Internationales Berichtswesen. Probleme und Vorschläge zum Aufbau.

Anzeige
panthermedia_Anatoli-Babii_152px.jpgRS Controlling-System: Das RS- Controlling-System bietet Planung, Ist- Auswertung und Forecasting in einem Excel-System. Monatliche und mehrjährige Planung. Ganz einfach Ist- Zahlen mit Hilfe von Plan/Ist-Vergleichen, Kennzahlen und Kapitalflussrechnung analysieren. Im Rahmen der Vorschaurechnung (Forecasting) können Sie neben Ihren Plan- und Ist-Werten auch das auf Basis der derzeitigen Erkenntnisse basierende Jahresergebnis hochrechnen.  Preis: 159,- EUR Alle Funktionen im Überblick >>.
Neues Thema in folgender Kategorie
Seiten: 1
Antworten
Internationales Berichtswesen. Probleme und Vorschläge zum Aufbau.
Guten Abend an alle.

Ich beschäftige mich mit dem Thema "Internationales Berichtswesen". Dabei geht es vor allem um die Probleme die es dabei gibt und die Möglichkeiten das Berichtswesen aufzubauen.

Zum Bereich "Probleme" habe ich so einiges recherchieren können. Von kulturellen Unterschieden über Währungsschwankungen, Transferpreise usw.

Mir fehlt ein kleiner Denkanstoß wie man ein internationales Berichtswesen gestalten könnte. Habt Ihr da evtl. Vorschläge oder  Literaturhinweise?

Es ist nicht einfach was Konkretes zu diesem Thema zu finden.

Über Infos freue ich mich sehr.

Vielen Dank.
Hallo Freunde.

Ist das Thema zu komplex oder warum mag niemand antworten ? :-) So ein kleiner Tipp wäre schon super.

Gruß
Hallo SuperYoshi,

die Frage ist sehr allgemein, was das Antworten erschwert. Was willst du eigentlich berichten? Was will dein Unternehmen wissen? Du könntest erstmal hier im Portal nach Infos suchen. Wenn du Berichtswesen eingibst, erhältst du die folgende Liste:
http://www.controllingportal.de/Suche/google.php?cx=partner-pub-7410708025262748%3A7172981172&cof=FORID%3A11&ie=ISO-8859-1&q=berichtswesen

Gruß
Calc
Die Muttergesellschaft möchte halt alle relevanten Dinge der ausl. Tochtergesellschaft wissen.
Hallo SuperYoshi,

das klingt ja super. Dir ist schon klar, dass größere Unternehmen ein Team von Spezialisten über ein Jahr oder länger dransetzen, ein Berichtswesen aufzubauen? Mir ist kein Standardwerk bekannt, das dir sagt: "Du musst jetzt dies und das da und dort eintragen." Wenn du das selbst machen musst, dann würde ich zunächst sehen, welche Daten in der Tochtergesellschaft überhaupt erhoben werden. Diese Daten stellst du zusammen und bereitest sie auf. Das kannst du ganz gut in Excel machen. Zwei Anleitungen habe ich hier auf dem Portal gefunden:
http://www.controllingportal.de/Fachinfo/Excel-Tipps/Professionelles-Reporting-mit-Excel.html
http://www.controllingportal.de/News/In-sieben-Schritten-zum-aussagekraeftigen-Berichtswesen.html
Da ich gerade gesucht habe, hier noch eine allgemeine Sache zum Reporting:
http://www.controllingportal.de/Fachinfo/Grundlagen/Berichtswesen-Reporting.html
Wenn deine Geschäftsleitung die Berichte studiert hat, werdet ihr sehen müssen, welche Daten ihr noch braucht. Die zu erheben, ist nicht einfach, weil man das Verständnis dafür auch bei den Mitarbeitern verankern muss, sonst funktioniert es nicht.
Mehr kann ich dir jetzt auch nicht an die Hand geben. Es ist leichter zu antworten, wenn du genauere Fragen stellst. So allgemein ist das unheimlich schwierig, weil die anderen Forennutzer weder deine Branche kennen noch das Land, in dem die Tochtergesellschaft sitzt.

Viel Erfolg
Calc
Ein einheitliches Berichtswesen ist sehr komplex...

Eine erfolgreiche Umsetzung ist von sehr vielen Faktoren abhängig.
Auf die kulturellen Einflüsse will ich hier jetzt nicht eingehen.

Je nach Konzerngröße und vorhandenen Budget sollte man Prüfen, ob eine professionelle Hilfe nicht günstiger kommt als die eigene Umsetzung.

Wichtige zu klärende Fragen sind.

Welche Informationen sind relevant für das Mutterunternehmen.

Welche Bereiche sollen mit den Berichten abgedeckt werden? (Finanzberichte sollten sich z.B. an den IFRS orientieren)

Wie sollen die Berichte aufgebaut sein? Sprich ein klar einheitlich definierter Aufbau der Berichte muss geschaffen werden.
(Interessant können hier die SUCCESS Regeln sein.

Eine einheitliche Datenbasis muss geschaffen werden, um Informationen vergleichbar machen zu können.
(Hier muss geklärt werden welche Informationen wie, wo und wann benötigt werden)

Das Beste bevor man aber einfach drauf loslegt wäre ein komplettes Konzept theoretisch aufzubauen, um dann zu prüfen, inwiefern es realisierbar ist.

Ebenfalls ist auch wichtig, wie viel Manpower überhaupt vorhanden ist für die gesamte Umsetzung.
Denn es wird zur 100% personal benötigt die vor Ort bei den einzelnen Töchtern anwesend sind. Zumindest in den wichtigen Projektphasen um die Umsetzung zu kontrollieren und Schulungen durchzuführen.

Wichtig ist auch den zeitlichen Rahmen zu definieren.
Das Berichtswesen sollte ebenfalls so aufgebaut sein, dass bei den Töchtern ein einfacher Rollout umgesetzt werden kann.

Wie du siehst, ist das Thema schon sehr komplex und mit nur wenig Manpower nur bedingt umsetzbar. Aus meiner Erfahrung, ist ein gutes Berichtswesen nicht so einfach realisierbar, wenn man keine professionelle Hilfe hat.


Gruß Steph
Bearbeitet: Steg - 16.11.2014 12:42:20
Seiten: 1
Antworten

Aktuelle Job-Angebote für Controller

Details/Firma Ort/Region Anzeige Firmeninfo
Junior Corporate Accountant (M/W/D)
Hines Immobilien GmbH
Berlin Firmeninfo
Controller (m/w/d) im Finanzcontrolling
Wayss & Freytag Ingenieurbau AG
Frankfurt am Main Firmeninfo
Vice President (m/w/d) Controlling Divison
Grammer AG
Amberg Firmeninfo
(BETEILIGUNGS-)CONTROLLER (m/w/d)
CALVIAS GmbH
Trier Firmeninfo
Referent (w/m/d) Controlling
EnBW Energie Baden-Württemberg AG
Karlsruhe oder Stuttgart Firmeninfo
Controller (m/w/x)
Ip M Innovationspartner Mittelstand
Berlin Firmeninfo
Referenten (m/w/d) Controlling
Behr-Hella Thermocontrol GmbH
Lippstadt Firmeninfo
Finanzbuchhalter (m/w/d)
Evangelisches Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge gGmbH
Berlin Firmeninfo
Controller/in
Klima-Bündnis
Rhein-Main-Gebiet Anzeige Firmeninfo
Marketingcontroller (m/w/d)
AOK - Die Gesundheitskasse in Hessen
Bad Homburg Firmeninfo
Business Controller (m/w/d)
Vertbaudet Deutschland GmbH
Fürth Anzeige Firmeninfo
Controller / Administrator / EDV-Mitarbeiter (m/w/d)
Friseur Klinck GmbH
Kiel Firmeninfo
Controller (m/w/d)
STAUB & CO. – SILBERMANN GmbH
Gablingen Firmeninfo
Beteiligungscontroller m/w/d
Krauss-Maffei Wegmann GmbH & Co. KG
München Firmeninfo
Sachbearbeiter Controlling (m/w/d) mit dem Schwerpunkt Monatsabschluss / Reporting
STABILO International GmbH
Heroldsberg bei Nürnberg Firmeninfo
Controller (m/w/d) mit Schwerpunkt Finanzcontrolling
Volksbank Mittweida eG
Mittweida Firmeninfo
Specialist Group Controlling Systems (w/m)
PAUL HARTMANN AG
Heidenheim an der Brenz
LEITER (M/W/D) CONTROLLING
Hartmann Codier GmbH
Baiersdorf bei Erlangen Firmeninfo
Controller (m/w/d)
Neoperl GmbH
Müllheim bei Freiburg Firmeninfo
Controller (m/w/d)
Bachmann GmbH
Stuttgart Firmeninfo
Alle Job-Angebote >> Neue Stellenanzeige eintragen

Stellenmarkt-News

Zu wenig Feedback vom Chef
In deutschen Unternehmen gibt es nur selten Feedback vom Chef. Das zeigt eine aktuelle Studie. Allerdings wissen Arbeitnehmer oft auch nicht, wie sie mit Rückmeldungen von oben umgehen sollen. Warum wartet ein Arbeitnehmer vor seinem PC ungeduldig auf den Feierabend und kann sich zuhause kaum von seinem PC-Spiel lösen? Weil er im Spiel in einer Stunde mehr Feedback bekommt als von seinem Chef im ganzen Jahr. So beschrieb der Berliner Spieltheoretiker Avo Schönbohm einmal die Bedeutung von Feedback in der Mitarbeiterführung. An dem zugrundeliegenden Mangel hat sich nichts geändert. So gibt es in jedem dritten Unternehmen (32 %) keine Mitarbeitergespäche. Etwa ebenso viele Unternehmen (35 %) führen Mitarbeitergepräche nur einmal im Jahr.... mehr lesen
Bewerbungsgespräch: Vier Teilnehmer reichen
Ein ideales Bewerbungsgespräch wird von vier erfahrenen Mitarbeitern geführt. Mehr Teilnehmer oder weitere Gespräche bedeuten mehr Aufwand, aber kaum zusätzliche Sicherheit. Zu diesem Ergebnis kommt der Internetriese Google nach einer Auswertung seiner bisherigen Rekrutierungserfahrungen. Google ist berühmt für ausgedehnte Bewerbungsverfahren. In zahlreichen Gesprächen mussten Bewerber die Fragen von bis zu 30 Mitarbeitern beantworten – oft unter vier Augen, so berichten Ex-Googler. Der Hintergrund: Google fürchtet "Toxic Hires", also die Einstellung von Bewerbern, die das Betriebsklima vergiften und damit dem Unternehmen schaden. Der Konzern band möglichst viele Mitarbeiter in den Rekrutierungsprozess ein, deren Meinung ein möglichst... mehr lesen
Jobsuche bevorzugt regional
Umziehen für den Traumjob? Das lehnen Fachkräfte in der Mehrheit ab. 88 Prozent legen großen Wert auf einen Arbeitsplatz in Wohnortnähe. Das ergab eine Studie im Auftrag des Portals meinestadt.de. Unternehmen sollten das beim Recruiting beachten. Der neue Job muss im Umkreis von höchstens 50 Kilometern liegen. Diese Enfernung geben 87,8 Prozent der Fachkräfte in Job-Apps, Suchmaschinen und auf Karriereseiten von Unternehmen ein, wenn sie auf Stellensuche sind. Wie wichtig den Fachkräften die Nähe zwischen dem Arbeitsplatz und dem Wohnort ist, hat das Meinungsforschungsinstitut respondi jetzt im Auftrag der regionalen Jobbörse meinestadt.de untersucht. Ergebnis: 87,9 Prozent gaben an, ein Arbeitsplatz in Wohnortnähe sei ihnen "wichtig"... mehr lesen
Hays HR-Report 2019: Rekrutierung auf allen Kanälen
Gestern noch dominierten Online-Jobportale die Stellensuche. Heute setzt nur noch jedes zweite Unternehmen auf diesen Kanal (59 %). Zwei Jahre zuvor waren es noch 82 Prozent. Das geht aus dem HR-Report 2019 des Personaldienstleisters Hays hervor. Auch Stellenanzeigen in Printmedien verloren weiter an Bedeutung (29 %). Im Gegenzug steigt die Bedeutung der Mitarbeiterempfehlungen (46 %) und der Nutzung sozialer Medien (32 %). Externe Dienstleister bleiben eine konstante Größe. Etwa jeder dritte Arbeitnehmer (31 %) sucht Nachwuchs über externe Dienstleister. Für den HR-Report 2019 haben Hays und das Institut für Beschäftigung und Employability (IBE) über 800 Unternehmen befragt. Rekrutierung international Etwas häufiger als im... mehr lesen
Keine Karriere in der Pause
Pausenzeiten für die Karriere nutzen? Warum nicht? Bei Tisch kann man gut eigene Themen geschickt beim Chef platzieren. Fehlanzeige! Eine Umfrage der Online-Jobplattform StepStone zeigt, dass nicht einmal jeder Zehnte (9 %) die Pausenzeit neben der Erholung auch nutzt, um mit Führungskräften ins Gespräch zu kommen. Und auch am Netzwerken mit Kollegen ist in der Mittagspause nicht einmal jeder Dritte interessiert. Da kann man die Mittagspause gleich am Schreibtisch verbringen, was 40 Prozent der Befragten auch tun. 60 Prozent der Teilnehmer gaben an, sie nutzten ihre Pausenzeiten nicht voll aus oder sparten sich die Mittagspause. Obwohl 97 Prozent der Befragten wissen, dass bei einer Arbeitszeit zwischen sechs und neun Stunden eine Pause... mehr lesen

Anzeige

TOP ANGEBOTE

Button__subThema.PNG RS Toolpaket - Planung:
4 Excel-Tools zum Paketpreis von nur 149,- EUR statt 227,- EUR bei Einzelkauf
Button__subThema.PNG RS Toolpaket - Controlling:
6 Excel-Tools zum Paketpreis von nur 189,- EUR statt 286,- EUR bei Einzelkauf
Button__subThema.PNG RS FiBu Paket:

8 Excel-Tools zum Paketpreis von nur 39,- EUR statt 49,- EUR bei Einzelkauf
Anzeige
Excel-Vorlagen-Shop.de
Anzeige

Controller (m/w/d) mit Schwerpunkt Finanzcontrolling

mittweida.png
Wir sind eine führende Genossenschaftsbank mit Freude am Erfolg und leben mit den Menschen, die mit uns arbeiten eine Vertrauens- und Leistungskultur. Derzeit betreuen unsere knapp 180 Mitarbeiter/innen bei einer Bilanzsumme von ca. 1,8 Mrd. Euro ca. 36.600 Kunden. Wir suchen in Vollzeit zum nächstmöglichen Termin einen erfahrenen und motivierten Controller (m/w/d) mit Schwerpunkt Finanzcontrolling in MittweidaZum Stellenangebot >>

Anzeige

Excel-Vorlagen

 Investitionsrechnung Excel.jpg
Berechnen Sie die Rentabilität, Kapitalwert oder Armortisationszeit Ihrer Investitionen mit
Excel-Vorlagen für Investitionsrechnung
. Eine Auswahl finden Sie hier >>
Anzeige
Anzeige

CJ_Muster_titel-190px.jpg

Kurzweiliger Mix aus Fachinformationen, Karriere- und Arbeitsmarkt-News, Büroalltag und Softwarevorstellungen - Probieren Sie jetzt die aktuelle Ausgabe des Controlling-Journal >>
Anzeige

Software

plus-IT Datenanalyse
Professionelle Datenanalyse für Ihren Erfolg Sie möchten Daten über Ihre Kunde, Kampagnen und Kanäle sinnvoll auswerten? Sie kämpfen damit, einen Überblick über Ihre Prozesse zu erlangen, um diese effektiv zu verbessern? Ihre Daten liegen in verschiedenen Systemen von Excel über CRM, ... Mehr Infos >>

FACTON Enterprise Product Costing (EPC)
FACTON EPC - Die Lösung für unternehmensweite Transparenz der Produktkosten Die Kalkulationssoftware FACTON ist die führende IT-Lösung für das Enterprise Product Costing (EPC). EPC ermöglicht produzierenden Unternehmen mit komplexen Stücklisten eine unternehmensweit einheitliche Kalkula... Mehr Infos >>

ORAGO CC 3.0
ORAGO CC 3.0 Software-Suite Die komplette Softwarelösung für Ihr Produktkostenmanagement & Controlling ORAGO CC 3.0 ist eine modulare Software-Suite, mit der Sie durch freie Wahl der Module ein für Ihr Unternehmen passgenaues Produktkostenmanagement & Controlling-System konfigurie... Mehr Infos >>

Zum Controlling-Software-Verzeichnis >>
Anzeige

Ihre Werbung

Werbung Controlling-Portal.jpg
Hier könnte Ihre Werbung stehen! 
Werben Sie zielgruppenorientiert – werben Sie auf www.Controlling-Portal.de! Nährere Informationen erhalten Sie hier >>

Anzeige

Excel-Tools

Excel-Anlagenverzeichnis
Excel-Anlageverzeichnis speziell gedacht für fleißige, zeitknappe, jedoch kaufmännisch grundinteressierte KleinunternehmerInnen. In 5 Minuten, ohne Programm“studium“ starten. Mehr Infos >>

Meilenstein-Trendanalyse
Mit diesem Excel Tool werden 8 Meilensteine eines Projekts in einem laufenden Zeitraum von 12 Monaten bzw. Projektmeetings visualisiert. Mehr Infos >>

Vorlage - Formulare zur PKW-Nutzung und Fahrtenbuch
Dieses auf MS Excel basierende Vorlagen-Paket bietet Ihnen Muster-Formulare für die Bestimmung von Privatanteilen bei Dienstwagen. Hierbei sind folgende Formulare enthalten: Privatanteil Firmenwagen nach Fahrtenbuch Arbeitnehmer Privatanteil Firmenwagen nach Fahrtenbuch Unternehmer Pr... Mehr Infos >>

Zum Excel-Vorlagen-Verzeichnis >>
Anzeige

RS Toolpaket - Controlling

Excel-Tool_152x89px.jpgWir setzen für Sie den Rotstift an, sparen Sie mit unsrem RS Toolpaket - Controlling über 30% im Vergleich zum Einzelkauf. Die wichtigsten Controlling-Vorlagen in einem Paket (Planung, Bilanzanalyse, Investitionsrechnung, ...). Das Controllingpaket umfasst 6 Excel-Tools für Ihre Arbeit! mehr Infos >>
Anzeige
Travsim - günstig surfen im Ausland
Anzeige

Seminar-Tipps

PC-COLLEGE , Excel 2010 / Excel 2013 / Excel 2016 / Excel 2019 - Pivot - Tabellen / Listenauswertungen Grundkurs, Mannheim, 28.10.2019 2 Tage
Mehr Infos >>

PC-COLLEGE , Excel 2010 / Excel 2013 / Excel 2016 / Excel 2019 - Pivot - Tabellen / Listenauswertungen Grundkurs, Köln, 16.12.2019 2 Tage
Mehr Infos >>

Confex Training GmbH, Excel Expertenwissen, Frankfurt, 15.08.2019 2 Tage
Mehr Infos >>

PC-COLLEGE , Excel - Pivot - Tabellen Aufbaukurs, Kassel-Waldau, 26.08.2019 2 Tage
Mehr Infos >>

PC-COLLEGE , Excel 2010 / Excel 2013 / Excel 2016 / Excel 2019 - Pivot - Tabellen / Listenauswertungen Grundkurs, Freiburg, 24.06.2019 2 Tage
Mehr Infos >>

Zur Seminar-Datenbank >>
Anzeige

Software-Tipp

box_Liquiditaetstool_W.pngRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige

Controller/in (IHK) werden!

Sie möchten ins Controlling einsteigen? Werden Sie mit einem sgd-Fernstudium in 18 Monaten Controller mit IHK-Abschluss. Als Controller/in nehmen Sie aktiv Einfluss auf die Entwicklung eines Unternehmens! Ein Kurs kann daher Sprungbrett für Ihre Karriere sein >>
Anzeige

Rückstellungen leicht verwalten

Mit der RS- Rückstellungs-Verwaltung können Sie Rückstellungen nicht nur leicht errechnen sondern auch übersichtlich verwalten.
  • Gewerbesteuerrückstellung
  • Urlaubsrückstellungen
  • Rückstellungen für Geschäftsunterlagen
  • Rückstellung für Tantiemen
  • Sonstige Rückstellungen
Automatische Zusammenfassung aller wichtigsten Eckdaten der Rückstellungen in einer Jahres-Übersicht. mehr Informationen >>
Anzeige

Software-Tipp

Baukostenrechner-150px.jpgDer Excel-Baukostenrechner unterstützt Sie in der Kalkulation der Kosten Ihres Hausbaus mit einer detaillierte Kosten- und Erlösplanung. Zusätzlich bietet Ihnen dieses Excel-Tool einen Plan / IST-Vergleich sowie verschiedene andere Auswertungen.. Preis 30,- EUR Mehr Infos und Download >>