finanzwirtschaftlicher Cash Flow

 

Beschreibung :  
Der Cash-flow gibt Auskunft über die Kreditwürdigkeit des Unternehmens und lässt damit die Finanzkraft des Unternehmens erkennen (Innenfinanzierungskraft) Je größer der Cash-flow, desto besser ist die Liquiditätslage des Unternehmens.

Berechnung :  
Finanzwirtschaftlicher Cash-flow = ordentlicher Brutto-Cash-flow - Bestandserhöhungen FE/ UE + Bestandsverminderungen FE/ UE

Anmerkungen :
 

Ein positiver finanzwirtschaftlicher Cash-flow gibt den tatsächlichen Zahlungsüberschuss an, ein negativer finanzwirtschaftlicher Cash-flow gibt die Neuverschuldung des Unternehmens innerhalb eines Geschäftsjahres an.
Zielwert :   
> 0,00 € 
Beispiel :   
Finanzwirtschaftlicher Cash-flow =  
87,6 mio EUR  
ordentlicher Brutto-Cash-flow   
 
 
 0,5 mio EUR
Bestandsveränderungen FE / UE 
 
 
= 88,2 mio EUR Finanzwirtschaftlicher Cash-flow
 
 

Die Beispielwerte stammen aus dem Jahresabschluss 2003 der Lenzing AG.  Dieser ist Auszugsweise hier hinterlegt. >>

Der ordentliche Bruuto-Cash-flow ist der entsprechenden Kennzahl entnommen.Die Bestandsveränderungen fertige und unfertige Erzeugnisse sind der GuV-Rechnung entnommen und sind dort auf der Position 2. Veränderungen des Bestandes an fertigen und unfertigen Erzeugnisse zu finden.

Diese und andere Kennzahlen können Sie mithilfe von Excel-Tools/ Vorlagen leicht berechnen. Einige werden hier näher vorgestellt >>
 
Zurück zur Bilanz-Kennzahlen-Übersicht >>


letzte Änderung Redaktion CP am 06.04.2018

RSS
Literaturhinweise
Excel-Tools

Weitere Fachbeiträge zum Thema

Kommentar zum Fachbeitrag abgeben

Nur registrierte Benutzer können Kommentare posten!