Working Capital ratio

Beschreibung :  

Die Kennzahl Working Capital ratio drückt aus, welcher Anteil der kurzfristigen Verbindlichkeiten durch das Umlaufvermögen finanziert werden kann. Liegt der Wert über 100% ist ein Teil des Umlaufvermögens langfristig finanziert. Dies ist positiv zu bewerten, da das Unternehmen z.B. bei einem Teil nicht verkaufbarer Vorräte, nicht gleich in Zahlunsgsschwierigkeiten gerät. Liegt der Wert jedoch unter 100% ist die finanzielle Stabilität des Unternehmens eher schlecht zu bewerten.

Eine andere Definition (Definition 2) setzt das Working Capital ins Verhältnis zum kurzfristigen Umlaufvermögen. Damit wird ermittelt wieviel Prozent des Umlaufvermögens langfristig finanziert sind. Ein Wert um die 30% ist in vielen Fällen als optimal zu bezeichnen.

Berechnung :  
Working Capital Ratio (1) =      Umlaufvermögen  
 
 
bruch * 100%  
 
 
  kurzfristige Verbindlichkeiten  

 
 
 
 
 
 
Working Capital Ratio (2) =    Working Capital  
 
 
bruch * 100%  
 
 
  kurzfristiges Umlaufvermögen  

Anmerkungen :
 

siehe auch Working Capital

kurzfristige Verbindlichkeiten = Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von bis zu einem Jahr + Steuerrückstellungen + sonstige Rückstellungen + passive Rechnungsabgrenzungsposten

Zielwert :   

Definition 1:  > 100 %  (200% nach bankers rule)

Definition 2:  > 30%

Beispiel :   
Working Capital Ratio (1) =   214,6 mio EUR  = 169,0%   
 
 
bruch * 100%  
 
 
   127 mio EUR   
 
 
 
 
 
 
 
 
Working Capital Ratio (2) =   87,6 mio EUR  = 40,8%   
 
 
bruch * 100%  
 
 
  214,6 mio EUR   
 
 
 
 
 
 
 
 

Die Beispielwerte stammen aus dem Jahresabschluss 2003 der Lenzing AG.  Dieser ist Auszugsweise hier hinterlegt. >>

Das Umlaufvermögen entspricht den aktiven Bilanzpositionen B.I.-IV. Das kurzfristige Fremdkapital setzt sich aus den kurzfristigen Verbindlichkeiten gemäß Verbindlichkeitenspiegel mit Laufzeit bis zu einem Jahr (Anhang), den Steuerrückstellungen, sonstige Rückstellungen und passive Rechnungsabgrenzungsposten zusammen und wurde in die Gruppe sonstige Angaben eingeordnet.

Das Working Capital berechnet sich aus Umlaufvermögen abzüglich der kurzfristigen Verbindlichkeiten. Das kurzfristige Umlaufvermögen entspricht den aktiven Bilanzpositionen B.I.-IV.
 
Zurück zur Bilanz-Kennzahlen-Übersicht >>


letzte Änderung Redaktion CP am 06.04.2018

RSS
Literaturhinweise
Excel-Tools

Weitere Fachbeiträge zum Thema

Premium-Stellenanzeigen


Eura Mobil GmbH
Sprendlingen
HUK-COBURG Autowelt GmbH
Düsseldorf
Landkreis Potsdam-Mittelmark
Bad Belzig
HUK-COBURG VVaG
Coburg
walter services GmbH
Siegburg

Eigenen Fachbeitrag veröffentlichen? 

Sie sind Autor einer Fachpublikation oder Entwickler einer Excel-Vorlage? Gern können Sie sich an der Gestaltung der Inhalte unserer Fachportale beteiligen! Wir bieten die Möglichkeit Ihre Fachpublikation (Fachbeitrag, eBook, Diplomarbeit, Checkliste, Studie, Berichtsvorlage ...) bzw. Excel-Vorlage auf unseren Fachportalen zu veröffentlichen bzw. ggf. auch zu vermarkten. Mehr Infos >>

Kommentar zum Fachbeitrag abgeben

Nur registrierte Benutzer können Kommentare posten!