Euro verdienen, 31- bis 40-Jährige verdienen im Schnitt 30 Prozent mehr: 56.400 Euro im Jahr. Zwischen... mehr lesen
Karriere? Nein Danke
Karriere wird heute kritisch gesehen. Die Mehrzahl der Führungskräfte beklagt steigende Anforderungen, und nur jeder zehnte Arbeitnehmer strebt eine Managementposition an. Das ergab eine Umfrage im Auftrag des Beratungsunternehmens Boston Consulting Group (BCG) unter Fach- und Führungskräften in China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den USA. 81 Prozent der Manager in den westlichen Industrienationen fühlen sich immer stärker überfordert. Dafür verantwortlich sind Veränderungsprozesse in den Unternehmen. Etwa zwei Drittel der befragten Führungskräfte gaben an, ihre Rolle werde sich in den nächsten fünf Jahren deutlich ändern. In China sagten das sogar 78 Prozent. Doch wie könnten die Manager ihre Lage verbessern? Darauf habe... mehr lesen

Anzeige

Buch-Tipp


kennzahlen.png Kennzahlen-Guide für Controller- Über 200 Kennzahlen aus Finanzen, Personal, Logistik, Produktion, Einkauf, Vertrieb, eCommerce und IT.
Jede Kennzahl wird in diesem Buch ausführlich erläutert. Neben der Formel wird eine Beispielrechnung aufgeführt. Für viele branchenneutrale Kennzahlen stehen Zielwerte bzw. Orientierungshilfen für eine Bewertung zur Verfügung. Für die genannten Bereiche hat die Redaktion von Controlling-Portal.de jeweils spezialisierte Experten als Autoren gewonnen, die auf dem jeweiligen Gebiet über umfangreiche Praxiserfahrung verfügen. 
Preis: ab 12,90 Euro Brutto mehr >>

Anzeige
Excel-Vorlage: RS Controlling System
Anzeige

RS Liquiditätsplanung L

RS-Liquiditaetsplanung L.jpg
Liquiditätsplanung L ist ein in Excel erstelltes Werkzeug für die Liquiditätsplanung von Klein- unternehmen sowie Freiberuflern. Die Planung erfolgt auf Basis von veränderbaren Einnahmen- und Ausgabepositionen. Preis 20,- EUR. Mehr Informationen >>
Anzeige

Junior Analyst Manager (w/m/d)

Zentiva.png

Generika sind nicht nur wirksame Arzneimittel, sondern ermöglichen es zugleich dem Gesundheits­wesen, mit den erzielten Einsparungen in die Entwicklung neuer, innovativer Therapien zu investieren. Unter dem Namen ZENTIVA wird Patienten Zugang zu hochwertigen, sicheren und wirksamen Medikamenten zum erschwinglichen Preis ermöglicht. Mit über 70 Millionen verkauften Packungen ist ZENTIVA einer der Top Anbieter im deutschen Markt. Wir suchen Sie zum Aufbau unseres neuen Teams im Herzen von Berlin zum nächstmöglichen Termin einen Junior Analyst Manager (w/m/d).
 Zum Stellenangebot >>
Anzeige

Software-Tipp

Unbenannt.png
SWOT. Für bessere Entscheidungen.Ob Business 1.0 oder 4.0 - je dynamischer die Märkte werden, desto schneller muss auch das Controlling sein: Wo stehen wir tagesaktuell mit dem Umsatz, welche Produkte liefern aktuell welche Deckungsbeiträge oder wie sieht bei der heutigen Auftragslage der Cashflow im nächsten Quartal aus usw. Mehr Informationen >>
Anzeige
Anzeige

TOP ANGEBOTE

Button__subThema.PNG
RS Plan - Unternehmensplanung leicht gemacht:


Erstellen Sie mit RS-Plan ganz einfach Ihre gesamte Unternehmensplanung!
Button__subThema.PNG
RS-Controlling-System f. EÜR:


Planen, analysieren und steuern Sie Ihr Unternehmen mit RS-Controlling-System f. EUR!
Button__subThema.PNG
RS-Investitionsrechner:



Ermitteln Sie ganz einfach den Kapitalwert Ihres Investitionsvorhabens!
Anzeige

Software

BPS-ONE
Seit Firmengründung haben wir uns schnell zu einem führenden Spezialisten für Softwaresysteme zur integrierten Unternehmensplanung, Unternehmenskonsolidierung, Business Intelligence und strategischen Unternehmensführung für Mittel- und Großunternehmen entwickelt. Mit mehreren Niederlassungen... Mehr Infos >>

Adaptive Insights Planning & Analytics Suite
Adatpive Insights Planning & Analytics Suite *** Marktführer für Cloud Controlling Systeme *** 3.500+ Unternehmen planen aktiv mit der Lösung *** Gartner Leader mit der höchsten Umsetzungskompetenz*** Agile Unternehmen erreichen Veränderungen gemeinsam und konzentriert mi... Mehr Infos >>

Seneca Controlling Software
Alles was Controller sich wünschen Seneca stellt ein breites Spektrum an Funktionalitäten und Modulen zur Verfügung, die ermöglichen, spezifische Unternehmensprozesse effizient zu steuern, wie zum Beispiel BI, OLAP, Kostenrechnung, Unternehmensbewertung, Dashboard, Drill-Down auf Belegebene u... Mehr Infos >>

Zum Controlling-Software-Verzeichnis >>
Anzeige

Ihre Werbung

Werbung Controlling-Portal.jpg
Hier könnte Ihre Werbung stehen! 
Werben Sie zielgruppenorientiert – werben Sie auf www.Controlling-Portal.de! Nährere Informationen erhalten Sie hier >>

Anzeige

Excel-Tools

Gewerbesteuerwerte-Tabelle 2002 bis 2018 in Excel
Tabellarische Darstellung von Gewerbesteuerrückstellung, Steuermessbetrag und Gewerbesteuer in % für vier Alternativberechnungen mit verschiedenen Hebesätzen für Kapital- und Personengesellschaften bzw. natürliche Personen. Mehr Infos >>

Kano Modell in Excel
In diesem Excel Tool können Produkte/Kunden/Marken/etc. im Kano-Modell bewertet werden. Mehr Infos >>

Excel-Projektmanagement-Paket
Vorlagen-Paket bestehend aus insgesamt 9 verschiedene Excel-Dateien für die Projektplanung und das Projektmanagement. Enthalten sind Tools zur Erstellung von Gantt-Diagrammen (= Balkenplänen) auf Tages-, Wochen- oder Monatsbasis, zur Erstellung von Projektstrukturplänen (PSP), zur Generierung von... Mehr Infos >>

Zum Excel-Vorlagen-Verzeichnis >>
Anzeige

Web-TippVermieter1x1_logo_282px.jpg 

Vermieter1x1.de - Das Internetportal für Vermieter und Immobilien-Manager. Zahlreiche Fachbeiträge und News zum Thema Vernieten und Verwalten von Immobilien. Umfangreiche Marktübersichten für kaufmännische Software, Seminare  und Tagungen runden das Angebot ab.
Anzeige

PLC Immobilien-Bewertung 

Haus-Geld-Muenzen-Hand_pm_tobs-lindner-gmx-de_B240576902_290px.jpg
Sie wollen in Immobilien investieren? Dann ist das PLC- Immobilienbewertungs-Tool genau richtig für Sie!

Mit diesem Tool kalkulieren Sie ganz einfach alle Kosten des Immobilienkaufs mit ein und sehen Ob Sie einen positiven Cash Flow generieren können. Weiterhin bietet unser Tool eine Prognose zur Wertsteigerung und der Aufstellung Ihres Vermögens für die kommenden Jahre.  Zum Shop >>
Anzeige

Seminar-Tipps

Confex Training GmbH, Excel PowerPivot, Düsseldorf, 29.01.2020 2 Tage
Mehr Infos >>

Technische Akademie Wuppertal, Verfahrensdokumentation nach GoBD, Wuppertal, 25.05.2020 1 Tag
Mehr Infos >>

Technische Akademie Wuppertal, Controlling-Berichte aussagefähig gestalten, Wuppertal, 17.06.2020 2 Tage
Mehr Infos >>

Management-Forum Starnberg GmbH, SEMINAR: VERTRIEBSRECHT AKTUELL, Starnberg, 09.07.2020 2 Tage
Mehr Infos >>

Confex Training GmbH, Excel Aufbaukurs, Stuttgart, 10.03.2020 2 Tage
Mehr Infos >>

Zur Seminar-Datenbank >>
Anzeige

Excel-Aktien-Depot 

4_0-Excel_Aktien_Depot.jpg
Mit dieser Excel-Vorlage können Sie Ihre Aktien in Excel verwalten. Das Excel-Tool besteht aus drei verschiedenen Tabellenblättern: Das Blatt "Depot" dient der Verwaltung der einzelnen Aktienbestände. Es ist in zwei Bereiche aufgeteilt: Das "aktuelle Depot" sowie verkaufte Aktien unter "Historie". Im Tabellenblatt "Übersicht" werden automatische Zusammenfassung der Aktien-Vorgänge nach Kalenderjahren und der wichtigsten Kennzahlen festgehalten. Im Blatt "Parameter" werden Spesensätze für Kauf und Verkauf, Freistellungsauftrag, Vorjahres-GV-Topf und sonstige persönliche Einstellungen hinterlegt.  Zum Shop >>
Anzeige

RS Controlling-System

RS-Controlling-System.jpg Das RS- Controlling-System bietet Planung, Ist- Auswertung und Forecasting in einem Excel-System. Monatliche und mehrjährige Planung. Ganz einfach Ist-Zahlen mit Hilfe von Plan/Ist-Vergleichen, Kennzahlen und Kapitalfluss- rechnung analysieren.  Alle Funktionen im Überblick >>
Anzeige

Controller/in (IHK) werden!

Sie möchten ins Controlling einsteigen? Werden Sie mit einem sgd-Fernstudium in 18 Monaten Controller mit IHK-Abschluss. Als Controller/in nehmen Sie aktiv Einfluss auf die Entwicklung eines Unternehmens! Ein Kurs kann daher Sprungbrett für Ihre Karriere sein >>
Anzeige

Rückstellungen leicht verwalten

Mit der RS- Rückstellungs-Verwaltung können Sie Rückstellungen nicht nur leicht errechnen sondern auch übersichtlich verwalten.
  • Gewerbesteuerrückstellung
  • Urlaubsrückstellungen
  • Rückstellungen für Geschäftsunterlagen
  • Rückstellung für Tantiemen
  • Sonstige Rückstellungen
Automatische Zusammenfassung aller wichtigsten Eckdaten der Rückstellungen in einer Jahres-Übersicht. mehr Informationen >>
Anzeige

Software-Tipp

Baukostenrechner-150px.jpgDer Excel-Baukostenrechner unterstützt Sie in der Kalkulation der Kosten Ihres Hausbaus mit einer detaillierte Kosten- und Erlösplanung. Zusätzlich bietet Ihnen dieses Excel-Tool einen Plan / IST-Vergleich sowie verschiedene andere Auswertungen.. Preis 30,- EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige

RS-Investitionsrechner

RS-Investitionsrechner.jpg
Der RS- Investitionsrechner ermittelt Ihnen den Kapitalwert oder internen Zinsfuß für Ihre Investitions- vorhaben. Zusätzlich können Sie die Rentabilität und die Amortisations- zeit Ihres Investitionsvorhabens berechnen lassen. Excel- Tool bestellen >>
Anzeige

Excel-Training und -Auftragsarbeiten

controlling_Dashboard_pm_ml12nan_290px.jpg

Sie möchten in Excel fit werden oder möchten ein individuelles Excel-Tool erstellt haben?
Wir bieten Ihnen:
  • individuelle Excel-Schulungen für Ihre Mitarbeiter (online ohne Reisekosten!)
  • lfd. Lösung von Excel-Problemfällen per Telefon/Online-Support
  • Anpassung bzw. komplette Neuerstellung von Excel-Tools
Weitere Informationen >>
Anzeige

RS Toolpaket - Controlling

Excel-Tool_152x89px.jpgWir setzen für Sie den Rotstift an, sparen Sie mit unsrem RS Toolpaket - Controlling über 30% im Vergleich zum Einzelkauf. Die wichtigsten Controlling-Vorlagen in einem Paket (Planung, Bilanzanalyse, Investitionsrechnung, ...). Das Controllingpaket umfasst 6 Excel-Tools für Ihre Arbeit! mehr Infos >>
Anzeige

RS-Plan

RS-Plan.jpgRS-Plan - Unternehmens- planung leicht gemacht:
Erstellen Sie mit RS-Plan Ihre Unternehmensplanung professionell. Automatische Plan-GuV, Plan-Bilanz, Plan- Kapitalflussrechnung und Kenn- zahlen. Preis: 119,- EUR Mehr Informationen >>
Anzeige

RS-Bilanzanalyse

RS-Bilanzanalyse.jpgBilanzanalyse- Tool (Kennzahlen- Berechnung): Umfangreiches Excel- Tool zur Berechnung der wichtigsten branchenunabhängigen Kennzahlen aus Bilanz und G+V. Es werden Berichte generiert, die die Liquiditäts-, Vermögens- und Ertragslage des Unternehmens im 5 Jahresvergleich darstellen.
Excel- Tool bestellen >>