Kostendeckende Kalkulation

Anzeige
Neue Ausgabe des Controlling-Journals jetzt verfügbar!
Das Controlling-Journal steht für einen kurzweiligen Mix aus Fachinformationen, Karriere- und Arbeitsmarkt-News, Büroalltag und Softwarevorstellungen. Sie erhalten wichtige Informationen für Ihre Controlling-Praxis und nützliche Tipps für Karriere oder Büroalltag. Sie erfahren von neuen Trends in Software und Internet. Mehr Informationen >>

Neues Thema in folgender Kategorie
Seiten: 1
Antworten
[ geschlossen ] Kostendeckende Kalkulation
Hallo!

Ich habe in 1,5 Wochen meine Abschlussprüfung und bin über eine Frage aus den alten Prüfungen gestolpert, die keiner zu beantworten weiß. Vielleicht kann mir hier jemand helfen...

Zitat
Sie sind für die kostendeckende Kalkulation von Wahlleistungen für zahlungskräftige Patienten zuständig. Die Nachfrage nach hochwertigen Flachbildschirmen wächst.
Ermitteln Sie, wie viel € Sie pro Tag für die Nutzung einkalkulieren müssen!

Es gelten folgende Bedingungen:
Anschaffungskosten pro Flachbildschirm: 1.800,00 €
Nutzungsdauer laut AfA-Tabelle: 7 Jahre
Geschätze Nutzungsdauer: 4 Jahre
Wiederbeschaffungskosten geschätzt nach 4 Jahren: 1.600,00 €
Angenommene kalkulatorische Zinsen vom Anschaffungspreis: 6% per anno

Jetzt sind meine Fragen folgende:

Sind die kalkulatorischen Zinsen nicht abhängig vom Wert des Gegenstandes nach Abzug der Abschreibung? Also für jedes Jahr verschieden? Nach der Aufgabenstellung hört es sich für mich so an, als wäre über alle 4 Jahre der Zinssatz der gleiche, also 1.800,00 € x 6% = 108,00 € oder soll der trotzdem jedes Jahr neu berechnet werden?

Heißen die Wiederbeschaffungskosten, dass nach 4 Jahren der eigentliche Preis des Fernsehers um 200,00 € gesunken ist und ein neuer jetzt nur noch 1.600,00 statt 1.800,00 € kostet, oder soll der alte dann noch 1.600,00 wert sein?

Wird in den 4 Jahren auch das Schaltjahr mit berücksichtigt in den Berechnungen oder geht man bei Investitionsrechnungen immer von einem Jahr mit 365 Tagen aus?


Bin ziemlich verzweifelt, weil uns auch unser Lehrer bisher nicht groß weiterhelfen konnte.  :(

Kann mir jemand helfen?

Liebste Grüße,

Mery

Edit: Die Lösung soll 1,39 € pro Tag sein!
Hiho,

also ich habe die Zinsen genau wie du berechnet: AK * 6% = 108 €.

Bei der kalk. AfA habe ich die Wiederbeschaffungskosten (die Kosten, die eine neuer TFT nach Ablauf der Zeit)  durch 7 Jahre geteilt, da man immer die AfA-Werte der Tabelle ansetzt.
1600,00 / 7 Jahre = 228,57 €


Die beiden Werte zusammen ergeben den DB pro Stück von 336,57 €

Da du immer mit einem Bankenjahr (=360 Tage) rechnest, entfallen Schaltjahre.

Somit erhalte ich 336,57 / 360 Tage = 0,93 €.

Ich weiß jetzt natürlich nicht, wo wir unterschiedlich rechnen sollten, um auf dein Ergebnis zu stoßen.
Benutzt ihr gegebenfalls andere Formeln?

LG,
Neele
Viele Grüße Neele :-)
Hallo,

ich denke, dass als Nutzungsdauer in der Kalkulation der Kosten nicht die 7 Jahre nach AfA-Tabelle angesetzt werden dürfen. Mit den Abschreibungen soll doch nach geschätzter Nutzungsdauer die Wiederbeschaffung gesichert sein. Schreibe ich über 7 Jahre ab, habe ich zu geringe Abschreibungen pro Tag kalkuliert und kann die neuen Geräte nicht voll aus den Erlösen refinanzieren.

Ansonsten ist der Ansatz von Neele jedoch vollkommen ok.

Schau Dir evtl. auch diesen Beitrag zu Kosten-Begriffen an >>

Gruß, CP1
Hallo CP,

ja, die Erklärung klingt einleuchtend  :D.
Wenn ich nun aber weiterhin die Wiederbeschaffungskosten ansetze und nun auf 4 Jahre abschreibe, bekomme ich als Ergebnis lediglich einen Stück-DB von 1,611 €.

Irgendwo muss ich noch einen Denkfehler haben.
(Ich gehe davon aus, dass dein Ergebnis richtig ist?).

Mereyssa, benutzt ihr vllt. andere Formeln?
Wo könnte der Fehler liegen?

Nachtrag: Richtlinie 7.4 EStR 2005:
Zitat
Absatz (10)
Nach einer Einlage, Entnahme oder Nutzungsänderung eines Wirtschaftsgutes oder nach Übergang zur Buchführung ( > R 7.3 Abs. 6 ) ist die weitere AfA wie folgt vorzunehmen:

1.Hat sich die AfA-Bemessungsgrundlage für das Wirtschaftsgut geändert ( > R 7.3 Abs. 6 Sätze 1 bis 4 ), ist die weitere AfA nach § 7 Abs. 1 oder Abs. 4 Satz 2 EStG und der tatsächlichen künftigen Nutzungsdauer oder nach § 7 Abs. 4 Satz 1 EStG zu bemessen.
Viele Grüße Neele :-)
Hallo Neele,

Deine Rechnung sieht auf den ersten Blick richtig aus. Vorher hattest Du Kosten pro Tag von 0,93 EUR. Nach Verkürzung der Nutzungsdauer steigen die Abschreibungen pro Tag und damit auch die Gesamtkosten pro Tag.

Lösung: 108 EUR Kalk. Zinsen pro Jahr + 400 EUR kalk. Abschreibungen pro Jahr / 365 Tage = 1,39 EUR/ Tag

Kalkulation hat übrigens nichts mit Buchführung bzw. Steuerrecht zu tun.

Was in der Berechnung jedoch fehlt sind Angaben zur geschätzten Auslastung. Denn nicht jeden Tag wird der Fernseher vermietet werden können. Ich würde auch noch ein entsprechendes kalk. Wagnis pauschal einbeziehen (für Ausfallszeiten durch Reparatur z.B.).

Gruß, CP1
Hallo an alle!

Vielen, vielen lieben Dank für die Mühen, die ihr euch gemacht habt! :D Wie gesagt, selbst unseren Lehrer hat diese Aufgabe fast an den Rand der Verzweiflung getrieben. :roll: Und das bei einer Aufgabe aus einem Ausbildungsabschluss... Nee nee nee. ^^
Ach so, noch wegen der Frage, ob wir andere Formeln benutzen: Wir haben dazu bisher noch nie etwas gemacht! :evil:

CP1, ich weiß nicht, ob ich es mit den 400 € kalk. Abschreibungen richtig verstanden habe: Du hast für die kalk. Abschreibungen den Wiederbeschaffungswert durch 4 Jahre Nutzungsdauer geteilt, ist das richtig? Wenn ja, warum diesen Wert und nicht den Anschaffungspreis? Irgendwie hat diese Aufgabe noch nicht "Klick" bei mir gemacht. :oops:

Trotzdem nochmal ein dickes DANKE :D
eigentlich hatte ich das weiter oben schon erläutert.

Innerhalb der geschätzten Nutzungszeit soll die Wiederbeschaffung des Anlagegutes refinanziert werden. Das geht nur, wenn die kalk. Abschreibungen auf Basis der geschätzten Nutzungsdauer und des Wiederbeschaffungswertes berechnet werden.

In Deinem Beispiel hast Du dann 400 EUR pro Jahr Abschreibungen kalkuliert und hast daher nach 4 Jahren 1.600 EUR an Abschreibungen "gesammelt" und kannst den nach 4 Jahren neu zu beschaffenden Fernseher für 1.600 EUR daraus voll finanzieren.

Würdest Du von den 1.800 EUR jetzigen HAK ausgehen, hättest Du zu viel Abschreibungen kalkuliert und würdest Deinen Preis höher ansetzen als eigentlich notwendig und wärst damit evtl. nicht mehr marktfähig.

Gruß, CP1
Das weiter oben hatte ich nicht ganz begriffen - aber jetzt! :D Abschreibungen waren nie mein Ding. :roll: Super, danke, jetzt werde ich meinen Lehrer aufklären können. ^^
Seiten: 1
Antworten

Aktuelle Job-Angebote für Controller

Details/Firma Ort/Region Anzeige Firmeninfo
Controller (m/w/d)
Emil Kiessling GmbH
Ge­or­gensgmünd
Finanzbuchhalter / Controller (w/m/d)
Sprimag Spritzmaschinenbau GmbH & Co. KG
Kirchheim-Teck
Mitarbeiter im Bereich Contract & Controlling (m/w/d)
ekom21
Kassel
Controller (m/w/d)
DQS GmbH Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen
Frankfurt
Controller :in / Business Analyst:in
IMAP GmbH
Berlin
Controller (m/w/d) Logistik, Supply Chain Management, Seefracht
ENERCON GmbH
Aurich bei Emden, Bremen
Controller Datenmanagement (m/w/d)
GELITA AG
Eberbach
Personal-Controller (m/w/d)
STAGE ENTERTAINMENT GmbH
Hamburg
Mitarbeiter*in Finanzcontrolling / BW Controlling
Städtisches Klinikum Karlsruhe gGmbH
Karlsruhe
SENIOR CONTROLLER (M/W/D)
Infraserv Logistics GmbH
Frankfurt am Main
Bilanzbuchhalter (m/w/d) in Vollzeit (40 Std./Woche) / Teilzeit möglich
Dr. Lubos Kliniken
München
FINANZBUCHHALTER / CONTROLLER (M/W/D)
REISSER AG
Böblingen
Leiter (m/w/d) Controlling
Ehrmann GmbH
Oberschönegg
Prozessmanager Governance und Trans­formation (w/m/d)
dm-drogerie markt GmbH + Co. KG
Karlsruhe
Sales Controller (m/w/d) Mobility
Consors Finanz BNP Paribas
München
KOORDINATOR (M/W/D) FINANCE SUPPORT CENTER
TotalEnergies Marketing Deutschland GmbH
Berlin
Referent*in Personalcontrolling
Städtisches Klinikum Karlsruhe gGmbH
Karlsruhe
Buchhalter (m/w/d)
Deutscher Bauernverband e.V.
Berlin
Controller im Energiehandel (m/w/d)
MVV Trading GmbH
Mannheim
Risikomanager/-in übergreifendes Risikomanagement (m/w/d)
VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder
Karlsruhe
Alle Job-Angebote >> Neue Stellenanzeige eintragen

Stellenmarkt-News

Gehaltserhöhung: 5 Tipps für das Gespräch mit dem Chef
Vielen Menschen reicht das aktuelle Gehalt u.a. aufgrund der Inflation nicht mehr aus. Sollte man jetzt eine Gehaltserhöhung von zehn bis zwanzig Prozent fordern? Das ist nicht unmöglich, aber auch kein Selbstläufer, meint der Headhunter Dominik Roth und gibt fünf Tipps für die Gehaltsverhandlung. Wer unter dem Eindruck der gegenwärtigen Inflation sein Gehalt nachverhandeln will, hat natürlich die eigenen Interessen im Blick. Ein Weitblick auf die wirtschaftliche Lage, etwa hinsichtlich Inflation, kann hilfreich sein. Arbeitnehmer sollten den Spieß einmal umdrehen und sich fragen, welche Bedürfnisse der Arbeitgeber hat, rät Dominik Roth. Der Headhunter formuliert die fünf wichtigsten Tipps für das Gespräch mit dem Chef: mehr lesen
Studierende: Steigende Anforderungen an Arbeitgeber
Porsche, Mercedes-Benz, Apple, BMW und Google sind die begehrtesten Arbeitgeber angehender Finance-Fachkräfte. Das zeigt ein aktuelles Ranking im Auftrag der Jobbörse StepStone. Arbeitgeber müssen sich auf steigende Ansprüche der jungen Fachkräfte einrichten – in Bezug auf das Gehalt wie auf die Arbeitsbedingungen. Beratungsunternehmen, Banken, Automobilunternehmen sowie führende Impfstoffhersteller gewinnen in den aktuellen Rankings an Attraktivität. Die Attraktivität eines Arbeitgebers wird weiterhin durch ein hohes Gehalt bestimmt. Flexible Arbeitsbedingungen und Work-Life-Balance haben für Studierende im Vergleich zum Vorjahr aber stark an Bedeutung gewonnen. Das sind zentrale Ergebnisse des weltweiten Universum Student Survey 2022,... mehr lesen
Ranking: BWL-Studium zählt zu gefragtesten Abschlüssen
Ein Wirtschaftsstudium zählt zu den gefragtesten Abschlüssen auf dem deutschen Stellenmarkt. Nur Ingenieure sind noch gefragter. Besonders der Abschluss in Betriebswirtschaftslehre (BWL) ist gefragt. Das zeigt der Job-Navigator des Bundesarbeitgeberverbandes der Personaldienstleister (BAP). Studienabschluss immer stärker gefragt Die Fachkräftenachfrage ist ungebremst und der Stellenmarkt weiter auf Wachstumskurs. Im Februar 2022 seien insgesamt 1,6 Millionen Jobangebote von mehr als 224.000 Unternehmen veröffentlicht worden, teilt der BAP mit, 4,1 Prozent mehr als im Vormonat. Fast ein Viertel dieser Angebote forderten ausdrücklich einen Hochschul- oder Universitätsabschluss bzw. ein Staatsexamen. Im Vergleich zum Vorjahr sei dieser Anteil... mehr lesen
Bewerbung: Unkorrekte Zeitangaben in jedem dritten Lebenslauf
Jeder dritte Bewerber (33 Prozent) scheitert an der zeitlich korrekten Darstellung der beruflichen und/oder bildungsbezogenen Stationen im Lebenslauf. Zu diesem Ergebnis kommt eine Auswertung der Jobbörse Jobware. Das Portal hat nach eigenen Angaben das Bewerbungsverhalten von 250.047 Nutzern der Plattform bewerbung2go.de analysiert. Dabei habe sich gezeigt, dass viele Bewerber im Lebenslauf Start- und Enddatum einzelner Abschnitte ungenau angeben. Demnach lassen Bewerber etwa den Monat aus und nennen nur die Jahreszahl. Etliche Personaler interpretierten solche Zeitangaben als flapsige Vorbereitung, warnt Jobware in einer Mitteilung zur Veröffentlichung der Studie. mehr lesen
Von diesen Universitäten kommen DAX-Vorstände
Die Top-Kaderschmiede deutscher DAX-Vorstände bleibt die Universität Köln. Noch. Denn unter jüngeren Vorstandsmitgliedern rangiert die WHU Koblenz vorn. Das ergab die Jährliche Studie der Managementberatung Horváth über die Bildungsgänge der DAX-Vorstände. Weiteres Ergebnis: Jedes siebte deutsche Vorstandsmitglied hat Studienlaufbahn im Ausland abgeschlossen, Tendenz steigend. Die Bildungswege der über 500 deutschen Vorstandsmitglieder der in DAX, MDAX und SDAX gelisteten Unternehmen hat die Managementberatung Managementberatung Horváth in ihrem jährlichen „Faktencheck Vorstandsstrukturen“ analysiert. Das Studium an einer Universität weiterhin das wichtigste Eintrittsticket in einen deutschen Vorstand. Gut 85 Prozent der CXOs mit deutscher... mehr lesen

Anzeige

Tipp der Woche

CP Newsletter: Neben aktuellen Neuigkeiten für Controller und neueingegangene Fachartikel, informieren wir Sie über interessante Literaturtipps, Tagungen , Seminarangebote und stellen Ihnen einzelne Software- Produkte im Detail vor. zur Eintragung >>

Anzeige
Excel-Vorlagen-Markt.de
Anzeige

Software-Tipp

tippbild1new.jpg
Vorteile von Quantrix Planungstool:
  1. Verfügt über Audit Tool, um alle Änderungen des Modells zu verfolgen
  2. Alle Funktionen wie im Excel vorhanden
  3. Es ist Always-on pivoting: einfache Änderung des Layouts ist möglich
  4. Keine Programmierungskenntnisse erforderlich 
Gleich ausprobieren >>

Anzeige

Stellenmarkt

Controller Berichtswesen (w/m/d)
Mit rund 13.000 km Bundesautobahnnetz gibt es für uns viel zu tun, damit es so bleibt. Sie wollen gerne an einem unserer Standorte Teil des Teams werden, das dieses leistungsfähige Netz erhält, ausbaut und betreibt? Mehr Infos >>

Controller Datenmanagement (m/w/d)
Die GELITA Gruppe ist mit 2.800 Mitarbeitenden und mehr als 22 Standorten einer der führenden Hersteller von Gelatine, Kollagen und Kollagenpeptiden weltweit. Wir sind mit unserer globalen Präsenz im Markt für Gesundheit und Nahrungsergänzung genauso zu Hause wie in den Bereichen Pharmazie und Me... Mehr Infos >>

Leitung* Controlling
ENERTRAG erbringt alle Dienstleistungen rund um erneuerbare Energien. Wir führen Strom, Wärme und Mobilität in allen Lebens­bereichen effizient zusammen. Mit über zwei Jahrzehnten Erfahrung in Europa vereinen unsere über 800 Mitarbeiter alle Kompetenzen, die für erfolgreichen Betrieb und effizien... Mehr Infos >>

Weitere Stellenanzeigen im Stellenmarkt >>
Anzeige

JOB- TIPP

Stellenmarkt.jpg
Sind Sie auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? Interessante Stellenangebote für Controller finden Sie in der Controlling-Portal Stellenbörse. Ihr Stellengesuch können Sie kostenfrei über ein einfaches Online-Formular erstellen. Zur Stellenbörse >>
Anzeige

Veranstaltungs-Tipp

Confex-Seminartipp.png
Excel für Controller
Ein "Excel für Controller" Seminar bei der Excel-Akademie Confex ist deshalb Ihre beste Investition um effizienter und zeitsparender zu arbeiten. Unser Seminar ist eigens auf die Anforderungen für Sie als Mitarbeiter im Controlling zugeschnitten. Wir zeigen Ihnen praxiserprobte Problemlösungen auf, die Sie sofort einsetzen können.
So gelangen Sie immer erfolgreich zum Ziel!
Mehr Infos >>  
Anzeige

Software-Tipps

Unbenannt.png
SWOT. Für bessere Entscheidungen. Ob Business 1.0 oder 4.0 - je dynamischer die Märkte werden, desto schneller muss auch das Controlling sein: Wo stehen wir tagesaktuell mit dem Umsatz, welche Produkte liefern aktuell welche Deckungsbeiträge oder wie sieht bei der heutigen Auftragslage der Cashflow im nächsten Quartal aus usw. Mehr Informationen >>

Diamant.PNG
Diamant/3 bietet Ihnen ein Rechnungswesen mit integriertem Controlling für Bilanz- / Finanz- und Kosten- / Erfolgs- Controlling sowie Forderungsmanagement und Personalcontrolling. Erweiterbar bis hin zum unternehmensweiten Controlling. Mehr Informationen >>

bpsone-logo.gif
Unsere Businessplan-Software BPS-ONE® schließt die Lücken, die durch die Kombination von ERP-Systemen mit Tabellenkalkulationen entstehen. Hier liefert BPS-ONE® mit seiner integrierten GuV-, Cashflow-, Bilanz- und Liquiditätsplanung erhebliche Rationalisierungseffekte in der Unternehmensplanung und im laufenden Reporting. Mehr Informationen >>

Weitere Controlling-Software-Lösungen im Marktplatz >>
Anzeige

Excel-Vorlage SWOT Analyse Dashboard

SWOT-Analyse-mit-Excel.png
In dieser Excel-Vorlage können Sie 4 verschiedene Charts individuell pro Bereich der SWOT Analyse auswählen. Wenn diese zum Einsatz kommt, ist es sehr hilfreich, professionelle Business-Charts zu erstellen, um die jeweilige Situation besser darzustellen.
Mehr Informationen >>

ETF-Rechner

Der ETF-Rechner vergleicht die mögliche Wertenwicklung von ausschüttenden und thesaurierenden Aktien-ETFs zu den eingegebenen Annahmen. Das Excel-Tools funktioniert wie ein Zinseszinsrechner, optimiert auf ETFs!
Mehr Informationen >>

RS Controlling-System für EÜR inkl. Liquiditätsplanung

RS Controlling System.png
Mit dem RS-Controlling-System für Einnahme-Überschuss-Rechnung steuern Sie erfolgreich ihr Unternehmen. Dieses Tool ermöglicht es Ihnen ihr Unternehmen zu planen, zu analysieren und zu steuern. Durch den Soll-/Ist-Vergleich für Ihre Einnahmen-Überschuss-Rechnung können Sie gezielt  Abweichungen analysieren. 
Mehr Informationen >>

Weitere über 400 Excel-Vorlagen finden Sie hier >>
Anzeige

Titel mit Banner Ebook Controlling-Instrumente_Kristoffer-Ditz.jpg

E-Book Controlling-Instrumente

Der erfahrene Controller und Excel-Coach Kristoffer Ditz stellt in seinem E-Book "Controlling-Instrumente" mit ebenso einfachen wie hilfreichen Tools für alle Controller-Lebenslagen vor. Preis 8,90 EUR hier bestellen >>
Anzeige

Kosten- und Leistungsrechnung: Aus der Praxis für die Praxis von Jörgen Erichsen 

kosten-muenzen-geld-pm_Boris_Zerwann_240x180.jpg
Zur KLR gibt es zahllose Veröffentlichungen, die sich vor allem mit Definitionen und Theorien befassen. Im Unterschied dazu ist diese Serie aus 6 Teilen so konzipiert, dass sie sich vor allem mit der Anwendbarkeit im Tagesgeschäft befasst und so gerade für Unternehmer in kleinen Betrieben und Selbstständige einen hohen Nutzwert bieten. Weitere interessante Serien finden Sie hier >> 
Anzeige

Software-Tipp

Liquiditätsplanung_Fimovi.jpgRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige
Reifegradcockpit_Digipit.jpg

Steuerung von Digitalisierungsstatus und -entwicklung mit dem digitalen Reifegradcockpit "DigiPit": In Unternehmen werden bereits Management-Cockpits eingesetzt, die meist komplexe, finanzielle Zusammenhänge und Kennzahlen verständlich darstellen. Zur umfassenden und transparenten Steuerung der Digitalen Transformation bietet es sich an mithilfe eines Cockpits, des sogenannten DigiPits, die Aspekte und die Entwicklung im Einzelnen zu beleuchten. Daher wurde der „DigiGrad“ als Wert für die Bestimmung des Digitalen Reifegrades und das „DigiPit“ als Digitalisierungs-Steuerungscockpit entwickelt. Mehr dazu in diesem eBook >>

Anzeige

Rückstellungen leicht verwalten

Mit der RS- Rückstellungs-Verwaltung können Sie Rückstellungen nicht nur leicht errechnen sondern auch übersichtlich verwalten.
  • Gewerbesteuerrückstellung
  • Urlaubsrückstellungen
  • Rückstellungen für Geschäftsunterlagen
  • Rückstellung für Tantiemen
  • Sonstige Rückstellungen
Automatische Zusammenfassung aller wichtigsten Eckdaten der Rückstellungen in einer Jahres-Übersicht. mehr Informationen >>
Anzeige

Software-Tipp

Baukostenrechner-150px.jpgDer Excel-Baukostenrechner unterstützt Sie in der Kalkulation der Kosten Ihres Hausbaus mit einer detaillierte Kosten- und Erlösplanung. Zusätzlich bietet Ihnen dieses Excel-Tool einen Plan / IST-Vergleich sowie verschiedene andere Auswertungen.. Preis 30,- EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige

Excel-Vorlagen-Paket für Hausverwalter

4. Residualwertberechnung.jpg
Dieses Excel-Vorlagen-Paket enthält folgende Tools:
  • Nebenkostenabrechnung für Eigentumswohnung
  • Rendite – Berechnungsprogramm
  • Residualwertberechnung für eine Immobilie
  • Steuerberechnung für Immobilienanlage 
Zum Shop >>