Umschlagshäufigkeit

Beschreibung :  
Die Kennzahl Umschlagshäufigkeit gibt Aufschluss darüber, wie produktiv das sich im Unternehmen befindliche Kapital eingesetzt wird. Je höher die Umschlagshäufigkeit, desto schneller fließt das Kapital wieder in das Unternehmen zurück und desto weniger Kapital ist im Unternehmen erforderlich.

Berechnung :  
Umschlagshäufigkeit =          Umsatzerlöse  
 
 
bruch
 
 
 
 durchschnittl. Gesamtkapital  

Anmerkungen :
 

Das durchschnittliche Gesamtkapital kann vereinfacht errechnet werden, indem der Durchschnitt der Bilanzsummen des aktuellen und des Vorjahres gebildet werden.

 
 

Beispiel :   
Umschlagshäufigkeit =  487,9 mio EUR  = 0,93  
 
 
bruch   
 
 
 527,1 mio EUR   
 
 

Die Beispielwerte stammen aus dem Jahresabschluss 2003 der Lenzing AG.  Dieser ist Auszugsweise hier hinterlegt. >>

Umsatzerlöse ist der GuV-Position 1. Umsatzerlöse entnommen. 

 
 
Durchschnittliches Gesamtkapital entspricht dem Durchschnitt der Summe aller aktiven Bilanzpositionen des Jahres 2003 und 2002.

Diese und andere Kennzahlen können Sie mithilfe von Excel-Tools/ Vorlagen leicht berechnen. Einige werden hier näher vorgestellt >>
   
 
Zurück zur Bilanz-Kennzahlen-Übersicht >>


letzte Änderung Redaktion CP am 06.04.2018

RSS
Literaturhinweise
Excel-Tools

Weitere Fachbeiträge zum Thema

Kommentar zum Fachbeitrag abgeben

Nur registrierte Benutzer können Kommentare posten!