Aufgaben des Controllers

Im Allgemeinen sind die Hauptaufgaben des Controllers die Planung, Steuerung und Kontrolle von Unternehmenszielen. Hierfür steht er als Berater für die Geschäftsleitung und Abteilungsleitungen zur Verfügung.

Die Beratungsfunktion für die Geschäftsleitung unterscheidet sich wesentlich von der der Abteilungsleitung. Der Geschäftsleitung steht er bei der Definition und Erreichung von Zielen zur Seite. Zudem erläutert er deren Erreichung bzw. Nicht-Erreichung. In den Abteilungen unterstützt er die Leiter durch Vorschläge und Planungen für die Umsetzung von Unternehmenszielen. 

Instrumentarium des Controllers

Um diese Aufgaben zu erfüllen, muss der Controller entsprechende Systeme und Analysen im Unternehmen nutzen, einführen und pflegen. Hierzu gehört die Pflege und Entwicklung eines Berichtswesens. Er muss zudem entsprechende Pläne und Analysen erarbeiten. Zu diesen Plänen und Analysen gehören zum Beispiel Budgetpläne, Soll-Ist-Vergleiche, Deckungsbeitragsrechnungen, Investitionsrechnungen oder die operative und strategische Planung. Um dies optimal zu gestalten, nutzt er Kennzahlensysteme und erarbeitet Benchmarks, um Vergleichsmöglichkeiten zu finden.  

Tägliche Aufgaben

Der Controller muss in sehr starkem Kontakt mit dem Rechnungswesen des Unternehmens stehen. Er erstellt anhand von Plan- und  Ist-Werten aus den einzelnen Abteilungen des Unternehmens und mithilfe geeigneter Software-Lösungen Soll/Ist-Auswertungen, Pläne und Szenarien.

Der Controller erstellt zudem Budgets, Forecasts, Wirtschaftlichkeitsberechnungen usw. Er übernimmt die Kostenstellen- und Kostenträgerechnungen sowie in vielen Fällen auch Monats- und Jahresabschlussarbeiten. Weitere Tätigkeiten können die Optimierungen von Schnittstellen im Unternehmen sowie Entwicklung und Administration von Informationssystemen sein.

Auch Investitionsrechnungen oder das Erstellen von Kennzahlensystemen für das Unternehmen gehören zu seinem Aufgabenbereich. Er unterstützt das externe Rechnungswesen und ist für die Prozess- und Schwachstellenanalyse sowie das Entwickeln von Maßnahmen zur Prozessoptimierung verantwortlich.

Aufgaben in Abhängigkeit der Größe des Betriebs
    
Je nach Größe unterscheidet sich das Aufgabenspektrum eines Controllers. In großen Unternehmen ist das Controlling häufig in verschiedene Bereiche unterteilt. Hierzu gehören zum Beispiel das Marketingcontrolling, Innovationscontrolling oder das Finanzcontrolling. Hierdurch werden Controller für einen Unternehmensbereich spezialisiert und liefern ihre Werte an eine entsprechende, höher gelegte Controllingabteilung oder direkt an die Geschäftsleitung.

In kleinen und mittleren Unternehmen werden häufig Controllingaufgaben von der Geschäftsleitung bzw. Mitarbeiter des Rechnungswesens übernommen oder das Unternehmen gibt die Aufgaben des Controllings an externe Beratungsunternehmen weiter. Zudem können Controller auch projektbezogen eingesetzt werden.



Quellen:
- Controlling umsetzen; P. Horváth, R. Gleich, D. Voggenreiter; Schäffer-Poeschel Verlag; 2007.
- Controlling, H.-U. Küpper; Schäffer-Poeschel Verlag; 2005.
- Einführung in das Controlling;  J. Weber, U. Schäffer; Schäffer-Poeschel Verlag; 2006.
- Berufsportrait Controller; BVBC; 2005.
-
www.Olev.de Controlling


letzte Änderung Alexander Wildt, Dana Klempien am 09.09.2019

RSS
Literaturhinweise

Weitere Fachbeiträge zum Thema

Kommentar zum Fachbeitrag abgeben

Nur registrierte Benutzer können Kommentare posten!