Controller IHK

Anzeige
controller_152px.jpgController/in (IHK) werden! Sie möchten ins Controlling einsteigen? Werden Sie mit einem ILS-Fernstudium in 18 Monaten Controller mit IHK-Abschluss. Dieser Fernlehrgang ist nach AZAV zertifiziert und durch den Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit zu 100 % förderungsfähig. Nutzen Sie diese Weiterbildung als Sprungbrett für Ihre Karriere und steigen ins Controlling ein. Jetzt Infos anfordern >>


Neues Thema in folgender Kategorie
Controller IHK
Ich werds so machen, dass ich mir am Ende meines Selbststudiums die voran gegangenen Prüfungen besorgen werden.
Dies kann man z.B. hier tun:

http://www.dihk-bildungs-gmbh-shop.de/sortiment/aufgaben-loesungsvorschlaege.html

Dort sind zudem auch Lösungsvorschläge enthalten. Ich denke dies wird ausreichen um einen guten Einblick in den Prüfungsablauf zu bekommen und die Sorgen, die man sich vorher macht, etwas abzubauen. Das ist ja im Prinzip schon die halbe Miete und das Lernen sollte um einiges effektiver werden, da man sich ungefähr drauf einstellen kann welche Teile des Lernstoffs im Zweifelsfall "vernachlässigt" werden können.

Soweit mein Plan... obs klappt muss man sehen  :D
Hallo zusammen,

ich wollte diesen Thread mal etwas reaktivieren, da ich demnächst (im Selbststudium) den gepr. Controller machen möchte.

Ich bin auf der Suche nach Leidensgenossen, bzw. nach Tipps von denjenigen, die die Prüfung bereits hinter sich haben.

kurz zu mir:
ich bin 40 Jahre alt und habe kürzlich bei der IHK den geprüften Wirtschaftsfachwirt und anschließend einen Zertifikatskurs zur Fachkraft für Controlling erfolgreich beendet. Bin seit Kurzem auf Jobsuche und versuche die Zeit schonmal sinnvoll mit der Vorbereitung auf die Prüfung zu nutzen.

Aus meinen IHK-Erfahrungen heraus würde ich allen Fortbildungswilligen auf jeden Fall die alten Prüfungen (dihk-shop googeln, oder link im post über mir) und den rahmenlehrplan für den geprüften Controller ans Herz legen.

Hat jemand spezielle (auf den Rahmenlehrplan zugeschnittene) Literaturempfehlungen, oder evtl alte IHK-Skripts?

Freue mich auf jeden Beitrag und geize auch nicht mit Tipps, wenn ich denn mal welche habe...

Gruß

Seb
Bearbeitet: SebOWL - 03.04.2013 09:04:00
Hallo SebOWL,

ich bin aus dem Raum München und trage mich gerade mit dem selben Gedanken wie Du, den Controller im Selbststudium zu absolvieren bzw. mich auf die Prüfung vorzubereiten.

Ich bin demnach genauso wie Du an Literaturempfehlungen, Skripten, alten Prüfungen und allem was sonst noch so nützlich sein kann, interessiert. Beim IHK Bilanzbuchhalter kenne ich die "5 vor...."Reihe vom nwb Verlag. Eine Bekannte hat sich damit wohl recht erfolgreich auf die Prüfungen vorbereitet. Falls es ein entsprechendes Äquivalent zum IHK-Controller gibt wäre ich für eine kurze Info sehr dankbar. Beim Beck- und beim nwb-Verlag bin ich bisher leider nicht fündig geworden.

Ich weiss nicht, ob Du auf den obiges Postig vom 02.04. Antworten erhalten hast, aber wenn ja, dann ist da vielleicht auch was nützliches für mich dabei. Oder vielleicht hat ja jemand der anderen User Informationen, die mir weiterhelfen könnten. Für jegliche Hife bedanke ich mich jedenfalls schonmal im Voraus!

Beste Grüße,
Tom9779
Hallo zusammen,

erstmal Entschuldigung. dass ich so spät antworte, aber ich war mal ein paar Tage im Urlaub.

Hier mal ein kleines Update meinerseits. Entgegen meinem ursprünglichen Plan(Selbststudium), hab ich nun im Mai einen Kurs in Hannover gebucht, der bis nächstes Jahr laufen wird.
Dennoch bin ich der Überzeugung, dass man mit gutem Vorwissen (z.B. Bilanzbuchhalter s.o. obiger Post) die Prüfungen ganz gut meistern kann. Mit spezieller Literatur, die genau auf diese Weiterbildungsprüfung zugeschnitten ist, sieht es hingegen eher mau aus. Es gibt die 7 Bände/Bücher aus dem C.H. Beck-Verlag ("Controller, Band 1-7"), die ich selbts nicht kenne, aber sonst -meines Wissens nach- nichts hierfür Spezielles.
Ein "Standardwerk" (z.B. von Max Weber: Einführung in das Controlling oder von Horvàth: Controlling usw.) sei aber jedem ans Herz gelegt. Der geprüfte Controller (früher Controller IHK) ist sehr speziell und die (wenigen) Prüfer in diesem Bereich scheinen den Anspruch zu haben, dieses Niveau auch entsprechend hoch zu halten. (hoffentlich liest das jetzt kein anderer Fachwirt und bekommt das in den falschen Hals). Deshalb lohnt sich die Anschaffung dieser oder ähnlicher Fachliteratur.
Auch auf die Gefahr mich zu wiederholen, gilt: Rahmenlehrplan besorgen, damit man weiß was geprüft werden kann/man wissen muss und alte Prüfungen besorgen und durchgehen.
Hallo zusammen,

mit Begeisterung stöbere  :klatschen:  ich in diesem Forum, um meinem Plan - Abschluß des geprüften Controllers IHK - nachzugehen.

Um mich kurz vorzustellen:

Ich bin 39 Jahre alt, habe vor 13 Jahren ein betriebswirtschaftliches Studium (starke VWL-, BWL-Orientierung) erfolgreich abgeschlossen. Weiterhin habe ich vor 9 Jahren an einem 9 monatigem Seminar zum Steuerrecht / Gesellschaftsrecht teilgenommen (und bestanden). Seit meinem Berufseintritt bin ich als Gebietsleiter im Einzelhandel tätig , sowie parallel dazu seit  guten 15 Jahren selbständig mit einem kleinen Unternehmen (50% Teilhaber, Verantwortlich für Betriebswirtschaft, Personal, strategische Steuerung). Dies hört sich jetzt sicherlich "hochtrabend" an - ist jedoch in Realität überschaubar.

Nun ist es mein Plan, dass ich mich aus meiner Beschäftigung als Gebietsleiter im EH herauslöse, um meinem Interesse der Betriebswirtschaft nachzukommen. Hierzu möchte ich vorab die Prüfung zum Controller (IHK) ablegen, um später in vergleichbarer Position einer angestellten Beschäftigung nachzugehen.

Meine Fragen an Euch:

1.) Wie schätzt Ihr die Situation ein, wenn ich mit Selbststudium in die o.g. Prüfung hereingehen würde?
2.) Wer kann bzw. möchte mir Unterlagen (Skripte, Literaturempfehlungen, etc) -  natürlich auch gegen Entgeld - zur Verfügung stellen?
3.) Wie intensiv (ein grobes Maß) schätzt Ihr den Aufwand für die Vorbereitung ein?
4.) Welche Erfahrungen habt Ihr mit einem Berufseintritt als Controller - mit ahnlichem Background?

Kontakt:

Controllerwissen@gmx.de

oder natürlich über dieses Forum  :-)

Vielen Dank und Grüsse
Hallo in die Runde,

ich selbst habe den Controller (IHK) vor 14 Jahren absolviert. Vor vier Jahren habe ich dann die Weiterbildung zum Betriebswirt (FH) Controlling und Steuern gemacht. Für "normal" berufstätige wie mich war, das die schnellste Art (3Semester mit insgesamt 10 Wochen Präsenzphasen) einen tollen Abschluss von hoher Qualität zu machen. Für mich war die Ausbildung viel praxisnäher als der Fachkaufmann.
Weitere Infos :  http://www.fh-schmalkalden.de/BetriebswirtControllingSteuern.html

Gerne könnt mich kontaktieren und mit Fragen bombardieren  :wink1:

Ach ja, ich habe dann auch noch meinen MBA dran gehangen.....:))

Liebe Controllergrüsse
Kai
Hallo in die Runde,

ich selbst habe den Controller (IHK) vor 14 Jahren absolviert. Vor vier Jahren habe ich dann die Weiterbildung zum Betriebswirt (FH) Controlling und Steuern gemacht. Für "normal" berufstätige wie mich war, das die schnellste Art (3Semester mit insgesamt 10 Wochen Präsenzphasen) einen tollen Abschluss von hoher Qualität zu machen. Für mich war die Ausbildung viel praxisnäher als der Fachkaufmann.
Weitere Infos :  http://www.fh-schmalkalden.de/BetriebswirtControllingSteuern.html

Gerne könnt mich kontaktieren und mit Fragen bombardieren  :wink1:

Ach ja, ich habe dann auch noch meinen MBA drangehängt.....:))

Liebe Controllergrüsse
Kai
Wo hast du den MBA gemacht?
Hallo nurpo,

an der University of Turku in Finnalnd. Falls Du nähere Infos brauchst helfe ich gerne. Es gibt beim MBA einiges zu beachten..
Beste Grüße Kai
Melde mich auch mal wieder zu Wort mit einem aktuellen Zwischenstand.

Ausgangssituation: Fernstudium zum Controller IHK bei der SGD vor 3 Jahren begonnen. In der Zwischenzeit beruflich sehr viel Stress gehabt und quasi keinerlei Unterstützung vom AG. Ganz im Gegenteil. Vor kurzem dann auch eine richtige Eskalation erlebt, aber das ist ein anderes Thema.

Jedenfalls bin ich jetzt komplett durch mit dem Stoff und erhalte in Kürze das Abschlusszeugnis von der Fernschule. Damit werde ich dann den Antrag zur Prüfung in 2015 stellen. Bis dahin ist dann Zeit zum lernen. Was den erfolgreichen Abschluss angeht bin ich sehr zuversichtlich.

Allerdings frage ich mich schon jetzt was ich danach mache. Es dabei belassen oder gleich weiter Gas geben ? Entweder noch den Bilanzbuchhalter dran hängen oder doch noch den BA machen ? Wieder Fernstudium oder Teilzeit ? Klar hängt das alles auch von meinem Job ab, aber so langsam wird es Zeit fachlich die richtige Reife zu Erlangen. An Praxiserfahrung fehlt es nicht und meine Kenntnisse sind sehr weit gestreut. Nur möchte ich eigentlich in den nächsten Jahren eine Spezialisierung erreichen. Es eröffnet sich alternativ noch die Möglichkeit mehr in den Führungsbereich zu gehen, aber mich reizt eine Spezialisierung wesentlich mehr.

Ideen ? Das tolle ist, dass man mit dem Fachkaufmann Zugang zu den relevanten BA-Abschlüssen erhält. Ich habe nur etwas Bedenken, ob das neben dem Beruf klappt. Wenn der AG nicht mit zieht wird das wirklich zur Qual.
User, die dieses Thema lesen. (5 Gäste, 0 registrierte User, 0 versteckte User):

Aktuelle Job-Angebote für Controller

Details/Firma Ort/Region Anzeige Firmeninfo
Operations Controller EMEA m/w/d
ZARGES Holding GmbH
Weilheim Firmeninfo
(Senior) Specialist (m/w/d) Invest Controlling
DPD Deutschland GmbH
Aschaffenburg Firmeninfo
Senior HR-Controller (m/w/d)
Consors Finanz BNP Paribas S.A. Niederlassung Deutschland
München Anzeige Firmeninfo
SENIOR CONTROLLER (M/W/D)
Danhamer Consulting
Crailsheim / Baden Württemberg Firmeninfo
Finanzbuchhalter (m/w/d)
Stahlkontor GmbH & Co. KG
Hagen Firmeninfo
Vertriebscontroller (m/w/d) Schwerpunkt Vergütung
MEWA AG & Co. Vertrieb OHG
Wiesbaden Firmeninfo
Project Controller/Budget Officer
EMBL HEIDELBERG
Heidelberg Anzeige Firmeninfo
Junior Controller (m/w/d)
Deutsche Weiter­bildungs­gesellschaft mbH
Darmstadt Firmeninfo
Teamleitung (m/w/d) Controlling Schwerpunkt Entgelte
Caritas Altenhilfe GGmbH
Berlin Firmeninfo
(Junior) Controller (m/w/d)
meravis Immobiliengruppe
Hannover Firmeninfo
Controller m/w/d OEM & Bioprocess
Eppendorf AG
Hamburg
Business Controller (w/m/i)
NORRES Schlauchtechnik GmbH
Gelsenkirchen Firmeninfo
(Junior) Financial Controller (m/w/x)
DECATHLON Deutschland SE & Co. KG
München, Dortmund Anzeige Firmeninfo
Finance Controller & Risk Manager (m/w/d)
GasVersorgung Süddeutschland GmbH
Stuttgart Firmeninfo
Senior Controller (m/w/d)
TROESTER GmbH & Co. KG
Hannover Firmeninfo
Controller (m/w/d) NPI und Factory
AGCO Hohenmölsen GmbH
Hohenmölsen Firmeninfo
Gesundheitsökonom/Betriebswirt als Einkaufscontroller (gn)
Universitätsklinikum Münster
Münster Firmeninfo
Abteilungsleiter (m/w/d) für den Bereich Controlling
MEYER WERFT GmbH & Co. KG
Papenburg Firmeninfo
Financial Controller (m/w/d)
Amcor Flexibles Singen GmbH
Singen Firmeninfo
FINANCE, ACCOUNTING & OPERATIONS ROTATION PROGRAM (F/M/D) ACCESS
TEXAS INSTRUMENTS Deutschland GmbH
Freising Firmeninfo
Alle Job-Angebote >> Neue Stellenanzeige eintragen

Stellenmarkt-News

Digitalisierung und Karriere: Deutsche sind Fortbildungsmuffel
Die Digitalisierung verlangt Fachkräften lebenslanges Lernen ab. Oft auch die Bereitschaft, umzulernen. Doch im internationalen Vergleich sind die Deutschen Fortbildungs- und Umschulungsmuffel. Das zeigt die internationale Arbeitsmarktstudie Decoding Global Trends in Upskilling and Reskilling, für die die Online-Jobplattform StepStone, die Strategieberatung Boston Consulting Group (BCG) und das globale Jobbörsen-Netzwerk The Network 366.000 Menschen aus 197 Nationen befragt haben, davon mehr als 17.000 aus Deutschland. So sind laut Studie in Deutschland zwar 53 Prozent deutschen Arbeitnehmer bereit, sich beruflich neu zu orientieren. Doch weltweit sind zwei Drittel bereit, neue Fähigkeiten für einen komplett anderen Job zu erlernen. Damit... mehr lesen
Gehalt und Karriere: Die größten Sprünge in der ersten Hälfte
Bei Gehalt und Karriere finden die größten Sprünge in der ersten Lebenshälfte statt. Wer mit 45 noch keine Managementposition hat, dem bietet der Jobwechsel die besten Möglichkeiten, das Gehalt zu verbessern. Das ergab eine Analyse des Online-Jobportals StepStone. Um durchschnittlich 50 Prozent können Fach- und Führungskräfte in Deutschland ihr Gehalt im Laufe ihrer Karriere steigern. Das sind Ergebnisse einer aktuellen Analyse des StepStone Gehaltsplaners, dem 200.000 Datensätze zu Grunde liegen. Die größten Gehaltssprünge finden dabei in der ersten Hälfte des Berufslebens statt: So können18- bis 30-jährige Fachkräfte im Schnitt 43.400 Euro verdienen, 31- bis 40-Jährige verdienen im Schnitt 30 Prozent mehr: 56.400 Euro im Jahr. Zwischen... mehr lesen
Karriere? Nein Danke
Karriere wird heute kritisch gesehen. Die Mehrzahl der Führungskräfte beklagt steigende Anforderungen, und nur jeder zehnte Arbeitnehmer strebt eine Managementposition an. Das ergab eine Umfrage im Auftrag des Beratungsunternehmens Boston Consulting Group (BCG) unter Fach- und Führungskräften in China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den USA. 81 Prozent der Manager in den westlichen Industrienationen fühlen sich immer stärker überfordert. Dafür verantwortlich sind Veränderungsprozesse in den Unternehmen. Etwa zwei Drittel der befragten Führungskräfte gaben an, ihre Rolle werde sich in den nächsten fünf Jahren deutlich ändern. In China sagten das sogar 78 Prozent. Doch wie könnten die Manager ihre Lage verbessern? Darauf habe... mehr lesen
Fachkräftemangel größte Herausforderung
Den Fachkräftemangel sehen Unternehmen in Deutschland als größte Herausforderung für ihre Zukunft. Der Erfolg eines Unternehmens in der Zukunft hängt direkt von der Gewinnung neuer Mitarbeiter ab. Davon zeigten sich 77 Prozent der Unternehmen überzeugt. Das zeigt eine Studie zum Thema Arbeitgeberattraktivität der Online-Jobplattform StepStone, für die mehr als 22.000 Fach- und Führungskräfte in Deutschland befragt wurden. Fast ebenso viele Unternehmen wollen auch auf die Weiterbildung ihrer aktuellen Mitarbeiter setzen, um weiterhin erfolgreich am Markt zu bestehen. Der rein zahlenmäßige Mangel an Fachkräften ist laut Studie der Hauptgrund für die Personalsorgen der Unternehmen. Weiterhin beklagten die Unternehmen aber auch über zu hohe... mehr lesen
Karriere: Die Skills der digitalen Führungskräfte
Für Führungskräfte im digitalen Wandel ist Affinität zu Technologie Trumpf. Aber auch Fertigkeiten in der Kommunikation stehen bei Unternehmen hoch im Kurs. Das ergab die aktuelle Arbeitsmarktstudie des Personaldienstleisters Robert Half. Um die Herausforderungen des digitalen Wandels zu bestehen, setzen Unternehmen bei ihren Führungskräften in erster Linie auf persönliche Technikaffinität. 58 Prozent der Unternehmen suchen nach Führungskräften mit technologischem Verständnis, und 45 Prozent setzen technisches Know-how voraus. mehr lesen

Anzeige

TOP ANGEBOTE

Button__subThema.PNG RS Toolpaket - Planung:
4 Excel-Tools zum Paketpreis von nur 149,- EUR statt 227,- EUR bei Einzelkauf
Button__subThema.PNG RS Toolpaket - Controlling:
6 Excel-Tools zum Paketpreis von nur 189,- EUR statt 286,- EUR bei Einzelkauf
Button__subThema.PNG RS FiBu Paket:

8 Excel-Tools zum Paketpreis von nur 39,- EUR statt 49,- EUR bei Einzelkauf
Anzeige
Excel-Vorlagen-Shop.de
Anzeige

Finance Controller & Risk Manager (m/w/d)

GVS.png

Die GasVersorgung Süd­deutschland (GVS) mit Sitz in Stuttgart ist seit 1961 Partner von Stadt­werken, regionalen Energie­ver­sorgern und Industrie­unter­nehmen im In- und Ausland. Neben Gas und Strom bietet die GVS ihren Markt­partnern ein breites Spektrum an energie­nahen Dienst­leistungen. Alleiniger Gesell­schafter ist die Energie Baden-Württemberg AG (EnBW). Zur Unterstützung unserer Abteilung Finanzen & Operations suchen wir in Voll­zeit oder Teil­zeit (80%) zum nächst­möglichen Zeit­punkt einen Finance Controller & Risk Manager (m/w/d).
Zum Stellenangebot >>
Anzeige

Software-Tipp

BI_Forderungscockpit_controllingportal.jpg Diamant/3 bietet Ihnen ein Rechnungswesen mit integriertem Controlling für Bilanz- / Finanz- und Kosten- / Erfolgs- Controlling sowie Forderungsmanagement und Personalcontrolling. Erweiterbar bis hin zum unternehmensweiten Controlling.

Mehr Informationen >>
Anzeige
Anzeige

TOP ANGEBOTE

Button__subThema.PNG
RS Plan - Unternehmensplanung leicht gemacht:


Erstellen Sie mit RS-Plan ganz einfach Ihre gesamte Unternehmensplanung!
Button__subThema.PNG
RS-Controlling-System f. EÜR:


Planen, analysieren und steuern Sie Ihr Unternehmen mit RS-Controlling-System f. EUR!
Button__subThema.PNG
RS-Investitionsrechner:



Ermitteln Sie ganz einfach den Kapitalwert Ihres Investitionsvorhabens!
Anzeige

Software

eGECKO Controlling
Transparent und flexibel. eGECKO Controlling Sie möchten alle Ihre Unternehmensprozesse, auch sehr komplexe, immer bestens im Blick behalten? Dann verschaffen Sie sich für Ihr Controlling mehr Transparenz und Flexibilität mit eGECKO Controlling. Unsere Softwarelösung für das Controlling... Mehr Infos >>

FACTON Enterprise Product Costing (EPC)
FACTON EPC - Die Lösung für unternehmensweite Transparenz der Produktkosten Die Kalkulationssoftware FACTON ist die führende IT-Lösung für das Enterprise Product Costing (EPC). EPC ermöglicht produzierenden Unternehmen mit komplexen Stücklisten eine unternehmensweit einheitliche Kalkula... Mehr Infos >>

CANEI.digital
CANEI.digital ist der digitale Controller Mit wenigen Klicks das eigene Unternehmen besser verstehen, in kürzester Zeit für das eigene Unternehmen eine solide Finanzplanung aufstellen und Berichtsstrukturen schaffen, wo keine existieren. Durch einfaches Hochladen von Sum... Mehr Infos >>

Zum Controlling-Software-Verzeichnis >>
Anzeige

Ihre Werbung

Werbung Controlling-Portal.jpg
Hier könnte Ihre Werbung stehen! 
Werben Sie zielgruppenorientiert – werben Sie auf www.Controlling-Portal.de! Nährere Informationen erhalten Sie hier >>

Anzeige

Excel-Tools

Residualwertberechnung für Immobilien-Anlage
Die Anwendung der Residualwertberechnung ermöglicht den Preis eines Grundstücks als Restwert in einem Abzugsverfahren zu berechnen. Daher wird das Verfahren auch Restwert-bzw. Bauträgermethode genannt. Der daraus ermittelte Residualwert stellt die Preisobergrenze für ein Grundstück dar, für die s... Mehr Infos >>

Projekt-Portfolio
Mit diesem Excel Tool werden 9 Projekte nach Nutzen und Aufwand in einem 4 Felder Portfolio visualisiert. Mehr Infos >>

Finanzplan-Tool
Dies ist ein einfaches Excel-Tool zur Verschaffung eines Gesamtkapital-Überblicks einer Start-Up-Planung. Das Tool hat ein Menü-Blatt, wo man die einzelnen Register auswählen kann. Bitte, tragen Sie im Menü-Blatt den Namen und das Start-Jahr ein. Nachdem alle blauen Register ausgefüllt sind, ... Mehr Infos >>

Zum Excel-Vorlagen-Verzeichnis >>
Anzeige

Buch-Tipp

Unbenannt.pngControlling  
Dieses Standardwerk stellt das Gesamtspektrum des Controllings theoriebasiert und praxisorientiert dar. Mit zahlreichen Beispielen aus dem Unternehmensalltag, Abbildungen, Tabellen sowie Gestaltungsfragen für Controller und Manager dient es als ein das gesamte Studium begleitendes Lehrbuch als auch zur Orientierung für die Fragen der Controllingpraxis.
Preis 69,00 EUR bestellen >>
Anzeige
Anzeige

Seminar-Tipps

PC-COLLEGE , Excel 2010 / Excel 2013 / Excel 2016 / Excel 2019 - Pivot - Tabellen / Listenauswertungen Grundkurs, Köln, 29.06.2020 2 Tage
Mehr Infos >>

PC-COLLEGE , Excel 2010 / Excel 2013 / Excel 2016 / Excel 2019 - Pivot - Tabellen / Listenauswertungen Grundkurs, Siegen, 29.10.2020 2 Tage
Mehr Infos >>

PC-COLLEGE , Excel 2010 / Excel 2013 / Excel 2016 / Excel 2019 - als Controlling - Instrument, Essen, 30.03.2020 2 Tage
Mehr Infos >>

Confex Training GmbH, Excel Makro-Schule VBA I, Köln, 11.05.2020 2 Tage
Mehr Infos >>

Haufe Akademie GmbH & Co. KG, Die effiziente Controllingorganisation, München, 09.01.2020 2 Tage
Mehr Infos >>

Zur Seminar-Datenbank >>
Anzeige

Excel-Aktien-Depot 

4_0-Excel_Aktien_Depot.jpg
Mit dieser Excel-Vorlage können Sie Ihre Aktien in Excel verwalten. Das Excel-Tool besteht aus drei verschiedenen Tabellenblättern: Das Blatt "Depot" dient der Verwaltung der einzelnen Aktienbestände. Es ist in zwei Bereiche aufgeteilt: Das "aktuelle Depot" sowie verkaufte Aktien unter "Historie". Im Tabellenblatt "Übersicht" werden automatische Zusammenfassung der Aktien-Vorgänge nach Kalenderjahren und der wichtigsten Kennzahlen festgehalten. Im Blatt "Parameter" werden Spesensätze für Kauf und Verkauf, Freistellungsauftrag, Vorjahres-GV-Topf und sonstige persönliche Einstellungen hinterlegt.  Zum Shop >>
Anzeige

Nutzwertanalyse (Excel-Vorlage)

preview03_bewertung.jpg
Die Nutzwertanalyse ist eine Methode zur quantitativen Bewertung des Nutzens von Entscheidungsalternativen, die wegen fehlender numerischer oder monetärer Vergleichskriterien nicht oder schwer miteinander vergleichbar sind. Dieses Excel Tool ermöglicht die Durchführung einer Nutzwertanalyse für bis zu fünf Alternativen nach bis zu zwölf, nicht hierarchischen Kriterien. Zum Shop >>
Anzeige

Software-Tipp

Baukostenrechner-150px.jpgDer Excel-Baukostenrechner unterstützt Sie in der Kalkulation der Kosten Ihres Hausbaus mit einer detaillierte Kosten- und Erlösplanung. Zusätzlich bietet Ihnen dieses Excel-Tool einen Plan / IST-Vergleich sowie verschiedene andere Auswertungen.. Preis 30,- EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige

RS-Investitionsrechner

RS-Investitionsrechner.jpg
Der RS- Investitionsrechner ermittelt Ihnen den Kapitalwert oder internen Zinsfuß für Ihre Investitions- vorhaben. Zusätzlich können Sie die Rentabilität und die Amortisations- zeit Ihres Investitionsvorhabens berechnen lassen. Excel- Tool bestellen >>
Anzeige

Experten-Tipp

diagramm-pm-stephen-rees.jpgWollen Sie ihre im Unternehmen eingesetzten Excel-Lösungen anpassen oder erweitern? Unser Excel-Experte berät und untersützt Sie zu den Produkten der RS-Reihe oder bei der Anpassung und Erweiterung ihrer eigener Excel-Lösungen. Mehr Infos >>
Anzeige

RS Toolpaket - Controlling

Excel-Tool_152x89px.jpgWir setzen für Sie den Rotstift an, sparen Sie mit unsrem RS Toolpaket - Controlling über 30% im Vergleich zum Einzelkauf. Die wichtigsten Controlling-Vorlagen in einem Paket (Planung, Bilanzanalyse, Investitionsrechnung, ...). Das Controllingpaket umfasst 6 Excel-Tools für Ihre Arbeit! mehr Infos >>
Anzeige

RS-Plan

RS-Plan.jpgRS-Plan - Unternehmens- planung leicht gemacht:
Erstellen Sie mit RS-Plan Ihre Unternehmensplanung professionell. Automatische Plan-GuV, Plan-Bilanz, Plan- Kapitalflussrechnung und Kenn- zahlen. Preis: 119,- EUR Mehr Informationen >>
Anzeige

RS-Bilanzanalyse

RS-Bilanzanalyse.jpgBilanzanalyse- Tool (Kennzahlen- Berechnung): Umfangreiches Excel- Tool zur Berechnung der wichtigsten branchenunabhängigen Kennzahlen aus Bilanz und G+V. Es werden Berichte generiert, die die Liquiditäts-, Vermögens- und Ertragslage des Unternehmens im 5 Jahresvergleich darstellen.
Excel- Tool bestellen >>