Video-Tutorial: PreisuntergrenzenVideo

Die Unterstützung des Vertriebs bei der Preisgestaltung mit Kosteninformationen stellt eine wichtige Aufgabe des Controllings dar. Dabei geht es unter Anderem darum, Spielräume für mögliche Rabattierungen (z. B. für Großkunden oder zum Ausgleich von saisonalen Schwankungen) aufzuzeigen, da "Wunschpreise", die auf der Grundlage eigener Kosten plus Gewinnaufschlag berechnet werden, meist auf den heute überwiegend vorhandenen Käufermärkten nicht durchsetzbar sind, zumindest nicht für jedes Produkt und jede Dienstleistung. In der gängigen Kostenrechnungs- und Controlling-Literatur beschränkt man sich in der Regel auf die Beschreibung der so genannten absoluten kurzfristigen und der langfristigen Preisuntergrenze. In diesem Tutorial werden darüber hinaus weitere in der Praxis übliche und zweckmäßige Preisstufen und deren Ermittlung vorgestellt.


Datenschutzhinweis:
Wenn Sie das Video betrachten, platziert Youtube ein Cookie in Ihrem Browser, das Daten an Youtube und den Coogle Ad Manager überträgt.

letzte Änderung P.D.U.B. am 12.09.2019
Autor(en):  Dr. Ursula Binder
Bild:  panthermedia.net / Thomaspajot

RSS

Der Autor:
Frau Prof. Dr. Ursula Binder
Professorin für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Rechnungswesen und Controlling an der TH Köln, vorher kaufmännische Leiterin eines mittelständischen Dienstleistungsunternehmens, Unternehmensberaterin, Seminarleiterin (Inhouse und öffentliche Seminare), Verfasserin von Lernbriefen für das Fernstudium, Autorin: Schnelleinstieg Controlling, 6. Auflage 2017; Die 5 wichtigsten Steuerungsinstrumente für kleine Unternehmen, 1. Auflage 2017, Nachhaltige Unternehmensführung, 1. Auflage 2013
Club-Profil | weitere Fachbeiträge | Forenbeiträge | Blog | Fotogalerie
Webtipps

Weitere Fachbeiträge zum Thema

Kommentar zum Fachbeitrag abgeben

Nur registrierte Benutzer können Kommentare posten!