Neulich im Golfclub: Oh, wie schön ist Panama – für Schwarzgeld

Es war wieder soweit. Nach einer anstrengenden Woche trafen sich die erfolgreichen Unternehmer der Kleinstadt wieder im örtlichen Golfclub, weniger des Sportes wegen, sondern hauptsächlich um unter sich zu sein. Sie saßen im gemütlichen Kaminzimmer und wurden von Ihrer Lieblingskellnerin Pauline bedient. Sie war BWL-Studentin und freute sich immer auf die Unternehmerrunde. Neben den großzügigen Trinkgeldern gab es häufig amüsante Streitgespräche. In deren Verlauf warfen die Unternehmer ihr Praxisferne vor. Sie konnte aber häufig mit neuen betriebswirtschaftlichen Erkenntnissen ganz frisch aus der Vorlesung für Verblüffung sorgen.


Dies war für die erfolgsgewohnten Unternehmer nicht ganz unwichtig, denn als Patriarchen der alten Schule gab es in ihren Unternehmen keine ausgeprägte Diskussionskultur. Viele ihrer Mitarbeiter hatten sich damit abgefunden, dass der Chef immer Recht hatte und wagten kaum noch, auf Probleme hinzuweisen. Auch deswegen war der Golfclub nützlich, denn von Kollegen konnte man ja Ratschläge (und natürlich Aufträge) annehmen.

Der Ablauf der munteren Runde startete immer gleich. Nachdem jeder unaufgefordert sein Lieblingsgetränk erhalten hatte, wurde gefragt: "Nun, Paulinchen, was hast Du denn diese Woche Besonderes an der Hochschule gelernt?" Meist wurde noch ein Studentenwitz angehängt ("schön, dass Du uns zuliebe schon um 15 Uhr aufgestanden bist").

 Dieses Mal war jedoch alles anders. Aufgeregt unterhielt man sich über die neuesten Enthüllungen hinsichtlich der Briefkastenfirmen in Panama. Im Mittelpunkt der Empörung stand der Finanzberater Ferdi Fuchs. Er nutzte normalerweise die edle Runde, um provisionsträchtige Verträge abzuschließen.

In den letzten Jahren war sein Geschäft allerdings schlechter gegangen, seitdem die Unternehmer erfahren hatten, welche Provisionen aus ihren Beiträgen zu Lebens- und Rentenversicherungen abgezweigt wurden. Daher hatte er sich mehr auf die Vermittlung von Geschäften in sicheren Steueroasen konzentriert.

 Erstaunlicherweise hatten sich auch einige eigentlich seriöse Unternehmer in ihrer Gier nach Steuerersparnissen darauf eingelassen. Klar, dass sie nun den Tag ihrer Entscheidung verfluchten. Der Hauptvorwurf eines Betroffenen war: „Aber Du hast doch gesagt, das wäre bombensicher.“ Er hatte jede Menge Schwarzgeld nach Panama geschafft, natürlich versteckt in einer ausgehöhlten Tigerente.
Einige andere Teilnehmer waren außerordentlich unruhig, weil sie fürchteten, dass auch ihnen immer stärker eine Enttarnung drohte. Selbst wenn sie kein Geld nach Panama gebracht hatten. Tröstend stellte Pauline ihnen ihr Lieblingsgetränk auf den Tisch. Aber das half kaum.

Um abzulenken behauptete Ferdi Fuchs: "Pauline, solche wichtigen Dinge besprecht ihr an der Uni wohl nicht, oder?"

Doch Pauline konnte kontern: "Ganz im Gegenteil, Herr Fuchs, wir haben das Thema Panama unter vielen Aspekten durchleuchtet. Besonders spannend fand ich, wie unser Prof. die Frage behandelt hat, ob man so etwas machen sollte." Das stieß auf allgemeines Interesse, zumal einige Teilnehmer sich selbst fragten, wieso sie sich auf so etwas hatten einlassen können: "Also dann erzähl mal Paulinchen, was man dazu an der Hochschule denkt."

Pauline führte aus: "Unser Prof. sagt, eigentlich müssten die Reichen von sich aus zu der Überzeugung kommen, dass sie alle Steuern zahlen müssen. Das wäre der deontologische Ansatz von Kant. Aber auch diejenigen, die rein nach Nützlichkeitsüberlegungen – also ohne Moralaspekte – entscheiden wollen, müssten eigentlich davon Abstand nehmen, sobald sie eine sogenannte Szenariobetrachtung angestellt haben."

 "Szenariobetrachung? Was ist denn das für ein neumodischer Quatsch", schallte es ihr entgegen.

Pauline antwortete: "Nun, bei fast allen Entscheidungen braucht man Daten, wie sich wichtige Einflussgrößen entwickeln werden. Leider kann man die nicht genau vorhersagen. Also sollte man auch einmal überlegen, was passiert, wenn sich die Zukunft anders entwickelt als gedacht. Die Steuerhinterzieher hätten somit mindestens zwei Szenarien berücksichtigen müssen: Einmal, dass sie mit der Hinterziehung durchkommen und zum anderen, dass sie enttarnt werden. Dann müssen sie überlegen, welche Verbesserung sie in den jeweiligen Szenarien erreichen. Wenn es gut geht – zumindest aus Sicht der Steuerhinterzieher –, haben sie weniger Steuern gezahlt und können sich einen höheren Konsum leisten. Unser Prof. sagt, dass dieser Vorteil aber sehr klein sei, weil sie ja sowieso schon viel Geld hätten. Ob sie nun eine Million mehr oder weniger haben, macht keinen so großen Unterschied."

 Einige der Teilnehmer stöhnten zustimmend. Ihr ganzes Geld half ihnen wenig, weil die Leber gutes Essen und Alkohol nicht mehr vertrug. Und mehr als ein Auto konnten sie auch nicht gleichzeitig fahren. Pauline fuhrt fort: "Wenn es aber schiefgeht, dann wandern sie hinter schwedische Gardinen und verlieren alles. Bis vor kurzem waren sich die Steuerhinterzieher noch ziemlich sicher, dass sie ungeschoren davonkommen. Aber seit viele Staaten das Problem ernster nehmen, muss eigentlich jeder damit rechnen, erwischt zu werden."

Bauunternehmer Georg Grube wandte ein: "Aber wie will der Staat das denn erfahren?"

Sein Kollegen Mani Mörtel fuhr ihn gleich an: "Noch nie was von Steuer-CDs gehört? Das ist auch ein Geschäft geworden, seit die Länderfinanzbehörden dafür Millionen zahlen."

Nun schaltete sich wieder Pauline ein: "Ja, und zusätzlich muss man die menschlichen Zeitbomben berücksichtigen."

„Was ist denn das“, wollten die Anwesenden wissen. Pauline erklärte: "Die Steuerhinterziehung über Panama geht nicht allein. Man braucht Rechtsanwälte und Banker – daher die hohen Transaktionskosten ab 10.000 Euro aufwärts –, die alle zu Mitwissern werden. Aber die meisten Steuersünder werden von ihren Ehefrauen zur Strecke gebracht, nachdem diese abserviert wurden. Also Finger weg vom Steuerbetrug."

 Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass nach diesen Ausführungen die eine oder andere Ehe der Anwesenden länger als geplant halten wird …


letzte Änderung W.V.R. am 19.06.2018
Autor(en):  Dr. Peter Hoberg
Quelle:  panthermedia.net / Jan Pietruszka

Drucken RSS
Weitere Fachbeiträge zum Thema
Kommentar zum Fachbeitrag abgeben

Nur autorisierte Benutzer können Kommentare posten!

Anzeige

RS Controlling-System

Das RS- Controlling-System bietet Planung, Ist- Auswertung und Forecasting in einem Excel-System. Monatliche und mehrjährige Planung. Ganz einfach Ist- Zahlen mit Hilfe von Plan/Ist-Vergleichen, Kennzahlen und Kapitalflussrechnung analysieren.  Alle Funktionen im Überblick >>.
Anzeige
Anzeige
Excel-Vorlage: RS Controlling System

Community

Community_Home.jpg






Nutzen Sie kostenfrei das Forum für Controller und und diskutieren ihre Fragen zu Controlling-Themen.
Anzeige

Neu - Controlling-Journal!

CJ_Muster_titel-190px.jpg
Kurzweiliger Mix aus Fachinformationen, Karriere- und Arbeitsmarkt-News, Büroalltag und Softwarevorstellungen.

Probieren Sie jetzt das Print-Magazin Controlling-Journal >>
Anzeige

Neueste Stellenangebote

Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren. Mit diesem erhalten Sie alle 14 Tage die aktuellsten Stellenanzeigen und weitere Arbeitsmarkt-News. Jobletter jetzt abonnieren >>
Anzeige

Wie zufrieden sind Sie mit uns?

rotstift_adpic_190px.jpg 
Über Ihre Meinung und auch ihre Anregungen für Veränderungen oder Erweiterungen würden wir uns sehr freuen. Nur 5 kurze Fragen, die in 5 Minuten beantwortet sind!  zur Umfrage >>
Anzeige

Fachbeitrag veröffentlichen?

Autorin.jpg Sie sind Autor von Fachbeiträgen mit Controlling-Thema? Gerne veröffentlichen oder vermarkten wir ihren Fachbeitrag im Themenbereich Controlling. Eine kurze Autorenvorstellung oder Unternehmensdarstellung am Ende des Artikels ist möglich. jetzt Mitmachen >>
Anzeige

Zeit, die Perspektive zu wechseln?

RZ_Onlinebanner_controlling_portal_de_Assurance_Audit_umdrehen_290x120px_2019_01_KL.jpg
Verstärken Sie unsere Assurance Services als Einsteiger oder mit Berufserfahrung. Spannende Mandate und vielfältige Karrieremöglichkeiten erwarten Sie bei EY.
mehr Infos >>
Anzeige
Excel-Vorlagen-Shop.de
Anzeige

Financial Controller (m/w/d)

Unbenannt.png
Aurubis – ihre Leidenschaft ist die Metallurgie. Als weltweit führendes Unternehmen verarbeiten sie komplexe Metallkonzentrate, Altmetalle und metallhaltige Recyclingstoffe zu Metallen mit höchster Reinheit. Metalle, die Fortschritt in allen Lebensbereichen ermöglichen. Aurubis beschäftigt weltweit rund 6.700 Mitarbeiter, die an dieser Zukunft mitwirken. Sie verfügen über Produktionsstandorte in Europa und den USA. Zur Unterstützung des Teams suchen  sie für die Zentrale am Standort Hamburg Sie als Financial Controller (m/w/d)Zum Stellenangebot >>

Anzeige

Software-Tipp

idl_controller-portal-290x120_02-19-weiß.jpg

Aktuelle Scores, Whitepaper, Studien, Checklisten und Handbücher rund um Konsolidierung, Berichtswesen und Rechnungslegung. 

Jetzt kostenfrei holen!


Anzeige
Anzeige

Excel-Tool-Beratung und Erstellung

Kein passendes Excel-Tool dabei?

Balken.jpgGern erstellen wir Ihnen Ihr Excel- Tool nach Ihren Wünschen und Vorgaben. Bitte lassen Sie sich ein Angebot von uns erstellen.
Anzeige

Software

Strategie-Portfolio
Strategie-Portfolio ist eine Windows-Software zum Erstellen von Stärken-Schwächen-Profilen und daraus resultierenden Strategie-Portfolio-Grafiken. Die Software ist einfach zu bedienen. Die neueste Version 3.7 ist für Windows 2000/XP/Vista geeignet. Die Vorversion 3.6, deren Lizenz ... Mehr Infos >>

FACTON Enterprise Product Costing (EPC)
FACTON EPC - Die Lösung für unternehmensweite Transparenz der Produktkosten Die Kalkulationssoftware FACTON ist die führende IT-Lösung für das Enterprise Product Costing (EPC). EPC ermöglicht produzierenden Unternehmen mit komplexen Stücklisten eine unternehmensweit einheitliche Kalkula... Mehr Infos >>

LucaNet.Financial Consolidation
LucaNet. Financial Consolidation  Die Software für legale Konsolidierung und Management-Konsolidierung  LucaNet.Financial Consolidation ist die Software für eine prüfungssichere Konsolidierung, die alle Funktionen für die Erstellung eines legalen Konzernabschlusses nach unterschi... Mehr Infos >>

Zum Controlling-Software-Verzeichnis >>
Anzeige

Ihre Werbung

Werbung Controlling-Portal.jpg
Hier könnte Ihre Werbung stehen! 
Werben Sie zielgruppenorientiert – werben Sie auf www.Controlling-Portal.de! Nährere Informationen erhalten Sie hier >>

Anzeige

Excel-Tools

Hypothekenrechner in Excel
Hypothekenrechner inkl. grafischer Auswertung und Effektivzinsberechnung nach PAngV Mehr Infos >>

Cashflow Plan GmbH
Diese Excel-Vorlage ist für eine Monats-Cashflow-Planung bestimmt und besteht aus einem Eingabeblatt sowie einer Grafik-Blatt. Sie ist geeignet für jedes Unternehmen, das einfach und flott die Cashflow-Planung erstellen möchte. Zunächst wählen Sie oben links in der Zelle B4 eine der passenden... Mehr Infos >>

Excel-Addin: Seite einrichten
Das MS Excel Add-In „Seiten einrichten“ soll dem MS Excel Benutzer die Arbeit beim Formatieren der Seitenansicht, sowie der Tabellenansicht erleichtern und die Bearbeitungszeit drastisch reduzieren. Mehr Infos >>

Zum Excel-Vorlagen-Verzeichnis >>
Anzeige

Webtipp

Sie suchen eine Software für Ihr Unternehmen, z.B. eine Shopsoftware, Newsletter-Software oder ein ERP-System? Im Softwareverzeichnis auf findsoftware.de finden Sie einen Marktüberblick, Vergleichsstudien und ein Forum zum Austausch mit anderen Anwendern.
Anzeige
Travsim - günstig surfen im Ausland
Anzeige

Seminar-Tipps

PC-COLLEGE , Office 365 - PowerBI / Self Service BI mit Office 365 und Excel, Leipzig, 20.05.2019 3 Tage
Mehr Infos >>

Verlag Dashöfer GmbH, Bilanzpolitik und Bilanzanalyse (Grundlagenseminar), Frankfurt, 20.05.2019 2
Mehr Infos >>

Confex Training GmbH, Excel Makro-Schule VBA II, Hannover, 15.05.2019 2 Tage
Mehr Infos >>

Forum für Führungskräfte, Der Lotuseffekt, Frankfurt/Main, 26.06.2019 2 Tage
Mehr Infos >>

Verlag Dashöfer GmbH, Controlling für Nicht-Controller, München, 03.12.2019 2
Mehr Infos >>

Zur Seminar-Datenbank >>
Anzeige

Software-Tipp

box_Liquiditaetstool_W.pngRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige

RS Controlling-System

RS-Controlling-System.jpg Das RS- Controlling-System bietet Planung, Ist- Auswertung und Forecasting in einem Excel-System. Monatliche und mehrjährige Planung. Ganz einfach Ist-Zahlen mit Hilfe von Plan/Ist-Vergleichen, Kennzahlen und Kapitalfluss- rechnung analysieren.  Alle Funktionen im Überblick >>
Anzeige

Erfolgreich mit Fernstudium

Fernkurse.jpgEin modernes Fernstudium bietet viele Vorteile. Sie selbst bestimmen, wann und wo Sie lernen - umfassend betreut und unter- stützt von einem persönlichen Learncoach und einem Team kompetenter Fern- lehrer. Wir stellen Ihnen einige interessante Fernkurse bzw. Studiengänge mit Themenschwerpunkt Controlling detailliert vor >>
Anzeige

Controller werden mit Fernstudium

ILS_Fernstudium.jpg
Werden Sie Controller!
Mit einem modernen Fernstudiengang gestalten Sie ihre Zukunft erfolg- reich. Sie selbst bestimmen, wann und wo Sie lernen und werden um- fassend betreut. ILS Fernstudium: Controller >>
Anzeige

RS-Balanced Scorecard

RS-Balanced Scorecard.jpg
Unternehmen mit Balanced Scorecard (BSC) im Einsatz sind erfolgreicher als ihre Wettbewerber. Erstellen Sie mit RS-BSC Ihre Balanced Scorecard! Definieren und überwachen Sie mit Hilfe dieser Excel-Vorlage ihre operativen und strategischen Ziele. Excel- Tool bestellen >>