Deutschland 2009 mit durchschnittlich 3,9% höheren Vergütungsbudgets

Die Vergütungsbudgets von Unternehmen steigen ungeachtet der negativen Entwicklung an den Kapitalmärkten auch im kommenden Jahr in den meisten Ländern. So kalkulieren Firmen in Deutschland 2009 mit durchschnittlich 3,9% höheren Vergütungsbudgets; 2008 lag die Steigerung noch bei 3,5%. Mit diesen Werten rangiert Deutschland im Mittelfeld des internationalen Vergleichs, auf etwa gleichem Niveau wie Frankreich, Italien und die Niederlande.

Unter Berücksichtigung der für 2009 prognostizierten Inflationsraten zeigt sich jedoch ein anderes Bild: Mit realen Lohnbudgetzuwächsen von durchschnittlich 1,8% für 2009 erweisen sich die deutschen und österreichischen Unternehmen als führend im Kreis der zentraleuropäischen Industrienationen. Signifikant über der Zweiprozentmarke liegen dagegen die süd- und osteuropäischen Länder. In Rumänien können Arbeitnehmer den höchsten realen Lohnzuwachs erwarten. Dort kalkulieren die Unternehmen mit einer Steigerung ihrer Vergütungsbudgets von 4,7%. 


Nach 2008 hat der Anteil der Unternehmen, die im kommenden Jahr keine Vergütungserhöhungen vornehmen, weiter abgenommen. Gleichzeitig reservieren immer mehr Unternehmen größere Teile ihrer Vergütungserhöhungen für Leistungsträger. 

Zu diesen Erkenntnissen kommt der EMEA Compensation Planning Report 2008/9 der auf HR-Management-Themen spezialisierten Unternehmensberatung Towers Perrin Human Capital Group. Die Analyse untersucht die für Vergütungserhöhungen bereitgestellten Budgets von über 2.400 Unternehmen aus 42 Ländern in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA-Region) für das laufende und das kommende Jahr. 

Nach Aussagen von Martin Hofferberth, Manager European Databases bei Towers Perrin sind in den Werten für 2009, insbesondere bei den westeuropäischen Industrienationen, bereits die ersten Krisenanzeichen berücksichtigt. „Die Beratungspraxis zeigt, dass die Firmen nach den sehr guten Geschäftsjahren und angesichts des Fachkräftemangels bereit waren, ihre Lohnerhöhungsbudgets deutlicher nach oben zu fahren. Allein die Krise an den Kapitalmärkten und die in deren Konsequenz befürchteten Folgen für die gesamtwirtschaftliche Entwicklung haben sie zu größerer Vorsicht angehalten.“ Der Vergütungsexperte geht davon aus, dass einige Unternehmen ihre Prognosen Anfang 2009 nach unten korrigieren werden.

Breite Spreizung der Budgets für Lohnerhöhungen

Wie im Vorjahr (10,5%) planen russische Firmen mit der höchsten nominalen Erhöhung ihrer Vergütungsbudgets: 2009 werden es durchschnittlich 12% sein. Ähnliche Konstanz  zeigt sich auch am anderen Ende der Skala: Den geringsten Wert für die Erhöhung ihrer Vergütungsbudgets prognostizieren erneut die Schweizer Unternehmen mit durchschnittlich 3,0% (2008: 2,9%). Von den west- und südeuropäischen Staaten kalkulieren griechische Unternehmen für das kommende Jahr mit den höchsten nominalen Werten (5,5%). Weitere Spitzenwerte sind für Spanien (4,5%), Norwegen (4,3%) und Großbritannien (4,2%) zu erwarten.

Im deutschsprachigen Raum nimmt Österreich mit einer Steigerungsrate von 4,0% für 2009 die Spitzenposition ein, was auch für die Betrachtung der realen Werte, also unter Berücksichtigung der Inflation, gilt (1,8%). Dank der im internationalen Vergleich geringsten prognostizierten Inflationsrate von 1,6% ergibt sich für schweizer Unternehmen eine reale Erhöhung der Vergütungsbudgets in Höhe von 1,4%.

 


Steigerung der Vergütungsbudgets in %  
Land Ist 2008 Plan 2009 Reale Vergütungserhöhungen 2009 (abzüglich Inflation*) in %
Deutschland 3,5 3,9 1,8
Österreich 3,8 4,0 1,8
Schweiz 2,9 3,0 1,4
Frankreich 3,5 3,9 1,7
Großbritannien 4,3 4,2 1,3
Irland 4,5 4,5 1,4
Spanien 4,5 4,5 1,4
Italien 4,0 4,0 1,2
Niederlande 3,7 4,0 1,3
Slowakei 5,1 6,0 2,4
Tschechien 5,0 6,0 2,6
Ungarn 6,0 6,3 2,1
Rumänien 9,6 9,8 4,7
Russland 10,5 12,0 1,3


Tabelle 1: Vergütungserhöhungsbudgets ausgewählter Länder (*Quelle für Inflationswerte: nationale Statistikämter, Weltbank, IMF, OECD, Economist, Economist Intelligence Unit, IFO)

Professional Services, Pharma und Chemie mit den höchsten Werten

Die branchenspezifische Auswertung der Lohnbudgets zeigt, dass in Deutschland insbesondere die unter Professional Services zusammengefassten IT- und Strategie-Beratungen mit den größten Budgets für Vergütungserhöhungen kalkulieren. Im Durchschnitt kalkulieren diese Unternehmen mit einem Wert von 5,0%, gefolgt von Firmen der Pharma- und Chemie-Branche, deren Budget für Vergütungserhöhungen bei durchschnittlich 4,5% liegt.

Mit dem geringsten Budget (3,6%) wird in der Konsumgüterindustrie kalkuliert, was im Vergleich zum aktuellen Jahr eine Erhöhung von 0,3 Prozentpunkten bedeutet. Mit einem Wert von 3,8% rechnen die Betriebe der IT- und Telekommunikationsindustrie, in der Analyse zusammengefasst unter dem Begriff High-Tech-Unternehmen. Bei ihnen setzt sich der bereits im letzten Jahr zu beobachtende Trend zu moderater werdenden Lohnerhöhungen fort. Allein in Osteuropa kalkulieren die HighTech-Unternehmen noch mit deutlich höheren Lohnzuwächsen. Spitzenreiter sind Lettland (11,7%), Russland (11,3%) und Bulgarien (10,4%)

Die Budgets für Lohnerhöhungen in der Finanzdienstleistungsindustrie verharren in Deutschland und Österreich nach aktuellem Stand im kommenden Jahr auf dem derzeitigen Niveau, lediglich in der Schweiz ist für 2009 eine Erhöhung um 0,6 Prozentpunkte auf 3,3% anvisiert.

 

Branche
Deutschland Österreich Schweiz
 
2008 2009 2008 2009 2008 2009
Professional Services 4,5 5,0 3,4 2,5 3,4 3,7
Pharma 4,0 4,5 3,8 4,0 3,3 3,9
Chemie 3,6 4,5 3,6 4,0 2,5 2,9
Financial Services 3,9 3,9 4,0 4,0 2,6 3,3
Konsumgüterproduktion 3,3 3,6 3,0 4,6 3,8 4,0
High Tech (IT + TK) 3,5 3,8 3,6 3,7 3,0 3,0


Tabelle 2: Steigerungsraten bei Vergütungserhöhungsbudgets in Deutschland, Österreich und der Schweiz für ausgewählte Branchen, Angaben in %

High Performer weiter im Blick

2009 planen alle der in Deutschland und Österreich an der Studie teilnehmenden Firmen reguläre Vergütungserhöhungen; nur in der Schweiz geben 3% an, darauf zu verzichten.

Gleichzeitig reservieren immer mehr Unternehmen größere Teile ihres Vergütungsbudgets für ihre Leistungsträger. In Deutschland tun dies bereits 72%, in der Schweiz 74% und in Österreich exakt drei Viertel der Unternehmen. Damit ist der Anteil der Betriebe, die Lohnerhöhungen allen Mitarbeitern in gleichem Maße zukommen lassen, weiter zurückgegangen.

Nach Ansicht des Towers Perrin-Vergütungsexperten Martin Hofferberth unterstreicht diese Entwicklung den gesamteuropäischen Trend zu einer immer stärkeren Verknüpfung der Gehaltsentwicklung mit der Leistungsbeurteilung: „Während im deutschsprachigen Raum die große Mehrzahl der Unternehmen seit vielen Jahren ihre Gehaltserhöhungen konsequent auf dem Performance Management aufsetzt, basierten in Osteuropa Gehaltsentscheidungen zumeist auf Aspekten der Mitarbeiterbindung. Jedoch wurden gerade hier in den letzten zwei Jahren verstärkt Systeme etabliert, um Gehaltsentscheidungen der Manager besser und stringenter mit objektiven Ergebnissen der Leistungsbeurteilung zu verbinden.“

Veränderungen im Mitarbeiterbestand

Erstmals in diesem Jahr wurde im Rahmen der Studie auch die Mitarbeiterfluktuation erhoben. Hierbei wird unterschieden zwischen erzwungenem (Unternehmen kündigt) und freiwilligem Arbeitsplatzwechsel (Mitarbeiter kündigt).

Die höchste freiwillige Mitarbeiterfluktuation ist in Osteuropa und dem arabischen Raum zu verzeichnen. Bulgarien steht hier mit einer für 2008 erwarteten Fluktuation von 20% an der Spitze. Durchgängig hohe Werte weisen auch die skandinavischen Länder aus, wie zum Beispiel Dänemark (13,5%) oder Norwegen (11,0%).

Die an der Studie teilnehmenden deutschen Unternehmen gehen für 2008 von 4,0% freiwilliger Mitarbeiterfluktuation aus, im Vorjahr waren es noch zwei Prozentpunkte mehr. Generell ist festzustellen, dass die für 2007 ermittelte Fluktuation in der Mehrzahl der Länder über dem Niveau des laufenden Jahres liegt.

Der Median für die erzwungenen Wechsel lag im Gesamtvergleich aller Länder im Jahr 2007 bei 1,9%; für 2008 wird ein Wert von 1% prognostiziert.

Hintergrundinformationen zur Studie und Bezug

Der jährlich von Towers Perrin erstellte EMEA Compensation Planning Report analyisiert die aktuellen Entwicklungen im Bereich Vergütungsplanung. Das für die Studie erhobene Vergütungsbudget erfasst tarifliche und außertarifliche Mitarbeiter aller Hierarchiestufen und berücksichtigt bei den Prognosen auch die geplanten Beförderungen. Die vorliegenden Ergebnisse für 2008 und 2009 basieren auf den Angaben von über 2.400 großen und mittelständischen Unternehmen aus 42 Ländern. In Deutschland sind die Angaben von 152, in Österreich von 85 und in der Schweiz von 97 Unternehmen eingeflossen.

Der EMEA Compensation Planning Report 2008/9 ist kostenlos erhältlich bei
Towers Perrin, Frau Anna-Maria Angermann,
E-Mail: anna-maria.angermann@towersperrin.com

 


 


letzte Änderung am 25.07.2018
Quelle:  Towers Perrin
Bild:  © PantherMedia / Jan Prchal

Drucken RSS
Literaturhinweise
Weitere Fachbeiträge zum Thema

Premium-Stellenanzeigen



Eigenen Fachbeitrag veröffentlichen? 

Sie sind Autor einer Fachpublikation oder Entwickler einer Excel-Vorlage? Gern können Sie sich an der Gestaltung der Inhalte unserer Fachportale beteiligen! Wir bieten die Möglichkeit Ihre Fachpublikation (Fachbeitrag, eBook, Diplomarbeit, Checkliste, Studie, Berichtsvorlage ...) bzw. Excel-Vorlage auf unseren Fachportalen zu veröffentlichen bzw. ggf. auch zu vermarkten. Mehr Infos >>

Kommentar zum Fachbeitrag abgeben

Nur registrierte Benutzer können Kommentare posten!

Anzeige

RS Controlling-System

Das RS- Controlling-System bietet Planung, Ist- Auswertung und Forecasting in einem Excel-System. Monatliche und mehrjährige Planung. Ganz einfach Ist- Zahlen mit Hilfe von Plan/Ist-Vergleichen, Kennzahlen und Kapitalflussrechnung analysieren.  Alle Funktionen im Überblick >>.
Anzeige
Anzeige
Excel-Vorlage: RS Controlling System

Community

Community_Home.jpg






Nutzen Sie kostenfrei das Forum für Controller und und diskutieren ihre Fragen zu Controlling-Themen.
Anzeige

Neu - Controlling-Journal!

CJ_Muster_titel-190px.jpg
Kurzweiliger Mix aus Fachinformationen, Karriere- und Arbeitsmarkt-News, Büroalltag und Softwarevorstellungen.

Probieren Sie jetzt das Print-Magazin Controlling-Journal >>
Anzeige

Neueste Stellenangebote

Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren. Mit diesem erhalten Sie alle 14 Tage die aktuellsten Stellenanzeigen und weitere Arbeitsmarkt-News. Jobletter jetzt abonnieren >>
Anzeige

Wie zufrieden sind Sie mit uns?

rotstift_adpic_190px.jpg 
Über Ihre Meinung und auch ihre Anregungen für Veränderungen oder Erweiterungen würden wir uns sehr freuen. Nur 10 kurze Fragen, die schnell beantwortet sind. Vielen Dank im Voraus für Ihre Mithilfe! zur Umfrage >>
Anzeige

Fachbeitrag veröffentlichen?

Autorin.jpg Sie sind Autor von Fachbeiträgen mit Controlling-Thema? Gerne veröffentlichen oder vermarkten wir ihren Fachbeitrag im Themenbereich Controlling. Eine kurze Autorenvorstellung oder Unternehmensdarstellung am Ende des Artikels ist möglich. jetzt Mitmachen >>
Anzeige

Premium-Mitgliedschaft

Erhalten Sie Zugriff auf Premium-Inhalte von Controlling-Portal.de und Rechnungswesen-Portal.de. Aktuelle und ständig erweiterte Fachbeiträge und sämtliche Ausgaben des Controlling-Journals. Das aktuelle Controlling-Journal erhalten Sie zudem als pdf-Ausgabe. Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über unsere Premium-Inhalte.

Mitgliedschaft für nur 89,- EUR inkl. MWSt. im Jahr! Weitere Informationen >>
Anzeige

Wie zufrieden sind Sie mit uns?

rotstift_adpic_190px.jpg 
Über Ihre Meinung und auch ihre Anregungen für Veränderungen oder Erweiterungen würden wir uns sehr freuen. Nur 10 kurze Fragen, die schnell beantwortet sind. Vielen Dank im Voraus für Ihre Mithilfe! zur Umfrage >>
Anzeige
Excel-Vorlage: RS Controlling System
Anzeige

RS-Plan

RS-Plan.jpgRS-Plan - Unternehmens- planung leicht gemacht:
Erstellen Sie mit RS-Plan Ihre Unternehmensplanung professionell. Automatische Plan-GuV, Plan-Bilanz, Plan- Kapitalflussrechnung und Kennzahlen. Preis: 119,- EUR Mehr Informationen >>
Anzeige

Stellenmarkt

Controller (m/w/d)
MEKRA Lang GmbH & Co. KG ist weltweit führender Hersteller von Spiegelsystemen für Nutzfahrzeuge sowie von Kamera-Monitor-Systemen speziell für Automotive-Anwendungen. Als innovativer und anerkannter Experte für indirekte Sicht arbeiten wir mit allen namhaften Nutzfahrzeugherstellern zusammen und... Mehr Infos >>

JUNIOR CONTROLLER m/w/d
Die walter services Gruppe ist seit mehr als 40 Jahren eine feste Größe, wenn es um Kundenservice in Deutschland geht. Namhafte Kunden und starke Marken vertrauen uns – von HSE24 über Walbusch bis Sky Deutschland. Mit rund 3.000 Mitarbeitern an 9 Standorten gehören wir heute zu den größten und er... Mehr Infos >>

CONTROLLER (m/w/d)
Jeden Tag meistern Sie neue Heraus­forderungen und lieben es, selbst­ständig zu arbeiten. Sie möchten echten Erfolg mitgestalten. Haben Sie auch einen Arbeitgeber, der das zu schätzen weiß? Rund 1200 Mitarbeiter bei LAMILUX schon! Deswegen sind wir eines der wachstumsstärksten Familien­unter­nehm... Mehr Infos >>

Weitere Stellenanzeigen im Stellenmarkt >>
Anzeige

JOB- TIPP

Stellenmarkt.jpg
Sind Sie auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? Interessante Stellenangebote für Controller finden Sie in der Controlling-Portal Stellenbörse. Ihr Stellengesuch können Sie kostenfrei über ein einfaches Online-Formular erstellen. Zur Stellenbörse >>
Anzeige

Software-Tipp

idl_controller-portal-290x120_02-19-weiß.jpg

Aktuelle Scores, Whitepaper, Studien, Checklisten und Handbücher rund um Konsolidierung, Berichtswesen und Rechnungslegung. 

Jetzt kostenfrei holen!


Anzeige

CJ_Muster_titel-190px.jpg

Kurzweiliger Mix aus Fachinformationen, Karriere- und Arbeitsmarkt-News, Büroalltag und Softwarevorstellungen - Probieren Sie jetzt die aktuelle Ausgabe des Controlling-Journal >>
Anzeige

Software

Seneca Controlling Software
Alles was Controller sich wünschen Seneca stellt ein breites Spektrum an Funktionalitäten und Modulen zur Verfügung, die ermöglichen, spezifische Unternehmensprozesse effizient zu steuern, wie zum Beispiel BI, OLAP, Kostenrechnung, Unternehmensbewertung, Dashboard, Drill-Down auf Belegebene u... Mehr Infos >>

LucaNet.Group Report
LucaNet.Group Report  Die Software für effektive Erfassung und Validierung von Daten  Mit LucaNet.Group Report können sämtliche Unternehmensdaten strukturiert und übersichtlich in einem Software-Modul erfasst und validiert werden. Der komplette Prozess der Datenerfassung wird dur... Mehr Infos >>

BPS-ONE
Seit Firmengründung haben wir uns schnell zu einem führenden Spezialisten für Softwaresysteme zur integrierten Unternehmensplanung, Unternehmenskonsolidierung, Business Intelligence und strategischen Unternehmensführung für Mittel- und Großunternehmen entwickelt. Mit mehreren Niederlassungen... Mehr Infos >>

Zum Controlling-Software-Verzeichnis >>
Anzeige

Ihre Werbung

Werbung Controlling-Portal.jpg
Hier könnte Ihre Werbung stehen! 
Werben Sie zielgruppenorientiert – werben Sie auf www.Controlling-Portal.de! Nährere Informationen erhalten Sie hier >>

Anzeige

Excel-Tools

RS FiBu Paket
Wir setzen für Sie den Rotstift an. Sparen Sie mit unsrem RS Fibu-Paket über 20% im Vergleich zum Einzelkauf. Das RS Fibu-Paket stellt Ihnen die wichtigsten Werkzeuge für Ihre Buchhaltung zur Verfügung. Das Strategiepaket umfasst 8 Excel-Tools bzw Vorlagen! Mehr Infos >>

Reisekosten Formular einfach in Excel
Mit diesem Excel Tool erfassen Sie relativ leicht Ihre angefallenen Reisekosten wie z.B. Hotelübernachtungen, Flug- und Bahntickets, Restaurantrechnungen, Parkhaus-Tickets, Kilometerpauschalen, etc. Des Weiteren können Sie Haken setzen, ob Sie Frühstück,  Mittag- und Abendessen in Anspruch g... Mehr Infos >>

RS Darlehensverwaltung XL (bis zu 30 Darlehen)
Mit der auf Excel basierenden RS- Darlehensverwaltung können Sie ihre Darlehen einfach und übersichtlich verwalten oder auch neue Darlehen planen. Für jedes Darlehen ist ein extra Tabellenblatt angelegt, auf dem Sie sich den Zins- und Tilgungsplan nach ihren Vorgaben berechnen... Mehr Infos >>

Zum Excel-Vorlagen-Verzeichnis >>
Anzeige

Webtipp

Sie suchen eine Software für Ihr Unternehmen, z.B. eine Shopsoftware, Newsletter-Software oder ein ERP-System? Im Softwareverzeichnis auf findsoftware.de finden Sie einen Marktüberblick, Vergleichsstudien und ein Forum zum Austausch mit anderen Anwendern.
Anzeige

PLC Preiskalkulations- Tool 

laptop_rechner__pm_AndreyPopov_290px.jpg
Sie wollen ihr Produkt zum besten Preis verkaufen und sich dabei sicher sein, die eigenen Kosten mit einzuplanen?

Das PLC Preiskalkulations-Tool hilft Ihnen dabei. Es bietet umfangreiche Eingabemöglichkeiten und Zuschlagssätze um die bestehenden Kosten Ihres Unternehmens, sowie die Herstellungskosten für das Produkt direkt mit einzubeziehen.  Zum Shop >>
Anzeige

Seminar-Tipps

PC-COLLEGE , Excel - Expertenwissen, Köln, 16.06.2021 2 Tage
Mehr Infos >>

PC-COLLEGE , Excel - PowerPivot, Siegen, 25.02.2021 2 Tage
Mehr Infos >>

BUNDESVERBAND DER BILANZBUCHHALTER UND CONTROLLER e.V., Grenzüberschreitender Waren- und Dienstleistungsverkehr und erforderliche Meldepflichten (Teil 3), Online, 10.05.2021 1,5 Std
Mehr Infos >>

PC-COLLEGE , Excel - für Selbsterlernte, Nürnberg, 03.05.2021 2 Tage
Mehr Infos >>

PC-COLLEGE , Excel - als Controlling - Instrument, Krefeld, 22.03.2021 2 Tage
Mehr Infos >>

Zur Seminar-Datenbank >>
Anzeige

Excel-Aktien-Depot 

4_0-Excel_Aktien_Depot.jpg
Mit dieser Excel-Vorlage können Sie Ihre Aktien in Excel verwalten. Das Excel-Tool besteht aus drei verschiedenen Tabellenblättern: Das Blatt "Depot" dient der Verwaltung der einzelnen Aktienbestände. Es ist in zwei Bereiche aufgeteilt: Das "aktuelle Depot" sowie verkaufte Aktien unter "Historie". Im Tabellenblatt "Übersicht" werden automatische Zusammenfassung der Aktien-Vorgänge nach Kalenderjahren und der wichtigsten Kennzahlen festgehalten. Im Blatt "Parameter" werden Spesensätze für Kauf und Verkauf, Freistellungsauftrag, Vorjahres-GV-Topf und sonstige persönliche Einstellungen hinterlegt.  Zum Shop >>
Anzeige

Excel Tool

Anlagenverwaltung in Excel: Das Inventar ist nach Bilanzpositionen untergliedert, Abschreibungen und Rest- Buchwerte ihrer Anlagegüter werden automatisch berechnet. Eine AfA- Tabelle, mit der Sie die Nutzungsdauer ihrer Anlagegüter ermitteln können, ist integriert. mehr Informationen >>
Anzeige

Rückstellungen leicht verwalten

Mit der RS- Rückstellungs-Verwaltung können Sie Rückstellungen nicht nur leicht errechnen sondern auch übersichtlich verwalten.
  • Gewerbesteuerrückstellung
  • Urlaubsrückstellungen
  • Rückstellungen für Geschäftsunterlagen
  • Rückstellung für Tantiemen
  • Sonstige Rückstellungen
Automatische Zusammenfassung aller wichtigsten Eckdaten der Rückstellungen in einer Jahres-Übersicht. mehr Informationen >>
Anzeige

Kundendatenbank inkl. Rechnungserstellung

kundendatenbank_Firmendaten.jpg
Excel- Kundendatenbank für bis zu 2000 Kunden, ideal als Vertriebsdatenbank einsetzbar mit integrierten Termin- / Wiedervorlagenmanagement zur Verwaltung, Steuerung, Planung und Reporting von Kundendaten und Vertriebsaktivitäten. Erstellen Sie kinderleicht Ihre Rechnungen für verwaltete Kunden mit Produkten aus Ihrem Produktkatalog. Zum Shop >>
Anzeige

RS-Investitionsrechner

RS-Investitionsrechner.jpg
Der RS- Investitionsrechner ermittelt Ihnen den Kapitalwert oder internen Zinsfuß für Ihre Investitions- vorhaben. Zusätzlich können Sie die Rentabilität und die Amortisations- zeit Ihres Investitionsvorhabens berechnen lassen. Excel- Tool bestellen >>
Anzeige

Premium-Mitgliedschaft

Erhalten Sie Zugriff auf Premium-Inhalte von Controlling-Portal.de und Rechnungswesen-Portal.de. Aktuelle und ständig erweiterte Fachbeiträge, ausgewählte sonst kostenpflichtige Excel-Vorlagen und sämtliche Ausgaben des Controlling-Journals im Archiv. Das aktuelle Controlling-Journal erhalten Sie zudem als pdf-Ausgabe. Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über unsere Premium-Inhalte.

Mitgliedschaft für nur 89,- EUR inkl. MWSt. im Jahr! Weitere Informationen >>
Anzeige

RS Toolpaket - Controlling

Excel-Tool_152x89px.jpgWir setzen für Sie den Rotstift an, sparen Sie mit unsrem RS Toolpaket - Controlling über 30% im Vergleich zum Einzelkauf. Die wichtigsten Controlling-Vorlagen in einem Paket (Planung, Bilanzanalyse, Investitionsrechnung, ...). Das Controllingpaket umfasst 6 Excel-Tools für Ihre Arbeit! mehr Infos >>
Anzeige

RS-Plan

RS-Plan.jpgRS-Plan - Unternehmens- planung leicht gemacht:
Erstellen Sie mit RS-Plan Ihre Unternehmensplanung professionell. Automatische Plan-GuV, Plan-Bilanz, Plan- Kapitalflussrechnung und Kenn- zahlen. Preis: 119,- EUR Mehr Informationen >>
Anzeige

RS-Bilanzanalyse

RS-Bilanzanalyse.jpgBilanzanalyse- Tool (Kennzahlen- Berechnung): Umfangreiches Excel- Tool zur Berechnung der wichtigsten branchenunabhängigen Kennzahlen aus Bilanz und G+V. Es werden Berichte generiert, die die Liquiditäts-, Vermögens- und Ertragslage des Unternehmens im 5 Jahresvergleich darstellen.
Excel- Tool bestellen >>