3. Aufgabe: Opportunitätskosten

Die richtige Antwort ist: 

a) 54 % 

Die Spiez GmbH (Zahlungspflichtiger) hat beim Ausgleich der Eingangsrechnung folgende Möglichkeiten: 

1. Ausnutzung von Skonto (Beispiel: Innerhalb von 10 Tagen mit 3 % Skonto) 
2. Zahlung mit Ablauf der gewährten Zahlungsfrist (Beispiel: 30 Tagen) 
3. Prolognation des Lieferantenkredits durch Vereinbarung oder durch zeitliche Verschiebung der fälligen Schuld. 

Welche Zahlungsmöglichkeit der Schuldner auswählt,  ist von den jeweiligen Kosten des Lieferantenkredits abhängig. 

Die Kosten entstehen, wenn die fällige Lieferantenrechnung später als innerhalb der vertraglichen vereinbarten Zahlungsfrist vom Schuldner bezahlt wird. 

Die Ausnutzung von Skonto bedeutet eine Verbilligung der eingekauften Waren oder Leistungen. Nach dieser Betrachtung handelt es sich nicht  um echte Kosten, sondern nach der Grundlage in der Betriebswirtschaftslehre um Opportunitätskosten. 

Für eine zielgerichtete Prüfung und Beurteilung der Opportunitätskosten, gegenüber anderen Finanzierungsmöglichkeiten des Kreditnehmers empfiehlt es sich die gewährten Skontosätze auf Jahressätze umzurechnen. 
Praxisformel:

Skontosatz in %
x 360
Skontoabzugsspanne (Zahlungsziel - Skontofrist)

Opportunitätskosten für den Lieferantenkredit  (siehe Aufgabe)
 
3
x 360 = 54 %
30 - 10


Aus der Praxis für den Praktiker
Die Jahresopportunitätskosten steigen mit zunehmenden Skontosatz und abnehmender Skontoabzugsspanne.

Effektivverzinsung von Lieferantenkrediten

-Kreditzeitraum-
Skontosatz 15 Tage 20 Tage 45 Tage
1,0 % 24,0 % 18,0 % 8,0 %
1,5 % 36,0 % 27,0 % 12,0 %
2,0 % 48,0 % 36,0 % 16,0 %
2,5 % 60,0 % 45,0 % 20,0 %
3,0 % 72,0 % 54,0 % 24,0 %


Hinweise an das Finanzmanagement

1. Die Inanspruchnahme von Skonto sollte vorgenommen werden, solange die Liquiditätslage dies erlaubt.

Exkurs:

Überlegungen zur Erhöhung der Kontokorrentlinie für die Inanspruchnahme des Skontos bei Zahlung von Eingangsrechnungen an den Lieferanten.

Beispiel:

Zur Zahlung liegt vor:
Eingangsrechnung vom 18.September 2012 über 10.500,00 EUR brutto.

Zahlungsbedingungen:

Innerhalb von 8 Tagen mit 2 % Skonto oder 30 Tagen netto.

Zurzeit beträgt der Kontokorrentzinssatz 10 %.

Die Eingangsrechnung wird unter die Beanspruchung des Kontokorrentkredits innerhalb der Skontofrist bezahlt.

1. Zahlbetrag
Rechnungsbetrag 10.500,00 EUR
- 2 % Skonto 210,00 EUR
-----------------------------------------------------
= Zahlungsbetrag 10.290,00 EUR
==============================

2. Kontokorrentzinsen
Zahlungsbetrag x Zinssatz x Skontoabzugsspanne
100 x 360
10.290 x 10 x 22
= 62,88 EUR
100 x 360
 
3. Finanzierungsgewinn in EUR
Inanspruchnahme von Skonto 210,00 EUR
- Kontokorrentzinsen 62,88 EUR
--------------------------------------------------------------------
= Finanzierungsgewinn 147,12 EUR
=======================================

Falls diese Möglichkeit nicht ausgenutzt wird, sollten folgende Schritte mit dem Lieferanten (Gläubiger) vorgeschlagen werden:

1. Nach Ablauf der Skontofrist trotzdem noch einen Nachlass bei der Zahlung zu erzielen.
2. Die Verwirklichung einer stillschweigenden Zahlungsverlängerung. Das Ziel wäre eine vertretbare Kostenbelastung zu erreichen.

Zurück zu den Aufgaben >>

letzte Änderung R. am 25.05.2018
Autor(en):  Günther Wittwer

RSS
Literaturhinweise

Weitere Fachbeiträge zum Thema

Kommentar zum Fachbeitrag abgeben

Nur registrierte Benutzer können Kommentare posten!