Die Rolle des Controllers - Aktuelle interne Herausforderungen an Controller (II)

Wie sich das veränderte Wettbewerbsumfeld des Controllers auch unternehmensintern derzeit gestaltet, kann entsprechend dem Porter`schen Fünf-Kräfte-Modell (Abb. 2) eingehender untersucht werden (1):

 

Abbildung: Porter`sches Fünf-Kräfte-Modell

Kunden: Die wachsenden unternehmensexternen Anforderungen müssen auch zu Anpassungsbedarfen innerhalb der internen Geschäftsprozesse führen. Diese Änderungsbedarfe umfassen sowohl Haupt- als auch Unterstützungsprozesse beispielsweise hinsichtlich der Differenziertheit, Geschwindigkeit und Aussagefähigkeit der Steuerungsinformationen in den eingesetzten Instrumenten und Berichten. Werden diese gestiegenen Anforderungen aus Empfängersicht nicht zufrieden stellend bedient, besteht ein Risiko, dass Kunden anfangen eigene („Controlling“-) Lösungen zu entwickeln. Diese Ansätze können unter Umständen mit anderen bereits existierenden Lösungen des Controllings in Konflikt stehen, Doppelarbeiten verursachen oder inkonsistente Datenbasen nach sich ziehen.

Neue Anbieter: Durch (Weiter-) Entwicklungen der Unternehmensorganisation kann ein Bedarf bestehen, Funktionen weiter zu differenzieren oder zu (re-) integrieren. Derartige Änderungen können letztlich auch dazu führen, dass neue Anbieter an Controlling-Leistungen im internen Markt auftreten und ein wachsender Wettbewerb der Erstellung von Controlling-Leistungen entsteht. Solche neue interne Konkurrenten können bspw. das Integrierte Rechnungswesen, die Innenrevision, das Risk Management oder auch Assistenzfunktionen sein. Die Tendenzen nach stärkerer Differenzierung führen beispielsweise zu neuen Positionsbeschreibungen. Business-Analysten, Business-Performance-Manager, Data Minern, usw.. Vergleicht man diese Aufgabenbeschreibungen und Funktionen mit dem Controlling-Leitbild der IGC , finden sich häufig Überlappungen mit an gestammten Controlling-Aufgaben.


Lieferanten: Als vielleicht typisches Beispiel für Lieferanten der Controlling-Abteilungen kann die IT angesehen werden. Aber auch andere Funktionen wie Personalentwicklung, Moderatoren usw. sind hier vorstellbar. Durch die gestiegenen Bedarfe nach Prozess-Effizienz, Reduzierung von Redundanzen und verschärften Time-to-Market-Anforderungen werden auch im Controlling zunehmend Lösungen in der Standardisierung oder Integration und Erhöhung des Automatisierungsgrades gesucht.

 

Während in der Vergangenheit häufig die Optimierungspotenziale im Bereich der Hauptprozesse ausgeschöpft wurden, stehen nun mehr und mehr auch Unterstützungsprozesse wie das Controlling zur weiteren Optimierung an. Damit geraten auch standardisierte, modularisierte und anpassungsfähige „Baukasten-Controlling-Lösungen“ in den Mittelpunkt des Interesses (z. B. in Form von sog. „Business-Content“). Letztlich muss jedoch immer betriebsindividuell entschieden werden, welche Rolle und Verantwortung IT und Controlling im Rahmen der Erstellung von Controlling-Leistungen i. e. S. jeweils übernehmen.

 

Während dies im Bereich Controlling-Beratungsleistungen noch hinreichend klar abgrenzbar scheint, ist eine Trennung bei Prozessen im Rahmen eines hochgradig automatisierten Berichtswesens oder „Business Analytics“ als integraler Bestandteil von Geschäftsprozess-Anwendungen teilweise nicht mehr so klar. „[…] Es zeichnet sich die Gefahr ab, dass das Controlling Zuständigkeiten verliert, wie sie unter den Stichworten Feed-forward-Control, Früherkennung, Executive Information Systems und CRM-Systeme als Kernbestandteile eines modernen Controllings dargestellt worden sind. […]“ (2)


Ersatzprodukte: Während früher Excel-basierte Berichte erstellt, kopiert und per Hauspost verteilt wurden, geht die Entwicklung eindeutig in eine Optimierung der Controlling-Produkte. Controlling-Produkte i. e. S. sind Information/Berichtswesen, Planung und Kontrolle. Hierbei wird unter Kontrolle eine konstruktive Hilfestellung verstanden, es zukünftig besser machen zu können. Planungsprodukte der Vergangenheit werden zunehmend durch neue (Ersatz-)Produkte substituiert (z. B. in Form eines Beyond Budgeting).


Wettbewerb im Controlling: Es kann unter Umständen auch eine wachsende Rivalität zwischen den verschiedenen „Playern“ festgestellt werden. Dies können neben unternehmensexternen insbesondere auch interne Wettbewerber (Strategie-/M&A-Abteilungen, Externen Beratern, funktionale Controllingfunktionen) sein. Dieser Umstand kann insbesondere auch bei Unternehmensfusionen auftreten, in dessen Verlauf etablierte Controllingfunktionen aufeinander treffen.


erschienen in: Der Betriebswirt, Heft 4/2006


Quellen:

(1) Vgl. u.a. Weber, J./David, U./Prenzler, C.: Controller Excellence: Strategische Neuausrichtung der Cont-roller, in: Advanced Controlling, Band 23/24; Vallendar 2001.
(2) Vgl. Link, J./Weiser, Chr.: Marketing Controlling; Vahlen 2006; S. 24ff.

 

Siehe auch Teil I und III des Beitrages:

I. Aktuelle externe Herausforderungen an Controller
III. Die neue Rollendefinition des Controllers


letzte Änderung V.S. am 15.02.2016
Erstellt: 10.11.2008 12:51:58
Geändert: 15.02.2016 13:30:32
Autor(en):  Prof. Dr. Volker Steinhübel, Dipl.-Ing. Reinhold Exner

Drucken RSS

Der Autor:
Volker Steinhübel
Jahrgang 1964, Geschäftsführer der IFC EBERT. Bereits in seiner Dissertation erforschte Professor Steinhübel die Wirkungen und Werte der strategischen Unternehmenssteuerung. Heute berät und coacht er Unternehmen und Führungskräfte vor allem in der Ausrichtung und Optimierung des Managements.
Homepage | Club-Profil | weitere Fachbeiträge | Forenbeiträge | Blog | Fotogalerie
Literaturhinweise
Weitere Fachbeiträge zum Thema
Kommentar zum Fachbeitrag abgeben
Ihr Name:
Ihre E-Mail:
Smileys
Lachen  happy77  happy73 
Mr. Green  Skeptisch  Idee 
Frage  Ausrufezeichen  Zwinkern 
Böse  Grinsen  Traurig 
Überrascht  Cool  Kuss 
Verlegen  Weinen  schlafen 
denken  lesen  klatschen 
Schutz vor automatischen Mitteilungen:
Schutz vor automatischen Mitteilungen


 


Anzeige

Controlling- Newsletter

Neben aktuellen Neuigkeiten für Controller und neueingegangene Fachartikel, informieren wir Sie über interessante Literaturtipps, Tagungen , Seminarangebote und stellen Ihnen einzelne Software- Produkte im Detail vor.
zur Newsletter-Anmeldung >>
Anzeige

Wissenstests

Testen Sie ihr Wissen mit unseren Aufgaben und Lösungen im Bereich Kostenrechnung und Controlling >>
Neben den KLR-Aufgaben in vier Teilen sind nun auch Aufgaben aus dem Bereich Jahresabschlussanalyse vorhanden. 

Veranstaltungen

Community

Community_Home.jpg






Nutzen Sie kostenfrei das Forum für Controller und und diskutieren ihre Fragen zu Controlling-Themen.
Anzeige

Reports strukturieren und dynamisieren

285x120_Reporting.png
Sie arbeiten täglich mit Microsoft Excel als Tool zur Analyse und zur Aufbereitung großer Datenmengen? Lernen Sie Lösungsschritte und Arbeitstechniken kennen, mit denen Sie Ihre Daten effizient und übersichtlich darstellen. Jetzt lesen!
Anzeige
Excel-Vorlage: RS Controlling System
Anzeige

Software-Tipp

Baukostenrechner-150px.jpgDer Excel-Baukostenrechner unterstützt Sie in der Kalkulation der Kosten Ihres Hausbaus mit einer detaillierte Kosten- und Erlösplanung. Zusätzlich bietet Ihnen dieses Excel-Tool einen Plan / IST-Vergleich sowie verschiedene andere Auswertungen.. Preis 30,- EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige

Business-Controllerin/ Business-Controller
BSR_logo290px.jpg

Die BSR ist das größte kommunale Entsorgungs­ Unternehmen in Deutschland. Für unsere neue Geschäftseinheit Gesundheits­ Management, suchen wir eine/n kommunikative/n, offene/n und teamorientierte/n Business-Controllerin/ Business-Controller. Zum Stellenangebot >>
Anzeige

Software-Tipp

BI_Forderungscockpit_controllingportal.jpg Diamant/3 bietet Ihnen ein Rechnungswesen mit integriertem Controlling für Bilanz- / Finanz- und Kosten- / Erfolgs- Controlling sowie Forderungsmanagement und Personalcontrolling. Erweiterbar bis hin zum unternehmensweiten Controlling.

Mehr Informationen >>
Anzeige

RS-Balanced Scorecard

RS-Balanced Scorecard.jpg
Unternehmen mit Balanced Scorecard (BSC) im Einsatz sind erfolgreicher als ihre Wettbewerber. Erstellen Sie mit RS-BSC Ihre Balanced Scorecard! Definieren und überwachen Sie mit Hilfe dieser Excel-Vorlage ihre operativen und strategischen Ziele. Excel- Tool bestellen >>
Anzeige

RS Toolpaket - Controlling

Excel-Tool_152x89px.jpgWir setzen für Sie den Rotstift an, sparen Sie mit unsrem RS Toolpaket - Controlling über 30% im Vergleich zum Einzelkauf. Die wichtigsten Controlling-Vorlagen in einem Paket (Planung, Bilanzanalyse, Investitionsrechnung, ...). Das Controllingpaket umfasst 6 Excel-Tools für Ihre Arbeit! mehr Infos >>
Anzeige

Web-TippVermieter1x1_logo_282px.jpg 

Vermieter1x1.de - Das Internetportal für Vermieter und Immobilien-Manager. Zahlreiche Fachbeiträge und News zum Thema Vernieten und Verwalten von Immobilien. Umfangreiche Marktübersichten für kaufmännische Software, Seminare  und Tagungen runden das Angebot ab.
Anzeige

Ausschreibungen

Ausschreibungen.jpgSie suchen eine Controlling-Software oder einen Berater für ein Controlling-Projekt?
Dann erstellen Sie jetzt kostenfrei eine Ausschreibung. Weitere Informationen zum Ausschreibungsservice erhalten Sie hier >>
Anzeige

RS Controlling-System

RS-Controlling-System.jpg Das RS- Controlling-System bietet Planung, Ist- Auswertung und Forecasting in einem Excel-System. Monatliche und mehrjährige Planung. Ganz einfach Ist-Zahlen mit Hilfe von Plan/Ist-Vergleichen, Kennzahlen und Kapitalfluss- rechnung analysieren.  Alle Funktionen im Überblick >>
Anzeige

Controller/in (IHK) werden!

Sie möchten ins Controlling einsteigen? Werden Sie mit einem sgd-Fernstudium in 18 Monaten Controller mit IHK-Abschluss. Als Controller/in nehmen Sie aktiv Einfluss auf die Entwicklung eines Unternehmens! Ein Kurs kann daher Sprungbrett für Ihre Karriere sein >>
Anzeige

Bilanzbuchhalter werden !

Bilanzbuchhalter/in IHK ist die beliebteste Aufstiegsfortbildung für kaufmännische Praktiker aus allen Branchen.  Werden Sie mit einem sgd-Fernstudium in 21 Monaten Bilanzbuchhalter mit IHK-Abschluss. Nutzen Sie jetzt Ihre Chance >>